ßlpreisexplosion voraus? Iran will ßlexporte nach Europa stoppen

ölembargo

Dank des Druckes aus den USA und aus Israel hat die EU nun „Wirtschaftssanktionen“ gegen den Iran verhängt. Ein Teil dieser Sanktionen ist das Importverbot von iranischem ßl. In wie weit hier jedoch der Schwanz mit dem Hund wackelt, wird sich noch herausstellen. Die Regierung in Tehran hat sich entschlossen, dem Embargo zuvor zu kommen und einen Lieferstopp zu verhängen.


Bereits am Sonntag soll der Entwurf im Parlament vorliegen und wenn dieser verabschiedet wird, würde kein ßl vom fünftgrößten Exporteur mehr Europa erreichen. Egal wie oft Saudiarabien beteuert, man würde die Förderquote erhöhen und den Bedarf decken, für die Türkei und einige andere Länder der südlichen Peripherie dürfte es schwerwiegende Konsequenzen haben und auch Deutschland wird betroffen sein.

Laut einem Spiegelartikel bezieht auch Griechenland einen Drittel seines Erdöls aus dem Iran und mit 450.000 Barrel pro Tag, welche in die EU fließen dürfte der Presidruck sich doch verschärfen. Die Kosten für Energie sind bereits in den letzten Jahren zu einer echten Belastung für die Geldbeutel der Mittelschicht geworden und mit diesem Embargo wird man dem Iran nicht schaden, sondern sich selbst.

China hat bereits im Vorfeld angegeben, man werde sich nicht an dieses Embargo halten und der Bedarf des gelben Riesen ist enorm. In wie weit die Ausfälle des Embargos durch China kompensiert werden, ist noch nicht klar, allerdings hat China mehr als einmal seine Solidarität mit dem Iran bekräftigt.

Eines der wichtigsten Themen dürfte auch die Abkehr des Irans vom Petrodollar sein, welches eine inoffizielle Kriegserklärung an die USA ist. Sollte das Schule machen, würden die USA unter den Petrodollars ersaufen und es gäbe in Kürze sehr wahrscheinlich eine neue Form von Kraftwerken: Dollar-Bhkw´s

Kurz einige Zeilen aus dem Spiegel:

Reaktion auf Embargo : Iran will Europa den ßlhahn zudrehen
In sechs Monaten tritt das EU-Embargo gegen Iran in Kraft, doch die Führung in Teheran kommt Europa zuvor: Die ßl-Exporte sollen sofort gestoppt werden. Besonders für die angeschlagenen Volkswirtschaften Südeuropas wäre das ein schwerer Schlag.
[…]
„Wenn der Entwurf angenommen wird, wird die Regierung ihre ßlverkäufe nach Europa stoppen müssen, bevor die EU das ßlembargo gegen Iran startet“, zitiert die britische Zeitung „Financial Times“ (FT) den Sprecher der Energiekommission des Teheraner Parlaments, Emad Hosseini. Bis Sonntag solle das Gesetz im Parlament sein.[1]

Fazit: Aus Sicht des Iran ein absolut nachvollziehbarer Schritt. Warum soll man bis das Embargo greift den Büttel spielen? Dann kann man auch den Stress weiterleiten und dem ganzen einfach zuvor kommen. Für die Energiekosten, dürfte es zumindest kurz bis mittelfristig nur eine Richtung geben, wenn das Parlament zustimmt und davon kann man ausgehen, Richtung Himmel. Wer am Ende mit einer blutigen Nase aus dem Ring geht, möchte ich hier nicht vorgreifen, aber die Chance für Europa steht nicht schlecht. Als Erfüllungsgehilfen der Angelsachsen, treten wir uns selbst die Beine weg und sollte China solidarisch sein, wird es auch noch weitreichendere Konsequenzen haben. Der Iran wird nicht nebenbei den Exportstopp aufheben, nur weil es dem Westen so passt. Diese Entscheidung, wird noch weitreichende Konsequenzen haben und die Rechnung wird letztendlich der Verbraucher und die Industrie tragen. Ein weiterer Schritt um uns endgültig in den Abgrund zu stürzen, vielen Dank dafür.

Carpe diem und danke an Kacem für den Link

[1] http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,811464,00.html#spRedirectedFrom=www


46 Responses to ßlpreisexplosion voraus? Iran will ßlexporte nach Europa stoppen

  1. Uriel sagt:

    Genialer Schachzug der Iraner. Ich mag deren Art, wie sie die Angelsachsen und Europäer dumm dastehen- und deren Angriffe ins leere laufen lassen 🙂

  2. Melange sagt:

    Das war aber vorhersehbar. Hat die IEA nicht erst Anfang Januar einen großteil der ßlreserven in USA, Japan und Europa freigegeben, um einen solchen Ausfall kompensieren zu können? Auf der anderen Seite werden weiter steigende Benzinpreise und Heizkosten die Wut der Bürger anheizen. Es könnte sein, dass man diese Wut benutzen will, um sie gegen die feindlich gesinnten Regierungen der OPEC-Staaten zu instrumentalisieren. Vielleicht also doch alles nur Strategie auf dem Weg zu einem weiteren „gerechten“ Angriffskrieg, um auf diese Weise die „Zustimmung“ der breiten Bevölkerung dafür zu bekommen.

  3. Habnix sagt:

    Sprit horten?

  4. Jens Blecker sagt:

    Die Kriegsgefahr im nahen Osten darf auf keinen Fall unterschätzt werden, da gebe ich dir absolut recht.

  5. sunny-farm sagt:

    @ Melange

    War auch mein erster Gedanke…
    Wenn Iran sich zu sehr aus dem Fenster lehnt, denke ich, dass die guten, demokratischen Grossmaechte, Feuer eroeffnen koennten…

    Was mich ein wenig beruhigt ist, dass China aus dem ganzen ein Nutzen ziehen kann, und hoffentlich ein wenig Unterstuetzung bietet, wenn die Provokationen noch mehr ausarten…

    spannend spannend das ganze Theater…

    @ Habnix

    Sprit horten ist glaube ich in Deutschland verboten 😉

    Ansonsten wuerde es wohl Sinn machen, sich ein wenig (oder auch mehr) einzudecken…

  6. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    „Sprit horten ist glaube ich in Deutschland verboten 😉 “

    Lautes Dreckiges Lachen 😀 😀

    Das können die „Behörden“ von mir Hören. Prust.

    http://www.youtube.com/watch?v=ti7wdcKQ2sA

  7. Frank H. sagt:

    Das ist das Ende der Diplomaten?
    Folgende besorgniserregnde Meldung kommt aus Russland / Ukraine rüber.
    Im vom russischen Militär gemieteten (besetzten?) ukrainischen Marinehafen Sevastopol (Schwarzmeerküste mit seefahrtstechnischen „Katzensprung“ zum Iran!!!)
    hat ein mit angriffsraketen aufmunitionierter amerikanischer Lenkwaffenkreuzer angelegt.
    Angeblich nur zu einem Freundschaftsmanöver herbeigeeilt, wurde er von der Marine (US Navy Trojaner?) in den Hafen gelassen.
    Sponatn haben etliche Bewohner Sevastopols eine mit einem Hakenkreuz verzierte US Flagge vor den herbeieilenden Medien verbrannt. Auch ukrainische Politiker aus der Hauptstadt Kiew fordern den Abzug des Schiffes! Die Ukraine befürchtet in einen Irankrieg verwickelt zu werden, da dieser Kreuzer eine ganz andere Mission verfolgen könnte.
    Wie die Presse berichtet sollen die angelaufenen Demonstrationen ausgeweitet werden.
    Ungewöhnlich auch, dass eine gewaltige Horde WESTLICHER Presse aufgelaufen sei.
    Will man dabei sein, wenn es demnächst los geht? Weis die Presse wieder mehr als wir?
    http://de.rian.ru/society/20120126/262547642.html

  8. sunny-farm sagt:

    Ist doch aber so… oder nicht?

    Nicht dass mich das an der Kerbe kratzen wuerde… aber ich hatte das so in Erinnerung…

    Genau wie es verboten ist, Heizoel zu verfahren…

    Wird das heutzutage eigendlich noch bei euch kontrolliert?
    So koennte man ja ein wenig die Spritpreise umkurven…

  9. Frank H. sagt:

    Die iranischen Mullahs sind auf die Propagandatricks der EUSRAELs hereingefallen. Diese religionswächter haben zwar Ahnung vom Koran aber nicht von Diplomatie.

    JETZT sind die ßlquellen in gefahr schreit die Westpresse!!

    „Alarm ihr Kreuzritter, schlagt die Islamisten in die Flucht.“ wird es bald erschallen. Wie in libyen so im Iran.
    Russland hat übrigens Syrien aufgegeben, aus Furcht vor einem Kriegseintritt! Auch hier muss was faul sein…wie bei dem seltsamen besuch des US Schiffes (sie voriger Komm.)
    Aber zurück zum Iran, der Angriff auf Syrien rückt immer näher weil:
    Ich denke nicht das sie den Iran direkt angreifen, es sei denn der Iran erklärt den Krieg selbst.
    Dies könnte ein Angriff auf Syrien auslösen. Ich erwarte das der nun isolierte Assad den Strohhalm Iran ergreift.
    Besorgte Grüße.
    Der Spritpreis wird denke ich nicht so exorbitant steigen. Es ist genug da. Das ßlkartell muss ja auch die eigene beauftragte Armee bezahlbar versorgen!
    Alles kaufmännisch durchdacht. Logik und Analyse der vorherigen Kriege. Der leicht bis mittlere Anstieg hilft Zweifler und Idioten zu motivieren!
    2,00 Euro oder mehr für Superbenzin erwarte ich nicht.

  10. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Und wie die Pappnasen kontrollieren könnt ja ein Steuercent zu wenig verdient werden.

    Trotzdem die Können uns mal JA JA

  11. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Frank wie war das mit der Liter Benzin MUSS 5 DM kosten.
    Da Stecken doch die Grünen dahinter. 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=su6xOpaa94E

  12. und Salatöl horten, verfahren ist nicht verboten.

  13. anarruko sagt:

    das problem für nato/usa, das iran sehr gute luftabwehr hat.
    und die ami angst-hasen sind, nur aus der luft angreifen werden, und später die GI´s drüberlaufen.

    aber leider werden die usa schwer haben mit den flugzeug anzugreifen.
    ich denke das die langstreckenraketen mit uran einsetzen werden um diese luftabwehr-stellungen zu attakieren, aber leider hat iran viele mobile solcher geräte, das wird schwer für nato.

    und wenn china nur mit kriegsgeräten hilft wird das ein krieg ohne ende.

  14. Antifeminist sagt:

    Ich schätze auch, dass in der Angriffsstrategie irgendwas erdacht wurde, wie man die diese Vorgehensweise kontern kann. Der Westen hat ja Libyen, ßgypten und Syrien überrannt, da gibt es ja auch viel ßl… Vielleicht waren diese Kriege ja dafür gedacht den ßlengpass auszugleichen, der entstehen wird, wenn man Iran angreift. Hat man ihn besetzt, wird das ßl wieder nahc Westen fliessen statt nach China und die Asiaten sind geschwächt. Zurzeit bedient Iran beide Mächte, oder?

  15. Geradeheraus sagt:

    Der Krieg ist für die Amis nicht zu gewinnen, ohne die Europäer mit im Boot zu haben. Daher hofft man wahrscheinlich darauf, dass der Iran den ersten Schuss abgibt, um den Verteidigungsfall der NATO ausrufen zu können, siehe 9/11.

    Das Land ist sehr groß und gebirgig, hat außerdem ein dominierendes und gut ausgebildetes Staatsvolk, das in Mehrheit hinter seinem Präsidenten steht.

    Die Nachschubwege aus Russland lassen sich auch nicht so leicht unterbrechen oder kontrollieren, ohne die Russen anzugreifen. Insbesondere die Flugabwehr, da hast Du recht, ist für die Amis ein großes Problem. Deren normale Taktik ist ja, alles aus der Luft kurz und klein zu hauen und erst dann mit Bodentruppen reinzugehen, wenn man die uneingeschränkte Lufthoheit hat. Wie hart diese zu erringen sein wird, ist schwer vorhersagbar, da es nur wenige Kriege in der Vergangenheit gegeben hat, in denen die von den USA angegriffenen Länder eine fortschrittliche Luftabwehr hatten. Schließlich ist die Anzahl der Flugzeuge, die so ein Flugzeugträger tragen kann, auch begrenzt. Und wer weiß schon, was passiert, wenn erst ein paar Hundert dieser Vögel vom Himmel geholt sind. Ich denke, dass die Iraner dazu technisch in der Lage sind.

    Noch etwas: So sehr ich auch derartige Kolonialkriege ablehne. Wenn sie dann doch stattfinden, wäre es trotzdem für uns persönlich und unsere Familien nicht gut, wenn der Iran oder gar China / Russland gewinnt. Daran sollte man immer denken: Wir haben bislang immer noch eine milde Staatsmacht hier im Westen, die das Leben ihrer Bürger weitgehend (bis auf ein paar wirklich „renitente“ Ausnahmen) schützt.

  16. Berg sagt:

    solange die usa im wahlkampf ist, wird wohl kein angriffskrieg mit us soldaten geführt werden von den bisherigen schandtaten die die solltöter jetzt schon in afghanistan und nordafrika vollbringen einmal abgesehen.

  17. Irmonen sagt:

    und wenn dann Russland in einem Krieg für den Iran entritt, kann es uns auch noch das Gas sprerren und dann…….ß?

  18. Irmonen sagt:

    ich habe mir jetzt gerade eine Infrarotheizung bestellt um die Heizmöglichkeiten – in einer Mietswohnung – ein bißchen zu diversifizieren.

    Als Mietwohnler ist man halt doch recht abhängig von dem was vorgegeben ist, bei mir das Gas

  19. Egoaustreiber sagt:

    Rußland wird sich in den Konflikt nicht beteiligen!
    China aber sehr wohl! …

    sollte Putin wieder Präsident werden und das sieht sehr gut aus…dann Gute N8 AngloSächsische Elite …eure NWO verpulvert sich augenblicklich …

    Gott sei Dank

    so glauben wir auch, daß dies so geschehen wird!
    diese Satanisten haben abgedient und können sehr bald in ihrer anderen hölle sich gegenseitig ausbluten lassen

    Friede sei mit uns allen!

  20. kaphorn sagt:

    nun, wenn man den nachfolgenden bericht glauben schenkt, dann geht es darum, das usa diese technik nicht hat, aber gern haben möchte…stichwort a-biotisches erdöl..hochinteressant sehr empfehlenswert:

    http://www.engdahl.oilgeopolitics.net/Auf_Deutsch/Fossilien/fossilien.html

  21. AE-35 sagt:

    Spätestens wenn Russland in einen Krieg zwischen dem Iran und der US-EU-Israel-Connection zu Gunsten des Irans eintritt, wird sich auch China auf die Seite der Iraner schlagen.

    Dann haben wir den Dritten Weltkrieg!

    Wenn dies geschieht, brauchst Du kein Gas mehr, weil Du dann nur noch aus einem Ascheabruck auf der Straße bestehst, oder wo immer Dich der atomare Gegenschlag treffen wird.

    Und nein, dass ist nicht böse gemeint, sondern einfach nur realistisch.

    AE-35

  22. Melange sagt:

    Vielleicht reicht es aber schon, wenn Nachrichten von einem drohenden Krieg andauernd durch die Medien gehen, um die Menschen darauf vorzubereiten und einzuschwören.

    Wenn ich mir allerdings so die Kommentare unter den Artikeln in den Mainstreammedien zum Iran durchlese, dann stelle ich fest, dass wohl die allermeisten Kommentatoren keinen Angriffskrieg akzeptieren und die taktischen Mannöver mittlerweile durchschauen. Auf diesem Wege wird man wohl dieses mal keine Akteptanz mehr in der Bevölkerung für einen sauberen gerchten Angriffskrieg finden.

    Zu groß scheint mittlerweile das Mißtrauen, nachdem man im Irak keine Massenvernichtungswaffen finden konnte. Das dürfte auch auf die amerikanische und britische Bevölkerung zutreffen. Außerdem scheint mir das amerikanische Volk zur Zeit extrem kriegsmüde und kritisch gegenüber den eigenen Politkern beider Parteien zu sein. Das Obama mit einem Angriff auf den Iran Stimmen für seine Wiederwahl sammeln würde, glaube ich auch nicht.

    Ich denke, die amerikanische Regierung hat zum jetzigen Zeitpunkt kein Interesse an einem großen Krieg. Im Augenblick wird man damit beschäftigen sein die isralische Regierung von einem „Preventivschlag“ abzuhalten und die einflussreichen Kriegstreiber in den eigenen Reihen bei der Stange zu halten, ohne jetzt tatsächlich einen Krieg beginnen zu müssen.
    Deswegen pokert Obama und behält alle Optionen auf dem Tisch.

    Aber ein tatsächlicher Angriff auf den Iran hätte möglicherweise nicht nur geoplitische Folgen, sondern auch innenpoltische, wenn die westliche Bevölkerung einen solchen Krieg nicht mehr mittragen würde.

  23. Berg sagt:

    gestern las ich, dass israel der eu beitreten will…warum wohl ? die usa sind nicht unbedingt gewillt israel zu unterstützen…massenhaft tote soldaten wird sich kein präsident im wahlkampf und auch kurz nach der wahl antun.

  24. Berg sagt:

    ae ich teile deine ansicht nicht. eher erkenne ich ein neuen kalten krieg mit bedrohungspotential mit dem man den zinssklaven in dieser welt schön auf angst-mache stellt. dann ist er viel lieber bereit sich zu unterwerfen..ja am ende fordert er es noch von seiner regierung.

  25. Berg sagt:

    laut rechtsprechung ist heizöl fahren steuerhinterziehung. damit ist im grunde auch schon alles gesagt. warum wohl ist diesel gefärbt.

  26. Antifeminist sagt:

    ich schätze eher, die US Präsidenten brauchen keine mehrheitliche Unterstützung in der Bevölkerung: Hauptsache sie protestieren nicht und gehen wie brave Sklaven weiter arbeien (aus angst vor arbeitsplatz verlust?). Die Macht kommt doch gar nicht von der Bevölkerung, sondern von der Unterstützung der richtigen Leute aus der Elite. Schon werden sie irgendwie gewählt oder arbeiten woanders, z.b. in der Wirtschaft.

  27. der Iran hat nicht nur ßl, sondern auch Uran und China ist sicher ein dankbarer Abnehmer fürs ßl und warum nicht auch die Uranvorkommen mit Ihnen Teilen?

  28. EbuEnsar sagt:

    Was Europa da gemacht hat, ist Sand nehmen und in die eigene Augen streuen. Aber auf lange Sicht ist es vielleicht geplante Strategie, dann kann man sagen die bösen Iraner liefern uns kein ßl mehr, also haben wir Gründe um sie anzugreifen.
    Zu der Stärke von Amerika wollte ich nur sagen, obwohl sie feige sind, sind sie immer noch die einzige Weltmacht. Der Iran ist im vergleich kein Gegner für Amerika. Amerika unterhält 11 Flugzeugträger, 20 Stealth B-2 Bomber und hat ein Militärbudget, dass höher ist als die 17 darauf folgenden Staaten, China und Russland mitgerechnet. Von etwa 200 Staaten dieser Erde unterhalten die USA in 130 Staaten davon, Militärbasen. Da haben die Iraner keine Chance. Wenn es aber zu einem Häuserkrieg kommt in Iran in den Bergen, da müssten die Amerikaner wohl eine hohen Ausfall an Soldaten hinnehmen.

  29. EuroTanic sagt:

    Die Amis werden irgendeinen Schrottkahn durch die Meerenge treiben und die Israelis werden ihn wieder versenken. Das wird man dann dem Iran in die Schuhe schieben. Nichts leichter als das. Das Spiel kennen wir ja. Und ich bin mir sicher, dass es wieder funktionieren wird. Hat doch bisher immer funktioniert.

  30. ThinQ sagt:

    Hallo, ich möchte auf mögliche Kriegsszenarien nicht eingehen, mache mir jedoch folgende Gedanken:

    Die Sanktion (Embargo ab Juli) seitens der EU in Richtung Iran will man der Bevölkerung wohl als eine weitsichtige, konsequente und richtige politische Maßnahme verkaufen. Stoppt der Iran nun die ßllieferungen aber seinerseits, ist es natürlich das böse Mullah-Regime, das den verhassten, westlichen Gegner irgendwie treffen will. In beiden Fällen aber wird exakt der gleiche der Status „kein iranisches ßl nach Europa“ hergestellt, wobei man weiß, dass dieser Status besonders südlichen EU-Staaten (insbes. Griechenland) arge Probleme bereitet.

    Was geht in den Köpfen dieser EU-Politiker eigentlich vor?

    Frei nach Volker Pispers: „[…] und da diskutieren die in der Medizin noch ernsthaft darüber, ab wann man eigentlich hirntot ist!“

    Kann mir jemand weiterhelfen? Ich verstehe das wirklich nicht.

  31. olf sagt:

    Die laufenden Verträge mit der EU wird der Iran nicht einfach so unterbrechen.
    Sonst drohen Strafen in astronomischer Höhe.
    Allerdings kann der Iran per sofort auf Neuverträge verzichten.
    Allerdings gibts bei der ganzen ßl Embargo geschichte einen seltsamen Beigeschmack.
    BP beispielsweise wurde vom EU ßl Embargo gegen Iran ausgenommen.
    Ein Schelm wer böses dabei denkt…..

  32. ThinQ sagt:

    Hach ja … „cui bono?“ … ich vergesse es leider immer wieder 😉 Vielen Dank, olf! Das hat mich auf die richtige Fährte gebracht.

  33. tugrisu sagt:

    Spätestens seit der Entdeckung von Erdgas auf anderen Körpern in unserem Sonnensystem, ist doch jedem klar, dass Erdöl, (so ähnlich wie Erdgas) und Erdgas (soll ja auch biologisch sein) eben NICHT biologischen Ursprungs ist. Damit ist ebenso klar, dass Erdöl LAUFEND neu entsteht. Von einer Endlichkeit von Erdöl und Erdgas kann also keine Rede sein. Sobald das der breiten Masse bewusst wird, fällt augenblicklich der Preis für Erdöl und Erdgas.

  34. AE-35 sagt:

    Deine Annahme ist zwar plausibel, stellt aber nur einen der möglichen Verläufe dar die auf uns zu kommen können.

    Ich bleibe dabei, wir müssen leider (!) mit allem rechnen, denn die Situation könnte sehr schnell aus dem Ruder laufen.

    Das Gemisch der beteiligten Kräfte, ist derart hochkomplex, dass keine Option mehr ausgeschlossen werden kann.

    AE-35

  35. Jens Blecker sagt:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article13835883/Wenn-Iran-den-Oelhahn-zudreht-explodiert-der-Preis.html

    Da stelle ich mir allerdings die Frage, Who the Fuck is the IMF? Ich könnte mir die Haare raufen, dass ich richtig lag bereits 2008 das man diesen SAUHAUFEN in Stellung bringt…..überall IWF meint dies…IWF sagt das…. Dieser KACKLADEN wird den Leuten medial ins Hirn gepimpert…..argahgahagaghhagahhhhh

  36. Frank H. sagt:

    Es geht um Mehr. Es geht darum das Teheran die Palästinenser stützt. Und Israel Palestina nicht räumen kann. Es geht ausserdem darum den Islam endgültig für die Ausbeutung im westlichen Stil zu brechen.
    Die USREALIS hassen den Quran. Weil er positive Macht hat.
    Gugg mal vor ca. 200 Jahren haben die gleichen Sekten die heute Amerika und England und die EU kontrollieren das gute Christentum ausgelöscht. Ich meine nicht den Vatikan damit. Nun muss der gute Islam dran glauben.

  37. ab zur tanke und dann voll laufen lassen.

  38. Irmonen sagt:

    super Hinweis, aha British Petroleum macht dan die große „Kohle“- wem gehört das denn nun genauß
    gibt es dazu einen link?

    und immer wieder Lug und Betrug

  39. Irmonen sagt:

    und wenn der ßlpreis explodiert dann wird der
    Staat auch mehr Steuern übers Benzin einnehmen,

    ßlpreisexplosion= gut für die marode Staatskasse

  40. Frank H. sagt:

    Obamas geheimer Brief an Teheran:
    Ist der Krieg gegen den Iran erst einmal gestoppt?
    ß?Die Straße nach Teheran führt über Damaskusß?
    Von Mahdi Darius Nazemroaya
    Global Research, 20. 01.12
    ( http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=28736 )

    Die New York Times hat darüber informiert, dass die Obama-Regierung am 12. Januar 2012 einen wichtigen Brief an die iranische Führung gerichtet hat. [1] (s. http://www.nytimes.com/2012/01/13/world/middleeast/us-warns-top-iran-leader-not- to-shut-strait-of-hormuz.html?pagewanted=all)

    Am 15. Januar 2012 betätigte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, dass der Brief über drei diplomatische Kanäle nach Teheran gelangt ist:

    (1) Eine Kopie des Briefes wurde Mohammed Khazaee, dem iranischen Botschafter bei den Vereinten Nationen, von Susan Rice, der US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, in New York City übergeben,
    (2) eine zweite Kopie des Briefes wurde in Teheran von Livia Leu Agosti, der Botschafterin der Schweiz im Iran, übergeben und
    (3) eine dritte Kopie ging dem Iran über (den irakischen Staatspräsidenten) Dschalal Talabani zu. [2] (s. dazu auch http://www.mehrnews.com/en/newsdetail.aspx?NewsID=1513259)

    In dem Brief stellte das Weiße Haus die Position der USA dar; nach Meinung iranischer Offizieller ist er aber ein Beleg für die realistische Erkenntnis: Die USA können es sich jetzt nicht leisten, einen Krieg gegen den Iran zu führen.
    In dem Brief, den Präsident Barack Hussein Obama unterzeichnet hat, schlagen die USA die Aufnahme von Verhandlungen zwischen Washington und Teheran vor, mit dem Ziel, die Feindschaft zwischen dem Iran und den USA zu beenden.

    ß?In seinem Brief bekundet Obama seine Bereitschaft zu Verhandlungen, mit denen bestehende Meinungsverschiedenheiten beseitigt werden könnten,ß? teilte Ali Motahari, ein iranischer Parlamentarier, der (iranischen) Mehr News Agency mit. [3] Nach Aussage Hussein Ebrahimis (s. http://taghribnews.ir/vdcg7w9u.ak97y4j5ra.html) eines anderen iranischen Parlamentariers, der stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Nationale Sicherheit und Außenpolitik des iranischen Parlamentes ist, enthält der Brief Angebote zur Kooperation zwischen Washington und Teheran und zu Verhandlungen auf der Basis gemeinsamer Interessen. [4]

    In dem Brief hat Obama Teheran auch zu versichern versucht, dass sich die USA nicht an einer feindlichen Aktion gegen den Iran beteiligen würden. [5] Zur gleichen Zeit gab das Pentagon die Verschiebung eines geplanten Großmanövers mit Israel bekannt. [6] (s. http://www.jpost.com/Defense/Article.aspx?id=253691
    und http://www.luftpost-kl.de/luft- post-archiv/LP_12/LP01112_120112.pdf).

    Die Iraner halten das Angebot jedoch für bedeutungslos, weil die Aktivitäten der Obama-Regierung gegen den Iran bisher immer im Widerspruch zu ihren Versicherungen standen. Außerdem glaubt der Iran, dass die USA vor einem Angriff auf den Iran zurückschrecken, weil sie wissen, dass sie ein Krieg mit einem Gegner wie dem Iran teuer zu stehen käme und viel zu riskante Folgen hätte.

    Das bedeutet jedoch nicht, dass damit ein Krieg zwischen den USA und dem Iran ausgeschlossen wäre und nicht mehr stattfinden könnte. Die Entwicklung kann in beide Richtungen gehen. Es bedeutet auch nicht, dass die Obama-Regierung und ihre Verbündeten derzeit keinen Krieg gegen den Iran führen. In Wirklichkeit liegen Washington und seine Verbündeten schon lange im Krieg mit dem Iran und dessen Verbündeten ß? in der digitalen Welt, auf Fernsehkanälen, in den Tälern Afghanistans und in den geschäftigen Straßen Beiruts und Bagdads.

    Der Krieg gegen den Iran hat schon vor Jahren begonnen

    Der Krieg gegen den Iran nahm nicht erst 2012 oder 2011 seinen Anfang. Ein Artikel, der 2010 im ß?Newsweek Magazineß? erschien, hatte die ßberschrift: ß?Morde, Cyberangriffe, Sabotage ß? hat der Krieg gegen Teheran bereits begonnenßß Die Feindseligkeiten gegen den Iran setzten wohl schon 2006 ein.

    An Stelle eines direkten Angriffs auf den Iran haben die USA einen verdeckten Krieg und mehrere Stellvertreterkriege gestartet. Den verdeckte Krieg führen Geheimdienste mit Cyberangriffen, Computerviren, geheimen Militäroperationen, Spionen, Mördern, Agents Provocateurs und Saboteuren. Die Entführung und Ermordung iranischer Wissenschaftler und Militärführer, die vor mehreren Jahren begannen, sind Teil dieses verdeckten Krieges.

    In diesem Schattenkrieg wurden iranische Diplomaten im Irak verschleppt und Iraner, die Georgien, Saudi-Arabien oder die Türkei besuchten, festgenommen oder entführt. Auch syrische Offizielle, mehrere Palästinenser und der Hisbollah-Vertreter Imad Fayez Mughniyeh sind diesem Schattenkrieg zum Opfer gefallen.

    Die Stellvertreterkriege begannen 2006, als Israel den Libanon mit der Absicht angriff, den Krieg auf Syrien auszuweiten. Der Weg nach Damaskus führt über Beirut, und über Damaskus will man nach Teheran kommen. Als man nach dem (israelischen) Misserfolg 2006 erkannte, dass Syrien der Dreh- und Angelpunkt des vom Iran unterstützten Widerstandes (der Hisbollah) ist, versuchten die USA und ihre Verbündeten in den nächsten fünf bis sechs Jahren, die Verbindungen zwischen Syrien und dem Iran zu kappen.

    Auch an der diplomatischen und wirtschaftlichen Front versuchen die USA den Iran und seine Verbündeten durch die Manipulation internationaler Gremien und hilfswilliger Staa ten zu schwächen. Die ab 2011 in Syrien inszenierte Krise ist, geopolitisch betrachtet, auch Teil des Krieges gegen den Iran. Sogar das von den USA und Israel geplante gemeinsame Großmanöver Austere Challenge 2012 (Ernste Herausforderung 2012) und die
    dabei vorgesehene Verlegung von US-Truppen (nach Israel) zielten hauptsächlich auf Syrien und sollten die Ausschaltung dieses iranischen Verbündeten vorbereiten.

    Syrien im Auge des Sturms

    Mit psychologischem Druck auf den Iran will Washington erreichen, dass er sich von Syrien distanziert, damit die USA und ihre Kohorten über dieses Land herfallen können. Bis Anfang Januar 2012 haben sich die Israelis unaufhörlich auf eine Invasion Syriens vorbereitet, um Revanche für die Schlappe von 2006 nehmen zu können; währenddessen haben Vertreter der USA und der EU ständig versucht, in Verhandlungen einen Keil zwischen Damaskus und Teheran und dessen andere Verbündete zu treiben. Die Syrier sind aber standhaft geblieben.

    ß?Foreign Policyß?, die Zeitschrift des Council on Foreign Relations (s. http://de.wikipedia.org/wiki/Council_on_Foreign_Relations), veröffentlichte im August 2011 einen Artikel, der sich mit der Einstellung des saudischen Königs zu Syrien im Zusammenhang mit einem Angriff auf den Iran befasste: ß?Der König weiß, dass außer dem Zusammenbruch der Islamischen Republik selbst, der Iran durch nichts so sehr geschwächt würde, wie durch
    die Ausschaltung Syriens.ß? [7] (s. http://shadow.foreignpolicy.com/posts/2011/08/09/responding_to_syria_the_kings_statement_the_presidents_hesitation)

    Ob Abdul Aziz Al Saud diese Meinung tatsächlich vertreten hat oder nicht, ist nicht so wichtig; diese strategische Begründung steckt jedenfalls hinter der betriebenen Destabilisierung Syriens. Einige Monate nach dem Erscheinen des Artikels in ß?Foreign Policyß? hat Obamas eigener Sicherheitsberater im November 2011 das Gleiche gesagt. In einer Rede tönte Sicherheitsberater Donilon: ß?Das ß?Ende des Assad-Regimes wäre ein großer Rückschlag für den Iran ß?
    eine strategische Niederlage, welche die Machtverhältnisse in dieser Region zuungunsten des Irans verändern würde.ß? [8] (s. http://www.haaretz.com/news/diplomacy-defense/obama-aide-end-of-assad-regime-will-serve-severe-blow-to-iran-1.397144)

    Auch Erklärungen des Kremls bestätigen die Ansicht, dass Washington die Verbindungen zwischen Syrien und seinem iranischen Verbündeten kappen möchte. Einer der höchsten für die Sicherheit Russlands Verantwortlichen hat gesagt, Syrien werde wegen seiner strategischen Verbindung mit dem Iran bestraft. Nikolai Platonowitsch Patruschew, der Vorsitzende des Nationalen Sicherheitsrates der Russischen Föderation, hat öffentlich festgestellt, Washington übe nur aus geopolitischen Gründen Druck auf S yrien aus, weil es dessen Verbindung zum Iran zerstören wolle, und nicht aus irgendwelchen humanitären Besorgnissen heraus. [9] (s. http://www.bloomberg.com/news/2012-01-12/russia-says-na-to-persian-gulf-nations-plan-to-seek-no-fly-zone-for-syria.html)

    Der Iran hat bereits signalisiert, dass er im Falle eines Angriffs auf Syrien nicht zögern werde, seinem Verbündeten militärischen Beistand zu leisten. Washington möchte das gern verhindern. Das Pentagon will erst Syrien schlucken, um anschließend dem Iran seine volle, ungeteilte Aufmerksamkeit widmen zu können. Das Pentagon möchte seine Ziele lieber nacheinander erreichen. Die US-Militärdoktrin sah bisher zwar die gleichzeitige Führung mehrerer Krieg auf unterschiedlichen Schlachtfeldern vor, und das Pentagon ließ viele Pläne dazu erarbeiten; in Wirklichkeit sind die USA aber nicht in der Lage, gleichzeitig konventionelle Kriege gegen den Iran und Syrien zu führen, geschweige denn jetzt schon einen großen Krieg gegen Russland und China, die Verbündeten des Irans, zu riskieren.

    Der Marsch in den Krieg ist jedoch alles andere als beendet. Vorerst wird die US-Regierung nur ihren Schattenkrieg gegen den Iran fortsetzen und ihn auf medialem, diplomatischem und wirtschaftlichem Gebiet sogar noch verschärfen.

    Mahdi Darius Nazemroaya ist Soziologe und ein mit Preisen ausgezeichneter Autor. Er arbeitet für Global Research in Montreal und ist spezialisiert auf den Mittleren Osten und Zentralasien. Er hat als Autor und Gast für mehrere internationale Foren und Sender wie Al Jazeera, Press TV und Russia Today Beiträge über den Mittleren Osten verfasst. Seine Arbeiten wurden in mehr als zehn Sprachen veröffentlicht. Er schreibt auch für die Strate –
    gic Culture Foundation / SCF in Moskau.

    Anmerkungen / Notes
    [1] Elisabeth Bumiller et al., ß?US sends top Iran leader warning on Hormuz threat,ß? The
    New York Times, January 12, 2012.
    [2] Mehr News Agency, ß?Details of Obamaß?s letter to Iran released,ß? January 18, 2012.
    [3] Ibid.
    [4] Ibid.
    [5] Ibid.
    [6] Yakkov Katz, ß?Israel, US cancel missile defense drill,ß? Jerusalem Post, January 15,
    2012.
    [7] John Hannah, ß?Responding to Syria: The Kingß?s statement, the Presidentß?s hesitation,ß?
    Foreign Policy, August 9, 2011.
    [8] Natasha Mozgovaya, ß?Obama Aide: End of Assad regime will serve severe blow to
    Iran,ß? Haaretz, November 22, 2011.
    [9] Ilya Arkhipov and Henry Meyer, ß?Russia Says NATO, Persian Gulf Nations Plan to
    Seek No-Fly Zone for Syria,ß? Bloomberg, January 12, 2012.
    (Wir haben den Artikel komplett übersetzt und mit Anmerkungen und einigen zusätzlichen
    Links in Klammern versehen. So weit das möglich war, haben wir hinter den Ziffern in
    eckigen Klammern, die auf Anmerkungen hinweisen, die angegebenen Quellen verlinkt.
    Ein Foto des Autors ist aufzurufen unter
    http://www.voltairenet.org/_Mahdi-Darius-Nazem
    roaya_?lang=de)

    Quelle:

    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_12/LP02312_250112.pdf

  41. cubi2011 sagt:

    Ich finde diese Regeln irgendwie quatsch. Ob Verträge gebrochen werden ist doch nur Papier. Das ist genauso bescheuert wenn man sagt im Krieg darf man nicht auf das Rote Kreuz schiessen.
    Im Grunde gibt es nur Regeln wenn alle diese akzeptieren. Wenn man aber verarscht und bedroht wird, dann scheisst man auch schnell auf irgendwelche Regeln.

    Ernsthaft, wenn krieg ist rettet jeder seinen eigenen Arsch und vielleicht die der geliebten. Ansonsten interessieren keinen irgendwelche verträge oder abmachungen.

  42. never-last sagt:

    ich hoffe das der lieter Benzin bald 3 Eur. kostet. Nur so werden die Schlafschafe wach. Und irgendwann werden die humanen Gutmenschen erkennen das man einzig und allein durch gewalt etwas großes im System ändern kann. Das sind Naturgesetze, leider habe wir einen Zeitgeist der uns das(zumindest den meisten) vergessen lies. Wir leben in einer Zeit in der 90% der „1.Welt“ noch nie in ihrem Leben das Fleisch das sie eseen selbst getötet haben. Die Geselschaft hat sich von der wirklichkeit zu weit entfernt. Wenn man nicht nur im Jetzt denkt, dann bin ich sicher das man schon in 50 jahren über die usa. und unseren ganzen kapitalissmus lachen wird und unsere Enkel sagen werden “ wie war denn mein Opa drauf“

  43. Vagabund sagt:

    Die Amerikaner waren noch nie in der Verlegenheit, keinen – für die Bevölkerung – plausiblen Grund für einen Krieg zu finden; leider!

  44. Mten sagt:

    Wer weiß was sich daraus noch entwickelt. Ich hör darauf mal das: http://www.youtube.com/watch?v=o8KWn88xH2k

  45. roby sagt:

    Wir haben bislang immer noch eine milde Staatsmacht hier im Westen, die das Leben ihrer Bürger weitgehend (bis auf ein paar wirklich ß?renitenteß? Ausnahmen) schützt.

    Das meinen sie jetzt aber nicht ernst, oder? Ich glaube sie sollten sich etwas besser informieren, insbesondere was in den USA so abgeht.

  46. Tester sagt:

    Ich sagte es euch schon vor Wochen, das ist nur ein Spiel um die ßlpreise nach oben zu treiben. Sowohl für die Amis als auch für Iran ein Gewinn.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM