Barschel und die Akte Mossad

Der Fall um den toten Uwe Barschel birgt Stoff für einen bestseller Krimi. Bis heute wird behauptet, dass er sich am 11. Oktober 1987 im Hotel Beau-Rivage in Genf das Leben genommen habe. 1994 sagte der südafrikanische Waffenhändler Dirk Stoffberg in einem Interview, dass ein Ihm bekannter CIA Agent Barschel getötet hatte um diesen daran zu hindern, Namen und Länder zu nennen, welche an Waffengeschäften mit dem Iran beteiligt gewesen seien. Kurze Zeit später starben Stoffberg und seine damalige Freundin unter nicht geklärten Umständen, die Offizielle Version lautet auf Doppelselbstmord.

Aktuell kochen die Gemüter wieder hoch und Barschel ist wieder Thema in den Medien, ein Buch ist der Stein des Anstoßes. Ein Schweizer Toxikologe nährt mit einer Chemischen Analyse den Verdacht, der israelische Geheimdienst habe Barschel umgebracht.

Die FTD schreibt folgendes zum Thema:

Einer der wichtigsten Gutachter im Fall Uwe Barschel verdächtigt in einer neuen Expertise den israelischen Geheimdienst Mossad, den früheren schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten ermordet zu haben. Die chemischen Analysedaten stimmten bis in Details mit einem Mordablauf überein, den der ehemalige Mossad-Agent Victor Ostrovsky in einem Buch schildere, schreibt der Schweizer Toxikologe Prof. Hans Brandenberger in einem Beitrag für die „Welt am Sonntag“. Es ist das erste Mal, dass sich der Wissenschaftler zur Frage nach den Tätern äußert.
[…]
Im Unterschied zu anderen Theorien beschreibe Ostrovsky ein Szenario, das mit den Analysedaten erstaunlich gut übereinstimmt, heißt es laut „Welt am Sonntag“ in dem Papier Brandenbergers. Auffällige Details in Ostrovskys Bericht, zum Beispiel die rektale Zufuhr von Beruhigungsmitteln und die zeitlich versetzte Verabreichung von Medikamenten, spiegelten sich im chemischen Befund wider, so der Toxikologe.
Ex-Agent Ostrovsky sagte, die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Tod Barschels überraschten ihn nicht. „Ich weiß ja, dass es so war.“ [1]

Leider verschwinden Verbrechen wie diese heute sehr schnell aus dem Gedächtnis der Menschen, erinnern Sie sich noch an das Mordkommando des Mossad in Dubai, Anfang diesen Jahres? Ein kurzer Aufschrei ging durch die Medien doch heute hört man nichts mehr von diesem Fall. Wir berichteten damals.

Auch Fälle wie Haider oder Möllemann wurden kurz und schmerzlos unter dem Mantel des Schweigens verscharrt. Das öffentliche Interesse, selbst an schwerwiegenden Vorfällen ist nur noch ein Fall für das Kurzzeitgedächtniss und daher spielt es auch keine Rolle, welche Verbrechen im Namen der Geheimdienste vollzogen werden würden. Niemand fragt weiter nach, oder sagen wir zumindest nicht beharlich.

Nun zurück zu Victor Ostrovsky, welcher mit erheblichem Widerstand in den USA zu kämpfen hatte um sein Buch zu veröffentlichen, „Geheimakte Mossad“. Ostrovvsky selber war der jüngste Offizier der israelischen Streitkräfte und bis 1980 wo er vom Mossad rekrutiert wurde im Marienegeheimdienst Israels tätig.

Ein kurzer Ausszug aus Wikipedia dazu:

Im Herbst 1990 versuchte die israelische Regierung die Veröffentlichung seines Buches By Way of Deception in den USA per einstweiliger Verfügung untersagen zu lassen. Damit versuchte erstmals ein souveräner Staat, das Erscheinen eines Buches in den USA juristisch zu verhindern. Der Antrag wurde jedoch von einem US-amerikanischen Gericht abgewiesen.

Daraufhin wurde Ostrovsky ungefähr zwei Jahre lang von den nordamerikanischen Medien und Verlegern boykottiert.[2]

Solange sich Bürger und Gerichte nicht nachhaltig für solche Dinge interessieren, kann niemand verlangen, dass Geheimnisträger sich offenbaren, da diese damit ihr eigenes und das Leben ihrer Familien, sowie Mitwissern riskieren.

Oft beschwerden sich Menschen, dass solche Geheimnisträger schweigen, doch wer kann Ihnen das verübeln, wenn diese nach bekanntgabe ihres Wissens – ohne eine entsprechende Rückendeckung der ßffentlichkeit – um ihre Sicherheit und ihr Leben fürchten müssen?

Nur ein Wandel im öffentlichen Bewußtsein, kann hier zu einer Veränderung führen. Ob die neuen Erkenntnisse zu neuen Untersuchungen führen, wird die Zeit zeigen, allerdings ist nicht damit zu rechnen.

Carpe diem

[1] http://www.ftd.de/politik/deutschland/:neue-spuren-gutachter-macht-mossad-fuer-barschel-mord-verantwortlich/50196761.html
[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Victor_Ostrovsky


24 Responses to Barschel und die Akte Mossad

  1. History sagt:

    In einem Artikel auf german.irib zu dem Thema steht das Ostrovsky meint, Barschel hätte von einem geheimen Waffenhandel zwischen ISRAEL und IRAN gewusst, was bei mir grade einige Fragezeichen aufwirft:

    __________________________________________
    Als Motiv für einen Mord an Barschel führt Ostrovsky an, dass der Politiker alles über einen geheimen Waffenhandel zwischen Israel und dem Iran gewusst habe, der über schleswig-holsteinischen Boden ging. Demnach musste er sterben, weil er sein Schweigen brechen wollte.
    http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/117993-fall-barschel-ermordung-durch-mossad
    __________________________________________

    Beste Grüße
    und einen schönen Sonntag

  2. ginsterburg sagt:

    kamerad barschel -wegen meiner auch genosse, mußte sterben, weil er entweder die klappe aufmachen wollte oder sich sonstwie nicht an die spielregeln halten wollte.

    siehe w.snipes und sein 3jahresABO
    http://www.infokriegernews.de/wordpress/2010/11/21/wesley-snipes-drei-jahre-gefaengnis-wegen-verschwoerungstheorie/comment-page-1/#comment-60060

    und wenn ich mich nun noch mal wiederhole und es euch zu den ohren raus kommt:

    das ist nur die spitze vom eisberg und es wird noch viel schlimmer werden und es wird noch viel mehr ans licht kommen!

    macht euch auf einen langen kalten winter gefaßt und versucht furchtlos zu sein…

    ach schaut einfach auf meine alten posts…

    gruß aus der burg
    stefan

  3. V8ter sagt:

    erstaunlich,das sowas in einer pro-israel zeitung geschrieben steht.
    wie mag sich die masse erst verhalten,wenn rauskommt,das der größte massenmord der geschichte ebenfalls gelogen ist und wir mitlerweile billionen an mark und euros für ein verbrechen bezahlt haben,was wir nie getan haben

  4. ginsterburg sagt:

    @3 V8ter

    wenn erstmal raus kommt, daß der IIWK noch voll im gange ist , dann ist klar, warum wir hier nichts erfahren und schön die fresse zu halten haben…

    aber lassen wir das lieber! du weißt, wie man mit solchen wie uns umgeht… wir sind doch sofort nazis und schwerverbrecher!!!

  5. V8ter sagt:

    ich weiß,hab auch schon mal vorm kadi gestanden,weil ich geleugnet habe.
    die erde ist nun mal eine scheibe!!!

  6. Philosophia sagt:

    Der Fall wurde doch kürzlich gelöst. Das Medium von RTL hat doch mit dem Geist von Barschel kontakt aufgenommen. Natürlich kam am Schluss der Hinweis, dass dies kein juristischer Beweis sei 😉

  7. Prometheus sagt:

    @V8ter
    Interessant könntest du das näher beleuchten?
    Nicht? Na ja dann…

  8. China-Mann-Tuon sagt:

    Werter V8ter,

    auch wenn wir nicht nicht immer einer Meinung sind, aber hier zieh‘ ich meinen Hut vor dir!

    (gilt auch für Ginsterburg)

    Kennt jemand die verschiedenen Theorien wie denn der werte Herr Barschel zu Tode gebracht wurde genau? Mir ist der Fall nicht geläufig. Hatte bisher nur von einer Giftspritze gehört die zwischen den großem Zeh und dem 2. Zeh des linken Fußes gesetzt wurde…. (oder war es der Rechte?)

  9. Foerster003 sagt:

    Die Meldung von Welt am Sonntag ist ein alter Hut. Daran sieht man wieder wie unsere Qualitätsmedien arbeiten. Der Ex-Spiegel Journalist Wolfram Baentsch hat 3 Jahre in dem Fall Barschel recherchiert. Im 4. Quartal 2006 kam sein Buch in den deutschen Buchhandel. Seine Ergebnisse präsentierte er führenden Chefredakteuren namhafter Verlage ohne das seine Recherchen in den Zeitungen erschienen. Stefan Aust sagte, ihm würde an der Geschichte ärgern, daß er nicht selber so ein Buch geschrieben hat. Aber im Spiegel erschien die Geschichte trotzdem nicht.
    Wer jetzt nicht gleich sein dickes Buch lesen möchte, kann ja erstmal ein Interview mit ihm ansehen. Seine Ausführungen zeichnen ein gutes Bild wie die Uhren in der BRD GmbH laufen. Man kann dabei auch sehr viel über Geheimdienstarbeit lernen.
    http://www.youtube.com/watch?v=1slmVQuZHuo

  10. China-Mann-Tuon sagt:

    @Prometheus

    OFFTOPIC

    Leider befindet sich Deutschland immer noch in den Griffeln der Besatzungsmächte, besser gesagt dem Westalliierten unter der Führung der USA. Der liebe V8ter darf rechtlich gesehen nichts beweisen, was nach „deutschem Recht“ unter Strafe steht. Des weiteren gelten auch die Gummiparagraphen wie die „Offenkundikeit“, wobei eine Beweisführung in eurem ach so freien Deutschland nicht mehr möglich ist, selbst wenn sich die „Behauptungen“ als Wahrheit erweisen würden…

    § 130 StGB; § 86 Abs. 3 StGB; § 15 StGB; § 16 StGB; § 244 StPO; § 245 StPO

    OFFTOPIC ENDE

  11. V8ter sagt:

    danke für die rückendeckung,chinamann.
    leider ist es tatsächlich in der brd verboten,“historische und juristische tatsachen“
    kritisch zu hinterfragen.alles mögliche darf verleugnet,ins lächerliche oder perverse gezogen werden,mann darf bücher und websites herrausbringen.nur eben dort nicht.
    da sollten einen als wahrheitsuchenden die alarmglocken zu läuten beginnen.
    wer profitiert durch was?
    in moslemischen ländern,mitlerweile auch in china,gibt es historiker die die sache ganz anders sehen.
    es gibt noch viele archive zum thema,die bis ins nächste jahrtausend verschlossen bleiben sollen.
    allein was im vatikan an dokumenten zum thema schlummert.tief begraben und verschlossen.aber nicht vergessen!
    warum macht die journalie soviel angst vor dem islam und auch angstmacherei gegen china und russland.
    der alptraum für DIE wäre eine achse deutschland,russland und china.

  12. China-Mann-Tuon sagt:

    EXAKT V8ter,

    es ist aber dennoch nur ein Frage der Zeit. Das heißt aber nicht, das man(n) sich genüsslich in den Sessel legt und nichts tut. Ich gehe mal davon aus, dass du auch Aufklärungsarbeit betreibst?!

    DOGMA (Definition) Unter einem Dogma (altgr. ßßß, dógma, ß?Meinung, Denkart, Lehrsatzß?) versteht man eine fest stehende Definition oder eine grundlegende (Lehr-)Meinung, deren Wahrheitsanspruch als unumstößlich gilt.

    Geschichte, wahre Geschichte kann OHNE Revision nicht existieren!

  13. China-Mann-Tuon sagt:

    Und wehe einer schwingt hier China-ist-doch-schlimmer-Keule! ^^ XD

    Wer kann mir meine Frage bei @9 20:46 beantworten?

  14. ginsterburg sagt:

    hey china 😉

    eine theorie besagt (war wolhl die erste offizielle verlautbarung aus bild und spiegelmanschpresse

    der gute soll unter drogen gestanden haben und nen kleinen badeunfall gehabt haben. nebenbei hat eigentlich nur gefehlt, daß er auf kleine jungs aus belgien gewartet hat. sonst war alles drin, um den guten mann so richtig zu demontieren.

    alles, was danach kam war damit auch unglaubwürdig und hatte den geruch der verschwörungstheorie… naja – die übliche nummer, wenn man etwas nicht für die öffentlichkeit klar haben will…

    nochmal zu dem anderen, was wir ja nicht sagen/fragen dürfen.

    ich empfehle eine reise nach nordafrika und dort etwas abseits der touristen gebiete 😉 mit glück erfährt man da ne andere geschichte mit anderen zeugen!

    schaut euch mal an, wo überall krieg ist und wo die USA unbedingt hin will:

    (afgahnistan) iran irak lybien somalia (jemen als nachbarn)

    dann vergleicht das mal den sondereinheiten und sonderaufträgen der wehrmacht, die bekannt sind

    noch nen vergleich lohnt das nachsehen
    UdSSR vs. Afghanistan ende des krieges und endes von was noch und was gabs da noch?

    schönes jahr das 1989

    geht mal die russischen (sowjetischen) pressemeldungen durch aus der zeit.

    könnte sein, daß man da ne verlautbarung findet, die einen stutzen läßt…

    und wenn man dann doch mal nach völkerrecht und neuschwabenland schaut… na gut ich laß es lieber…

    aber die these ist zumindest nen paar stunden lesen wert… oder etwa nicht?

    ich denke mal so einige wissen ganz genau, auf was man da stößt. nicht wahr V8ter ^^

  15. China-Mann-Tuon sagt:

    Danke für die Ausführung

    Wir sollten aber nicht zu weit Richtung Offtopic schlittern, aber um deine Frage zu beantworten, „ja, da gibt es Einiges, das den heutigen Alliierten immer noch mörderliche Sorgen bereitet“.

    Wie die Chinesen gegenüber unseren „gemeinsamen Bekannten“ stehen, kann ich aber nicht sagen.

    Zum Thema Auftragsmord: Der Fall Haider erinnert mich sehr an die Stasi OP Skorpion oder dem russischen Pendant.

    ßß? wan an

  16. V8ter sagt:

    recht interessante seite.mehr oder weniger

    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Rangfolge/Mossad2.htm

  17. ginsterburg sagt:

    hast recht – ich neige zum abschweifen…

    naja die stasi war zwar schon ganz gut, aber ich glaube der mossad ist da deutlich routinierter… und fürs umlegen und verschwinden lassen:

    Sekuritate KGB CIA

    nur mal wegen der routine…

    womit du recht haben könntest: haider/barschel und kollegen haben was gemeinsam, wenn auch nicht auf den ersten blick…

  18. stupido sagt:

    @15 ginsterburg

    Ab…

    schaut euch mal an, wo überall krieg ist und wo die USA unbedingt hin will:

    (afgahnistan) iran irak lybien somalia (jemen als nachbarn)

    dann vergleicht das mal den sondereinheiten und sonderaufträgen der wehrmacht, die bekannt sind“

    Ich denke, ich weiss was du damit meinst aber ich würde gerne sicher gehen – kannst du das noch deutlicher…? Notfalls auch gerne per kurzer mail falls es hier nicht wirklich reinpasst – danke!

  19. China-Mann-Tuon sagt:

    Die Tat: „Ran“ traf Barschel im Hotel Beau Rivage auf Zimmer 317. Er hatte Käse mitgebracht und bestellte Wein. Dann bot er Barschel viel Geld, um vor dem Untersuchungsausschuß zu schweigen. Barschel lehnte ab. Das war sein Todesurteil! Im Wein war ein starkes Schlafmittel, das seine ganze Wirkung allerdings nicht schnell genug entfaltete. Die Mossad-Mörder schlugen Barschel brutal zusammen, führten ihm mit einem Gummischlauch Pillen ein und heizten mit Fieberzäpfchen den Körper an. Dann schmissen sie ihn in die Badewanne, die mit Eiswürfeln gefüllt war, was eine unabdingbare Herzattacke mit Todesfolge auslöste.

    Sollte sich das Ganze wirklich so abgespielt haben, wäre das äußerst schlampig gewesen, und die Obduktionsunterlagen hätten ausreichend gefälscht werden müssen, was in der Tat nun wirklich nicht schwer fallen sollte. Die Russen haben da deutlich saubere Methoden entwickelt…

  20. Foerster003 sagt:

    Ich zitiere aus der Berliner Zeitung vom 10.10.1994:

    „Im März 1990 durchforstet Bernd Barschei die Aktenberge im Geraer Stasi-Archiv. Im Wende-Herbst ,89 ist der Cousin des 1987 unter ungeklärten Umständen im Genfer Hotel „Beau Rivage“ verstorbenen Kieler Ministerpräsidenten Uwe Barschei Mitglied des Neuen Forum geworden. Seit kurzem gehört der Sprachwissenschaftler der Jenaer Schiller-Universität auch dem Burgerkomitee an, das die Stasi-Bezirksverwaltung in Gera besetzt hat.

    Eines Tages nimmt Bernd Barschel einen Freund von der Jenaer Uni zur Seite: „Ich habe was Tolles in den Akten gefunden“, vertraut er ihm an. „Das hätte ich nie für möglich gehalten. Jetzt wird einiges ins Rollen kommen.“ Mehr aber gibt der Wissenschaftler dem Freund nicht preis. Er wolle ihn da nicht hineinziehen, eines Tages werde er es schon erfahren.

    Plötzlicher Tod

    Barschei schweigt auch in den nächsten Wochen und Monaten. Erst Anfang Oktober kommt er auf seinen Fund noch einmal zurück. Im kleinen Kreis kündigt er an, er werde, was seinen Fund vom März anbelange, nun nicht mehr länger schweigen.

    Zwei Wochen später ist der Wissenschaftler tot. Ursache und Umstände seines plötzlichen Todes geben bis heute – wie bei seinem Vetter aus Kiel – Rätsel auf.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/1994/1010/none/0001/index.html

  21. ginsterburg sagt:

    stupido schau mal in das eine buch… das gegenteil ist war.

    da findest du das, was ich gemeint habe.die quellenangaben und so…

    BVG-Urteile und auch aussagn von militärs und politik ganz offiziell und nachweislich…

    den rest findet man dann schon selber…

    gruß stefan

  22. Frank H. sagt:

    Eingeweihte leben immer gefährlich. Und wem sein Gewissen zu spät packt lebt noch gefährlicher.
    Auch zu neugierige Wahrheitssucher (Journalisten) können schon mal unter die Räder kommen.
    Der Politiker Barschel lebte wohl im Dunstkreis von Leuten die das Licht der ßffentlichkeit scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Ein natürliches Ableben ist bis heute nicht wirklich bewiesen und es sind stets neue Berichte über Ungereimtheiten und verächtige Handlungen zu lesen. Schlimm das das ganze immer unter den Teppich gekehrt wird. Oft ist der Instinkt der unbeteiligten näher an der Wahrheit als man in den Medien glauben machen will.
    Waffendeals zum Beispiel sind und bleiben ein übles Metier.

  23. Sundance sagt:

    Willkommen im Krieg zwischen der IG-Farben und Standart Oil ! The Story goes on !

    Nicht Israel wollte Waffen liefern..übrigens bekommen die diese ja überall geschenkt …nein, die HSH Nordbank hatte den Deal finanziert–zwischen der Deutsch-Französichen Rüstungsindustrie (IG-Farben)und Iran, um die Juden fertig zu machen(eine Glaubensgemeinschaft)… die Zionisten sind nicht die Juden.. die sind genauso beschissen dran , wie die Palästinenser oder die Deutschen unter Hitler.

    Der Boss der IllumiNazis (IG-Farben) ist der Papst, der hat doch nur Panik und das Böse in den Augen ! Baphomet !(irgendwie gehört der Adel(die Queen) hier noch mit rein).
    Kommt ja auch aus dem Kaff der Bayrischen Illuminaten ….Weishaupts..

    Kasaren sind keine Juden, und waren zu biblischen Zeiten nicht mal in der Nähe von Jerusalem !

    Sie benutzen die Gewänder und Geschichten der Anderen , die sich gut anhören.

    Was mich daran stört ist, dass es im Ende heißen wird „Die Deutschen“ , ich bin auch Deutscher aber ich habe damit nur soviel zu tun, als das ich es nicht versucht habe zu verhindert.

    Na warten wirs mal ab, man soll den Tag nicht vor dem Abend loben !

    Die Mafias sind nicht mehr dass was sie zu „Robin Hoods“ Zeiten waren, den Reichen nehmen und den Armen geben. Irgendwas ist da im Bogen gelaufen !

    Manchmal denke ich , ist besser wenn der Berlosconi bleibt !? habt ihr gesehen wie der Merkel stehen läßt ?

    Wenn die Pfaffen Kinder poppen, darf doch man doch wohl mal eine 16 Jährige, oder nicht? Er hat sie ja nicht vergewaltigt.
    Und was ist mit dem CIA Agenten Sarkosie ?
    Homeland Securetie ist nichts anderes wie die Gestapo oder hier jetzt demnächst die Bundespolizei.

    Ist nur meine Meinung ! Muss nicht stimmen, erhebe ich auch keinen Anspruch drauf !

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM