Krieg um jeden Preis? Für eine Hand voll Goldstücke mehr?

Die Ausgangslage in Nordafrikas Wüstenstaat Lybien könnte nicht dramatischer sein. Vieles erinnert an Jugoslawien, Irak und Afghanistan. Dekadente römische Ideale gegen afro-asiatische arabische Traditionen.
Beide Seiten proklamieren die Weisheit der Menschheit zu vertreten. Doch es geht nur den Kaufleuten um ihren Reichtum und ihre Schätze. Den Königen und Kaisern um Ländereien und Arbeitssklaven. Halsstarrigkeit und Verbohrtheit in beiden Lagern. Aus 6.000 Jahren gemeinsamer Geschichte nichts gelernt?


Der Mensch als Kanonenfutter für eine dekadente Elitenclique?

Story by Jean Paul, 10.03.2011

Man kann davon ausgehen. Orient und Occident vertragen sich nicht. Das gemeinsame Erbe der geistigen Entwicklung vom einfachen Ackerbauer und Viehhirten in Mesopotamien zum globalen Komponisten, Architekten, Wissenschaftler – zum Baumeister seiner Welt wird nicht gepflegt.
Kurzum man hat den Bock zum Gärtner gemacht. Gebt dem Kaiser was des Kaisers ist.
Waffen sollen sprechen im Namen Allahs und Abrahams. Der Frieden ist in Gefahr. Ja es droht ein Weltkrieg! Teheran und auch Saudi Arabien senden in der Presse eindeutige Signale des bewaffneten Widerstandes, sollten sich die anglo-römisch Allianz namens NATO in aus ihrer Sicht interne Angelegenheiten der Muslime weiter einmischen.

Es ist wohl unbestritten das die Aufstände wegen Hunger (Nahrungsmittelpreisexplosion durch Spekulanten an den Rohstoffbörsen) und Mangel an wirtschaftlichen Perspektiven (Entwicklung der Region mit angepassten Technologien und gut bezahlte Arbeitsplätze durch Ausbildung und Lehre statt karger Feldarbeit oder Tagelöhnerei) der Jugend sind in den Staaten Tunesien und ßgypten, sowie Bahrein und Saudi Arabien herrschen Mangel und Unterdrückung durch Königtum und überkommene Religionsvorstellungen eines Gottesstaates der übrigens nirgendwo manifestiert steht in dem alten Buch der Bücher. Gleiches gilt im ßbrigen auch in occidentaler Falschauslegung des gleichen Buches der Bücher. 2 Namen einer vollkommenen wertefreien Idee der sozialen Gemeinschaft unter Gleichen, frei von Standesdenken und Ausgrenzung, frei von Unterdrückung und Krieg um des Krieges willen. Frei von monetären Zwängen und Verweigerung von eigenständiger Nahrungsrohstoffgewinnung, Wissenschaft, Bildung, Berufsfreiheit aller Art, Schutzzölle als Repressalien, eine Gleichbehandlung vor dem Gesetz ob Bettler oder Millionär durch politische und religiöse unabhängige Justiz. Eine offene Gesetzgebung für die Menschen und der Beteiligung aller Menschen an den staatlichen Entscheidungen, geregelt in freien und geheimen Wahlen von Vertrauensleuten aus allen Schichten der Bevölkerung heraus, die wiederum nur Gesetze erarbeiten sollen und erst mit DIREKTER VOLKSMITBESTIMMUNG Völkerrechtlich im Anschluss ihre Gültigkeit erlangen.
Es muss ein Ende haben das wenige Menschen immer wieder rauben, stehlen und plündern können in Wirtschaftsverbänden (Lobby), ßmtern (Bestechung) und Regierungsgremien von des Kaisers Gnaden oder auch indirekte Parlamentspseudodemokratie weniger antidemokratischer Parteien.
Helfen wir Allen Menschen jenseits des ihnen anerzogenen beschränkten Egoismus heraus für Frieden und Freiheit ohne Wenn und Aber. Wir haben nur eine Welt und es gibt nur ein Menschengeschlecht unabhängig des Wohnortes und des Lebensraums. Das heisst aber auch Anerkennung der Vielfalt des Schöpfungsaktes von Anbeginn der Zeit. Achtung des Lebens im Ganzen und im Einzelnen. Gemeinsam sind wir stark.
Das Morden und Schlachten lässt sich im Augenblick einer Sekunde beenden. Kein General, kein König konnte bisher ein Reich beliebiger Größe für ewig halten. Ist dafür Blutvergiessen wirklich sinnvoll? Sind wir Bestien oder Kluge Wesen? Wir haben immer die Wahl.
Stichworte zu Militärschlag gegen Lybien. ß?Sieg und Entscheidung am Bodenß?
http://www.faz.net/s/Rub7FC5BF30C45B402F96E964EF8CE790E1/Doc~EA1CBF7BDDD9E4C9B8DC84E903522972C~ATpl~Ecommon~Scontent.html


83 Responses to Krieg um jeden Preis? Für eine Hand voll Goldstücke mehr?

  1. aduado sagt:

    gandalf
    ja nutzhanf ist sicher eine gute idee.
    man kann ja damit vom brot bis oel alles machen.
    auch kleidung usw.
    danke für den tipp

  2. LIMMY sagt:

    @aduado: ich habe schon ne Spitzenwohnung zur Miete gefunden, mit riesigem Garten. Der Vermieter ist ebenfalls nahezu Selbstversorger. Mein Schatz und ich brauchen zumindest eine Einahmequelle um die Miete irgendwie zahlen zu können, die sehr günstig ist. Die Wohnung ist Nahe Füssen, nach ßsterreich kann man laufen (ca. 10km).
    Das ist das was mich nervt. Man braucht Kohle um die f*******g Miete zu zahlen. Ich habe keine fetten Anlagen die ich verhökern könnte aber wir werden das schaffen. Der Vermieter hält die Wohnung für uns frei weil wir uns sehr sympathisch sind. Bäume, Hühner, Beete alles da, inkl. eigener Quelle die wohl kein Trinkwasser sein soll aber wozu gibt es Wasserfilter.

    LG LIMMY

  3. roush sagt:

    @ 54 prever

    Harhar, dachtste wohl?
    Und wenn Du denkst, Du denkst, dann denkste nur Du denkst. Das Denken sollte man den Pferden überlassen, die haben den größeren Kopf. 🙂

  4. LIMMY sagt:

    joa Prever, hab den Keller voller Pampers.^^

    Im Kopf entsteht Neues, nicht in den Fäusten.

    LG LIMMY

  5. marco sagt:

    @limmy

    man sollte nicht warten bis das chaos da ist sondern einfach machen.

    diese leute machen das schon seit jahrhunderten.
    mal abgesehen vom relegiösen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hutterer

    Auszug

    Die Hutterer siedeln in abgeschiedenen Gegenden und leben vor allem von der Landwirtschaft. Sie gründen eigene Gemeinden, die als Bruderhöfe bezeichnet werden. Ein solcher Bruderhof ist hoch funktional aufgebaut. Er besteht neben den Wohnhäusern aus der Küche mit gemeinsamem Speisesaal, dem Kindergarten und der Schule. Des Weiteren gibt es eine Reihe von Wirtschaftsgebäuden (Schmiede, Buchdruckerei, Schreinerwerkstatt) sowie Stallungen für Vieh, Schweine, Enten, Hühner und Gänse. Die Bruderhöfe sind stets nach demselben Muster gebaut. Auf einem Bruderhof leben gewöhnlich zwischen 120 und 150 Menschen. Wenn diese Anzahl erreicht ist, gibt es nicht mehr genug Arbeit für alle Mitglieder, so dass eine Teilung der Gemeinde erfolgt. Der Bruderhof erwirbt Land, das Inventar wird geteilt, und rund die Hälfte der Bewohner gründet einen neuen Hof. Dabei entscheidet über die Frage, welche der beiden Gruppen den Hof verlassen muss, das Los. Da die Geburtenrate überdurchschnittlich hoch ist, kommt es ungefähr alle 20 bis 25 Jahre zu einer solchen Neugründung.

    Auf einem Bruderhof gibt es keine Arbeitslosigkeit und kaum Kriminalität. Alte, kranke oder behinderte Personen werden nicht isoliert, sondern nehmen, so gut es geht, am Gemeinschaftsleben teil. Die Hutterer nehmen die sozialen Wohlfahrtseinrichtungen, bis auf das Gesundheitssystem, nicht in Anspruch. In der landwirtschaftlichen Produktion benutzen die Hutterer modernste Methoden (Düngung, moderne Mähdrescher etc.). Die ßberschüsse werden in der nächsten Stadt verkauft, die Gewinne für die nächste Neugründung der Gemeinde angespart. In Gegenden, wo es zahlreiche Bruderhöfe gibt, spielen die Hutterer oft eine nicht unerhebliche Rolle in der Landwirtschaft.

    gruss marco

  6. aduado sagt:

    limmy
    könntest du nicht die bäume,beete,und hühner zu geld machen?
    ich meine marmeladen,mix-pickles,getrocknete tomaten,obstkuchen,eierlikör,usw auf dem wochenmarkt verkaufen.da würde sich die wohnung mit garten doch selbst finanzieren.

  7. roush sagt:

    @ 60 prever

    Jetzt hast Du aber soviel Initiative in ganz wenig Text gepresst:

    (alle, falsche früchtchen, feiglinge, EGO
    hamster, bunkern, verstecken.
    schwache vorstellung ihr krieger).

    Ich sags ja, irgendwie scheint es heute ein Tag des Herrn zu sein. Vor allen Dingen rumpampen.
    Isso, schon OK. Ich bin nicht ganz so zart besaitet. 🙂

  8. LIMMY sagt:

    Joa Prever,

    mit Leuten wie Dir wird es eine rosige Zukunft werden voller Harmonie und Liebe. Jeder kann seine Meinung offen sagen und keiner da der ihm das Wort verbietet und die deutsche Sprache wird in ihrer schönsten Form gesprochen.

    PREVER FOR PRESIDENT!

    LG LIMMY

  9. LIMMY sagt:

    @ aduado: Das wäre ne ßberlegung wert. Es klappt schon, da bin ich sicher. Ich freu mich auch darüber, dass wir uns mit den Vermietern primstens verstehen. Das hilft auch in schwierigen Zeiten.

    LG LIMMY

  10. aduado sagt:

    prever
    wer gegen monster kämpft,muss aufpassen nicht selbst zu monster zu werden.
    war bisher immer respektvoll zu dir,mich jetzt so anzuschnauzen ist nicht nett.
    und noch was…in einer armee,muss nicht jeder mit der waffe an der front stehen.

  11. aduado sagt:

    limmy
    find ich riesig
    und mit einem friedlichen herzen,empfängt man gutes.
    wir werden oft geprüft aber auf lange sich gesehen,gewinnen wir.
    und andere werden von uns profitieren.
    lg aduado

  12. Der 4. Weg sagt:

    @ Ko. 52, aduado,
    das kann man nicht verallgemeinern weil dies die Klimazone bestimmt. Am besten ist es da bei den Permakulturfritzen abzuspicken.

    Da Grund und Boden besteuert ist und jederzeit weggenommen werden kann ist es sowieso nicht wichtig wo man aussät. Am Besten in abgelegenen oder besser in unbeaufsichtigten Landschaften. Da gibt es „Inseln“ überall. Dies ist natürlich eine Alternative um Notzeiten zu überbrücken. Früher, nach dem Krieg hat man viel aus Wald und Wiesen frei geholt und es war manchmal wirklich die Rettung in der Not. Meine Oma, zum Beispiel, hat Bucheckern gesammelt und daraus Oel gepresst. Dies geht natürlich auch mit Sonnenblumenkernen usw. Frische Haselnüsse vom Strauch sind auch lecker. Die wachsen auch schnell. ßpfel kann man in Scheiben schneiden und im Backofen bei niedrigster Stufe in einer Nacht trocknen. Alles hilft. Wie haben wir sonst die schlimme Zeit nach dem Krieg überstanden?

  13. roush sagt:

    @ 70 prever
    Heute am Nachmittag war es etwas entspannter.
    Gute N8cht prever!

  14. aduado sagt:

    prever
    ich wollte damit nur mein empfinden ausdrücken,weil ich zur zeit wieder sehe,was der grossteil der bevölkerung denkt.
    im grunde ist mir das klar,es ist nur irgendwie erschreckend.
    ist ein bisschen schwierig das zu beschreiben was ich zur zeit sehe.
    natürlich hast du mich nicht mit einem wort erwähnt,ich fühlte mich bei „IHR DA“ halt mit eingeschlossen.
    wenns ein missverständnis war,bitte ich um nachsicht.seit dem ich wieder in der welt der „normalos“herumgeistere hat meine unsicherheit und aggresivität wieder zu genommen,und ich hasse das,wie schnell ich wieder was in den falschen hals bekomme.meine psychohygiene nimmt echt schaden,in der welt der arbeitenden kosumaffen mit handys.

  15. roush sagt:

    Wieviele Silberstücke muß man denn eigentlich hinlegen, wenn man ein gewisses Stück Land, das eine kleine Familie ernährt, bewirtschaften will?
    Ich hoffe da kommt jetzt mal nicht die Gier zum Vorschein. Angebote von Landwirten im Münsterland sind mir sehr willkommen. Meine Mitarbeit auf dem Hof ist selbstverständlich. In sofern gibt es keine Probleme, nur Lösungen und freundschaftliche Mitarbeit in allem Handwerk des Betriebs und über ein Dach über dem Kopf wäre ich auch nicht unglücklich.
    LG roush

  16. roush sagt:

    @ 77 prever
    Spannung-Entspannung. Autogenes Training, Degressive Muskelentspannung. Natürlich, kenne ich.
    Ist jedenfalls besser, als der tägliche Stress.
    Man muss sich die Zeit nehmen. Geben kann sie Dir keiner. Schlaf gut.
    Wir lesen uns. 🙂

  17. aduado sagt:

    so isses unter hawara 🙂

  18. LIMMY sagt:

    @ Roush: Wenn Du mit Permakultur arbeitest (Hochbeet zum Bleistift) brauchste garnicht soviel Platz. Schau mal beim Holzer Sepp: http://www.krameterhof.at/
    Was die Preise im Münsterland betrifft kann ich leider nicht helfen.

    LG LIMMY

    P.S. I wui au a bussarl vom Prever, streiten bringt do nix…..

  19. aduado sagt:

    oiso prever um es ganz deutlich zu sagen.
    ich werde nicht in die berge ziehen,sondern ich kenne ein gutes rückzugs gebiet für mich und einen teil meiner familie,die dort in der nähe verwurzelt ist.ebenso kenne ich viele einheimische dort da ich mich seit 20 jahren dort herumtreibe.früher mein zweites zuhause.
    für den notfall wenn die luft echt dick wird,bin ich mal für eine zeit weg.

  20. roush sagt:

    @ 83 LIMMY
    Hallo LIMMY, ja, da hast Du Recht! Ich habe meiner Mutter vor ein paar Jahren mal ein Hochbeet eingerichtet. Das war klasse, so musste Sie sich nicht immer bücken. Mittlerweile hat sie ihre kleinen Kulturen aber in einem Gewächshaus eingerichtet. Funktioniert auch tadellos.

    Leider habe ich zu dem Grundstück keinen Zugang.
    Es gehört meinem Stiefvater und der hat mich nicht besonders lieb. So what, beruht auf Gegenseitigkeit.

    Aber zum Thema: Wenn ich etwas pflanze, dann nur im Freiland. Das soll ja auch was werden. Diese Balkon-Experimente habe ich bereits alle durchgekaut. Das wird oft nix und wenn dann nur mickrig, wegen zu geringer Bodentiefe oder Wärme/Wind usw., irgendwas ist immer.
    Du verstehst sicher, was ich meine.

    Auf so einem begrenzten Raum, hat das Pflanzen keinen Sinnwert, weil man im Grunde nicht erntet, sondern nur traurig ist, weil kaum etwas richtig wächst. Dazu sind mir die Pflanzen viel zu schade.

  21. LIMMY sagt:

    *freu* Weißte Prever ich bin einfach ein positiv denkender Mensch und ich stimmt Dir ja zu, dass es wohl chaotisch werden wird.
    Nur werde ich mich nicht mit diesen Gedanken belasten weil mich diese im Moment nicht wirklich weiterbringen. Wenn wir uns gegenseitig mit negativen ßusserungen hochschaukeln geht es uns schlußendlich allen schlechter.
    Im Grunde stehen wir auf derselben Seite sonst wären wir nicht hier.
    Der Mensch hat die jetzige Situation verursacht und der Mensch kann sie auch ändern. Dazu bedarf es eines grundlegenden Ereignisses. Allerdings sagen unsere Ausbeuter exakt das gleiche, natürlich mit anderem Ziel.
    Wenn wir eben alles kaputthauen, haben die genau sie Situation die sie wollen.
    „Wir brauchen nur diese eine große Krise und die Welt wird unsere NWO akzeptieren“ Wer jetzt diesen Spruch absonderte fällt mir grad nicht ein, aber den kennt Ihr eh alle.
    Darin sehe ich eine große Gefahr, dass eben deren Plan aufgehen könnte.

    LG LIMMY

  22. aduado sagt:

    prever
    versteh ich ja total und du bist ned der einzige der so denkt.
    in den sichtungen vom irlmaier kommt das auch vor das die bauern schiessen werden auf die plündernten städter und die berge schwarz sind vor lauter menschen.
    http://www.alois-irlmaier.de/Inhalt.htm
    http://home.pages.at/csb_osiris/prophs/irlm.htm

  23. roush sagt:

    @ 87 LIMMY

    Genau deswegen denke ich so wie ich will. Man darf sich nicht von irgendwelchen bescheuerten Einflüssen der NWO beeindrucken lassen. Nicht nur ich denke, sondern viele andere tun das auch und noch viel besser.

    Sorry aduado, ich habe Dich noch nicht genannt,
    aber Du bist logischerweise auch angesprochen!
    Sorry, scheinbar ist heute alles etwas anders als sonst üblich? Das ist keine Absichtliche Mißachtung 🙂

  24. roush sagt:

    Also hier gebe ich mal einen Link zum speichern
    http://www.j-lorber.de/
    Man kann nicht alles sofort lesen, aber es ist ein recht gutes Nachschlagewerk.

  25. SausE sagt:

    ich hätte da vielleicht auch noch ein paar Anregungen zum Thema:

    http://lupocattivoblog.wordpress.com/

  26. marcoprive sagt:

    schluck so ein Müll wird gerade auf euronews verkauft! achtet mal auf den Typen mit dem Fernglas!! meine Oma würde sagen „Haste da noch Worte“ wenn das die Opposition ist naja dann gute Nacht.
    http://www.google.de/search?sourceid=navclient&aq=0h&oq=l&hl=de&ie=UTF-8&rlz=1T4ADBR_deDE253DE254&q=libyen#hl=de&rlz=1T4ADBR_deDE253DE254&q=libyen&um=1&ie=UTF-8&tbo=u&tbs=nws:1&source=og&sa=N&tab=wn&fp=892289ac967235d0

  27. marcoprive sagt:

    UPS SORRY hier der Link leider mit Werbung
    http://www.youtube.com/watch?v=0frWLX8SKTQ&feature=player_embedded

  28. J???$\/$ sagt:

    @Gregor, schick mir nochmal ne mail, hab deine adr. verbummelt

  29. madurskli sagt:

    Vermutlich öffnet der Karneval die Herzen, na ja ist auch der Sinn dieser heidnischen Bräuche.
    Deshalb wird wohl heute alles etwas anders sein!

    Aber ich lese da auch sehr viel naiven Mist, vonwegen in die Berge und Holzer.

    Der Sepp ist ein gewiefter Selbstvermarkter der mit seinem Klärschlammexperiment Kasse macht.

    Ich lebe seit über 30 Jahren auf 800-1000müM.
    Es braucht Ahnung von der Materie da oben, das garantiere ich euch.

  30. Wachtraum sagt:

    @aduado
    10.März 2011 at 19:47

    Ich hab letztes Jahr genug Knollen Topinambur eingebudelt 🙂
    Einfach nee super Pflanze die dich nicht im stich lässt wenn es drauf ankommt.
    Sie vermehrt sich super schnell sogar über deinen Garten hinaus.
    Nahrhaft,und gesund.Man kann sogar Mehl aus den Knollen machen um Brot zu backen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Topinambur

  31. roush sagt:

    Schau an, Wachtraum hat das Manna entdeckt :-).

  32. Gregor sagt:

    @ Jß?$\/$

    Ich bin eurer Majestät wohl doch einen Ko. wert.

    …das würde ich sofort tun, verrätst du mir deine Mailadresse? Oder ich geb dir meine Pseudonym-Mailadresse: mario.bruns2@gmx.de

  33. aduado sagt:

    die eu ist sich wieder mal einig,das sie sich nicht einig ist. soiche verbrecher…
    http://www.tagesschau.de/ausland/libyen572.html

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM