BUBA : Weidmann warnt EZB wegen Target2

greece_target

Target2 in der Bilanz der Bundesbank ist eine tickende Zeitbombe. Zirka 500 Milliarden Euro hat die Bundesbank an Forderungen gegen andere Notenbanken aus Europa, aber werden diese Forderungen auch wirklich bedient werden können? In einem Brief an den EZB Präsidenten Draghi zeigt sich Weidmann besorgt und schlug eine Rückkehr zu den alten Sicherungsregeln vor.


Wem Target2 noch kein Begriff ist, dem sei als ßberblick folgender Artikel empfohlen „Target2 : Das nächste monetäre Massengrab.

In seinem Brief an Draghi fordert Weidmann, die Anforderungen für Sicherheiten wieder an die vor der Krise geltenden Regeln anzupassen. Wenn ein Teil der Sicherheiten nicht bedient werden könne, wäre ein Ausfall für die Bundesbank möglich, da auch die betreffenden Euro-Staaten diese vielleicht nicht ausgleichen würden/könnten.

Hier nur das Griechische Saldo als Beispiel, welches im Dezember 2011 noch immer bei über 100 Milliarden Euro lag. Noch sind das alles zwar nur Zahlen, aber irgendwann muss die Bilanz auch ausgeglichen werden und da sehe ich nicht nur im Fall von Griechenland schwarz.

Interessant wird sein, wie Draghi auf diesen Brief reagiert. Eine Rückkehr zu werthaltigen Sicherheiten wäre zwar sehr schön, allerdings ist im Kasino schon Haus und Hof verpfändet.

Theoretisch würde der Ausfall eines Schuldners zwar zunächst auf alle anderen Zentralbanken aufgeteilt werden, jedoch offenbart ein Blick in die Salden sehr schnell, dass auch da bei den Meisten nichts zu holen ist. Würde dort das Umfallen beginnen, wäre recht schnell mit einem Domino-Day zu rechnen. Auch die Bilanz de EZB ist schon bis zum bersten aufgebläht, woher also soll es kommen?

Carpe diem

Quelle : FAZ


6 Responses to BUBA : Weidmann warnt EZB wegen Target2

  1. Nur eine Nummer sagt:

    Ich frage mich immer noch, wie lange die Fiatmoney-Götter das System durch Geldschöpfung und Manipulation von jeder Statistik und jeder Ordnung noch laufen lassen können.

    Vielleicht ist der finale Trigger, wenn die ISDA den Default irgendeines Landes erklärt, weil dann die Dominos purzeln und alles mit auf die Seite gelegt wird.

    Dort könnte die Möglichkeit sein, dass auf die Minute genau diese Lawine ausgelöst wird. Die, die dann den Zeitpunkt wissen, könnten im Kasino Mundial noch einmal so richtig abräumen. Die, die offene (Papier-)Forderungen haben, gehen dann leer aus: Bumm- fallera, pleite.

    Ob die Menschheit jemals blicken wird, wie ungeheuerlich dieser Betrug eigentlich ist?

  2. Esperanza sagt:

    Das dumme daran ist, wir haben es in der Hand.

  3. Pappnase sagt:

    „Eine Rückkehr zu werthaltigen Sicherheiten wäre zwar sehr schön, allerdings ist im Kasino schon Haus und Hof verpfändet.“

    Der Draghi nimmt doch das Weidmann-Bübchen überhaupt nicht für voll.
    Der wird höchstens sagen, zahl lieber Junge ansonsten erkläre deinen Schäfchen selbst, warum sie Zensus(iert) wurden.

  4. plissken sagt:

    Einem Goldman Sachs-Troll wie Draghi der auch bei den Verbrechervereinigungen Weltbank u BIZ seine Dienste tat einen Brief zu schicken ist bestimmt das sinnloseste was es gibt,zumal der Brief vermutlich gg alle inoffiziellen „Wertevorstellungen“ von Draghi/Goldman Sachs verstösst.

  5. strom23 sagt:

    niemals wird die ISDA erklären das es ein kreditausfall ereignis gegeben hat in griechenland. NIEMALS!
    diese institution ist teil des größten versicherungsbetruges aller zeiten.

    das wäre in etwa so wie wenn obama ne bombe auf washington feuern würde weil dort die größte gefahr für den frieden auf der welt sitzt.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM