EHEC: Epidemie Alarmstufe 1 und Biokrieg

Erst Salate, dann Tomaten und nun war doch die Gurke schuld. Einige Fragen bleiben wieder offen, haben wir nun Epidemie 2.0 ? Wo geht die Reise hin und was bedeutet die Epidemie Alarmstufe 1? Gefahr im Verzug oder doch nur kalkulierte Lobbyistenarbeit?


Die Bilder erinnern ein wenig an die Paniktombola während der Schweinegrippe. Die Bild Titelt : “Killer-Keime, spanische Gurken schuld!”
Unter dem gefährlichen Namen HUSEC 41 wurde dieser Erreger als die Quelle des ßbels ausgemacht. Selbstverständlich mutiert, denn der Ur-Erreger war eigentlich ein friedlicher Begleiter, wie der Westen meldet:

Mit diesem Ehec-Typ sei es bislang weder in Deutschland noch weltweit zu dokumentierten Ausbrüchen gekommen. Der Ehec-Typ sei ein “alter Bekannter”, der bislang nicht “auffällig in Erscheinung getreten” sei, sagte der Direktor des Instituts für Hygiene des Uni-Klinikums, Helge Karch.[1]

Im ßrtzteblatt steht Folgendes:

Die Europäische Union hat unterdessen angekündigt, wegen der EHEC-Epidemie in Deutschland bald europaweit die Alarmstufe 1 ausrufen. Das sagte der Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit im EU-Parlament, Jo Leinen.
[…]
Bei der Alarmstufe 1 werden alle Mitgliedsländer der EU aufgerufen, Maßnahmen zum Schutz ihrer Bevölkerungen einzuleiten.[2]

Seit dem Schweinegrippevirus ist man offensichtlich sehr Lax im Umgang mit der höchsten Pandemiestufe geworden. Was aber wird die Konsequenz sein, von der gesprochen wird? Exportverbot für europäisches Gemüse? Strafzölle? Erstaunlich ist in jedem Fall, dass ausgerechnet ein Gemüse welches mittlerweile fast immer geschält wird hier als Ausgangspunkt dieser Erreger gesehen wird. Schön ist es ja immerhin zu erfahren, dass es offensichtlich doch nicht der “fäkalien Jihad” ist. Wobei ich gestehen muss das dieser Artikel das polemischste und bekloppteste war, was ich in der letzten Zeit zu lesen bekam.

Werfen wir nun aber einen Blick auf Spanien und die Landwirtschaft dort. Danke an Frank für die Hilfe bei der Recherche:
spaniens BIP an der Landwirtschaft der EU: 3%

Spanien teilt sich zudem noch in 17 autonome Regionen auf, die auch maßgeblich ihre Kompetenzen im Bereich der Landwirtschaft aufgeteilt haben. Insgesamt werden rund 54% des Landes landwirtschaftlich genutzt. Die spanische Landwirtschaft produziert 3% des Bruttoinlandprodukts (BIP) und beschäftig ca. 6,4% der Erwerbstätigen des Landes. Es gibt über 1 Mio. Landwirtschaftliche Betriebe, wovon 4% eine Fläche von 100 ha haben. Die meisten Betriebe haben jedoch weniger Agrarflächen und so kommt es, dass 27% der Agrarflächen Pachtflächen sind.[3]

Zumindest dürfte es dem angeschlagenen Land nicht gut tun, dass die Landwirtschaft nun auch noch einen Schaden nimmt.

Die Verdachtsfälle nehmen rasant zu und das reicht der EU für eine neue Superpandemie. Alleine der mediale Hype dürfte für einen explosionsartigen Anstieg an Verdachtsfällen sorgen. Jeder ist irgendwie Gurken und die meisten stammen auch noch aus Spanien. Eine aktuell grassierende Magen- und Darmgrippe gibt der Suppe das nötige Salz. Zumindest seitens der Pharmaindustrie und den Betreibern von Dialysekliniken dürfte der Verlauf ordentlich Geld in die Kassen spülen, angeblich werden die Kapazitäten in diesem Bereich bereits eng.

Man sollte genau auf die Reaktionen achten, welche in Kürze eintreten werden, dann wird etwas klarer werden worauf es hinausläuft.

Noch einige Informationen zum Keim:

Der Erreger hat ein Gesicht

Ein weitere Durchbruch gelang Mikrobiologen der Uniklinik Münster (UKM). Sie haben in der Nacht zum Donnerstag den speziellen EHEC-Stamm identifiziert. Seine Name: HUSEC 41.
Das besondere an dem Typ: Er ist zwar seit einigen Jahren bekannt. Doch bislang ist kein einziger dokumentierter Ausbruch von ihm bekannt – weder in der Bundesrepublik noch weltweit.
Zu dem Namen HUSEC kommen EHEC-Bakterien, die mit der schweren Komplikation, dem hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) assoziiert sind.
Das Team um den Chef des UKM-Hygieneinstituts, Professor Helge Karch, hat nach eigenen Angaben eine weltweit einmalige Sammlung von insgesamt 42 EHEC-Typen aufgebaut, die ein HUS auslösen können.
HUSEC 41 ein Coli-Bakterium mit dem Oberflächenantigen O104 und dem Geißelantigen (Flagellinantigen) H4 – der Serotyp nennt sich kurz O104:H4. [4]

Carpe diem

[1] http://www.derwesten.de/leben/gesundheit/Ehec-Keim-an-Gurken-aus-Spanien-nachgewiesen-id4692930.html
[2] http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/45994/EHEC-Stamm_identifiziert_-_EU_erwaegt_Alarmstufe_1.htm
[3] http://www.erlebe-spanien.de/wirtschaft.php
[4] http://www.aerztezeitung.de/news/article/656320/ehec-epidemie-erreger-identifiziert-quelle-spanien.html


203 Responses to EHEC: Epidemie Alarmstufe 1 und Biokrieg

  1. Dave2603 sagt:

    Leute, wenn mir selbst ßrzte die ich in meinem ICQ habe, und sogar ein Prof. sagt: Das ist nur wieder Panikmache, dann braucht man zu diesem Thema garnichts beitragen… das ist nur heiße Luft.

  2. Silver Rock sagt:

    ich hab ne heiße spur:
    Greenpeace-Aktivisten versuchen schon seit Jahren, die von Laboratorien gefangenen Bakterien zu befreien. Die befreiten Bakterien werden dann auf Greenpeace-Tagungen durch Vertilgen vor erneuten Gefangennahmen beschützt.

    http://www.greenpeace.de/themen/chemie/nachrichten/artikel/pestizidbelastung_keine_verbesserung_bei_salaten-1/

    ;-)

  3. EHEC: Krebsbekaempfung mit genmanipuliertem Darmbakterium Enterohaemorrhagische Escherichia (E. coli):

    http://www.radio-utopie.de/2011/06/03/ehec-krebsbekampfung-mit-genmanipuliertem-darmbakterium-enterohamorrhagische-escherichia-e-coli/

    demnach passt ja die panik-bioterror-website “lifegen.de” (was hier schon valinkt wurde…) wundabar zum artikel…und dem innenministerium…

Hinterlasse eine Antwort