Klimalüge: E-mail an Frau Dr. Merkel

Wie ich schon geschrieben hatte, habe ich im Bundeskanzleramt angerufen um Frau Dr. Merkel 3 Fragen zum Climategate-Skandal zu stellen.


Ich wurde ins Büro des Staatssekretärs verbunden und sollte erstmal Herrn Willhelm (Sts) meine Fragen schicken, welche ich der Kanzlerin stellen möchte.

Da nächste Woche Montag der Klimagipfel in Kopenhagen beginnt, halte ich die Antwort auf diese Fragen für ungeheuer wichtig.

Die E-mail im O-ton:

1.
Sehr geehrte Kanzlerin, am 20 November erschienen 1072 interne E-Mails der bis dahin im Weltklimarat IPCC grossen Einfluss ausübenden Climatic Research Unit (CRU) im Weltinformationsnetz (1). Seriöse Medien wie die „Welt“ (2) und die „Washington Post“ (3) sprachen daraufhin von „Tricks der Forscher beim Klimawandel“ und einem „Glaubwürdigkeitsproblem“. Der Begriff ClimateGate hat sich inzwischen eingebürgert.

In Australien traten 10 führende Abgeordnete der Liberalen Partei aus Protest gegen eine CO2-Steuer zurück (3)http://www.reuters.com/article/hotStocksNews/idUSSYU00909820091130

Haben Sie Bedenken, hinsichtlich der Tagung von 192 Vertragsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention am 7.Dezember in Kopenhagen, dass die bisherige wissenschaftliche Analyse des Klimawandels auf höchst wahrscheinlich manipulierter Forschung beruht?

2.
Frau Kanzlerin, seit Jahrhunderten gibt es Wissenschaftler, die einen Zusammenhang zwischen unserer Sonne, dem sogenannten „Weltraumwetter“ (4) des Universums und „this small planet“ (5) sehen, darunter der deutsche Wilhelm Herschel (6), der Begründer der Kosmologie. Seit vielen Jahren hat dazu Ihr Fachkollege, der dänische Physiker Prof. Dr. Henrik Svensmark (7), eine Vielzahl von Schriften und Forschungen veröffentlicht (8). Grob zusammengefasst umschreiben diese u.a. einen Zusammenhang zwischen den für die atmosphärische Aktivität auf der Erde essentiellen Aerosolen, Wasserbildung, Wolkenbildung, Bildung elektrischer Stürme („Gewitter“ und „Blitze“), dem Sonnenwind, kosmischer Strahlung, sowie der unser System schützenden Heliosphäre (9). Dies konnte im SKY-Experiment in Kopenhagen 2006 bestätigt werden. Danach sind die solaren Einflüsse allemal stärker als jeglicher menschlicher Einfluss auf das Klima. Im CERN-Forschungszentrum beginnen, nach jahrelanger Vorbereitung (10), dazu Forschungsexperimente(11).

Die Europäische Raumfahrtagentur ESA forscht dazu mit den Satelliten GOCE und SMOS im Rahmen ihres Erderkundungsprogramms „Living Planet“, dessen „neue Erkenntnisse globaler Umweltveränderungen“ als Grundlage „politischer, wirtschaftlicher, wissenschaftlicher und technologischer Entscheidungen“ dienen sollen (12). Wäre es nicht besser und auch verantwortungsvoller aus diesen Gründen die „Klimaschutzpolitik“ neu zu überdenken?

3.
Sehr geehrte Kanzlerin,

halten Sie es für angemessen, diese von den Weltraumagenturen und Wissenschaftseinrichtungen erstellten Forschungsberichte beim Weltklimagipfel am 7.Dezember in Kopenhagen anzusprechen, oder ggf sogar in die Fachgremien diskutieren zu lassen?

Ergänzende Erklärungen zu Frage3:

Frau Kanzlerin, lassen Sie uns zunächst für unsere Leserinnen und Leser ein paar paar Berichte aus seriösen Quellen aufzählen, welche Ihnen als Physikerin sicherlich geläufig sind.
Seit Jahrzehnten sinkt die (magnetische) Sonnenaktivität, welche sich in Magnetstürmen („Sonnenflecken“) ausdrückt. Demzufolge gelangt mehr kosmische Strahlung in unser Sonnensystem, in dem es in den letzten Jahren und Monaten auf mehreren Planeten zu atmosphärischen Phänomenen.

Auf Jupiter tauchte im Juli ein schwarzer „Fleck“ von der doppelten Grösse unseres Planeten auf und verschwand wieder (13). Die Nasa, welche erst durch einen Amateur-Astronomen darauf aufmerksam gemacht werden musste, vermutete sogleich den Einschlag eines Kometen, den sie nie gesehen hatte (14), obwohl der bekannte rote „Fleck“ Jupiters (ein gigantischer Sturm) wegen eines allgemein-wissenschaftlich anerkannten „Klimawandels“ schrumpft (15).

Am gleichen Tage der Entdeckung auf Jupiter, am 19.Juli, entdeckte ebenfalls ein Amateur-Astronom einen weissen „Fleck“ auf der Venus (16).

Bereits 2008 waren der Europäischen Raumfahrtagentur „schnelle, dynamische, chemische und mikrophysikalische Prozesse“ auf der Venus aufgefallen, deren enorme Leuchtkraft in der Atmosphäre innerhalb von Tagen um ein Drittel anwuchs und bei denen Sonnenstrahlung entweder „absorbiert oder reflektiert“ wurde (17). In 2006 entdeckte die ESA-Sonde „Venus Express“ auf dem Planeten regelmässige Wolkenmuster, die nicht nur denen auf der Erde, sondern auch noch Formationen ähneln, welche die Sonde „Cassini“ auf Saturn gesichtet hatte. (18)

Auf Saturn selbst toben seit 2004 in wachsenden Zyklen unerklärliche elektrische Stürme, die ein nur auf der Erde zu findendes hurrikane-ähnliches „Auge“ aufweisen (19) und aus dem Orbit ausgerechnet wie ein „weisser Fleck“ aussehen (20). In 2008 und 2009 waren diese elektrischen Stürme, welche enorme Radiowellen abstrahlten, jeweils der stärkste jemals innerhalb des Sonnensystems gemessene atmosphärische Sturm (21).

Auch auf dem Saturnmond Titan tauchte ein „mysteriöser Sturm“ auf (22). Und auf Pluto ist im Zuge einer rätselhaften globalen Erwärmung die Temperatur bereits zwischen den Jahren 1989 und 2002 um ein Grad Celsius gestiegen, obwohl der äusserste Himmelskörper unseres Systems sich seitdem von der Sonne entfernt hat. (23)

Wie wir seit letztem Jahr wissen, „beatmet“ die Sonne durch ihr Magnetfeld die Atmosphäre der Erde in einem bisher nicht verstandenen 9-Tage-Rhythmus(30). Wie beschrieben, sinkt die (magnetische) Sonnenaktivität seit etwa 100 Jahren. Das Magnetfeld der Erde wiederum, welches mit dem der Sonne interagiert, nimmt seit 150 Jahren ebenfalls stetig ab. Dadurch kann nach Beobachtungen des Biophysikers Pazur und des Geophysikers Winklhofer von der Ludwig-Maximilians-Universität München das Meerwasser unseres Planeten weniger CO2 aufnehmen, was mindestens einen Anteil vom Anstieg des
CO2-Gehaltes in der Atmosphäre erklärt. (31, 32)

Die kosmische Strahlung, welche unsere Erde erreicht, setzt sich zusammen aus der Strahlung bzw. Sonnenwind aller Sterne unserer Galaxie, dem „interstellaren Medium“, sowie der Strahlung aller exogalaktischen Objekte und anderer Galaxien, dem „intergalaktischen Medium“.

Wie Forscher des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in Katlenburg-Lindau anhand der 1990 gestarteten Sonde „Ulysses“ verifizierten, bewegen Wolken aus interstellarem Helium mit 25 Kilometern pro Sekunde in unser Sonnensystem hinein, bzw. fliegt unser System mit dieser Geschwindigkeit durch dieses interstallare Gas hindurch (24).

WieDavid Smith von der University of Arizona in Tucson und John Scalo von der University of Texas am 9.Juni in einer wissenschaftlichen Expertise (25) umschrieben, ist die Menge dieses interstellaren Sonnenwindes/Mediums, welches auf die Erde gelangt, abhängig von der Umlaufbahn unseres Systems um das Zentrum der Galaxie und welche Regionen es dabei durchfliegt. Dieser Expertise zufolge ist die kosmische Strahlung, allein durch das interstellare Medium, bereits ein bis 10 Mal innerhalb einer Milliarde Jahre so stark gewesen, dass die Heliosphäre unserer Sonne zusammengestaucht wurde, grosse Mengen kosmischer Strahlung in das Innere unseres Sonnensystems gelangten und die Lebensbedinungen auf der Erde sich drastischveränderten. (26)

Ein galaktisches Jahr (27), also eine Umlaufzeit unseres System um das Milchstrassen-Zentrum, beträgt nach heutigem Kenntnisstand ungefähr 210.000.000 Erdenjahre. Vor ungefähr 200.000.000 Jahren gab es ein grösseres Artensterben auf der Erde (28). Ein anderes, vor 250.000.000 Jahren, führt man heute auf eine „einschneidende Klimaveränderung“ zurück, welche im Gegensatz etwa zu einem lange vermuteten „Asteroideneinschlag“ keineswegs plötzlich, sondern schleichend einsetzte.(29)

In 2007 kam eine Gruppe von 370 Wissenschaftlern aus 17 Ländern durch jahrelangen Forschungen im Pierre Auger Observatory in Argentinien zu Ergebnis, dass die höchstintensive kosmische Strahlung nicht einmal vom interstellaren Sonnenwind unserer Galaxie, sondern von ausserhalb kommt(33).

Die „Pierre Auger Collaboration“ beobachtete, dass die hochenergetischen Teilchen der kosmische Strahlung keineswegs gleichmässig von überall auf die Erde einströmten, sondern aus Richtung bestimmter
„exogalaktischer Objekte“ (34, 35): sogenannten „Aktiven Galaktischen Kernen“, („Active Galactic Nuclei“, AGN, 36). Kurz gesagt, aus Gebilden wie Quasare oder Radiogalaxien, die um ein „Schwarzes Loch“
kreisen. (37)

Ebenfalls Quelle höchst intensiver kosmischer Strahlung: sogenannte „Gammablitze“ („gamma-ray burst“, GRB, 38) die punktuell und unberechenbar auftreten. Wie sie entstehen ist unklar, ein Zusammenhang mit Magnetaren, einer extremen Form von Neutronensternen, umstritten.

Derzeit geht man von Kollisionen zwischen Schwarzen Löchern und Neutronensternen aus. Fest scheint zu stehen, dass sie exogalaktischen Ursprungs sind. Mindestens ein Massenaussterben auf der Erde wird mit ihnen in Verbindung gebracht, es werden umfangreiche Forschungen dazu angestellt.

Im Mai 2005 gab die wissenschaftliche Gemeinde weltweit bekannt, dass am 27.Dezember 2004 ein gewaltiger Gammablitz die Erde getroffen hatte, welcher durch die Explosion des Magnetaren SGR 1806-20 in 50.000 Lichtjahren Entfernung ausgelöst worden war. Astrophysiker am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) in Garching berichteten, dass die „Wellenfront“ Wellenfront dabei intensiver gewesen sei, als der stärkste jemals gemessene Strahlungsausbruch unserer Sonne. Die Nasa berichtete, die obere Atmosphäre sei beeinträchtigt worden, australische Forscher sprachen
einem stärkeren Leuchten als dem eines Vollmondes. Man sprach von einem einmaligen Ereignis. (39) Wahrscheinlich hatte man schlicht den Gammablitz 041219A am 19.Dezember 2004 übersehen, den die ESA am erst im April 2009 bekannt gab; er wurde als einer der stärksten je gemessenen angegeben (40).

Letztes Jahr bestätigte die Europäische Raumfahrtagentur offiziell die Existenz der Gammablitze und berichtete zudem, dass jedes Jahr 1400 schwächere GBRs die Erde erreichen, von denen aber nur ca. 10 datentechnisch erfasst werden können (41).

Die ESA erwähnte als Quelle plötzlich auftretender starker kosmischer Strahlung auch den Magnetar SGR 0501+4516. Sein unvermittelter Ausbruch von Gammastrahlung am 22.August 2008 hielt 4 Monate an. (42)

Die Intensität der kosmischen Strahlung, welche auf die Erde trifft, liegt laut Angaben der Nasa um 19.4 Prozent höher, als er je in der Epoche der Weltraumfahrt in den letzten 50 Jahren gemessen wurde (43).

*Fußnoten:*

(1) http://www.eastangliaemails.com/index.php
(2) http://www.welt.de/wissenschaft/article5294872/Die-Tricks-der-Forscher-beim-Klimawandel.html
(3) http://www.abc.net.au/news/stories/2009/11/26/2754654.htm
(4) http://de.wikipedia.org/wiki/Weltraumwetter
(5) http://www1.media.american.edu/speeches/Kennedy.htm
(6) http://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Herschel
(7) http://de.wikipedia.org/wiki/Svensmark
(8) http://www.dsri.dk/~hsv/
(9) http://de.wikipedia.org/wiki/Heliosph%C3%A4re
(10) http://www.swissinfo.ch/ger/suche/swissinfo.html?siteSect=881&sid=7254605
(11) http://www.welt.de/die-welt/vermischtes/article5309135/Die-Antwort-weiss-der-Sonnenwind.html
(12) http://www.esa.int/esaCP/SEME7FO4KKF_Germany_0.html
(13) http://jupiter.samba.org/jupiter-impact.html
(14) http://www.nasa.gov/mission_pages/hubble/main/jupiter-hubble.html
(15) http://www.msnbc.msn.com/id/29604064/ns/technology_and_science-space/
(16) http://www.newscientist.com/article/dn17534-mysterious-bright-spot-found-on-venus.html
(17) http://www.esa.int/esaCP/SEMIVTVHJCF_index_0.html
(18) http://www.wissenschaft.de/wissen/news/271856.html
(19) http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/media/cassini-20061109.html
(20) http://www.nasa.gov/mission_pages/cassini/media/cassini-20080429.html
(21) http://www.sciencedaily.com/releases/2009/09/090914202157.htm
(22) http://www.latimes.com/news/nationworld/nation/la-sci-titan15-2009aug15,0,7994392.story
(23) http://www.spacedaily.com/reports/Plutos_Atmosphere_Is_Expanding.html
(24) http://www.stern.de/wissen/kosmos/raumsonde-ulysses-die-sonnensonde-erfriert-623197.html
(25) http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/0906/0906.1274v1.pdf
(26) http://derstandard.at/1245820265364/Kosmische-Strahlung-Leben-im-Schutz-eines-Roten-Zwergs-ist-sicherer
(27) http://de.wikipedia.org/wiki/Galaktisches_Jahr
(28) http://de.wikipedia.org/wiki/Massenaussterben
(29) http://www.nzz.ch/2005/02/09/ft/articleCKHVJ.html
(30) http://blog.wired.com/wiredscience/2008/12/earthbreathing.html
(31) http://www.meteogroup.de/nc/de/home/geschaeftskunden/klimawandel/news/article/magnetfeld_und_klima-1.html
(32) http://www.uni-muenchen.de/einrichtungen/zuv/uebersicht/komm_presse/verteiler/presseinformationen/2008/f-61-08.html
(33) http://www.weltderphysik.de/de/4245.php?ni=713
(34) http://www.auger.org/technical_info/pdfs/0711.2256v1.pdf
(35) http://de.scientificcommons.org/pierre-auger_collaboration
(36) http://de.wikipedia.org/wiki/Aktiver_galaktischer_Kern
(37) http://www.nytimes.com/2007/11/09/science/space/09cosmic.html
(38) http://de.wikipedia.org/wiki/Gammablitze
(39) http://www.stern.de/wissenschaft/kosmos/:Strahlenausbruch-St%E4rker-Sonne/536757.html
(40) http://www.esa.int/SPECIALS/Integral/SEM2Z6EH1TF_0.html
(41) http://www.esa.int/esaCP/SEMX2MSG7MF_index_0.html
(42) http://www.esa.int/SPECIALS/Integral/SEMLEDQORVF_0.html
(43) http://science.nasa.gov/headlines/y2009/29sep_cosmicrays.htm

Meinen höchsten Respekt und ein dickes Danke an Daniel Neun von Radio-Utopie, der hier einen Bärenanteil geleistet hat.

Eine Verbreitung dieser Mail ist durchaus erwünscht.
Carpe diem


12 Responses to Klimalüge: E-mail an Frau Dr. Merkel

  1. bushpilot911 sagt:

    1A

  2. webster sagt:

    bravo!

    sie wird zwar reagieren, wie sie muss, aber dampf unterm hintern muss ihr eben schon auch gemacht werden …

    … und mindestens einer muss es ja tun *g*

  3. metroo sagt:

    Werter Cheffe,

    ich bin auch schon sehr gespannt was da als Antwort kommt. Aber wir sollten uns nicht zu viele Hoffnungen machen.

    Von Herrn Rüttgers hab ich auch noch keine Antwort auf meinen Brief.

    Ich glaube es kommt auf die Masse an. Wir müssen die mit Anfragen bombardieren. Eventuell prüfen ob uns eine Petition weiterhilft.

    Im Grunde gibt es ja Mittel in der Demokratie, aber diese sind begrenzt. Als Dank wird man bei erfolgreicher Aktion als Querolant rechts/links oder sonst was von den Medien abgestraft. Was zum Zeil hat das sich die Mitunterzeichner keinem weiteren Medien Mobbing ausgesetzt sehen wollen.

    Bestes Beispiel ist ja der Volksentscheid in der Schweiz. ßber das Thema kann man streiten, jedoch hat die Mehrheit des Volkes entschieden und das sollte man auch anerkennen und nicht in den Medien als „Denn sie wissen nicht was sie tun“ abspeisen.

    Mehrheitsmeinung, basta.

    Beste Grüße

    metroo

  4. Kirael sagt:

    Also bitte, intelligente wussten das schon bevor obama präsident wurde das er eine täuschung ist! Beweise sehen wir woch für woche. Auf die weltregierungen ist nichts mehr zu halten, jeder brief oder kommentare zu diesen weltbeherschende ist völlige energieverschwendung. Aber wie wir wissen(hoffe zumindest) wird es nicht mehr solange so gehen wie es schon gegangen ist:-) Es lebe die galaktische-föderation!

  5. metroo sagt:

    Werte Mitleser,

    die Sache NWO spitzt sich zu.

    FOX spricht ganz offen vom scheinbar unvermeindlichen. Seht selbst:

    http://www.youtube.com/watch?v=DITRgs3bZ78&feature=aso

    Beste Grüße

    metroo

  6. zdago sagt:

    wird nichts geben – und zwar aus folgenden Gründen:
    1. diese Leute – auch Merkel – wissen genau, daß CO2-Klima ein Fake ist. Sie haben ihn schließlich selbst inszeniert, bzw. inszenieren lassen. Es ist also keine neue Information für sie.
    2. Dieser Fake ist ein Teil des Krieges gegen das Volk, der – immer noch – gut läuft. Ansonsten müßte unsere Klima-Päpstin längst selbst zurücktreten. Und das wird sie ums Verrecken nicht machen.
    3. da seit dem 01.12. die EU die praktische Regierung übernommen hat als Vertretung der US-Hochfinanz, reden sie inzwoschen längst mit dem Falschen.
    Interessanter wäre es gewesen, die EU-Marionetten anzusprechen. Vielleicht wären die sogar bereit, die inzwischen ßberflüssigen in Berlin über die Klinge spreingen zu lassen.
    mfg zdago

  7. […] und Dank an: Cheffe Infokrieger News- Daniel Neun von Radio-Utopie, :al Gore, Angela Merkel, Anti-Zensur-Koalition, Britischen […]

  8. Ob ein Infokrieg genügen wird, um die Kriminellen da oben zu stoppen?

    Fragt sich

    Konrad Fischer
    Klimaketzer

  9. ch habe schon öfters in verschiedenen stellungnahmen darauf hingewiesen, daß die herrschende ansicht über die klimaveränderung falsch ist. gazetten leben eben vom hochspielen und sensationen machen, weil höhere auflagen, verkaufte, auch mehr kohle einbringen.

    die dargelegten wirklichen ursachen sind viel einsichtiger, als all das was da bis jetzt in zeitunghysterie vorgebracht wird.

    ich widerspreche aber jenem diskussionsteilnehmer hier heftig, der die schweizer volksabstimmung jüngst, als beispiel einmahnt, ß? weil die mehrheit des volkes immer recht haben muß. ich bin der ansicht, daß genau das gegenteil davon der fall ist.
    denn wenn dem so wäre, daß das volk immer recht hat, dann ist adolf hitler zu recht an die macht gekommen, denn die NSDAP hatte damals in den wahlen die mehrheit davon getragen. und ich könnte noch eine menge an anderen beispielen vortragen, wo die mehrheit des volkes irrte. volksmeinungen entstehen ja nicht dadurch, daß jeder bürger sich nun gründlich informiert, alles, was zum thema gehört liest, sucht und dann seine stimme abgibt. es sind wiederum die marktschreierischen medien, die sensationsgeil massenmeinung machen, so wie damals: ß?wollt ihr den totalen krieg !ß?

    jener sachliche brief, inhaltlich völlig korrekt an eure kanzlerin, meine hochachtung. sowas wäre auch in österreich notwendig. aber leider ists auch bei uns net anders bestellt, die bürokratie wimmelt ab ß? und die entscheidungträger bekommen nur jene post, die diese für sie ausgewählt haben.
    meinungsmanipulation auf höchster ebene.

    der spuk mit der klimageschichte wird ebenso an uns vorübergehen, wie das waldsterben seinerzeit.

    trotzdem finde ich, hat das alles sinn, ß? denn eines ist klar, wir müssen mit unseren resourcen nachhaltiger umgehen und eine entideologisierung im denken allgemein einleiten,- man kann ja sehen, wohin wir damit gekommen sind, durch das bibelwort: ß?liebet und vermehret euch und macht euch die erde untertan !ß? so sieht sie ja jetzt auch aus. karl marx hatte schon recht: religion ist opium fürs volk !

    es sind immer und überall die priester, in jeder kultur und weltanschauungsrichtung, die meinen, die wahrheit gepachtet zu haben und sie alle anderen mit allen erdenklichen mitteln anleiten müßten, das zu meinen und zu glauben, was sie selber für rechtens erachten.

    peter contra aus wien / österreich

  10. Mick sagt:

    Super Sache mit der e-mail.
    Habe auch in ähnlicher Form, jedoch nicht so ausgereift und fundiert an die Frau Bundeskanzlerin geschickt.
    Bis Heute noch keine Antwort, hab’s allerdings auch nicht ehrlich erwartet.
    Ich finde dieses ganze Ausmaß der Klima- Lüge für sehr schlimm und denkwürdig, dachte ich doch bisher dass bei uns zwar nicht alles optimal, aber einigermaßen normal läuft.
    Wenn ich mir jetzt aber mal die Fakten einer so imensen Volksverarschung sehe dann wird mir eigentlich nur speiübel und dann kann ich nur sagen Demokratie und freie Meinungsbildung und Meinungsäußerung Gute Nacht. Denn jeder der gegen den MainStream argumentiert wird als Ketzer an der Umwelt beschimpft, neuerdings sogar mit dem Leugnen des Holocaust auf eine Stufe gestellt.
    So weit ist es also schon gekommen,
    also wehrt den Anfängen von Unfreiheit und Diktatur!!!!

  11. Anna Luehse sagt:

    @peter contra – wien

    FALSCH, was du da schreibst. Die NSDAP hatte m.W. nie mehr als 37%; sie hatten NIE eine Mehrheit in Deutschland.

    Noch ein weitverbreiteter Irrtum: Die National-Sozialisten waren keine „Rechten“, wie schon der Name sagt. Unser Nationalheld, Claus Schenk Graf von Stauffenberg, war ein Rechtskonservativer, die Nazis waren Linke, auch, wenn’s div. religiöse linksfaschistische braunrote Gefühlchen verletzt Da macht der „Kampf gegen Rechts“ der EU-Nazis plötzlich Sinn.

    „Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“ (Joseph Goebbels)

    Zurück zum Thema. Erderwärmung: Gibt’s nicht.
    Superexperte:

    „In the vast majority of stations we did not see indications for a global warming of the atmosphere.“

    – H.J. Schellnhuber, Physical Review E68, 046133 (2003)

  12. jajaja sagt:

    ++1A

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM