Obama will Geheimdienste und Überwachung abschaffen

Pig on a donkey

Wortwörtlich hat Obama das zwar nicht gesagt, allerdings wäre das die Konsequenz seiner Ansage, der Krieg gegen die Al-Qaida wäre bald gewonnen. Immer mal neu definieren ist die Devise und so überrascht es kaum, dass nachdem der Begriff Change oder Wandel vollkommen ausgelutscht ist, nun „Erneuerung“ der neue Schlachtruf ist. Was es mit den Geheimdiensten und der Überwachung auf sich hat, wollen wir gerne kurz in diesem Artikel beleuchten.


Es gibt mehr als einen Beleg dafür, dass die CIA und andere Geheimdienste über gute Kontakte zur Al-Qaida verfügen und böse Stimmen behaupten gar, diese Organisation wurde durch die Geheimdienste geschaffen. Im Zuge des hieraus resultierenden, weltweiten Kampfes gegen den Terror wurden unglaubliche und unmenschliche Überwachungssysteme geschaffen. Da der Kampf gegen den Terror, hier namentlich die Al-Qaida, gewonnen scheint, dürften ja dann bald wieder demokratische Verhältnisse eintreten, oder nicht?

Zu den Überwachungsmechanismen habe ich ausschweifend berichtet und hier sind Echelon und INDECT nur die prominentesten Beispiele. Im Folgenden nur einige exemplarische Beispiele zur Al-Quaida-CIA Connection.

Jemenitischer Al-Kaida Anführer ist ein CIA-Agent
Die neueste Meldung über den Anschlagversuch mit den Paketbomben lautet, der Drahtzieher und Hauptverdächtige dahinter ist Anwar al-Awlaki, ein amerikanischer Staatsbürger und Imam der angeblich die Al-Kaida in Jemen anführt.
[…]
Super kann man da nur sagen, denn das bestätigt, bei diesem Komplott handelt es sich tatsächlich um eine Fabrizierung der US-Behörden, denn al-Awlaki ist eindeutig ein CIA-Agent oder eines anderen US-Geheimdienstes.
[…]
Das beste ist aber, al-Awlaki ist tot, wurde durch einen US-Bombenangriff im Jemen getötet. Das berichtete Foxnews am 24. Dezember 2009 und auch Al Jazeera.[1]

Hier ein weiterer Artikel:

BBC-Doku: Die Organisation ß?Al Qaidaß? hat nie existiert
ß?April, Aprilß?, schrieb ß?Steinberg Rechercheß? am 10.August, ß?Al Qaida hat es nie gegebenß? (1). Der ß?Official Wireß? (2) schrieb am 8.August, ß?Die USA und Grossbritannien suchen nach etwas was nie existiert hatß?, im Weltinformationsnetz finden sich viele dieser Einträge.
[…]
Nun, ein paar Tage vor den Wahlen in Deutschland, versucht die in Bedrängnis geratene wichtigste Bastion der Neokonservativen, nämlich die in der Bundesregierung, der deutschen Macht- und Industrieelite, sowie dem Militär- und Polizeiapparat, mit den gleichen plumpen Angstmechnismen ohne rationalen Hintergrund, mit der gleichen lächerlichen Kriegspropaganda eines seit 8 Jahren imaginären aber allmächtigen Boogieman und Schwarzen Mann, mit der gleichen ß?Al Qaidaß?, welche nie existierte, die Menschen in Angst zu versetzen und dazu zu bringen, sich hinter den Staatsführern, Machteliten und ß?Sicherheitsbehördenß? zu scharen.[2]

Bei diesen beiden Beispielen möchte ich es belassen, wer mehr möchte, kann einfach Google bemühen, um sich weitere Informationen zu beschaffen, es gibt zu Hauf Artikel dazu.

Fazit: Wenn die Al-Qaida beseitigt ist, würde sich der ganze Überwachungswahn und die Masse der Geheimdienste ja in Luft auflösen können. Meiner Ansicht nach wird nichts dergleichen geschehen, im Gegenteil, die Überwachung der Bürger wird weiter ausgebaut. Mit seinem neuen Schlachtruf „Erneuerung!“ bespielt Obama mal wieder die Esel und gibt ihnen das Gefühl, dass alles besser werden kann. Vermutlich wird ihm das durch die Medien weichgekochte Wahlvolk diesen Mist sogar abkaufen. Den Change hat Obama mittlerweile an Hollande weiterverkauft, der damit nun in Frankreich auf Stimmenfang geht.

Carpe diem

[1] http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2010/11/jemenitischer-al-kaida-anfuhrer-ist-ein.html
[2] http://www.radio-utopie.de/2009/09/21/bbc-doku-die-organisation-al-qaida-hat-nie-existiert/


4 Responses to Obama will Geheimdienste und Überwachung abschaffen

  1. Melange sagt:

    Solange immer mehr Menschen die Globalisierungsprozesse als existentielle Bedrohung erfahren, wird die Anzahl POTENTIELLER Terroristen steigen. Und mit ihr wird der Überwachungsstaat wachsen und die Gefangenenlager werden immer mehr werden.

    Aber EU-Projekte wie INDECT machen mir Angst und nicht irgendwelche POTENTIELLE! Terrorristen.

    Erneuerung braucht es allerdings tatsächlich. Erneuerung in unserem Denken. In der Begegnung und im Umgang mit anderen Kulturen, Andersdenkenden und Andersgläubigen. Das bedeutet Vertrauen schaffen anstatt zu dämonisieren. Fairen Handeln treiben anstatt auszubeuten. Vielfalt zulassen und fördern anstatt bloß zu assimilieren und gleichzuschalten.

    Ich glaube eine Erneuerung in diese Richtung wäre ein wirkungsvollerer Schutz gegen potentiellen Terrorismus als INDECT und co.

  2. bruujo sagt:

    No gö – hat er Kreide geschluckt ?
    Es ist doch völlig egal, was dieser Hampel sagt – morgen tut er eh was anderes …

  3. chris321 sagt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Sowjetunion
    >> Nach Jahrzehnten der offensichtlichen ßberalterung der politischen Elite und des politischen Denkens der Sowjetunion wurde 1985 der 54-jährige Michail Gorbatschow zum Generalsekretär gewählt. Unter dem neuen Haupt der Kommunistischen Partei begann ein politisches Tauwetter, das unter den Namen ß?Perestrojkaß? und ß?Glasnostß? dem Land und seiner Bevölkerung mehr Freiheiten zugestand. Gorbatschow scheiterte mit seinem Vorhaben, die Sowjetunion zu reformieren. Die inneren Spannungen und zunehmende ökonomische Probleme führten 1991 zum Zerfall in fünfzehn einzelne Republiken, der durch einen vereitelten Putschversuch konservativer Militärs gegen Gorbatschow eingeleitet wurde.

    a) Gorbatschow hat dem Westen damals bereits Ihre Glasnost und Perestroika voraus gesagt
    b) Die Russen haben ebenfalls vor nicht langer Zeit den Zerfall der USA in ca. 5 Teile vorausgesagt die sich in erster Linie durch die kulturellen Zugehörigkeiten ergeben. Wurde vom Westen totgeschwiegen.
    c) Inzwischen ist die USA bereits vorab in 5 FEMA Regionen unterteilt und die darin befindlichen Konzentrationslager werden gerade in Betrieb genommen.

    Ich will es mal so sagen: Der „Change“ des Westen geht genauso schief wie damals die „Perestroika“ im Osten. Die Frage ist nur: WIE geht es schief, WIE endet was. Wenn man 5 FEMA Zonen und KZs in Betrieb nimmt, dann ist schon klar, wie man sich das Ende des Westens in den Augen der Eliten vorstellen darf.

    Dumme Frage: Warum soll es dann noch GEHEIM-Dienste geben? Also wenn jetzt die KZs in Betrieb genommen werden von denselben Firmen welche im Irak ihre Grundausbildung gemacht haben, dann ist das was danach kommt ja nicht mehr GEHEIM. Das System wird dann OFFEN aus sich raustreten, OFFEN mitten auf der Strasse verhaften, erschiessen wie es grad lustig ist. Die Demokratur ist ja nur die heutige Inszenierung. Und wenn die nicht mehr auf Dauer aufrecht zu halten ist, das System zusammen brechen wird wie einst die SU, was braucht es dann noch den demokratischen Täuschungsteil? Der wird ja dann überflüssig, wenn die Diktatur offen zutage tritt. Haben die USA dann, wenn die KZs jetzt nach der Inbetriebnahme mit Leuten gefüllt werden noch den Bedarf nach Geheimhaltung, noch den Bedarf der Welt vorzutäuschen sie wären die liebsten Retter der Freiheit, Demokratie und Menschenrechte.

    Man sagt: Es kommt irgendwann mal die Stunde der Wahrheit! Nun, umgekehrt heisst das: Es kommt die Stunde in denen die Geheimdienste überflüssig geworden sind.

  4. bruujo sagt:

    ad c)
    es sind 10

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM