Google und das Wissensmonopol als üble Gefahr

Man beachte welche Möglichkeiten sich in diesem Bereich einstellen. Google ist heute schon mit einer Macht ausgerüstet die beängstigend ist. Es werden Videos auf Googlevideo oder Youtube zensiert und gelöscht, es werden Seiten aus dem Index geworfen, und Ratings nach Gutdünken herabgestuft.

Gedruckte Bücher im Regal sprechen die selbe Wahrheit oder Lüge aus wie vor 100 Jahren, allerdings lässt diese sich nicht nachträglich nach belieben anpassen oder verändern.
Die Gefahren der möglichen Manipulation wurde bei uns schon in folgendem Artikel wegen der Kindle bei Amazon beleuchtet.

Google ist kein Schützer von Informationen, sondern ein profitorientierter Monopolist. Ich kann jedem nur raten nicht auf die Googleangebote zuzugreifen und durch Abweisung des Angebotes eine der letzten Bastionen der Freiheit zu schützen.


Wir dürfen Google auf keinen Fall die Möglichkeit eröffnen das freie Wissen von Autoren zu monopolisieren. Jede elektronische Zeile ist Manipulierbar.

Hier ein Auszug aus dem FAZ-Artikel: Googles Buchimperium
Operation Parasitenverlag

Von Oliver Jungen

31. Juli 2009 Wirklich geglaubt hatte man es Google ja nie, bloß spielen zu wollen und nebenbei Ordnung ins Weltwissen zu bringen. Viele Jahre lang aber gab es zu dem gewaltigen Buchscan-Projekt nur nebulöse Informationen. ß?In Deutschland durfte man dazu überhaupt nichts sagenß?, verriet jetzt der Google-Pressesprecher Stefan Keuchel. Diese Strategie hat sich soeben grundlegend geändert. Das Unternehmen gibt sich plötzlich gesprächig ß? und legt dabei die Maske des digitalen Freiheitskämpfers ab. Nichts nämlich wäre hemmender als das alte Gratis-Image. Plötzlich wird deutlich, worum es hier von Anfang an ging: das große, ganz große Geschäft.[1]

Auf dem Sprung zum Buchmonopolist

Ich hoffe das die Menschen die Gefahr erkennen und Google einen Strich durch die Rechnung machen.

[1] http://www.faz.net/s/Rub642140C3F55544DE8A27F0BD6A3C808C/Doc~E3C8226A47A294A7387FFC50208AD4461~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_googlenews

Carpe diem


9 Responses to Google und das Wissensmonopol als üble Gefahr

  1. Schon lange versuche ich, die Dienste von Google zu vermeiden. Das Google Informationen vorenthߤlt, ist nicht unbedingt offensichtlich, das merkt man mit der Zeit. Die Zensur bei YouTube, die Zensur bei Suchmaschinen, zum Glß¼ck noch nicht bei Blogger (oder doch?). Jeder aber mit technischen Kenntnissen muß? wissen, daß? Google ein Datenkrake ist, die aus jedem Loch Daten herausholen will und sie unbegrenzt speichert.

  2. bekannt sagt:

    Ich nutze Google fast nie.
    Höchstens wenn einer der anderen Suchmaschinen keine Ergebnisse bezüglich des Mainstreams ausspuckt.(1 mal im Jahr?)
    Ansonsten bloggen was Zeug hält….
    Weil da noch ein wenig feistige Freiheit drinhängt….

  3. Gratuliere…Deine Seite ist Google werbefrei.
    Endlich mal einer 🙂

    http://alles-nur-programm.blogspot.com/2009/07/alle-geld-schnorrer-weg-mit-dem-geld.html

    LG HDF

  4. rootlogin sagt:

    Der SuMa-Sektor besteht aus 2 Monopolisten und einer Hand voll Kleinkram.
    Entweder man muss etwas finden und nutzt die beiden großen oder man findets in vielen Fällen eben nicht. Es liegt nicht nur am Nutzer das zu ändern. 😉
    (siehe zB majestic-12)

  5. 100.Affe sagt:

    Ich hab nichts gegen Google.
    Ich bin ja erst durch video.google schlau geworden.

  6. Der Master sagt:

    Es geht hier ja auch darum was aus Google noch, wird, wie bereits angedeutet wächst hier ein Informationsmonopolist heran mit Zugriff auf die Suchgewohnheiten und intimsten Dinge der Bürger. Davon kann Rupert Murdock nur träumen.

    Leider haben einige Angst vor einer wirklich freien Informationsgesellschaft. Dann würde ja anders gewählt werden und dann gar gar Parteien die mehr Freiheit wünschen oder gar das System verändern wollen. Die Abschaffung des Adels war wohl ein Finte, die neu Aristokratie ist da.

    Leute geht wählen, wer weiß wie lange wir es noch können und des weiteren gibt es Parteien die kämpfen für uns nur die Brauchen unsere Stimmen. Die CDU Wähler gehen hin ob Stasi 2.0 oder nicht aber genau so Leute wie wir, welche ehere progressiv liberal denken gehen nicht, das macht es noch schwieriger.

    Im ßbrigen ist die Seite nicht googlefrei.

    https://ixquick.com/

  7. Yooci zensiert nicht:
    http://anonym.to/?http://www.yooci.com/

    Zur Suchmaschinenzensur:
    http://ef-magazin.de/2009/07/07/1336-bing-freiwillige-selbstverstuemmelung
    Sucht mal in einer Mainstream-Suchmaschine nach ߻Frank Rennicke߫ oder ߻Stormfront߫

  8. Wissen ist Macht sagt:

    „Mir macht schon länger Sorgen, daß die Buchverlage ob des Internets kaputtgehen. Jüngst z.B. ist die ‚Brockhaus Enzyklopädie‘ eingestellt worden. Wir sind informaionstechnisch auf dem Weg in die totale Abhängigleit vom Internet und wenn dann irgendwann die Internetzensur voll durchschlägt, dann liebe Leute, ist unser WISSEN weg! Wissenschaft, Geschichte – alles kann dann problemlos gefälscht werden. Auch der Bibeltext (ich bin Christ und lege größten Wert auf einen möglichst sauberen Text). Es ist dringend nötig, daß das relevante Basis wissen unabhängig vom Internet und vor allem dezentral gespeichert wird und ohne Wenn und Aber zugänglich ist. Wäre schön, wenn sich eine ganze ‚Bewegung‘ entwickeln würde, die sich das zur Aufgabe macht….. (träum)“

  9. defortune sagt:

    Wissen ist „nur“ potenzielle macht. Angewandtes Wissen ist Macht.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM