Italien: Bargeldverbot begonnen

bargeldverbot

Seit Anfang 2010 warnen wir vor dem Bestreben, Bargeld als Garant für unsere Freiheit, abschaffen zu wollen. In Italien ist nun ein weiterer Meilenstein geschaffen, seit dem 4. Dezember sind dort Bargeld-Transaktionen über 1000,- Euro verboten. Natürlich alles nur um die Steuerhinterziehung zu bekämpfen, was sonst? In letzter Konsequenz, wird das System Sie bis ins letzte Detail kontrollieren und über Sie bestimmen. Brave New World und 1984 werden langsam Wirklichkeit und die Folgen sind gravierend.


Gesetze werden geändert, so habe ich damals mit meinem Schreiben betreffend des Bargeldverbotes in Griechenland, einen Gesetzentwurf ausgelöst. Bargeld als einziges gesetzliches Zahlungsmittel, wird abgeschafft.

Welche Konsequenzen eine Ausweitung dieser – meiner Ansicht nach illegalen – Gesetze hat, ist nicht schwer zu erkennen. Bargeld macht Sie unabhängig und was Sie an Geld in der Tasche haben, kann Ihnen ohne eine Gewaltandrohung, so schnell keiner nehmen. Im Falle einiger Schurkenstaaten beispielsweise, haben Sie gesehen wie schnell elektronische Guthaben “eingefrohren” sind. Dann sind Sie mittellos.

Es geht hier um wesentlich mehr als die Kontrolle von Steuerhinterziehung!

Hier nun einige Zitate aus Cash.ch :

So geht Monti Italiens Bezahlkultur an den Kragen
Ein aktueller Vorstoss der italienischen Regierung gegen die Steuerhinterziehung zielt auf eine ßnderung der traditionellen Bezahlkultur im Land ab.
[...]
Die Barzahlung erleichtere die Steuerhinterziehung, lautet die Begründung. Für viele Italiener ist das Zahlen mit Bargeld allerdings ein Teil ihrer Kultur – Millionen Italiener besitzen noch nicht einmal ein Bankkonto.
[...]
Seit dem 4. Dezember sind nun Bargeld-Transaktionen über mehr als 1000 Euro in Italien verboten.
[...]
ß?Wenn Barzahlungen besser überwacht werden, sinkt dadurch nicht automatisch die Steuerhinterziehung, da es dabei häufig um Beträge unter 1000 Euro gehtß?, sagt Luca Mezzomo, Leiter Wirtschafts-Analyse bei Intesa Sanpaolo in Mailand.
[...]
Ursprünglich hatte die Barzahlungs- Obergrenze auf 300 Euro oder 500 Euro reduziert werden sollen, sagte er, dies sei jedoch abgelehnt worden, damit sich die Italiener auf die neuen Regeln einstellen können.
[...]
ß?Wir müssen das Denken der Italiener revolutionieren, und dauert seine Zeitß?, erklärte sein Nachfolger Monti am 5. Dezember. ß?Dies soll der erste Schritt in die Richtung sein.ß?[1]

Man könnte auch sagen :”Wir müssen die Italiener konditionieren, und das dauert seine Zeit.” Es soll nur der erste Schritt in die Richtung sein, damit wird hoffentlich klar, wo die Reise hingeht? Die Italiener sollen sich ja auf die neuen Regeln einstellen können?!?

Wenn das Bargeldverbot in Deutschland angekommen ist und man Ihnen wegen irgendeinem Unfug den “Saft” abdreht, wird es zu spät sein um sich zu beschweren. Europa entwickelt sich mehr und mehr zu einer Kontrollhydra, ob Sie das nun akzeptieren wollen oder nicht. Bargeld ist ein Grundpfand der Freiheit und man versucht mit ALLER GEWALT Ihnen diesen zu nehmen. Bereits seit dem ersten Versuch, Bargeld zu verbieten entwickelte sich die Dynamik und es geschieht genau jetzt. Lesen Sie auch meine anderen Artikel zum Thema, dann erkennen Sie sehr schnell was jetzt passiert.

Carpe diem und danke an NT für den Hinweis.

[1] http://www.cash.ch/news/front/so_geht_monti_italiens_bezahlkultur_an_den_kragen-1116165-449

Weitere interessante Artikel:


26 Responses to Italien: Bargeldverbot begonnen

  1. washingtonmayfair sagt:

    Exakt die gleichen Fragen, stelle ich mir auch.

  2. Geschoepf sagt:

    ja die “Elite” ist mächtig, aber nur so mächtig wie es das “Volk”, also die die für die Eliten Leistungen vollbringen, zulässt.
    Dies Art der Ausbeutung einer Unterschicht durch eine “Elite” wird durch den Kapitalismus, oder auch in einer komunistischen Diktatur, Monarchie und anderen nicht schöpfungsfreundlichen Systemen realisiert.
    Wir Menschen haben die Möglichkeit durch unser bewusstes Denken unser Leben zu gestalten und verändern.
    Das Ziel des Lebens ist nicht die materielle Bereicherung, sondern die seelische. Das belegt auch, dass materieller Reichtum auf Dauer keine Zufiedenheit, geschweige Glückseligkeit aufrecht erhält. Wie kommt man zu seelischem Reichtum? Gewiss nicht durch Drogen und andere schädlichen Aktionen. Es ist das banalste, was uns eigentlich schon über verschiedene Wege vermittelt wurde, Achtsamkeit und Liebe sich selbst, sowie all seine Mitgeschöpfen und dem Schöpfer gegenüber. Das lehren oder lehrten alle Religionen, Weltanschauungen und Philosophien. Wenn das im Bewusstsein der Menschen angekommen ist, werden Gier, Hass, Neid usw. in den Hintergrund treten und die Welt sich verändern. Es gibt bestimmt schon einige Menschen, die das so im Bewusstsein haben, und es werden mehr. Die Gedanken und das Bewusstsein schafft unsere Welt (Realität).

  3. Newsticker2012 sagt:

    Ich glaube das die Tragweite welche nun in Italien umgesetzt wird, vielen Menschen nicht bewusst ist, ein zurück wird es nicht mehr geben, erst wenn die menschen merken, dass jeder Kauf nachvollziehbar ist, mit den Behörden abgeglichen werden….die Demokratie ist zweifelslos am Ende.
    Wenn man dann einen Menschen das Lichtausknippsen will…dann drückt man 1,2 und Enter…dann ist aus dem Kontosauszug an Zahlen alles verwischt.
    Bargeld wird ja dann nicht mehr im Umlauf sein, mehr Obrigkeit ist nicht zu toppen.
    News

  4. Chilly Gonzales sagt:

    Das hört sich ja gut an und beim Lesen deines Beitrags stellt sich bei mir auch ein wohlig warmes Gefühl ein. Nur gibt es auch keine Antwort auf die, wie ich finde, wichtigste Frage. Wie und durch welche Umstände soll das geschehen? Wenn man über “Eliten” und damit auch über “Unterschichten” redet und darüber, dass das Volk ja eigentlich entscheidet, muss man doch erkennen, dass z. B. die Bibel sowas schon seit Jahrtausenden sagt. (Ich rede nicht von der Kirche!!!) Getan hat sich nüscht… Letztendlich ist mir das zu allgemein gehalten…hört sich gut an,ok…das war es für mich aber auch! Kommunismus hört sich auch gut an…Alle sind gleich,gleiche Chancen…hat aber nicht funktioniert!

    Grüße! :)

  5. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    News

    Der Schwarzhandel wird Blühen, und zwar heftigst.

    Es sind immer noch DM im umlauf und werden komischerweise immer noch als Zahlungsmittel Akzeptiert.

    Es gibt auch Tauschhandel ist zwar umständlicher aber es Funktioniert. ;-)

  6. [...] weiterlesen bei ik news Share this:TeilenTwitterFacebookGefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. [...]

  7. Habnix sagt:

    Doch in Form von HartzIV-Repressalien und Zuzahlung für was weis ich was,in Höheren Renten Eintrittsalter u.s.w.

    Was die Leute sich noch auf den Arsch setzen werden.Die werden Zeder und Mordio schreien und Amok laufen.Dann kommst du nur noch auf ein Amt oder eine Agentur nach dem sie dich nach Waffen mit einem Ganzkörperscanner durch sucht haben.Ja ja,die sind auf alles vorbereitet und dann wachen sie langsam auf die Leute.

    Dann geht was ab.Wehe wenn sie dann aufwachen und du siehst die Dramen selbst Persönlich,dann muss man schon gute Nerven haben und die hab ich nicht.

  8. Newsticker2012 sagt:

    @yadahaddu
    Wenn Bargeld aus dem Verkehr gezogen wird dann wird der Schwarzhandel abgewürgt…irgendwann ist nichts mehr da…dass ist ja der Grund…warum man zu solchen Massnahmen greift.
    Ich sag ja, die Tragweite ist nicht so richtig sichtbar, erst wenn es soweit ist…das man nur noch ein papierschnipsel mit Zahlen in der Hand hält, nächster Schritt ist dann Goldkonfiszieren.

  9. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Das Wichtigste Tauschgut ist immer noch unsere Arbeitskraft. Wie wollen sie die Konfiszieren. ;-)

    Es gibt immer was zum Tauschen die können uns mal am Anus Lecken.(Rund und Oval bis ihnen Schwindelig wird)

  10. olf sagt:

    Arbeitskraft konfiszieren:

    Man erschaffe eine Regelung für Zwangsarbeit.

    Back to the ROOTS denn Arbeit macht ja bekanntlich fre* nicht wahr?

  11. [...] Im Dezember 2011 war es dann in Italien soweit, man war bereit dem Bargeld den Garaus zu machen. Hierzu schrieb ich seinerzeit;  Italien : Bargeldverbot begonnen [...]

Hinterlasse eine Antwort