Schätze der Natur XXVII : Weiße Taubnessel

120px-Lamium_album4_ies

Die weiße Taubnessel wächst als mehrjährige Staude und verbreitet sich nicht nur durch Samen, sondern auch durch unterirdische Ausläufer. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass man oft Stellen in der Natur findet, an welchen die Taubnesseln in dichten Massenbeständen wachsen: für Sammler natürlich ein Idealfall, da man sich hier einerseits effizient versorgen kann und andererseits sicher sein kann, dass genügend Pflanzen und vor allem Blüten für hungrige Insekten übrig bleiben.


Apropos hungrige Insekten: da die Blüten der Taubnesseln sehr reich an zuckerhaltigem Nektar sind, sind die exotisch geformten Blüten dieses Lippenblütlers -die Taubnessel gehört zur Familie der Lamiaceae, also der Lippenblütler- gern besuchte Ziele vieler Insekten. Diese kommen nicht nur, wie etwa Wildbienen oder Hummeln, geflogen, sondern auch zu Fuß: Ameisen klettern gerne von unten den Nektarquellen entgegen. Daher sollte man das frisch gepflückte Sammelgut gleich an Ort und Stelle ausschütteln, so dass die kleinen Ameisen zu Hause bleiben können und nicht ihre Küche bevölkern. Doch nicht nur Insekten schmeckt der süße Nektar: wer kann sich noch daran erinnern als Kind Taubnessel-Blüten ausgesaugt zu haben? Bestimmt viele von Ihnen!

Taubnesseln gedeihen an nährstoffreichen Standorten besonders gut. Man findet sie oft an Waldrändern, in lichten Wäldern, am Rand von Waldwegen und im Unterwuchs von Hecken und Feldgehölzen.

Die Pflanzen werden 20-50 cm hoch. Der Stengel ist vierkantig und behaart. Die Blätter stehen kreuzgegenständig und sehen denen der Brennnessel sehr ähnlich. Allerdings sind sie nicht mit Brennhaaren bewehrt ß? daher der Name Taub ß? Nessel. Die einzelnen Blätter sind 3-7 cm lang, und zeigen einen scharf gesägten Blattrand.
Die weißen bis cremefarbigen Blüten stehen in etagenweise angeordneten Scheinquirlen im oberen Abschnitt der Triebe. Die Blüte setzt sich von den unteren bis zu den oberen Etagen fort und kann sich so über Wochen hinziehen.

Die Taubnessel ist reich an Mineralien, besonders Kalium, Magnesium und Calcium. An arzneilich wirksamen Stoffen enthält sie ätherische ßle, Flavonoide, Saponine, Schleim- und Gerbstoffe. In der Naturheilkunde werden sowohl die Blüten als auch die Blätter verwendet. Folgende Heilwirkungen werden der Taubnessel dabei zugeschrieben: belebend, entzündungshemmend, die Schleimhäute schützend, blutstillend, verdauungsfördernd, Harn treibend, antibakteriell.

Gesammelt werden junge Blätter, ganze Triebspitzen und Blüten.
Die Blätter und Triebspitzen lassen sich hervorragend zu mild würzigen ß?Spinatß? – Gerichten verarbeiten, eignen sich als Gemüsefüllung, Belag von Pizzen und natürlich auch roh als Salat. Die zarten Blüten ergeben wunderbare Dekorationen, wegen ihres süßen Nektar-Geschmacks gerade auch für Desserts!

Viel Freude in Natur & Küche!

Markus Strauß

PS: Infos zu meinen Büchern und Veranstaltungen unter http://www.simply-wild.de und http://www.dr-m-strauss.de


2 Responses to Schätze der Natur XXVII : Weiße Taubnessel

  1. Geschoepf sagt:

    wer weiß, vielleicht werden wir diese Pflanze noch zum ßberleben brauchen? So wie die Menschheit heute mit Rohstoffen und Nahrungsmitteln umgeht, so werden wir die Quittung eines Tages erhalten.

  2. […] außerdem besprochenen Knoblauchrauke, der weißen Taubnessel und der Vogelmiere sind im jeweiligen Pflanzenportrait noch weitere Informationen und Rezepte […]

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM