Griechenland: Erstes Konzentrationslager in Betrieb

800px-Concertina_wire_on_the_FAA_airplane_station [640x480]

In den USA gibt es sie bereits über das ganze Land verteilt, Internierungslager oder auch einfach KZ´s. Auch in den USA wird es damit begründet, dass die Flüchtlingsströme aus Mexiko der Auslöser sind, jedoch ist diese Erklärung schon alleine durch die Positionen der Lager schwer zu erklären. Das seinerzeit größte Lager in den USA könnte 40.000 Menschen auf einen Schlag einpferchen, von derartigen Strömen habe ich bisher noch nichts gehört. Nun beginnt in Europa der Aufbau einer Infrastruktur, welche wir seit dem zweiten Weltkrieg als ausgestorben glaubten. Das erste griechische KZ hat seinen Dienst aufgenommen und weitere 50 sollen folgen. Was ist von den Erklärungen zu halten?


Spätestens wenn nach den Wahlen den Bürgern klar wird, nichts wird sich ändern und die Zeiten gar noch schlimmer, kann sich Griechenland auf Krawall und Revolten gefasst machen. Nun jedoch zunächst zur offiziellen Erklärung für die „Internierungslager“. Hierfür einige Zeilen aus der BAZ:

Erstes Internierungslager für Flüchtlinge eröffnet
130’000 Menschen kommen jedes Jahr illegal nach Griechenland. Sie sollen künftig in speziellen Lagern untergebracht werden. Wenige Tage vor der griechischen Parlamentswahl wurde das erste eröffnet.
[…]
Mehrere Dutzend Menschen seien heute nach Amygdaleza gebracht worden, teilte die Polizei mit. Eine erste Gruppe von 52 Personen wurde bereits gestern interniert. Das Lager ist für 1200 Insassen ausgelegt.
[…]
Pro Jahr kommen über die See- und Landgrenzen Griechenlands etwa 130’000 Menschen illegal ins Land, der grösste Teil von ihnen über die Türkei.
[…]
Mit dem Zustrom wurde auch ein starker Anstieg von Gewaltverbrechen verzeichnet.
[…]
Das jetzt errichtete Lager im Westen der Hauptstadt Athen soll 1000 Insassen aufnehmen können. Insgesamt sollen bis Mitte 2013 rund 50 solcher Lager gebaut werden.[1]

Wer sich zunächst die Fakten ansieht, kommt nicht umhin sich einige Fragen zu stellen. Warum schafft man die Flüchtlinge nach Athen, dem am dichtesten besiedeltem Gebiet in Griechenland? Die größten Flüchtlingsströme dürften doch eher im Norden Griechenlands auf dem Landwege oder zumindest sehr kurzem Seeweg stattfinden, wenigstens was den „größten Teil“ der Flüchtlinge, dem aus der Türkei angeht? Wenn noch 50 solcher Lager gebaut werden, würde nur bei einer Hochrechnung die Kapazität, ohne größere Lager bei 50.000 – 60.000 liegen. Will man die Flüchtlinge ganzjährig beherbergen? Sehen wir mal von bedingten saisonalen Schwankungen ab, würde es im Monat ~ 10.000 Flüchtlinge betreffen und gewisse Kapazitäten muss es ja auch jetzt schon geben, so meine bescheidene Meinung.

Hier eine Karte vom Bereich Griechenland und der Türkei um sich ein etwas besseres Bild von der Region und der Lage des ersten KZ´s machen zu können:

Fazit: Es ist ein sehr übler Beigeschmack dabei und wenn nun bald Spanien damit beginnt „Flüchtlingsauffanglager“ zu bauen, wird noch etwas deutlicher, wohin die Reise geht. In den USA steht die Logistik der Internierungslager und bisher ist der große Strom der Mexikaner ausgeblieben. Wofür die Regierungen solche Konzentrationslager letztendlich bauen, bleibt der Phantasie der Leser überlassen, aber zumindest die offizielle Erklärung wirkt doch ein wenig konstruiert. Die Zunahme der Kriminalität hat mit absoluter Sicherheit auch sehr viel mit der wachsenden Armut und der Wut der Bürger zu tun.

Carpe diem

[1] http://bazonline.ch/ausland/europa/Erstes-Internierungslager-fuer-Fluechtlinge-eroeffnet/story/11746501
Photo : Wikipedia – darinmarshall


28 Responses to Griechenland: Erstes Konzentrationslager in Betrieb

  1. Jens Blecker sagt:

    http://www.bibliotecapleyades.net/sociopolitica/esp_sociopol_FEMA02.htm

    Was zu den 800 Femacamps

    http://1.bp.blogspot.com/__4ZvdIfRR6c/S_pHvReLKoI/AAAAAAAAC38/M9Tr3RrnH7M/s1600/Fema_Camp_Map.jpg

    Jaja da kommt einem doch Speedy in den Sinn, der schnellste Mexikaner. Der ist so schnell in Alaska, dass man garnicht so schnell guggen kann. Die arbeiten halt mit Weitblick die FEMA 😉

  2. Anton sagt:

    Eigentlich dachte ich, dass es solche Lager schon längst in Europa gibt.

    Eventuell werden sie als getartne „Ferienlager“ betrieben, wie zu DDR Zeiten das Woroschilow Lager in Templin, hier ein paar Bilder: http://www.blauermel.de/b_ptemplin.html

    Man achte auf die Stahltür mit der Aufschrift „Bastelzentrum“. Für mich sieht das eher wie eine Bunkeranlage aus und nicht wie ein Bastelzentrum.

    Ich selbst war mind. zwei mal in dem Lager und mich hat damals schon der hohe Wachturm und massive Einzäunung gewundert.

    Vielleicht kann jemand ähnliches aus der heutigen Zeit berichten, wundern würde es mich nicht.

  3. theuserbl sagt:

    Soso. In den Ländern, denen es wirtschaftlich am schlechtesten geht, bauen Langer, um der großen Flüchtlingswelle von Menschen aus dem Ausland Herr zu werden.

  4. Wachtraum sagt:

    Aha deswegen hat also ßgypten den Israelis den Gashahn zugedreht.:)
    Strom wird ja auch auf Umwege verteilt und verkauft. :)

  5. EuroTanic sagt:

    Wenn es zu einer bürgerlichen Revolte kommt braucht man in den KZ nur die Türen vor den Toren der Ballungsgebiete öffnen. Dann werden die Bürger beschäftigt und abgelenkt. So einfach ?

  6. rumblepad sagt:

    Also wenn ich nach bilder der fema-lager google kommt da aber nix gescheites heraus. Alte schwarzweissfotos, ein türmchen im wald, parkplatz für wohnwagenß.
    Bei 800!! lagern müssten doch da mehr und vor allem beeindruckende bilder zu sehen sein.
    Ich hab das gefühl das ganze is nur so ne art internethysterie.

  7. Ironman sagt:

    Nun vor mehr als 2000 Jahren hatte ein Archilles die Invasoren mit Spiegeln versenkt.Aber wozu brauchen die Grichen KZs? Ein Sonderzug nach Deutschland ist doch viel billiger. Und Merkel freut sich über die vielen neuen Kulturbereicherer :-)

  8. rumblepad sagt:

    Archimedes hat vielleicht ein bischen den feind geblendet, aber mit sicherheit nicht versenkt.

  9. Hallojulia sagt:

    Versuch es mal bei Youtube, gib Fema-Camps ein, da wirst Du fündig. Ich kann Dir leider keinen Link schicken, da mein PC sich weigert, Videos sichtbar zu machen.

  10. Anton sagt:

    Es war zu dem Thema vor ein paar Jahren viel mehr zu finden, offenbar hat man das eine oder andere „entfernt“.

  11. Wachtraum sagt:

    @rumblepad

    Dein Google scheint stark zensiert zu sein.
    Es wimmelt nur so von Bilder und Infos bei Google.

  12. Kuestennebel sagt:

    Unsere Politiker blenden nicht den Feind, sondern ihre eigenen Bürger

  13. Ironman sagt:

    Ups da hab ich den Archi mit dem Archili verwechselt sorry.

  14. djmaki sagt:

    Oben mit den zahlen, kann was nicht stimmen.

    Du schreibst, dass du nicht glaubst, dass es 40.000 oder mehr illegale Einwanderer in die USA gibt.
    Im Zitat weiter unten sind es jedoch bereits in Griechenland jedes Jahr ca 130.000.
    Dann müssen sich die USA mit etwa dem 10-fachen auseinandersetzen.

    Jedes Jahr schaffen es ca 200.000 in die USA zu gelangen (diese werden also nicht festgenommen). Die Zahl mit festnahmen ist sehr viel höher.
    Die dunkelziffer liegt bei ca 400-500.000 , wobei es vor der Krise nochmals mehr waren.
    Auch in den USA herrscht sozusagen ein „Fachkräftemangel“ :-)
    Die Leute hauen zur Zeit wieder ab

  15. Sureal sagt:

    Ich weis nicht was du denkst Anton aber getarntes Ferienlager Templin …lol a bissle hergeholt haste des schon oder ….

  16. Jens Blecker sagt:

    Richtig lesen 😉 Das größte LAger alleine fasst 40.000 Leute und ich glaube nicht das 40.000 En Block sich auf die Socken machen.

  17. Jens Blecker sagt:

    Auch Videos gibts etliche.

  18. rumblepad sagt:

    Es gibt nicht mein oder dein google.
    Wenn ich zeit hab guck ich mir ein paar videos an.
    Welches ich geschaut hab, fema camps in deutsch, war erbärmlich. Hab grad nochmal nach bilder geschaut, da is ja fast nix. Hier und da ein zaun oder wachturm im wald, eingezäunter eingang, mehr nicht. Das soll das ergebniss von 800 lager sein? Da müssten doch welch mit teleobjektiv oder von einer anhöhe aus zu sehen sein. Ne, nix. Ich habe meine zweifel.

  19. tugrisu sagt:

    nee, selbst versenkt nicht. er konnte aber die segel entzünden und da nicht alle schiffe galeeren waren, sind die navigationslos auf klippen gelaufen. habe da mal vor einigen jahren was im fernsehen gesehen. ist forschungsstand, es sei denn die msm verklapsen einen….

  20. Lucy Sky sagt:

    Also das Lager ist im Athener Raum, da ueberall sonst die Menschen auf die Barrikaden gegangen sind, weil sie sowas nicht in ihrer Nachbarschaft haben wollen. Und die 50 anderen, die noch gebaut werden sollen, sind eher sowas wie Wahlversprechen, damit die Regierungsparteien nicht zu viele Waehlerstimmen an die rechtsradikalen Parteien verlieren. Die Chrisi Avgi soll ja im Raum Athen schon auf 8% kommen, laut Umfragen.
    Also definitiv Waehlerfang, und es geht um die illegalen Einwanderer, nicht um griechische Demonstranten. Da muessten sie uns ausserdem mit der Eurogendfor dort einsperren, denn es ist unwahrscheinlich, dass heute in der Krise, wo der Hass sich gegen die Regierung und bei Unwissenden auch gegen die Migranten richtet, Griechen sich so etwas gegenseitig antun.

  21. Frank H. sagt:

    So fing es unter den NAZIS auch an. Erst ein KZ, dann 2 KZs usw. usf.!

    UND WO SIND all die üblichen jüdischen Schreihälse geblieben?!!!?

    NICHT EINMAL die jüdische Springerpresse berichtet darüber kritisch.

  22. Frank H. sagt:

    Wenn in Griechenland die RECHTSRADIKALEn gewinnen sollten und nachdem ja die linke Mitte das Land ruiniert hat, kommen die bestimmt nach vorne, dann werden es mehr lager werden. Es kann auch zur Militärdiktatur kommen. Je nachdem wie es noch in GR weiter abwärts geht.
    Arme Lucy, hoffe die Griechen bleiben nüchtern an den Urnen.

  23. djmaki sagt:

    Stimmt, :) habe ich falsch gelesen.

  24. denkbonus sagt:

    Griechische Gettos

    Den Vergleich mit den industriellen Todesfabriken der Nazis finde ich etwas zu stark angelegt. Allerdings ist die Sache auch so schon übel genug und könnte, das sehe ich auch so, jederzeit noch sehr viel schlimmer werden. Natürlich ist der Abschreckungseffekt unübersehbar. Wer das Maul aufmacht kommt zu den Migranten – ins Lager. Ob sich zehn Millionen fuchsteufelswütender Griechen so davon abhalten lassen werden, ihrem Unmut Luft zu machen, wage ich indess zu bezweifeln.

  25. Frank H. sagt:

    Der Vergleich mit den Arbeitslager oder man kann auch die russischen Gulags nehmen, was adäquat ja war, ist angemessen, da man davon ausgehen darf, daß unter den zu erwartenden Unruhen, diese Lager nicht nur für die neuen „Sinti und Romas“ aus nahost und Afrika geeignet sind, sondern auch für politische Aufständler und „Islamisten“ (Guantanamo!).
    Wer blauäugig ist oder naiv denkt, der wird irgendwann überrollt. Man kann zwar die chaotische Weimarer Zeit zwischen WK I und WK II nicht mit Heute vergleichen, aber sehr weit weg sind wir nicht!
    Im übrigen ahaben wir auf Lampedusa in italien ebenso völlig überfüllte Lager.

    Warum kommen denn Menschen in Not hierher?
    Aus Hunger und Zerstörung durch: UNS Europäer. Weil wir unsren Bonzen kein Einhalt gebieten, weil diese uns mit kleinem subventioniertem Lebensstil verblenden.

    Fair Trade und Vernunft geht anders. Aber wer will das schon hierß?

  26. Anton sagt:

    Das Lager wurde nicht nur in den Ferien für die Kinder genutzt. Außerhalb der Ferien war ich einmal da zu einer „Vormilitärischen Ausbildung“. Leider weiß ich nicht mehr wie das genau bezeichnet wurde. Jedenfalls waren wir um die 14 bis 16 Jahre alt und haben da schon den Umgang mit Gasmaske, Vollschutz etc. „lernen“ dürfen. Das Lager war voll mit anderen Jugendlichen. Wir haben das damals noch als kleines Abenteuer gesehen.

    Mich hat es damals aber schon gewundert, warum das Lager so starkt gesichert war und warum unter der Mensa eine Art Bunker war. Zutritt war narürlich für nus verboten. Man konnte den Bunker aber ganz gut von außen erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM