Über das bunte Kriegstreiben gegen den Iran

Nachdem jetzt immer mehr Informationen bezüglich des „IAEA“-Berichtes zum Thema Atomwaffenprogramm des Irans durchsickern, soll dieser Artikel dabei helfen einige der vorhandenen Fakten zusammenzutragen und diese genauer zu durchleuchten.


Von AE-35
Die komplexen Zusammenhänge aus Technologie, Forschung, Geheimdienstarbeit, Wirtschaftsinteressen und Politik lassen sich freilich nur schwierig auflösen und bedürfen auch in Zukunft weiterer Beobachtung.

Schon jetzt lässt sich feststellen, dass nicht alles so ist, wie man es der breiten ßffentlichkeit darstellen möchte. Alleine daran kann man bereits erkennen, dass bestimmte Kreise, speziell in den USA und Israel, den kriegerischen Schlagabtausch mit dem Iran suchen. Dazu muss zunächst die Stimmung der jeweiligen Bevölkerungen entsprechend angeheizt werden.

Jedoch sollte allen Beteiligten klar werden, welch immanente Gefahr von einem solchen Krieg für die Länder ausgeht, die in der Reichweite der iranischen Waffensysteme liegen.

Schließlich verfügt der Iran möglicherweise bereits über die einsatzfähige Mittelstreckenrakete „Shahab-4“ mit einer Reichweite von bis zu 2896 Kilometern. Diese Reichweite bedeutet, dass ganz Nord-, Süd- und Mitteleuropa und große Teile Afrikas sowie Asiens von diesen Raketen getroffen werden können.

Informationen über die „Taepodong-1“ Rakete (in Iran „Shahab-4“ genannt):
http://de.wikipedia.org/wiki/Taepodong-1

Angesichts dieser im wahrsten Sinne des Wortes weitreichenden Gefahren, sollten sich alle Bemühungen die Probleme zu lösen auf diplomatische Wege beschränken.

Folgend ein ßberblick über einige der bekannten Daten und Berichte, inklusive des original „IAEA-Reports“.

Auf „tagesschau.de“ wird Folgendes berichtet:

„IAEA legt neuen Iran-Bericht vor
Hinweise auf Atomwaffenprogramm verdichten sich

Der Iran hat nach Erkenntnissen der Internationalen Atomenergiebehörde „IAEA“ zumindest bis zum vergangenen Jahr an der Entwicklung von Atomwaffen gearbeitet. Das geht aus einem vertraulichen Bericht hervor, der mehreren Nachrichtenagenturen vorliegt. Demnach liegt der Behörde in Wien eine Reihe von Hinweisen vor, dass das Land verschiedene Projekte und Experimente zur Entwicklung eines atomaren Sprengkopfes durchführte. „Die Informationen weisen darauf hin, dass der Iran Arbeiten zur Entwicklung eines nuklearen Sprengkörpers durchgeführt hat“, wird „IAEA“-Chef Yukiya Amano in dem Bericht zitiert.“

In dem eingebetteten Video wird wieder einmal, in bereits bestens einstudierter Libyen-Propaganda-Marnier, Stimmung gegen den Iran gemacht. Der Reporter lässt unter anderem die Sicherheitsexpertin Emily Landau vom „The Institute for National Security Studies“ zu Wort kommen, die den Iran postwendend zu einer riesigen Gefahr für die Welt erklärt und dessen politische Vertreter als schlimmstmögliche Lügner bezeichnet.

Was hier nicht gesagt wird, ist, das Frau Landau bei einem israelischen Institut arbeitet und von von daher wohl kaum als unabhängige Quelle betrachtet werden kann.

Emily Landau
http://www.inss.org.il/experts.php?cat=0&incat=&staff_id=19
http://www.inss.org.il

Am Ende des „tagesschau“-Videos „verrät“ uns der „ARD“-Reporter auch noch, dass er den iranischen Präsidenten Ahmadinedschad für einen Verschwörungstheoretiker hält, weil er die Echtheit der Dokumente anzweifelt, die im „IAEA-Report“ gegen sein Land angeführt werden.

Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/iranisrael102.html

Dann kam heraus, dass der „IAEA“-Chef Yukiya Amano sich laut dem Bericht des „Guardian“, welcher wiederum auf Informationen von „Wikileaks“ basiert, als uneingeschränkter Verbündeter der USA und damit unweigerlich auch als dem Israelis bezeichnet haben soll.

Nuclear Wikileaks: Cables show cosy US relationship with IAEA chief

When Yukiya Amano took over as the head of the UN nuclear watchdog last year, American diplomats described him as „director general of all states, but in agreement with us“

Quelle: http://www.guardian.co.uk/world/julian-borger-global-security-blog/2010/nov/30/iaea-wikileaks

Ein Artikel des Journalisten Gareth Porter legt offen, dass es sich bei den angeblich in 2004 auf dem Notebook eines iranischen Ingenieurs gefundenen Daten über das iranische Raketenprogramm um eine Fälschung handeln muss, da der darin erwähnte Raketentyp bereits längst veraltet war.

„Laptop Papers Showed the Wrong Warhead
The Fatal Flaw in the Iran Missile Docs

The most important intelligence documents used to argue that Iran had a covert nuclear weapons research and development programme in 2003 ß? a set of technical drawings of efforts to fit what appears to be a nuclear payload into the reentry vehicle of Iranß?s medium-range ballistic missile, the Shahab-3 ß? turn out to have a fatal flaw: the drawings depict a reentry vehicle that had already been abandoned by the Iranian missile programme in favour of an improved model.

The reentry vehicle or warhead shown in the schematics had the familiar „dunce cap“ shape of the original North Korean No Dong missile, an IPS investigation has confirmed. But when Iran had flight-tested a new missile in mid-2004, it did not have that „dunce cap“ warhead but a new „triconic“ or „baby bottle“ shape, which was more aerodynamic than the one on the original Iranian missile…

…The former head of the Safeguards Department of the IAEA, Olli Heinonen, who managed the IAEA investigation of the intelligence documents on Iran, confirmed in an interview with IPS that the schematics depicted in the documents were of the old No Dong Missile rather than the new missile that was tested in mid-2004…

…The missile reentry schematics in question were part of a collection of intelligence documents obtained by the U.S. government from an unknown source in 2004. Media stories in 2005 and 2006, based on briefings by U.S. officials, suggested that the documents had been stored on a laptop computer that had been purloined from an Iranian engineer who had participated in a covert nuclear weapons programme.

But that story about the origin of the documents has now been replaced by a new account, which was first published by the Washington-based ISIS in October 2009. ISIS suggested that the documents on the purported Iranian programme had not been provided to U.S. intelligence on a laptop at all.“

Quelle: http://www.counterpunch.org/2010/11/19/the-fatal-flaw-in-the-iran-missile-docs/print

Das Ganze gibt es Auszugsweise auch auf Deutsch:

Gefälschte Geheimdienstinformationen sollen Krieg gegen Iran legitimieren

Im November 2005 veröffentlichte die New York Times einen Bericht von William J. Broad und David E. Sanger mit der ßberschrift USA stützen ihre Beweise für die tatsächlichen Ziele des iranischen Nuklearprogramms auf Computer. Die von Washington erhobenen Vorwürfe, auf die sich die New York Times bezog, stützten sich auf Dokumente, die »sich auf einem iranischen Computer befanden, der von einem Unbekannten im Jahr 2004 gestohlen und dann amerikanischen Nachrichtendiensten übergeben worden war«.“

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/prof-michel-chossudovsky/gefaelschte-geheimdienstinformationen-sollen-krieg-gegen-iran-legitimieren.html;jsessionid=3B220A9F58A2588B31F0AB3C0BF35836

Als seltsam muss auch das Verhalten der Russen bezeichnet werden, denn angeblich soll ein russischer Experte den Iran jahrelang beim Bau der „Bombe“ unterstützt haben. Gleichzeitig aber, haben auch die Russen die Sanktionen gegen den Iran mitgetragen und diese nicht per Veto verhindert.

Es fällt jedoch schwer zu glauben, dass die russische Regierung keine Ahnung vom Treiben ihres Landsmannes im Iran gewusst haben will.

„Konflikt um Irans Atomprogramm
USA setzen vorerst auf Diplomatie

Ist der Iran fähig, eine Atombombe zu bauen? Diese Frage beschäftigt derzeit weltweit die Politik. Deshalb wird mit Spannung auf den IAEO-Bericht gewartet. Während israelische Medien bereits über einen Militärangriff spekulierten, geben sich die USA zurückhaltend.

…Die „Washington Post“ hatte über die jüngste IAEA-Erkenntnisse berichtet. Danach habe der Iran alle Informationen zusammen, um eine Atombombe zu bauen. Eine zentrale Rolle spielte dabei laut der Zeitung der russische Atomwissenschaftler Wjatscheslaw Danilenko. Er habe den Iran mindestens fünf Jahre lang unterstützt und den Sprengsatz beigesteuert, den der Iran nun zur Zündung des atomaren Sprengkopfes einer Atombombe einsetzen könnte. Hilfe habe es für den Iran auch durch Nordkorea und Pakistan gegeben…

Carney erinnerte in diesem Zusammenhang an die vom Weltsicherheitsrat beschlossenen Wirtschaftssanktionen gegen den Iran, denen auch die Vetomächte China und Russland nach langem Zögern zugestimmt hatten: „Diese ßbereinstimmung erlaubte es uns zu handeln und die bisher schärfsten Sanktionen gegen den Iran zu verhängen.“…“

Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/israel1180.html

Der IAEA-Report

Der IAEA-Report wirft dem Iran u.a. vor an Zündmechanismen für Atomwaffen gearbeitet und an der Herstellung von bombenfähigen Nuklearmaterial geforscht zu haben.

Auffällig ist, dass der Report sich betreffend des Kernwaffenprogramms auf Informationen der sogenannten „Member-States“ und deren Geheimdiensten stützt, also jener Länder die sich der Kontrolle der „IAEA“ per Vertrag unterziehen.

Normalerweise sollte man annehmen, dass die „IAEA“ eigene und unabhängige Kontrollen durchführt und deren Ergebnisse verwendet um ihre Studien zu erstellen. Doch dem scheint entweder nicht der Fall zu sein, oder hier wird die berühmte Ausnahme von der Regel gemacht.

Auffällig ist auch, dass alle relevanten Daten zum vermuteten iranischen Atomwaffen-Projekt aus den Jahren 2002 bis 2008 stammen. Das lässt die Frage aufkommen, ob hier jemand seit Jahren geschlafen hat, oder ob aufgrund einer sich ändernden Interessenlage das langgehegte Feindbild „Iran“ jetzt zum handfesten Kriegsziel mutiert?

Außerdem kann dem Iran offensichtlich noch immer nicht nachgewiesen werden, dass er über hochangereichertes Uran (engl. highly enriched uranium, HEU) verfügt oder dessen Herstellung anstrebt.

Aber ohne hochangereichertes Uran (Anreicherung 85% und mehr), ist der Bau einer effizienten Kernwaffe nicht möglich. Mit dem Uran-Material der Iraner (engl. low enriched uranium, LEU), dass zu ca. 20% angereichert wurde, lässt sich eher „nur“ eine sogenannte „schmutzige Bombe“ bauen.

Als ß?angereichertß? wird Uran bezeichnet, dessen Anteil an 235U gegenüber dem 238U durch Uran-Anreicherung erhöht wurde. Schwach angereichertes Uran (etwa 2ß?4 % 235U, im Fachjargon ß?LEUß?, lightly enriched uranium) wird in Kernkraftwerken, hochangereichertes Uran (typisch > 80 % 235U, ß?HEUß? highly enriched uranium) zur Herstellung von Kernwaffen und zur Produktion freier Neutronen für Neutronenstreuexperimente verwendet. Die Grenze zwischen LEU und HEU wird gewöhnlich bei einem Anreicherungsgrad von 20 % festgesetzt ß? unterhalb dieser Schranke gilt Uran als nicht mehr waffenfähig. Daneben wird gelegentlich der Begriff ß?MEUß? medium enriched uranium für Anreicherungsgrade zwischen 20 % und 50 % verwendet. Uran dieser Anreicherung wird hauptsächlich in Forschungsreaktoren verwendet. MEU wird meist durch Mischung von HEU mit abgereichertem Uran, sog. ß?Blender-Materialß?, hergestellt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Uran#Spaltbarkeit

Der Original-Report lässt unterdessen noch eine ganz andere Vermutung aufkommen, nämlich die, dass einige der Informationen von Quellen stammen, die den Geheimdiensten, dank des erfolgreichen Regierungsumsturzes in Libyen, in die Hände „gefallen“ sind.

Hier die betreffenden Auszüge aus dem „IAEA-Report“:

„33.
The uranium metal document is known to have been available to the clandestine nuclear supply
network that provided Iran with assistance in developing its centrifuge enrichment
capability, and is also
known to be part of a larger package of information which includes elements of a nuclear explosive
design. A similar package of information, which surfaced in 2003, was provided by the same network to
Libya.35 The information in the Libyan package, which was first reviewed by Agency experts in
January 2004, included details on the design and construction of, and the manufacture of components for,
a nuclear explosive device.36

34.
In addition, a Member State provided the Agency experts with access to a collection of electronic
files from seized computers belonging to key members of the network at different locations. That
collection included documents seen in Libya, along with more recent versions of those documents,
including an up-dated electronic version of the uranium metal document.

35.
In an interview in 2007 with a member of the clandestine nuclear supply network, the Agency was
told that Iran had been provided with nuclear explosive design information. From information provided to
the Agency during that interview, the Agency is concerned that Iran may have obtained more advanced
design information than the information identified in 2004 as having been provided to Libya by the
nuclear supply network.“

Folgend sämtliche offiziellen Quellen zu dem „IAEA-Report“ inkl. der Satellitenbilder und älteren Quellen, die jetzt angeblich an Relevanz hinzugewonnen hätten:

The full IAEA report
http://www.isisnucleariran.org/assets/pdf/IAEA_Iran_8Nov2011.pdf

Read the ISIS analysis of the IAEA report here:
http://www.isisnucleariran.org/assets/pdf/IAEA_Iran_Report_ISIS_analysis_08Nov2011.pdf
(Die in diesem Artikel verlinkten Berichte folgen unten!)

Defected Iranian Nuclear Scientist Reportedly Worked Across from Secret Nuclear Weapons R&D Facility
http://isis-online.org/uploads/isis-reports/documents/FEDAT_and_Malek_Ashtar_U_31Mar2010.pdf

Excerpts from Internal IAEA Document on Alleged Iranian Nuclear Weaponization — ISIS
http://isis-online.org/uploads/isis-reports/documents/IAEA_info_3October2009.pdf

Die Gründerliste der von „ISIS“, einer der „IAEA“ nahe stehenden Organisation, legt nicht gerade nahe, dass es sich hier um neutrale Institutionen handeln dürfte.

ISIS has been funded by:
Ploughshares Fund
The John D. and Catherine T. MacArthur Foundation
Carnegie Corporation of New York
Colombe Foundation
New-Land Foundation
The Prospect Hill Foundation
United States Institute of Peace
The International Atomic Energy Agency
Ford Foundation
The Scherman Foundation
Smith Richardson Foundation
Compton Foundation
The Stanley Foundation
The John Merck Fund
The Rockefeller Foundation
The Rockefeller Brothers Fund
W. Alton Jones Foundation
Ministry of Foreign Affairs of Japan
United States Department of Energy

Quelle: http://isis-online.org/about/funders

Atomwaffensperrvetrag

Auch sollte nicht unerwähnt bleiben, dass im Gegensatz zum Iran, Israel den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet hat. Die ßberprüfung der Einhaltung dieses Vertrages unterliegt ebenfalls der „IAEA“.

Sollten sich die Behauptungen gegen den Iran in Sachen Kernwaffenbau als stichhaltig erweisen, läuft dieser Gefahr, gegen den von ihm unterschriebenen Atomwaffensperrvertrag zu verstoßen. Die Folgen könnten verheerende Ausmaße annehmen.

Doch gerade das so aggressiv auftretende Israel, ist die letzte Instanz die sich moralisch, wegen des mutmaßlichen iranischen Atomwaffenprogramms, entrüsten darf. Selbst dann nicht, wenn es handfeste Beweise gegen den Iran gäbe, denn es gilt als offenes Geheimnis das Israel bereits über ein erhebliches und darüber hinaus auch noch jeglicher Kontrolle entzogenes Kernwaffenpotential verfügt.

Quellen:
Atomwaffensperrvertrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Atomwaffensperrvertrag
Israels Bombe: http://de.wikipedia.org/wiki/Mordechai_Vanunu

Fazit
Angesichts der vielschichtigen Interessenlagen und Verquickungen kann der „IAEA-Report“ wohl kaum noch als politisch unabhängiges Dokument gewertet werden. Schon deshalb nicht, weil nahezu alle relevanten Daten, bezüglich des iranischen Kernwaffenprogramms, nicht von der „IAEA“ selbst erfasst wurden, sondern ihr aus unterschiedlichen Quellen „zugesteckt“ wurde.

Nahezu alle involvierten Organisationen sind mehr oder weniger von ihren privaten Geldgebern, bestehend aus den teils milliardenschweren Stiftungen multinationaler Dynastien, abhängig.

Es bleibt fraglich, warum man nicht viel eher reagiert hat, wenn doch die Daten angeblich seit Jahren bekannt waren. Und weshalb gesteht man im gleichen Atemzug Israel den Besitz von Kernwaffen ohne jede Kritik zu?

Einmal mehr wird an diesem Fall wieder deutlich, dass auch die Rolle Russlands sowie Chinas in diesem „Spiel“ als extrem nebulös zu bezeichnen ist.

Es scheint, hier läuft hinter den Kulissen ein ganz anderes Spiel ab, als das was man der Allgemeinheit zu verraten gedenkt. Die Mitspieler sitzen zwar alle am Tisch, doch welche Karten sie in ihren Händen halten lässt sich kaum erahnen.

Klar ist nur, dass die USA und Israel damit fortfahren die Erreichung ihres langgehegten Zieles voranzutreiben, nämlich die Gleichschaltung weiter Teile des Nahen Ostens bis an die Grenzen Asiens.

Spätestens dann, wenn dieses Ziel erreicht ist, stehen sich die westlichen (USA, NATO) und östlichen Kernmächte (Russland, China) direkt gegenüber.

Der Iran jedenfalls läuft Gefahr eines Tages zwischen der eigentlichen Frontlinie (Ost/West) zerrieben zu werden. Und zwar egal, ob die Ost- und Westmächte in Wirklichkeit gemeinsame Sache machen, oder nicht. Da nutzt es den Iranern wenig, wenn auch die westliche Allianz im Falle eines Angriffs mit schweren Verlusten zu rechnen hätte.

Es bleibt zu hoffen, das sich die vernünftigen Köpfe auf allen Seiten durchsetzen werden, bevor man es soweit kommen lässt.

AE-35

„Krieg, Handel und Piraterie, Dreieinig sind sie, nicht zu trennen.“
Johann Wolfgang von Goethe, Faust II, Mephistopheles

PS: Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare und betrachte den von mir verfassten Artikel als Teil des dann entstandenen Ganzen ß? Danke!


63 Responses to Über das bunte Kriegstreiben gegen den Iran

  1. Irmonen sagt:

    @ Platte und strom23

    nicht depressiv hoffnungslos zu werden ist bei der Auseinandersetzung mit dem was da in der WElt im Hintergrund und nun immer offensichtlicher, vordergrünig läuft, schon ein Kunststück höherer Qualität. All die furchtbaren Erkenntnisse und Nachrichten müssen nämlich quasi verdaut werden. Ja, und bei so schwerer, unguter giftiger Kost, da wird die Seele dann schon mal depressiv beladen.

    Internet Infos und Realität verküpfen!
    Mich hat es immerhin dazu gebracht mir selbst Beine zu machen und somit habe ich nun seit Frühlingsanfang einen Schrebergarten. Außerdem so gaaanz laaangsam sickern Infos auch in die Herde der Schlafschafe, man muß da tröfchenweise dosieren, denn deren Verdauungssystem ist überhaüpt nicht darauf eingestellt.

    irgend ein Weiser hat mal gesagt: 3 Dinge braucht ein Mensch – Mut – Mut – Mut,

    ja und euch wünsche ich Kraft um nicht aufzugeben, nicht zu verzweifeln, und die ganz kleinen Dinge des Alltags zu wertschätzen und zu leben.

    Ich wünsche euch den Mut eines Tropfens, der die Reise zum Ozean nicht aufgibt und optimnistisch bleibt.

  2. strom23 sagt:

    danke für die netten worte irmomen.
    ich habe mein leben längst in zwei teile zerlegt.
    zum einen das normale, reale tägliche und zum anderen das perfide, kranke welten machtspiel von dem wir uns berieseln lassen müßen. im zweiten teil ist der frust ob der ohnmacht schon riesig groß aber wie gesagt ich habe getrennt und deswegen fliegen bad news des öfteren zum einen ohr rein und zum anderen raus. eine drepression bekomme ich aller höchstens wenn mein reales leben nicht mehr funktioniert.

  3. Irmonen sagt:

    @ Platte
    und hier noch was für dich, kennst du Kabat Zinn?

    Kabat Zinn
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jon_Kabat-Zinn

    http://www.netzwolf.info/fushiki/antworten/meng/schmerzen
    Body-Scann ßbung, auch bei Schmerzen
    http://www.medmonitor.de/cms/praevention-stress-bewaeltigen-body-scan

    Ich halte sehr viel von K.Zinn, er ist ein sehr erfahrener Praktiker und in Deutschland eigentlich in Fachkreisen bekannt, vielleicht ist das was für dich.

  4. Irmonen sagt:

    und nochmals was für euch Platte undStrom23 kennt ihr das…..
    never give up!
    http://www.youtube.com/watch?v=kZlXWp6vFdE&feature=related

  5. Platte sagt:

    Danke Irmonen,

    für Deine Tipps und Anteilnahme……….aber bei den Schmerzen (Vor allem bei Wetterwechsel) gibt es keine Hilfe, mein Fußgelenk (rechts) ist ausser Betrieb weil nicht mehr vorhanden und bis zum Schienbein hoch ist Titan drin, die ßrzte haben wirklich (in England und Frankreich ihr bestes getan) der Fuß war sogut wie ab, und der Schienbeinknochen war in zig kleine Teile zerlegt es grenzt an ein Wunder dass das Bein noch dran ist!

    Klar wäre ich reich gäbe es bestimmt (heute nach 7-8 Jahre) eine Möglichkeit alles wieder zu öffnen und neues an zuwenden, doch selbst wenn, wäre das auf jedenfall wieder mit sehr sehr langer Bettzeit nur zu erreichen und nach dem Unfall habe ich fast Eineinhalb Jahre nur im Bett zu gebracht (Wünsche ich niemanden ist echt der Horror!)

    Aber ganz davon ab, bitte mich nicht falsch verstehen, ich habe keine Angst oder Depressionen nein im Gegenteil, uns/mir geht es blendend wir leben von 840ß? im Monat haben ein eigenes Haus auf dem Land mit Garten genügend Vorräte und keine Schulden.

    Meine beiden Kinder 20 und 22 Jahre machen uns große Freude und wir merken das wir sehr viel in diese Richtung hin richtig gemacht haben.

    Es musste einfach nur heute mal raus (Es wird auch kein Aufgeben geben) was sollte man denn auch aufgebenß Das Leben, das lesen, das lachen, das lieben oder was weiß ich……….nene hier wird nicht auf gegeben sondern nur vieles überdacht und hinterfragt, und dann geschaut was man noch neues wieder angehen kann.

    Bin gerade erst 52 und würde gerne mit gleichgesinnten was auf die Beine stellen, eine Art Altersruhesitz mit entsprechender Infrastruktur und mehreren Generationen dabei (Keine Kommune) sondern genug Platz (Ich persönlich bräuchte nur 20qm) und es wäre perfekt (um so kleiner um so weniger Arbeit, Heizen, Energie, etc.nur es muss die Möglichkeit gegeben sein, sich aus dem Weg zu gehen und auch Tage alleine verbringen zu können, zu verschieden (und das ist auch gut) sind all unsere Karakteren, hatte zwar schon öfters auf verschiedenen Blogs und Foren nach gefragt bzw. Vorschläge gemacht leider ohne großes Ergebnis und das ist es unter anderem auch, was einem zu denken gibt.

    Da wird beim Freman der 60 Millionste Zugriff gefeiert doch wenn es daran geht was auf die Beine zu stellen, herscht auf einmal Stille im Raum, da halte ich es dann eben so wie der Hans (der 4.Weg) der einzige Haltepunkt ist und bleibt nunmal eine intakte Familie mit all seinen hoch und tiefs.

    Wir hatten/haben es in der Hand, doch scheinbar möchte niemand über seinen Schatten springen und füttert bewusst sein Ego und so bleibt alles beim alten.

    Ausserdem, mal ehrlich, was soll das auch, wir schreiben uns hier die Finger wund oder tauschen Links von Artikeln etc. aus, und was bringst!?!, was bleibt hängen was ändert es!?!.

    Schauen wir zurück in die Vergangenheit, wo hat das, was sogenannte Erwachte, Denker, Philosofen, Revolutionäre, Punker, Verweigerer, Andersdenker, Künstler, usw. schon großartig die Welt in eine bessere Richtung hin gebracht geschweige denn entwickeltß

    Im Gegenteil, die, die wir alle kennen und auch tatsächlich versucht haben ihre ganze Kraft, Energie, Geld und Kontakte ein zusetzen um diese Welt ein wenig besser und gerechter zu machen, sind entweder tot, in der Irrenanstalt, verschwunden oder haben aufgegeben, und da sollen wir paar hier mit Tastendrücken und Mausrücken was in Gang bekommen!?!

    Cheffe geht nach Kanada (Was sein gutes Recht ist) Freeman setzt sich nach Abchasien ab (Auch sein gutes Recht) also wenn 2 der meist besuchtesten Blogs/Seiten ihre Admins das Land verlassen, ja was soll man dann davon halten, und beim Freeman weiß ich das es da auch wieder nur ums Kohle generieren geht, also von daher, jedem sitzt scheinbar das Hemd näher als was zusammen mit gleichgesinnten und Menschen verschiedens Alters und Fähigkeiten zu unternehmen.

    Man stelle sich nur mal vor der harte Kern bei Freeman und auch hier, hätte die letzten 6-7 Jahre zusammen z.b. ein Dorf im Osten Deutschland (Oder auch hier in Frankreich stehen hunderte leer genauso in Spanien und was weiß ich noch wo)neu belebt und dort angefangen das um zusetzen was hier tag ein tag aus theoretisiert wird, ja wo könnten wir heute schon sein!?!

    Am Geld (Das weiß ich zumindest bei Freeman wieder) wäre es nicht gescheitert, und Cheffe musste ja auch was für Kanada hinlegen, also wo könnten wir heute schon sein, und dann das vorleben, anstatt immer nur zu sagen es könnte, man sollte, usw.

    Was passiert wäre, manche wären abgesprungen, manche neu hin zugekommen, neues Leben geboren, etc., etc.

    Das wäre was wirklich fassbares, greifbares, erlebbares, fühlbares, sinnvolles und vorallem weitergebendes an die die danach kommenden gewesen.

    Wie man weiß hat das letzte Hemd keine Taschen und man kann nichts mitnehmen, so frage ich mich wenn wir hier doch unter uns sind, also Schwestern und Brüder im Geiste, was verdammt hält uns davon ab gemeinsam das umzusetzen was immer wieder nur von den anderen, den Politikern, den Strippenziehern und Mächtigen gefordert wird………..Nichts, absolut nichts …….nur wir mit unseren kleinen Befindlichkeiten und auch Egoisem stehen uns dabei selbst im Wege.

    In diesem Sinne noch allen einen wunderschönen Samstagabend……….Alles wird gut, was anderes wird auch gar nicht erst aktzeptiert!!!!:-))

  6. Platte sagt:

    Und noch was, was diese Blogs und Foren hier eigentlich überflüssig macht, die 2-3 Stunden die ich jetzt verbracht habe um meinen geistigen Dünnschiss in Worte zu fassen, sind spätestens nach 24 Std. im Orkus des WorldWideWeb für immer entschwunden und kein Schwanz interessiert das dann noch also wofür das ganzeß

    Was ich damit sagen möchte, es kommt hier eigentlich keine richtige Komunikation zu standen, wieviele sind stolz darauf dem TV den Rücken gekehrt zu haben doch haben dann die doppelte Zeit dem Medium Internet verschrieben (Was ja achso interaktiv ist) beim TV konnte man zumindest noch in Ruhe vor sich hindösen oder sich entspannen,auch mal herzlich lachen oder weinen, hier im Net aber wartet man sabbernd darauf ob jetzt jemand doch was zu den geistigen Ergüssen die man ja als interaktiver Mensch getätigt hat auch sagt!!

    Im Grunde hat uns das Internet nicht nach vorne oder gar näher zusammen gebracht, sondern das Gegenteil ist der Fall……….Und mit dem negativen Effekt immer schneller, immer besser überwachbar und kontrollierbar und immer mehr jeder gegen jeden und genau wie im echten Leben da draussen, profitieren nur ein paar wenige davon die sich nämlich gut damit auskennen und wissen mit welchen Tricks man den Leuten die Knete aus der Ritze zieht.

  7. Platte sagt:

    Hier mal ein positives Beispiel (gerade im von mir zuvor noch so kritisierten Net gefunden:-))

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/210902.zu-einer-anderen-gesellschaft.html

    ßbrigens „Sorry“ fürs OT aber es fliesst gerade so schön!!!

  8. Irmonen sagt:

    @ Platte

    ja das sieht so aus als würde es gar nichts bringen so vor sich hin zu schreiben, und vielleicht liest es jemand oder mehrere….

    meine tägliche Arbeit (mit Menschen) ist ähnlich, ich engagiere mich sähe Samen, unterstütze ….und wieviel von meinem Bemühen ändert wirklich was?

    Wenn ich mich an „Erfolg“ klammern würde, könnte ich nicht jeden Tag meine Arbeit machen. Also motiviere ich mich ganz anders. Ich bin kein Perfektionist sondern ich gebe meen Bestes und das ist es. Im allerbesten Fall, in sagen wir einer Sternstunde, erfährt man dann einen „flow“ und das ist die eigentliche Belohnung. Das heißt ich tute was ich tue und im tun liegt die Erfüllung. Ja und dann gibt es auch die ßberraschungen und ein Same hier oder da geht auf und wird zur Blüte. Doch ich bekomme das eben in dieser Welt nur selten mit.

    Ich habe auf andere Weise als du das Gemeinschaftsleben auch schon ausgekostet, es hatte Gutes – es hatte weniger Gutes. Jetzt bin ich 59J und keine engere Familie. Ich habe Freunde, Kollegen, ein kleines liebes Städtchen ein Gärtchen, einigermßen/halbwegs Gesundheit mit Zipperlein hier und Da – und ich bin mit mir selbst im Reinen. Das ist auch genug.

    In größerem Rahmen mit anderen Menschen was auf die Beine zu stellen, da bin ich vorsichtig geworden, zu sehr habe ich wie gesagt täglich mit Menschen zu tun und erlebe auch ihre Abgründe. Die Kraft dann auch träglich privat mit ungelöstem Zeugs von Anderen umgehen zu müssen ist mir zu viel. Da brauche ich meine Ruhe und den Frieden. Aber wer weiß?

    Und das wichtigste, bei allem Bemühen ich trau mich ein kleiner Tropfen zu sein und muss die Welt nicht retten.

    ßbrigends diese Achtsamkeitsübung von Kabat Zinn ist wirklich gut, für jeden, und es geht ja nicht um Schmerz-weg sondern um Schmerzbewältigung. Gerade so ganz einfache ßbungen sind oft die wertvollsten.

    Ich würde mich freuen wenn du nicht aus IKN verschwindest und ich was von dir lesen kann.

    P.S. Fremman war mein Einstieg, doch nach Kurzem war mir klar, der ist hübsch ßberheblich, war dann nur noch selten auf seiner Seite,und dann bin ich hier gelandet.

    Wenn wir nicht alle so verstreut wären, würde ich gerne mit diesem und jenem bei einem Kaffee oder sogar Bierchen plaudern, so vis a vis.

    Das war s jetzt für heut, bey bey. I.

  9. Habnix sagt:

    @ Platt + all,

    ja,also wollte es ja eigentlich nicht schreiben.

    Gestern ist meine Tochter(17) durch die Praktische Führerschein Prüfung gefallen,hatte ein Fahrzeug übersehen(Aufmerksamkeitsfehler),kann passieren.

    Nun haben wir eigentlich kein Geld für die nächste Fs Prüfung und wir hatten,wenn sie bestehen sollte ausgemacht,das wir es feiern aber da sie durch gefallen ist haben wir gesagt: Machen wir alle ein Frust saufen.Also kamen die Erwachsenen Kinder von uns alle mit Freunden und dann kam die Rede wie wir die nächste fs Prüfung bezahlen und dann sagte meine Frau: Ein Teil oder alles von dem Geld was wir für Weihnachten gespart haben,nehmen wir für die nächste Führerscheinprüfung.

    Das fanden die Freunde von unseren Kinder echt gut und die Freundin von meinem Sohn sagte:Das wir echt tolle Eltern sind und es hat sich so angehört als wenn sie auch gerne solche Eltern gehabt hätte.

    Nun denke ich das wenn die Kinder selbst mal Eltern werden sollten,es zu mindest versuchen genauso oder ähnlich positiv handeln werden wie wir es versucht haben.

    War ja auch gestern der Hammer,ich hol meine Tochter von der Prüfung ab und fahre mit ihr wie ausgemacht wenn sie nicht bestehen sollte zur Firma wo meine Frau arbeitet.Die ganze Fahrt über versucht meine Tochter jede gefühlsmäßige Regung zu vermeiden.Als wir in der Firma ankamen wo meine Frau arbeitet,fällt meine Tochter meiner Frau in die Arme und bricht in Tränen aus,alles ganz natürlich.Der Junior v. der Firma meinte zum Trost „Er wär ja auch schon dreimal durch die Prüfung“.aber die Kollegin meiner Frau umarmt meine Tochter bricht ebenfalls in Tränen aus.Es hätte noch gefehlt das die ganze Firma in Tränen aus gebrochen wäre,dachte ich als ich das gehört habe.Es gibt auch noch Mitleid(Empathie)unter den Menschen.

    Mit so viel Anteilnahme hatte ich nicht gerechnet.

    @ Platte,

    es ist nicht alles überflüssig.

    Ich hoffe der Kommentar von mir hat einen Positiven Einfluss auf alle die ihn lesen.

  10. Habnix sagt:

    @ Irmonen,

    gute Idee wer kommt zum Kaffee nach 56237Nauort/Caan?

  11. Frank H. sagt:

    Für alle zur Beruhigung ein Cover Song von Amy McDonald. „Hallelujah“
    http://www.youtube.com/watch?v=5Iu0FhRmoZE&feature=related

  12. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Die Version ist mein Favorit

    http://www.youtube.com/watch?v=eq43AURu280&feature=related

  13. Newsticker2012 sagt:

    @AE-35 (42)

    Was findet Ihr Beide an dem Bericht von Ulfkotte so aufschlussreich?

    Es mag schon sein, dass er, aus militärischer Sicht taktisch richtig liegt, aber….
    ____________________________________________

    Nur aus dieser Sicht hatte ich es betrachtet, die Verbrechen oder Vergehen oder Einstellungen der Israelis teile ich damit nicht.

    News

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM