USA fordern Entfernung von Syrien aus Untergruppe des Menschenrechtsrates

200px-United_Nations_Human_Rights_Council_Logo.svg

Wie Fox-News meldet, habe die Obama-Administration am 16. Dezember ein Schreiben an die UNESCO gesandt, um Syrien aus dem Committee on Conventions and Recommendations entfernen zu lassen. Dieses Komitee ist eine Unterorganisation des UNHRC, dem UN-Menschenrechtsrat. Seit 2006 ersetzt das Komitee due UN-Menschenrechtskommission. Neben den USA sollen bisher 14 weitere Staaten dieses Schreiben unterzeichnet haben unter anderem von Kuwait. Nach Angaben der Vereinten Nationen, welche auf einer zweifelhaften Quelle aus England beruhen, sind in Syrien bereits 5000 Menschen während der „Revolte“ gegen das Regime ums Leben gekommen.


Mit dem Schreiben wird ein weiterer Schritt in Richtung Isolation von Syrien gegangen. Mit Syrien ist ein sehr wichtiges geopolitisches und strategisches Interesse um den Iran verbunden. Rußland schickt im Augenblick weitere Kriegsschiffe ins Mittelmeer um die eigene Position deutlich zu machen. Man wird Syrien nicht einfach den Bombern und Raketen der Alliierten überlassen, daran lässt Moskau keinen Zweifel.

Kriegsschiffe auf dem Weg nach Syrien
Russland demonstriert seine Macht und Unterstützung für den syrischen Präsidenten Bashar Assad. Es schickt zwei Kriegsschiffe in den Hafen Tartus.
[…]
Tartus ist die zweitgrösste Hafenstadt Syriens. Die beiden Kriegsschiffe gehören zu einer Reihe von russischen Seefahrzeugen, die sich derzeit im Mittelmeer aufhält. Tartus ist die zweitgrösste Hafenstadt Syriens. Die beiden Kriegsschiffe gehören zu einer Reihe von russischen Seefahrzeugen, die sich derzeit im Mittelmeer aufhält.[1]

Wenn Sie sich nun fragen, was ich wohl mit einer zweifelhaften Quelle meine, bitte ich Sie folgenden Artikel zu lesen:

Syrien: Die Machenschaften der „Beobachtungsstelle für Menschenrechte“
Wie die ARD Stimmung für die Feinde Syriens macht
Alle deutschen Blätter berufen sich heute auf die berüchtigte „Beobachtungsstelle für Menschenrechte“. Die vorgegebene Sprachregelungen übernehmen alle: „Die in London ansässige ‚Beobachtungsstelle für Menschenrechte‘ ….“ Vergleichen Sie! Was ist eigentlich Gleichschaltung wenn nicht das?! Nicht ein einziger „Journalist“ wagt sich abzuweichen! Da darf die Tagesschau natürlich nicht fehlen.
Unter der schaurigen Schlagzeile „70 Tote in 24 Stunden“ meldet denn auch der Staatssender:

Nach Angaben der Beobachtungsstelle waren 27 der Opfer Zivilisten, 34 Soldaten und zwölf mutmaßliche Deserteure. Die meisten Menschen kamen demnach in der südsyrischen Oppositionshochburg Daraa ums Leben. Tote gab es außerdem in den Städten Homs im Zentrum des Landes und Idleb im Nordwesten. ßberprüfen lassen sich diese Angaben nicht, da Syrien praktisch keine unabhängigen Berichterstatter ins Land lässt.[2]

Mit einem leichten Grummeln in der Magengegend kommt mir da der Gedanke an „Curveball“, welcher mit Lügen in letzter Konsequenz für über 1 Million Tote verantwortlich ist.

Fazit: Ein Krieg gegen den Iran und oder auch Syrien, rückt in immer greifbarere Nähe. Noch spielt sich alles weit weg von hier ab. Ein Krieg gegen die Regionalmacht Iran oder seinen Verbündeten jedoch, wird auch am Rest der Welt nicht spurlos vorbeigehen, daran lassen weder die Russen noch die Chinesen Zweifel übrig. Die Propagandamaschinen der Regierungen und Militärs laufen auf Hochtouren, keine Lüge wäre zu übel um diese nicht dem geneigten „Tittytaintment-Konsumenten“ unter die Haut zu jucken. Das ist nicht erst seit der „Brutkastenlüge“ bekannt. Den Vertretern der Konzernmedien, welche sich im Augenblick ohne Unterlass einen am Bundespräsidenten „abhampeln“ möchte ich mit auf den Weg geben : Sie werden mit verantwortlich sein, für den Tot sehr vieler Menschen. Einen kleinen Einblick zu meiner Meinung habe ich bereits in dem Artikel : Medien, Phalanx der modernen Kriegsindustrie gegeben.

[1] http://bazonline.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Kriegsschiffe-auf-dem-Weg-nach-Syrien/story/22415379
[2] http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2011/11/syrien-die-machenschaften-der.html
Quelle Fox-News : http://www.foxnews.com/world/2012/01/06/obama-administration-seeks-to-remove-syria-from-human-rights-committee/?test=latestnews#comment


7 Responses to USA fordern Entfernung von Syrien aus Untergruppe des Menschenrechtsrates

  1. Berg sagt:

    hallo.. ein wirklich gutes statement (aus meinen augen) findet sich hier…aufwachen ist angesagt…für den, der noch nicht erkennt was los ist:

    http://youtu.be/7RFG2YQw8z0

  2. Lilly sagt:

    „Beobachtungsstelle für Menschenrechte“
    auch die gehört ins Zeiloch abgeschoben… zu den Dinos

  3. Felix sagt:

    Der Film gibt Antworten
    Des Wahnsinns fette Beute min 10.42
    http://nuoviso.tv/aktuelles/516-des-wahnsinns-fetteste-beute

  4. Berg sagt:

    irgendwie lustig:

    http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article13802767/USA-wollen-Soldaten-aus-Europa-abziehen.html

    Es dürfe keinen Zweifel geben, sagte Barack Obama und hob das einzige Mal während seiner halbstündigen Rede den rechten Zeigefinger zur Unterstreichung, „als Amerikas erster

    !!!! PAZIFISTISCHER !!!!!

    Präsident verspreche ich Ihnen, dass diese pazifische Nation ihren Führungsanspruch in diesem außerordentlich wichtigen Teil der Welt stärken und aufrechterhalten wird“
    —————————————-
    da steht tatsächlich pazifistisch..unglaublich.

  5. tugrisu sagt:

    sorry, ich lese immer nur „pazifisch“

  6. Irmonen sagt:

    aus dem Archiev von Infowars.com

    Orginal Interview, live aus Syrien, Webster Tarpley mit Alex Jones
    es geht um die völlige Desinformation, die Lügenkampanien, die der Westen über Syrien und die Zsustände dort verbreitet.
    „Heckenschützen, vom Ausland bestellt, terrorisieren die syrische Bevölkerung“
    Wer Englisch kann sollte es hören. Bitte Seite nach unten scrollen zum Interview.

    http://www.infowars.com/public-relations-campaign-for-military-intervention-in-syria-begins/

  7. Irmonen sagt:

    zitiert aus dem gelinkten Artikel
    …im Mai getöteten Führer Osama Bin Laden zur Verantwortung gezogen und „signifikanten Fortschritt in Afghanistan“ gemacht…..

    hahaha – nein, wieder mal gelogen dass sich die Balken biegen

    zitiert aus: Ich gebe die Menschen nicht auf“, Karla Schefer (seit über 20J in Afganistan tätig, hat dort in Wardak ein Krankenhaus aufgebaut – Chak-e-Wardak-Hospital,und berichtet in ihrem im Mai 2011 erschienenen Buch über ihre Erfahrungen in den letzten Jahrzehnten)

    ….“die Weichen wurden 2002 gestellt als das Militär anfing, sich gegenüber der zivilen Aufbauhilfe in den Vordergrund zu stellen und rüchsichtslos afganische Traditionen überging. …es scheint zwecklos zu sein, in der Bevölkerung ein neues Vertrauensverhältnis zum Militär aufzubauen….das hat die US Armee seit dem Sturz der Taliban durch das Auftreten ihrer Soldaten verhindert…Ihnen ist es sogar gelungen, in Gebieten, in denen nicht amerikanische ISAF Truppen Sicherheit schaffen wollten, die ein gutes Verhältnis zur Bevölkerung hatten, Unruhe zu stiften….

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM