Goldman Sachs: Die (un)heimliche Weltmacht

goldman

Kein anderes Unternehmen und besonders keine andere Bank, hat so viele ehemalige Mitarbeiter in Machtpositionen untergebracht wie Goldman Sachs. Besonders stark ist der Einfluss in Europa und den USA. Wir möchten Ihnen aufzeigen, wo im Augenblick überall die Sachsen das Ruder in der Hand halten. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und lassen Sie sich entführen in eine virtuelle Tour der Macht.

Mario Monti :


Mario Monti ist Ministerpräsident sowie Wirtschafts- und Finanzminister Italiens. Am 16. November 2011 löste er Silvio Berlusconi ab.

Mario Monti wird bei Wikipedia bescheinigt, dass er Mitglied des Vorstandes der Bilderberger-Konferenz, führendes Mitglied der Trilateralen Kommission und nach wie vor internationaler Berater von Goldman Sachs ist. Ein richtiger Allrounder mit ausreichend Verbindungen in höchst elitäre Kreise wie man sieht. In Italien scheint man auf die Allmacht der Banker zu vertrauen. Studiert hat Monti an der Yale-Universität.

Mario Draghi :


Mario Draghi ist auch seit November 2011 Präsident der Europäischen Zentralbank, zuvor war er Präsident der italienischen Zentralbank. Er ist Mitglied des elitären Think Tanks Group of Thirty. 2009 War er beim Bilderbergtreffen.

Mario Draghi war 2002 bis 2005 Vizepräsident von Goldman Sachs International in Europa. Er war ein ß?Gesellschafterß?, der sich um ß?Unternehmen und souveräne Staatenß? kümmerte, Chef jener Abteilung, die kurz bevor er sie übernahm, Griechenland mit dem Finanzinstrument ß?Swapß? geholfen hatte, seine Bilanzen zu schönen und Staatsschulden zu verschleiern. [1]
Weiterhin war Draghi Vorsitzender des Financial Stability Board mit Sitz bei der BIZ in Brüssel, dessen Aufgabe darin besteht das Globale Finanzsystem zu überwachen und Empfehlungen auszusprechen. Unter Anderem studierte Draghi am Massachusetts Institute of Technology.

Ergänzung:
Die Karriere

Nach dem Wirtschaftsstudium in Rom ging Draghi ans MIT in Boston und wurde Assistent bei Nobelpreisträger Franco ­Modigliani. Er promovierte bei Nobelpreisträger ­Robert Solow und Stanley Fischer, dem späteren Chef der israelischen Zentralbank, bei dem sich zwei Jahre später auch US-Notenbankchef Ben Bernanke den Doktortitel abverdiente. Beide eint die Philosophie des moderaten Keynesianismus. Es folgten zehn Jahre als Dozent in Florenz und als Exekutivdirektor bei der Weltbank, bis er 1991 Generaldirektor im italienischen Schatzamt wurde. Dort sorgte er unter zehn verschiedenen Regierungen für die Privatisierung der alten Italia AG, regelte mit der «Legge Draghi» das M&A-Recht und schaffte das Kunststück, die schwache Lira als Gründungsmitglied in die Währungsunion zu führen. 2001 kehrte er der Politik den Rücken, ging nach Harvard und dann als Partner zu Goldman Sachs, wo er unter Peter Sutherland das England-Geschäft verantwortete und die globale Strategie mitprägte. Quelle : http://www.bilanz.ch/machtnetz/machtnetz-von-mario-draghi-der-deutsche-italiener

Robert Zoellick :


Dieser unscheinbare Mann hat wirklich eine sagenhafte Karriere hinter sich. Auch in der US-Politik spielte er eine Rolle.

Nach dem Rücktritt von Paul Wolfowitz übernahm Zoellick 2007 das Präsidentenamt der Weltbank. Er war Direktor und Vorsitzender der internationalen Abteilung von Goldman Sachs. Neben dem Posten des stellvertretenden Stabschefs (White House Deputy Chief of Staff) war er auch als persönlicher Berater des Präsidenten tätig. Zoellick ist darüber hinaus Mitglied der Think-Tanks Council on Foreign Relations und Trilaterale Kommission. Zudem war er viermal Teilnehmer der Bilderberg-Konferenzen. Nicht zu vergessen, sein Amt als Direktor der Strategie-Gruppe des Aspen-Instituts. Studiert hat er unter Anderem in Harvard.

Gary Gensler :


Bei diesem Mann dürfte es den Gold- und Silberbugs kalt den Rücken hinunter laufen. Gary Gensler ist Vorsitzender der Commodity Futures Trading Commission (CFTC).

Die CFTC soll die Future- und Optionsmärkte der USA kontrollieren und Regulieren. Bei Zerohedge gibt es einen Atikel mit dem Titel “Gary Gensler : Wurde ein U-Boot in die CFTC geschickt?” Bereits seit langer Zeit wird der CFTC vorgeworfen Manipulation und Intransparenz speziell im Bereich der Edelmetalle zu decken. Zu diesem Thema haben zum Beispiel Peter Boehringer oder James Turk unzählige Artikel geschrieben. Goldman Sachs gehört zu den größten Emittenten im Bereich der Future- und Optionsmärkte. Studiert hat er unter Anderem an der University of Pennsylvania.

Mark Carney :


Mark Carney ist der Nachfolger von Mario Draghi als Vorsitzender des Financial Stability Board und Direktor der kanadischen Zentralbank.

Wie auch Draghi, ist Carney Mitglied des elitären Think Tanks Group of Thirty. Ebenso wie die Trilaterale Kommission geht auch diese Gruppe zurück auf eine Initiative der Rockefeller-Foundation. Er ist Mitglied im Ausschuss der BIZ und dem Ausschuss für das weltweite Finanzsystem.
Unter Anderem studierte Carney an der Harvard Universität.

William C. Dudley :


William C. Dudley ist der Präsident der New York FED. Vorher war er Partner und Managing Direktor bei Goldman Sachs.

Selbstreden ist er Mitglied der Trilateralen Kommission und der Group of Thirty und auch bei der BIZ findet man seinen Namen logischerweise. Aktuell wurde er zum Vorsitzenden des Ausschusses für das weltweite Finanzsystem bei der BIZ ernannt. Die BIZ welche als Zentralbank der Zentralbanken bezeichnet wird, ist in privaten Händen. Darüber berichtete ich bereits. Zeitgleich ist er Vize Präsident des Federal Open Market Committee (FOMC), welche zum Beispiel über die Höhe der Leit-Zinsen beraten. William C. Dudley studierte an der Berkeley Kalifornien.

Interessant ist noch die Verbindung zu Lukas Papademus, dem amtierenden Ministerpräsidenten von Griechenland. Papademos war Vizepräsident de EZB und studierte am MIT.

Ottmar Issing war bis 2006 Mitglied im Direktorium der EZB. Seit 2008 übernahm Issing den Vorsitz einer Expertengruppe, die im Auftrag der Bundesregierung Vorschläge für eine Reform der internationalen Finanzmärkte erarbeiten soll.

Nicht ungenannt sollen hier noch Michael Cohrs sein, Finanzpolitischer Ausschuss der BoE und Robert Rubin, Berater bei Obama. Beide studierten in Harvard.

Wirft man eine Liste der Goldman Sachs Mitarbeiter, blickt man auf konzentrierte Macht. Besonders deutlich war es auch in den USA. Wir haben uns bei diesem Artikel nur auf Goldman Sachs beschränkt, aktuell scheinen die Banken die Politik zu übernehmen.

Hier sind nur einige aktuelle, exemplarische Beispiele ausgeführt.

Carpe diem

[1] http://www.presseurop.eu/de/content/article/1177201-goldman-sachs-meint-es-gut-mit-uns
Liste bei Wiki : http://en.wikipedia.org/wiki/Goldman_sachs#Alumni


24 Responses to Goldman Sachs: Die (un)heimliche Weltmacht

  1. […] Quelle und mehr… Gefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. ← 2012 – Imperialismus auf der schrägen Ebene. […]

  2. Jens Blecker sagt:

    Politik bzw. ßffentlicher Dienst

    Henry M. Paulson, ehemaliger US-Finanzminister, davor CEO von Goldman Sachs
    Joshua Bolten, vormaliger White House Chief of Staff
    Jon Corzine, Gouverneur von New Jersey und früherer US- Senator von New Jersey.
    Henry Fowler, U.S. Finanz-Sekretär (1965ß?1969).
    Stephen Friedman, Vorsitzender der National Economic Council (2002ß?2005), Vorsitzender der President’s Foreign Intelligence Advisory Board (2005ß?).
    Robert Rubin, Vorsitzender der National Economic Council (1993ß?1995), US-Finanzminister (1995ß?1999).
    John C. Whitehead, stellvertretender U.S. Außenminister (1985ß?1989), Vorsitzender der Federal Reserve Bank of New York (1996ß?1999), Vorsitzender der Lower Manhattan Development Corporation (2001ß?2006).
    Bradley Abelow, Finanzminister von New Jersey
    Kenneth D. Brody, früherer Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender der Export-Import Bank of the United States
    E. Gerald Corrigan, früherer Präsident und CEO der Federal Reserve Bank of New York
    Paul Deighton, CEO des Londoner Organisationskomitees der Olympischen Spiele.
    Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB)
    Gary Gensler, Untersekretär der Finanzen (1999ß?2001) und Assistent des Finanzministers (1997ß?1999)
    Robert D. Hormats, Assistent des Außenministers (1981ß?1982), und stellvertretender U.S. Handelsvertreter (1979ß?1981)
    Reuben Jeffery III, Vorsitzender der Commodity Futures Trading Commission
    Philip D. Murphy, National Finance Chair of the Democratic National Committee (2006-2009), Botschafter der USA in Deutschland (2009-).
    Sidney J. Weinberg, Assistent des Vorsitzenden (1942ß?1943) und stellvertretender Vorsitzender (1944ß?1945), im War Production Board.

  3. ramboo sagt:

    Ich war bei den Schulschachmeisterschaften Spieler an Brett 4 :) und könnte es mit allen in der Liste beim Schachspielen aufnehmen ;)

  4. matun sagt:

    ßber den Link sieht man ganz gut wer welchen US Präsidentschafts kandidaten wie hoch unterstützt:

    http://www.opensecrets.org/pres12/contrib.php?cycle=2012&id=N00000286

    Deshalb ist er auch in den Medien immer ganz vorne ….

  5. Tester sagt:

    Was heißt “wozu machen die das?”, wir reden hier von Psychopathen, welche nach absoluter Weltherrschaft streben.

    Wie es bei Psychopathen so ist, wenn man viel erreicht hat, kriegt man erst Hunger auf mehr. Das ist die Natur des “Bösen”, es ist blind. Es würde am liebsten das ganze Universum verschlingen, versteht aber nicht dass das nie möglich sein wird. Am Ende zerstört es sich selbst.

  6. Frank H. sagt:

    Danke für diesen Artikel und deinen Mut Dinge aufzuzeigen, die tatsächlich in der immer mehr sich verrohenden und dekadentöse Tendenzen verkommende 3 Affenpresse nie kritisch benannt werden. Solches findet höchstens in der fachpresse, und dort oft wohlwollend weichgespült. Sollte dennoch einmal etwas kritisches vorkommen, dann ist dies lanciert um die ßffentlichkeit zu täuschen. Ihre Macht ist geschützt, ihr Einfluß fast grenzenlos im fauligen Imperium Romanum 2.0.
    Mir graut vorm Bilderbergertreffen 2012, das angeblich in Israel tagen soll!!!!
    Auch das Weltwirtschaftsforum in nDavos 2012 dürfte erneut eine Konzentration des Monetarismus werden.
    Der Initiator mag da erzählen was er will. Man ist unter sich und Nichts dringt an die ßffentlichkeit.
    Die ach so geproiesene Schweiz ist Hort der Finanzindustrie (BIZ). Der Schweizer Stolz wird nicht belohnt werden.
    Fazit: Man kann sich nur individuell davor wappnen, aber wer hier lebt und wirkt sitzt in der Falle.

  7. Frank H. sagt:

    Sorry für die Schreibfehler zur frühen Stunde.

  8. Frank H. sagt:

    1+mit*

  9. tom sagt:

    … Mai 2013 würde ich gerne wieder einmal für ein paar Tage mit dem Moped (990er SMR) durch die Toskana düsen …

    ;-)

  10. Habnix sagt:

    Du solltest denen ein Angebot machen,wenn sie gegen dich verlieren sollen sie mit ihren Aktivitäten aufhören und wenn sie Gewinnen dürfen sie weiter machen.

  11. Jens Blecker sagt:

    Aufschlussreicher Artikel von Matt Taibbi zu Goldman Sachs aus dem Jahre 2009:

    The Great American Bubble Machine
    http://www.rollingstone.com/politics/news/the-great-american-bubble-machine-20100405

  12. Ghost sagt:

    Der Grund, warum jetzt vermehrt Bänker in Schlüsselpositionen untergebracht werden liegt daran, dass diejenigen, die unter Hochdruck mit allen Mitteln versuchen das System am laufen zu halten, es sich nicht mehr leisten können, Menschen in diese Position zu setzen, die ihr Gewissen zurück bekommen könnten und somit nicht mehr nach deren Pfeiffe tanzen würden.

    Auf einer anderen Ebene wird die ganze Sache jetzt durchscheinbar, damit die Weltbevölkerung das System und den Betrug in allen Bereichen erst durchschauen und damit ad acta gelegt werden kann.

    Sämtliche korrupten, betrügerischen, zerstörerischen, künstlich vom Mensch ausgearbeitete Konzepte werden nach und nach zerfallen, und die natürliche Ordnung wird wieder zum Vorschein kommen, was man jetzt schon sehr gut in einigen Bereichen erkennen kann.

    Das komplette politische System mit den ganzen Gesetzbüchern ist eine Farce. Ebenso wie die Erschaffung des Geldes als Solches.

    In der Natur des Menschen liegt es sich gegenseitig zu respektieren, was von diesem korrupten, verbrecherischen System bewusst verdreht wird. Es wird propagiert, dass wir Geld brauchen, dass wir Regierungen brauchen, dass wir Gesetze brauchen. Das ist alles gelogen, der Machtstrukturen wegen.

    Schönes Wochenende an der Stelle!
    Namaste

  13. Frank H. sagt:

    Frankreich wird herabgestuft. Nur noch B Note? Positive Stimmung bei Short Spekulanten auf Eurowetten eingeläutet.
    http://www.rp-online.de/politik/eu/frankreich-verliert-top-bonitaet-1.2671835

  14. die short-wette läuft aber nur noch solange es noch “solvente” kontrahenten gibt.

    ich trau den banken alles zu ;-)

  15. Frank H. sagt:

    FREITAG DER 13.1.2012. Tag des finsteren Lords?
    Die Rache für die Tempelritter aus den reihen der Freimaurererben?

    Die Shorts sind gezielt gesetzt:
    ßsterreich wird auch geplündert. Und Welt Online orakelt das die ganze EU Zone abkackt!!!!!!
    “Drohende Ungarn-Pleite: ßsterreich bangt um Top-Bonität
    Michael Brückner

    Ungarn steht vor der Pleite ß? und könnte österreichische Großbanken mit in den Abgrund reißen, die in Osteuropa ein großes Rad drehen wollten. Die bislang als wirtschaftlich stabil geltende Alpenrepublik droht ihr Triple-A-Rating zu verlieren. Schon steigen die Risikoaufschläge für österreichische Staatsanleihen und die Preise für Kreditausfallversicherungen.”
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/michael-brueckner/drohende-ungarn-pleite-oesterreich-bangt-um-top-bonitaet.html
    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Rating-Drohung-erschuettert-Europa-article5208751.html

    JP Morgan droht riesen Verlust: US Bankster saugen Blut in Europa!!!
    http://www.welt.de/wirtschaft/article13814116/Ueberflieger-JP-Morgan-muss-Federn-lassen.html

  16. Frank H. sagt:

    Mal sehen wie cheffe reagiert. Hab ihm ein paar Links eingeworfen.^^
    Und in der IRAN Contra Affäre 2.0 geht auch gerade was ab!

  17. Hans sagt:

    Italien, Spanien und Portugal werden sich sogar mit einem Downgrade von zwei Stufen konfrontiert sehen, heißt es. Portugal hätte somit einen Ramsch-Status erreicht.

    ITALY CUT TWO LEVELS TO BBB+ BY S&P, EU OFFICIAL SAYS

    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36057/
    http://www.zerohedge.com/news/hello-itbbbly

  18. Habnix sagt:

    Die USA lebte von der Arbeit anderer.Wie lange noch?

    Die müssten eigentlich vor der EU ihr Wirtschaftliches Ende finden.

    Tank Zurückhaltung wäre angebracht.Nur ein Frommer Wunsch von mir.

  19. […] viaGoldman Sachs : Die (un)heimliche Weltmacht | Ik-News. […]

  20. […] viaGoldman Sachs : Die (un)heimliche Weltmacht | Ik-News. […]

  21. […] viaGoldman Sachs : Die (un)heimliche Weltmacht | Ik-News. […]

  22. […] syrischen Küste, der National Defense Authorization Act (USA), der Stop Piracy Act (USA) oder die Regierungsübernahme durch technokratische, undemokratisch (weil nicht-gewählt durch das Volk) Mach… nehmen dagegen überhaupt (NDAA, SOPA) oder sehr wenig (Regierungen Goldman-Sachs) Raum […]

  23. […] hat noch ein paar weitere goldmänner aufgelistet http://iknews.de/2012/01/12/goldman-sachs-die-unheimliche-weltmacht/ Share this:TwitterFacebookDruckenE-MailGefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. […]

Hinterlasse eine Antwort