Japan: Eine Odyssee des Abstiegs

japan

Die einstige Wirtschaftsmacht Japan hat viel von ihrem Glanz verloren. Seit den 90er Jahren kämpft man mit der Notenpresse gegen die Deflation, jedoch bisher relativ erfolglos. Gestern gab die Bank of Japan nun eine weitere Maßnahme bekannt, um diesen Kreislauf endlich zu durchbrechen. Die Erfolgschancen jedoch, sind eher gering. Schon 2011 betrug die Verschuldung nach dem World Fact Book der CIA fast 210% zum Bruttoinlandsprodukt und damit nach Zimbabwe die 2. höchste der Welt.


Ein weiteres öffnen der Geldschleusen soll es nun richten, als ob Japan dieses Unterfangen nicht bereits vor 20 Jahren begonnen hätte. Nun will Tokio weitere 10.000 Mrd. Yen (97 Mrd. Euro) in die Märkte pumpen um damit das laufende Programm zum Aufkauf von japanischen Staatsanleihen – nunmehr fast 300 Milliarden Euro – weiter aufzustocken. Der Leitzins bleibt bei historischen 0 -0,1 % und es ist eine Inflationsrate von 1% angepeilt. Aktuell verharrt die Inflationsrate weiterhin bei 0,5%.

Quelle : CIA World Fact Book

Begonnen hate Japans Abstieg in den 80er Jahren, im Zuge des Plaza-Abkommens. Während der massiven Aufwertung des Yen, entstand eine so genannte „Bubble Economy„, in der Investoren versuchten von der Steigerung des Yen zu profitieren. Aktienmärkte und auch die Immobilienmärkte gerieten völlig außer Kontrolle und so wollte man mit Hilfe des „Louvre-Abkommens“ 1987 gegensteuern, was jedoch misslang.

An diesem Punkt begann für Japan der Anfang vom Ende und die Abwärtsspirale, sowie die Notenpresse begannen auf Hochtouren zu laufen. Bis heute, ohne Erfolg.

Wie es Japan gelingt an den Bondmärkten weiter zu historisch niedrigen Renditen die Bonds zu platzieren, ist schwer verständlich. Der „Point of no return“, wo ein Staat nicht mehr in der Lage ist seine Schulden zu finanzieren liegt in greifbarer Nähe. Hier kann man entlasten hinzufügen, dass Japan zumindest noch über eine funktionierende Industrie verfügt, im Gegensatz zu den USA oder Griechenland zum Beispiel. Noch ist Japan die 5. größte Wirtschaftsnation der Welt, wie man unschwer erkennt, jedoch mit sinkender Tendenz.

Die Deflation ist messbar, an den stetig sinkenden Verbraucherpreisen. Im Dezember lagen diese abermals mit 0,2 % im Minus zum Vorjahresvergleich. Es ist zumindest Ratsam auch Japan weiter im Auge zu behalten, die Notenpresse dürfte kaum in der Lage sein hier noch etwas auszurichten. Der Werkzeugkoffer der BoJ ist weitestgehend geleert und der „blinde Aktivismus“ verpufft. Eine weitere Weltnation ist im Untergang begriffen.

Carpe diem


21 Responses to Japan: Eine Odyssee des Abstiegs

  1. Habnix sagt:

    Seit den 80iger stimmt ist der Wirtschaftliche Abschwung im Westen und Japan schon dran.Da wurde schon was gefaselt mit der ßberalterung,seit dem gehen die Versicherungsvertreter auch mit Alterspyramide schon hausieren.Das weis ich,weil die bei mir schon diverse Versicherungen angeboten haben,mit dem Argument der Alterspyramide.

    Ehrlich,nein ich habe das Perfide Spiel nicht durch schaut aber trotzdem keine Versicherung abgeschlossen.

    Der Fehler unseres Wirtschaft System,das ist eben nicht ehrenhaft.Ich schüttel meinen Kopf und denke es ist volle Absicht.Da gibt es keinen Zufall.

  2. Jens Blecker sagt:

    Der übliche kurze Hype:

    http://de.reuters.com/article/marketsNews/idDEBEE81E01820120215

    Billiges Notenbankgeld für eine kurze Reflationsrally. Der Kater kommt bestimmt 😉

  3. Frank H. sagt:

    It’s a long way to hipparary…it’s a long way to home.

  4. tom sagt:

    …davon geht die Welt nicht unter
    Sieht man sie auch manchmal grau
    Einmal wird sie wieder bunter
    Einmal wird sie wieder himmelblau
    Geht mal drüber und mal drunter
    Wenn uns der Schädel auch graut …

    … wenn wir schon mal bei Liedtexten sind 😉

  5. wobi sagt:

    „Wie es Japan gelingt an den Bondmärkten weiter zu historisch niedrigen Renditen die Bonds zu platzieren, ist schwer verständlich.“

    Japan verschuldet sich überwiegend bei den eigenen Landsleuten. Es gibt in Japan große Konzerne, die Keiretsus. Dies sind Unternehmenszusammenschlüsse innerhalb einer großen Sippe, nicht zu vergleichen mit unseren Holdingstrukturen. Dort gibt es z.B. ein Präsidententreffen aller Unternehmen und die kungeln alles aus. Und Japan verschuldet sich an solche eigenen Großkonzerne, den macht das auch nichts aus wie hoch Japan verschuldet ist, die halten zusammen. Das ist der simple Grund. Quelle: Mein Prof. 😉

    http://de.wikipedia.org/wiki/Keiretsu

  6. Frank H. sagt:

    Völkerverständigung einmal anders: Zu Film „Das Boot“ eine Besonderheit:

    Zitat: „Itß?s a Long Way to Tipperary

    Das Lied kommt in dem Wolfgang-Petersen-Film Das Boot nach dem Roman von Lothar-Günther Buchheim vor. Der U-Boot-Kommandant lässt seinen besonders linientreuen ersten Offizier die Schallplatte auflegen und singt dann zusammen mit der übrigen Besatzung mit. Das englische Lied wurde dabei in einer Aufnahme des Chors der sowjetischen Roten Armee gespielt.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/It%E2%80%99s_a_Long_Way_to_Tipperary

  7. tom sagt:

    @Frank:

    Hab ich mir schon gedacht, deshalb meine Wahl auf einen Schlager aus der selben Epoche 😉

  8. Frank H. sagt:

    Hat mich sehr beeindruckt: Ein Chinese stellt die Nationalhymne Rsslands ins Netz und einer schreibt in Englisch drunter:
    „Russia and China are true? freedom fighters.“
    Den chinesischen Kommentar kann ich nich lesen, schade.
    Aber guggt Euch mal die übrigen Kommentare an. Da kommen sogar aus USA lobende Worte.
    http://www.youtube.com/watch?v=1ZwpA4L7bws

    P.S. Die russische Hymne ist sowieso echt Gänsehaut.

  9. Ray sagt:

    Mein Kompliment für die knackige und substanzvolle Darstellung ^O^ Mir erscheint Japan in vielerlei Hinsicht eine Zukunftsvision: Alterung der Gesellschaft, überbordene Verschuldung (obgleich mit prozentual geringer Auslandsverschuldung), eine fast sklavenartige Arbeitsethik (fleißige Ameisen, aber wie bekloppt für’n Export ackern), großartiges Kulturvolk, gleichwohl eine ebenso mörderische Zwischenphase, etcpp.

  10. plissken sagt:

    ich habe zwar kaum Ahnung von dem Business,allerdings sehe ich die Sache komplett anders.

    1) Japan leidet seit langem unter einem viel zu starken Yen(was auch durch einem gewissen Druck der Amis erst so gekommen ist)
    2) Japan versucht das Problem zu bekämpfen indem es versucht den Yen zu inflationieren und sich verschuldet
    3) die Rating Agenturen haben scheinbar jedoch genau die „Anweisung“ ein DownRating(und gleichzeitig ein Abwertung der Währung) nicht zuzulassen
    Ein(reeller) wirtschaftlicher Grund könnte sein dass Japan sich ca 95% aller Kredite selber Schuldet,
    dh-die Rothschilds u Co bekommen fast nichts u selbst wenn der Yen erheblich inflationiert werden die Japaner diese 5%-8% Auslandsschulden aus der Portokasse zahlen.

    Man ist in keiner zwangswährungsUnion,die tatsächliche Schuldenlast beträgt ca 5% der offiziellen Summe.
    Geld ist bestenfalls Papier u meist nur eine Zahl im Computer und solange man diese Zahlen benutzen kann um in die Infrastruktur zu investieren-tu es solange es noch geht.

    Resultat:Panasonic mach zB 8 mrdß? schulden im Abgelaufenen Geschäftsjahr,weil Yen zu stark während Samsung sich dumm u dämlich verdient weil man den Won brav unten lässt.Aber egal ob Japan oder seine Konzerne nun schulden machen,irgendwie bleiben sie stabil.

    Was eigentlich wesentlich interessanter ist als die Schulden selbst ist die Tatsache,dass Selbst eine so exportstarke Nation wie Japan es ist, in diesem Geldsystem nicht über die Runden kommt wenn es sich nicht massiv verschuldet-wer soll dann überhaupt ohne Schulden auskommen?(und wo sind die ganzen Plus-Beträge eigentlich hin)
    Wer immer sich das GeldSystem ausgedacht hat ist mit dem Teufel im Bunde(schulden als Erbsünde oder so),denn egal was man scheinbar tut u wieviel man arbeitet u wieviel Erfolg dahinter steckt-man muss sich verschulden.Da stimmt etwas ganz u gar nicht.

  11. Pappnase sagt:

    Na Frank, ich war selber neugierig was der Chinese da geschrieben hat und habs mal mit dem Translater probiert. Russisch kann ich ja noch, aber chinesisch -da wirds echt eng.
    Es sind sinngemäß die Strophen der Hymne.

    Deutsche ßbersetzung [Bearbeiten]
    Russland, unser geheiligter Staat,
    Russland, unser geliebtes Land.
    Mächtiger Wille und großer Ruhm
    Für alle Zeiten sind dein Eigentum.
    Refrain
    Gerühmt seist Du, unser freies Vaterland,
    Der brüderlichen Völker jahrhundertealter Bund,
    Von Vorfahren gegebene Weisheit des Volkes,
    Gerühmt sei das Land! Auf dich sind wir stolz!
    Von südlichen Meeren bis zum Polargebiet
    Erstrecken sich unsere Wälder und Felder.
    Einmalig in der ganzen Welt! So einzig bist Du,
    Vom Gott beschütztes Heimatland!
    Refrain
    Einen weiten Raum für Träume und Leben
    Eröffnen uns die künftigen Jahre.
    Die Treue zu unserem Vaterland gibt uns Kraft ß?
    So war es, so ist es, und so wird es immer sein.
    Refrain

  12. tugrisu sagt:

    Genau das hat doch Jesus gesagt.
    Ich empfele folgende Seite:
    http://www.deweles.de/files/6g9u.pdf

  13. plissken sagt:

    also-das muss ich mir aber noch ein paarmal durchlesen bevor ich es kapiere.

  14. tugrisu sagt:

    macht nix, ich habe die seiten auch 2 wochen lang gelesen…
    bis es halt klick gemacht hat.

  15. Sundance sagt:

    Japan hat vor ein paar Tagen , chinesische Staatsanleichen für $280Mrd gekauft, das hilft den Chinesen aus der Immo-Blase. Holland schmeisst $ Anleihen auf den Markt.

    Naja, es ist ihr Spiel, und die spielen das bis zum St. Nimmerleinstag !
    Wenn ich was zu sagen hätte (will nicht- kein Bock ein neues Drehbuch zu schreiben), würde ich den Papst in Knast stecken und aus dem Vatkan eine GMBH machen !
    Zweigstellen sind ja schon ausreichend vorhaben !

  16. Sundance sagt:

    sorry ! War nur mal so eine Geschäftsidee aus dem Innovativen Bereich ! Aber ich schätze, wenn Du keinen jüdischen Nachnamen hast, bekommst Du auch keinen Kredit dafür!

    Aber kenne die Plejadier, die wollen mir 2000 Billionen Kredit zuum 0 Zins geben-damit wären meine Bankrücklagen schon mal gesichert.

    Dafür kaufe ich mir alle Staatsanleihen, so billig kommt man ja selten da ran. Keine Angst ich lass euch nicht mit Chemtrails umbringen, nein, Viagra wird Plicht , wie wollt ihr sonst eure Schulden bei mir bezahlen ?

  17. Sundance sagt:

    Ach ich plauder schon wieder aus dem Nähkästchen, last euch einfach überraschen ! Abwarten habt ihr ja bist zum Extent gelernt !

  18. plissken sagt:

    Der Vatikan ist schon längst eine GMOH-die haften für nix.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM