Deutschland : Supervulkan vor dem Ausbruch?

800px-Laacherseeglider

Diese Frage beschäftigt nicht nur die Daily-Mail sondern auch Wissenschaftler auf der ganzen Welt. Mit einer vergleichbaren Größe wie der des Mount Pinatubo, welcher bei seinem Ausbruch 1991 eine globale Abkühlung von 0,5° C brachte, redet man schon von einem echten Schwergewicht. Dieses Monster bricht alle 10 – 12.000 Jahre aus und der letzte Ausbruch liegt 12.900 Jahre zurück, so Daily-Mail weiter. Mit einem Ausbruch muss jederzeit gerechnet werden. Aktuell werden ungewöhnliche Aktivitäten am Laacher See in der Nähe von Bonn festgestellt.


Experten zu Folge, würde ein Ausbruch zu großen Verwüstungen und Massenevakuierungen führen. Aufgrund der Ausgasungen von Kohlendioxid an die Seeoberfläche wird der Laacher See-Vulkan als Aktiv betrachtet. Milliarden Tonnen von Asche und Magma würden in einem Radius von ca. 600 Quadratmeilen niedergehen.

Bei dem Vulkan- und Erdbebenzentrum RSOE wird lediglich eine ungewöhnliche Aktivität angegeben, so schreibt man dort: Neue Aktivitäten in der Nähe eines schlafenden Supervulkans in Deutschland hat Experten in Sorge versetzt, dass dieser ausbrechen könnte. Aufgrund der Ausgasung von Kohlendioxid an die Seeoberfläche, gehen die Experten davon aus, dass dieser Vulkan wieder aktiv sein könnte. [1]

Ein Bericht von Deutschlands führendem Vulkanforscher ist auch lesenswert:

Die senkrecht nach oben steigende Eruptionswolke erreichte mehrfach Höhen von mehr als 20 Kilometern. Ascheregen ging über weiten Bereichen Mittel-, Nord- und Südeuropas nieder. Sogar noch in Südschweden und in Norditalien lässt sich Laacher-See-Asche in Mooren und Seeablagerungen nachweisen.
Ganz abgesehen von der weitflächigen Verwüstung der Landschaft durch Bims- und Aschenfall, ging überraschenderweise auch vom Rhein ein enormes Zerstörungspotenzial aus. Es betraf selbst scheinbar sichere Gebiete weit außerhalb der Hauptfalloutzone, mehrere hundert Kilometer vom Krater entfernt.
Voluminöse pyroklastische Ströme (Glutlawinen), die über Seitentäler in den Rhein rasten, stauten den Fluss zu einem riesigen See, der sogar noch weite Regionen südlich des heutigen Mainz bis nach Mannheim überschwemmte.
Wenige Wochen später brach der entstandene natürliche Damm. Als Folge davon schoss eine mehr als zehn Meter hohe
Flutwelle rheinabwärts und riss alles mit sich.[2]

Fazit : Nicht nur die USA haben mit Ihrem Yellow-Stone ein schlafendes Monster, auch Deutschland könnte bedroht sein. Vulkanforschung ist eine sehr schwierige Angelegenheit, jedoch lässt sich mit Sicherheit eine Vorwarnzeit von einigen Tagen erreichen und so ist es gut, dass de Laacher See nun unter Beobachtung steht. Wie groß das Gefahrenpotential ist, lässt sich nur schwer abschätzen, aber im Auge behalten sollte man das Ganze auf jeden Fall.

Carpe diem und danke an Olf und andere im OT.

[Daily-Mail] http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2081219/Is-super-volcano-Laacher-See-lake-Germany-blow.html?ITO=1490
[1] http://hisz.rsoe.hu/alertmap/site/?pageid=event_desc&edis_id=UGE-20120102-33614-DEU
[2] http://www.wissenschaft-online.de/artikel/979373


22 Responses to Deutschland : Supervulkan vor dem Ausbruch?

  1. sunshine sagt:

    ich habe einen Artikel von 2007 gelesen , da befürchteten Wissenschaftler schon einen Ausbruch innerhalb Monate und es ist ein eigenartiges Gefühl , wenn man bedenkt , das so ein Vulkan in DE ist.
    Hoffen wir sehr , das es nicht die nächsten paar Monate /Jahre zum Ausbruch kommt , das Szenario wäre grausam.
    Noch was anderes , wieder sind in Arkansas / Beebe tausende Vögel vom Himmel gefallen und in Norwegen Millionen von toter Heringe gestrandet->Dejavu? was ist da los ?

  2. Frank H. sagt:

    Moinsen.
    ßber Vulkane und auch die Vulkaneifelregion gibt es hier einige weitere Infos.
    „Es ist gerade einmal 10.000 Jahre her, als die sanft geschwungene Hügellandschaft der Eifel ein Gebiet mit äußerst aktiven Vulkanismus war. Eruptionen, die selbst den gewaltigen Ausbruch des Mt. St. Helens an Heftigkeit übertrafen, sind bekannt. Die frühen Siedler Deutschlands müssen Augenzeugen -und Leittragende- dieser gewaltigen Eruptionen gewesen sein, die bis zum Ende der letzten Eiszeit andauerten. Heute scheint die Eifel ruhig und friedlich zu sein, fern von den Naturkräften, die sie einst formten. Doch wer genauer hinsieht entdeckt noch die Spuren des Vulkanismus – ja, eigentlich verfolgen sie den Interessierten auf Schritt und Tritt.“
    http://www.vulkane.net/vulkane/eifel/eifel.html

    Der Laacher See hat seit Jahrzehnten Ausgasungen.
    Dann gibt es sogenannte Kaltwassergeisire, die Dinger funktionieren wie eine vor dem ersten ßffnen gut geschüttelte Sprudelwasserflasche bei abruptem ßffnen (das pöse CO2 als Treibgas *lol*) in der Region. Zwei davon sind bekannt und touristisch erschlossen.
    Solange keine Erdhebungen dazu kommen droht eigentlich keine Gefahr.
    Bei Vulkanen dehnt sich das Deckgestein aus bis es schliesslich zerbirst. Soweit also Entspannt Euch, Daily Mail a la BILD?.
    lg
    Frank

  3. zeitzeuge sagt:

    Ach, was solls !
    Wenn das Ding uns um die Ohren fliegt, ist eh Feieraben! Da nützt selbst Büchsenravioli nix mehr.

    Es nützt nichts Angst zu haben !
    Wir gehen drauf, exact dann, wenn es Zeit dafür ist.

    Ob es eine Infektion in Afrika, ein Baumstamm in Kanada, ein Kopfschuss in den USA oder eben ein Supervulkan in Deutschland ist. Völlig Schnuppe

    Wir begegnen dem Schicksal immer auf dem Weg, auf dem wir versuchen diesem zu entkommen !

  4. Frank H. sagt:

    Wem mein Komm. zu lasch war:
    Und hier noch für die „Horrorliebhaber“ eine private Weltuntergangsseite zur Vulkaneifel
    http://peakbang.wordpress.com/laacher-see-erneuter-vulkanausbruch-steht-bevor/

    Wenn es kommt, dann kann es eh keiner Halten.

  5. Frank H. sagt:

    Ergänzung eine Fotomontage http://db0lj.prgm.org/kruft/vulkan.jpg

  6. Habnix sagt:

    Wohne ca 30km Luftlinie ßstlich von dem kleinen Monster entfernt.In England werden die Bürger vielleicht nur von wichtigen Dingen abgelenkt.Also keine Panik auf der Titanic.

  7. Cauda Pavonis sagt:

    OMG – denkt nur an all das Kohlendioxid, das dann frei wird! Dann wird sich die Erde so erwärmen, dass die armen Eisbären alle ertrinken! Und weil es ein deutscher Vulkan ist, muss Deutschland dann die nächsten tausend Jahre dann für sämtliche Schäden irgendwelcher Art auf diesem Planeten aufkommen. Am besten, wir schalten schon mal sämtliche Kraftwerke ab und hören auf zu atmen.

  8. sunshine sagt:

    da gibt es noch einen anderen Vulkan , der als Supervulkan eingestuft wurde.
    Santorin , ist seit Monaten unruhig und die letzten Tge hat es dort Schwarmbeben gegeben.
    http://vulkane.net/blogmobil/?p=3588

  9. Esperanza sagt:

    Die ganze Welt ist ein Vulkan und kann deshalb überall ausbrechen.
    Das sind die neusten Erkentnisse von Wissenschaftlern.
    Ja sogar in Brüssel oder in München etc. Ist das nicht verückt und beängstigend.!?
    Wir sitzen auf einem Vulkan.
    Das gleiche gilt für Erdbeben, jederzeit und überall, man ist das schauderhaft.
    Vielleicht bekommen wir ja auch noch eine Eiszeit, kann auch jederzeit passieren. Am meisten habe ich vor Asteroiden angst, die kommen so unerwartet, 😉
    Ich gehe nicht mehr aus dem Haus, ist sehr windig heute!

  10. Babs sagt:

    Zu dem Thema habe ich im vergangenen Jahr http://greyhunter.blog.de/2011/09/25/deutschlands-supervulkan-11905563/ einiges gesammelt. Dort ist auch die Sendung vom SWR zu sehen, aus der hervorgeht, dass ziemlich weit in den Rhein hinein schon Methangas hochkommt. Auch ist die Lava der Eifel mit einer Besonderheit ausgestattet. Sie fließt nicht, sondern wird zur Staumauer.

    Die Geschichte kann also heiter werden, sofern das Teil hochgeht. Hinzu kommt, dass es wohl keine Vorwarnungen geben wird, da der Pfropfen entweder hochgeht oder ruhig bleibt.

  11. Geschoepf sagt:

    ja, so ist es, aber wahrscheinlicher ist ein Aufheizen der Erde, und und……Eines sollten wir Menschen so lange wir hier sind noch lernen, den Respekt und die Achtung vor dem Wunder Natur und dem Leben. Nur dann war unser Aufenthalt hier auf Erden nicht umsonst.

  12. […] BA64 (Patreksfjörður, Iceland) Chapter 032 – Moby Dick by Herman Melville In Blogs gefunden: Deutschland : Supervulkan vor dem Ausbruch IkNewsNoch was anderes wieder sind in Arkansas Beebe tausende Vögel vom Himmel gefallen und in […]

  13. dirk sagt:

    Das bedeitet also, dass diese lahmarschige Kuhdorf namens Bonn in absehbarer Zeit in Schutt und Asche versinkt?
    Woran liegt es, dass ich diesen Gedanken so sehr anfreunden kann.
    Aber am Ende entpuppt es sich doch als viel heiße Luft und es wird nichts passieren.
    Oder haben da gerissene Immoblienspekulanten ihre Finger im Spiel, die sich aus solchen Meldungen einen drastischen Crash bei den Bonner Luxusimmos erhoffen um sie dann rasch zu Schnäppchenpreisen von der fliehenden Bonner Bevölkerung zu erhaschen?

  14. Irmonen sagt:

    das Leben ist lebensgefährlich, da sieht mans wieder!und irgendwann erwischt es jeden so oder so
    carpe diem!!!genieße den Augenblick

  15. Habnix sagt:

    Sehr gut das was Conrebbi sagt in dem Video,den das sind auch meine Gedanken.

    Richtig die Vögel sind die Nachfahren der Dinosaurier der einen Art und richtig wir haben ein Supervulkan unter Deutschland nur hatte ich immer gedacht,wenn ich mir die Karte von Rheinland-Pfalz angesehen habe,das er nur ungefähr so groß ist wie Rheinland-Pfalz,das er aber sich bis nach Ostdeutschland oder sogar nach Tschechien aus dehnen könnte,hätte ich nicht gedacht.Den dort in der nähe der Tschechischen Grenze soll es auch Vulkanische Aktivitäten geben ob die jetzt zusammen hängen weis ich nicht.

    Schaut euch mal das Neuwieder-Becken auf der Landkarte an schreibt mir was ihr seht und dazu müsst ihr die Basalt-Landschaft von Westerwald und Eifel dazu denken. ßbrigens ich wohne auf einem scheinbar erloschenen Vulkan in der Ortschaft Caan im Westerwald ca.30km Luftlinie vom Laacher See weg aber keine Panik auf der Titanic und runter kommen wir immer. 😉

  16. Dann doch lieber: Einmalige Zwangsabgabe auf einen großen Deckel (aus heimischer Produktion – kurbelt gleich mit die Wirtschaft an!) – draufgeschraubt, fertig!

  17. Vandenberg sagt:

    das Interessante für mich dabei:

    nicht nur unser Supervulcan in D hat sich irgendwie gerührt, sondern am gleichen Tag auch

    – die Flegreischen Felder in Italien (die, die Pompeij damals ausgelöscht haben)

    – und nahe Santorin (das, was früher mal die halbe Insel weggesprengt hatte und wohl als Auslöscher der Minoer gilt)

    deren Aktivitäten finden sich auch auf der hszoe – Seite.

    schon nett 😉

  18. Habnix sagt:

    Korrektur es war der Vesuv der Pompei und Herculaneum vernichtete.

    In Italien gibt es drei Vulkane der Stromboli auf einer Insel vor Sizilien,der ßtna und der Vesuv und die Phlegräischen Felder.

    Wikipedia

    Der ßtna (italienisch Etna oder auch Mongibello) ist mit etwa 3.323 Meter über dem Meeresspiegel der höchste und aktivste Vulkan Europas. Er liegt auf der italienischen Insel Sizilien in der Nähe von Catania und Messina.

    Stromboli ist eine italienische Insel mit dem gleichnamigen, noch aktiven Vulkan vom Typ eines Strato- oder Schichtvulkans. Die Insel liegt im Mittelmeer nördlich von Sizilien.
    Stromboli gehört mit seinen Nachbarinseln Lipari, Salina, Vulcano, Panarea, Filicudi und Alicudi zur Inselgruppe der ßolischen oder Liparischen Inseln im Tyrrhenischen Meer. Die Insel gehört zu der Gemeinde Lipari in der Provinz Messina.
    Die Höhe der steil aus dem Wasser aufragenden, nahezu kegelförmigen Insel beträgt vom Meeresspiegel aus 926 Meter, in anderen Belegen sind 918 Meter und 968 Meter angegeben. Vom Meeresgrund ragt der Kegel des Vulkans Stromboli etwa 3000 Meter auf. Die Fläche der Insel beträgt nur 12,6 Quadratkilometer, was für diese Höhe ungewöhnlich ist.

    Der Vesuv (italienisch Vesuvio, lateinisch Vesuvius) ist der einzige aktive Vulkan auf dem europäischen Festland. Er liegt am Golf von Neapel in der italienischen Region Kampanien, neun Kilometer von der Stadt Neapel entfernt.
    Der Berg ist heute 1281 m hoch. Er besteht aus den Resten eines früher wesentlich höheren, älteren Schichtvulkans, des Somma, dessen Spitze zu einer Caldera eingestürzt ist, und dem im Inneren des Einsturzbeckens neugebildeten Kegel des ß?eigentlichenß? Vesuv.
    Die Aktivität des Vesuv löst wiederkehrende plinianische Eruptionen aus. Das typische Kennzeichen dieser explosiven Vulkanausbrüche ist das Aufsteigen einer kilometerhohen Eruptionssäule und der schnelle Ausstoß großer Mengen vulkanischen Materials.[2] Die großen Vesuv-Ausbrüche sind zudem von pyroklastischen Strömen begleitet, die zu den gefährlichsten Formen des Vulkanismus zählen. Diesen Großereignissen folgen aktive Phasen mit Eruptionen vom Stromboli-Typ und effusiven Austritten von Lava. Der anschließende Ruhezustand kann mehrere hundert Jahre andauern und endet mit einem erneuten großen Ausbruch.
    Die Bezeichnung ß?plinianische Eruptionß? bezieht sich auf Plinius den Jüngeren. Der nachmalige römische Senator beobachtete als junger Mann den letzten Großausbruch des Vesuv im Jahr 79 n. Chr., bei dem die antiken Städte Pompeji, Herculaneum und Stabiae verschüttet wurden, und schilderte diesen Jahre später in seinen Schriften. Die Vulkanologie verwendet heute den Begriff als allgemeines Klassifikationsmerkmal. Im 20. Jahrhundert brachen mehrere Vulkane in plinianischen Eruptionen aus, darunter der Mount St. Helens 1980 und der Pinatubo 1991.
    Der Vesuv war nach 79 n. Chr. jahrhundertelang aktiv. Seit dem letzten Ausbruch 1944 befindet er sich in einer Ruhephase.

  19. Habnix sagt:

    Das bei uns in Mitteleuropa keine großen Dino-Skelette zu finden sind,könnte vielleicht daran liegen das für solch große Tiere anders als in Südamerika und Nordamerika,die Halbinsel Europa zu klein dafür ist.Es kann aber auch daran liegen das der Supervulkan unter Deutschland(Mitteleuropa)eine viel kürzere Ausbruchs Periode hat als der Supervulkan im Yellowston-Park in der USA.Und damit bringe ich wohl weislich das Aussterben der Urzeitlichen Dinosaurier mit Vulkanausbrüchen in Verbindung,anstatt mit einem Asteroiden Einschlag aber das alles sind nur Mutmaßungen meinerseits.

    Es könnte vielleicht viel besser erklären warum Krokodile und Schildkröten bei einem angeblichen Asteroideneinschlag nicht ausgestorben sind.

  20. Rudimentaer sagt:

    Ich wohne auch in der Nähe des Laacher Sees und kann mich seit frühster Kindheit daran erinnern das Kohlendioxid an die Wasseroberfläche dringt. Billige Panikmache ist das… Ein Ausbruch in den nächsten Jahrtausenden ist möglich, nur werden wir uns viele Generationen nach uns nicht mehr mitbekommen. Das ist Panikmache, mehr nicht!

  21. […] Erdbeben sichere AKWs" wenn die Dinger hoch gehen dann geht hier richtig die Post ab . Deutschland : Supervulkan vor dem Ausbruch? | IKNews Deutschlands Supervulkan, groesser als gedacht! — Conrebbi | Politaia.org […]

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM