Iran: Drohung könnte Ölpreisexplosion erzeugen

hormus1

Bisher unbestätigten Berichten zufolge meldet Reuters, dass die iranische Kriegsmarine ein Manöver durchführen wird, bei dem es um die Blockade der Seewege durch die Straße von Hormus geht. Vom staatsnahen PressTV gibt es hierzu keine Meldungen. Die Straße von Hormus ist einer der wichtigsten Transportwege für Erdöl und Erdgas aus dem persischen Golf.


Parviz Sarvari, habe der Nachrichtenagentur ISNA gesagt: „Wir werden in Kürze ein militärisches Manöver durchführen, wie wir die Straße von Hormus blockieren können. Wenn die Welt die Region unsicher machen will, werden wir die Welt unsicher machen.“ Parviz Sarvari ist Mitglied der Kommission für nationale Sicherheit im iranischen Parlament.
Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums wollte diese Aussage auf Nachfrage von Reuters nicht kommentieren.

ßber ein Drittel des auf dem Seeweg verschifften Erdöls, passierte im Jahr 2009 die Straße von Hormus, laut Informationen der US-EIA. In der Region patrouillieren US-Kriegsschiffe um in der Region die Sicherheit zu gewährleisten.

Das meiste Rohöl welches von Saudi-Arabien, der vereinigten arabischen Emirate, Kuwait und dem Irak exportiert wird, zusammen mit nahezu dem gesamten verflüssigten Erdgas welches vom führenden Exporteur Qatar stammt, muss durch einen ca 6,4 Km breiten Kanal zwischen dem Oman und Iran geschifft werden.[1]

Diese Drohung hat alleine schon genügend Sprengkraft, um den ßlpreis durch die Decke zu katapultieren. Sollte das gar der Wahrheit entsprechen, ist es eine offene (Handels-)Kriegserklärung, die nicht unbeantwortet bleiben dürfte.

Bei einer Eskalation dürfte der Preis für Erdöl binnen kürzester Zeit die Marke von 200 $ pro Barrel durchschlagen, was eine dramatische Verschärfung der Wirtschaftskrise nach sich ziehen würde.

Carpe diem

[1] http://www.reuters.com/article/2011/12/12/us-iran-hormuz-idUSTRE7BB0PH20111212


51 Responses to Iran: Drohung könnte Ölpreisexplosion erzeugen

  1. pantera sagt:

    unter dem Deckmantel der damaligen Hühnergrippe (schuss vor den Bug) wird
    China einen „Schnupfen“ bekommen.
    Da passt doch die aktuelle Meldung über einen Supervirus gut hinein.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM