Warnung vor dem Dollar-Crash

Mehr und mehr Starökonomen warnen vor dem Untergang des Dollars und dieses sogar zu Recht. Auswirkungen auf den Kurs sind jedoch aktuell eine Fehlanzeige. Die Worte von Barry Eichengreen sind mehr als deutlich und prophezeien ein schlimmes Ende. Warum wirkt sich das alles nicht aus und wie wird es mit dem Dollar weitergehen?


Die USA sind völlig überschuldet, das ist nicht erst seit heute klar und doch können sie sich einen Blankoscheck nach dem anderen ausstellen. Mal ein leichter Schnupfen aus China, mehr passiert bisher nicht wirklich.

Lesen wir einige Worte aus der FTD :

Starökonom warnt vor Dollar-Crash

Barry Eichengreen, bekannter Währungsexperte, glaubt, die US-Devise werde ihre Rolle als alleinige Weltleitwährung verlieren. Auf dem Weg dorthin könnten die USA in die Rolle Griechenlands geraten.
[…]
Bedingung für einen gelungenen ßbergang zu einem neuen Weltwährungssystem sei, dass die USA ihr massives Budgetdefizit in den Griff bekommen. Sonst drohten große Probleme: „Wenn Investoren die Meinung erlangen, dass die US-Politik nicht gewillt ist, dem amerikanischen Volk die unangenehme Wahrheit ins Gesicht zu sagen, dann wird sich die Flucht aus dem Dollar beschleunigen“, sagte Eichengreen. Ein Dollar-Crash wäre die Folge, der das Weltfinanzsystem ins Chaos stürzen könnte.[1]

Harte Worte und derer gibt es noch einige mehr in dem Artikel. Zu verhindern ist an der Pleite jedoch eigentlich nichts.
Neu ist dieser Umstand auch nicht und doch wird er momentan überall hervorgekehrt.

Der persönliche Eindruck ist, dass der Druck auf das Parlament in den USA erhöht wird, um die Schuldengrenze bald anheben zu können. Noch ist der Dollar lange nicht tot, solange man Ihn nicht tot sehen will. Eine drohende Zahlungsunfähigkeit Griechenlands im Vergleich hat zu einer heftigen Bewegung des Euros geführt, nur zum Vergleich.

Es dürfte sich noch eine Weile hinziehen, bevor für den Dollar der Doomsday gekommen ist.

Carpe diem

[1] http://www.ftd.de/politik/international/:hohe-verschuldung-staroekonom-warnt-vor-dollar-crash/50212978.html


39 Responses to Warnung vor dem Dollar-Crash

  1. Newsticker2012 sagt:

    Griechische Zustände in den USA
    Kommt bald das Ende des Dollars als alleinige internationale Leitwährung?
    10.01.2011 07:33

    Der Währungsexperte und Starökonom Barry Eichengreen warnt vor einem Dollar-Crash und einer dramatischen Schuldenkrise in den USA.

    „Amerika bleiben höchstens fünf Jahre, eher sogar weniger, um seinen Haushalt in Ordnung zu bringen – sonst werden die Finanzmärkte die USA ins Visier nehmen wie Griechenland“, sagte der Berkeley-Professor der „Financial Times Deutschland“.

    In seinem am vergangenen Freitag in den USA veröffentlichten neuen Buch „Exorbitant Privilege“ prophezeit der Finanzexperte zudem das Ende des Dollars als alleinige internationale Leitwährung. „Mit dem sinkenden ökonomischen Gewicht der USA steuert die Welt auf ein System mit mehreren internationalen Leitwährungen zu“, sagte Eichengreen der FTD.

    Das sei historisch durchaus nicht ungewöhnlich. „Es dürfte sogar ein stabileres internationales Finanzsystem mit sich bringen – doch die Frage ist, wie die Welt dorthin kommt.“ Bedingung für einen gelungenen ßbergang zu einem neuen Weltwährungssystem sei, dass die USA ihr massives Budgetdefizit in den Griff bekommen.

    Quelle: Cash.ch

  2. Newsticker2012 sagt:

    @Berg

    Jepp, manche Links funktionieren nicht, daher habe ich als Quellnachweiss die hauptseite genommen, da dieser ja gleich an vordester stelle steht.

  3. Newsticker2012 sagt:

    Irgendwie ist die ganze Welt pleite….nicht ein einziges Land was keine Schulden hat.
    Jahrelang über Verhältnisse gelebt, Bilanzen gefälscht, ich glaube das man uns das auch weiter verheimlicht hätte wenn nicht irgendwelche Banken um Hilfe geschrien hätten.

  4. bauagent sagt:

    Gegenüber aktuellen “ Hartwährungen “ wie den Schweizer Franken, sieht der Dollar auch nicht gut aus.

    Es sind 2 Komponenten, die den Dollar bislang unangreifbar machen:

    1) Die Tatsache, dass nach wie vor Rohstoffe im
    Welthandel in Dollar abgerechnet werden.

    2) Die Tatsache, dass der Dollarraum im Gegensatz zum Euroraum homogen ist, d.h. es gibt keine unendlichen Streitereien zwischen den Ländern.

    Andererseits dürfte der im Artikel genannte Zeithorizont ausgesprochen optimistisch sein, da:

    1) China als „Haupt-Verursacher“ der Defizite zukünftig seine Rohstoffgeschäfte peu a peu über die Eigenwährung ( Russland, Indien, Iran, Brasilien )der Länder ohne Dollar abrechnet und damit beginnt die Staatsreserven zu diversifizieren und

    2) der Kommunalbereich in den USA hoffnungslos und irreparabel verschuldet ist.

    Die Frage ist eigentlich, ob der Euro in Verbindung mit den Querelen der Länder eher untergeht, obwohl mathematisch der schlechter poitionierte Dollar eher gehen müsste.

    Gehen werden beide in den nächsten 3 -4 Jahren, nur wie ist die Frage.

  5. Frank H. sagt:

    Für die Bankster der US Ostküste gilt es weitere Billionenschecks (1 US $ Billion = 1 EU ß? Milliarde) aus Obama herauszuquetschen. Und Obama wird es tun. Heli Ben dürfte es kaum erwarten den Knopf der Druckerpresse wieder einzuschalten. Das Spielkasino muss ja liquide bleiben. Die US Politik hat nur eine Richtung, nämlich die Märkte mit billigen wertlosen Greenbacks vollzupumpen. Aus den verpfändeten gestohlenen Realwerten bedienen sich dann die Besitzer der FED. Interessant dabei ist lediglich, dass das Dollarkartell nun ebenfalls bestätigt, dass man an das Ende der Fahnenstange angelangt ist und nun eine neue Weltordnung braucht. Hier bietet sich der Renminbi an, der den Dollar wohl ablösen wird. Der Idee einer puren Verrechnung dürfte gescheitert sein, da es erhebliche Widerstände unter den raubtiergesellschaften gibt.
    Für den Euro ist dagegen definitiv kein Platz in diesem Konzert der Raubtiere mehr. Er wird zusammen mit dem Dollar den Tod in naher Zeit teilen.
    Interessanter Nebenaspekt. Die Rückeroberung der Wirtschaftshoheit nach Europa ist denke ich an der Gier der City of London gescheitert. Indirekt trägt sie großen Anteil am Untergang Europas. Sie liess sich nicht integrieren, sondern blieb der USA treu. Als Ergebnis haben wir 2 mächtige Reiche die sich zwar ähneln aber nicht gleichen.
    Der lachende Dritte könnten die BRIC Staaten sein. Allerdings sind auch dort erhebliche soziale Konflikte verborgen, denn sie agieren auch nach altem Muster des Westens nur in neuem Gewande.
    Der historische globale Wandel kommt dennoch und zwar mit großen Schritten.
    Die Völker der Erde spüren den Betrug, sehen hinter die Kulissen, es gibt neue Leitfiguren am Horizont der Geschichte. (-> IKN Cheffe?)
    Der Kapitalismus der keiner ist sondern pure Kleptokratie stirbt wie sein Vorgänger Kommunismus der kein Sozialismus war aus. Dazwischen dürfte es einen neofaschistischen Westen geben, der alles versucht um die alte Ordnung zu erhalten. Doch die enormen natürlichen Kräfte der Evolution sind zu stark als das je ein Mensch daran etwas ändern wird. Technik kostet viel Geld und das geht uns gerade aus. Gott sei Dank.

  6. Newsticker2012 sagt:

    @Bauagent

    So langsam tut es auch der Schweiz weh…

    Starker Franken: Bund ruft zum Krisengipfel

    Die Schweizer Exportfirmen zeigen sich zunehmend besorgt über die Währungssituation. Der Bund hat nun zum Krisengipfel geladen. Wirtschaftsvertretern schwebt eine besondere Massnahme vor.

    http://bazonline.ch/wirtschaft/konjunktur/Starker-Franken-Bund-ruft-zum-Krisengipfel/story/30213246

  7. tomtom.munich sagt:

    Ich weiss nicht, wer von euch eigtl. 2008 bei der alljährlichen Sicherheitskonferenz in München die Pressekonferenz von Medwedev mitbekommen hat, wo er vor ausgewählten Journalisten eine Goldmünze als Muster für eine neue supranationale Währung vorgestellt hat.
    Hierüber wurde natürlich in den MSM nicht einmal berichtet.
    Timothy Geithner hat bereits damals „die Offenheit der amerikanischen Regierung“ für eine solche neue Währung signalisiert.

    Irgendwo hab ich auch noch das Bild dieser Münze. Leider kann ich das hier nicht hochladen. Falls diese Geschichte jemanden interessiert, werd ich mir heut Abend/Nacht die Zeit nehmen zu schauen, ob ich die Quelle hierzu wiederfinde bzw. vllt. weiss ja jemand von euch noch, wo das publiziert wurde.

    Insofern bin ich sowieso in keinster Weise über den „Währungskrieg“, der nun seit geraumer Zeit läuft, alles andere als erstaunt.

    Gruß

    tomtom.munich

  8. Newsticker2012 sagt:

    @tomtom

    servus nach münchen, versuch mal rauszufinden und poste es dann.
    Wäre interessant.
    gruss news

  9. Zinssklave sagt:

    Der Dollar wird wahrscheinlich dann crashen wenn die Exportländer (egal ob ßl, Rohstoffe, Güter) ihre eigenen Währungen zum handeln nehmen. Dann wird es für USA/EU sehr teuer oder man schraubt die Ansprüche zurück, ewig werden die Exportländer ungedeckte Schuldscheine nicht akzeptieren.

  10. Newsticker2012 sagt:

    @Arne

    Danke ­čÖé Hätte die Münze gern etwas näher betrachtet ­čÖü
    Aber so muss sich tom tom nicht die nacht um die ohren hauen, vielleicht findest du noch ein bild wo man die münze sehen kann.

  11. Arne Will sagt:

    Aha, wer suchet der findet. Hier siehste die Goldmünze von beiden Seiten.
    Konnte die Seite so schnell nicht einordnen, aber es geht wohl um das Projekt Gemeinschaftswährung.

    http://www.futureworldcurrency.com/Documents.asp?DocumentID=168

  12. tomtom.munich sagt:

    Ein dickes Danke, Arne Will, das war ratzfatz!!

    Werd heut Abend trotzdem das Bild von 2008 raussuchen, mal sehen, ob sich am Layout der Münze was verändert hat…

    Nochmal dickes Danke!!

    Wünsch euch allen noch einen schönen Tag.

    tomtom.munich

  13. Newsticker2012 sagt:

    @arne

    Sehr gut, vor allem sehr interessante seite.
    Danke auch von meiner seite.

  14. Apocalypse sagt:

    Welches Gewicht und welche Reinheit hat die Münze und welchen Gegenwert hat sie denn ungefähr in Waren nach der Reform? Was passiert mit dem Müllgeld wird es wertlos oder gibt es einen Umtauschkurs?

  15. SausE sagt:

    Ich sag nur „gib mir die Welt plus 5%“
    Hier ist mit ganz tollen und schlauen Tricks, die das Problem nur in eine andere Region oder Branche verlagern, wohl nix mehr zu machen. Zins und Zinseszins haben uns genau hier hin gebracht und ein paar Wenige reiben sich die Hände.

  16. Foerster003 sagt:

    Zu dem Thema fällt mir die gute Analyse von Prof. Bernd Senf ein.

    Das Ende der Dollar-Herrschaft?

    http://www.blip.tv/file/4014251/

  17. roush sagt:

    Mir fällt im Grunde nur noch eins ein: Wann segnen diese unsäglichen Verursacher des Menschlichen, irdischen Leids; endlich das Zeitliche?

    Haben die Menschen denn nicht den Mumm, sich dagegen zu stellen?

    http://www.goodfood-badfood.de/
    http://www.energyautonomy.org/

    Das ist besser als Krieg, Krankheit und Sklaverei.
    Schluss mit der Bevormundung!
    Die Elite sollte ihre Grenzen kennen. Ansonsten geht die freie Welt den Bach runter und gehört bald der Vergangenheit an.

    ßber die Gesamtauswirkung unserer und anderer Lebensweise sollten sich Gedanken gemacht werden. Nicht nur über Gen-Food-Entwicklung und CO┬▓-Ausgleichs-Konten.

    Wenn etwas positives umgesetzt werden soll, kann es nicht um „Geld“ gehen. Das ist aber so. Einige machen sich an den politischen Programmen reich und diejenigen die das bezahlen sollen, werden dafür immer mehr geknechtet und entrechtet.

    Von wegen: lasst euch nicht versklaven.
    Wir alle sind bereits Sklaven dieses elenden Systems. Bis auf ein paar Hundert geht doch keiner auf die Strasse. Und auch die müssen essen und trinken.

    Auf die großen Lebensmittel-Discounter loszugehen, bringt nichts. Wer will schon, dass die Versorgung zusammenbricht und dafür gerade stehen, wenn der Protest soweit geht, dass er Menschenleben fordert?
    Sind das dann Kollateralschäden?

    Ich wollte das nur mal anmerken.
    Mein Entsetzen über die Gesamtsituation, habe ich bereits zu einigen Themen geäußert.

    Meine Empfehlung ist jedenfalls, besorgt euch soviele haltbare Lebensmittel wie möglich, bevor viele andere in Not geraten und um die Läden mit Gewalt kämpfen.

    LG roush :-\

  18. Irmonen sagt:

    hallo guten Abend: gute Kommentare und von Frank H. @ 7, Kleptokratie, sehr gute treffende Bezeichnung….

    die Münz und Papierschein freie Zukunft wird noch kommen, solange das Stromzeitalter nicht von der Sonne und ihren Ausbrüchen längere Zeit unterbrochen wird und in bits und bites Austausch statfinden kann.

    Die Frage ist letzlich doch nicht die nach Geld, was ist das schon, sondern nach einer Waren-und-Dienstleistungs-Verrechnungseinheit und was die Betreuung für diese Abläufe dann „kostet/als Dienstleistung!
    ich stell mir vor wieviel Eier entspricht dann einem Kilo Nägel oder ein Federbett Flaschen an Frankenwein oder Münchner Augustiner Bier (immer noch eines der Besten – oder TomTom/Munich?)

    Geld „arbeiten“ zu lassen, was für eine rafinierte Geisteskrankehit. Leistungen für die Allgemeinheit z.B. Altenbetreuung, könnte dann dirket vom Staat ausgezahlt, verrechnet werden, der wieder die Oberkontrolle über die GUDIEVEI(GüterUndDIEnstleistungsVerechnungsEInheit)hat, oder wie auch immer man das nennen möchte.

  19. tomtom.munich sagt:

    @ Irmonen, ko. 21

    Mist, jetz muss ich mich outen. Ich als Waschechter trinke kein Bier, aber so als Bayer:“Ja, Augustiner Edelstoff und König Ludwig Dunkel“

    Könnte durchaus ne gute Tauschwährung hier werden!“ ­čÖé

  20. funbiker01 sagt:

    cheffe… ich hab grad ne mail an ik geschickt. ich weiß, daß das nicht hier zu dem thema paßt! ich weiß aber keinen anderen weg…!
    bitte mal bei zeit.de den artikel: !“brandgefährliches gemisch in klimaanlagen“ lesen und vielleicht/hoffentlich bekannt machen!
    ein top recherchierter artikel der angst machen kann! das brisante dabei ist: ich kann diesen artikel nur bestätigen! ein freund von mir ist ceo bei einem führenden klimaanlagenhersteller. wir diskutieren seit einem jahr dieses problem!
    die lobby hat sich durchgesetzt! unglaublich, was die vorhaben!
    ich denke, das läßt sich nur durch öffentlichkeit verhindern!
    wenn`s nicht schon zu spät ist!
    ps.
    -alle r134xy-geräte sind schon im verkauf
    -sämtliche r134xy-kartuschen können geordert werden
    2.ps.
    sorry, daß ich hier die diskussion mit nem anderen thema störe! sorry!
    fb

  21. @ cheffe
    tja, ohne den off-topic an oberster stelle auf der eingangsseite landen nicht nur die newbies nun staendig mitten in anderen themen, obwohl sie eigentlich was anderes posten wollen…

    bei toten voegeln gehts ziwschenzeitlich um lichtnahrung und musik…
    bei dollar-warnung um klimaanlagen…

    hmmmm

    scheint unpraktisch den ot verstecken zu wollen…

    ­čśë

  22. Silver Rock sagt:

    @ cheffe

    hab da bei meiner kriegerseite auch ein problem:

    wenn man auf den home geht fehlt off-topic
    daher gerät so mancher in die falsche kiste

  23. funbiker01 sagt:

    @24
    nochma sorry! hab kein off topic!
    les dir`s doch lieber ma durch! es geht auch um dein neues auto!
    fb

  24. Silver Rock sagt:

    und zu den favoriten hinzufügen!

  25. @ 26 funbiker01
    cheffe hat – aus welch gruenden auch imma :mrgreen: – die eingangsseite umgebaut…
    nun fehlt der OFF-TOPIC auf erster seite oben…
    der OT ist fuer alle themen und besonders fuer links, welche nicht zu artikel-themen gehoeren, damit sie irgendwo gesammelt werden koennen – und wie deine gedankenanreger nicht irgendwo untergehen…

    momentan hilft nur auf der eingangsseite den „off topic“ in suche einzugeben…
    – und dann den aktuellen OT-VIII anzuklicken.

  26. der Reisende sagt:

    Das ist ja mal was !

    STARöKONOMEN warnen !

    Sind wohl die gleichen Starökonomen, die in den letzten hundert Jahren wohl so jede Prognose vergeigt haben und jetz laut um ihren „guten“ Ruf fürchten.

    Das ist so, als ob man beim Schneeschaufeln vor Schneewarnt, oder wahlweise vor der Klimaerwärmung.

    Eines ist sicher, Erdgeschichtlich gesehen ist der Dollar eine relativ Junge Währung und eine sehr schwache Wärung, was soll man da noch grossartige Warnungen machen ?

  27. roush sagt:

    @ 30 der Reisende

    Freundschaftlich gesagt, könntest Du Deine Meinung nochmal überdenken.
    Die Wahrheit ist ernster, als Du denkst.

    Es sei` denn, Du scherzt?

    LG, roush :-/

  28. Newsticker2012 sagt:

    @Schwarzblut

    22.10.2003

    Klagen gegen US-Behörden
    Richter soll Ufo-Dokumente ans Licht zerren

    Von Markus Becker

    In den USA bahnt sich ein bizarrer Streit zwischen Ufo-Jüngern und Behörden an: Ein TV-Sender will Nasa, Pentagon, Armee und Luftwaffe juristisch zur Herausgabe geheimer Dokumente über Ufo-Sichtungen zwingen.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,270779,00.html

  29. Tester sagt:

    @4 Newsticker: doch, Russen sind fast komplett schuldenfrei. Anfang 2010 waren sie sogar im plus, nun haben die seither ein paar „lächerlihe“ zig Milliarden miese. Alles dank Gas und ßl, da sieht man was Rohstoffe bedeuten.

  30. roush sagt:

    @ Newsticker2012

    Ufos sind real und Stargates auch.
    Das hat nicht unbedingt etwas mit TV-Serien zu tun.
    Es ist einfach so. Damit sollte man sich abfinden.

    Besser ist es, wenn man sich auf der freundlichen Seite befindet.
    Denn dass macht im positiven Sinn, das Meiste aus.

    LG roush

  31. Newsticker2012 sagt:

    @roush

    News schon lange an ausserirdische lebensformen und auch an Ufos glaubt.

  32. Newsticker2012 sagt:

    @tester
    ja sicherlich wird es einige staaten geben dich nicht massiv überschuldet sind…rohstoffe werden uns noch viel unheil bringen…

    @roush

    hatte das aus dem spiegel nur hier hineingesetzt weil wir im Vogelthread zu sehr vom thema abgewichen wären, daher vielleicht nicht gleich verstanden war.

  33. Frank H. sagt:

    Für alle die etwas Background haben wollen zum Dollarcrash empfehle ich diesen kurzen Artikel.
    Gerade für Neueinsteiger gedacht.
    http://www.leap2020.eu/Das-reale-US-BIP-liegt-30-unter-den-offiziellen-Angaben_a5734.html

  34. Frank H. sagt:

    Für alle die etwas Background haben wollen zum Dollarcrash empfehle ich diesen kurzen Artikel.

    http://www.leap2020.eu/Das-reale-US-BIP-liegt-30-unter-den-offiziellen-Angaben_a5734.html

  35. Newsticker2012 sagt:

    13.01.2011 06:57

    Die Basis-Szenarien für 2011 sind längst gemacht, aber die UBS hat noch eine Reihe von Prognosen, mit denen kaum jemand rechnen will. Die grösste aller ßberraschungen: Ben Bernanke erhöht die Leitzinsen.

    http://www.cash.ch/news/front/ubs_erwarten_sie_das_unerwartete_fuer_2011-989599-449

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM