Euro-Krise : Der Beschiss geht in die nächste Runde

In den kommenden Tagen, werden die Grundlagen der Euro-Gemeinschaft wahrscheinlich über Bord geworfen. Etwas anderes war natürlich nicht zu erwarten. Selbstverständlich wird es wieder klagen hageln, aber gebrochen wird trotzdem das, was als Grundlage für die Einführung des Euro garantiert wurde.


Lapidar heißt es, „die kleine ßnderung an den europäischen Verträgen“. Lediglich zwei Sätze werden hinzugefügt, dann kann es ja eigentlich nicht so schlimm sein, oder?

Per Definition handelt es sich am Donnerstag und Freitag in Brüssel – um eine Verschwörung. Werfen wir einen Blick auf die „kleine“ ßnderung, welche von den EU-Staats- und Regierungschefs beschlossen werden soll.

„Die Mitgliedstaaten, deren Währung der Euro ist, können einen Stabilitätsmechanismus schaffen, um die Stabilität der Euro-Zone als Ganzes zu sichern. Die Bewilligung finanzieller Hilfen wird unter strikte Bedingungen gestellt.“[1]

Man kann also einen Stabilitätsmechanismus schaffen? Was bitte definiert denn einen Stabilitätsmechanismus? Zu was also berechtigt dieser Satz? Wäre beispielsweise eine EU-Steuer ein solcher Mechanismus? Wären EU-Bonds ein solcher Mechanismus? Könnte ein Lastenausgleich ein solcher Mechanismus sein?

Diese Formulierung lässt in meinen Augen einfach alles zu, was diese Banditen wollen, solange die Währung der Banditen der Euro ist.

Mit der Formulierung, dass die Bewilligung finanzieller Hilfen an strikte Bedingungen geknüpft ist wird nichts gesagt. ein guter Rhetoriker wird dort in die beiden Sätze alles interpretieren, was ein Zweifler hören will.

Fazit: Das Treffen in Brüssel wird massiv heruntergespielt. Diese „kleine“ ßnderung ist ein FREIBRIEF! Jedwede ßnderung an den EU-Verträgen widerspricht der Grundlage, auf derer Deutschland der EU beigetreten ist und ist somit Verfassungsmäßig abzulehnen. Sollte diese „kleine“ ßnderung durchgeführt werden, sollte man die Politkaste vor das Bundesverfassungsgericht schleifen und sie ins Gefängnis werfen.

Carpe diem

[1] http://www.faz.net/s/Rub3ADB8A210E754E748F42960CC7349BDF/Doc~E382FF1BFE0684F76BD4D34FE8E816C3B~ATpl~Ecommon~Scontent.html


37 Responses to Euro-Krise : Der Beschiss geht in die nächste Runde

  1. freifrau sagt:

    Guter Artikel cheffe!
    Leider muss ich beim Gelesenen auch brechen – keinen Vertrag – ganz allgemein.
    Wo bitte gibt es in der Wirtschaft oder sonstwo die Möglichkeit, einmal geschlossene Verträge wieder zu ändern und das wann und so oft man wilßß
    „Die Bewilligung finanzieller Hilfe ist an strikte Bedingungen geknüpft“ – sind wir jetzt bei der ARGE oder wasß?
    Diese „Politmafia“ erfüllt wirklich alle Kriterien, welche sie als Kriminelle entlarvt: Betrug, Diebstahl, Nötigung, Erpressung, Meineid, usw.
    Wann lassen wir die endlich einsperren? Wie lange wollen wir noch zusehen und uns dadurch zu Mittätern machen?
    Die Wortschöpfung „Stabilitätsmechanismus“ schlage ich als Unwort des Jahres vor! Ich geh mir jetzt nen Kübel holen!

  2. V8ter sagt:

    das schlimme ist eigentlich unsere hilflosigkeit.
    die masse der bevölkerung kümmert sich einen scheiss um das was passiert.es wird zwar gejammert,aber am ende gewinnen immer die blockparteien und spielen ihr spiel weiter.
    vielleicht ist ein globaler crash mal eine kleine kalte dusche,leider werden wir dann aber in einer finanzdiktatur aufwachen(noch schlimmer als jetzt)
    der point of no return ist eh seit 10 jahren überschritten.
    wenigstens wird bis weihnachten nix „schlimmes“ mehr passieren.
    der letzte akt beginnt dann ab januar,entweder mit spanien oder portugal.

  3. klaus-fidibus sagt:

    Wie hat Nigel Farage gesagt. Hoffentlich schaffen es die Märkte noch, diesem Wahnsinn rechtzeitig ein Ende zu bereiten.

    Der nächste Akt wird wohl der sein, das wir uns auch noch von der Verfassung verabschieden können.
    Alles Hindernisse, Prellböcke die im Wege stehen
    um uns richtig ausschlachten zu können.
    Ein Siechtum allererster Güte.

  4. bauagent sagt:

    Ja Cheffe, die Einschätzung muss man zu 100 % unterstützen. Allerdings dürften gerade die beiden harmlosen Sätze dafür sorgen, dass nicht etwa jemand auf die Idee kommt nach Demokratie zu rufen.

    1) Es dürfte ohne Volksbefragung in kleineren Ländern durchlaufen, die eigentlich bei signifikanter ßnderung der Verträge das Volk befragen müssten. Und da gibt´s wohl keine EU-Befürworter mehr.

    2) Es soll wohl auch ein Schutzschild für die anstehende Verfassungsklage sein. Der zweite Satz dürfte nicht ausreichen, aber maximal beim politisch dominierten Verfassungsgericht zu einer Auflage führen. Damit gewinnt man Zeit.

    Sarkozy übernimmt Anfang 2011 den Vorsitz im IWF und hat ja heute bereits das SZR in´s Spiel gebracht. Er glaubt wahrscheinlich, dass er darüber den Euro retten kann.

    Sutin, Parlamentspräsident der Slowaken hat gestern frei erklärt, dass man den Euro als platte Währung aufgeben sollte. Er wurde von der Ministerpräsidentin zurück gepfiffen.

    Es bleibt also das Warten auf Spanien mit der platzenden Immoblase durch die erzwungene AFA im nächsten Frühjahr, das sind alleine rund 200 Mrd., die noch nirgendwo auf der Agenda stehen. Es wird wohl erst dann richtig eng und für Deutschland exorbitant teuer.

  5. freifrau sagt:

    Frage: Wie will unsere Regierung diese „Finanzhilfen“ eigentlich noch finanzieren?
    Vielleicht mit einem „Lastenausgleichsgesetz“ß?

    Zur gleichmäßigen Verteilung von Kriegs- und Kriegsfolgelasten und zur Linderung sozialer Härten trat im September 1952 in der Bundesrepublik Deutschland das „Lastenausgleichsgesetz“ in Kraft, das vor allem durch Abgaben auf Grund- und Immobilienbesitz Aufbaudarlehen für Ausgebombte, Siedlungshilfe für Flüchtlinge, Investitionshilfen zur Existenzgründung ermöglichte.

    Vorbereitungen werden jedenfalls bereits getroffen
    oder wie erklärt man sich das ?:

    http://www.zensus2011.de/befragte/artikel/vorbefragung-zur-gebaeude-und-wohnungszaehlung-laeuft.html

    Nachtigall ich hör Dir……;-)

  6. Newsticker2012 sagt:

    @jürgen

    Früher hiess das noch Volkszählung 😉

    heute zählt man die Gebäuder und fragt wieviel drin wohnen…;-)

    Datenabgleich mit Einwohnermeldeamt so sicher wie das Amen in der Kirche.

  7. ginsterburg sagt:

    @ 8

    ich würde glatt meine ganzen ahnen mit angeben und so manchen gast auch noch. einfach lauter völligen unsinn schreiben. dann haben sie genug mit dem auswerten zu tun und sind beschäftigt.

    man önnte z.b. auch alle silberfischen und fliegen mit aufzählen. das netz der spinne als haus, die wollmäuse auch zu gebäuden machen

    grins
    stefan

  8. klaus-fidibus sagt:

    Erhebung der jeweiligen Landesämter für Statistik: Vorbereitung der Gebäude- und Wohnungszählung 2011, nennt sich diese Aktion.
    Wert wird gelegt in den Fragestellungen in Bezug auf den 9. Mai 2011.
    Interessant Frage 2:
    Ich kann für dieses Gebäude und für alle darin befindlichen Wohnungen Angaben machen.
    Ja / Nein
    Bei Beantwortung mit Ja, wird weitergeleitet zu Frage 4, wo um Angabe der Wohneinheiten gebeten wird (freiwillige Angabe) ßß

    Ja und dann wird verglichen mit der Angabe des Vermieters und des „freiwilligen“ Auskunftgebers.
    Big brother läßt grüßen.

  9. V8ter sagt:

    2@jürgen
    mit aufklärung der massen werden wir scheitern.
    ich kenne soviele,denen ich schon surftips gegeben habe.trifft man die fratzen wochen später,und man fragt nach ist meist die antwort“noch keine zeit gehabt.“
    sorry,aber die haben selber schuld.es wird nach dicken titten,dsds oder anderen scheiss im netz gesurft.
    CHEFFE,große bitte an dich.kannst du anhand der IP`s feststellen,wieviele VERSCHIEDENE nutzer deine seite tatsächlich lesen.
    würde mich wirklich mal interessieren.danke

  10. Newsticker2012 sagt:

    @V8ter

    Vollkommen Recht hast Du, bei mir ist es auch so passiert, einige haben sich gar abgewendet..naja, jedem das seine…

    Das mit der IP ist möglich, mit jedem State erhält Cheffe eine Nachricht.

    Author : gazelle (IP: xxxxxxxxxx , xxxxxxxxxxxxx.cust.xxxx.de)
    E-mail : xxxxxxxxxxxxx@gazellenmail.com
    URL :
    Whois : http://whois.arin.net/rest/ip/xxxxxxxxx
    Comment:
    😉

  11. Götz_v_B sagt:

    @ 11 V8ter
    also was hast Du gegen dicke Titten ;-), aber es ist wirklich so, für neue Infos zum selber suchen haben sie meist keine Zeit, die nächste Hürde ist dann die neuen Infos auch verarbeiten zu wollen, sind ja doch irgendwie anders als in den MSM oder 3AP.
    @ all
    Zum Thema Zensus würde ich gern mal meine gelesenen Gedanken einbringen, nur als Fragen.
    Volkszählung ist es nicht wissen wir, es geht um Immos usw. die sterben nicht einfach weg oder werden flugs neugeboren. Mir kommt hier eher der Gedanke an „Inventur“ zwecks Wertbestimmung der GmbH, wieso gehört Euch Eurer Grundstück bloß bis 30cm unter den Rasen? Was bedeutet der Begriff – soziale Verantwortung des Eigentums – Welche Daten werden für die geplante Neuberechnung der Grundsteuer gebraucht? Ist der Staat wirklich berechtigt eine Hypothek auf meine Immo einzutragen, wenn er es für richtig erachtet. Wäre doch eigentlich bei Eigenkapitalerhöhung oder Absicherung irgendwelcher „Stabilitätsmechanismen“ ganz brauchbar?
    Und schon haben wir einen Zusammenhang zwischen dem eigentlichen Thema und Zensus.
    Sind wir nicht alle ein bißchen Verschwörungstheoretiker…

  12. Götz_v_B sagt:

    eigentlich ist ja die Zensus Datensammlung total nutzlos:
    „Dazu gehört auch das Verbot, Angaben aus den Erhebungen in die Verwaltung zurückfließen zu lassen, das sogenannte Rückspielverbot. Informationen fließen also beim Zensus nur in eine Richtung: aus den Registern oder den Befragungen hin zur amtlichen Statistik. Persönliche Angaben der Bürgerinnen und Bürger werden den abgeschotteten Bereich der amtlichen Statistik nicht verlassen.“
    Also sie lassen sie einfließen aber nicht zurück spielen? hä was denn nun spielen oder fließen.
    Nun sind zig Kilo Daten in der DB, aber keiner läßt sie zurück spielen, warum brauchen sie die dann?

  13. Foerster003 sagt:

    Heute kam im Fernsehen, daß die EZB Verlusten beim Aufkauf europäischer Staatsanleihen gemacht hat. Herr Trichet bittet die angeschlossenen nationalen Notenbanken (z.B. Bundesbank) um Aufstockung des Grundkapitalanteils. Besonders stark zur Kasse gebeten würde entsprechend ihres Kapitalanteils die Bundesbank.

    Leider finde ich keinen Videobeweis in den entsprechenden Mediatheken. Vielleicht ist für die Redakteure das Thema nicht so wichtig.

  14. EuroTanic sagt:

    Verträge kann man nicht ändern, es sei denn…

    http://file1.npage.de/006690/51/bilder/eu-vertrag1.jpg

    auf http://www.browse.npage.de

  15. Tranfunzel sagt:

    Hallo leibe Gemeinschaft.Ich lese diesen Blog schon länger und bin somit auch schon aufgewacht. Ihr habt eigentlich alle recht.Es ist sehr schwer irgendwelche Schlafmützen aufzurütteln.Das eigenständige Denken ist denen irgendwie abhanden gekommen. Naja, wenn man bedenkt wer hinter den meisten Mainstreammedien steckt ist das kein Wunder. Ich denke das „Spiel“ läuft so. Schulden bis zum geht nimmer. Dann kommt der „invisible trust“. Das Wort trust im engl. bedeutet zum einen „vertrauen“ zum anderen bezeichnet es aber auch finanztechnisch eine Art „fond“ ?. Bei einem „trust“ weiß man aber nicht wer alles dahinter steht. So dieser „trust“ sagt dann zu einem Staat. Du kannst deine Schulden nicht mehr bezahlen ß? Kein Problem, Du überträgst uns deinen Staat als „Eigentum“. Als Eigentum nicht als Besitz !! Das bedeutet die Menschen bleiben zwar in ihren Häusern, aber quasi alles drum herum „gehört“ irgendwelchen privaten Organisationen. Ich möchte hier als gläubiger Christ nicht sagen wie ich denke das es läuft,aber es wird sehr hart.

  16. Irmonen sagt:

    habe heut mal unter (sonst wirklich intelligenten) Kollegen wieder einen Versuch gestartet und mögliche, kommende Finazdesaster angesprochen.
    Da höre ich schnelleres ängstliches Atmen, sehe furchtgeweitete Augen, abwehrende Haltung – NEIN -unser bürgerliches Wohlleben darf nicht mal als verbale Mölichkeit angekrazt werden. Vorsorge, Zusammenhalt, Vorbereitung, es ist einfach derzeit so gut wie unmöglich über auf uns zukommende Finanzprobleme zu sprechen. Fast alle!! Menschen wollen nichts davon hören!!!

    Algemeines Lebensmotto der Mehrheit: Es kann nicht sein was nicht sein darf.

  17. Götz_v_B sagt:

    @19. Tf
    Genauso und dafür ist doch praktisch, wenn man schon eine „Inventur“ gemacht hat auf der das Inventar aufgelistet ist, so kann man schneller und genauer den Wert bestimmen.
    Die harmlosere Form wäre dann, dass die Verwaltungsform erhalten bleibt und viele viele viele Hypotheken als Sicherheit hinterlegt werden.
    Ist das schon der Anfang:

    http://www.theintelligence.de/index.php/politik/eu-europaeische-union/1902-der-euro-um-jeden-preisschaeubles-angriff-auf-das-grundgesetz.html

  18. freifrau sagt:

    @10 von wegen freiwillig – bei nicht Ausfüllen oder falschen Angaben drohen bis zu 5000 ß? Strafe

  19. Götz_v_B sagt:

    @ 23. GO
    ich versteh das mal als lustig und sage

    Chaostheorien?

    Aber querschüsse passt nicht in Deine Aufzählung.

    Entschuldige bitte meine Ausführungen, wenn sie nicht mit den allgemeingültiganerkannten übereinstimmen.

  20. Foerster003 sagt:

    @ 21 Irmonen
    Das kenne ich auch.

    Wie sagt der renommierte Prof. Hans Bocker:
    „…Die meisten Menschen wollen davon nichts wissen. Es liegt daran, daß es die Komfortzone stört. Sie wollen in Ruhe vor ihrem Fernseher sitzen, in Ruhe Mc Donalds fressen, in Ruhe ihren restlichen Dreck machen und nichts an sich herankommen lassen. Das macht eine Krise erst möglich möglich, denn wenn die Bevölkerung begreifen würde, um was es geht, würde es gar keine Krise geben…“
    (ab Minute 2:40)
    http://www.youtube.com/watch?v=ghHqTkVL7g8

    Aber vielleicht hast Du es Deinem (sonst wirklich intelligenten) Kollegen nur falsch erklärt. Versuche es doch vielleicht beim nächsten mal wie Uwe Wöllner.
    http://www.youtube.com/watch?v=qwp4kShhpiM

  21. roush sagt:

    Hape Kerkeling hat schon vor vielen Jahren geahnt, wo uns irgendwann der Kopf liegt.
    Nein nicht auf dem Schafott.

    http://hapefan.de/hape-kerkeling-hurz/

    Danke Hape für die Einschätzung der Gesamtlage.

  22. klaus-fidibus sagt:

    @24 freifrau
    Ganz bewußt habe ich deshalb „Freiwillig“ in Anführungszeichen gesetzt.
    Bei 5000 ß? Strafe, brauchen wir ja nicht zu rätseln.

  23. Schwarzblut sagt:

    Einfach gar nicht ausfüllen diesen Wisch, hast halt keinen bekommen…sollen se es doch erstmal nachweisen…und 5000ß? hab ich eh nicht, sollen se soviel Strafen verhängen wie se wollen und wenn se mich dann im Knast stecken hab ich erreicht was ich wollte…Jeder Tag im Knast kostet dem Staat Geld und am Ende hab ich mehr gekostet als die Strafe eingebracht hätte…lol

    Man muss sie halt mit ihren eigenen Waffen schlagen…

  24. Newsticker2012 sagt:

    🙂

    Die unerträgliche Euro-Eierei
    Leben oder sterben lassen

    Ein Kommentar von Nikolas Neuhaus
    Wenn Europa nicht jetzt die Gelegenheit beim Schopfe packt und mit der Flucht nach vorne zu einer echten politischen Union findet, ist es aus für den Euro. Das wäre trotz aller Sehnsucht nach der guten alten D-Mark vor allem für Deutschland eine große Last.

    http://www.teleboerse.de/kolumnen/kolumnen_kommentare/Leben-oder-sterben-lassen-article2146551.html

  25. Newsticker2012 sagt:

    Die spanische Regierung kämpft gegen die Schuldenkrise – und muss jetzt einen weiteren Rückschlag verkraften: Die Rating-Agentur Moody’s erwägt, die Kreditwürdigkeit des Landes erneut zu senken. Die Märkte reagieren nervös.

    Sollen Sie doch mal die Wahrheit auf den Tisch packen, alle Länder, dann können Sie mal sehen was nervös bedeutet, so eine schlamperei.

    Morgen lesen wir wieder das es Spanien doch nicht so schlimm ergehen wird, und schon sind die Zocker wieder auf Linie….alles nur spekulationen und wetten…

  26. Newsticker2012 sagt:

    Die Slowakei hat jetzt schon die Nase voll vom Euro und hat Plan B in der Schublade mal ausgesprochen.

    Euro: ß?Plan Bß? der Slowakei

    14.12.2010 | 18:41 | UNSEREM KORRESPONDENTEN CHRISTOPH THANEI (Die Presse)

    Der Parlamentspräsident der Slowakei, Richard Sulik (SaS), fühlt sich von der Europäischen Union betrogen und fordert in einem Gastkommentar in einer Tageszeitung die Wiedereinführung der slowakischen Krone.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/eastconomist/618541/Euro_Plan-B-der-Slowakei

  27. Frank H. sagt:

    @ Newsticker. Der Beitrag aus der Slowakei war gut.^^
    Der Euro ist eine Betrugswährung zu Gunsten der Konzerne.
    Der Euro macht die Reichsten, die erfinder des Euros noch reicher und dadurch die ßrmsten noch ärmer. Und die Mittelschicht rutscht weiter in die Talsohle.
    Die DM wurde 1:2 real abgewertet samt Löhne beim Eurotausch.
    Die Dienstleistungen und Vermögenswerte jedoch 2:1 aufgewertet. Das nennt man Hyper-Inflation mit Faktor vier!
    Blos hats kaum ein Vollpfosten kapiert, dass uns die Zentralbanker betrogen haben und weiter betrügen.
    Erst hat man die DDR mit 2:1 abgewertet, dann die BRD nochmals.
    In Summe hat man die DDR also sogar um das Achtfache enteignet. Klasse Schachzug Herr Ackermann!!!

  28. Newsticker2012 sagt:

    🙂

  29. klaus-fidibus sagt:

    @Frank H 34
    Und noch eine indirekte Abwertung kommt hinzu.
    Wir haben hier im Osten größtenteils höhere Kosten der Energieträger und des Wassers wenn du diese aus den Dienstleistungswerten ausklammerst.

  30. Foerster003 sagt:

    Ich zitiere einen Unbekannten:
    „Euro unser in der EU-Zone,
    geheiligt werde Dein Name.
    Dein Zwangsreich komme.
    Dein Wille geschehe,
    wie im Himmel so auf Erden.
    Unseren monatlichen Bailout gib uns heute.
    Und vergib uns unsere Schuld
    wie auch wir vergeben unseren Gläubigern
    Und führe uns nicht in Versuchung,
    sondern erlöse uns von dem Bösen (Kapitalismus).
    Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
    Amen“

    http://ef-magazin.de/2010/12/17/2744-schuldenkrise-kann-merkel-uns-den-euro-gesund-glauben

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM