Aus für den Heatball?

170px-Heatball_75

Dr. Siegfried Rotthäuser begann das Projekt aus Protest gegen die EU-Verordnung 244/2009, mittlerweile allerdings kann man die „Neuverwendung der ehemaligen Glühbirne“ als Politikum bezeichnen. Den Bürgern der Europäischen Union wurde die wärmespendende Glühbirne per Dekret „verboten“ und durch die sowohl als umweltschädlich als auch gesundheitlich bedenkliche geltende Kompaktleuchtstofflampen ersetzt. Wirft man in diesem Kontext einen Blick auf andere Geschäftsfelder, kommen doch einige Fragen auf. Hier als Beispiel genmanipuliertes Saatgut oder „Lebensmittel“.


Zunächst ein kurzes Zitat aus der EU-Verordnung:

Gemäß der Richtlinie 2005/32/EG legt die Kommission Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung (ßß?kodesignß?) energiebetriebener Produkte fest, die ein erhebliches Vertriebs- und Handelsvolumen, erhebliche Umweltauswirkung und ein erhebliches Potenzial für Verbesserungen ihrer Umweltauswirkung ohne übermäßig hohe Kosten aufweisen.[1]

In diesem Zusammenhang möchte ich nun eine andere Situation zum Vergleich anbieten, wo es um genmanipuliertes Saatgut oder „Lebensmittel“ geht. Wo Monsanto im Spiel ist, gelten offensichtlich andere Regeln.

Freier Handel wichtiger als Gesundheit?
Am Dienstag hat die Welthandelsorganisation WTO einen Vorentscheid getroffen: Die EU darf den die Einfuhr von gentechnisch veränderten Lebensmitteln und Saatgut nicht verbieten.
Die Europäische Union hatte aus Angst vor einer Gesundheitsgefährdung den Import von gentechnisch veränderten Lebensmitteln verboten. Dagegen hatten die USA, Kanada und Argentinien geklagt – und sie haben erreicht, dass das Verbot jetzt wankt. Nach den WTO-Regeln ist ein Einfuhrverbot aus gesundheitlichen Gründen zwar erlaubt. Dies muss jedoch ausreichend untermauert werden, eine Einfuhrsperre als reine Vorsichtsmaßnahme ist jedoch verboten.[2]

Wie kann unter dieser Promisse denn die Einfuhr des Heat-Balls verboten werden, eine entsprechende Untermauerung dürfte aus meiner Sicht schwierig werden. Im Gegenteil, der Nachweis der Gesundheitsgefährdung durch die Kompaktleuchtstofflampe ist mittlerweile fast lückenlos bewiesen. Müsste hier nicht ein Einfuhrverbot verhängt werden? Durch das unachtsame entsorgen der Verbraucher gelangen Studien zu folge nicht unerhebliche Mengen Quecksilber in das Trinkwasser, was obendrein noch einen erheblichen ßkologischen Schaden nach sich zieht.

Hier nun einige Zeilen aus der Welt, zum Verbot der Einfuhr von Heatballs:

Gerichtsurteil : Verkauf von Glühbirnen als „Miniheizung“ verboten
Der Verkauf dieser Glühlampen als vorgebliche Heizelemente bleibt verboten, urteilte das Verwaltungsgericht Aachen. Das Gericht wies damit die Klage der Importeure gegen eine Ordnungsverfügung der Bezirksregierung Köln zurück. (Az. 3 K 181/11)

Das Aachener Verwaltungsgericht sah die „Heatballs“ als Haushaltslampen im Sinne der EG-Verordnung an. Entscheidend sei die objektive Zweckbestimmung aus Verbrauchersicht.[3]

Fazit: Ob damit nun die Bestrebungen von Herrn Rotthäuser am Ende sind, konnte leider bis zur Veröffentlichung des Artikels nicht geklärt werden, allerdings werde ich Morgen noch einmal versuchen ihn telefonisch zu erreichen. Das überaus gesunde Lichtspektrum könnte eine weitere Lücke sein, um die geliebte Glühlampe doch noch über die juristischen Hürden zu bewegen. Es ist auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass die Regulierungswut der EU noch nicht auf dem Höhepunkt angekommen ist.

Carpe diem

[1] http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2009:076:0003:0016:DE:PDF
[2] http://www.gruene-jugend.de/spunk/onlinespunk/103899.html
[3] http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article106632745/Verkauf-von-Gluehbirnen-als-Miniheizung-verboten.html
Bildquelle : Wikipedia Lantus


14 Responses to Aus für den Heatball?

  1. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Was tun wenn eine Energiesparlampe zerbricht?

    http://www.antenne.de/Gesundheit/Was-tun-wenn-eine-Energiesparlampe-zerbricht__nachrichten_544671_news.html

    Noch dazu gab es Heute Früh ein Interwiev über Quecksilber dort stellte der Experte klar das Quecksilver schon in Absoluten Minimalsten Konzentrationen zur Verblödung FßRHT.

  2. Irmonen sagt:

    die Regulierungswut ist noch nicht auf dem Höhpunkt angekommen – neine ganz im Gegenteil, die wird sich erst noch so richtig austoben.

    Leider stehen dahinter immer Menschen! keine „Behörden“ und es gibt immer mehr, die davon leben, das Leben der Anderen zu Verbrauchen, durch Totregeln, Überwachung und Kontrolle. Es sind die stillen vielen kleinen Mitläufer-Vampire!

  3. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Quecksilber

    „“Thiomersal“ ist eine organische Quecksilberverbindung, die in sehr geringen Konzentrationen als Bakterizid zur Konservierung von Impfstoffen verwendet wird.“

    „Besonders toxisch sind vor allem die organischen Verbindungen des Quecksilbers, wenn sie mit der Nahrung aufgenommen werden. Je nach Aufnahme sind sowohl eine akute als auch eine chronische Vergiftung möglich.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Quecksilber

    Zwar ein bischen OT aber in den „Lampen“ werden auch Andere Quecksilververbindungen verwendet.

  4. Tranfunzel sagt:

    @Yadahaddu Iriwadschi Ich habe ein wenig Ahnung von Chemie und Quechsilber als Element,die meisten seiner Salze und organische Verbindungen sind sehr giftig. Das Problem ist auch die sog. „biologische Halbwertszeit“. Also die Zeit, die der Körper braucht um die Hälfte der aufgenommenen Verbindung wieder auszuscheiden. Welchen körperlichen Schaden in der Zeit angerichtet hat ist wichtig. Je länger desto schwerer. Was zum Lesen ist hier
    http://www.biomess.de/quecksilber.html Die Frage ist aber was es im Körper anrichtet. Demnach ist es höchst neurotoxisch. Es tötet Nervenzellen ab. Wielange das dauert und ob sie regeneriert werden können weiß ich nicht. Wenn ja wäre der entstandene Schaden reversibel. Das nehme ich aber nicht an. Es gab mal eine scheußliche Quecksilbervergiftung in Japan. Die sog. Mianmata Krankheit.. mal lesen..http://de.wikipedia.org/wiki/Minamata-Krankheit. Das sind schon „seriöse“ und fundierte Angaben. Also @uecksilber und seine Verbindungen sind kein „Spielzeug“.

  5. maggot881 sagt:

    Da fällt mir nur das zu ein:

    http://www.youtube.com/watch?v=inC_zWsmuus

    😀

  6. Comas sagt:

    Quecksilber macht dumm. Immer ein wenig mehr. Greift das Gehirn massivst an und hört nie auf.

  7. achmedius sagt:

    danke,
    das hat mir den tag gerettet.
    mehr davon
    weltweit
    und spass dabei
    ist wahrscheinlich die einzige vorstellbare lösung

    bis bis

  8. michaelbunny sagt:

    Absterbende Gehirnzellen sind in der heutigen Zeit aber kein Schaden… ich bin Anti. Die Realität nüchtern zu ertragen ist eine Herausforderung.

  9. bandit sagt:

    dazu sicher auch noch interessant,ein Vortrag von Dr.Hartmann zu Quecksilber in Impfungen.
    http://www.youtube.com/watch?v=cTbCZNehbPw
    Ab min. 3.02 eine wissenschaftliche Untersuchung über Quecksilber und Nervenverbindungen.

    Nuja,irgendwie muß die Elite ja für die Verdummung sorgen.Am besten fängt man mit den Säuglingen gleich an.Dann gibts weniger Probleme.

  10. Frank H. sagt:

    Hallo,
    hier ein Trailer von cashkurs Dirk Müller zu giftigen Energiesparlampen. Kinofilm demnächst bei uns. Titel:
    Bulb Fiction! Must See.
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ihbEv21ZfnM

  11. michaelbunny sagt:

    Wir beleuchten womit wir wollen … es bringen ja die sog. Energiesparlampen nichts und für die LEDs ist es noch etwas zu bald, oder kennt jemand günstige Bezugsquellen?

    Mich stört insbesondere, dass eine Lösung ins Haus kommt die potentiell Schaden anrichten kann. Das ist Unsinn. Wir haben das in ßsterreich ja auch, irgendwelche Lobbyisten versuchen und damit Erfolg hatten einen Device ins Haus zu bringen (Stromnetz) der mit einem Netzwerk kommuniziert, den ich aber nicht kontrollieren kann und zahlen muss man ihn sich auch noch selbst. Jesus hat sich sein Kreuz selbst getragen, aber nicht den den Baum gefällt und den Tischler bezahlt – vermutlich hätte es ihm der weltliche Papa nicht im Pfusch gemacht. In meinem Haus vergebe ich die IP Adressen und sonst schon keiner. Brauchen tue ich den Unsinn auch nicht. Ich brauche sowieso kaum Licht. Bei mir brennt die Lampe 10 Minuten am Tag, wenn überhaupt so lange. Aber Stand By bleibt erlaubt usw… Strom verbrauchen kann man genauso wie bisher.

    Es interessiert die wenigsten, dass unsere Geräte von Außen können gesteuert werden. Die haben alle zusammen einen ‚Klescher‘, aber einen massiven. Ich bin ja auf das Finanzsystem nicht böse, da die Staaten weniger Kredit geben, ich bin sauer dass sie ihnen überhaupt noch welche geben – das ist unverantwortlich. Einen Politiker Geld und Macht zu überantworten ist eigentlich demokratisch äußerst bedenklich und fahrlässig gegenüber der Gesellschaft. Jeder darf Gesetze erlassen, in ßsterreich gehen wir her, sagen das Gesetz ist gut, das wenden wir unserem Sinne an und sonst stirbt es, aber kosten darf es nichts. Wir treten niemanden auf die Zehen in der Regel. Alles andere hat noch nie funktioniert.

    Ich wandere aus. Obwohl ich die Idee einen gemeinsamen friedlichen Europa ganz interessant finde, die Entwicklung auf diesem Kontinent schießt weit über alles hinaus das in den U.S. läuft. Wir sind ßsterreicher, wir lassen uns nichts vorschreiben weder von Wien noch Brüssel, deswegen funktioniert unser Land.

  12. Frank H. sagt:

    Als Ersatz kannst Du Halogenlampen nehmen, Edelgaslampen, die klassische Leuchtstofflampenröhre oder irgendwo auf dem Schwarzmarkt Glühlampen besorgen. Unbedingt große 40 Watt und 60 Watt Restposten aufkaufen!!!!!
    LED Lampen sind mittlerweile einigermassen zuverlässig. Ausserdem wird es bald Bioenergetische Leuchtstoffe mit Speichereffekt geben.

    Die hochgiftigen ßkolampen sind vorallem in öffentlichen Bauten massiv am brennen. Die armen Angestellten.

    Wer GRßNE wählt, wählt den Selbstmord mit.

  13. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Guten Morgen Tranfunzel

    Gut das du darauf hinweist hab mir meinen Post noch mal angeschaut.
    Ist leider Zweideutig geworden.
    Es war so gemeint das diese Organischen verbindungen in den Lampen extrem Giftig sind und blos weil sie anders heisen nicht ungefährlicher sind.
    Leider lassen sich viele Menschen davon beeindrucken,wenn es anders heist ist es doch nicht mehr nicht mehr Giftig. Reine Volksverdummung.

    Und das Quecksilber im Mittelalter als Heilmittel galt ist auch nicht Hilfreich.

  14. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Posse um Glühbirnen: Heatball als Arbeitslampe

    „Das Aachener Verwaltungsgericht hat Glühbirnen wegen der EU-Richtlinie verboten, sie zugleich aber als Arbeitslampen erlaubt.“

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/edgar-gaertner/posse-um-gluehbirnen-heatball-als-arbeitslampe.html;jsessionid=B28BA3C5D8BF6880D041A9FBDF93C1EA

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM