Europa: Völkerwanderung ins Sozialsystem?

eupopean crisis domino effect

Im Vergleich zu den meisten anderen EU-Staaten, geht es den Deutschen noch verhältnismäßig gut. Stringente Sparprogramme werden Stück für Stück in der ganzen Süd-Peripherie aufgelegt und die Bevölkerung ächzt bereits unter den Abgaben. Die meisten anderen Länder der EU haben auch bei weitem nicht ein derart ausgeprägtes Sozialsystem. Wie das Arbeitsministerium nun bestätigte, haben EU-Zuwanderer ein Anrecht auf Sozialhilfe oder Hartz4. Sollte sich das in der EU rumsprechen, könnte es durchaus zu einer massiven Zuwanderung führen, welche das deutsche Sozialsystem nicht verkraften kann. Die Medien bereiten bereits den Boden für die Zuwanderer.


An dieser Stelle kann man sich natürlich fragen, was wäre das für eine Perspektive, in Deutschland dann Sozialhilfe oder Hartz4 zu kassieren? Aus eigener Erfahrung kann ich zwei Fälle nennen, wo sich abzeichnet wie die Entwicklung möglicherweise aussieht.

Ein Fall ist aus Spanien und der lebt bereits jetzt wieder in Deutschland und einer aus Griechenland, wo sich der Umzug zum Ende diesen Jahres abzeichnet. Noch zumindest, bietet Deutschland vermeintliche Sicherheit.

Da könnte ich glatt ins Grübeln kommen ein neues Geschäftsmodell zu entwickeln. Die GAGFA will ja 38.000 Wohneinheiten verkaufen, direkt zuschlagen und in Spanien und Griechenland Seitenweise Annoncen schalten:#

Schicke x Zimmerwohnung inklusive Lebensunterhalt in Deutschland zu vermieten. Von der Terrasse aus haben Sie Ausblick auf eine sorgenfreie Grundversorgung und die Nachbarschaft ist Muttersprachlich. Unsere Mitarbeiter sind Ihnen beim Ausfüllen der notwendigen Formulare behilflich. Bei Interesse melden Sie sich unter ……

Was jetzt noch wie ein Spass klingt, könnte bei einer mehr als wahrscheinlichen Verschärfung der Situation bittere Realität werden. Man könnte es den Menschen nicht einmal verübeln, sollten Sie das tatsächlich in die Tat umsetzen, ich weiß nicht was ich machen würde um meine Familie zur Not durchzubringen.

Hier einige Zeilen dazu aus der Welt-Online:

Sozialhilfe für Ausländer aus Europa
Arbeitssuchende Europäer haben in Deutschland zwar keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II, sie können aber Sozialhilfe beantragen. Das geht aus einer Unterrichtung des Arbeitsministeriums an den Ausschuss für Arbeit und Soziales hervor, die der „Welt“ vorliegt.
[…]
„Wir wollen die Zuwanderung von Fachkräften, aber keine Zuwanderung in die Sozialsysteme“, begründete das Ministerium damals die Entscheidung.

Trotz des Einspruchs ist aber gerade dies wohl weiter möglich:
[…]
Die Betroffenen könnten aber „stattdessen einen Anspruch auf Hilfen zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII“, also der Sozialhilfe, haben. Sozialhilfe wird allerdings nur an Bedürftige gezahlt, die nicht erwerbsfähig sind. Wer arbeiten kann, bekommt Hartz IV. Es sei allerdings nicht auszuschließen, dass Gerichte Ausländern aus den 17 EFA-Vertragsstaaten dennoch Sozialhilfe zusprechen könnten, erklärt das Ministerium. Zudem erlaube das europäische Recht, für eine Arbeitssuche in Deutschland einen im Herkunftsland erworbenen Anspruch auf Arbeitslosengeld bis zu sechs Monate nach Deutschland zu exportieren.[1]

Es bleibt zu hoffen, dass diese Möglichkeit keine Schule macht und die Not in den anderen Ländern nicht so groß wird, dass der Stolz geringer ist als der Hunger.
Sollte es tatsächlich zu einer sozialen Völkerwanderung kommen, dürfte das auch gravierende Folgen für die Entwicklung der Fremdenfeindlichkeit haben. Zu guter Letzt bleibt festzuhalten, dass auch in Deutschland der Tag der Wahrheit kommen wird und die Bürger schmerzvoll feststellen werden, die Schecks welche wir ausgestellt haben wurden eingelöst.

Carpe diem

[1] http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article106262065/Sozialhilfe-fuer-Auslaender-aus-Europa.html


18 Responses to Europa: Völkerwanderung ins Sozialsystem?

  1. Babs sagt:

    Die Not wird aber kommen Jens. Wir brauchen keine neuen Gesetze, sondern nur die restriktive Umsetzung der Einwanderungsgesetze.

    Was ich am allerwenigsten in dieser Sache brauche ist die Hetzkampagne der Springer-Presse oder Kopp.

  2. Jens Blecker sagt:

    Wichtig ist es hier im Vorfeld klare Regeln aufzustellen, ansonsten knallt es hier in Deutschland, da bin ich mir relativ sicher.

  3. EuroTanic sagt:

    Umgekehrt können die Michel dann ja auch an die Côte d’Azur auswandern um dort die französische Sozialhilfe abzugraben 😀

  4. plissken sagt:

    Die EU ist offensichtlichst dazu erschaffen worden dass es knallt-
    Wie sehr sich alle liebhaben dank des Euro,
    wie sehr sich Angela(u damit eigentlich die BRD )beliebt macht indem sie anderen Ländern ihr Dikat aufzwingen will,
    dazu abbau von Bildungs u Krankenleistungen
    …und Länder die immer noch nicht eingeknickt sind werden geflutet u deren Sozialsysteme geplündert(das hat man schon in Spanien u Griechenland gemacht indem diesen Ländern von der EU mittels Gerichtshof u Brüssel massivste Lasten zugunsten illegaler Einwanderer aufgetragen wurden.Diese Sozial u Einwanderungsindustrie zehrt die Länder finanziell auf
    und sorgt für einen massiven Rechtsrutsch,da viel zu häufig intolerante,integrationsunwillige,kriminelle u gewaltbereite von ihr profitieren-und diese schädigen dann meist doppelt weil dann noch Gefängniskosten,Reperatur u Gesundheitskosten(für deren Opfer) hinzu kommen.
    Problem geschaffen,Reaction -kommt bald
    Und was kommt nach den Knall-Solution-Order out of Chaos.
    Griechenland versucht dieses Problem,welches man schon vor 2 Jahren hätte angehen müssen gerade in den Griff zu bekommen(wenn es auch einen etwas anderen Hintergrund hat,das Resultat ist dasselbe)

  5. kaphorn sagt:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/zuwanderer-kosten-den-deutschen-staat-jaehrlich-16.html

    nun, andere seiten berichteten, das joschka fischer es noch drastischer gesagt hat, ich möchte mich aber nicht weiter dazu äußern, man wird schnell rechts aussen eingesetzt…aber ökonomisch es das völliger unsinn…um nicht zu sagen schwachsinn…

  6. N2 sagt:

    Wenn ich das lese denke ich an die massive Konkurrenz, die auf unsere sozial Schwachen zukommt, die sich auf dem Hilfsarbeiter/Minijob/Schwarzmarkt ein paar Euro zum Hartz dazuverdienen. Die werden verdammt sauer sein. Wieviel ist Sozialhilfe eigentlich im Vergleich zu Hartz IV ? Ansonsten wird man wohl in Zukunft dazu übergehen die Sozialkassen durch Weglassen des Inflationsausgleiches zu entlasten. Die harten Zeiten kommen erst noch.

  7. […] http://iknews.de/2012/05/05/europa-volkerwanderung-ins-sozialsystem/ Share this:TwitterFacebookGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste, dem diese(r) Artikel gefällt. […]

  8. N2 sagt:

    Achja, Udo Ulfkotte und eine Bertelsmann-Studie. Ein spanischer ALG II Bezieher kostet uns nicht mehr und nicht weniger als ein Deutscher. Das gießt doch nur ßl ins Feuer. Die europäische Gesetzgebung garantiert nunmal die Freizügigkeit von EU – Bürgern. Die Sündenbocksuche führt zu nichts. Die Kosten von Sozialsystemen würde ich auch mal im Verhältnis zu den Kosten sehen die uns das Bankenkartell aufbürdet. Da ergeben sich ganz andere Prioritäten. Teile und herrsche…und anschließend Ordnung aus dem Chaos..

  9. Schnuppi sagt:

    Vor allen Dingen brauchen wir auch Regeln, die verhindern, dass nahezu bankrotte EU-Staaten weiterhin in Milliardenhöhe Waffen einkaufen. Warum gibt es in dieser Hinsicht keinen Aufschrei? Mit diesen Milliarden könnte man jede Menge Hilfsprogramm starten, die vielen einfachen Leuten wieder eine Hoffnung auf Zukunft bescheren könnte. Wieso braucht Griechenland Unmengen an Panzern? Was soll diese beknackte Konkurrenz im Mittelmeer um irgendwelche Inseln? Wieviel schöne Dinge könnten entstehen, wenn die Länder Griechenland und Türkei das Kriegsbeil endgültig begraben würden und stattdessen lieber gemeinsam versuchen würden etwas sinnvolles auf die Beine zu stellen?

    [quote][b]Schöne Waffen für Athen Seite 4[/b]

    Selbst Rüstungslobbyisten wundern sich allerdings darüber, dass Griechenland laut UN-Waffenregister im Jahr 2009 exakt 1614 Kampfpanzer im Bestand hatte. „In dieser zerklüfteten Region können die Griechen damit gar nichts anfangen“, sagt ein Branchenkenner. Gekauft wurde trotzdem.[/quote]
    http://www.wiwo.de/politik/europa/ruestungsexporte-enge-verflechtungen/6051050-4.html

    Das Beispiel Brasilien hat gezeigt, wie die Wirtschaft in Schwung kommen kann, wenn man den ärmeren Bevölkerungsschichten mehr Geld zukommen lässt. Also erst mal die Generäle ins Altersheim schicken, dann können wir weitersehen.

    Was für einen Sinn macht es eigentlich wenn in Deutschland hunderte Ingenieure gleichzeitig, aber bei verschiedenen Firmen, eine Heckklappe für ein Auto entwickeln? Ist das nicht eine Verschwendung von Lebens- und Arbeitszeit und auch von Ressourcen?

    Könnte man mit den Gehältern für diese Ingenieure oder mit dieser geballten Ingenieurskraft z.B. all die maroden Strassen- und Eisenbahn-Brücken in Deutschland wieder reparien, falls sie inzwischen noch zu reparieren sind?

  10. Manitou sagt:

    Ach, was ist denn das fürne perspektive ? Den ganzen Tag in der winzigen hellhörigen Sozialwohnung, ausgegrenzt aus dem gesellschaftlichem leben, fremd und verachtet. Ne dann lieber Ziegen hüten in Anatolien, da hat man was zu tun und ist an der frischen Luft.

  11. chris321 sagt:

    Lieber Schnuppi, Du hast nicht mal ansatzweise verstanden dass es bei uns nicht mal ansatzweise um wirtschaftliches Handeln geht. Hört sich grotesk an, aber ist mal so egal in welche Richtung man schaut. Wenn ein System als oberste Priorität nur eines hat, nämlich abkassieren, wenn danach nichts kommt, sehr sehr sehr sehr sehr lange nichts, dann hast Du verstanden wie bei uns das System tickt. Dann fragst Du auch nicht mehr warum wieso und überhaupt. Das ganze Spiel wird immer mehr zur Lächerlichkeit. Der Westen ist am Ende. Den meisten ist das nur noch nicht klar.

  12. Schnuppi sagt:

    Lieber allwissender Chris,
    hast DU Dir mal überlegt, warum Ausländer zu uns nach Europa kommen? Warum sie ihre Heimat, ihre Familien zurücklassen, ihr Leben riskieren, um in einer Nussschale über das Mittelmeer zu kommen, bei zweifelhaften Aussichten auf ein Bleiberecht?

    Ich weiss, dass es inzwischen eine regelrechte Unterstützung für die Ansiedlung von ausländischen Gruppen in Europa gibt.

    Nur wenn hier von Völkerwanderung die Rede ist, dann gehören die Umstände der Ursprungsländer der vielen Flüchtlinge und Immigranten auf jeden Fall auch diskutiert.

    Wie sieht es denn aus mit dem subventionierten Export von EU-Agrarüberschüssen (u.a. Dank billigstem Soja aus Brasilien oder den USA) oder dem Vertrieb von billigster Altkleiderware z.B. aus Deutschland außerhalb Europas? Mit extrem Importvorschriften für afrikanische oder überhaupt nicht-europäische Produzenten von Lebensmitteln für den europäischen Markt, bei gleichzeitig ständig neuen Lebensmittelskandalen innerhalb der EU (Gammelfleisch etc.)?

    Was ist mit der ausschließlichen Anbaugenehmigung von Gentech-Saatgut im Irak? Mit der ßberproduktion von Gemüse z.B. in Algerien (von wegen Nahrungsmangel in der Welt), das in die EU verkauft werden könnte, es aber nicht wird?

    Die europäischen und transatlantischen Regierungen, samt ihrer zuarbeitenden Leute in den Chefetagen der Behörden und Medien, sind sehr wohl am Ende, aber nicht die Menschen in Europa.

    ßberleg mal wieviel allein Spanien in Bezug auf Bioenergie (Pflanzenöl aus Sonnenblumen und Oliven und Bioalkohol) produzieren könnte, wenn man es denn ließe und wenn es nicht vor sechs, sieben Jahre eine EU-Prämie für das Herausreißen von Weinstöcken gegeben hätte.
    Bei Pflanzenöl verhindern z.B. diverse europäische ISO-Normen die umfanreiche Nutzung desselben.
    Alles ein Zusammenspiel eines großen Plans.

    Einwanderer, die inzwischen Deutschland wieder verlassen (z.B. Türken) sind dabei wirklich das geringste Problem.

  13. Habnix sagt:

    Aaahhhh Manitou,gut so,lieber Ziegen hüten und weitere Selbstversorgung betreiben denn das ist tatsächlich eine wesentlich bessere Alternative als in einer winzigen hellhörigen Sozialwohnung zu leben.

    „Ach, was ist denn das fürne perspektive ? Den ganzen Tag in der winzigen hellhörigen Sozialwohnung, ausgegrenzt aus dem gesellschaftlichem leben, fremd und verachtet. Ne dann lieber Ziegen hüten in Anatolien, da hat man was zu tun und ist an der frischen Luft.“

    Was du geschrieben hast,erklärt sehr schön das nach meiner Sicht wir keine andere Wahl mehr haben als Selbstversorgung.Wir sollten uns dabei gegenseitig helfen,damit wir uns nicht gegenseitig auf die Füße trampeln.

    Vernetzen wir uns,um das zu tun was Notwendig ist und mit aller höchster Anstrengung sollten wir es tun,denn es eilt bevor die verrückte Elite wahnsinnig wird.

    Hier bei ikn auf Habnix drauf klicken und Plz und Benutzernamen eingeben fertig.

  14. Aufgewachter sagt:

    Damit keine Völkerwanderung ausbricht ist man gerade dabei in gesamt Europa die Sozialsysteme anzugleichen. Hartz-IV für gesamt Europa. Vor nichts fürchtet sich die „Elite“ mehr, als vor 500 Millionen Menschen, die Hunger haben. Die Armee der Vereinigten Staaten von Amerika ist gegen ein absoluter Witz.

    Wake_News_2012_03_01_BRD_als_Hartz-IV_Testgebiet_für_gesamt_Europa.mp3
    http://www.box.com/s/63805ab3f50d8c989b94

  15. […] Europa : Völkerwanderung ins Sozialsystem? | Ik-News […]

  16. Frank H. sagt:

    Griechenland wird der Zünder für die Südeuropäer werden. Diese sind bekanntlich als Mittelmeerländer seit jahrtausenden Kulturell miteinander verknüpft. Wenn auch immer wieder Strömungen aus anderen Ecken einflossen, der Kern ist durch intensive wirtschaftliche und kulturelle Bande erhalten geblieben.
    Sprich: Wennß?s Sozial im Süd-Osten wegen der gleichen Ursache (EU Vorgaben) knallt, dann knalltß?s auch im Süd-Westen bald.
    Man kann das prima an Nordafrika beobachten, dort fand der gleiche Effekt in 2011 statt, auch hier lag ein gemeinsamer äußerer ß?Feindß? vor.
    Vor Ort unstillbarer physischer Hunger und Durst treibt Menschen zum ßußersten ß? zu den Waffen und dem Drang in neue Lebensräume mit den benötigten Resourcen vorzustoßen.
    Die EU ist dabei, dank ausbleibender Vernunft, an ihrer eigenen imperialen hegemonialen Gier der Elitenkreise in Brüssel, Paris, Berlin und London letztlich zu ersticken!

    WIR SIND NICHT DIE GUTEN.

  17. olf sagt:

    Es ist aber auch höchste Zeit das unser inhaltsloses und ungerechtes Sozialsystem, genauso übrigens wie die soziale Marktwirtschaft an sich vom Erdboden verschwindet!
    Es ist ein veraltetes Modell das nur Kosten verursacht und das sauer verdiente Geld von ARBEITERN hin zu Faulheit und Krankheit verlagert!
    Anstatt hier jedem Penner monatlich fürs nixtun die Steuern zu schenken ist es besser Steuern zu senken und jene die nicht ins System passen in Wohnheime oder besser gleich in den Knast zu schmeissen.
    Natürlich bei Wasser und Brot sonst kostets ja wieder!
    Sozialsystem….Europaweitßß HAHAHAHAHAHAHAHAH….
    nicht machbar…gott sei dank!

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM