Nordkorea und Iran: Atombombe zum Greifen nahe

Der US-Wissenschaftler und Stanford Professor Siegfried Hecker, sieht die Welt am Rande einer atomaren Katastrophe. Nach Besichtigung der neuen Anlage zur Urananreicherung in Nordkorea, warnt er die Welt vor der atomaren Bedrohung. Hecker habe auf den ersten Blick die potentielle Atombombenschmiede Nordkoreas erkannt, meldet die Welt.


Es war schon gespenstisch still geworden um den Iran, in der letzten Zeit. Die Amerikaner gaben an, keine Gefahr aus dem Iran zu erkennen für die nächsten Jahre. Nun gibt es neuen Zündstoff, aus dem die Träume der Generäle sind.

Hier einige ausgewählte Zitate aus der Welt:

Hecker erkannte auf den ersten Blick die neue potenzielle Atombombenschmiede Nordkoreas.
[…]
Heckers erstauntes Fazit: Das wegen seiner Atomaufrüstung unter verschärften UN-Sanktionen stehende Regime hatte sich seine Atomanlage unbemerkt innerhalb von nur 18 Monaten aufgebaut.
Die Neuigkeiten über die geheime Atomwaffenfabrik haben die Regierungen der Region aufgeschreckt. Nordkoreas atomare Aufrüstung ist offenbar sehr viel weiter gediehen, als alle bisher angenommen hatten.
[…]
Die riesige Urananreicherungsfabrik will Nordkorea nach eigenem Bekunden zur Stromgewinnung für seinen Leichtwasserreaktor nutzen.

—>So ähnlich argumentiert auch der Iran.<—

[…]
Seine Begleiter gaben keine Antwort, wie es dem unter UN-Sanktionen stehenden, weltweit isolierten und heruntergewirtschafteten Staat gelungen war, in eineinhalb Jahren die technisch anspruchsvolle Großanlage aufzubauen.[1]

Es wird ganz offensichtlich eine submentale Nachricht vermittelt. Der Iran könnte auch im Verborgenen, trotz der UN-Embargos, Material für eine Atombombe herstellen. Die Bedrohung ist omnipräsent und es braucht maximal 18 Monate für eine solche Anlage.

Sie können sich darauf gefaßt machen, dass mindestens Israel nun wieder in das Bedrohungshorn blasen wird und der Iran wieder als „aktue Bedrohung“ eingestuft wird.

Paralel wird noch Nordkorea weiter auf die Tagesordnung geschoben um das Angstszenario auch rund zu machen.

Das bei Welt-online gezeigte Satellitenbild der Anlage, ist nicht Ansatzweise in der angegebenen Region bei Googlemaps entdecken und ein Fluß wie in dem Bild vorhanden, sollte für jede Nuklearanlage zur Kühlung eigentlich Pflicht sein. Laut dem Bild, befindet sich die Anlage in Yongbyon und dort ist weit und breit kein Fluß zu sichten, was aber nur am Rande erwähnt sei.

Das Säbelrasseln dürfte in Kürze wieder losgehen und auch der Iran wird sehr wahrscheinlich wieder in den Focus gerückt werden. Seien Sie wachsam.

Carpe diem Danke an den Newsticker für den Hinweis.

[1] http://www.welt.de/politik/ausland/article11113292/Nuklearwissenschaftler-warnt-die-Welt-vor-Nordkorea.html


74 Responses to Nordkorea und Iran: Atombombe zum Greifen nahe

  1. China-Mann-Tuon sagt:

    @Eskremist

    Wie ich schon schrieb ist es vollkommen unerheblich, ob diese „Theorie“ nun stimmt oder nicht, da es bei weitem schlimmere Waffen gibt als „Atombomben“! Das könnt ihr mir glauben…

    Stell dir doch mal vor: Eine russische R-36m SS-18 „Satan“ würde statt der üblichen MiRV 10×500 kT Sprengköpfe (nuklear) 6x Cargo-Gefechtsköpfe a 900 Kilogramm mit Fluor-Methylpinacyclooxyphosphioxid (Soman,VR-55 und Nachfolgeentwicklungen) über eine Großstadt freisetzen!? Oder hunderte Kampfbomber aller Streitkräfte, egal welchen Typs (Su-35, Panavia Tornado, F-14, F-18a, oder umfunktionierte Transportmaschinen wie die Transall) würden Friede fröhlich das ganze Repertoire an chemischer Kriegsführung über eure Köpfe entladen?

    Um ehrlich zu sein, da ist mir die eine große Bombe wesentlich lieber. Bleibt nur die Hoffnung, das es NIEMALS soweit kommt. Und diese Hoffnung besteht Buddha sei Dank immer noch.

  2. China-Mann-Tuon sagt:

    So, ich melde mich ab. War schön hier.

    Auf nach Vladivostok(früher als erwartet)

    ßß

  3. Panther sagt:

    Was macht der China -Mann -Tuon denn dann in Wladiwostok?
    Wieso sollen Atombomben denn nur zu einem bestimmten Zeitpunkt detonieren könnenß?
    Meiner Kenntnis nach braucht es die kritische Masse. ( bei Plutonium ca. 5 kg ?)

    Außerdem halte ich einen Atomkrieg für kaum führbar. ( nachfolgend atomarer Winter o. noch drastischer! )Das alles sehe ich relativ entspannt, da meine Schtzmöglickeiten , dann doch sehr begrenzt wären und meine Eingriffsmöglichkeiten nahe 0 sind. Und es somit wenig sinnvoll ist, mich deswegen unnötig aufzuregen.

    Problematischer wäre mit Soman bei der Zivilbevölkerung rumzuspielen, das wäre absolut nicht witzig! VX noch weniger !
    Gut ausgerüstete Truppen oder Bunker hätten dagegen schon einen rel. guten Schutz. Aber das halte ich auch für eher unwahrscheinlich. Hoffe ich doch!

    Hoffen wir, dass dies nur alles nie eintretende , sondern nur fiktive Szenarien sind !!

  4. Heiner_T sagt:

    Hallo,

    Cheffe schreibt:
    „Das bei Welt-online gezeigte Satellitenbild der Anlage, ist nicht Ansatzweise in der angegebenen Region bei Googlemaps entdecken und ein Fluß wie in dem Bild vorhanden, sollte für jede Nuklearanlage zur Kühlung eigentlich Pflicht sein. Laut dem Bild, befindet sich die Anlage in Yongbyon und dort ist weit und breit kein Fluß zu sichten, was aber nur am Rande erwähnt sei.“

    ßh, dort ist doch deutlich ein Fluss zu sehen. Links neben dem Ort „hinter dem ersten Hügel“ ist auch die Anlage zu erkennen.

    Einfach bei Google Maps „Yongbyon“ eingeben, jetzt etwas nach links und schwupps sind die Gebäude zu erkennen. Oder einfach das bei Google Maps eingeben: 39.798024,125.75498

  5. Newsticker2012 sagt:

    @Schwarzblut

    Der Beginn ß?

  6. Schwarzblut sagt:

    56 keine Ahnung, bin erst seit nen paar minuten Wach und folge meinem morgentlichen Ritual bei Kaffee so ziemlich alle Meidenseiten durch zu blättern und bekomme das gleich als erstes vor die Augen…das ist Krass und kommt völlig unerwartet ohne Vorzeichen…ich glaube nicht das die Granaten von NK kamen…kann ich mir nicht vorstellen…nicht nach obigen Artikel bezüglich der Atomanlage…

  7. Newsticker2012 sagt:

    @Schwarzblut

    Ich versuche Bilder ausfindig zu machen, der filter läuft schon.

  8. Schwarzblut sagt:

    Newsticker, an Bilder bin ich nicht interessiert…

    Mir gehts eher darum das mir dieser “ Angriff “ nach obigen Artikel recht unglaubwürdig rüber kommt…gut möglich das Granaten auf eine Südkoreanische Insel geflogen sind, ich bezweifel nur das sie aus Nordkorea kamen! Zumal bis jetzt noch keine Erklärung von NK kam, warum sie das getan haben sollten. Zumindest habe ich keine gefunden bis jetzt…

    Wenn es Nordkorea tatsächlich gewesen sein soll, muss ich spontan an die Hopis denken, die den Beginn des 3. Weltkriegs vorher sagen das von einem kommunistischen Land mit rotem Hoheitsabzeichen ausgeht, und NK ist das letzte Kommunistische Land mit einem roten Hoheitsabzeichen ( roter Stern )…

  9. Firestarter sagt:

    @Habnix/46

    Wir gehen in die falsche Richtung und zwar rückwärts! Wir haben den Blick verloren und somit auch die Richtung.Da wo wir hingehen, da wächst kein Kraut nur Verderben und Hass. Aber WIR hatten die Wahl!

  10. Newsticker2012 sagt:

    @Schwarzblut

    Es ist das einzige auffindbare Bild, ein Statement der NK muss nicht immer glaubürdig sein, siehe das Boot was versenkt wurde, streiten die Herren ja auch ab, die News bezüglich der letzten Tage überschlagen sich, vielleicht fühlt sich NK nun auch bestätigt und gestärkt, nachdem der Amerikanische Wissenschaftler die neuesten Erkenntnisse machen konnte bezüglich der Atomanlagen, viel Spekulation.

  11. Schwarzblut sagt:

    @ Newsticker…der angebliche NK Torpedo war kein NK Torpedo, das bestätigen mittlerweiel auch offizielle unabhängige Experten, da es zu viele Ungereimtheiten an den geborgenen Torpedoteile gab, zum einen waren die Trümmer zu stark verrostet für die kurze Zeit die sie im Meer lagen und die Teilebezeichnungen waren komplett falsch und entsprachen in keinster weise dem Nordkoreanischen Muster, und der Torpedoantrieb entsprach mehr einem Südkoreanischen Torpedo als einem Nordkoreanischen…

  12. Newsticker2012 sagt:

    @Schwarzblut

    Genau sowenig wie es diesmal auch von Südkorea ausgegangen ist ß?

    Dagegen behauptete Nordkorea, Sükorea habe zuerst das Feuer eröffnet. Nordkorea habe auf den Beschuss mit Dutzenden Artilleriegeschossen reagieren müssen, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA. Das Feuer sei erwidert worden. KCNA machte keine Angaben dazu, ob es auf nordkoreanischer Seite Verletzte gab.

  13. Newsticker2012 sagt:

    @All

    Habe mal einige Userkommentare zusammengefasst.

    1)
    Macht endlich Schluß mit diesem Nordkorea. Unterdrücken in krimineller weise das eigene Volk nerven die ganze Welt und leben selbst auf Kosten anderer wie die Made im Speck.Nach Irak und Afganistan sollte dies das nächste Ziel der Weltgemeinschaft sein.

    2)
    Wenn es hier um Israel ginge wäre wieder von „Selbstverteidigung“ die Rede. Es gibt nichts bigotteres und verlogeneres als den Westen.
    komisch, wie hier einige ihre finger immer auf israel zeigen. lieber mops, schau in google nach, wo israel liegt…….mein schatz ­čśë

    3)
    die westliche welt hat jetzt die gelegenheit diese tyrannei und diktatur ein für alle mal zu beenden.
    nötigenfalls auch mit kernwaffen. was muss das muss!

    4)
    Wer weiss, ob das nicht sogar mit Duldung der Chinesen erfolgt ist. China wird sicherlich nicht undankbar sein, wenn die USA von der koranischen Halbinsel vertrieben werden.
    Schließlic dient Südkora als Aufmarschgebiet im Falle China.

    5)
    China muss Nordkorea zur Vernunft bringen
    ————————————————–
    Liebe Gutmenschen, China muß gar nichts. Außerdem wird Südkorea wie bisher immer schnell nachgeben.

    6)
    Warum wurde die Blog -Funktion,
    um Döpfners Bewwerbung für den Goebbels2.0 gecancelt ?1111
    Ist dies ein freies Land ?

    7)
    Nordkorea bombardiert die südkoreanische Insel Yeonpyeong mit Granaten.
    +++
    Ist das wirklich eine südkoreanische Insel? Ich habe gehört, dass dort jemand in einem umstrittenen Seegebiet ßbungen abhält

    8)
    Nordkorea war und ist China’s böser Bube.
    Der Korea-Krieg wurde von vorstürmenden Rotchinesen gewonnen, nicht durch Nordkoreaner.
    China hält sich Nordkorea als Unsicherheitsfaktor in seiner Weltpolitik.
    Damit kann China alles tun und sein Gesicht wahren…ist halt lang angelegte Politik, Herr Wergin…mal Scholl-Latour lesen vielleicht?

    9)
    Wer weiss, ob das nicht sogar mit Duldung der Chinesen erfolgt ist. China wird sicherlich nicht undankbar sein, wenn die USA von der koranischen Halbinsel vertrieben werden.
    Schließlic dient Südkora als Aufmarschgebiet im Falle China

    10)
    China muss Nordkorea zur Vernunft bringen?
    Besser wäre wohl, wenn China Südkorea „pfändet“ – denn die US-Staatsanleihen sind doch nichts mehr wert ­čÖé !

    Denke das man auch mal andere Stimmen unbekannter User lesen kann und man sieht..die Stimmen spalten sich…

  14. Schwarzblut sagt:

    Die Börsen gehen jedenfalls auf Talfahrt, da scheint was auf uns zu zurollen…obs mit NK und Sk zu tun hat? wahrscheinlich…

  15. Newsticker2012 sagt:

    @schwarzblut

    zudem das bruttoinlandsprodukt in den usa im 3. quartal um plus 2,5 % gut aussah, aber südkprea brauch keine eskalation, dass würde die wirtschaft in richtigen schwankungen bringen…wo doch alles neu geregelt ist in süd korea als aufsteigender finanzplatz asiens…aber europa selbst im sumpf steckt…als nächstes portugal..scheibchen für scheibchen schwarzblut kommt die wahrheit ans tageslicht

  16. Newsticker2012 sagt:

    Ich gehe davon aus das dieses Manöver stattfindet um die Nordkoreaner nochmals aus der Reserve zu locken. ­čśë

    Für Sonntag planen die USA und Südkorea eine gemeinsame Militärübung. Aus Washington hieß es, die gemeinsame Militärübung solle das Bündnis stärken. Eine Stellungnahme aus Seoul wird noch erwartet. Nachdem Nordkorea eine südkoreanische Insel angegriffen hatte, reagierte die Regierung in Seoul mit Aufrüstung.

  17. Newsticker2012 sagt:

    ß?USS George Washingtonß? unterwegs ins Gelbe Meer
    Die Regierung in Seoul drohte bei einem neuerlichen Angriff mit einem ß?enormen Gegenschlagß? an. Einen Tag nach dem Artillerieangriff kündigten die Streitkräfte der USA und Südkoreas ein neues gemeinsames Seemanöver an. Die USA schicken dazu auch den atombetriebenen Flugzeugträger ß?USS George Washingtonß? ins Gelbe Meer, wie die amerikanischen Streitkräfte in Korea (USFK) mitteilten. Das viertägige Manöver vor der Westküste Südkoreas soll am Sonntag beginnen.

  18. non sagt:

    Na dann fröhliches Kriegstreiben. Haben se jetzt endlich ihren neuen Kriegsschauplatz gefunden!?!?

  19. Newsticker2012 sagt:

    @non

    Ich vermute man will einfach Geschlossenheit zeigen, auch gleichzeitig dem Chinesen klarmachen, wir sind da…egal was passiert, den Amis sind die Chinesen schon lange ein Dorn im Auge, sie sind in den letzten Jahren in allerhinsicht zu einer Weltmacht aufgestiegen, halten sich Nordkorea natürlich warm um immer wieder mal als „weiser schlichter“ aufzutreten, vielleicht steckt NK und der IRAN unter einer Decke, denn die beiden wissen zu gut das SK seine Wirtschaft richtig schädigen würde, wenn SK zu einem Gegenschlag ausholen würde, auch hier gilt, was ist der Mensch wert ß? Tote Soldaten, Zivilisten, Häuser…aber man bleibt ruhig..damit der Finanzmarkt nicht ins Rütteln kommt, sollten NK und der IRAN gemeinsame Sache gemacht haben, dann nur damit das Thema IRAN für kurze Zeit wieder vom Tisch ist….ist wie Kasparow vs Karpov, ging dort ja auch hin und her, nur sind meine bedenken das der IRAN sowie NK mittlerweile das Spiel auch verstehen, die USA wieder mal richtig in der Scheisse sitzt, an jedem Ort brennt es, die wissen bald garnicht mehr wo sie was machen sollen, aber ist nur meine Meinung.

  20. Newsticker2012 sagt:

    Neue Drohung aus Nordkorea !!!

    Da bin ich mal auf Sonntag gespannt wenn das neue Manöver beginnen soll.

    Seoul ß? Nach dem Angriff auf eine südkoreanischen Insel durch seine Streitkräfte setzt das kommunistische Nordkorea seine Drohgebärden fort. Ohne zu zögern, werde die Volksarmee ß?einen zweiten und dritten starken Vergeltungsschlagß? ausführen, falls es von Südkorea provoziert werde, hieß es in einer von den staatlichen Medien veröffentlichten Erklärung des Militärs. Zugleich wurde den USA die Schuld für das Artilleriegefecht zwischen Süd- und Nordkorea am Dienstag im Gelben Meer zugeschoben. Die neuen Drohungen kamen einen Tag, nachdem die Streitkräfte der USA und Südkoreas ein neues gemeinsames Seemanöver im Gelben Meer angekündigt hatten, um militärische Stärke zu demonstrieren. Bei dem Beschuss der südkoreanischen Insel Yonpyong am Dienstag mit Granaten wurden vier Menschen getötet, darunter auch zwei Zivilisten. Südkorea hatte das Granatfeuer aus Nordkorea erwidert. Der Schusswechsel dauerte rund eine Stunde.

  21. Newsticker2012 sagt:

    Sodele….

    Ich glaub der packt gerade seine 7 Sachen ein und hat sich gesagt, bevor die hier alles in die Luft jagen geh ich von Bord.

    Seoul ß? Nach dem Artillerieangriff Nordkoreas ist der südkoreanische Verteidigungsminister Kim Tae Young zurückgetreten. Präsident Lee Myung Bak habe das Rücktrittsgesuch Kims angenommen, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf das Präsidialamt in Seoul. Der Schritt erfolgte inmitten zunehmender Kritik an der Reaktion des südkoreanischen Militärs auf den Granatenbeschuss der Insel Yonpyong im Gelben Meer am Dienstag. Unter anderem hatten Abgeordnete der Militärführung vorgeworfen, zu spät und zu lasch reagiert zu haben. Bei dem Zwischenfall waren vier Menschen getötet worden, darunter auch zwei Zivilisten. Das südkoreanische Militär hatte nach eigenen Angaben das Feuer aus Nordkorea erwidert.

  22. Newsticker2012 sagt:

    A k t u e l l

    Japan mischt die Karten neu.
    Mehr provokation geht wohl nicht.

    Nach dem gemeinsamen Großmanöver mit den USA im Gelben Meer plant Südkorea vor dem Hintergrund des Konflikts mit Nordkorea ab Montag fünftägige eigenständige Militärübungen.

    http://www.stern.de/news2/aktuell/suedkorea-japan-und-usa-planen-neue-militaermanoever-1630167.html

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM