Warum Gold das bessere Geld ist

gold-2

Der Iran steht unter einem Embargo und es wird untersagt mit ihm Geschäfte in Euro oder Dollar zu machen. Bereits traten erste Mangelerscheinungen auf und wie immer war die Zivilbevölkerung zuerst betroffen. Diesen Umstand umgeht man jetzt und wickelt Geschäfte mit der Weltwährung Gold ab, sehr zum Leidwesen einiger Politiker im Westen. Dieses Beispiel zeigt mal wieder, Gold hat eine spezielle Schutzfunktion und wird Weltweit akzeptiert.


Zunächst möchte ich erwähnen, dass ich es für durchaus denkbar halte, dass abermals ein Goldverbot für den privaten Besitz ausgerufen wird. Besonders Fälle wie nun der Iran begünstigen eine solche Entwicklung und es dürfte nicht lange dauern, bis die Dämonisierung des Goldes folgt. Vermutlich werden die Schlagzeilen dann lauten : Gold, die Währung von Terroristen und Diktatoren.

Trotzallem zeigt genau diese Situation, auf Gold kann man sich verlassen und es ist weltweit akzeptiert. Hier kurz einige Zitate aus der FTD:

Iran zahlt Weizen mit Gold und ßl
Mit Restriktionen auf den internationalen Finanzmärkten wollen Europa und die USA den Staat im Dauerstreit um das Atomprogramm zum Einlenken zwingen. Iran umgeht die Beschränkungen – indem er mit Gold, ßl oder mit Yen zahlt.
[...]
Die Sanktionen gegen den Iran treiben bunte Blüten: Seit Jahresbeginn gelten Restriktionen an den internationalen Finanzmärkten für den islamischen Gottesstaat. Infolgedessen ist es für das Land schwer, an Devisen wie Euro oder Dollar zu kommen. Diese beiden Devisen sind jedoch die wichtigsten Handelswährungen an den internationalen Rohstoffmärkten.
[...]
Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters greift der Staat deshalb auch auf seine Goldreserven zurück. “Getreidelieferungen werden mit Goldbarren bezahlt.[1]

Wie man sieht, ist zumindest im Augenblick Gold die härteste Währung der Welt. Das führt mich zu einer weiteren Geschichte, die der Tage im Netz geistert. Dort wird geschrieben, dass FBI würde Goldbugs kriminalisieren und eine Reutersmeldung wird in diesem zusammenhang zitiert. Nach meiner Einschätzung, ist es allerdings nicht wirklich zutreffend, sondern wird in einem wesentlich größeren Zusammenhang genannt. Zum Teil ist es wirklich heftig, mit welchen Ideen manche Leute das System zum Einsturz bringen wollen. Wie ich jedenfalls den Artikel bei Reuters deute, sagt er es im Kontext aus und nicht auf die Goldbugs gemünzt. Natürlich ist vom libertären System in den USA nicht mehr viel über, aber ich denke es reicht sich an die Fakten zu halten. Es ist nicht notwendig noch Aussagen zu dramatisieren. Für mich ist daher diese Meldung im Bezug auf Goldbugs nicht von Bedeutung auch wenn klar ist, dass die Messlatte um als Extremist zu gelten immer tiefer gehängt wird.

Carpe diem

[1] http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/rohstoffe/:embargo-iran-zahlt-weizen-mit-gold-und-oel/60166628.html


7 Responses to Warum Gold das bessere Geld ist

  1. kintao sagt:

    Genau so ist es Gold=Geld

  2. sunny-farm sagt:

    hmmm… auch ohne Embargo wuerde ich lieber Gold nehmen als Dollar oder Euro… :D

    Also Iran schafft es doch tatsaechlich bei all dem Scheiss der gerade ablaeuft, mir ab und an ein Grinsen ins Gesicht zu Zaubern…

    Die machen das einfach Klasse…

    Also wenn Ahmadinejad tatsaechlich irgendwie ausm Amt befoerdert wird, sollte man in Deutschland ein Refferendum in Gang setzen, welches ihm auf Zeit das Steuer ueber Deutschland aushaendigt…

    Der wuerde Sachen wohl anders regeln, als unser ferngesteuerter Hosenanzug!

  3. Die Reuters-Meldung, auf die sich die FTD bezieht ist folgende: http://www.reuters.com/article/2012/02/09/iran-wheat-idUSL5E8D88U520120209

    Dort steht, dass die Geschäfte in der vergangenen Woche in Yen abgewickelt wurden (über Finanziers in der Schweiz) und der Kauf von Rohstoffen gegen ßl und Gold wohl für die Zukunft geplant und anscheinend vorbereitet wird.

    Gruß Peter

  4. Naja, trotzalledem ist es nur noch ein bisschen Salami-Taktik, ein bisschen Geplenkel bis zum “großen (NATO-)Einsatz”.
    Es ist unfassbar peinlich und ekelhaft, wenn man sich die Zusammenhänge zwischen den beiden Kriegsgebieten Irak und Iran vergegenwärtigt: http://www.petersdurchblick.com/2011/03/interessanter-zusammenhang-der.html

    Der Artikel wurde von mir verfasst. Fazit: Es geht immer um den Petrodollar!

  5. Frank H. sagt:

    Die ideale Lösung ist immer noch Ackerbau und Viehzucht, sowie traditionelles natürliche (nachwachsende) Rohstoffe verarbeitendes Handwerk.
    Wozu Gold, wozu Silber, wozu Edelsteine, wozu Geschmeide?
    Kann man alles nicht anbauen oder darin wohnen oder damit heizen, oder gar bekochen.

  6. plissken sagt:

    Gold usw wäre in jedem Falle am Ende die Alternative wenn es darum geht den Bargeldlosen Geldtransfer zu verhindern.

    Mich würde mal interessieren wie sich die Eliten in sachen Gold verhalten(ob sie es ignorieren oder horten u es massenweise aus dem Verkehr ziehen).
    Ob man sich zB das Gold Lybiens unter den Nagel gerissen hat.
    Ob man die Situation des Iran ausnutzt um an seine Goldreserven zu kommen oder ob es einfach nur darum geht die Bevölkerung durch Hunger in die Revolte zu treiben.

Hinterlasse eine Antwort