Glühlampenverbot: Körperverletzung durch die EU?

giftig

Wenn Lobbyismus über dem Wohlergehen der Bürger steht, ist man sehr wahrscheinlich direkt in Brüssel angekommen. Nicht nur der Fall von EU-Parlamentarier Strasser sollte die Menschen sensibilisiert haben, es gibt einige weitere Fälle, die jedoch weniger in den Fokus der ßffentlichkeit gerückt sind. Das Verbot der Glühlampe und die damit verbundenen „erheblichen Risiken“ werden zumindest komplett ausgeblendet. Mit einer gesetzlichen Verordnung machte die EU die Wohnräume aller EU-Bürger zu potentiellen Giftmülldeponien. Eine Zeitbombe ausser Kontrolle?


Im Bereich der Glühlampen wurde bereits 1924 das so genannte Phoebuskartell gegründet. Hersteller von Glühlampen, welche 80% des Weltmarktes kontrollierten, schlossen sich zusammen um den Markt zu manipulieren und die Lebensdauer der Glühlampen auf unter 1000 Stunden zu begrenzen, was seinerzeit ungefähr 20 % der normalen Lebensdauer ausmachte.

Bereits an diesem Punkt wird deutlich, dass es hier schlicht und einfach um finanzielle Interessen ging und der Verbraucher das Nachsehen haben würde. Diese Form von Marktkontrolle jedoch, wirkte sich nur auf den Geldbeutel aus, der neueste Streich hingegen kann gesundheitlich und umwelttechnisch gravierende Folgen haben, wie eine Doku des NDR zeigt.

Quecksilber ist eines der giftigsten Schwermetalle und besonders in Verbindung mit der Verdampfung in den Energiesparlampen entsteht ein exponentielles Gesundheitsrisiko. Hier die Gefahrstoffkennzeichung dazu aus Wikipedia:

Wie ich bereits in vorherigen Artikeln schrieb, ist auch die Lichtfrequenz und Farbe durchaus beeinträchtigend, die Lobbyisten in Brüssel jedoch scheint das nicht zu stören. Im Fall des Jungen der Doku, ist ein Leben ruiniert, um die Kassen einiger weniger Prall zu füllen, auch das ist in Brüssel offensichtlich kein Thema. Wie in allen Bereichen, wird niemand von diesen Gierlappen jemals für diese Taten zur Rechenschaft gezogen werden und ob bei der ßberprüfung dieser Richtline 2014 tatsächlich ein Rückzieher gemacht wird, darf doch eher bezweifelt werden.

An dieser Stelle noch einmal der Fall des Herrn Strasser und seine kläglichen Versuche sich herauszureden (unbedingt ansehen, da fast alle Versionen aus dem Netz verschwunden sind):

Hier der klägliche Versuch der Rechtfertigung:

Das ist unsere Realität und wer glaubt, wir in Europa hätten kein Problem mit Korruption, sollte tief in sich gehen. Hier ist es nur eine Frage des Preises, soviel ist sicher.
Welche Verbrechen diese Politiker damit an den Menschen (auch den eigenen Kindern und Enkeln) und der Umwelt begehen, ist kaum zu fassen.

Carpe diem


25 Responses to Glühlampenverbot: Körperverletzung durch die EU?

  1. impfgegner sagt:

    nachtrag: die doku des ndr ist eine zusammenstellung von ausschnitten aus dem film „bulb fiction“ vom orf

  2. tugrisu sagt:

    Ausserdem:
    Sparlampen: Fledermaus-Töne im trauten Heim
    Selbst wenn der Mensch das nicht hört, muss es nicht gerade gesund sein….
    Erwachsene Menschen nehmen meist nur Frequenzen zwischen 16 Hz und 18 kHz wahr.
    Hunde können Frequenzen von 15-50.000 Hz (50 kHz)wahrnehmen.
    Fledermäuse können Frequenzen zwischen 9 kHz und 200 kHz ausstoßen.
    Die Messung im Video zeigt zwischen 15 und 67 kHz an.
    Wenn euch oder eurem Hund irgendwie unwohl ist, einfach die Energiesparlampe wieder raus hauen….
    http://www.youtube.com/watch?v=e4XqENi8bRU&feature=my_liked_videos&list=LLsrQfxH8TVXvsTMSUDqL6Ug

  3. tugrisu sagt:

    korrekt: 15 kHz bis 67 kHz

  4. achsonagut sagt:

    Tachschön,
    3Sat hatte am 19.April eine nette Reportage zum Thema. Ist dem Zensor wohl durchgerutscht.
    http://www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=play&obj=30142
    Viele Grüße

  5. sternenstaub sagt:

    Glühbirnen vs Energiesparlampen :

    im Aussenbereich habe ich noch Energiesparlampen ,die mache ich aber auch so gut wie nie an, im Haus selber habe ich vor 2 Jahren alles wieder mit Glühbirnen versehen, habe aber nun folgendes Problem :
    Wir haben ja hier keine alternativen Stromanbieter sondern nur einen , und das AKW liegt 7 km von hier weg.
    Letztes Jahr ging ich in mein Schlafzimmer , machte das Licht an, und wurde sozusagen von der Glühbirne „torpediert “ , heisst, das Glas kam mir entgegen , nicht gesplittert, und die Fassung blieb in der Lampenfassung .
    Zufall dachte ich .
    Nur habe ich im Wohnzimmer das gleiche Phanomen, was nun immer haeufiger auftritt :
    das Glas schiesst wie ein Torpedo raus, und die Fassung bleibt in der Fassung.
    Dieses Phaenomen hatte ich noch niemals davor ,also als Glühbirnen noch der Usus waren .
    Sie ex- oder implodieren nicht , und das Glas ist nicht zersplittert .
    Seltsam finde ich das allemal .
    Mir scheint es so, das sich die Qualitaet des Stromes geaendert hat .
    Das passiert nun nicht taeglich, aber immerhin habe ich in den letzten 3 Monaten im Wohnzimmer drei Birnen wechseln duerfen .
    Leider kann ich niemanden hier fragen, weil die alle der Norm entsprechend, Energiesparlampen im Einsatz haben .

    lieben gruss
    helga

  6. […] Glühlampenverbot : Körperverletzung durch die EU? | Ik-News Share this: […]

  7. washingtonmayfair sagt:

    @sternenstaub
    wir haben auch nur Glühlampen und kennen das Problem Gottseidank nicht.
    Im übrigen haben wir uns als diese Verordnung kam, mit so vielen Lampen eingedeckt, dass es für unsere Lebenszeit reichen sollte.
    Unabhängig von der eventuellen Giftigkeit, wollten wir uns nicht vorschreiben lassen, wie wir unser Haus beleuchten sollen.

  8. sternenstaub sagt:

    Hallo washington :
    nachdem ich las, das die Quecksilber haben, hab ich die Dinger abmontiert .
    Bevor ich mir die noch mal reinschraube, mach ich die Kerzen an .
    Mein Gluehbirnenvorrat reicht nicht aus bis zum Lebensende ( wenn ich das auf das Durchschnittsalter berechne ),ich kann ja hier noch ab und an die niedrige Wattzahlbirnen beziehen, die kaufe ich dann immer so auf ( bei 100 Watt hatte ich damals leider noch nicht reagiert )
    Nichts desto trotz wuerde mich aber wirklich interessieren ,wieso die hier aus der Fassung fliegen .
    Stromzufuhr war ja frueher hier immer ein Abenteuer :entweder hatte ich gedimmtes Licht , oder aber die haben dir soviel Volt durchgejagt, das alle Elektrogeraete im Eimer waren ( haben sie mir aber vom Stromanbieter immer ersetzt )
    lg
    helga

  9. Pappnase sagt:

    Man muß sich das mal richtig durch die Birne gehen lassen, wenn man so etwas liest und anschaut.

    Vor zwei Jahren haben die diese Dinger noch inmitten der Margarine als Lockangebot positioniert.

    http://infowars.wordpress.com/2010/12/04/aktion-zum-zugreifen-latta-quecksilber-halbfettmargarine-im-doppelpack/

    Wäre doch ein schönes Geschenk an Herrn Schultz in Brüssel. Bonjour appetit.

  10. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    „“Stromzufuhr war ja frueher hier immer ein Abenteuer :entweder hatte ich gedimmtes Licht , oder aber die haben dir soviel Volt durchgejagt, das alle Elektrogeraete im Eimer waren „“

    Das Abenteuer wird noch Teurer.

    Stromkunden sollen für Windpark-Kosten aufkommen

    http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article106320376/Stromkunden-sollen-fuer-Windpark-Kosten-aufkommen.html

    Nur meine gute Erziehung hält mich ab hier zu schreiben was ich davon Halte.

  11. washingtonmayfair sagt:

    @sternenstaub,
    wie schon schrieb, wir haben das Problem mit den normalen Glühbirnen nicht. Das war ja auch eine Frage von Dir. Wenn Du aber schon länger Probleme mit der Stromzufuhr hast, dann sprich doch mit Deinem Energieversorger. vielleicht haben die wieder starke Spannungsschwankungen.

  12. Manitou sagt:

    Könnte an einer unregelmäßigen taktung des wechselstroms liegen, am besten vom Netzbetreiber ein ausreichend dimensioniertes „Stelltrafo“ dem Sicherungskasten nachschalten, dann haste sauberen strom und deine elektrogeräte funktionieren einwandfrei (keine Interferenzen im Audioklangbild, Bildschirmflackern bis zum überspannungs tod). Wirkt sich auch auf die wohnatmosphaere aus, die Stromleitungen in den Wänden wirken wie antennen die die Störfelder (Elektrosmog) schön in alle Raeume verteilen.
    Nicht zu vergessen das „Sparlampen“ neben wohngiften auch ordentlich elektrosmog emittieren.

  13. plissken sagt:

    Ich denke Quecksilber ist ein sehr effektives Mittel um dem Menschen zu schaden sonst würde man es nicht Impfungen beimischen-somit schafft man auch endlich ersatz für die verschwundenen Quecksilberthermometer.(wie effektiv dass Zeug ist konnte man 2009 bei der nie existierenden Schweinegrippenpandemie erkennen(das Griechenlandszenario von 2009)-dort haben die Politiker für sich spezielle unter anderem Quecksilberfreie Impfungen bestellt die für die normal Bevölkerung nicht erhältlich waren(würde mich nich wundern wenn die anderen Zusätze in ähnlichkeiten zu Chemtrail-inhalten haben)

    Dass das Phoebuskartell immer noch existiert kann man an den Laufzeiten der Glühbirnen ablesen.
    Entgegen allen Gesetzen der Wissenschaft u des Fortschritts ist die Lebensdauer der Lampen in all den Jahrzehnten nicht gestiegen sondern gesunken.

  14. trulli sagt:

    Hallo Jens.
    Dieser Strasser ist nur einer der vielen die ihre Seelen (sofern sie eine haben) an den „Herrn des Mammon“ verkauft haben damit sie sich an den ach so schwer erarbeitenen privilegien(sich die Taschen damit voll machen)erhalten! Und im Reich der B_etrügene R_ebublick D_eutschland ist es auch nicht anders!, ganz im gegenteil, nach meiner Meinung ist das einer der Korruptesten Länder auf der Erde!!!
    Wer es noch nicht glaubt oder weiss… Bitteschön:http://www.youtube.com/watch?v=7HFV9d6r7Dk
    Noch fragen?..Ich denke nicht! Kotz wüüüüüürgh!

  15. EuroTanic sagt:

    Ist doch nützlicher, dieser Quecksilber Dreck. Wenn ma sich schon nicht bewaffnen darf als Bürger, kann man demnächst wenigstens ein paar Sparlampen in die Bankbüros und Amtsstuben werfen LOL

  16. Schliwutz sagt:

    Man redet sich ja auch immer mit den ach so kleinen Mengen an Quecksilber raus… Bei den Mengen, die verkauft und somit konsumiert werden, und bei dem Umweltbewusstsein der meisten Bürger ( Entsorgung über den Hausmüll ) fallen jährlich ca. 80kg Quecksilber an, die einfach mal so in die Umwelt freigesetzt werden. Ich kann hier nur die Ausführungen von Wolfgang Meas ( Baubiologe ) im Netz empfehlen. DIe Dinger sind bei mir sorfort verbannt worden, und gegen Halogenlampen und normale Glühbirnen ersetzt worden. Die hochfrequenten Emmissionen die noch zusätzlich anfallen zu dem Sch…licht tue ich mir nicht an.

  17. Irmonen sagt:

    stossfeste, sehr haltbare Glühlampen, 40-50-100Watt, „leider“ nur für den Aussenbereich gedacht…
    http://www.manufactum.de/gluehlampe-stossfest-p1448935/

  18. Irmonen sagt:

    sorry soll heißen: 40, 60(!) und 100 Watt Birnen

  19. Schnuppi sagt:

    Was ich nicht ganz kapiere: Die üblichen Leuchtstoffröhren (in allen Büros, öffentlichen Gebäuden, Fabrikhallen etc.) enthalten doch auch Quecksilber, oder? Und die gibt es schon seit Jahrzehnten. Warum gab es da nie Berichte über Quecksilber-Probleme?

    Und dann noch zu den Glühbirnen.

    Warum die Glühbirnen wirklich abgeschafft werden sollen:

    Heutige Munition besteht je nachdem zum großen Teil aus Wolfram. Letztes Jahr(?) gab es mal einen Film bei DMAX in dem intelligente Schiffsmunition getestet wurde. Da kann man noch in der Kanone einstellen wie sich die Munition am Zielort verhalten soll.

    Hier bei Wikipedia ein anderes Beispiel mit Panzermunition :

    Die K236-Mehrzweckgranaten (Lizenzproduktion der 3P-Munition von Bofors) bestehen aus einer intelligenten programmierbaren Zündeinheit an der Spitze und einem vorfragmentierten Gefechtskopf, der 1100 Wolframkugeln mit einem Durchmesser von 3 mm enthält.[12] Die Granaten besitzen sechs Zündmodi; der gewählte Zündmodus wird vom Feuerleitsystem in der Granate abgespeichert, bevor diese abgefeuert wird. Möglich sind:[13]

    Impact Mode: Granaten detonieren beim Einschlag
    Armour-piercing Mode: Granate durchschlägt das Ziel und detoniert dahinter
    Gated Proximity Mode: Annäherungszünder gegen Luftziele
    Gated Proximity Mode with Impact Priority: Annäherungszünder; detoniert erst, wenn kein Direkttreffer mehr möglich ist
    Time Mode with Controlled Dispersion: Granaten werden zu früh/spät über dem Ziel gezündet, um eine Streuung zu erreichen
    Time Mode without Dispersion: Granaten detonieren immer an derselben Stelle in der Luft, auch wenn der Panzer sich bewegt

    http://de.wikipedia.org/wiki/K21_NIFV

    Oder hier mit Bild:

    Die M1028 Canister ist eine Spezialmunition zum Bekämpfen von Flächenzielen im Nahbereich des Kampfpanzers unterhalb 700 Meter Schussentfernung und dient vorrangig der Selbstverteidigung des Kampfpanzers. Die Patrone trägt an Stelle eines Geschosses einen Treibbecher aus Kunststoff mit etwa 1100 Wolframkugeln. Nach Verlassen des Rohres platzt der Treibbecher an Sollbruchstellen unter dem Staudruck der Luft auseinander und gibt die Wolframkugeln frei. Dabei errreichen die Kugeln eine Anfangsgeschwindigkeit von 1400 m/s. Die tatsächlich optimale Schussentfernung liegt dabei im Bereich von 200 bis 500 Meter.
    http://www.kotsch88.de/m_120mm_smart.htm

  20. Sundance sagt:

    Ja üble Sache, habe mir auch 400 60W Birnen weggelegt, aber wie lange wird das halten?
    Hast Du schon mal eine Jugendstillampe mit Sparbirnen gesehen ? sieht scheisse aus.

    Ist eine alte Weisheit: die Beleuchtung macht das Zimmer!
    Ich habe hier im Wohnzimmer 4 verschiedene, je nach Laune .

    Habe schon mal drüber nachgedacht mir Kohleglühfaden zu besorgen, oder so’n alten Glasbläser, (Rentner) einen Nebenerwerb zu verschaffen. Die Birnen halten ewig. Habe hier 16 Stück aus den 20ziger Jahren.

    Ist ein ganz anderes weiss.

    Ja ich weis: Ich trinke schon seit 2,5 Jahren nicht mehr, man wird ja auch älter, habe es zwar versucht, aber mehr geht einfach nicht !

  21. santosha sagt:

    d.h. die sind so wie unsere alten Glühlampen?

  22. Manitou sagt:

    Nein, die haben fast die doppelte lebensdauer und kosten aber auch 3x soviel 😉

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM