Gaddafi bietet Wahlen an, USA lehnen ab

Abermals wird deutlich, dass es nicht um Demokratie geht bei den Angriffen auf Libyen. Nach Aussagen von Gaddaffis Sohn Saif al-Islam, sei dieser Bereit Wahlen unter Aufsicht von internationalen Wahlbeobachtern durchführen zu lassen. Sowohl die Rebellen als auch die USA lehnten dieses jedoch ab. Da stellt man sich doch die Frage warum nur?


Hier ist wichtig zu beachten, dass Gaddafi nicht dieser Dämon und Diktator ist, den die Medien versuchen uns zu verkaufen. Seine Rückendeckung in der Bevölkerung ist recht hoch, und das aus gutem Grund. Gaddafi hat die Quote der Analphabeten in Libyen von 90% auf unter 10% gesenkt. Gesundheitswesen und Bildung sind kostenlos. Die Bevölkerung hat in Nordafrika den größten Wohlstand und nicht zu vergessen, dass die libyschen ßlvorräte selbst ausgebeutet und nicht an angelsächsische Kartelle verschachert wurde. Es ist sehr wahrscheinlich, dass auch einiges der Gewinne an die Familie Gaddafi ging, jedoch hat auch die Bevölkerung Libyens davon profitiert, was nicht unbedingt die Regel ist.

Das die Rebellen gegen die angebotenen Wahlen sind, zeigt dass diese kaum mit Unterstützung aus der Bevölkerung rechnen. Wenn aber das Volk hinter Gaddafi steht, wie kann man dann von Außen einen solchen Rebellenrat offiziell anerkennen? Stellen Sie sich vor, eine Gruppe von Texanern fängt an auf US-Marines zu schissen und fordert (zu Recht) den Rücktritt Obamas, beispielsweise wegen verbrechen gegen die Menschlichkeit und Moskau und Peking erkennen diese nun als offizielle Vertretung der USA an?

Hier einige Zeilen aus der BAZ zum Angebot Gaddafis:

Ghadhafi laut Sohn zum Rücktritt bereit

Gemäss Saif al-Islam Ghadhafi hat sich sein Vater für Wahlen ausgesprochen. Bei einer Niederlage würde der libysche Machthaber sogar zurücktreten. Der Vorschlag wurde von verschieden Seiten abgelehnt.
[...]
Der libysche Machthaber Muammar al-Ghadhafi hat sich einem seiner Söhne zufolge für Wahlen unter internationaler Aufsicht ausgesprochen, um den Bürgerkrieg zu beenden. Im Falle einer Wahlniederlage wäre Ghadhafi zwar zum Rücktritt bereit, jedoch nicht zum Gang ins Exil, sagte Saif al-Islam der italienischen Zeitung «Corriere della Sera».
[...]
Die Europäische und die Afrikanische Union, die Vereinten Nationen oder sogar die Nato könnten mit internationalen Wahlbeobachtern für Transparenz sorgen. Er sei überzeugt, dass der Grossteil der Libyer hinter Ghadhafi stehe und die Rebellen als «fanatische islamistische Fundamentalisten» sehe. ßber seinen Vater sagte er: «Er wird Libyen nie verlassen.»
[...]
Die Rebellen mit Sitz im ostlibyschen Benghazi lehnten den Vorschlag ab. Saif al-Islam sei nicht in der Position, Wahlen anzubieten, sagte ein Sprecher.
[...]
Auch das US-Aussenministerium lehnte den Vorstoss ab. Dafür sei es zu spät, sagte eine Sprecherin.[1]

Es macht den Anschein, als ginge es nicht im Entferntesten um Demokratie, sondern um die Umsetzung von Interessen einiger Staaten. Mehrere Punkte die in diesem Zusammenhang wichtig sind, möchte ich hier im Einzelnen auflisten.

Great-Man-Made-River-Projekt
LIA (Libyscher Staatsfonds der IWF und Weltbank in Afrika das Wasser abgegraben hat)
Gold Dinar

Insbesondere dem Staatsfonds LIA werden wir noch einen gesonderten Artikel widmen, da dieser die Plünderung Afrikas durch IWF und Weltbank die Stirn bot und dafür sorgte, dass diese beiden Konglomerate in Zukunft obsolet geworden wären.

Carpe diem

[1] http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Ghadhafi-laut-Sohn-zum-Ruecktritt-bereit/story/10744567

Weitere interessante Artikel:


22 Responses to Gaddafi bietet Wahlen an, USA lehnen ab

  1. Tester sagt:

    Und ist jetzt irgendjemand überrascht? Das alte spiel geht (noch) weiter.

  2. Janine sagt:

    “Auch das US-Aussenministerium lehnte den Vorstoss ab. Dafür sei es zu spät, sagte eine Sprecherin.”

    Genial. Einfach dem Machthaber alle Türen zuschlagen um für ein happy Ende zu sorgen, von dem alle etwas haben.

  3. aduado sagt:

    die sind nicht an lösungen interresiert.
    es geht nur um interessen.
    der mensch hat sich hinten anzustellen.
    und wo bitte ist hier “human right watch” oder sonstige organisationen?
    es ist ein dreckiges spiel, das so manche vorstellungskraft sprengt, und zeigt eigentlich wie hilflos wir wirklich sind.

  4. XOX sagt:

    Der Westerwelle stellte gestern,

    das Afrika-Konzept der BRD-Regierung vor:
    http://www.youtube.com/watch?v=mrpizCtnV1k

  5. kaphorn sagt:

    LEUTE LEUTE ICH HEGE EINEN GANZ SCHLIMMEN+KRASSEN VERDACHT. Schaut euch bitte hier einmal um. Ich glaube es ist noch viel schlimmer als wir uns es vorstellen. Kennt jemand noch die Film Future World mit Yul Brunnerß Irgendwie hab ich das Gefühl das wir in dieser Welt leben:

    http://www.google.de/search?q=obamas+narben

  6. Zinssklave sagt:

    Wenn es dem Iran nicht gelingt eine Atombombe zu bauen wird die westliche “Wertegemeinschaft” auch da vorbei schauen. Das Problem ist, der Westen will die Rohstoffe und bringt keine Gegenleistung (außer Schuldscheinen). Dies macht auf Dauer keiner mit, zumindest nicht freiwillig…

  7. Esperanza sagt:

    Das gute an den Elitären ist der Gedanke der Macht.
    Leider kann es aber nur einen geben!

    Also werden diese in Ihren Reihen aufräumen müssen.
    Gaddafi ist ein Kumpane des Abschaumes und er hat das Wissen über deren Machenschaften.

    Er ist halt das nächste Bauernopfer (kein Sklave wie der Normalbürger).
    Mal schauen wer der nächste ist.

    Zur Zeit findet ein Machtwechsel in den oberen Reihen statt.
    Der Frauenversteher Strauss-Kahn,der Kinderfreund Berlusconi,Mubarak,Assad usw.

    Die Gier sei mit Ihnen!!!!

  8. Senza sagt:

    Der globalisierte Kapitalmarkt hält das gesamte ßkosystem des Planeten im Klammergriff. Ob BP und ßlkatastrophe, Fukushima, Kriege oder Naturzerstörung, aus allem soll Profit gezogen werden. Und er dringt längst bis in die letzte Pore unseres Privatlebens.
    Gerhard Schröder machte unverholen deutlich, welcher Ideologie er anhängt mit seiner Gleichung: Ich-AG, Deutschland-AG, Europa-AG.

    Die europäischen Völker sind für die EU-Oligarchen nur Aktienpakte, und ohne Hitler verklären zu wollen, er warnte in seinem Nachlaß genau davor und der damit einhergehenden Kriegsgefahr.

    Hitler war jedoch auch nur ein Hurensohn, der vom Großkapital protegiert worden war und damit seine Weltherrschaftsträume wahr machen wollte.

    Faschismus entsteht, wenn Großkapital und Staat verschmelzen.

  9. roush sagt:

    Scheinbar ist die Wesenheit der Entscheidungsträger
    auf das übelste verpolt.
    Die Menschen wollen im Grunde nur Frieden, oder?
    Wo bitte bleibt denn der besagte Frieden?
    In einem Hektar Sandwüste, oder wie oder was?

  10. roush sagt:

    Hallo Cheffe.
    Kannste mal bitte die Uhr richtig stellen?
    Es sei denn, Du stehst auf irgendeine Sternzeit.?
    LG

  11. Frank H. sagt:

    Gaddafi interessiert das Empire nicht. Und Obama interessiert auch der Kongress nicht.
    Die Schattenregierung der USA hat so viel Finanzmacht, daß sie alle Gegener entweder mundtot erkaufen oder ruhig sie stellen lassen können.

    Die Antwort, warum ich darauf so komme findet man hier:
    http://www.politaia.org/kriege/libyen-invasion-fur-oktober-geplant-infowars-com/

    Im übrigen tendiere ich dezeit immer noch auf Sarah Palin als Ablösung Obamas.
    Die Tea-Party Bewegung ist mitlerweile unter wirtschaftlicher Kontrolle der Neocons.
    Obama ist den Eliten zu zahm bzw. hat als Blender ausgedient.
    Und Ron Paul ist m. E. am Ende viel zu schwach um da was zu reißen.
    Seit gut 200 Jahren tyrannisiert der in England erschaffene Geldadel (Familienclans) Amerika und seit 100 Jahren auch die übrige Welt.

    Die NATO Vasallenregierungen Frankreich und England, sowie Deutschland haben ebenfalls nur Finanzkrakeninteressen zu vertreten.

    Der Wohlstand Europas und Amerikas beruht ausschliesslich auf einem gigantischen Betrug und Lügengebäude gegenüber den menschen in Südamerika, Afrika und Asiens. Australien und Neu Seeland dient auch nur als Rohstofflieferant. Daher zähle ich sie zu dne Verlierern.

    Es wäre allzu gerecht, wenn dieser Betrug zusammenfällt.
    Kommt es zu keiner raschen Nivellierung, dann gute Nacht an Alle.

  12. madurskli sagt:

    “Jean-Paul Pougala” hat schon etliche, mehr als bemerkenswerte Artikel geschrieben, leider ist das wenigste auf Deutsch übersetzt.

    Hier englisch:
    Why the West Want the Fall of Muammar Gaddafiß?Analysis by Jean-Paul Pougala Part 1/5
    http://oleafrica.com/recent-post/why-the-west-want-the-fall-of-muammar-gaddafi-part-1-of-5.php

    oder französisch:
    http://www.asteclist.com/jupgrade/index.php/forum/blog-post/910-les-vraies-raisons-de-la-guerre-en-lybie-par-jean-paul-pougala

  13. roush sagt:

    @ madlurki

    Für einige verständige, ist es im englischen verständlich. Wer französich versteht ist auchgut dran. Herzlichern Glückwunsch für die gute Bildung!
    LLG:)

  14. Tester sagt:

    Kaphorn, die Narben sind eher von Monarch/MK-Ultra Behandlung und nicht von einer Transplantation. Diese wäre auch nicht nötig, da Obama eh schon immer eine Puppe der Schattenspieler war da von diesen Erschaffen.

  15. madurskli sagt:

    @roush

    War nicht böse gemeint, ich nutze das Googlesprachtool dän ich chan numä schwiizerdütsch würklich guet!

    Leider sind die meisten Deutschtexte von:
    http://www.google.ch/search?q=Jean-Paul+Pougala&hl=de&client=firefox-a&rls=org.mozilla:de:official&channel=s&tbas=0&tbs=lr:lang_1de&prmd=ivns&source=lnt&lr=lang_de&sa=X&ei=8ib7TdepLY6d-wa24vS6Aw&ved=0CAoQpwUoAQ&biw=1831&bih=927

    Abkopierte aber auf vielen Seiten verbreitete.
    Also liesst man mehr oder weniger immer das selbe.

  16. Da stellt man sich doch die Frage warum nur?

    Weils um Gadaffi in Wahrheit gar nicht geht, es geht darum das Land auszubeuten. Der kann alles anbieten, es wird nix nützen! Was glaubt ihr wie sich der Schnauzbärtige hingelegt hat und um Frieden winselte, wie eine Schla..pe. Das weiss man heute. Genützt hat das auch nix, genauso wie bei Sadam, also Gadaffi dient nur der Propaganda, in Wahrheit gehts um die zukünftige Ausbeutung des reichen Libyen, sagt Maria Lourdes
    und Zivilisten sterben auch: http://www.weltkrieg.cc/tripoli/nato-bombs-civilians-cynthia-mckinney-from-tripoli-with-truth-video_15eb72052.html

  17. olf sagt:

    ha ha, Ghadaffi iss ne Ablenkung. Sonenklar.
    Wollte man ihn töten wäre er schon tot!
    Man will es nicht!
    Wovon abgelenkt wird weiß ich zwar auch nicht aber
    iss eh egal.
    Im Zeitalter des Internet ist nichts mehr wirklich “verschleierbar”. Allerdings interessieren sich immer noch viel zu wenige für die Wahrheit!
    Das und nur das kann und sollte das Ziel sein!
    Die Leute dazu zu bringen aufzuwachen und dafür zu sorgen das die bereits erwachten so viel Aktivität wie möglich aufwenden um der Wahrheit auf der Fährte zu bleiben.
    Wenn ich dran denke wie viel verschiedene Szenarios, Ansätze und Taktiken durch unsere Welteliten versucht und trotzdem verpfuscht wurden…haha. Die ganzen Think Tanks und Geheimtreffen völlig fürn Müll!
    Ist immer wieder witzig zu sehen wie NAIV und DUMM unsere ELITE sind! Aktuellstes Beispiel ist wohl das “MUAHAHAHA CYBER-ABWEHR-ZENTRUM HRR AHAHAHAHAH” und Friedrich sagt man dürfe Hackern keinen “–> VORPRUNG <–" lassen. Sach mal wie blöde iss der eigentlichß
    HACKER sind immer L*I*C*HT*J*A*H*R*E voraus und das wird sich nicht ändern! Also benennt mal euer Cyber-Furunkel-Center um in "Ein neuer Versuch die Überwachung zu Verstärken Barracke". Es wird nicht gelingen…da könnt ihr NWO Spacken machen was ihr wollt!

  18. Sundance sagt:

    Nun gut, viele von uns wissen das bereits !
    Es geht darum es zu verbreiten, mehrfach auf Facebook,usw… einstellen.

    Versuche auch öffter in den Kommentaren bei rp oder ARD darauf hinzuweisen…auf wenn der link nicht gebracht wird, kann man doch den Titel nennen !

    Gaddafi bietet Wahlen an, USA lehnen ab
    lesen
    auf infokriegernews

  19. Tester sagt:

    “das reiche Lybien” ist nur die Sahne oben drauf, es geht hauptsächlich um die Verhinderung einer gedeckten freien Währung für Afrika ausserhalb vom Einfluß des Imperiums, welche das ganze Kontinent aus der immer noch bestehenden Sklaverei befreit hätte. Das ist viel, viel größer als Lybiens Schätze.

  20. senseinchaos sagt:

    @ 17

    so ist es, um frieden winseln bringt nichts!
    unfaßbarer schwung steht hinter deren “bewegung”.

    @ 18

    das ist richtig, aufklären was der digitale teufel hergibt. weiter so! aber um die soldaten (das sind diejenigen die unterdrücken, ABdrücken, in einer eigenen militärischen informationswelt gefangen sind) zu erreichen muß man wohl maßnahmen ergreifen die realer sind. wir brauchen unser eigenes “blue beam” projekt. kriegsbilder über kasernen etc an den himmel projektiert zb…

  21. andre sagt:

    Schon Mal Empire Earth gespieltß?
    Erst hab ich meinen eigenen Hof – und wenn der schneller wächst als der meines Nachbarn, dann gehen meine Ressourcen schneller vor die Hunde. Also eben fix zum Nachbarn und dem eine vor die Mütze kloppen und Kolonie errichten, um Rohstoffsicherung zu betreiben.
    Friedliche Koexistenz ist nur ne Phrase die für Zeiten taugt, in denen meine Waffen noch nicht besser sind als die meines Nachbarn.
    Solange es Psychopathen gibt, denen Zerstörung und Machtgebaren das Wichtigste ist, solange wird es Unterdrücker und Unterdrückte geben. Wenn die grau Masse in den Köpfen sich nicht entwickelt, wird es nie vorwärts gehen und alles was auch hier geschrieben wird in der Virtualität des Netzes verpuffen.
    Bis dahin ist alles … Evolution!

Hinterlasse eine Antwort