Offtopic 2.3

Alles was nicht in einen Artikel passt und euch sonst so auf der Seele liegt. Beachtet die Regeln im Blog. Wer andere Beleidigt oder ausfallen wird, kommt in die Moderation oder wird gesperrt.
Offtopic 2.1 : <–


5.791 Responses to Offtopic 2.3

  1. Lucy Sky sagt:

    @Habnix
    Auf deinen Kommentar von wegen Jens einen ausgeben weiter oben kann ich nicht direkt antworten (steht nicht “antworten”), also tu ich es hier unten. Ich gebe allen einen aus, die bei mir vorbeikommen. Wann immer ihr wollt. Ist auch schoen hier, haben das Meer vor der Tuer, einen grossen Gemuesegarten, Huehner, Ziegen, und bei aktuellen 14 Grad ist uns ein wenig kuehl.
    Zum Auswandern kann ich nur sagen, dass wenn man auf Fast-Selbstversorger macht, kann man es in Griechenland durchaus aushalten.

  2. sunshine sagt:

    Warnung vor Weltkrieg !
    http://bueso.de/node/5108

  3. tom sagt:

    … schaun mer mal …

  4. Sascha sagt:

    Initiatorin und Erstunterzeichnerin: Helga Zepp-LaRouche

  5. Platte sagt:

    Apropo Island

    Hier ein Super Film (Mr. Bjarnfredarson) Viel Spaß und angenehmen Muselkater vom lachen!!!

    http://serienjunkies.org/serie/dagvaktin-the-day-shift/

  6. Platte sagt:

    Europas Krise “Europa ist nur der Anfang”

    ZEIT: Sind Europa und Indien nicht schon zu groß, um noch regierbar zu sein?

    Roy: Die Mächtigen denken heute weder europäisch noch indisch, sondern global. Unsere Regierungen werden doch längst von Banken und multinationalen Unternehmen kontrolliert. Mir kommt es manchmal vor, als hätten die Eliten all unserer Länder im Weltraum eine Nation gegründet. Von dort schauen sie auf die Welt nieder wie auf Dienstbotenquartiere. Gibt es Protest, schicken sie Armeen, Polizei und Überwachungspersonal, wobei ihre Soldaten und Polizisten alle zusammenarbeiten und ihr Geheimwissen austauschen, um die Dienstboten zu kontrollieren. Aber trotz alledem werden die Dienstboten immer unruhiger. Am Horizont leuchten Aufstände. In den USA, wo ich mich gerade länger aufhielt, hat sich die Sprache auf der Straße verändert. Das war bisher unvorstellbar.

    ZEIT: Setzen Sie etwa auf eine neue Protestbewegung im Westen?

    Roy: Wer hätte schon gedacht, dass amerikanische Studenten, denen bisher weisgemacht wurde, dass an den Sozialismus zu glauben gefährlicher als Aids sei, plötzlich mit Parolen gegen den »Klassenkrieg« auf die Straße gehen?

    ZEIT: Glauben Sie, dass die Krise in Europa und den USA eine neue Chance für die Armen dieser Welt bietet?

    Roy: Diese Krise betrifft nicht nur die Armen, sie ist auch eine Krise der Reichen. Die Dinge können nicht mehr so weitergehen. Die alte Art funktioniert nicht mehr. In den USA besitzen 400 Menschen so viel wie die Hälfte der US-Bevölkerung. In Indien verfügen 100 Menschen über Eigentum im Wert von 25 Prozent des Bruttosozialprodukts. Ohne größere Veränderungen wird dieses System zusammenbrechen.

    ZEIT: Werden dann alle ärmer? Oder wird der Reichtum gerechter verteilt?

    Roy: Es wird entweder einen völligen Zusammenbruch geben, oder es entstehen militarisierte Zonen, in denen die Reichen nur unter Bewachung leben können, um sich aller Art von Widerstand zu erwehren ß? von friedlich über militant bis terroristisch. Diese Schlachten werden in Indien heute schon geschlagen. Die Frage ist, ob die Vorstellungskraft, die viele dieser Probleme erst entstehen ließ, irgendwann zu ihrer Lösung beitragen kann. Ich glaube aber nicht daran.

    ZEIT: Dann glauben Sie also nicht mehr an Krisenmanagement, sondern an Revolution?

    Roy: Wir brauchen neue Vorstellungskraft, eine neue Definition von der Bedeutung des Fortschritts, eine neue Definition von Freiheit, Gleichheit, Zivilisation und Glück auf Erden. Die Zeit des uneingeschränkten Individualismus ist vorbei. Dabei plädiere ich gar nicht für eine moralische Erneuerung oder appelliere an die gute Seite des Menschen. Ich sage nur: So wie die Dinge aussehen, wird etwas geschehen. Europa ist nur der Anfang.

    http://www.zeit.de/2011/51/Interview-Roy

  7. Frank H. sagt:

    Griechenland: Protest auf der Straße einmal anders: They don’t care about us by Micheal Jackson
    http://www.youtube.com/watch?v=QEVeYXoBQrw&feature=related

  8. Frank H. sagt:

    Michael Gorbatschow. Die USA steuern auf den 3. Weltkrieg zu.
    Mal wieder von den Mainstreammedien vergessen. Eine bedeutende Rede in München am 10.12.2011!!!
    http://www.youtube.com/watch?v=lKhGdJRh9-E

  9. Frank H. sagt:

    Die Welt auf dem Weg in den dritten Weltkrieg, den Eliten entgleitet ihre NWO (eine atomarbiochemisch verseuchte Welt bedeutet auch das Ende aller Zivilisationen!).
    http://globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=28254

  10. Ex German sagt:

    Grausam aber Wahr! die Wahrheit über Geld http://www.youtube.com/watch?v=2l9Qsi2iVTg

  11. tugrisu sagt:

    Sorry, hat die Gema mal wieder gesperrt… :-(

  12. anju sagt:

    Warum das System des Zahlungsausgleichs zwischen den Euroländer-Zentralbanken und der EZB eine tickende Zeitbombe ist.

    http://www.cash.ch/news/front/target2_das_tabuisierte_risiko_fuer_deutschland-1113820-449

  13. Habnix sagt:

    Freiheit ist nur ein anderes Wort für Unabhängigkeit,da gibt es keine andere Definition für mich und alles andere ist für mich Selbstbetrug.Es mag ja sein,das andere das anders sehen aber das bleibt ihnen ßberlassen.Bitte das nicht Persönlich nehmen es ist eigentlich an die “Zeit” gerichtet,nur da muss man sich für einen Kommentar registrieren also seine Unabhängigkeit aufgeben und das mache ich nicht.Basta!

  14. Ex German sagt:

    so ein scheiß! wegen Mozart? http://www.hidemyass.com/

  15. Habnix sagt:

    Entweder es sind Internierungslager oder sie arbeiten mit Absicht auf einen Möglichen Atomaren Schlagabtausch zu.Beides ist große Schei…,Grand Merde.

  16. anju sagt:

    Geldgeschäfte und Spekulation gingen seit jeher Hand in Hand. Vom holländischen Tulpenwahn über zu hoch geschraubte Erwartungen in Kolonien bis zum verhängnisvollen Bau des Panama-Kanals.
    weiter hier:

    http://www.theintelligence.de/index.php/wirtschaft/kommentare/3731-spekulation-ist-die-wurzel-allen-uebels.html

  17. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Bestimmt Zufall Oder ?

    Makaber – Homefront sagt Tod von Kim Jong-il (fast) voraus

    “”In der Geschichte des Ego-Shooters Homefront von THQ stirbt der Nordkoreanischer Diktator Kim Jong-il im Jahr 2012. Anschließend übernimmt sein Sohn Kim Jong-un die Macht, was später in einem Krieg mit den USA gipfelt. So weit, so fiktiv. Am heutigen Tag ist allerdings der tatsächliche Tod von Kim Jong-il bekannt gegeben worden. Somit haben die Homefront-Entwickler und ihr Autor John Milius fast schon hellseherische Fähigkeiten bewiesen, immerhin verpasste sie den realen Tod Kim Jong-ils nur um gut zwei Wochen. Und Kim Jong-un gilt auch in der Realität als wahrscheinlicher Nachfolger seines Vaters. Hoffen wir mal, dass der Rest der Story wirklich nur Fiktion bleibt.””

  18. Habnix sagt:

    Es läuft unweigerlich auf das Ende des Systems zu,dazu braucht man kein Prophet zu sein.Nur wie genau,das aus sieht,das weis ich nicht.

    Rechne mit dem Schlimmsten und hoffe das Beste. ,-) ;-)

  19. Rizzo sagt:

    Naja, war ehrlichgesagt abzusehen. Der Kerl war Augenscheinlich krank (Blass und abgemagert) das es sich kaum noch kaschieren lies und schon öfters mal einfach nen paar Wochen verschwunden. Die Gerüchte vom ersten Schlaganfall machten da bereits die Runde. (Das Psiel kam ja im März 2011 raus, sogesehen schon absehbar)
    Das sein Sohn Kim Jong-un Nachfolger wird war auch klar, das sagte Kim Jong Il bereits früher selbst das unter seinen Söhnen nur Kim Jong-un in Frage käme. Sogesehen für Homefront ein “glücklicher Marketingzufall” so kurz vor Weihnachten. Als Spielehersteller und Vertreiber hätte ich die Story wahrscheinlich genauso aufgestellt. Der Tod war zu erwarten und der Nachfolger stand faktisch schon fest, rein logisch das auf 2012 zu legen, passt einfach. Wie die Versicherungen die auf den Tod von Menschen wetten hat das THQ auch gemacht.

    Mal abwarten was da unten jetzt so alles passiert. ßndern wird sich wohl nicht viel. Seit 1953 sind Nord und Südkorea offiziell noch im Kriegszustand (gab nie Friedensverhandlungen). Das es jetzt eine Annäherung der beiden gäbe habe ich nirgends gelesen. Die erste Amtshandlung des neuen Diktators war der Test einer Kurzstreckenrakete. Ok gut das wird wohl schon länger geplant gewesen sein und von unsren Medien natürlich im Passenden Licht gezeigt, also geb ich da garnicht nicht soviel drauf. Man sagt ja nicht einfach “ok ich bin jetzt neuer Chef lasst uns mal einfach so ne Rakete testen”, bei Tests gibt`s meistens nen Sinn dahinter da muss man Messgeräte aufstellen etc. Das macht man nicht mal so an einem Tag flott durch.
    Japan kauft parallel gleichmal für Milliarden moderne Kampfjets in den USA (F-35).
    Der Positive Punkt ist das China grosses Interesse an einem Stabilen Nordkorea hat.
    a.) Dort werden Erze und Rohstoffe abgebaut (auch seltene Pilze die in China sehr beliebt sind kommen grösstenteils aus Nordkorea)
    b.) China hat sicher kein Interesse an einem instabilen Nachbarstaat der vermutlich Atomwaffen hat

    Sieht für mich alles in allem nicht nach grossen ßnderungen aus und bleibt gespannt, wenn halt mal nicht die Amis wieder was dummes machen. Da hat THQ einfach nen gutes Politisches Näschen beweisen …

  20. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Was mir wirklich aufstösst ist das hier:

    Bin heut zum ersten mal auf die Seite gekommen mal schauen was Ihr dazu meint.

    Oslo Attentat ß? Neue Spuren zu den Hintermännern?

    http://www.lokal-politik.de/2011/12/update-oslo-attentat/

  21. Habnix sagt:

    Hab mir gerade ein Bild angeschaut bei dem es um die FEMA in der USA geht.Das obere Ende von den Zäunen der Fema-camps ist nach innen und nach aussen gebogen,du kannst als weder raus noch rein,wenn du durch eine Tür rein kommst,kannst du nicht einfach wieder raus und einfach so von aussen über den Zaun geht es nicht rein.

    http://www.kopp-online.com/video.html?videoid=653

  22. Habnix sagt:

    Dienstag, 20. Dezember 2011

    Startseite
    Nachrichten
    Hintergründe
    Neue Weltbilder
    Medizin & Gesundheit
    Videos
    Archiv

    20.12.2011 Artikel senden | Drucken |
    Ist Krieg gegen Terror Schwindel? Wie Amerika mit Massen-Paranoia infiziert wurde
    Mike Adams
    Was wäre, wenn es überhaupt keine echten Terroristen gäbe, die Amerika bedrohen, und das Ganze nur eine Erfindung zur Rechtfertigung militärischer Absichten wäre? Ein rational denkender Mensch würde sagen: Wenn wir alle unsere Rechte und den Vierten Zusatzartikel zur Verfassung [der die amerikanischen Bürger vor staatlichen ßbergriffen schützt] aufgeben müssen und wenn US-Soldaten Kontrollpunkte an den Straßen errichten sollen, dann wäre es doch nur logisch zu erwarten, dass es zumindest Beweise dafür gebe, dass Amerika von Terroristen infiltriert wird, oder? Das heißt, genauer gesagt, Beweise von einer zuverlässigen Quelle, die nicht in der Vergangenheit bei der Verbreitung von Lügen über den Terrorismus ertappt wurde ß? womit also die Regierung in Washington bereits ausgeschlossen wäre.

    Schauen Sie sich doch heute einmal um: Sehen Sie irgendwelche Terroristen? Irgendwelche »Towelheads« [zu deutsch »Handtuchköpfe«, eine abwertende Bezeichnung für Araber], die eine Waffe auf Ihre Familie richten? Irgendjemanden, der mit einer Sprengstoffweste herumläuft? Nein.
    Haben Sie je gesehen, dass die [US-Transportsicherheitsbehörde] TSA am Flughafen einen

    Terroristen gestellt hätte? Haben Sie je eine Meldung gelesen, die TSA habe einen Terroristen geschnappt? Haben Sie je gehört, dass ein Air Marshall während eines Flugs einen Terroristen gestoppt hätte? Nein.
    Haben Sie je gehört, dass das FBI einen geplanten Terroranschlag verhindert hätte, den es nicht selbst fabriziert, geplant und durchgeführt hätte? (Es ist belegt, dass all die geplanten terroristischen Anschläge, die das FBI »stoppt«, vom FBI selbst geplant und durchgeführt worden sind)
    Ganz im Ernst. Machen Sie Ihren Kopf für einen Augenblick frei von all den Lügengespinsten und denken Sie einmal logisch: Wo sind denn all die »Terroristen«, die wir fürchten und um deretwegen wir unsere Rechte opfern sollen? Wo sind sie?
    Natürlich kann und wird die Regierung von Zeit zu Zeit einen terroristischen Vorfall inszenieren, um alle zu ermahnen, sich davor zu fürchten. Das ist unbestreitbar. Nach klassischem Orwellschen Protokoll wird jeder Krieg, der der Regierung unbegrenzte Macht gewährt, auf unbestimmte Zeit in Gang gehalten.
    Deshalb wurde der »Krieg gegen den Terror« gegen eine Taktik, nicht gegen ein Land oder eine Person, erklärt. Denn auf diese Weise kann der so genannte »Krieg« unbegrenzt geführt werden. Ein Krieg ohne Ende, immerwährende Tyrannei. Erinnern Sie sich doch: Zuerst hat man uns erzählt, die TSA-Leute am Flughafen seien nötig wegen bin Laden. Er war der »Drahtzieher«, der dafür sorgte, dass Flugzeuge vom Himmel fielen. Und was geschah, als er getötet wurde und nicht zur Verantwortung gezogen werden konnte? Die US-Regierung erklärte, jetzt sei die terroristische Bedrohung »sogar noch höher«, bin Ladens loyale Anhänger würden jetzt nämlich Rache üben!
    Sehen Sie, wie der Krieg gegen den Terror gemäß dieser kranken Logik unbegrenzt weitergehen wird? Es lässt sich immer behaupten, ein anderer wäre gefährlichß? Es wird immer einen Buhmann geben, wenn es den Interessen des Staates nützt. Deshalb ist ja jetzt offenkundig, dass dieser Krieg von vorne bis hinten fabriziert war, um politische und gesellschaftliche Ziele zu erreichen.

    Der Krieg gegen den Terror ist ein Schwindel
    Den besten Artikel zu diesem Thema hat Paul Craig Roberts verfasst, Ex-US-Vizefinanzminister und ehemaliger Redakteur des Wall Street Journal.

    Roberts erklärt:
    »Die US-Regierung kreiert, was immer an Buhmännern und neuen Vorfällen nötig ist, um den neokonservativen Plan einer Welthegemonie und höhere Profite der Rüstungsindustrie voranzubringen.«
    Und er liefert Details:
    »Wenn wir uns nach dem Terror umsehen, vor dem uns der Polizeistaat und zehn Jahre Krieg angeblich beschützt haben, dann ist dieser Terror schwer auszumachen. Mit Ausnahme des 11. September selbst ß? vorausgesetzt, wir akzeptieren die unwahrscheinliche Verschwörungstheorie-Erklärung der Regierung ß? hat es keine terroristischen Angriffe auf die USA gegeben. Tatsächlich hat, wie RT am 23. August 2011 betonte, ein Forschungsprogramm der University of California ans Licht gebracht, dass die von den Medien aufgebauschten ß?geplanten Terroranschlägeß? im Inland von FBI-Agenten angezettelt wurden.«
    »Da es offenkundig keine echten geplanten Terroranschläge gibt, die der riesige Apparat des FBI aufdecken könnte, rechtfertigt dieses sein Budget, die Terrorwarnungen und Durchsuchungen amerikanischer Bürger, indem ß?geplante Terroranschlägeß? erfunden und irgendwelche gestörten Individuen aufgetrieben werden, die darin verstrickt werden. So waren beispielsweise der geplante Bombenanschlag auf die Metro in Washington, der geplante Anschlag auf die New Yorker U-Bahn oder der Plan, die Sears Towers in Chicago in die Luft zu jagen, allesamt Erfindungen des FBI, die von FBI-Agenten organisiert und gemanagt wurden.«

    Roberts erklärt die wahre Motivation hinter dem Krieg gegen den Terror: Es gehe nicht darum, den Terrorismus zu bekämpfen, wie öffentlich behauptet wird, sondern vielmehr darum, die Amerikaner so in Angst zu versetzen, dass sie einer Polizeistaats-Regierung blind gehorchen.
    »Wenn ich die Leichtgläubigkeit meiner Landsleute hinsichtlich der absurden ß?Terror-Pläneß?, die die USA-Regierung fabriziert, betrachte, dann verstehe ich, dass Angst die schärfste Waffe in der Hand einer Regierung ist, die eine nicht offen erklärte Absicht vorantreiben will. Anscheinend sind die Amerikaner, oder zumindest die meisten, so von Angst erfüllt, dass sie keine Reue für Mord und Entwurzelung von Millionen unschuldiger Menschen durch ß?ihreß? Regierung empfinden. Im amerikanischen Denken werden eine Milliarde ß?Towelheadsß? zu Terroristen herabgewürdigt, die es verdient haben, ausgelöscht zu werden.«

    Zu offener Gewalt und Verbrechertum der TSA hat Roberts Folgendes zu sagen:
    »Einer der schlimmsten Momente Amerikas ist der auf YouTube dokumentierte Fall einer sterbenskranken Frau im Rollstuhl, die auf spezielles Essen angewiesen ist, das von der Gestapo-TSA weggeworfen wird, obwohl die schriftliche Genehmigung der Transportation Safety Administration dafür vorlag; ihre Tochter wird festgenommen, weil sie protestiert, die sterbenskranke Frau wird allein am Flughafen zurückgelassen.«

    Eine Nation leichtgläubiger, paranoider Sklaven
    Dabei erstaunt wirklich, wie leicht sich die Amerikaner dazu verleiten lassen, all die imaginären Märchen-Terroristen für bare Münze zu nehmen. Diese Zerrbilder sind die Grundlage für landesweite Entscheidungen über Sicherheit, Verteidigungsausgaben, Präsidentschaftswahlen und sogar die Bill of Rights.
    Was Amerika jetzt tun muss: Aus dieser Träumerei erwachen und sehen, dass der Kaiser keine Kleider anhat! Der Krieg gegen den Terror ist eine Erfindung. Die ganze Kampagne »If you see something, say something« [»Wenn Sie etwas sehen, melden Sie es« ß? Durchsage an US-Flughäfen] ist ein Hypnose-Skript der Massenpropaganda. Die Sicherheitskontrollen am Flughafen sind nicht dazu da, das Fliegen sicherer zu machen, sondern die Amerikaner stärker in Angst zu versetzen.
    Jedes einzelne Element im so genannten »Krieg gegen den Terror« ist eine komplette Erfindung, genauso wie es der ursprüngliche Krieg gegen den Irak war, mit seinen angeblichen Massenvernichtungswaffen und den erfundenen Behauptungen über Yellowcake-Uran, die sich später allesamt als Fälschungen herausstellten.
    Würden die Amerikaner nun aber tatsächlich aufwachen und sehen, dass der gesamte Krieg gegen den Terror eine komplette Erfindung war, so können Sie sicher sein, dass ein Vorfall inszeniert würde, um die Menschen wieder in Angst und Schrecken zu versetzen. Das FBI müsste dazu lediglich einen der vielen konstruierten angeblich geplanten Terroranschläge tatsächlich durchführen lassen. Denn wie Sie wahrscheinlich wissen, stellt das FBI bereits die Terror-Pläne, Geld, Handgranaten, Munition und alles, was ihre ausgewählten Terrorverdächtigen sonst noch brauchen, um die entsprechenden Gewaltakte durchzuführen, zur Verfügung. Dann brüstet es sich öffentlich damit, die entsprechenden Angriffe verhindert zu haben, und behauptet, uns vor genau den Anschlägen zu beschützen, die es selbst erst in Gang gesetzt hat.
    Natürlich würde es dem FBI nicht schwerfallen, eine Schießerei beispielsweise in einem Einkaufszentrum oder Sportstadium zuzulassen ß? da ein solcher Akt mit der Hardware durchgeführt würde, die das FBI zuvor selbst geliefert hätte. Sie könnten etwa sagen: »Hier, du verrücktes Kind, hast du ein paar Antidepressiva, eine AR-15 und etwas Munition, nun geh und schieß im Einkaufszentrum um dich.« Und es gibt in Amerika leider genügend verrückte junge Leute, die das tatsächlich tun würden.
    Solch ein Akt würde von den korrupten Mainstream-Medien umgehend als weiterer Beweis dafür herangezogen, wir »verlören« den Krieg gegen den Terror und brauchten deshalb Polizei-Kontrollpunkte an jeder Straßenecke; wir brauchten Soldaten, die auf den Straßen der USA jeden durchsuchen, und wir müssen das Bargeld abschaffen, so dass genau überwacht werden kann, was jeder mit elektronischen Zahlungsmitteln einkauft. Zum Teufel, warum setzen wir nicht gleich die ganze Bill of Rights außer Kraft! Wer braucht denn schon »Rechte«, wenn wir die Polizei überall um uns herum haben, die uns schützt?
    Sie können also erwarten, dass schon in allernächster Zeit Gewaltakte gegen Amerika geplant und durchgeführt werden ß? und zwar von genau den Institutionen, die vorgeben, uns vor dem Terror zu schützen. In Wirklichkeit sind sie die echten Terroristen im klassischen Sinne des Wortes. »Terrorismus« bedeutet per definitionem den Einsatz von Angst als Taktik zum Erreichen politischer oder gesellschaftlicher Ziele. Es gibt kein Beispiel, das dieser Definition näherkommt als das Department of Homeland Security [US-Ministerium für Heimatschutz] selbst, das sich weit interessierter zeigt, herauszufinden, wie man den Menschen Angst EINIMPFT, als sie vor dem realen Terrorismus zu BESCHßTZEN.

    Amerikas Regierung sollte sich bei der arabisch-amerikanischen Community entschuldigen
    Besonders hinterhältig ist bei alledem, wie die Elemente in der Regierung, die diese Terrorpläne inszenieren, arbeiten, um arabischstämmige Amerikaner und andere, die wie Terroristen »aussehen«, weil sie aus einem Land des Nahen oder Mittleren Ostens stammen, darin zu verstricken.
    Durch diese Aktionen hat die US-Regierung die Entstehung von Hass gegen Amerikaner arabischer oder iranischer Herkunft und andere Gruppen völlig unschuldiger Menschen geschürt, die jetzt von der übrigen amerikanischen Gesellschaft sozial gemieden, verspottet und verdächtigt werden. Menschen aus dem Nahen und Mittleren Osten werden heute in Amerika mit derselben Art herablassender Verachtung betrachtet, wie es Schwarze noch vor wenigen Generationen (und in einigen Regionen bis heute) erlebten und erleben. Ein Teil des erniedrigenden Vokabulars ist sogar extra auf die neuen Opfer zugeschnitten, die beleidigend als »Sand-Nigger« bezeichnet werden, als ob dies ihre Marginalisierung rechtfertigen würde.
    So gesehen war den schwarzen Amerikanern in der Zeit des Sklavenhandels zumindest bewusst, dass sie versklavt waren! Aber all die Weißen in ihrem Wahn, die heute in Amerika herumlaufen und den Polizeinotruf wählen, weil sie einen Typen gesehen haben, der BARGELD ß? O mein Gott! ß? benutzte, merken nicht einmal, dass sie schlimmer versklavt sind, als es die Plantagenarbeiter jemals waren. All diese CNN-schauenden, Stechuhr drückenden, die Regierung bewundernden Dummköpfe rackern sich 60 Stunden die Woche ab, um ihr Geld in ein System einzuspeisen, das längst geplant hat, sie zu zerstören (und zu berauben). Es sind die »hirnlosen versklavten Massen« unserer modernen Welt, und sie haben nicht den geringsten Schimmer, dass sie überhaupt versklavt sind.

    Die Regierung ist der Hassverbrechen schuldig
    Zurück zu der Verurteilung von Amerikanern arabischer Herkunft und Menschen mit Wurzeln im Nahen Osten: Dass es die Regierung ganz besonders auf diese Menschen abgesehen hat, um sie in terroristische Verbrechen zu verstricken, ist eines der schlimmsten Beispiele für Hassverbrechen gegen eine ganze Gesellschaft. Es ist unsagbar beschämend, dass eine Regierung, die den Menschen »Hassverbrechen« gegen andere Bürger verbietet, selbst das schlimmste Hassverbrechen in der Geschichte begeht, indem sie reihenweise amerikanische Bürger verteufelt, deren Eltern zufällig aus Persien, Kuwait, Irak oder Saudi-Arabien stammten.
    Wissen Sie, wer heute den wahren Terrorismus in Amerika begeht? Es sind nicht die »Towelheads«, um einen geschmacklosen Begriff derer zu verwenden, die diesen Plan vorantreiben. Nein, es sind die bierbäuchigen, weißgesichtigen, vom eigenen Ego getriebenen und kinderschändenden TSA-Agenten, die tagtäglich Zehntausende unschuldiger Flugpassagiere terrorisieren, indem sie sie in den kleinen Kämmerchen hinter den Nacktkörperscannern ß? die selbst eine weitere Form von menschenrechtsverletzender elektronischer Leibesvisitation darstellten ß? am Kontrollpunkt ausziehen.
    Und all Ihr Menschen im Lande, die Ihr die Tyrannei duldet, die Durchsuchungen der TSA, die Einschränkung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Protest, die kommenden Bestimmungen über »geheime Haft«, die der US-Senat soeben verabschiedet hat, Ihr alle seid fürchterliche Dummköpfe, Ihr habt Euch in eine irrationale Paranoia treiben lassen.

    Alle, die an den inszenierten Krieg gegen den Terror glauben, sind die schlimmsten Pessimisten
    Alle, die Ihr Euch diesen inszenierten Terror-Unsinn habt verkaufen lassen, seid die schlimmsten »Untergangs-Apostel« unserer Zeit, Ihr lebt Euer Leben in ständiger Angst und Verzweiflung, seid in Panik über unsichtbare eingebildete Terroristen, die, wie Ihr meint, magischerweise aus Eurem Gepäck springen und ein Flugzeug in die Luft jagen. Ihr habt Euch durch die ständige Propaganda »If you see something, say something« indoktrinieren und von ein paar Social Engineers in die Irre führen lassen, die genau wissen, wie sie mit Angst umgehen können, um ihre politischen (und militärischen) Ziele zu erreichen.
    Es ist erbärmlich, und natürlich der uralte Trick einer Regierung: Die Angst vor dem Terror zu benutzen, um die ßffentlichkeit zur Unterstützung eines geplanten Polizeistaats zu bewegen, der die Macht in den Händen der Exekutive konzentriert, die nur allzu bald zu einer Militärdiktatur wird. Lernt Eure Geschichte, Leute, oder Ihr werdet sie aus Dummheit wiederholen.
    Es würde sich auch lohnen, sich die Zeit zu nehmen, um George Orwells Roman 1984 zu lesen ß? er ist so etwas wie eine Blaupause für das Department of Homeland Security und den Schwindel vom »endlosen Krieg«.

    Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

    Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht ß? und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

    Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

    In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

    Deutschland: Die Angst vor der Russen-Mafia
    Unsichtbare Feinde: Kriegsvorbereitungen gegen Iran
    Revolutionäre Hilfe gegen Brustkrebs
    Notfallplan: London bereitet Briten auf Euro-Zusammenbruch vor

    Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!
    Copyright © 2011 by NaturalNews
    Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

  23. tugrisu sagt:

    ich bekomm sie immer noch….

  24. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Hmm bei mir gehts.
    Google Chrome ßß

  25. tugrisu sagt:

    Ken Jebsen, ehemals auf Radio Fritz vom RBB zu hören:

    Die Geldsendung (4 Stunden): http://vimeo.com/33908662
    Die Märkische Allgemeine über Ken Jebsen: http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12241777/1174144/Kult-Moderator-Ken-Jebsen-wurde-vom-RBB-geschasst.html

    Für mich ein Journalist, der noch selbst gedacht hat und dafür gehen musste!

  26. Habnix sagt:

    Ja wir sollten für die wieder Einstellung von Ken Jebsen demonstrieren.Ouups, auf einmal heisst es der Sender wird wegen Geldmangel geschlossen.

  27. strom23 sagt:

    viele halten sich daran einige sind unverbesserlich.
    sinnloses reinkopieren von ewig langen texten.ein link und ne dicke überschrift hätten es auch getan.

    so macht kommentare lesen richtig laune.

  28. Habnix sagt:

    @ strom23,

    ich habe mich heute ausnahmsweise mal dazu hinreisen lassen,weil mir wichtig erschien.

  29. cubi2011 sagt:

    Sieht mir aus wie ein Naziblatt.

  30. rumblepad sagt:

    Die Fema-lager sind keine umerziehungslager. Geht nicht.
    Glaubt ihr nach 5 jahren umerziehung kommen da brave bürger raus?
    Klappt bei so einer grossen anzahl von menschen nicht.
    Da werden manche rabiater sein als zuvor.
    Und warum gefangenenlager? Eine politik welche den staat zwingt sehr viele bürger einzusperren ist auf dauer nicht möglich.Das weiss die elite.
    Hier gibts a bischen zuviel nwo, diktatur, überwachungsstaat usw.
    Nein, es gibt auch andere erklärungen für die lager.
    Z.b.: Wohin mit den menschen wenn grosstädte evakuiert werden müssen. Z. b. weil ( die usa mit) krieg droht und die eigenen städte angriffsziele atomarer waffen sind.
    Oder man hat ernstzunehmende hinweise auf biologische oder atomare attentate. Auch dann muss mann schnellstmöglich evakuieren.
    Ich glaube dass sind evakuierungslager, warum auch immer.

  31. strom23 sagt:

    stell dir mal vor wir hätten uns heute alle hinreißen lassen. wenn du leute aufmerksam machen willst dann mach es spannend, so funktioniert auch dieser blog. headline und link. wie gesagt das liest sonst keiner und mit verlaub es müllt die kommentare zu.

    alles gut..

  32. strom23 sagt:

    kommentar oben war für unseren habnix…

  33. olf sagt:

    NDAA bzw. national defence authorisation act…das ist nix anderes wie Kriegsrecht!
    NDAA Martial LAW in den USA seit gestern vom Obama unterzeichnet.

    http://slumz.boxden.com/f610/obama-signs-ndaa-martial-law-1671488/

    http://www.youtube.com/watch?v=hPSRrbvBo-Y

  34. olf sagt:

    Wir werden den Weltkrieg erleben.
    ßberall!!!!

    Diesesmal wird der 5te Kontinent untergehen.
    Die wissen daas und versuchen alles zu tun um zu überleben, aber es ist zu spät!

  35. olf sagt:

    Ausserdem was geht mit dem Wetter abß?

    http://www.youtube.com/watch?v=sHiKnxXuduk

  36. olf sagt:

    Ah ein fettes Ozonloch(rot) überm Nordatlantik.

    Langsam wirds interessant.

    http://www.nnvl.noaa.gov/ddsimages/Ozone_Daily_Mapped.png

  37. olf sagt:

    Fukushima iss wohl doch nicht so ungefährlich.

    http://www.presstv.ir/usdetail/216812.html

  38. zeitzeuge sagt:

    @olf

    gaaaanz tief durchatmen !

    Du fällst immer noch auf einfachste Propaganda rein (von beiden Seiten)

    Falls du englisch kannst, dringendst das hier lesen

    http://ia600604.us.archive.org/7/items/EdwardLBernays-Propaganda/PropagandaAndEdwardBernays.pdf

  39. dottore sagt:

    @ rumblepad: Evakuierungslager mit stacheldrahtzäunenß

  40. zeitzeuge sagt:

    Nur so nebenbei, ich kenne einige Firmen hier in der gegend, die haben Zaun mit Stacheldraht auf beide Seiten!!!

    Die Erklärung ist so einfach, wie einleuchtend.

    Das Diebesgesindel soll nicht nur nicht rein können, sondern auch mit der Beute nicht wieder raus.

    In einem Krisenkamp sollen die Verseuchten da bleiben, wo sie sind, von aussen soll aber auch keiner rein und raus können, um die Krankheit nicht zu verschleppen.

    Nicht alles ist verschwörrung, manches ist halt nur logisch, wenn man sich die mühe macht, selber nachzudenken, und nicht nur nachzuplappern…

  41. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Naja Rechts sind die schon, aber gleich Naziß

  42. chris321 sagt:

    >> Oder man hat ernstzunehmende hinweise auf biologische oder atomare attentate. Auch dann muss mann schnellstmöglich evakuieren.

    Habt ihr damals bei der Schweinegrippe nicht aufmerksam mitgehört. Da sagten Leute von der Nationalgarde als Zeugen aus man habe ßbungen an Strassenkreuzungen gemacht. Menschen kommen und werden mit Armbändern kontrolliert ob sie schon eine Impfung / Spritze bekommen haben. Wer nicht, der durfte dann nicht weiter und wurde in die Konzentrationslager gebracht damit sie keine Gefährdung für die Allgemeinheit seien.

    Wie war das mit diesem Wissenschaftler aus London wo gerade aufflog, dass er einen Virus gemacht hat 6 x schlimmer als der Schweinegrippe. Sprich: Sie bringen einen neuen Designer-Virus raus und bringen sie unters Volk. Woran ist es damals gescheitert? Daran, dass es nicht so schlimm wurde und dann im Sand verlief.

    Was wäre denn mit der Zwangsimpfung geworden, wenn der Virus richtig böse gewesen wäre. Hätten wir nicht eine Zwangsimpfung bekommen? Wer hätte sich dem entzogen? Wäre dann nicht quasi die Polizei zu allen Verweigerern gekommen um sie abzuführen. Natürlich würde das dann anders laufen. So z.B. wie oben mit den zentralen Strassenkreuzungen beschrieben.

    Und was macht Ihr dann? Freie Wahl: Spritze oder ab in das KZ!
    Hier Kopp-Nachrichten ab 2 Minuten:
    http://info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=653

    Und für jene die es noch nicht kennen, hier nochmals das Interview von Aaron Russo bzgl. seinem “Elite-Freund” Nick Rockefeller und was er ihm bzgl. 9/11 und danach der Verchippung der Menschen gesagt hat:
    http://www.youtube.com/watch?v=shl0K0V4EVU

    Mir ist eigentlich recht klar was hier abgeht!

Hinterlasse eine Antwort