Earthship Community : Ein Häusschen zum Schnäppchenpreis

haus-aussen

Es wirkt ein wenig wie aus der heilen Welt der Hobbits. Einer meiner Leser möchte offensichtlich dort eine Community anschieben und so habe ich mich entschlossen dem ganzen einen Artikel zu widmen. Natürlich wird nicht jeder sich ein solches Haus bauen können, sei es mangels Grund und Boden, mangels Handwerklicher Fähigkeiten oder aus anderen Gründen, die auch bürokratischer Natur sein können. Zumindest möchte ich diesem Thema hier ein wenig Raum geben und vielleicht hält Platte uns ja auch auf dem Laufenden, was daraus wird.


Wie im bürokratischen Deutschland die Grundlagen für ein solches Projekt stehen, kann ich nur schlecht beurteilen, auch bei dem Preis von ca 4000,- Euro habe ich nicht den ßberblick. Werfen Sie einfach einen Blick auf das Projekt und entscheiden Sie selber. Unter dem Artikel werde ich die Kontakt-Email (gepostet von Platte) veröffentlichen, falls jemand interesse hat sich über das Projekt zu informieren.

Zitat von Sein.de:

Für Simon Dale war ein Haus zu bauen, mehr als nur der Wunsch nach einem eigenen Heim, auch wenn dieser Wunsch einen Teil seiner Motivation ausmachte:

„Dein eigenes Leben zu leben, auf deine eigen Weise, gibt dir sehr viel. Deine Träume zu verwirklichen, hält deine Seele am Leben.“

Aber da war noch mehr, eine Klarheit darüber, dass der Weg, den unsere Gesellschaft nimmt keine Zukunft hat, und dass wir alle in unserem eigenen Leben beginnen müssen, aus der Abwärtsspirale auszusteigen und einen anderen Traum zu träumen. Den wahren Zustand unserer Gesellschaft zu erkennen, hat in Simon keine Resignation ausgelöst, sondern einen Enthusiasmus, zumindest im kleinen Rahmen eine Lösung zu schaffen.

„Die Begeisterung für diese Art von ßnderungen kommt nicht nur aus einer intellektuellen Sorge um die Probleme unserer Zeit, sondern auch aus einer viel stärkeren Anziehungskraft, die wir im Herzen spüren. Es ist nicht ohne Grund, dass diese Art zu Leben oft als „das gute Leben“ bezeichnet wird und „ein Haus auf dem Land“ ein beliebtes Ziel für den Ruhestand ist. Wir haben eine evolutionäre Geschichte und einen Wunsch, nah mit der Natur zu leben.“

Simon begann, ein nachhaltiges Haus zu planen, das beweisen sollte, dass diese Art zu leben für jeden Menschen möglich ist.

[…]

Auf einem kleinen Stück Land verwirklichte er ein Haus, das für sich selbst spricht. Die Wärme und Gemütlichkeit, der künstlerische Anspruch, die Ausstrahlung lassen einem das Herz aufgehen.

Das Haus ist eine Botschaft: Es ist möglich. Gemeinsam mit seinem Schwiegervater errichtete er das Haus in Handarbeit – ohne Vorkenntnisse. Benutzt wurden nur eine Kettensäge, ein Hammer und ein Meißel. Nach vier Monaten war es einzugsfertig. Kosten für das Haus: knapp 4000 Euro. Verwendet wurden natürliche Materialien und Baustoffe aus Abrissen und von Schrottplätzen.

Das Haus ist in einen Hang gebaut, was eine perfekte Isolierung bietet, die durch Strohballen im Boden und den Wänden ergänzt wird. Das Dach besteht aus einer Spirale aus Baumstämmen, die Wände sind aus Steinen und Lehm und wurden mit Kalk verputzt. Das Ofenrohr des Holzofens wird vor dem Austritt durch Lehm geführt, um die Wärme maximal zu speichern. Der Kühlschrank wird über Kaltluft betrieben, die durch das Erdreich geführt wird, Solarpanels erzeugen Strom für Licht, Musik und Laptops und eine Komposttoilette spart Wasser.

Komplett lesen und mehr Bilder auf Sein.de <-- Seite des Erbauers und Bauanleitung <-- Kontakt zur deutschen Earthship Community : anton_at_daudrich_dot_com natürlich das _at_ gegen @ und _dot_ gegen den Punkt tauschen.

Carpe diem


31 Responses to Earthship Community : Ein Häusschen zum Schnäppchenpreis

  1. Spielverderber sagt:

    Lustige Sache find ich.
    Und hier gibt´s die Grundstücke dafür.

    http://www.diia.de (hab ich aus dem Offtopic)

  2. prinzipiell super aber:
    ind deutschland bekommste dafür doch keine baugenehmigungen (=außenbereich, kein kanal, wasser, strom, straße…., kaminkehrer, brandschutz)

    scheint wir gehen doch lieber nach kanada

  3. Spielverderber sagt:

    Rock, vorausgesetzt man wird überhaupt „entdeckt“;-)
    Als Ausrede könnte man die Kinder vorschieben……

  4. Weissnicht sagt:

    ich find das ganze eine super idee im offtopic hab ich nichts zu geschrieben weil der komentar schon ältrer war und ich den überblick verlohren hab

    wie Rock ohne Silver schon angesprochen hat ist es in de wahrscheinlich ein grosses problem ne genemigung zu bekommen

    ich für meinen teil unterstütze jeden der begint etwas bescheidener zu leben der maßlose überfluss der und im laufe der geschichte eingetrichtert wurde ist aus meiner sicht ein grundlegendes übel und führt dazu das die wichtigen dinge des lebens z.b. nächstenliebe oder lebensfreude vollkommen zukurz kommen wenn sie nicht soga ganz in vergessenheit geraten was man wirklich braucht ist etwas zu essen ein dach über dem kopf und was eben für mich genauso wichtig ist eine starke gemeinschaft natürlich noch paar andere dinge aber selbst bei den kleinen sachen die ich anspreche wird absoluter missbrauch betrieben aleine wenns ums essen geht die meisten werfen bis zu 50% ihre nahrung wieder weg und die weltproduktion liegt mindestens bei 300% schon klar man kann jetzt kommen mit kostendeckung blabla wenn die ressorcen nicht gewinnbringend sondern sinnvoll genutzt würden hätt jeder etwas zu essen und gleizeitig sogar gesund beispiel lebensmittes skandale (dioxin, antibiotika, nikotin in eiern, und und und)

    naja falls jemand soein projekt starten möchte bin ich gerne bereit zu helfen (hab mit meinem vater bereits unser eigenes holzhaus gebaut allerdings ein haus für 8kinder und 4erwachsene und ziemlich konventionell)
    einziger kostenfaktor ist essen und schlafplatz anreise trag ich noch selber wenn es nicht eines fluges nach kanada bedarf^^ oder sonst wohin mit dem geflügelten etwas.

  5. Idee:

    mit der hürde der bebauungs-plänen, fällt mir da nur eine befreiung als forschungsprojekt ala „infokrieger“ im außenbereich ein.

    Im ik-projekt soll dann geklärt werden ob es möglich ist, anders als die anerkannten regeln der technik zu bauen. Ebenso gibt es eben keine bezahlung, sondern nur tauschwirtschaft im erdhügeldorf. Also geldsparen mit einem touch von survival-bauen und habnix-selbstversorgung. Baumaterial aus der natur: strohballen, vollholzstämme, tau, schilf, hanf, schafswolle, lehm, what ever.

  6. Jens Blecker sagt:

    Also wenn ich in Kanada bin würde ich das mal probieren mir so eine schicke Sauna zu bauen.

  7. tugrisu sagt:

    Bis 10 qm braucht man keine Baugenehminung. Muss man halt ein wenig Kreativ sein….

  8. keine baugenehmigung brauchste bei kleinen nebengebäuden wie gartenhaus, garage usw(je nach bundesland und bebauungsplan bis ca.30m3) aber vieleicht verlangen se dann von dir noch so eine bergbaugenehmigung wegen der erdhöle 😉 und mit den lieben netten nachbarn auch immer gut stellen, denn deren unterschriften brauchst du ja auch noch zur genehmigung

  9. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Baugenehmigung brauchst du immer sobald ein Feste Fundament gesetzt wird.

    Ansonsten bis 10 Quadratmeter ab dann auch.

  10. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    In anderen Bundesländern dürfte es ßnlich aussehen:

    Bayerische Bauordnung

    http://www.baurecht.de/landesbauordnung-Bayern.html#Bebauung_der_Grundstuecke_mit_Gebaeuden

  11. Art. 57 (wenns die bayrische Bauordnung ist)
    Verfahrensfreie Bauvorhaben:

    (1) Verfahrensfrei sind

    1.
    folgende Gebäude:

    a)
    Gebäude mit einem Brutto-Rauminhalt bis zu 75 m³, außer im Außenbereich,
    b)
    Garagen einschließlich überdachter Stellplätze im Sinn des Art. 6 Abs. 9 Satz 1 Nr. 1 mit einer Fläche bis zu 50 m², außer im Außenbereich,
    c)
    freistehende Gebäude ohne Feuerungsanlagen, die einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb oder einem Betrieb der gartenbaulichen Erzeugung im Sinn der § 35 Abs. 1 Nrn. 1 und 2, § 201 BauGB dienen, nur eingeschossig und nicht unterkellert sind, höchstens 100 m² Brutto-Grundfläche und höchstens 140 m² überdachte Fläche haben und nur zur Unterbringung von Sachen oder zum vorübergehenden Schutz von Tieren bestimmt sind,
    d)
    Gewächshäuser mit einer Firsthöhe bis zu 5 m und nicht mehr als 1600 m² Fläche, die einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb oder einem Betrieb der gartenbaulichen Erzeugung im Sinn der § 35 Abs. 1 Nrn. 1 und 2, § 201 BauGB dienen,
    e)
    Fahrgastunterstände, die dem öffentlichen Personenverkehr oder der Schülerbeförderung dienen,
    f)
    Schutzhütten für Wanderer, die jedermann zugänglich sind und keine Aufenthaltsräume haben,
    g)
    Terrassenüberdachungen mit einer Fläche bis zu 30 m² und einer Tiefe bis zu 3 m,
    h)
    Gartenlauben in Kleingartenanlagen im Sinn des § 1 Abs. 1 des Bundeskleingartengesetzes (BKleingG) vom 28. Februar 1983 (BGBl I S. 210), zuletzt geändert durch Art. 11 des Gesetzes vom 19. September 2006 (BGBl I S. 2146),

    http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?showdoccase=1&doc.id=jlr-BauOBY2007rahmen&doc.part=X

  12. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    OK 30 Quadratmeter bei 2,50m Deckenhöhe.

    Dann kommt aber noch das Brandschutzgesetz,Zufahrt Und so Weiter…..

    Allerdings als anbau in einer Kernsiedlung bzw. Altbestand brauchst nicht viel Genehmigung.
    Warum weis ich auch nicht.

  13. tugrisu sagt:

    75 m³ das ist bei einer Raumhöhe von 2,5 m eine Grundfläche von 5 x 6 m. Hehe… das Dreifache wie bei uns! Da kannst dann schon einen kleinen Raum und einen grösseren haben. Reicht zur Not für 2 Leute zum Leben.

  14. Platte sagt:

    Erst einmal Danke Jens für den Artikel, ich hoffe er verschwindet nicht all zu schnell!

    Spielverderber, ja hatte ich im OT schon mal gepostet leider auch null Reaktion (Obwohl immer wieder hier viel nach günstigen Wohnraum oder Grundstücken nachfragen:

    Schaut euch mal die Preise an:

    http://www.diia.de/?thema=objekt_anz&PHPSESSID=f910cd7552fdd81f91db128592c73ae4

    http://www.diia.de/?thema=objekt_anz&PHPSESSID=e5510faee55fc487bd5463853d609861

    http://www.diia.de/?thema=objekt_anz&PHPSESSID=6e835504dbb11cbb664542aceba42022

    http://www.diia.de/?thema=objekt_anz&PHPSESSID=1def5d68e054f2e5be585d42caed8584

    http://www.diia.de/?thema=objekt_anz&PHPSESSID=116a6487719779578e54080db26e5c7d

    Folgendes Forum könnte noch sehr interessant sein um Infos o.ä. zu bekommen oder um sich einfach kennen zu lernen und aus zutauschen:

    Erste deutschsprachige Earthship Website!

    http://earthship.at/

    Jens besteht die Möglichkeit und Zeit Deinerseits (Mein Englisch ist dafür leider nicht gut genug!)mit Simon & Jasmine in Kontakt zu treten evt. sogar ein Interwiev, Reportage o.ä. zu führenß

    TelefonNr. sollte diese sein:+447773372280

    Wäre doch sehr interessant von Ihnen aus erster Hand mal zu erfahren, wie sie das heute alles beurteilen und Tipps&Tricks weiter geben könnten, gerade in Bezug auf Baugenehmigungen (Ich weiß in England sieht das alles anders als bei in BRD aus, aber evt. kann man mit List und Schleue dem System ein wenig entgegen setzen!?!) und andere diverse Hürden und Fallen bzw. Fehler die man beim Bau unbedingt vermeiden sollte.

    Hier noch ein paar wunderbare Bilder von anderen Häusern:

    http://www.simondale.net/house/gallery.htm

  15. Sundance sagt:

    Habe da Verbindungen in Portugal, da geht alles, wer hin will hat gleich ein Zimmer umsonst, klar es stehen Projekte an, aber ich denke da wird jeder gern mitmachen. !
    Gebt mir eure mail und dann kommt mal probeweise für 1 Monat runter !

  16. cfr_callforresistance sagt:

    Die Grundstücke auf DIIA , werden gekauft.
    Wenn Infokrieger dies tun , gemeinschaftlich ein Hobbithaus errichten und somit realer Freiraum zum leben & forschen entsteht,
    dann lassen sich diese Projekte vernetzen und …nichts hält uns auf = )

    @Weissnich
    Badenwürtenberg oder Sachsen ? Oder doch lieber Portugal ? 😉
    @sundance tommi-hofmann[at]webpunktde

  17. Platte sagt:

    Sundance ein guter Freund von mir ist seit 3 Tagen jetzt für ein paar Monate in Portugal (Albufeira)ist das evt. bei Dir/Euch in der Nähe? Wenn ja, er wäre sehr interessiert!!

    Hier mal eine mail addy um in Kontakt zu treten:

    berndklanke@gmail.com

  18. Platte sagt:

    Gerade gesehen,

    Sundance hast Post!!

  19. Platte sagt:

    Sundance

    Gerade:Undelivered Mail Returned to Sender

    was stimmt nicht mit Deiner oben angebenen addy?

    sundance tommi-hofmann@webpunkt.de

  20. Platte sagt:

    Ok Fehler gefunden!!

  21. cfr_callforresistance sagt:

    😀 Ich bin cfr & meine adresse ist tommi hofmann … sundance email ist mir noch nicht bekannt, deswegen kann ich deine Nachricht, Platte , nicht an sundance weiterleiten…

    Sundance beschreibt sich selbst als (ehemals) verschwenderischen wie einflussreichen Typen
    Dennoch will ich mich nicht dazu hinreißen lassen mir über ihn ein voreiliges Bild zu machen…

    Yadahaddu (der abgehalfterte Samurai ) sagte dazu „Warum nicht einen Boss?“ (hier haben)
    ….
    allerdings kann ich Sundance posting ,in welchem er tatsächlich auf seine Story eingegangen ist , nicht wiederfinden

    Wie seht ihr das?

    😀

  22. tugrisu sagt:

    Wieder einmal eine wichtiges Posting nicht gefunden? Dieses System ist schon längst an seine Grenzen gestossen!
    Ich habe mir einmal, weil ich das auch unbefriegend finde, ein paar Gedanken gemacht und gestern mal ein TikiWiki installiert.
    Einfach mal anschauen:
    http://www.dessau-service.de/ikn/

  23. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Der com.von Sundance ist bei Was bin ich.

  24. cfr_callforresistance sagt:

    mMn fehlt eben da ein Comment … er hat erzählt , dass er damals 30-50 Riesen am Tag verprasst , im gegenzug jedoch gut doppelt soviel im Tagesgeschäft rauskam , dass die CIA viel Zeug verkauft / gekauft habe und außerdem hat er von teuren Autos gesprochen ….
    ! ?
    will da wirklich nicht drauf rumreiten als wärs was , aber da fehlt was… ich begeb mich nochmal auf die Suche , evtl mein Fehler —

    zum Thema
    So ein Häuslein in den Boden zu bauen ist übrigens nicht so rückschrittig wie in eine Mietwohnung zu ziehen finde ich ;P

  25. Jens Blecker sagt:

    Ich wurde von Ihm gebeten die Kommentare zu löschen, daher ist das Suchen überflüssig 😉

  26. tugrisu sagt:

    Wer es ein wenig abgeschieden mag:

    Das Land ist Gemeinschaftseigentum und wird von Bewohnern aller Altersstufen bewirtschaftet. Jede Familie besitzt Vieh und bewirtschaftet ein Kartoffelbeet sowie Gärten rund ums Haus. Erwachsene sind darüber hinaus für die Fischereigesellschaft, die Inselregierung oder im Dienstleistungsbereich tätig. Bei der Inselregierung angestellte Inselbewohner werden beispielsweise mit monatlich etwa £150 entlohnt.

    Tristan da Cunha liegt im Südatlantik 3.238 Kilometer vom Cabo Frio in Brasilien und 2.779 Kilometer vom Kap der Guten Hoffnung in Südafrika entfernt und ist Teil des Mittelatlantischen Rückens. Die nahezu runde Insel hat einen Durchmesser von etwa 12 km und weist eine Fläche von 98 km² auf. Sie stellt die kegelförmige Spitze eines mächtigen untermeerischen Schildvulkan dar, der im 2.060 Meter hohen Queen Maryß?s Peak und im 1.970 Meter hohen Mount Olav, den beiden höchsten Erhebungen des Kraterrandes, gipfelt.

    Tristan da Cunha hat ein gemäßigtes, ozeanisch ausgeglichenes Klima mit regelmäßigen Niederschlägen, die über das ganze Jahr verteilt sind. Der kahle Gipfel des Vulkans ist im südlichen Winter, zwischen Juni und Oktober, häufig mit Schnee bedeckt.

  27. Platte sagt:

    Wau das nenne ich mal abgeschieden:

    http://maps.google.de/maps?hl=de&tab=wl

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM