Überwachungsstaat : Zensus 2011 – im März geht es los

Ab dem 9. März beginnt die erste gesamtdeutsche Volkszählung. Nicht jeder wird befragt, allerdings müssen gut 10 % der Bevölkerung die Hosen runterlassen. Gehört man zu dem erlesenen Kreis, gibt es keinen Ausweg. Wer nicht ordnungsgemäß Rede und Antwort steht, kann laut dem Zensusgesetz2011 mit Strafen bis zu 5000,- Euro belegt werden.


Damit ist der Sammelwut allerdings noch kein Ende gesetzt. Es werden auch noch Fragebögen zur Gebäude- und Wohnungszählung per Post verschickt und damit sollen sämtliche Gebäude und Wohnräume festgestellt werden.

Die Erklärungen sind eben so unschlüssig wie vernünftig. So heißt es man wolle die Daten der Meldebehörden etc. um Karteileichen bereinigen und den in Deutschland zur Verfügung stehenden Wohnraum ermitteln.

Bei Heute.de gibt es folgendes zur Kritik zu lesen:

Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung werde verletzt, weil sensible persönliche Daten aus Quellen wie den Meldeämtern oder der Bundesagentur für Arbeit ohne Einwilligung der Betroffenen zusammengeführt werden. Die Daten der Bundesagentur werden laut Statistischem Bundesamt benutzt, um ein sogenanntes „erwerbsstatistisches Gesamtbild“ der Bevölkerung zu erstellen.

Damit Daten aus unterschiedlichen Quellen schnell miteinander verknüpft und verarbeitet werden können, wird den einzelnen Datensätzen eine Ordnungsnummer zugewiesen. Diese Ordnungsnummer wird erst vier Jahre nach dem Zensusstichtag wieder gelöscht. Kritiker der Volkszählung sehen darin eine Personenkennziffer, die das Bundesverfassungsgericht in seinem Volkszählungsurteil von 1983 ausdrücklich verboten hatte. Mit Hilfe dieser Kennziffer sei es technisch möglich, Profile aller in Deutschland ansässigen Personen anzulegen. [1]

Einige Kritiker gehen sogar so weit, zu vermuten es würde einer Vorbereitung eines Lastenausgleichs dienen. Ein solcher würde Beispielsweise eine staatliche Zwangshypothek beinhalten können. Es wäre nicht das erste Mal, dass sich Deutschland so entschuldet.

Hier einige Zeilen aus Wikipedia zum Thema, wir hatten das in einem anderen Artikel bereits behandelt:

Diese Umverteilung erfolgte dadurch, dass diejenigen, denen erhebliches Vermögen verblieben war (insbesondere betraf das Immobilien), die Hälfte dieses Vermögens nach dem Stand vom 21. Juni 1948 in 120 vierteljährlichen Raten, also verteilt auf 30 Jahre, in einen Ausgleichsfonds einzahlen mussten. Zu diesem Zweck wurden eine Vermögensabgabe, eine Hypothekengewinnabgabe und eine Kreditgewinnabgabe eingeführt, die an die Finanzämter zu zahlen waren. Diese Belastungen (0,6 % pro Jahr) konnten auf Grund der langen Zeit aus den Einnahmen des betroffenen Vermögenswertes geleistet werden, ohne die Vermögenssubstanz angreifen zu müssen, wobei den Betroffenen diese Leistungen infolge der ständigen Inflation in den Jahren 1948 bis 1978 allmählich leichter fielen. Ab den 1980er Jahren flossen zunehmend auch allgemeine Steuermittel in den Fonds.[2]

Im Gesamten ist zu beobachten, dass unsere Regierung zunehmend in Sammelwut verfällt und diese sollte unbedingt im Auge behalten werden.

Carpe diem

[1] http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/22/0,3672,8180150,00.html
[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Lastenausgleichsgesetz


26 Responses to Überwachungsstaat : Zensus 2011 – im März geht es los

  1. Evolux sagt:

    1.Informationsdefizit hinsichtlich solcher Erforderlichkeiten.
    Niemand den in in meiner Umgebung davon unterrichtet habe,weiß von dieser Volkszählung,geschweige denn ist er über den Umfang informiert.
    ßhnlich wie bei ELENA(Von dem der größere Teil heut noch nicht weiß ,was ELENA bedeutet),wird das sicher von Behörden und Medien bis zum allerletzten Tag sozusagen unter Verschluß gehalten.
    Transparenz scheint ein Fremdwort geworden zu sein.Wenn diese Zählung notwendig sein sollte,dann
    ist der Staat gegenüber den Bürgern um Auskunft und Information verpflichtet.
    Die Geheimniskrämerei passt aber exact ins Bild der heutigen Zeit.
    2.Nachdem man sich von Ministeriumseite jetzt ordentlich bei Goggle Street View aus dem Fenster gelehnt hat und auf das Widerspruchsrecht mehr als aufmerksam gemacht hat,frag ich mich einerseits,wie das bei der Volkszählung gehandhabt werden soll.
    Dort wird das ausgeschlossen.
    3.Ist schon bedenkenswert,das dort Nachbarn und Vermieter zu meiner Person befragt werden,ohne das ich Kenntnis erhalte davon.
    Wie ist es möglich,das so etwas Bestand haben kann ohne eigene Prüfung?
    Bleibt zu hoffen,das das Bewusstsein der Bürger mittlerweile so weit erwacht ist,daß sie sich damit intensiv beschäftigen.
    4.Eine Verfassungsbeschwerde des FOEBUD wurde nicht zugelassen am Bverfg wegen zu unbestimmter
    Klagepunkte.so wie ich das verstanden habe.
    Aber es laufen noch andere Beschwerden dagegen.
    Jetzt warte ich mal ab,wie die Staats und Obrigkeitsgläubigen und vor allem die Street-View-gegner reagieren,wenn sie ihren Besitzstand,ihre Mietwohnungen und Mieter und auch ihren Leerstand(!) angeben dürfen.
    Nach VDS,Steuerkennzeichen,Biometrischen Ausweisen,Elena nun diese Volkszählung zur völligen Erfassung des Volkes,vernetzt im Hintergrund,wovon der Normalbürger nichts erfährt.

    Mangelhafte Ausführungsgesetze.
    Die von jedem Bundesland in Eigenregie erlassenen Ausführungsgesetze weisen im Detail große Regelungs-
    lücken auf und lassen befürchten, dass die Umsetzung der Volkszählung zu einem operativen Desaster wird. So wurde z.B. schon
    aus Sachsen berichtet, dass die dort die Auswertung der Fragebögen ß?ausgelagertß?, also privatisiert werden soll.ß?

    ß?Wer in allgemeiner Weise dazu aufruft, die Volkszählung in irgendeiner Art und Weise zu
    boykottieren, der macht sich strafbarß?
    Jo!
    Derjenige ,der das Volkszählungsurteil von 1983 ignoriert auch?
    Aber die eigene Meinung dazu darf man noch kund tun?

  2. Evolux sagt:

    Schwachstellen der EU-Volxzählung(!)
    Zitat:
    ß?Das deutsche Zensusgesetz verlangt die Erhebung von mehr Daten, als von der EU-Richtlinie gefordert.
    Datenverarbeitungsrichtlinien sowie die IT-Infrastruktur sind unklar und nicht nachvollziehbar.
    Die sofortige Anonymisierung der erhobenen Daten scheint uns durch die Zuordnung von Daten und ß?Hilfsmerkmalenß? (Hilfsmerkmale = persönliche Angaben wie Name und Anschrift) zu so genannten Ordnungsnummern (§13 ZensG) zweifelhaft. Die Zuordnung von Erhebungsdaten zu personenorientierten Ordnungsnummern wird im Volkszählungsurteil von 1983 explizit verurteilt.
    Die Praxis der räumlichen, organisatorischen und personellen Trennung der ß?Erhebungsstellenß? von anderen Verwaltungsstellen (§10 ZensG) bleibt anzuzweifeln.
    Es ist nicht nachvollziehbar, wer bzw. welche Behörde auf die neue Datenbank in welchem Umfang zugreifen darf.
    Fragwürdige Praktiken der Erhebungsbeauftragen (=Volkszähler), die beim Nichtantreffen der zu Befragenden auch die Erlaubnis haben, Familienangehörige, Minderjährige und Nachbarn zu befragen. Von den Volkszählern dürfen auch Informationen darüber erfasst und gespeichert werden, die von und über die Wohnung von außerhalb von öffentlich zugänglichen Plätzen und Räumen aus in Erfahrung zu bringen sindß?.
    Das sich jemand verpflichtet sehen sollte,etwas über seine Nachbarn sagen zu wollen,ohne den darüber zu informieren bzw,das vorher mit dem abzusprechen?
    Absurdistan!

    Bei dem Wortß?EU-Richtlinieß?krieg ich immer am meisten Bauchweh!

    Zitat
    Mangelhafte Ausführungsgesetze.
    Die von jedem Bundesland in Eigenregie erlassenen Ausführungsgesetze weisen im Detail große Regelungs-
    lücken auf und lassen befürchten, dass die Umsetzung der Volkszählung zu einem operativen Desaster wird. So wurde z.B. schon aus Sachsen berichtet, dass die dort die Auswertung der Fragebögen ß?ausgelagertß?, also privatisiert werden soll. Und der Versand der Unterlagen soll zentral
    durch die Deutsche Post AG durchgeführt werden ß? die dafür natürlich die ßbermittlung aller Anschriften benötigt.
    …..
    Eile statt Vernunft.
    Sowohl Zensus- als auch Ausführungs-gesetze wurden unter großer Eile geschrieben und erlassen. Es gibt
    Bedenken, dass die hektische Arbeitsweise und Umsetzung der Gesetze zu fehlerhaften Rechensystemen und mangelhafter
    Umsetzung der Volkszählung und des gepredigten Datenschutzes führen wird. Auch in diesem Zusammenhang ist bereits darüber
    berichtet worden, dass Teile der Programmier- und IT-Arbeit durch das Statistische Bundesamt an das
    Fremdunternehmen ß?Adesso AGß?ausgelagert, also ß?outgesourcedß? worden ist. Es geht dabei um einen Arbeitsumfang von ß?mindestens
    1.300 Personentagenß?.

  3. Schwarzblut sagt:

    Hehe, wie wollen die denn bitte Nachweisen das ich nicht die Wahrheit geschrieben habe?..Landet so ein Zittel bei mir, mach ichs wie bei so ziemlich jeden Formular das ich bisher ausgefüllt habe, ich schreibe entweder direkt “ Es geht sie nichts an und schreibe ihnen Passagen aus dem BGB dazu “ oder ich schreib irgendwas dahin was nicht so gar nicht den Tatsachen entspricht…nichtmal das Arbeitsamt hatte damals meine richtigen Angaben, ausser Adresse und Personalien…wenn sie dan ankommen und sagen, das stimmt nicht, sollen sie erstmal Beweise vorlegen…können sie das, landet der Fall vors Gericht da es ja ein direktes Eingeständnis ist, das man den Bürger im Vorfeld auspioniert haben muss und somit seine Privatsphäre verletzt haben…wie gesagt, die sind in der Beweispflicht wenn sie ankommen das man nicht ehrlich war…

  4. Götz_v_B sagt:

    @ 3. Sb
    Kannst Du sie nicht überzeugen, mußt Du sie verwirren.
    Wenn man nun schon ahnt was hinter der Sache steckt, kann man ja sein Bestes geben 😉
    Aber mit dem Gericht und dann auch noch Recht bekommen im Rechtsstaat, das erscheint mir doch sehr gewagt.

    Als ich das Thema des „Lastenausgleichs“ durch Zwangshypothek im Dezember im Zusammenhang mit Zensus (Inventur) ansprach wurde ich von einem toleranten allwissenden GeorgeOrwell dafür ausgelacht. Wie man aber sieht, ist diese Möglichkeit sehr wohl gegeben.

    Vielleicht gibt es ja außer Spöttern auch noch realdenkende Menschen, die mir eine Frage beantworten können? –> Wäre es nicht der humanere Weg einfach die Finanzagentur-GmbH Pleite gehen zulassen, um sich zu Entschulden?

    Oder wäre dies wieder für die systemrelavanten Bankster zu verlustreich, so dass man sich lieber weiter an das gläubige Fussvolk hält, bis es restlos in die Knie geht, bloß wer erwirtschaftet dann das BIP ?!?

  5. ecco1347 sagt:

    jeglicher mikrozensus hatte eine ident nummer .
    die auskunft mit der ich telefoniert hatte sagte mir das der mikrozensus von ehrenamtlichen personen ausgewertet würde.die nummer hätte nichts mit dem namen zu tun da habe ich sie ausgelacht weil ja der mikrozensus gezielt zu mir geschickt worden war mit der nummer obendrauf und die nummer mich 100% identifiziert.wenn die menschen in einer art tombola system ausgelost werden fragte ich sie warum ich es sein muss?ich habe ganz klar gesagt das ich diesen zensus nicht ausfüllen werde und dann sie hat sie mir mit zwangsgeld gedroht bis zur erzwingungshaft.wenn es doch zufall ist das die menschen ausgelost werden warum ist es so wichtig das ich den zensus ausfüllen soll?warum nehmt ihr nicht jemanden der es freiwillig macht?es sind doch noch 95 % übrig.daruf hat sie mir nicht geantwortet und gesagt das es pflicht für denjenigen ist der ausgelost wird.es kommen auch leute an die tür uns wollen „behilflich“ sein wegen dem mikrozensus.es kamen mehrere male personen wegen dem zensus zu mir.

  6. Schwarzblut sagt:

    4. Götz, mag ja stimmen alles, auch das man vor Gericht vll kaum Chancen hätte, dennoch bleibt die Beweislast dann bei dem der Behauptet die Angaben wären falsch 😉 Was so gesehen normal ein Ding der Unmöglichkeit ist, es sei denn man wusste eh schon vorher genau alles. Natürlich kenne ich schon deren Methoden das sie dann versuchen die Beweislast auf dich ab zu wälzen, das du beweisen musst das die Angaben richtig sind und somit zwingen wollen, das du halt wirklich alles offen legst…aber auch da kann man sich auf Passagen des BGB berufen auf das sich ja der Staat auch so gerne beruft.
    Sie können gerne meine Personalien und meine genaue Adresse haben ( kenne die eh, von daher ) aber alles andere geht denen schlicht nichts an…
    Ist in Etwa das gleiche wie mit der GEZ, auch die GEZ hat bei mir den kürzeren gezogen und wird auch mit ihrem neuen Gesetz den kürzeren bei mir ziehen…

  7. ginsterburg sagt:

    @ 5 ecco

    füll den zensus aus und zwar mit fiktiven angaben und verdrehungen der tasachen. mach 20 A4seiten anhang dran und geb ihnen richtig zu tun. stell dich doof und spiele schildbürger 😉

    dann hast du deine pflicht getan und trotzdem nicht gemacht, was sie wollen…

    so hab ich das schon früher gehandhabt, wenn mir eine der behörden auf den sack ging.

    bei der DDR-musterung (wehrdiensttauglichkeitsuntersuchung und nicht wie in BRD-land kriegsdienst!!!) hab ich gesagt, ich mache 20 jahre und mehr, wenn ich 5sterne general werden darf und zwar sofort und ne armee bekomme und losschlagen darf. 😉

    damit war das gespräch beendet und ich wurde aus dem zimmer geworfen. der major, der mir gegenüber saß der ist geplatzt vor wut…….

  8. Schwarzblut sagt:

    Viel zu kompliziert Ginsterburg…

    Grundgesetzbuch Artikel 13 erwähnen reicht völlig aus. Grundrecht der Unverletzlichkeit der Wohnung

    Sowie das Grundrecht auf unverletzlichkeit der Privatsphäre sowie das Grundrecht auf individuelle freie Entfaltung der eigenen Persönlichkeit solange dadruch niemand anderes gefärdet wird…und niemand unter Zwang gestellt werden darf…( sollte vll mal anfangen die Paragraphen wieder raus zu suchen für den Fall )…

    Das hat man ohne wenn und ohne aber zu akzeptieren wenn sie ihr eigenes System nicht als Absurd hinstellen wollen…

  9. ginsterburg sagt:

    da sie ihr system jeden tag als absurdität hinstellen und sich jeden tag neue schwachsinnigkeiten ausdenken, ist ein kampf mit ihnen müssig.

    ich kämpfe schon lange nicht mehr mit ihnen. ich geb ihnen was sie wollen, nur eben samt spiegel.

    jeder sollte das tun, was er für richtig hält. ich will immer dabei schmunzeln können, wenn ich ihnen ihr papier voll schreibe, ihre formulare ausfülle etc.

    wenn du einmal hausverbot im finanzamt bekommst, weil du eine steuerklärung samt bezahlen wollen durchführst und das ganze jahr nicht einen ß? bekommen hastsondern nur essen und trinken und nen schlafplatz, dann weißt du wie blöde die aus der wäsche schauen können. da berufe ich mich lieber auf kein gestz sondern tu einfach dämlich 😉

    ich hab paar mülltüten mit essensrsten und leeren bierflaschen auf den tisch der bearbeiterin gestellt und gesagt, die bank wollte es nicht überweisen…

    das steuergestzt, was da zum tragen kommt hat was mit arbeit an geldesstatt zu tun und geldwertem vorteil. aber wer kein geld hat, der kann keines geben, auch wenn sie noch so dolle betteln und drängen. ohne geld kann man kein geld geben und selber drucken darf man ja auch nicht 😉

  10. Foerster003 sagt:

    Ein kleiner Film zum Thema

    http://www.youtube.com/watch?v=NFdoKqrEj2Y

  11. Gekreuzigter sagt:

    mir egal, bei meinem schuldenberg tun 5000 auch nichts mehr. Von mir bekommen die alles, nur keine korrekten Daten.

  12. Schwarzblut sagt:

    Im Drohen sind se eh Weltmeister, das hab ich schon alles mit der GEZ durch…Inkassobüro, Pfändung ( bei mir gab und wird es nie was Pfändbares geben ) und hasse nicht gesehen und mitlerweile habe ich seit gut 10 Jahren Ruhe vor der Bande…und wenn se mit Erzwingungshaft kommen, ja mein Gott, dann sollen sie mir mal die Logik dahinter erklären…buchten mich wegen 5k Euros ein die sie selbst durch Erzwingungshaft nie bekommen würden, Pfänden ist bei meiner miktirgen Rente eh nicht drinne und ich koste dann noch zusätzlich jeden Tag den ich im Knast inklusiver Vollverpflegung verbringe nen haufen Geld und ich spare nebenbei nen Haufen Geld an Miete/Strom und Gas…XD

    Also ich wüsste schon genug Methoden wie ich denen nur unnötig mehr Arbeit und Kosten verschaffe wenn sie es unbedingt drauf anlegen wollen…

  13. Silver Rock sagt:

    1.)Zählung der Wohnungen,Häuser usw. (Kühe in den Stall treiben)
    2.)Zwangshypothek (Kuh an die Kette)
    3. Hypothekenzins (Kuh melken)
    4. Zwangsversteigerung (Kuh schlachten)

    muh – die Immobilienblase platzt …

  14. bauagent sagt:

    Eine Zählung mag ja einiges an Brisanz haben.

    Dass damit vorsätzlich, für den Fall des Eintretens eines passenden wirtschaftlichen Umfelds Zwangshypotheken überlegt wurden, scheint mir ziemlich abenteuerlich.

    Hinter solchen Sammelaktionen stecken fast nie weiterreichende ßberlegungen. Dafür sind die Beamten in den Ministerien zu einfach gestrickt; sie können nicht strategisch denken.

    Ungeachtet der Tatsache, dass der Staat im Falle eines Falles alles verwertet was Geld in die Kassen bringt.

  15. ecco1347 sagt:

    @schwarzblut

    frag mal beim datenschutz der sagt dir was über das grundgesetz und dem zensus hab ich alles schon ausgetestet wie sie reagieren kann ich dir schwarz auf weis geben.ich habs trozdem nicht ausgefüllt weil es mein recht ist das zu verweigern und es ist die pflicht von jedem menschen diese diktatur anzugehen.das ist der absolutismus,das ist völlige willkür und unterdrückung.das ist die sklaven liste die wir ausfüllen sollen.ohne mich.ich fülle da gar nichts aus und wenn sie wollen sollen sie uns alle verhaften…das volk muss erkennen was sie machen.sie wollen die revollte sie wollen das kaos und sie wollen bürgerkrieg.das sieht jeder der halbwegs geradeaus schauen kann.

  16. Silver Rock sagt:

    Wenn in der DE jeder Bürger mit 20Kß? Staatsschulden belastet ist, wird als Sicherheit die EU-Hypothek auf die Immos eingetragen. Um 20Kß?/Bürger zurückzuzahlen dürfen die Immobesitzer dann 100ß?/Monat die nächsten 20Jahre zahlen. Wenn nicht, dann ist halt die Hütte fort.

  17. Alienator sagt:

    Für mich sieht das ganze irgendwie nach etwas ganz anderem aus. Der Sinn und Zweck dahinter ist mit Sicherheit nicht der den sie uns wieder einmal weißmachen wollen. Geheimnistuerei, die schnelle Durchsetzung und ausgerechnet noch 2011 durchboxen, mit aller Gewalt und Androhungen.

    Ich weiß nicht ob es daran liegt das ich mir einfach viel von dieser ganzen FEMA CAMP und D.U.M.P.S. und Homeland Security Strassensperren Scheisse reinziehe das sich für mich ein ganz anderes Bild ergibt.(Und das waren nur 3 Dinge von einer Latte anderer kuriositäten die mich da stutzig machen.) Ich frage mich schon was der ganze Faschistische und Totalitäre Mist soll und dann so ein Müll bei uns?!

    Mir scheint als wird da etwas in dieser Richtung passendes durchzusetzen versucht.
    Diese verlogene Rede der Kanzlerin das alles doch gar nicht so schlimm ist wie es scheint, macht mir eigentlich noch 10mal mehr Sorgen. Es schreit geradezu nach Kontrolle, Kontrolle und immer noch mehr Kontrolle. Wie in Amiland wird anscheinend überall der Karren versucht so richtig an die Wand zu fahren um die Bürger so richtig zu reizen und zum ausflippen zu bringen um dann mit aller Gewalt dagegen zu gehen oder schlimmeres. Ich könnt wetten der ganze US Polizei und Militärapparat kann es kaum erwarten so richtig loszulegen die Knüppel auszupacken weil das Volk keinen Bock mehr hat. Das wird richtig haarig auch bei uns dieses Jahr.

    Ich hoffe das ich unrecht hab und das Bild welches ich im Kopf habe in keinster Weise so stimmt.

  18. Irmonen sagt:

    mal eine dumme Frage?

    ich dachte immer es ist irgendwo gesetzlich geregelt was in einer Volksbefragung abgefragt werden darf?
    Also bestimmt nicht z.B. welche Schule ich besucht habe? oder ob ich überwiegend führende oder nicht führende Tätigkeiten ausübe etc?
    Was hat das mit Voklsbefragung zu tun.
    War da nicht bei der 83er Befragung auch strikte Fragenbegrenzungßß

  19. Irmonen sagt:

    (Staats)Schulden zurückzahlen, Schulden zurückzahlen, Schulden zurückzahlen
    =Lüge = Lüge = Lüge = Betrug = Betrug = Betrug

    ein SCHULDGELDSYSTEM läßt sich nicht zurückzahlen!
    das gilt es jeden Tag laut rauszuschreien, laut rauszuschreien, laut rauszuschreien!!!!

    Zensus ist eine Volksenteignungs-Vorbereitungs-Zwangs-Maßnahme zugunsten von Bankstern und Elististen
    bis zur völligen Enteignung aller Untertanen und Nicht-Mitläufer im System.

  20. Christian sagt:

    Lasst uns doch alle dem Staat mitteilen, dass wir mit 15 Leuten auf 11 Quadratmeter wohnen und 250 ß? im Monat verdienen.

  21. d.ork sagt:

    Hier ist der Musterbogen zur Gebäude und Wohnungszählung Mai 2011:
    http://www.zensus2011.de/uploads/media/Fragebogen_GWZ_20101007_02.pdf

  22. d.ork sagt:

    Sorry, ich fand gerade noch die restlichen Fragebögen .. hier:
    http://www.zensus2011.de/presse/fragebogen.html

  23. ginsterburg sagt:

    also was die nun genau mit dem fragebogen wollen ist mir völlig schleierhaft. aber ich hab gerade herzlich gelacht. schade, daß ich den nicht ausfüllen darf 😉

    erstens könnte man den etwa 20 mal rot anstreichen und mit der zensur 6 setzen zurück schicken, denn amtssprache ist deutsch

    zweitens kann ich da eintragen was ich will und meine räume einfach so bennen, wie ich will und und und

    drittens ist das wort gebäudefrage hübsch 😀

    ich laß es das gebäude ausfüllen, denn das ist ja gefragt !!!

  24. Silver Rock sagt:

    @23

    gib mal Gebäudefrage in google ein…
    mein Google sagt:
    „Meinten Sie: Gebäudewerte“

    das sollte uns zu denken geben!

  25. Melchen sagt:

    Heute gehts ja los,
    ist hier schon irgendwer betroffen?

  26. Melchen sagt:

    wurde hier schon jemand befragt?

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM