USA : Dramatische Fehler bei Wählerregestrierung

usvote

Wie Fox-News meldet, ist es zu gravierenden Fehlern bei der Regestrierung von Wählern in den USA gekommen. Jede 8. Regestrierung sei Fehlerhaft. Unter Anderem seien noch 1,8 Millionen Tote regestriert worden. Insgesamt seien 20 Millionen Wählerregestrierungen Fehlerhaft. Im Zuge der Schaffung eines zentralen Datenerfassungssystemes sind diese Unregelmäßigkeiten aufgetaucht.


Ein weiteres Problem stellt die Mehrfachregestrierung in unterschiedlichen Bundesstaaten dar. Dieses sei bei ca. 2,7 Millionen Wählern der Fall.

Die acht Staaten, welche an der zentralen Datenerfassung beteiligt sind:

Colorado, Delaware, Maryland, Nevada, Oregon, Utah, Virginia und Washington.

Im Zuge dieser Erkenntnis geht man davon aus, dass eine zentrale Erfassung und online Anmeldung erhebliche Kosten einsparen würde und erheblich effizienter wäre. Man müsse bei der Umstellung langsam und vorsichtig vorgehen, damit es nicht zu versehentlichen Löschungen von Datensätzen kommt zum Beispiel bei Personen mit gleichem Namen und Geburtsdatum.

Fazit: Dann ist es nicht mehr weit bis zur voll elektronischen Wahl, welche sich gegebenenfalls korrigieren lässt, wie im Fall von G.w. Bush damals. In diesem Fall könnten die Printmedien dann auch im Vorfeld, vor dem Ende der Wahl bereits die Ergebnisse für die kommende Tagesausgabe erhalten. Leider ist auch bei Papier der Betrug möglich, wie unzählige Fälle in der Vergangenheit gezeigt haben, jedoch ist es wesentlich komplizierter und lässt sich einfacher beweisen.

Carpe diem

Quelle : http://www.foxnews.com/politics/2012/02/14/report-over-20-million-us-voter-registrations-have-significant-errors/


4 Responses to USA : Dramatische Fehler bei Wählerregestrierung

  1. Habnix sagt:

    Wird die Wahl jetzt verzögert,um scheinbar Demokratische Wahlen hin zu bekommen.

    Nichts in der Politik passiert rein zufällig.

    Könnte das was mit dem Iran zu tun haben?

    Zwei fliegen mit einer Klappe?

    Einmal die Elektronische Wahl ?

    und

    einmal vielleicht der Iran ?

  2. Kama sagt:

    Es heisst Registrierung, registrieren usw.[1]

    Zum Thema:
    Naja, irgendwann wirds die elektronische Wahlen eh geben.

    Fuer ne wirkliche Demokratie waeren die sogar praktischer, da dadurch die Moeglichkeit besteht fuer jede Kleinigkeit waehlen zu koennen (per Handy z.B., zu jeder Zeit, an jedem Ort), das ware dann wirklich demokratisch.

    Fuer die falsche Demokratie ist es natuerlich auch praktisch, aber das wissen wir ja schon.

    [1] Fuer den Fall das es falsch aufgefasst wird, das soll keine Kritik sein, schlicht ein gutgemeinter Verbesserungsvorschlag. Bitte nicht boes nehm.

  3. Melange sagt:

    Ich schlage vor, unabhängige Wahlbeobachter aus Russland, Syrien und Iran in die USA zu schicken, damit dort eine reguläre Wahl garantiert ist!

  4. Antifeminist sagt:

    ist doch egal, ob da was falsch läuft. Seit Bush wissen wir eh alle, dass dort keine Demokratie herrscht, wahrscheinlich war das auch schon vorher so

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM