Forschungen belegen: ADHS – Massenweise Fehldiagnosen

Mädchen mit Teddybär

In einer hektischen Zeit wie unserer, nimmt sich kaum noch jemand die notwendige Zeit, um Dinge gewissenhaft zu ergründen. Besonders im Fall von ADHS, hat dieses häufig eine medikamentöse Behandlung von Kindern zur Folge. Eine Studie belegt jetzt, viel zu häufig wurde den Kindern wegen einer vermuteten Dopamin-Stoffwechsel Störung im Gehirn Ritalin eingeflößt. Leider beschäftigt auch die angesprochene Studie sich nur mit offensichtlichen Fehldiagnosen und nicht mit den Gründen für die Probleme der Kinder.


In den USA ist der Griff in die Pillendose zum Frühstück bereits für Kinder obligatorisch. Psychopharmaka gehört dort mit zum Alltag, wie für normale Menschen der Griff zur Zahnbürste. Wenn jemand Auffälig wird, ist die Diagnose schnell gestellt und ein Rezept geschrieben, die Gesellschaft muss ja funktionieren? Das erinnert manchmal sehr stark an Huxleys „Schöne neue Welt“, dort nannte man es einfach Soma.

Der Griff in die Pharmakiste gehört in den USA schon lange zum Alltag und so erschien bereits 2008 ein Artikel im Spiegel, der dieses Thema aufgriff. Er ist bei weitem nicht so kritisch wie man es sich wünschen würde, aber zumindest gibt er einen kleinen Einblick, in welche Richtung sich damals bereits die Gesellschaft bewegte:

Psychopharmaka : US-Kinder bekommen dreimal mehr Pillen als deutsche
Die Unterschiede zwischen Europa und Amerika sind verblüffend groß: US-Kinder und -Jugendliche schlucken etwa dreimal mehr Psychopillen als ihre Altersgenossen in Deutschland. Forscher haben gleich mehrere mögliche Ursachen der Diskrepanzen ausgemacht.[1]

Heute lässt sich dazu sagen, die Raubritter und Propagandisten der Pharma-Lobby haben diesen Umstand etwas relativiert, auch in Europa werden mehr und mehr Pillen in die hilflosen jungen Körper verklappt. Wozu sich auch mit den gesellschaftlichen Problemen auseinandersetzen, wenn sich das doch mit einem schnellen Griff in die Pillendose lösen lässt? Wer aber hat sich wirklich mal mit den Langzeitfolgen auseinandergesetzt? Wird eine Gesellschaft unter Stress einfach mit Lifestyle Drogen ruhig gestellt? Sind diese Kinder vielleicht zu aufgeweckt und aufnahmefähig für die hektische Gesellschaft? Sind es vielleicht die Reizüberflutungen und die mangelnde Harmonie und Ruhe in den Familien? Wer weiß? Studien hierzu wird es wohl nie geben, schließlich will man auf keinen Fall eine Entspannte Gesellschaft, heißt der oberste Slogan doch „schaffe schaffe Häuslebaue“.

Hier einige kritische Zeilen von NTV aus dem Jahr 2008 :

„Lifestyle-Drogen“

Neben illegalen Substanzen wie Marihuana, Kokain oder Ecstasy sowie gängigen Suchtmitteln wie Alkohol konsumieren zig Millionen Amerikaner Produkte der Pharma-Industrie, die ernsthaft Kranken zur Linderung und Heilung, weniger Kranken oft genug als „lifestyle“- Droge dienen. Nirgendwo in der Welt werden mehr Anti-Depressiva und Stimmungsaufheller, Schlaftabletten, Schmerzmittel, Pillen zum Aufputschen oder zur Beruhigung verkauft als in den USA.
[…]
Der Umsatz mit Psychopharmaka in den USA ist in den vergangenen Jahrzehnten explodiert: Allein zwischen 1997 und 2006 stieg der Umsatz mit diesen Medikamenten laut Statistik von 7,9 Milliarden auf 25 Milliarden Dollar (17,3 Milliarden Euro). 2004 nutzten laut offiziellen Zahlen rund 33 Millionen Menschen solche Pillen – 1997 waren es 21 Millionen. 2006 wurden laut „Washington Post“ 227 Millionen Rezepte für Antidepressiva ausgeschrieben, 30 Millionen mehr als 2002.

Psychopharmaka schon in der Kindheit

Die Medikamentierung mit Psychopharmaka beginnt immer häufiger schon in der Kindheit: Die Zahl der Kinder, die damit behandelt werden, hat sich im letzten Jahrzehnt versechsfacht. Der Renner sind dabei stimulierende Mittel gegen Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS). 9,2 Prozent der Schülerinnen und 7,5 Prozent der Schüler betreiben laut Regierung Medikamentenmissbrauch.[2]

Das sind erschreckende Zahlen und die Expansion der Pillendreher dürfte noch an Geschwindigkeit zunehmen. Besonders erschreckend ist die Tatsache, dass immer häufiger auch Lehrer und Kindergärtner zu ßrzten werden und den Eltern die Diagnose ADS/Adhs aufoktroyieren. Nun zurück zur Studie und den gewonnenen Erkenntnissen.

ADHS wird zu häufig diagnostiziert
„Urteil wird anhand von Faustregeln statt mithilfe gültiger Diagnosekriterien gefällt“

Was Experten und die ßffentlichkeit schon lange vermuten, haben Forscher nun erstmals auch mit aussagekräftigen Daten belegt: ADHS, die Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung, wird zu häufig diagnostiziert. Psychotherapeuten und Psychiater für Kinder und Jugendliche fällen ihr Urteil offensichtlich eher anhand von Faustregeln, statt sich eng an die gültigen Diagnosekriterien zu halten. Insbesondere bei Jungen stellen sie deutlich mehr Fehldiagnosen als bei Mädchen.[3]

Fazit : Wenn Ihnen jemand bescheinigt, Ihr Kind wäre krank, nehmen Sie das nicht als in Stein gemeißelt. Bevor Sie den Griff in die Pillendose wagen, stellen Sie sich Fragen und überprüfen Sie Ihre Lebensweise in der Familie. Stress, Ernährung und andere Dinge spielen eine sehr große Rolle bei der Entwicklung der Kinder. Nehmen Sie sich genug Zeit für das Kind, hören Sie ihm zu? Der Fragenkatalog könnte Seiten füllen, wir wollen es jedoch bei den wenigen als exemplarische Beispiele belassen. Wenn Kinder unter Störungen leiden, werden diese auch nicht mit ein oder zwei Gesprächen gelöst, es dauert alles seine Zeit, schließlich hatte das Kind genug Zeit in diese Störungen hinein zu wachsen. Wir Menschen neigen sehr schnell dazu, falsche Schlüsse zu ziehen und die schnelle und häufig falsche Lösung zu wählen.

Carpe diem

[1] http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,580407,00.html
[2] http://www.n-tv.de/politik/Psycho-Pillen-fuer-alle-article24636.html
[3] http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-14627-2012-04-02.html


15 Responses to Forschungen belegen: ADHS – Massenweise Fehldiagnosen

  1. Berg sagt:

    hallo jens, im großen und ganzen kann ich dir zustimmen.
    (natürlich kommt jetzt ein) aber:
    Nehmen Sie sich genug Zeit für das Kind, hören Sie ihm zu?

    die meisten Kinder verstehen überhaupt nicht wa smit ihnen nicht in ordnung sein soll. sie können auch nicht darüber reden geschweige denn fragen beantworten..damit sind gerade unter 14 jährige vollkommen überfordert.
    der ansatz muss in der gesellschaft und in der medizin geschehen. weg von den bequemen pillen lösungen weg von der einfach diagnose hin zu einer ganzheitlichen therapie die das umfeld mit einschließt. genau da ist der hase im pfeffer begraben. genau da entdecke ich das „ritalinkind“ gleich neben dem „burnouterwachsenen“. wir haben es hier mit krankheitsbilder zu tun, die für die pharmaindustrie entwickelt wurden. die nichtbereitschaft der menschen untereinander sich über seelische dinge im leben auszutauschen, untereinander stütze sein können und wahrhaftiges interesse am anderen am nächsten zu zeigen und zu leben ist zb. ein grund dafür.
    das wohl unseres nachbarn darf uns nicht am ärmel vorbei gehen. leben wir es vor und ändern damit ein teil unserer welt. alles andere ist nur den teufel mit dem beelzebub austreiben.

  2. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Die Erfahrung musten ich und meine Frau auch schon machen.
    Es ist einfach Pervers was da abläuft, die Kindergärtnerin Diagnostiziert ADHS ßß?
    Auf meine Frage was für Fachliche Kompetenzen sie den dafür hätte, Antwortete sie Wir machen doch laufend Abendkurse.
    Wäre mir beinahe die Hand ausgerutscht,zum Glück für diese „Kindergärtnerin“ war meine Frau dabei.
    Es geht ja nicht nur um ADHS ADS sondern da kommt das ganze Andere Geschmeis auch noch dazu Logopädie, usw.usw.

    Die Kindergärten werden regelrecht Gesponsert von denen.
    Nicht das in manchen Fällen Logopädie, oder Bewegungsterapien nicht ihre berechtigung hätten das kann ganz sinvoll sein.
    Aber es gibt zuviele und die werden Regelrecht vom Staatswegen Gefördert über Schulen und Kindergärten, die Erzieherinen werden regelrecht von Vorgesezten dazu angehalten die Kinder in Irgendeine Förderung zu Stecken.
    Aber das Problem lösen sie dadurch nicht.
    Jungs werden nicht Artgerecht Gehalten,ja Ihr habt euch nicht verlesen mittlerweile sind diese Einrichtungen nur noch etwas bessere Tierheime.

    Und ßbrigens alle aber auch alle Amokläufer standen unter Drogen wie Ritalin und so einem Zeug.
    Sollte vieleicht zu Denken geben.

  3. Mr Mindcontrol sagt:

    Das ist ja jetzt das extreme Spiegel-Bild der 1980er!
    Damals herrschte die psychoanalytische Lobby vor, die gesagt hat man darf auf gar keinen Fall an den Symtomen herumdoktorn bei psychichen Erkrankungen. Nicht nur Psychophrmaka waren streng verboten, sondern auch ander Dinge wie Hypnose, Verhaltenstherapie etc. Ich weiss wovon ich spreche. Dass aber viele psychiche Erkrankungen eine Teufelskreis in sich selsbt darstellen wie z.B. Depression wurde von diesen Leuten konsquent übersehen. Man müsse an die Ursachen ran. Nur, wer aus dem letzten Loch pfeift und keinen Zugang zu seinen Ressourcen hat ist mit „Konfrontation“ überfordert und die intellektuelle Einsicht was in der Kindheit schiefgelaufen ist bringt herzlich wenig.
    So brutal es klingt: Vielleicht ist es für manches ADHS-Kind wirklich besser Ritalalin zu schlucken anstatt ohne Ausbildung auf der Straße zu stehen. Sicher ist mir klar, dass Psychoparmaka schädlich und auch gefährlich sind.
    Aber ich warne davor, Bekannten die die sagen wir mal Depression haben zu „missionieren“ bloss keine Medikamente zu nehmen. Wer selber noch nie Depression hatte kann da gar nicht mitreden. Sollten Antidepressiva wirklich aus der Depression helfen sind die Gefahren den Preis Wert. Ist schon klar, dass mein Beitrag jetzt auf Widerspruch treffen wird. Aber dann kommt doch lieber mit besseren Vorschlägen, der Hinweis auf den Gesellschaft hilft da auch nicht weiter.

  4. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Gut 90% der ADHS Fälle könnten mit einem ganz einfachen Mittel geheilt werden.
    Dem Kind einfach mal zuhören und Bewegung.

    Bei meinem war ein bischen schwiriger,der hatte schon Bewegung und zuhören.
    Es stellte sich heraus das er der Kindergärtnerin ganz einfach unterstellte das sie eine Blöde Kuh ist.
    (Wo er auch recht hatt)
    Es ging einfach darum das er manches einfach nicht Interesantgenug fand um Still Sitzen zu bleiben oder er kannte es einfach schon.
    Aber das Kind dann einfach anders zu Fordern oder in den Garten zu schicken wäre zuviel verlangt.

    Konsequenz vom ganzen Lied meine Frau ist jetzt Tagesmutter und gibt wenigsten ein paar Kindern die aufmerksamkeit die sie brauchen.

    Das usere zwei Jungs in den Kindergarten gingen war für mich und meine Frau eine schwere entscheidung, leider konnten wir damals noch nicht aus dem System ausbrechen wie Heute.

  5. Berg sagt:

    klar können pillen ein krücke zurück in den alltag sein. leider werden die meisten menschen damit aber alleine gelassen. wirkliche hilfe in ihrem umfeld finden sie nicht, geschweige denn verständnis. so kommt es oft vor, dass die leute sich in selbsthilfegruppen wieder finden als ersatz für den freund den eigentlich jeder haben sollte. selbsthilfegruppen sind wenigstens der anker unserer gesellschaft und bieten im gegensatz zu dem rezeptaussteller wirkliche hilfe an.
    aber schauen wir in die realität…die meisten schlucken die pille..so bitter sie auch sein mag fast den rest ihres lebens. ganz amerika ist damit so überschwemmt wie coke konsumenten und hamburger verschlinger.

  6. Berg sagt:

    ersetzt du die glotze dann mit dem pc ? mal frech gefragt.

  7. sternenstaub sagt:

    Eigentlich traue ich mich gar nicht mehr zu kommentieren …..

    aber zu dem Artikel :
    irgendwie muessen die Kinder ja systemtauglich gemacht werden
    Zum passenden Medikament lassen sich immer gute Krankheiten erfinden .
    Die wissen schon, warum sie in den 80er Jahren begonnen haben , die Kinder zuzudroehnen .:-)

    lieben gruss
    Helga

  8. Sureal sagt:

    ADHS/ADS ist keine Krankheit ….früher hies das Zappelfillip….

    Muss aber betonen, dass viele Eltern die auch ausnutzen um ihr Kinder einfach ruhig zu stellen …weil überfordert und so …

    mehr sag ich dazu nicht….

  9. True sagt:

    Davon kann ich auch einige Liedchen singen…Meinem Sohn wurde erst im Kindergarten schon ADHS unterstellt, jetzt in der Schule soll er wohl ADS haben. Schön, wie Lehrer mittlerweile schon kleine Psychologen und ßrzte sind. Diese „Krankheit“ kann wohl heutzutage von jedem x-beliebigem festgestellt werden.

    Kümmere ich mich genug um mein Kind? Diese Frage kann ich klar mit JA beantworten. Er ist langsam schon so weit, dass er sagt: „Mama, lass mich doch auch mal wieder in Ruhe“. Man setzt durch solche selbstgebastelten Diagnosen auch noch seine Kinder unter Druck, damit sie in diesem Schulsystem funktionieren können, sie müssen sich anpassen, ob sie wollen oder nicht und damit macht man sie kaputt!

    Ich hab meinen Sohn schon in einem Kinderzentrum untersuchen lassen, sie machen dort einen IQ Test, Gespräch mit Psychologen und Kinderärtzen. Das Ergebnis war, mein Sohn ist absolut gesund, hat einen sehr guten Intellekt und ist auch ansonsten ganz normal entwickelt.
    Auch das nimmt die Schule gar nicht ernst. Ich hab so das Gefühl, die geben nicht auf, bevor man nicht selbst sagt, ja mein Kind muss wohl krank sein.
    Nen Teufel werd ich tun!!!!

    Hat sich jemand schon mal mit Hochsensitivität beschäftigt? Ich hab mich die letzen Monate eingelesen und muss sagen, das trifft schon eher auf meinen Sohn zu.

    Das sind Menschen, die eben Reizüberflutet sind, nicht weil sie die Reize nicht verarbeiten können, sie brauchen nur länger um die Eindrücke verarbeiten zu können, nehmen aber alles sehr viel intensiver wahr.
    Ich denke, dass viele Menschen, denen ADHS/ADS diagnostiziert bekommen, eher sehr sensitiv sind.
    Wäre ja auch kein Wunder, nachdem was auf uns jeden Tag einprasselt. Da komm ich als Erwachsener schon nicht mehr hinterher – wie soll das ein Kind schaffenß

  10. sternenstaub sagt:

    Liebe True
    mein Sohn ist zwar schon etwas aelter jetzt, aber zu seiner Kindheit, zogen die das volle Programm durch , demokratisch, staatlich versteht sich.
    Den Psychologentest habe ich ebenfalls gemacht, naiv wie ich war, dachte ich ja, damit kann ich ihn schuetzen. Weit gefehlt.
    Ich schreibe Dir aus den Erfahrungen der 90 er Jahre, da war das mit Sicherheit noch nicht so schlimm wie heute . So wie die ihren Staatsapparat auffuhren, konnte ich meinen Sohn damals mit den Mitteln schuetzen .
    Ich denke ,das das heute nicht mehr so einfach ist .
    Man hat ja von der Margot gelernt .
    Wenn Du dich, so wie ich das beobachte, dieser demokratischen „wir meinen es doch nur gut “ versucht zu entziehen , sind die heute Ratz Fatz und nehmen die Kinder weg, und ich meine gelesen zu haben, das Deutschland Europaweit im letzten Jahre die meisten Kinder aus den Familien herausgenommen haben ,aus welchen Gruenden auch immer .
    Die Medien tun das ihrige ja, solche feindbilder Eltern zu propagandieren, und der Gutmensch von Nebenan , denunziert dann .
    Wenn Du das mal verfolgst, wie einige ExtremBeispiele medial aufgeputscht werden , hat dann meist den Erfolg : Schublade auf Eltern rein .
    Eine gute Mutter ist heute , wer sein Kind moeglichst mit 3 Tagen in die Kita abgibt und arbeiten geht .
    Gestern sprach ich mit einem jungen Mann , Jahrgang 74, ich bin Jahrgang 64 ueber unsere Kindheit.
    So wie wir aufgewachsen sind ,dafuer kaemen unsere Eltern heute in den Knast : die Freiheiten die wir genossen, naemlich spielen , sich frei bewegen , wo gibts das denn heute noch ?
    Wenn ich mit meinem Vater frueher geschmust habe, war das NORMAL , ich zweifle, ob sich das heute noch Maenner so trauen , weil irgendeine Schabracke ja was Schlimmes vermuten koennte . Aber gleichzeitig laeuft die staatlich verordnete fruehkindliche Sexualkunde an …..Irgendwas stimmt doch nimmer .
    Aber das kann auch nur meine persoenliche,gefuehlte Wahrnehmung sein .
    Wobei ich fairerhalber sagen muss :
    zu dem Spiel gehoeren immer 2 : einer der es probiert und der andere ,der es mit sich machen laesst, und ehrlich gesagt frag ich mich : was sind das fuer Eltern, die das zulassen ?
    Die geben ja freiwillig die Verantwortung ab .
    Ich moechte mal ein Tier in der Natur erleben , die ihre Brut in Kitas abgeben.

    Das waere doch mal ne Aufgabe fuer von der Leyen : sehts her, selbst die Tiere geben uns die Eier zum brueten .
    Mir duenkt, das wenn die so weiter machen , wir in 10 Jahren Hitlers Rosenborn Projekt am laufen haben .

    lg
    helga

  11. True sagt:

    @Sternenstaub:

    Wie recht Du doch hast! Ich weiß gar nicht wie wir nur alle groß werden konnten.
    Wir waren mit 5 oder 6 Jahren schon allein draußen spielen, waren Fahrrad fahren ohne Helm, sind den Schulweg ab der ersten Klasse schon allein gegangen.
    Wie konnten wir nur überleben? 🙂

  12. sternenstaub sagt:

    True
    wir waren Helden !

  13. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Wenn ich daran Denke Früher gingen wir mit 50Pfenig zum Kramer und kammen mit einem Eis, Miky Maus Heft,einem Raider,und einer Tüte Gummibären zurück.

    Und Heute ßberall Überwachungskameras verdammt.

    😀 😀 😀

  14. […] mit offensichtlichen Fehldiagnosen und nicht mit den Gründen für die Probleme der Kinder… weiterlesen (Quelle:  Jens Blecker – 03.04.2012 – IK-News) Bewerten: Share […]

  15. Aufgewachter sagt:

    Zu dem Thema Indoktrination in der Schule mit und ohne Ritalin haben zwei junge Mädels ihre Erfahrungen ausgepackt !!! Kurzvideo (15 Minuten)

    Unbedingt mal reinziehen!
    http://aufgewachter.wordpress.com/2012/03/19/bildung-in-der-schule-oder/

    ebenfalls auf dem o.g. Link findet man folgende MP3s von Detlev über das heikle Thema Indoktrination unserer Kinder in der Schule …

    MP3 Podcast / Schüler werden zu Repeater (Wiederholer) abgerichtet (56 Sekunden)

    MP3 Podcast / Wikipedia-Artikel sind ideologische Propaganda (2 Minuten)

    MP3 Podcast / Erderwärmung durch Sonne in Schulen unbekannt Kurzfassung (1 Minute 50 Sekunden)

    MP3 Podcast / DIMs wollen keine selbständig denkenden Kinder (49 Sekunden)

    MP3 Podcast / Kinder werden schon in der Schule fehlgeleitet umerzogen indoktriniert das System ist der Chef und nicht wir (1 Minute 13 Sekunden)

    MP3 Podcast / Psychisch gestörte Kinder durch zu frühe Mutter-Kind-Trennung per Kindertagesstätten und Indoktrination auf Leistung statt Liebe (1 Minute 47 Sekunden)

    MP3 Podcast / Demütigungen, Schläge, Ohrfeigen, Spott, Vernachlaessigungen sind Gewalt an Kindern (Alice Miller) (9 Minuten 48 Sekunden)

    MP3 Podcast / Kinder vor Schule und Fernsehen schützen,denn Indoktrination und Unterhaltung soll uns unten halten (1 Minute 5 Sekunden)

    MP3 Podcast Verdummung durch Schule,Uni und Medien (1 Minute 4 Sekunden)

    MP3 Podcast / Die gefährliche Kriegs-Indoktrination unserer Kinder in der Schule Kriegs-Propaganda-Film Cony2012 zum Pflichtprogramm erklärt (2 Minuten 9 Sekunden)

    MP3 Pocast / Verrohung durch Schule, Medien, Computerspiele machen die Jugend orientierungslos und zerstöeren die Gesellschaft (1 Minute 54 Sekunden)

    MP3 Podcast / Selber denken in den Gehirnwaschanlagen, Kindergärten, Schulen, Universitäten abgeschafft,verschult, verdiplomiert, vermagistert und verbachelored (4 Minuten 16 Sekunden)

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM