Gadaffi : Giftgas und Atombomben

Wie Ria Novosti meldet, planen die USA einen Raketenangriff auf Libyen. Diese Information stammt laut Ria aus Geheimdienstquellen und gilt als valide. Der Flugzeugträger USS Enterprise wird in den kommenden Tagen vor Ort sein und auch an den Grenzen hat das US-Militär bereits Truppen zusammen gezogen. Die üblichen Frasen zu Atomwaffen und Chemiewaffen sind auch auf dem Tisch und somit ein Angriff vermutlich nur noch eine Frage der Zeit.


In diesem Artikel geht es nur um die neuen Meldungen zum Fall Libyen.

Aus RiaNovosti:

Geheimdienstquelle: USA planen Raketenangriff auf Libyen, kein Bodeneinsatz

Die USA planen nach Angaben aus russischen Geheimdienstkreisen keine Bodenoffensive gegen das Gaddafi-Regime in Libyen, bereiten jedoch Präzisionsschläge vor.
[…]
Ihm zufolge sind die USA bereit, Luftwaffe und den Flugzeugträger USS Enterprise für Präzisionsschläge gegen Libyen einzusetzen.[1]

Aus 20min.ch :

Die Angst vor Gaddafis Giftgas

Trotzdem sind Befürchtungen nicht unbegründet: Muammar al-Gaddafi strebte lange nach dem Besitz von atomaren und chemischen Waffen.
[…]
Noch 9,5 Tonnen Senfgas

Internationale Experten zeigten sich danach bestürzt über das Ausmass von Gaddafis Atomprogramm: Er verfügte über mehr als 4000 Zentrifugen zur Urananreicherung und Baupläne für Atombomben. Ausserdem besass er rund 23 Tonnen Senfgas, ein aus dem Ersten Weltkrieg berüchtigter Kampfstoff. Dessen Vernichtung verzögerte sich, unter anderem wegen eines Streits um die Finanzierung. Libyen erhielt einen Aufschub bis Mai 2011, deshalb besitzt das Regime nach wie vor 9,5 Tonnen Senfgas.

Unter der Opposition in Libyen ist die Furcht gross, dass Gaddafi das Giftgas gegen sein Volk einsetzen könnte, wenn er mit dem Rücken zur Wand steht. Der abtrünnige Justizminister Mustafa Abdel Dschalil sagte dem Sender Al Jazeera, der Diktator werde nicht zögern, Chemiewaffen anzuwenden. «Wenn ein derart irrationaler Typ wie Gaddafi im Besitz gefährlicher Waffen ist, muss man sich Sorgen machen», sagte auch ein namentlich nicht genannter US-Regierungsbeamter dem «Wall Street Journal».[2]

Weitere Worte werden hier nicht mehr Information liefern. Die Artikel und ßberschriften sprechen für sich.

Carpe diem

[1] http://de.rian.ru/politics/20110301/258466054.html
[2] http://www.20min.ch/news/dossier/tunesien/story/Die-Angst-vor-Gaddafis-Giftgas-15106482


140 Responses to Gadaffi : Giftgas und Atombomben

  1. ginsterburg sagt:

    news

    ich bin auf ner anderen ebene…leider

    du hast sicher recht und das ist leider so, daß der großteil sich nen dreck drum schert, was um sie vorgeht. ich hoffe, daß sich dies schnell ändert.

    vielleicht geht es nur über das grosse leid?! 🙁

    naja – wir werden sehen.

    news, sei froh, daß nicht alles berichtet wird, denn das was berichtet wird macht schon genug angst, so man denn noch am leben hier hängt und nicht andere ideen verinnerlicht hat.

    feste hand dir reiche
    stefan

  2. Sundance sagt:

    @ Frank H.

    Hatte heute morgen wenig Zeit, jetzt auch kaum.
    Deshalb nur kurz.Gibt ja noch mehr Info–

    Also der MI-6 unterstützt die Moslemische Bruderschaft(Graue Wölfe) in ihren Bestrebungen, welcher Art auch immer…
    Vorrangiges Ziel der USA ist es die ßlexporte lahm zu legen, im Irak wurde die wichtigste Raffenerie schon sabotiert, Mubarack wollte keine USA Invasion gegen den Iran unterstützen,ggf. sogar den Suez blockieren.
    In Libyen soll der ßlfluss blockiert werden.
    (Gaddafi wird mit Fähren jetzt alle Flüchtlinge gratis übersetzen, die er vorher für die EU zurückgehalten hat..zwinker..ich würde das an seiner Stelle machen).
    Auch der Iran wird nur deshalb angegriffen…

    weil dem Imperium (England +COL) die Kontrolle der Seewege unmöglich geworden ist und auch überflüssig, da Russland Pipelines direkt nach China gelegt hat.

    Die ßlstaaten sind zum Grossteil die Versicherer der FED, d.h. China wird sich an die ßlstaaten halten müssen…

    Wichtig bei dem ganzen Plan ist, das der ßlfluss drastisch gedrosselt wird(die Saudis dürften eh kaum noch ßl nach 100 Jahren im Boden haben..kann man nachrechnen..)damit die Preise steigen, was die abtrünnigen Regierungen, in die Knie zwingen wird.

    Erst die künstliche Lebensmittelverteuerung, jetzt die gezielte Energieverteuerung…

    was alle Regierungen in arge Schwierigkeiten bringen dürfte..um wie im lan der NWO , sich aller Regierungen zu entledigen, durch den Aufstand der Völker (sie und wir sind ihre geheimen Armeen, nicht Gladio)….

    Wir sollten uns jetzt klugen Köpfe wie Schachtschneider suchen und für sie die Werbetrommel rühren, damit wir nicht so blöd dastehen wie die ßgypter, die nichts an Ansprechpartnern vorzuweisen hatten.

    Mal ganz davon abgesehen das Politik eh keine Zukunft mehr hat.. die Zukunft gehört den big Playern …Standart Oil, BP, Royal Dutch Shell….Bilderberger…..

    Klugerweise sollte man die Völker über die Bilderberger aufklären und nicht über Pappnasen wie das Michelin Männchen Merkel…

    Und die EU- Kommissare sollten mehr durchleuchtet werden ! Wer ist überhaupt der Martin Schulz ?

    off topic
    Die Türkey aus verschiedenen Richtungen betrachtet..

    http://www.youtube.com/watch?v=FZJjVN78I-8

    ßlpreis hebt an:

    http://www.boerse-online.de/maerkte/markt-berichte/:Oelpreis–Kurssturz-in-Saudi-Arabien/622500.html

  3. infoecho sagt:

    bald knallts gewaltig……
    alles läuft nach plan

  4. Frank H. sagt:

    Gaddafi einmal aus Sicht eines gemäßigten Muslimen:
    Er, Gaddafi, ist heute eine freiwillige US Marionette, nachdem man ihm radikalisierte Islamisten im Osten des Landes unterjubelte! Im Osten ist die Opposition auch am erfolgreichsten, im Osten sind Kräfte des Westens an Land. Der Umsturz kommt von Aussen, Gaddafi soll wie Hussein weg, da er kein VERLßSSLICHER Partner ist. In Lybien gibt es keinen Mangel oder Hunger, da die Preise mit ßldollars stabilisiert werden. Er ist wie bei Milosevic, ein Spielverderber der entfernt wird. Man will ihn, Gaddafi nun in den Haag sehen. Das gleiche Schema. Nur Gaddafi ist vorbereitet, das ist der Unterschied. Das wird eine teure Schlacht für die Amerikaner. Naja der doofe US Steuerzahler löhnt ja die Kriegskosten.

    Womit Freeman von ASR, immer mehr daneben liegt in Lybien.
    Bevor man jemanden als US Marionette bezeichnet sollte man erst mal recherschieren, was wie zusammen passt.

    Nochmals Gaddafi ist kein gewählter Frontmann des Staates im dekadenten westlichen Sinne, aber auch kein Vasall der ßl-/Dollar-Tycoons im klassischen Sinne.

    Ich bleibe bei meiner Auffassung, das die Aufstände gelenkt werden. Das Gewäsch einiger Pressefuzzies man sei ßberrascht worden ist eine fette Lüge!
    G. Soros war Hofberichterstatter in München auf der Weltsicherheitskonferenz der NATO!

    Ich empfehle diesen Artikel wärmstens: (2 Seiten)
    http://latina-press.com/news/76808-die-mischung-zwischen-dem-islam-und-sozialismus-hat-ausgedient/
    http://latina-press.com/news/76808-die-mischung-zwischen-dem-islam-und-sozialismus-hat-ausgedient/2/

    Mein fazit. Die Globalisten haben vorgesorgt und wissen um die Gefahr die das Internet bringt. Die Strategie ist nun deutlich: ein offener Krieg auf Basis von Lügen nimmt man derzeit in der Bevölkerung nicht mehr ab, Truther sei dank, also versucht man es nun auf die elegantere terroristen und Internetmasche. gaddafi hatte seit langem YouTube verboten. ßhnlich tat es China mit Google.

    Nochmals: China und Russland spielen das Spiel mit, STEHEN IM MOMENT JEDENFALLS AUF DER ANDEREN SEITE.

    Achtung: Nur die Shiiten sind fundamental in Opposition zu der USA! Die Sunniten hingegen sind schon aus Opposition zu den Shiitnen halbtreue Knechte der ßlmultis. Der Islam ist genauso gespalten wie das Christentum.

    Unsere westliche Pressehure erzählt nur was sie erzählen darf!

  5. Hans sagt:

    @ Frank H 112
    die dürften aber beide seiten kontrollieren (wollen) ähnlich wie bei irancontra:

    laut presstv: Israel provides henchmen for Gaddafi
    http://www.presstv.ir/detail/167814.html

    „Hiebei gilt das klassische Hebelprinzip, bei dem der Regisseur weiß, wo jeweils der Drehpunkt ist, und wieviel Kraft aufgewandt werden muß. Man muß auch manchmal den Dingen ihren Lauf lassen – um dann zum urspr.Ziel zurückkehren zu können. Nicht umsonst schrieb das FS3, daß eine Art von „Intervention“ (verdeckt od.offen) geplant ist, um den „Mann in unserem Stall“ einzusetzen – wobei das Hinauszögern des Erfolgs der Opposition auf der Straße hiefür wesentlich ist, um die INITIATIVE nicht dem wirklich Unkalkulierbaren – wie etwa anfangs in ßgypten – überlassen zu müssen. ß? „Der größte Trick des Teufels war es, dem Menschen glauben zu lassen, daß es ihn nicht gibt“

    http://derstandard.at/plink/1297818904859/20101775

  6. Frank H. sagt:

    Leider war was Sundance schreibt. Dem ist Nichts hinzuzufügen. Die ach so verspottete Schrift aus alten tagen ist quick lebendig.^^ Freunde der Wahrheit die Anleitung wie man aus der Falle kommt steht auch im Buch! Und im Gegensatz zu den weichgespülten Wohlstandschristen wissen die Muslime in einigen wenigen Staaten was auf uns zu kommt. Daneben auch China und Russland. Hugo Chavez und Fidel Castro. Bolivien schlägt sich ebenfalls derzeit recht wacker. Und Afghanistan? Die Afghanen bekamen leider falsche Muslime vorgesetzt, bezahlte Schlägertruppen gegen Russland. als sie nicht mehr wollten mussten man selber Eingreifen: Der Bundeswehreinsatz ist das zweite große Verbrechen nach 1939. Unsere Soldaten sterben für Lügenbolde! ausserdem will man verhindern das afghanistan selbst seine Bodenschätze nutzt. Heute erkennt man den IRAN als Freund nicht als Feind. Ahmadinedschad braucht keine Bomeben, sein Glaube ist seine Waffe! Eine verdammt scharfe Waffe! er hält sich einfach an den Schlachtplan seines Propheten.
    Und wir? Halten wir uns nun an den Schlachtpaln unseres Propheten? Offenbar nicht. Wir sind vor lauter Wohlstand längst erblindet. Wir werden dafür teuer bezahlen, denn noch einmal: Den Tycoons ist Dein Leben NICHTS wert. Du sollst umsonst oder für ne Krume Brot schuften, durch Kredite konsumieren und qualvoll durch Gift im Essen (chem. zusatzstoffe) sterben, dazu vorher die gleichen Chemiegiganten durch Konsum ihrer Pillen bereichern durch dein eigenes Krankengeld.
    Macht es endlich Klick?

  7. madurskli sagt:

    ICH BIN FROH!
    dass sich die Kommentare wieder Richtung Thementitel bewegen!
    Was hilft denn Helsing zum Verständnis des Brandherdes im grösser gefassten nahen Osten? Das war reichlich OT und dient sicher nicht denen, die auf neue Infos aus den Kommentaren hoffen.

    So verstehe ich jedenfalls die Kommentarfunktion!

    Sie sollte einen Artikel erweitern, vertiefen und nicht……!!!!
    ———————————————-
    Die Medienhuren kommen nicht mehr aus dem stottern:

    Peter Steffe aus dem Hörfunkstudio vor Ort in Kairo informiert heute bei der deutschen Tagesschau, im Volksmund auch Märchenschau genannt, wie gewohnt präzise über die Lage in Libyen. Mein Parteibuch gibt den wichtigen Bericht des gebührenfinanzierten Leuchtturmes im deutschen Journalismus, der den bei privaten Medien gestreuten Gerüchten Fakten und präzise recherchierte Informationen entgegensetzt, nachfolgend deshalb in Auszügen wörtlich wieder:

    /// ß? gesicherte Informationen zu bekommen, ist weiterhin schwierigß? soll ß? gegeben haben ß? möglicherweise ß? keine gesicherten Informationen ß? sollen ß? haben ß? seien ß? hätten ß? angeblich ß? unabhängige Bestätigung ß? liegt bislang nicht vor ß? soll ß? hätten ß? seien ß? soll ß? worden sein, hieß es weiter. Keine Zahlen ß? sollen ß? haben ß? offenbar ß? sei ß? seien ß? angeblich ß? mögliche ß? liegen nicht vor. ß? möglicherweise ß? sei ß? sei ß? werde ß? sei bislang aber unklar.///

  8. galaxis97 sagt:

    @Andreas, Jan Udo Holey,alias JvH.ist nicht der Einzige,der über die Geheimgesellschaften und ihr treiben weiß!Leider ist vieles was er schreibt war!Mir persönlich ist Armin Risi angenehmer.Sein Wissen ist auch um einiges fundierter und in keinem Fall reiserich.

    Ich empfehle: ,,Machtwechsel auf der Erde“ mal zu lesen,dann versteht man vieles was hier läuft – vorrausgesetzt,man hat keinen Balken in seinen Gehirnwindungen.

  9. Sülzbert sagt:

    komm schorsch, gehen wir rüber auf den offi, dort sind die themen nicht ganz so schmerzlich und depri…..

    wir haben miry aufm tisch 😀

  10. […] *** Quelle und weiter lesen hier lang *** […]

  11. Der 4. Weg sagt:

    @ Ko. 117, madurskli,
    sind Sie Freimaurer und wollen auf diese Art von diesem Thema ablenken? Manchmal muss man auch diese Dinge erwähnen. Denn sie sind Teil der ganzen Scheisse. Und zwar zu einem gehörigen Teil. Insider wissen bescheid!

  12. madurskli sagt:

    @Der 4. Weg

    Können sie lesen?
    Ich hab doch nur geschrieben was ich mir wünsche?
    Also gibt es konkrete hinweise wie die Freimaurer in Libyen involviert sind?

    Insbesondere im Zusammenhang zum Thementitel und Senfgas?

    Es war schon im Infokriegforum auch eine unglaubliche Seuche wie in jedem ernsten Thema Zugebibelte glaubten Jusuf ins Spiel bringen zu müssen. Ab der 3ten Seite fragt man sich so langsam um was es den ursprünglich ginge.
    Am Ende ist regelmässig das passiert, was sie mir versuchen zu unterstellen!
    Regelmässig fand auch eine gehörige Spaltung statt!
    Es werden hier Ot Dinge angeschnitten die genau zu den gleichen Resultaten führen.
    ßber Freimaurer möchte ich nichts lesen, wenn ich nach Infos über Libyen suche, wenigstens nicht in der Art wie es hier rüberkommt.

    Dafür habe ich meine speziellen Seiten:
    http://www.vbdr.de/ ect.

    Libyen darf man auch als Teil Afrikas betrachten.
    Und Zusammenhänge herstellen zb.:
    *das es beinahe rund um Afrika in allen Küstenländern rumort!
    *das in ganz Afrika Hunger und Tod herrscht,dagegen war Libyen das reinste Paradies!
    Etliche Gründe dieses menschlichen desasters sind bekannt und hier geht es um sehr naheliegende.
    Nicht um sehr abstrakte.

    Würde Cheffe einen Artikel schreiben:

    Freimaurer beliefern Gadaffi mit Giftgas und Atombomben!
    Würde ich mich vielleicht auch kommentarisch auslassen, aber so?
    Ich bin für möglichst sinnvolle Kommentare, nicht für möglichst viele!

  13. Der 4. Weg sagt:

    @ Ko. 122, madurskli,
    gut, ich akzeptiere das natürlich. Das Problem dieser Art der Kommunikaton ist, dass sich viele verschiedene Menschen hier einfinden und jeder eine etwas andere Erfahrung und auch einen anderen Lernprozess innehat. Man kann nie wissen mit wem man es zu tun hat und auch nicht einfühlig auf jede gegenteilige Meinung eingehen. Aber ich glaube mit etwas Toleranz kann man dies überbrücken.

  14. madurskli sagt:

    Voll einverstanden.
    Leider machte ich oft die Erfahrung,
    das Wirklichkeits-Auffassungen eben Richtung Fanatismus driften können, dann wird es für mich ungesund und ich ziehe mich zurück!

    Du bist ja auch nicht ein Hochgradfreimaurer der aus dem Nähkästchen plaudern kann.

    Solche Nebengeleise machen eben oft eine Diskussion platt.

  15. Der 4. Weg sagt:

    Ich weiss so einiges über Freimaurertum. Aber meine Kommentare dürften meine Meinung dazu herüberbringen. Ich hatte auch einen guten Einweiser. Zum Beispiel Jan v.H. der die ganze Welt umrundete um diesen Dingen nachzugehen. Vor kurzen war er in Südamerika und hat mich besucht. Diesmal ist er den UFO-Sichtungen in Südamerika nachgegangen. Ohne ihn wäre viel nicht aufgedeckt worden. Man muss eben manchmal auch heisse Eisen anlangen. Nur so wird man diskutiert und viele weitere Leser bekommen mit etwas in Berührung was scheinbar nicht möglich sein kann.

    Auch E.v.Däniken hat vieles bewegt. Man soll diesen Menschen danken. Ohne sie hätte es viel länger gedauert um durchzublicken. Dass dabei vieles unglaublich klingt ist nicht wichtig.

    Wenn manchmal diese Aussenseiter-Forscher heftig reagieren ist dies normal. Sie werden oft beleidigend und ungerecht angegriffen. Aber es sind wichtige Spürhunde. Und wenn ein Buch verboten wird ist es ein Zeichen, dass man die Wunde berührt hat. Ich kann leider nicht offen darüber schreiben. Ist das nicht schon ein Grund um das heutige System anzuzweifeln? Ja, sogar durch verbreiten von Informationen zu bekämpfen. Ich verehre Menschen die Mut haben. Kleine Fehler kann ich da beruhigt übergehen. Ich will aber den Bloginhaber nicht in Schwierigkeiten bringen. Ich lasse meinen Frust auf andere Art ab.

  16. Frank H. sagt:

    @ Der 4. Weg. Der Autor j.v.H. hat einiges bewirkt, hier kann ich Dir gerne zustimmen. Vorallem der Schlußsatz war gut: man kann nur dabei zuschauen und beobachten, es aber nicht aufhalten, ja es wäre sogar dumm eine neue ßra aufhalten zu wollen.

    Mich erschreckt halt immer wieder wie brutal die Geburtswehen dabei sind. Nun ja, der Binärcode der Natur ist immer wieder voller neuer ßberraschungen.

    Eine Frage hast Du schon mal etwas über die Wechselwirkung unserer Gene mit der natürlichen Strahlung des Kosmos gelesen? Bemerkenswert.

  17. madurskli sagt:

    Seit der Wahl im November sind in dem weltgrößten Kakao-Erzeugerland laut UN-Angaben über 300 Menschen getötet worden und 100 000 auf der Flucht!

    Elfenbeinküste: Ausgangssperre verhängt, Banken verstaatlicht.

    Der abgewählte Präsident der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, hat für das ganze Land eine nächtliche Ausgangssperre verhängt.
    Zuvor hatte Gbagbo angekündigt, er werde die Filialen von zwei französischen, einer britischen und einer US-Bank Banken verstaatlichen.
    http://www.drs.ch/www/de/drs/nachrichten/nachrichtenticker/oid.1f72e77c790f4bbe637a6bf3464ee1c6.html?s=in

    Es gebe Berichte über Leichen, in Brand gesetzte Fahrzeugen und geplünderte Geschäfte, erklärte das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR. Der Augenzeuge Bleou sagte, er habe bei seiner Flucht aus Abobo mindestens sieben Leichen gesehen. ß?Wir sind vor dem Geruch der Toten geflüchtetß?, sagte er. Abobo sei binnen kurzer Zeit unbewohnbar geworden.
    Die Vereinten Nationen untersuchen unterdessen Vorwürfe, wonach Weißrussland trotz eines Waffenembargos drei Kampfhubschrauber in die Elfenbeinküste geliefert hat.

    Zehntausende Ivorer haben aufgrund der Gewalt nach den Wahlen auf der anderen Seite der Grenze in der liberianischen Region Nimba Schutz gesucht. In den vergangenen Tagen haben Tausende neuer Flüchtlinge die Grenze überquert.
    http://www.aerzte-ohne-grenzen.de/informieren/einsatzlaender/afrika/elfenbeinkueste/2011/2011-02-28-elfenbeinkueste-liberia-update/

    Hilforganisationen sprechen von rund 70,000 Flüchtlingen und befürchten, diese Zahl könnte bis auf Hunderttausend ansteigen, da keine Konfliktlösung in Sicht ist.
    http://de.euronews.net/2011/02/28/elfenbeinkueste-der-vergessene-konflikt/

    Menschenrechtsverletzungen in Côte d’Ivoire dauern unbekümmert an.
    Amnesty International prangert «Herrschaft des Terrors» durch Anhänger Gbagbos und Ouattaras an.
    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/menschenrechtsverletzungen_in_cote_divoire_dauern_an_1.9644440.html

    Schwere Menschenrechtsverletzungen/Bürgerkrieg/Flüchtlinge /Tote, auch drei Monate nach der Präsidentschaftswahl ist die Tagesordnung.

    Wird in Côte d’Ivoire auch über eine Flugverbotszone oder militärische Intervention geredet?,,,,,,,Täglich?;;;;;;;In allen Medien?
    Weshalb nicht?

    An Stelle von Oel geht es um Kakao.
    Wo ist der Unterschied?
    Genau, der Kakao gehört Nestle nicht Gadaffi!!!

  18. madurskli sagt:

    ///Im Gegensatz zu Libyen, wo 1Mio Fremdarbeiter einen Job hatten,………….
    Arbeiten in Côte dß?Ivoire 100000e Sklaven, DAVON CA. 200000 KINDERSKLAVEN!

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=s8wvzsZCGkE

    Die Preise für Lebensmittel sind weltweit weiter angestiegen, im Jänner zum siebten Mal in Folge. Die ständig steigenden Kosten für Grundnahrungsmittel gelten als mitverantwortlich für die Massenproteste in Tunesien und ßgypten. Ernährungsunsicherheit führt zu Unruhen und Instabilität, warnt die UNO. Der Kampf um Grundnahrungsmittel und Rohstoffe nimmt immer dramatischere Ausmaße an und hat verheerende Auswirkungen auf die Produktionsbedingungen.
    Das ß?Weltjournalß? zeigt am Beispiel von Schokolade, dass Auswüchse wie Menschenhandel, Kinderarbeit und Sklaverei nach wie vor Teil der internationalen Kakao-Produktion sind. Allein an der Elfenbeinküste, die fast die Hälfte des weltweiten Kakaos herstellt, arbeiten laut Unicef weit mehr als 200.000 Kinder zwischen neun und zwölf Jahren. Zehntausende von ihnen stammen aus den Nachbarländern und werden von Schleppern in einem großangelegten Menschenhandel an die Plantagen der Elfenbeinküste verkauft, zu einem Preis von umgerechnet etwa 250 Euro. Die europäischen Schokolade-Produzenten geben sich zufrieden mit einem Abkommen über ein Verbot von Kinderarbeit und Kinderhandel, das sie unterzeichnet haben ß? ob es auch eingehalten wird, interessiert offenbar nicht weiter. Der dänische Filmemacher Miki Mistrati hat in Mali und an der Elfenbeinküste in Westafrika zum Teil mit versteckter Kamera gedreht und hat sie gefunden: die Kindersklaven, die es auf den Kakaoplantagen offiziell gar nicht gibt. (Text: ORF)

  19. tomtom sagt:

    Einige Aussagen unserer „Weltpolitiker“ bez. einer möglichen Militärintervention in Lybien auf „World Socialist Web Site“.
    Meiner Meinung nach lesenswert.

    http://www.wsws.org/de/2011/mar2011/liby-m03.shtml

  20. gandalf sagt:

    Gaddafi und Arabische Liga willigen in Libyen-Friedensplan von Chávez ein ß? Al Dschasira

    Der libysche Staatschef Muammar Gaddafi und der Generalsekretär der Arabischen Liga Amr Mussa sind mit dem Plan des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez zu einer friedlichen Beilegung des Konflikts in Libyen einverstanden.

    Das teilte der Fernsehsender Al Dschasira am heutigen Donnerstag mit…

    …Der Friedensplan des venezolanischen Präsidenten sieht insbesondere die Entsendung einer Vermittlungsmission nach Libyen vor, der Vertreter lateinamerikanischer, europäischer und nahöstlicher Länder angehören sollen…

    http://de.rian.ru/world/20110303/258480480.html

    US & A draussen… 🙂

  21. Der 4. Weg sagt:

    Ko. 127, Frank H.
    da ich mich in der Aussenseiterliteratur „bewege“ bin ich auch mit diesem Thema in Berührung gekommen. Und da gibt es eine interessante Abhandlung über den Urzeit-code (Googeln). Auch hier wieder Unterdrückung der Fakten und Verheimlichen um mit dem Gen-pansch Reibach zu machen. Die Wechselwirkung der Gene mit den kosmischen Strahlen deuten auf einen Zusammenhang mit der Astrologie hin. Sehr interessantes Thema und ganz neu. Wenn man die alten Aussagen der Ahnen beiseitelässt. Langsam schliesst sich der Kreis wieder. Es ist zum Heulen wie wir verschaukelt werden. Die Zeitschrift „Raum und Zeit“ behandelt diese Dinge sehr seriös und hat schon viele Dinge ans Licht gebracht. Zum Beispiel die Aids-kritik.

    Noch etwas zu den oben genannten Autoren: Was sie von vielen anderen Wissenschaftlern unterscheidet die nur nachplappern ist, dass sie um die ganze Welt reisen und sich vor Ort überzeugen. Und auch bei den sogenannten einfachen Menschen nachhaken. Hier muss man die Spreu vom Weizen trennen, wie mir Jan gesagt hat, sonst käme man wirklich ins Schwimmen. Die Welt und die Menschen sind viel Bunter als wir glauben und wahrnehmen. Natürlich werden auch hier falsche Schlüsse gezogen. Aber meiner Meinung sind diese Macher in Sachen Forschung der Wahrheit näher. Denn alle bisherigen Erkenntnisse die das heutige Geldscheffeln bedrohen könnten werden unterdrückt. Siehe freie Energie. Auch ein Streitthema.

    Interessant ist auch die Raum-Quanten-Theorie und die neue Gravitationtheorie wo kurz gesagt und sehr gut untermauert behauptet wird, dass die Gravitation auf die Erde drückt und nicht von der Erde aus wirkt. Was sehr grosse Konsequenzen nach sich ziehen kann. Siehe auch Widerlegungsversuche von Einstein (Relativitätstheorie), die alle abgeschmettert werden. Auch hier ein Verdacht auf Verdrehung und Unterdrückung von neuen Erkenntnissen. Insgesamt kann man sagen, dass fast alle neue Erkenntnisse gerade das Gegenteil aufzeigen als die alten Karamellen. Für Mathematiker ist auch das Primzahlenkreuz von Plichta interessant. Googeln führt da weiter. Mir hat man schon einige Links gestrichen und ich bin müde immer wieder umsonst diese einzustellen. Jetzt bin ich aber weit abgeschweift. Aber meiner Meinung hängt alles zusammen. Denn dadurch wird das Lügengebäude so langsam durchsichtig.

  22. tomtom sagt:

    Lt. Yahoo News angeblich heftige Kämpfe in Lybien:

    http://de.news.yahoo.com/26/20110303/tpl-heftige-kmpfe-in-libyen-a70ba75.html

  23. madurskli sagt:

    Beinahe unbemerkt spielt sich in Cß´te d’Ivoire weit schlimmeres ab, als in Libyen.

    Investoren und Hߤndler sorgten sich vor allem um m߶gliche Lieferengpߤsse. „Libyen allein produziert nicht soviel ß?l, als dass es dadurch Engpߤsse geben k߶nnte, selbst wenn das Land v߶llig kollabiert“, sagte Rohstoffanalyst Carsten Fritsch von der Commerzbank.
    Sowohl der Iran als auch das Emirat Katar teilten am Wochenende mit, dass am Markt genß¼gend ß?l zur Verfß¼gung stß¼nde. âßEs gibt keinen Grund, nerv߶s zu seinâß, sagte etwa Mohammed Saleh al-Sada, der Energieminister von Katar. Tatsߤchlich f߶rderte Libyen vor Beginn der Aufstߤnde tߤglich rund 1,6 Millionen Barrel (je 159 Liter) ß?l. Das entsprach gut zwei Prozent Anteil auf dem Weltmarkt.
    Ausl߶ser fß¼r den aktuellen Anstieg der ß?lpreise sind daher nur vordergrß¼ndig die Aufstߤnde in Libyen. Lߤngst richten sich die Blicke nach Saudi-Arabien, das mit einem Weltmarktanteil von zw߶lf Prozent nicht nur der zweitgr߶ß?te ß?lexporteur ist, sondern auch auf gewaltigen ß?lreserven sitzt.

    Sollte es in Saudi-Arabien zu Lieferengpߤssen kommen, dann droht laut ß?lanalysten ein ß?lpreis von 200 und mehr US-Dollar je Barrel.
    http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/art15,563464

    Trotzdem gehen die Oelpreise und Rohstoffpreise allgemein weltweit weiter in die H߶he!

    Alles starrte auf die Finanz- und Bankenkrise, wߤhrend sich im Hintergrund eine Lebensmittelkrise von enormer Hߤrte anbahnte. Mindestens 120 Millionen Menschen stß¼rzten unter die Armutsschwelle. In etlichen Lߤndern des globalen Sß¼dens, die dank der Globalisierung keine Nahrungsmittel mehr exportieren, sondern sie importieren mß¼ssen, brachen Hungerrevolten aus âß es kam zu Unruhen in mehr als 30 Staaten.

    Beinahe unbemerkt spielt sich in Cß´te d’Ivoire weit schlimmeres ab, als in Libyen.

    Seit der Wahl im November sind in dem weltgr߶ß?ten Kakao-Erzeugerland laut UN-Angaben ß¼ber 300 Menschen get߶tet worden und 100 000 auf der Flucht!

    Elfenbeink߼ste: Ausgangssperre verhߤngt, Banken verstaatlicht.

    Der abgewߤhlte Prߤsident der Elfenbeink߼ste, Laurent Gbagbo, hat f߼r das ganze Land eine nߤchtliche Ausgangssperre verhߤngt.
    Zuvor hatte Gbagbo angek߼ndigt, er werde die Filialen von zwei franz߶sischen, einer britischen und einer US-Bank Banken verstaatlichen.
    http://www.drs.ch/www/de/drs/nachrichten/nachrichtenticker/oid.1f72e77c790f4bbe637a6bf3464ee1c6.html?s=in

    Es gebe Berichte ß¼ber Leichen, in Brand gesetzte Fahrzeugen und geplß¼nderte Geschߤfte, erklߤrte das UN-Flß¼chtlingshilfswerk UNHCR. Der Augenzeuge Bleou sagte, er habe bei seiner Flucht aus Abobo mindestens sieben Leichen gesehen. âßWir sind vor dem Geruch der Toten geflß¼chtetâß, sagte er. Abobo sei binnen kurzer Zeit unbewohnbar geworden.
    Die Vereinten Nationen untersuchen unterdessen Vorwß¼rfe, wonach Weiß?russland trotz eines Waffenembargos drei Kampfhubschrauber in die Elfenbeinkß¼ste geliefert hat.

    Zehntausende Ivorer haben aufgrund der Gewalt nach den Wahlen auf der anderen Seite der Grenze in der liberianischen Region Nimba Schutz gesucht. In den vergangenen Tagen haben Tausende neuer Flß¼chtlinge die Grenze ß¼berquert.
    http://www.aerzte-ohne-grenzen.de/informieren/einsatzlaender/afrika/elfenbeinkueste/2011/2011-02-28-elfenbeinkueste-liberia-update/

    Hilforganisationen sprechen von rund 70,000 Fl߼chtlingen und bef߼rchten, diese Zahl k߶nnte bis auf Hunderttausend ansteigen, da keine Konfliktl߶sung in Sicht ist.
    http://de.euronews.net/2011/02/28/elfenbeinkueste-der-vergessene-konflikt/

    Menschenrechtsverletzungen in Cß´te d’Ivoire dauern unbekß¼mmert an!
    Amnesty International prangert ߫Herrschaft des Terrors߻ durch Anhߤnger Gbagbos und Ouattaras an.
    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/menschenrechtsverletzungen_in_cote_divoire_dauern_an_1.9644440.html

    Schwere Menschenrechtsverletzungen/B߼rgerkrieg/Fl߼chtlinge /Tote, auch drei Monate nach der Prߤsidentschaftswahl ist die Tagesordnung.

    Wird in Cß´te d’Ivoire auch ß¼ber eine Flugverbotszone oder militߤrische Intervention geredet?,,,,,,,Tߤglich?;;;;;;;In allen Medien?
    Weshalb nicht?

    An Stelle von Oel geht es um Kakao.
    Wo ist der Unterschied?
    Genau, der Kakao geh߶rt Nestle nicht Gadaffi!!!

    Merkel und die Menschenrechte – Neuer Anspruch neue Wirklichkeit?
    http://www.youtube.com/watch?v=zn6PSRqDgEo&feature=related

    Kinderarbeit in Afrika
    http://www.youtube.com/watch?v=UF71OnaS7zE&feature=related

  24. Sundance sagt:

    @ 118 Georg Orwell

    Gaddafi macht Al Quaida verantwortlich! Zitat Ende-

    Schon möglich, wenn man weiss das ALQ die CIA Datenbank ist,würde es auch Sinn machen.
    Nur mit solch einer Behauptung lädt Gaddafi die Invasion geradezu ein.
    Deshalb ist es fraglich, ggf. eine Desinfo der MSM; um eine Invasion, falls OP nicht zufriedenstellende Ergebnisse bringt, ebend dort einzumachieren. Schon mal vorsorglich die Masse geimpft !

    @ Frank H.
    Die verbotenen Bücher von J.v.H. gibts die im Netz irgendwo als PDF zum runterladen ?

    Nun zu Freeman, der ja immer recht gut informiert ist….

    Er hat schon Recht damit das die Völker und die Jugend in Nordafrika mit ihrem Blut für die Revolution bezahlen , um die Regenten endlich los zu werden. (Während hier in D. 80% noch pennen).

    Informationen muss man aber auch auswerten können…
    der Millitärisch-Industrielle-Complex (ßgyptens Millitär gehört voll hier rein)und dessen Ziele und Vorgehensweise, über den er oft ausführlich berichtet hat, dürften Ihm nicht ganz unbekannt sein.

    Das die Lebensmittelpreise an den Börsen gezielt gepusht wurden, die berechnender Weise dazu führen mußten, das die Völker vor die Wahl gestellt werden, entweder zu rebellieren oder sich in die Ecke zu setzen um zu verhungern(mit vor Hunger schreienden Kindern, ist das schwierig), sollte er noch mal in seiner Gesamtschau einbringen.

    Wenn man dem Gegen-Schachspieler zutraut, er plane immer bis zu 8 Züge u.m. im Vorraus, kann man auch die Wettermanipulation, die zu der Flut in Pakistan und den Bränden in Russland geführt haben, mit einbeziehen. Soweit will ich hier aber nicht gehen, obwohl ich mir sicher bin , das es so ist.

    Wir werden sehen ob das Junge Volk in Nordafrika, die Regierungen bekommt die es wünscht.

    Ben Ali(Tunesien) haben die EU abgesägt, weil er den Flüchtlingstrom nach Lampedusa durchgelassen hat, wahrscheinlich auch ganz gut daran mitverdient.
    Zumindest mehr, als die EU bereit war ihm zu geben, die aufzuhalten.
    Gaddafi hat ja ganz offen gesagt : Gebt mir 5Mrd. !

    Ja alle korrupt diese Regenten Weltweit, aber die Rgierungen stehen ihnen in nichts nach , nur sind deren Wege oft viel verschlungener.

    So betrachtet wäre eine 1 Weltregierung schon besser, wenn Sie doch auf Ethisch Moralischen Grundprinzipien aufgebaut würde; und nicht anstrebte das Suma sumarum der jetzigen Herschenden darzustellen. Mit der Krönung von Brutalität/Unterdrückung und Willkür.

    Allerdings muss man erkennen das System immer Einschränkung des Einzelnen bedeutet ! Und je größer/umfangreicher das System ist, die Summe der Betroffenen um so größer wird. Ebend die Minderheiten. Da wisst ihr was auf uns zukommt.

    Durch das Nordafrika Syndrom, ist der Stein ins Rollen gekommen, der nach und nach Alle Regierungen der Welt stürzen wird, auch die in Amerika.

    ßber die jetzt drastisch steigenden Energiepreise und die zu erwartenden Flüchtlinkswellen und der platzenden Finanzblase, wird Europa schon diesen Herbst von seinen Völkern in die Knie gezwungen werden..
    ordo ab chao

    Wir müssen uns organisieren, damit wir in der Lage sind das Chaos alleine neu regeln, ohne die geplante helfende Hand annehmen zu müssen.

    So wie Irland den IWF usw….

  25. madurskli sagt:

    Libyens ßl ist ein zwei Prozent Anteil auf dem Weltmarkt, andere Quellen sprechen gar von nur einem Prozent.
    Italien hat mit 28% die grösste Abhänigkeit von Libyschem Oel.

    Investoren und Händler sorgten sich vor allem um mögliche Lieferengpässe. „Libyen allein produziert nicht soviel ßl, als dass es dadurch Engpässe geben könnte, selbst wenn das Land völlig kollabiert“, sagte Rohstoffanalyst Carsten Fritsch von der Commerzbank.
    Sowohl der Iran als auch das Emirat Katar teilten am Wochenende mit, dass am Markt genügend ßl zur Verfügung stünde.
    [b] ß?Es gibt keinen Grund, nervös zu seinß?, sagte etwa Mohammed Saleh al-Sada, der Energieminister von Katar.
    Tatsächlich förderte Libyen vor Beginn der Aufstände täglich rund 1,6 Millionen Barrel (je 159 Liter) ßl. Das entsprach gut zwei Prozent Anteil auf dem Weltmarkt.[/b]
    [u]Auslöser für den aktuellen Anstieg der ßlpreise sind daher nur vordergründig die Aufstände in Libyen. Längst richten sich die Blicke nach Saudi-Arabien, das mit einem Weltmarktanteil von zwölf Prozent nicht nur der zweitgrößte ßlexporteur ist, sondern auch auf gewaltigen ßlreserven sitzt.[/u]

    Sollte es in Saudi-Arabien zu Lieferengpässen kommen, dann droht laut ßlanalysten ein ßlpreis von 200 und mehr US-Dollar je Barrel.

  26. tomtom sagt:

    ßhm, sorry, hab ich nich mitgekriegt…

    Ist übrigens ein Link, der hier schon vor einiger Zeit reingestellt wurde, daher habe ich den auch…

    Bin ich jetz jemandem auf die Füsse gestiegen?

    War keine Absicht.

  27. Prometheus sagt:

    Davon mal abgesehen, dass die Bücher ziemlicher Schrott sind, sind die doch schon länger nicht mehr verboten. Wäre auch ziemlicher Quatsch, wenn man bedenkt was sonst noch so aufm Markt ist.

  28. tomtom sagt:

    nö nö Prever, versteh ich nich falsch…

    Sundance hat danach gefragt, hätt auch den link zu dem IKN-Kommentar machen können, wo ich ihn eben her hab oder schreiben können, schau mal im OT VIII…

    Wollt eigtl. nur behilfich sein, aber ich denk mal, dass weder Cheffe noch die Jungs vom VS mir den Kopf abreissen werden (hoff ich mal) 😉

  29. Prometheus sagt:

    142
    das ist meine Einschätzung der Qualität, wenn ich mit anderer Literatur zu den Themen vergleiche.
    Und dafür würde sogar ein Blick ins Quellverzeichnis fast schon reichen…

  30. marco sagt:

    hi prever

    ich denke verlinkung ist nicht das problem, solange sich der seitenbetreiber davon distanziert.

  31. Prometheus sagt:

    @145
    weiß ja nicht was du so „suchst“.

    hier mal Final Warning von David Rivera.
    http://www.modernhistoryproject.org/mhp/ArticleDisplay.php?Article=FinalWarning

  32. Der 4. Weg sagt:

    Ich würde jedem empfehlen darin zu stöbern. Denn dann versteht man einiges besser. Unwissende Nachplapperer werden hoffentlich in Schamröte geraten. Verbote haben ihren Grund. Und Wissen ist Macht, die so manche nicht aus den Händen geben wollen. Was ist da Geld dagegen. Die Polarität BßSE kann genauso gut in die Polarität GUT gedreht werden und dann nützt sie jedem und nicht nur 5 % fehlgeleiteten Menschen.

  33. Prometheus sagt:

    sorry, keine Absicht. Hab aber in der Richtung irgendwie nur englische pdfs.
    Hatte letztens ‚Geheimbünde‘ von Klaus-Rüdiger Mai gelesen. Das ist teilweise richtig gut.

  34. Prometheus sagt:

    @151 prever
    da würd ich dir sogar noch zustimmen.
    Besser als sich mit diesen Themen gar nicht zu beschäftigen. Der Schreibstil ist ja nicht schlecht. Allerdings sollte man sich dann unbedingt noch anderer Quellen bedienen um das gelesene besser einschätzen zu können.

  35. gandalf sagt:

    Wenn die Araber (die arabische Welt) incl Gaddafi (wie gelesen) den Chavez Plan annehmen und dann die NATO und die US & A da rumkajolt, dann knallts, würde ich denken…

  36. gandalf sagt:

    prever – du schreibst doch mit ginsterburg…er soll dir meine email geben…

  37. Sundance sagt:

    @ tomtom

    Danke für den link.
    habe zwar oft von J.v.H. gehört, aber noch nichts von ihm gelesen.
    Und wenn was verboten oder zensiert wird, muss ja was drin stehen, was den Mächtigen nicht gefällt.

    Habe da auch 4 engl. Bücher die es in Europa nicht gibt, haben auch keine ISBN.Hatte ich damals vor ca. 25 Jahren in Neuseeland aus Langeweile gelesen

    Teile davon stehen in dem Buch : The Bridge of Infinity. Selber Autor.

    ßbrigens hätte es nicht so viel Bemerkungen zu der Linksetzung gegeben, wäre der überhaupt nicht aufgefallen.
    Ob es ein Buch für Anfänger ist, werde ich rausfinden, indem ich die lezten 5 Seiten zuerst lese.

  38. Silver Rock sagt:

    http://www.ansamed.info/en/news/ME.XEF65861.html

    ANSAmed) – MADRID, 4. März – Muammar Gaddafi hat mehr als 800 Tuareg, die Nomaden mit blauen Turbanen aus Mali und Niger rekrutiert, für seine persönliche Verteidigung, sagte Quellen in Sicherheitsdienste El Pais heute. Der libysche Diktator hält sich gegen den Aufstand durch die Armee Elitetruppen und die Sub-Sahara-Söldner er rekrutiert, um für ihn zu kämpfen. Laut „El Pais“, hat Gaddafis Regime ein Rekrutierungsbüro in einem Hotel in der Hauptstadt von Mali von einem libyschen Firmendatenbanken eröffnet. Es gibt rund 1,5 Millionen Tuareg über die Sahel-Wüste, die Afrika vom Sudan überquert nach Mauretanien zu verbreiten. Die meisten von ihnen leben im Norden von Mali und Niger, sowie in Burkina Faso, Algerien und Libyen. Im südlichen Bereich Libyens von Ghat leben rund 70.000 Tuareg. (ANSAmed).

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM