IWF-USA lehnen Aufstockung ab

geier_iwf

Der Internationale Währungs Fonds, niemand braucht ihn eigentlich, wenn man von den plündernden Konglomeraten der Hochfinanz absieht. Mehrfach hatte ich bereits beschrieben, wie abstrakterweise Gelder in den IWF verklappt werden, um dann souveräne Nationen zur Ausweidung sturmreif zu schiessen. Aktuell wird wieder ein solches Szenario vorbereitet. Zumindest die USA sehen keinen Grund beim IWF mit aufzustocken. Hier bekommt man ein Deja-vu, wenn man an den Hochpunkt der Krise zurückdenkt. Ein Blick auf die Fakten.


Als ich die erste Meldung zum Thema las, konnte ich kaum glauben, dass die USA bei der Aufstockung des IWF beteiligt sein sollen. In den Medien wurde berichtet, es würde sich um eine dreistellige Milliardensumme handeln. Hierzu im weiteren Verlauf mehr.

17 Zentralbanken der Euro-Zone sollen den Betrag in einen Spezialfonds einzahlen, aus welchem dann Kredite für die Krisenländer finanziert werden. Bereits an dieser Stelle möchte ich die Frage aufwerfen: wozu dann den IWF?

Diese Frage war rein rhetorischer Natur, denn die Frage meine ich beantworten zu können.

Wann immer der IWF ins Spiel kommt, und in den Industrienationen hat dieser ß?Vereinß? vor 2008 keine Rolle gespielt, geht es zuerst darum, die Filetstücke aus der Brust zu schneiden. Dabei wird selten zimperlich vorgegangen, und das ßberleben des Patienten scheint eher nebensächlich zu sein.

Werfen wir nun also zuerst einen Blick in die Welt-Online:

IWF soll mit Notenbank-Geld den Euro retten
Dreistellige Milliardensumme für Sonderfonds geplant. Auch USA würden sich beteiligen.
[…]
Nach Informationen der „Welt“ aus verhandlungsnahen Kreisen sollen die 17 Zentralbanken der Euro-Zone einen dreistelligen Milliardenbetrag in einen Spezialfonds einzahlen, aus dem dann Programme für Krisenländer finanziert werden. Auch andere Zentralbanken wie beispielsweise die amerikanische Federal Reserve sollen offenbar dazu bereit sein, einen Teil der Kosten zu finanzieren.
[…]
Wie groß der Sonderfonds ausfallen soll, ist noch unklar. Er könnte sich auf 200 Milliarden Euro belaufen, die dann neben den 440 Milliarden Euro des europäischen Rettungsfonds EFSF bereitstünden. Es könnten aber auch weitaus mehr werden. „Wenn Italien über drei Jahre finanziert werden soll, dann reden wir über ganz andere Summen“, sagt ein Kenner der Materie. [1]

Als Vorwand für die Kreation dieses Finanzmarkt-Stützrades dient das Verbot für Notenbanken, Staatsdefizite direkt zu finanzieren. Da mittlerweile jede Contenance verloren gegangen ist, kann man hier jedoch eher ein müdes Lächeln aufbringen.

Sehen wir nun mal nach, was die FAZ heute meldet:

IWF : Amerika gegen Aufstockung
In den Vereinigten Staaten gibt es nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung keine Pläne, sich an der Aufstockung der Finanzmittel des Internationalen Währungsfonds (IWF) etwa durch einen Kredit der Notenbank Federal Reserve zu beteiligen. Ein Beamter des Finanzministeriums hatte Ende vergangener Woche gesagt, die Vereinigten Staaten planten keine bilaterale Ausleihung an den IWF.[2]


Fazit: Wie bereits damals in der Krise finanziert sich der IWF durch Euro-Staaten und zwingt soveräne Nationen dazu, das Tafelsilber zu verscherbeln. Die Politik stolpert von einer ß?scheinbarenß? Hilfosigkeit in die nächste, von einer Rettung zu sprechen, ist schon fast frivol. Das Ausweiden und Filetieren der angeschlagenen Nationen nimmt weiter seinen Lauf. Es dürfte nicht mehr lange dauern, bis auch die vom IWF angestrebte Weltwährung wieder zu einem aktuellen Thema wird. Es wäre an der Zeit, jene bluten zu lassen, die diesen ganzen Wahnsinn mit ihrem Spielkasino verzapft haben. Ohne sehr große Schmerzen ist aus diesem Irrsinn eh kein Entkommen mehr.

Carpe diem

[1] http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article13751085/IWF-soll-mit-Notenbank-Geld-den-Euro-retten.html
[2] http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/iwf-amerika-gegen-aufstockung-11552315.html


3 Responses to IWF-USA lehnen Aufstockung ab

  1. Newsticker2012 sagt:

    Es nimmt seinen Lauf,
    der Dezember ein sehr ereignisreicher Monat wird.
    News

  2. Tester sagt:

    Warum IWF? Ist doch ganz klar, weil von USA gesteuert. Sonst hätten sie ja keine einflussmöglichkeit mehr. Unsere Politmarionetten stellen sicher, dass ihr Herr am Ruder bleibt.

  3. Newsticker2012 sagt:

    @Tester
    Was ich nicht ganz aus der ganzen Sache sehe, IWF ist ein Verbund, warum melden sich nicht die Länder zu Wort die nicht damit einverstanden sind für die Schulden anderer Länder aufzukommen.
    Somit unterstreiche ich Deinen Kommentar das das machtimperiumn der IWF allein die USA ist.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM