Wirtschaftsmatrix I : Algorithmus des Todes

220px-Black_Monday_Dow_Jones

Der Devisenmarkt Forex(Foreign Exchange market) ist der grösste Finanzmarkt der Welt und umfasst einen Tagesumsatz von ca. 4 Billionen US-Dollar(Stand 2007)(1), wobei diese Zahl mit dem Beginn der Finanzkrise im Jahre 2008 einiges höher sein sollte. Der ganze Handel im Forex erfolgt fast nur noch durch Computer, die durch festgeschriebene Algorithmen blitzschnell Kauf- und Verkaufs-transaktionen selbständig durchführen.


Eine menschliche Interaktion ist natürlich auch möglich, aber gegen die emotionslose und maschinelle Intelligenz ist man als Mensch chancenlos, soweit dazu was meine eigene Erfahrung betrifft. Im Forex werden ausschließlich zwei Währungspaare gegeneinander gehandelt bspw. EUR/USD, wenn der Euro steigt, sinkt im Gegenzug der US-Dollar. Der EUR/USD Paar weist dabei auch das höchste Handelsvolumen auf.(1).

Seit 2009 beschäftige ich mich mit dem Computerhandel, und in dieser Zeit habe ich einiges gelernt und viele Erkenntnisse sammeln können wie bpsw. welchen Einfluss der Devisenmarkt auf die übrigen Märkte hat und was das in letzter Konsequenz bedeutet. D.h. Bewegungen von Währungspaaren in die eine oder andere Richtung haben fast immer einen starken Einfluss auf die vielen kleineren Märkte wie z.B. den Edelmetall- und Aktienmarkt was ich unter dem Begriff Asset-Markt zusammenfasse. Steigt bspw. der Euro zum Dollar dann steigt im Gegenzug der Risikoappetit der Finanzakteure, was wiederum die Assetmärkte steigen lässt. Der Einfluss des Forex auf den Asset-Markt ist so groß, das die Investition in Aktien nur noch einem Glückspiel gleicht. Vor allem durch die Währungsmanipulation der Notenbanken, die in jüngster Zeit sehr stark zugenommen haben, sind alle Märkte zu einem Kasino mutiert.

Im Minuten- oder Stundentakt werden durch Computerprogramme Order platziert, was man im oben dargestellen Chart entnehmen kann, und innerhalb eines Tages kann mit entsprechenden Einsatz soviel verdienen, wie jemand, der dafür 1 Monat malochen muss. Natürlich kann das auch im  umgekehrten Fall zu einem Totalverlust führen, was im Großen und Ganzen die Regel ist. Es gibt wenige Gewinner und viele Verlierer, so wie das auch im Kasino üblich ist. 

Mit kleinsten Einsätzen werden große Beträge durch das Verschuldungsprinzip in Bewegung gesetzt, um die Währung in die gewünschte Richtung zu manipulieren. Mit bspw. 250 Dollar Einsatz können  10.000 Dollar bewegt werden um ein Währungspaar zu beeinflussen. Der Hebel kann bis zu 1:400 sein. Wir brauchen bei so einem Handel nicht mehr von einem Investment oder dem Bereitstellen von Kapital für Innovative Ideen sprechen was die ursprüngliche Idee der Börse war, sondern es geht nur noch um das schnelle Erzielen von Profiten. Mit dem Hochfrequenzhandel sind Tür und Tor geöffnet worden für die legalisierte Gier.

Ob man diesen Handel durch eine Finanztransaktionssteuer stoppen kann ist eher fraglich, auch wenn das Prof. Max Otte anders sieht. Lt. seiner Aussage ist die Finanztransaktionssteuer – auch wenn der Begriff Steuer eine negative Assoziation bei mir hervorruft – nichts verwerfliches, da man mit diesem Instrument die spekulativen Finanzbewegungen bremst und die langfristigen Finanzbewegungen fördert.(2) Es stellt keinen Diktat dar, sondern ist jedem selber überlassen weiterhin spekulative Transaktionen durchzuführen und die Steuer abzuführen oder nicht. Solange aber eine angelsächsische Finanzoligarchie herrscht, die durch den Hochfrequenzhandel sehr profitiert, ist diese Steuer nichts weiter als purer Populismus einiger Sozialromantiker in Deutschland. Von einer weltweiten Steuer brauchen wir erst gar nicht sprechen, weil es dafür zu keiner Zeit eine Unterstützung geben wird. Eher wird man die Bürger abschröpfen als die Finanzhydra zu zerschlagen. Allein die Schweizer Nationalbank hat sich immens durch die Euro-Aufkäufe oder Franken-Verkäufe verschuldet und ihre Bilanz aufgebläht um den Schweizer Franken gegenüber  dem Euro bei über 1.20 CHF halten zu können.

Solange die Banken und Hedgefonds sich für quasi Nullzinsen verschulden können, könnten sie ß?wenn sie wolltenß? sogar die Schweizer Nationalbank sprengen mit der Folge, dass die Schweizer Bürger die Schuldlast der Nationalbank Jahrzehnte abtragen müssten.

 

Fazit:

Wir haben die Monster selbst erschaffen, die uns nun zu Fressen drohen.

 

Carpe Diem,

Erkan

 

 

Quellen:

(1): http://de.wikipedia.org/wiki/Devisenmarkt

(2) Die Währungsreform kommt!: ßber Versuche der Politik den Euro zu retten, fehlgeleitete Finanzmärkte und wie sie ihr Vermögen trotzdem sichern


18 Responses to Wirtschaftsmatrix I : Algorithmus des Todes

  1. Jens Blecker sagt:

    Dieses ist eine neue Kolumne, die einmal im Monat am 15. veröffentlicht wird. Mehr dazu –>http://iknews.de/kolumne-wirtschaftsmatrix/

  2. Da hat doch jemand den Metatrader 😉

    „Mit bspw. 250 Dollar Einsatz können 10.000 Dollar bewegt werden[…]“ – Es muss 100.000 $ (=1 „Lot“) heißen!

    Netter Artikel, gerne mehr davon!

  3. Erkan sagt:

    Ja,deine Anmerkung ist vollkommen richtig. Danke fuer die Korrektur und fuer dein Feedback.

    VG,
    Erkan

  4. Egoaustreiber sagt:

    Christos Woskres!

    Ja dieser Bereich der AUFKLßRUNG ist auch wichtig, damit die Masse beginnt zu verstehen, wie dieses Spiel der Börse(Teufelshandwerkzeug) unsere Welt versklavt!

    Aber vielmehr wird es viele reizen auch in diesem Spiel mitzumachen!

    Die russischen Infokrieger sind schon dabei mit ihrem Konzept der gesellschaftlichen Sicherheit auch dieses Handwerk den Heuschrecken abzulegen …siehe engl. übersetzung auf tube z.B. „kpe.ru petrov“

    Persönlich denke wird es die Börse spätestens in ca. 20 Jahren nicht mehr geben! So traurig es klingt für all jene, welche das Wunder des „ehrlichen Geldansammelns“ NICHT verdienens endteckt haben..

    die goldenen Zeiten der Finanzen werden vorbei sein!
    Aktuell scheinen sie ja sehr verlockend und zugängl. zu sein für die Masse der privaten, die das entdecken, was die Bänkster schon längst tun und dazu automatisieren und sich natürlich auch leisten können..

    Erkan mal einige Fragen an dich bevor diese Kolumne weitergeht..

    Welcher Anlass bzw. was treibt dich dazu diese Kolumne zu eröffnen gerade hier und den Menschen es näher zu bringen?

    Wie kommst du auf diese IK-Webseite und wann hat das Interesse bei dir zugenommen über spirituelles und über Menschensteuerung nachzudenken?

    Du trägst eine Krawatte wie man sieht auf dem Foto.
    Wer erlaubt dir es künftig hier alles niederzuschreiben?
    Was steckt hinter diesen Projekt?

    Wirst du auch die Tricks des automatisierten Handels hier allen öffentlich verraten was ging u. nicht mehr gut geht und was aktuell überdurchschnittliche funktioniert? Bist du so erfolgreich, daß du nicht mehr arbeiten mußt?

    Vielen Dank

    bis demnächst

  5. EuroTanic sagt:

    Hat schon mal jemand hinterfragt wer die Software für diese „Börsen“ programmiert hat? Und wer den betrieb kontrolliert und überwacht? Wenn „Die“ ihre eigenen Präsidenten ermorden können, dann können die doch wohl ohne Probleme nach Belieben und Gut Dünken bunte Grafiken auf einen Screen malen?

  6. Geradeheraus sagt:

    Die Forex ist im Grunde genommen pervers, weil völlig von der Realwirschaft losgelöst gehandelt wird. Jedoch bietet sie auch für den Kleinstanleger eine Chance bei den Großen im Computerhandel mitzuspielen. Die meisten Forex-Broker bieten eine Programmierschnittstelle an, das ist entweder ActFX – eine von Pascal/Delphi abgleitete Sprache und MQL4 (das ist im Prizip C) bzw. MQL5 (C++).

    Außerdem besteht die praktisch unbegrenzte Möglichkeit auf ein Demokonto mit Spielgeld, wo man seine Ideen für charttechnische Strategien testen kann. Nebst Zugang zu historischen Charts.

    Handeln kann man direkt auf den Live-Charts. Dies ist zwar dann kein Handel im Milisekundenbereich, aber auf jeden einkommenden Tick (z.B. alle 2-3 Sekunden) kann die eigene Strategie reagieren.

    Es gibt eine Forenszene für solche Strategien, falls man beim Programmieren nicht so stark ist. Auch kann man sich direkt an die Aktionen von professionellen Onlinehändlern dranhängen, z.B. über Zulutrade.

    Für die Behörden sind die Möglichkeiten, hier eine Transaktions- aber auch Abgeltungssteuer einzutreiben, praktisch NULL. Man kann nämlich überall ein Konto eröffnen, es gibt weltweit Forex-Broker. Da die Einstiegsschwelle oft bei 100 bis 500 Euro liegt und die Summen z.B. oft über Paypal überwiesen werden können, ist eine Nachverfolgbarkeit durch die Behörden nicht mehr gegeben.

    Der Rückweg des eingenommenen Geldes kann z.B. über Debitkarten erfolgen. Der Fantasie eines Steuerhinterziehers sind hier keine Grenzen gesetzt.

  7. Erkan sagt:

    Hallo Egoaustreiber,

    hier meine Antworten zu deinen Fragen:

    „welcher Anlass bzw. was treibt dich dazu diese Kolumne zu eröffnen gerade hier und den Menschen es näher zu bringen?“

    Ziel der Kolumne ist es, Lesern die Geheimnisse und Ungereimtheiten der Märkte aufzuzeigen und näher zu bringen.

    Wie kommst du auf diese IK-Webseite und wann hat das Interesse bei dir zugenommen über spirituelles und über Menschensteuerung nachzudenken?

    Ich war auf 2 Treffen der unabhängigen Medien nämlich in Sinsheim und Hannover, und ich fand die Vorträge der verschiedenen Referenten über wirtschaftliche Themen sehr interessant wie z.B. den Vortrag von Dirk Müller oder von Prof. Max Otte. Aber das wichtigste für mich war damals Cheffe persönlich zu treffen und ein paar Worte auszutauschen. Ich bereue es bis heute nich und ich kann sagen, dass wir durch dieses Treffen und Gespräche beide davon profitiert haben ( zumindest was mich betrifft).
    Darüber hinaus war ich unwissender was das Thema Geld anging. Ich habe zwar 6 Semester Volkswirtschaft studiert, ein Banklehre absolviert davor, und ich dachte, dass ich alles über das Thema Geld weiss. ( Was Geld ist, und wie es geschöpft wird, Debitismus etc…) Aber dem war nicht so. Durch Cheffe bin ich ein „Erleuchteter“ geworden, was das Thema Geld angeht und es hat mir in dem was ich tue sehr geholfen. ßber spirituelle Themen oder Menschensteuerung habe ich nie nachgedacht, und es ist auch nicht mein Interessensgebiet.

    Du trägst eine Krawatte wie man sieht auf dem Foto.
    Wer erlaubt dir es künftig hier alles niederzuschreiben?

    Ich hoffe, dass meine Krawatte hier niemanden stört. Ich denke, dass sich diese Frage mit der obigen Antwort von mir erübrigt.

    Was steckt hinter diesen Projekt?

    Mich fasziniert „die Magie der Märkte“ und ich möchte diese Faszination hier mit meinen Beiträgen vermitteln und darüberhinaus Manipulationen und Ungereimtheiten aufzeigen.

    Wirst du auch die Tricks des automatisierten Handels hier allen öffentlich verraten was ging u. nicht mehr gut geht und was aktuell überdurchschnittliche funktioniert? Bist du so erfolgreich, daß du nicht mehr arbeiten mußt?

    Ich bin mir nicht sicher, ob die Leser Interesse an mathematischen Abläufen haben oder was gewisse Kerzenkonstellationen bedeuten? Es geht mir auch nicht darum nur über den automatisierten Handel zu schreiben, sondern über die Märkte. Zwar werde ich in meinen kommenden Artikel über Währungspaare schreiben, aber nicht mit primären Fokus darauf.

    In meiner Vita steht doch, dass ich in Zürich lebe und arbeite. Ich bin zufrieden mit dem was ich bis jetzt erreicht habe und besitze. Alles andere ist unwichtig.

  8. Egoaustreiber sagt:

    Geradeheraus!
    Danke …soetwas sollte man wissen

    Dr. Max Otte ist auch nur ein Systemling, welcher zwar auf der Seite der „GUTEN-Gerechten“ sein will und dennoch vom alten System profite schlagen möchte..

    Er wusste, daß transaktionssteuer keine Lösung ist ..hat es aber vorgeschlagen..welche Heuchelei!
    Ok evtl denkt er sich, daß man langsam alles offenbaren sollte und damit macht er noch Geld bis es irgendwann vorbei ist…der hat ja schließlich was zu sagen in der ßffentlichkeit (Sprachrohr der Finanzwelt) wie eben der immer mehr hochgepushte Dirk Müller…der scheint mir ehrlicher zu sein und wird eher Sinneswandlung durchmachen.

    Was Dich Erkan betrifft so hast du gezeigt, daß du auch nicht weiter bist ..aber auf dem Weg des Erwachens erst bist..nun gut
    jedem seine Freiheit in unserem Dasein
    Cheffe hat sich auch längst offenbart ..will für die Freiheit, Gerechtigkeit dienen..und doch ist er ein Sklave des Systems..

    will nicht sagen,daß es persönlich selber nicht bin..
    muß auch eine Beschäftigung machen, welche mir nicht so gefällt und nicht so perfekt für die Umwelt ist..aber es ist nicht leicht jetzt durchzukommen…man muß ja noch die Familie ernähren usw..usw

    Aber wenn man sich oftmals mit dem Gott kommuniziert und den Gewissen nicht verlässt…leitet Schöpfer den Menschen in alles durchs Leben! Ganz Wichtig!

    Ethik und Moral geht nur über Gewissen! Es gibt keinen gesunden und kranken Gewissen! Entweder gibt es Gewissen oder nicht!

    Erkan, das Wissen was du hier vermitteln willst, kannst ..könnte viele dazu verleiten die Versuchung der Börse anzutreten! Das kann viel Leid und Ungerechtigkeit bringen! Hoffe es dir auch bewußt ist..

    Allen alles Gute und Frieden und Einigkeit

  9. Egoaustreiber sagt:

    Braucht ein Großteil der Menschen, die die Märkte noch nicht verstehen diese MAGIE?

    „Was steckt hinter diesen Projekt?

    Mich fasziniert ß?die Magie der Märkteß? und ich möchte diese Faszination hier mit meinen Beiträgen vermitteln und darüberhinaus Manipulationen und Ungereimtheiten aufzeigen.“

    Wenn sich einer interessiert kann er doch genauso gut auf div. Foren und Handelswebseiten gehen und sich da informieren..
    aber den Dreck hinter dieser Faszination sollte man schon erwähnen und wer dies alles noch steuert um Menschen zu versklaven und zu versuchen!

    Freimaurerei und Judaismus ist ein Werk noch aus dem alten ßgypten! Bis heute sieht man dieses Unrat in unserem Planeten ..
    diese biblische Menschensteuerung versucht nun ihr Endzeit scenario zu beschleunigen ..damit sich wiederum viele der sich als außerwählt sehenden Eliten bestätigt fühlen in ihrem teufl. Treiben..damit sich die Menschheit-Leben durch Schatten im Lichte entwickeln kann usw…
    richtig krank sind diese Menschensteuerer und dabei suchen sie noch den Jesus ..wie manche Freimaurer höhere Grade es den einfacheren zombiert Gläubigen z.T. vereinzelt berichten..! Fakt was schreibe …aus der Schweiz soetwas in einem Evangelischen Bruderverein als Bsp.

    Da merkt man wie finster das alles ist. Das Böse versteckt sich hinter dem Guten, wo man es am wenigsten erwarten würde… Scheinheiligkeit

    wie auch Webseiten wie Jesus.ch bzw. Livenet.ch oder jesus.de usw..Kranker-teufelsgeist hat längst alles unterwandert!

    So ist der Lauf der Zeit leider..
    Einzige Hoffnung sehe die Bewegung aus Rußland..wobei da auch Gefahren der Ausartung sind aber weit weniger als hier im Westen.
    Hier in Teilen der Welt wird das erlebt werden wonach bewußt unbewußt geglaubt wird im wahrsten Sinne des Wortes!

  10. Egoaustreiber sagt:

    Cheffe sei dir bewußt, welche große Verantwortung du trägst mit deiner Webseite und das was hier alles veröffentlich werden darf und nicht!

  11. Jens Blecker sagt:

    Ego, kann es sein, dass DU vielleicht falsch bist auf dieser Webseite und nicht Erkan oder Leute die sich für Themen aus den Finanzen interessieren? Versuch doch mal http://www.gott-liebt-dich.de oder http://gott-braucht-kein-geld.de ?
    Dein Bekehren und Gesülze geht mir mittlerweile echt massiv auf den Keks, damit du da mal klarsiehst. Meine Seite ist nichts für fundamentale Christenbekehrer.

    Wenn du mit Lichtnahrung klarkommst, freut mich das, ich für meinen Teil und VIELE ANDERE Leser hier müssen Ihre Rechnungen noch mit Geld begleichen, also halt dich bitte zurück.

    Carpe diem

  12. tomtom sagt:

    Hallo Erkan, hallo Jens,

    danke für diesen Artikel.

    Auch ich beschäftige mich schon seit Jahren mit diesem Thema/Themen und mir persönlich hat das Auseinandersetzen mit diesen Mechanismen hinter „dem normalen Leben“ sehr geholfen, so manchen Zusammenhang im globalen Spiel zu verstehen.
    Deswegen bin ich aber noch lange nicht zu einem Zocker geworden und, speziell was den Artikel betrifft, sehe ich auch nicht den unterschwelligen Versuch, etwaige Leser vllt. zu verführen, hier mit zu zocken (jeder kleine Pups, der meint, bei diesem Spiel mitzumachen, in der Hoffnung, auch absahnen zu können, wird in der Regel sehr schnell eines Besseren belehrt, was nicht heisst, dass er/sie es auch erkennt).

    Ich denke, dass gerade so (Teil-)Erwachte wie hier, auch dieses Thema erkennen und verstehen sollten, denn, wie gesagt, es hilft (hat es zumindest mir) globale Zusammenhänge des weltweiten Systems der Elite besser zu verstehen.

    Erkan,

    ob du ne Krawatte trägst oder ein Palästinensertuch um den Hals, ist mir schnurzpiepe. Mir persönlich ist eher wichtig, ob ich, egal von wem, noch was dazu lernen kann, daher nochmals danke für den Artikel. Dieses „Business“ ist alles in allem schwer genug verständlich und das dann auch noch verständlich und begreifbar in einen Artikel umzusetzen ist m.E. schwer genug.

    Gruß

    tomtom

  13. Apophyllit sagt:

    Danke Jens für Deine Stellungnahme. Ich sehe Deine Rolle als nicht gerade einfach. Einerseits willst Du hier natürlich Pressefreiheit und eben nicht das Löschen von Kommentaren wie bei der MSM. Andererseits ist es wichtig, Deinen Blog klar zu halten. Als langjährige Leserin schätze ich Deine Seite sehr, bin aber auch für die vielen sehr konstruktiven Kommentare dankbar. Deshalb hoffe ich einfach, dass jene, die nur ßrger machen wollen und ihre eigenen radikalen und menschenfeindlichen Ansichten verbreiten wollen, von selbst das Weite suchen und sich ein für sie passenderes Forum als IK-News suchen. Das schöne am Internet ist ja gerade die Vielfalt der Foren, jeder kommt auf seine Kosten und darf frei wählen.

  14. sternenstaub sagt:

    Hallo ERkan ,
    wenn ich das jetzt richtig verstehe : ich investiere 250 Dollar und koennte da tatsaechlich soviel Kohle rausziehen ?
    Nur das hiesse doch als Privatperson, ich muesste permanent dieses Programm beobachten ….
    Ist das denn in der Jetzt Zeit ueberhaupt noch moeglich? Vor lauter Krisen sehe ich gar nimmer, das es da Leute gibt, die noch richtig Geld machen .
    Du bist ja nun klar im Vorteil , weil du es ja studiert hast .
    Noch eine fRage : arbeitet diese Maschine /Programm selbst, oder kann die manipuliert werden ?
    Was waere denn, wenn da mal ein Hackerangriff kaeme ?
    Das hoert sich fuer mich echt spuki an, ich vermute ja mal ,das die auch mit den Bankkonten verbunden sind, die Maschine koennte ja demzufole Konten auspluendern ?!
    Nach menschlichen Ermessen ist doch da gar nichts mehr kontrollierbar, so aehnlich wie vor einem einarmigen Banditen in Las Vegas sich hinstellen .

    Waere es ohne dieses Matrix Programm jemals so weit gekommen ,wie es jetzt ist ?

    lieben gruss
    Helga

  15. Geschoepf sagt:

    „Deshalb hoffe ich einfach, dass jene, die nur ßrger machen wollen und ihre eigenen radikalen und menschenfeindlichen Ansichten verbreiten wollen, von selbst das Weite suchen und sich ein für sie passenderes Forum als IK-News suchen“

    menschenfeindliche Ansichten? Wer sollte das sein? Menschenfeindlich sind die, deren Machenschaften doch hier aufgezeigt und besprochen werden. Es gab mal schon welche hier, die Kommentare in diese Richtung machten, aber die die sind schon aussortiert, dank unseres aufmerksamen Seitenbetreibers.

  16. Jens Blecker sagt:

    passt dir meine sachliche Art nicht? Das Netz ist frei 😉

  17. Berg sagt:

    ^^ also gott liebet dich.de habe ich mir kurz angeschaut…fand ich jetzt gar nicht mal so schlecht, aber die andere seite muss jetzt ziemlich schnell vom netzt genommen worden sein…da war nichts zu lesen 🙂

    im übrigen, ruhig brauner. nicht emotional werden, man ist sonst nur beute für die fangärme der fallensteller.

    schönen friedlichen tag dir jens.

  18. Berg sagt:

    lasst doch den erkan mal machen… seine idee ist doch gar nicht so falsch. kritisieren kann man dann immer noch, wenn er selbst nicht merken würde wo er abdriftet. nicht immer ist alles gleich am anfang nicht gut. abwarten und positiv eingestellt bleiben, rate ich.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM