Projekt Survive : Leser-Reaktion

leserbrief

Die regelmässigen Leser dieser Seite haben meinen Versuch Survive : Testprojekt sicherlich am Rande mitbekommen. Bis zum massiven Absturz der Temperaturen habe ich das Projekt laufen lassen, dann am 27.01.2012 jedoch vorläufig die Heizung wieder in Betrieb genommen. Der Unterschied auf dem „Geigerzähler“, also der Gasuhr war milde gesagt dramatisch. Nächste Woche werde ich die Zentralheizung wieder ausser Betrieb nehmen und einmal die Woche berichten. Hier nun eine Reaktion eines Lesers, die ich äusserst interessant finde.


Hallo Ik-News Team,
anlässlich des Survive-Testprojektes ohne Zentralheizung, habe ich mit meinem eigenen Projekt begonnen. Hier die Eckdaten:

Seit Mitte Januar 2012 läuft keine Zentralheizung (Gasetagenheizung). Diese läuft nur noch zur Warmwasseraufbereitung. Laut Angaben des Herstellers läuft nur noch das ß?5°C-nicht- Gefrierprogrammß?. Dazu kann ich aber sagen, dass dieses noch nicht gestartet wurde.
Nun habe ich mit Hilfe von selbst gefertigten ßllampen (Gläser verschiedener Größen und Schnürsenkelresten aus Baumwolle mit Speiseöl:Rapsöl / 1,29ß? Aldi) die Zimmer ausgestattet und kann somit meine Zimmer auf eine angenehme Zimmertemperatur von ca. 20-23°C bringen, je nachdem wie viele ßllampen im Zimmer stehen.
Zum Verbrauch kann ich nur soviel sagen, dass ich bei einer Wohnfläche von ca. 50 qm einen Liter ßl am Tag benötige. Bei wohlgemerkt -10°C bis -17°C Außentemperatur (München).

Wahlweise wäre auch eine bedingte Warmwasseraufbereitung mithilfe einer selbst gebauten Vorrichtung möglich (siehe Bilder).
Da ich nun von Gasknappheit und der Gleichen in den Medien höre und lese, sehe ich das in Betracht eines Krisenfalles als günstige Alternative, sofern kein Holzofen oder ßhnliches vorhanden ist.

Es gelingt mir sogar Tomatenpflanzen zu ziehen. Genial!

Dank an euch und weiterhin gutes gelingen.

Unter dem Artikel habe ich noch eine kurze Zusammenfassung, welche Mengen an Lampen er dafür braucht. Das wurde in einer Folgemail besprochen. Hier nun zunächst einige Bilder.

Hier nun die Konfiguration:

Ich benutze 3 verschiedene Größen von Gläsern

klein (100 ml) = 1 flammig
mittel (250 ml) = 3 flammig
groß (500 ml) = 4 flammig

Wohnzimmer = 1x groß, 7x klein
Küche = 7x klein
Flur = 1x groß
Bad = 1x mittel
Schlafzimmer = 1x groß, 1 x mittel


Fazit: Es klingt zunächst unglaublich, aber wenn ich mein Projekt wieder anlaufen lasse, werde ich es im Keller ausprobieren, der zwischenzeitlich bereits auf 10°C abgekühlt war.

Danke für diese Einsendung und Carpe diem


25 Responses to Projekt Survive : Leser-Reaktion

  1. super Idee, könntest Du uns noch sagen, wie das mit der notwendigen Sauerstoffzufuhr in den Räumen klappt?

    wegen dem da:
    http://alexandra-doell.suite101.de/die-kohlenmonoxidvergiftung-a46369

  2. Platte sagt:

    Wie funktioniert das genau (Glas mit Deckel Loch/Löcher rein Schnürsenkel und ßl rein Schnürsenkel durch Deckelloch ziehen anzünden und fertigß

    Wie lange hält dann der Schnürsenkel bzw. muss er mit jedem neuen auffüllen erneuert werdenß

    Und das mit dem Kohlenmonoxid würde mich auch noch interessieren!

  3. Irmonen sagt:

    lüften!
    man kann ja auch einen CO (Kohlenmonoxid´) Warnmelder aufstellen.

  4. The Soulforged sagt:

    CO-Bildung ist bei offenen Flammen vernachlässigbar.

    Das Preis/Leistungsverhältnis von Rapsöl bei offener Flamme ist im Vergleich zu Gas oder Heizöl allerdings sehr schlecht, wenn man wirklich von 1,29ß? pro Liter ausgeht.
    Die Heizwerte von Heizöl und Rapsöl sind fast gleich, allerdings kann bei der Verbrennung von Rapsöl mit offener Flamme der Brennwert nicht genutzt werden. Durch Brennwertnutzung steigt der Wirkungsgrad bei ßl um ca 6%. Und Heizöl kostet „nur“ ca 0,7ß? pro Liter.

  5. The Soulforged sagt:

    kleine Ergänzung dazu, man muss natürlich immer die Gegebenheiten berücksichtigen.

    Generell gilt für offene(und somit raumluftabhängige) Flammen:

    (1) Für raumluftabhängige Feuerstätten mit einer Gesamtnennwärmeleistung bis zu 35 kW gilt die Verbrennungsluftversorgung als nachgewiesen, wenn die Feuerstätten in einem Raum aufgestellt sind, der
    1. mindestens eine Tür ins Freie oder ein Fenster, das geöffnet werden kann (Räume mit Verbindung zum Freien), und einen Rauminhalt von mindestens 4 m³ je 1 kW Gesamtnennwärmeleistung hat,
    2. mit anderen Räumen mit Verbindung zum Freien nach Maßgabe des Absatzes 2 verbunden ist (Verbrennungsluftverbund) oder
    3. eine ins Freie führende ßffnung mit einem lichten Querschnitt von mindestens 150 cm² oder zwei ßffnungen von je 75 cm² oder Leitungen ins Freie mit strömungstechnisch äquivalenten Querschnitten hat.

  6. tugrisu sagt:

    Rapsöl wurde schon im Mittelalter zur Beleuchtung verwendet. Insbesondere bis zur Einführung von Strom, wurde Rapsöl zur Befeuerung von Leuchttürmen verwendet.

  7. tugrisu sagt:

    Als Docht kann man auch einen Glasfaserdocht einsetzen. Dieser verbrennt, im Gegensatz zu einem Baumwolldocht, nicht.

  8. coerny sagt:

    bei ner etagenheizung gehe ich davon aus,das unter dir noch wer wohn der auch heizt.wenn du also von heizern umgeben bist,dann heizen die ja für dich mit.ist zwar unsozial aber spart eigene kosten.
    ich habe eine aladdin 23 (petroleum lampe )diese hat eine ordentliche heiz/lichtleistung.die kann man allerdings nicht mit rapsöl betreiben.
    wie schauts denn mit dem verharzen der dochte aus bei pflanzenöl?ich habe da schlechte erfahrungen gemacht.
    bei deinen lampen ist von 1W/flamme auszugehen.interessant wird es im einem seperat stehendem haus ohne zusatzheizung.da brauchts viele flammen und die produzieren viel kohlendioxid.also für frischluft sorgen.

  9. moringa sagt:

    Bevor man erfriert ist die Dochtheitzung natürlich angebracht, aber nur so zum sparen besser nicht.

    Sinkt der Raumsauerstofflevel zu gunsten Co2 & co, sinkt auch der Blutsauerstofflevel.

    Das ist nur im extremfall tödlich, aber immerhin extrem mies für die Gesundheit. Wir Treiben Sport um eben diesen Sauerstoffgehalt aufzupeppeln. Krebszellen können übrigens nur in einem Sauerstoffarmen Gewebe wachsen.

  10. Sundance sagt:

    Da gibt es bessere Lösungen, siehe Graviflight.de kostet 1x 20ß? auf Lebenszeit.
    Blumentopfheizung und dergleichen.

    Ein einfaches System : ist auch mit Teelichtern.
    Ein Edelstahlblech wird zum U gebogen, je 8cm Schenkel, mit je 2 cm Winkel am Ende vom U (2 Bohrungen in den Boden des U und an die Wand hängen). Da stellt mann dann bei 80cm länge 10 Teelichter rein(kann man nachfüllen mit Rapsöl, und die Bude ist warm. Sauerstofffrage bleibt.

    Eine bessere Lösung ist die Wasserspaltung im Blumentopf.
    Anfahrenergie etwa 40Amp. kann anschliessend auf 1 Amp reduziert werden , das Ding läuft immer und kostet 2ß? Strom in Monat für 80m², Knallgas rausleiten oder zum kochen verwenden.

    Andere Möglichkeit sind Sauerstoff Beatmungsgeräte.
    Sauerstoff verbrennt bei 3000° im Wasser, in den Brenner integrieren und für ausreichende Umwälzung des erhitzten Wassers sorgen.
    Kannste Deinen Nachbarn noch mit versorgen.

    Kostet etwa 45ß? Strom im Monat, die man umgehen kann , wenn man einen Generator mit der gewonnenen Energie betreibt.

    Aber es gibt noch viel bessere Sachen.

  11. Sundance sagt:

    Ach und da gibt es noch eine ganz einfache Sache die Bude warm zu halten, ohne Heizung !
    Kenne den Erfinder. einfach erklärt ist es eine Hohlwand in der Luft zirkuliert.
    Du verkleidest Dein Haus außen mit Klinker oder Dämmplatten, mit 3cm Abstand. Unten lässt Du 3-5cm offen nach außen und oben lässt Du 10cm offen nach innen.
    d.h. Du musst oben Deine Wand öffnen zur Zwischenwand.

    Die zirkulierende Luftschicht ist deine Isolation, Du hast eine permanente Temperatur (Sommer wie Winter) von etwa 18°, ohne jegliche Heizung.

  12. Zinssklave sagt:

    Früher hatte ich auch 50qm Wohnung und nie geheizt und immer über 20 Grad. Liegt aber eher an den Nachbarn die mitheizen, mache mal die ßlkerzen aus und dann siehst Du was an den Kerzen und was an den Nachbarn liegt.

  13. mondkind sagt:

    Gibt es zu der Hohlwand mehr Infos im Internet ?
    Klingt ja nach Murokaustensystem. Ich finde das ganz interessant auch in Verbindung mit Luftkollektoren.

  14. surviver sagt:

    Zum Aufbau kann ich nur soviel sagen, dass ich ein beliegiges Glas mit Schraubverschluss nehme und je nach Größe 1-4 Löcher bohre. In diese Löcher kommen dann ca. ca. 5cm lange Dochte (Schnürsenkel oder was am besten geht, die runden Zugbänder einer Trainingshose aus Baumwolle, Durchmesser ca. 6 mm) rein. Die Dochte können auch länger sein. Danach mit ßl füllen und entzünden. Fertig.

    Die Raumluft wird meines Wissens nach nicht beeinträchtigt. Ich lebe noch und ein zwei Mal lüften muß ich sowieso.

    Zur Wohnung kann ich sagen, dass ich im Dachgeschoss wohne und somit nur eine Wohnung seitlich und unterhalb von meiner angrenzt. Also kaum passive Heizleistung von anderen.

  15. surviver sagt:

    Kaum passive Heizleistung von Nachbarn, da Dachgeschoss und nur eine Wohnung seitlich und unterhalb von meiner.

  16. Spielverderber sagt:

    Hier eine kleine Anleitung noch dafür.

    Ab in den Bau- äh Getränkemarkt:-)

    http://www.youtube.com/watch?v=QLNViUsRCVU&feature=related

  17. Spielverderber sagt:

    Ich noch mal.

    http://dosenheizung.de/viewtopic.php?f=6&p=12

    Wenn das funzt flipp ich aus. Da werd ich mich die Tage mal ran machen.

  18. Sundance sagt:

    Mein, ein paar Häuser weiter wohnender, Ex-Nachbar Werner, hatte die Technik entwickelt und wohnte auch in so einem Haus. Und hatte auch schon einige gebaut, Aufträge ohne Ende. Ist schon gut 10 Jahre her, kann mich nicht an seinen Nachnamen erinnern.

    Denke aber das es das Murokaustensystem ist oder so ähnlich.

    Das Haus hatte allerdings wenig Fenster,außer der grossen Terrassentür, nur ein riesiges Oberlicht, das auf Knopfdruck geöffnet werden konnte.
    Da es hoche Decken waren ca. 5m hat er sich eine Galerie eingebaut, wo er ein 2. Bett hinstellte. Im Sommer kann er das Glasdach komplett auffahren und schläft direkt unter den Sternen.

  19. tugrisu sagt:

    Einen guten ßberblick gibt es hier:
    http://www.solarwall.de/BINELUFT.pdf

  20. mondkind sagt:

    @sundance:
    cool, im sommer unterm Sternenhimmel zu schlafen. Klasse.
    Schade, dass es zu dem Werner nicht mehr Infos gibt.

    Ich denke schon, dass das der Weg ist, um mit relativ wenig Technik doch einiges an Heizenergie zu sparen.

    Kann man eigentlich um ein intaktes Mauerwerk / Haus (25 cm)nochmals eine Mauer von ca. 25 cm mit ca. 5- 10 cm Abstand nachträglich hochziehen? Also statt Dämmung aus Szeinwolle etc. dann ca. 60 ca. Mauerwerk? Oder ist das Quark?.

    Wenn ich heute einen Neubau plane, würde ich nur 50 ca dicke Wände aus Ziegel bauen + eine Murokaustenlösung + Luftkollektor.

    Danke auch für die anderen Links.

  21. tugrisu sagt:

    dafür brauchst du ein fundament und eine baugenehmigung. wahrscheinlich muss dann das dach auch vorgezogen werden.

  22. mondkind sagt:

    Danke für die Info.

    Anders gedacht, kann ich in einem Altbau eine Innwenwand aus Ziegel von ca. 10-15 cm Stärke mit ca. 10 cm Abstand zur bestehenden Aussenwand hochziehen ? Verträgt das die Statik ? Benötige ich eine Baugenehmigung, bzw. einen Statiker?

  23. tugrisu sagt:

    Auf einer holzbalkendecke ist das nicht machbar

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM