Bundeswehr: Sind Sie ein demokratischer Rechtsbürger? Dann sind Sie bald der Feind!

leserbrief

Erinnern Sie sich noch? Wolfgang Schäuble wünschte sich die Bundeswehr als Friedensstifter im Innendienst. Sieht so aus als würde sein Traum nun wahr werden. Alternative und Mainstreampresse berichten von gravierenden Veränderungen im Auslands- und Inlandsdienst der Bundeswehr. Aus einer Friedenspflichtarmee von Staatsbürgern wurde eine globale Kriegsarmee aus Söldnern für imperiale Rohstoffkriege. Und nun soll die Bundeswehr auch deutsche Bürger töten, die man kurzerhand in einem Sicherheitsgesetz des Innenministeriums als Terroristen bezeichnet. Partisanenkampf im Inland.


Gastbeitrag von Jean Paul, 07.07.2012

Vorgeschichte: Unsichtbare medial gepushte Terroristen bekämpft die Bundeswehr ja schon länger wie man weis. Das diese Kämpfe per Grundgesetz und Völkerrecht illegal sind spielt für die Machthaber in Berlin, London, Paris, Brüssel und Washington keine Rolle mehr. Immer weiter wird das Grundgesetz das dem mündigen Bürger verbietet jemals wieder Krieg zu spielen mit Füßen getreten. Nett das ausgerechnet die Alliierten darüber großzügig hinwegsehen. Die ßffentlichkeit wird seit 1999 mit dem Jugoslawienfeldzug beginnend getäuscht und belogen. Nach der ß?Genfer Kriegsordnungß? soll bei bewaffneten Konflikten ohnehin kein Mord an Zivilisten begangen werden und Krankenhäuser sowie Gotteshäuser sind tabu. Die Realität sieht anders aus und die NATO bombte was das Zeug hielt ganze Städte nieder. Kollateralschäden sind leider unvermeidbar.
Als der Bundespräsident a.D. Köhler oder der Verteidigungsminister a.D. zu Gutenberg das Wort Krieg in den Mund nahm, wurden beide mit einer Schmutzkampagne als Nestbeschmutzer in den Systemmedien gegangen. Leider nimmt das brodelnde Schicksal einer weiter verrohenden Gemeinschaft seinen Lauf.

Der nächste Akt: Geht es nach den derzeitigen Machthabern in Berlin soll die ß?privatisierteß? Bundeswehr ein neues Feindbild bekämpfen, den Terroristen in Ihnen! ßhnlich wie in den USA, soll es also auch in Deutschland eine Art ß?Patriot Actß? geben. Die Bundesregierung steht an der Wand, die Bevölkerung hat Angst, der Schmierstoff Papiergeld für Sozialgeschenke zur Volksbelustigung und auch das letzte Gemeinvermögen sind verfrühstückt. Die Austeritätsmassnahmen der EU Staaten im Namen der Hochfinanz aus Wall-Street und CoL sind wenig prickelnd obendrein. Bürgerkrieg um verbleibende staatlich gesicherte Restresourcen könnte und ist die Folge. Einige wenige sind in der aktuellen Finanz- und Gesellschaftskrise steinreich geworden, der Hass der Ausgemerkelten auf Jene wird größer.
Ergo lassen die Einflüsterer, die Lobbykraken der Superreichen, Politiker Gesetze gegen das eigene Volk erlassen. Hierzu einige Zeilen aus dieser Agenda Berlins. Lassen Sie sich nicht von den schön verpackten Worten irritieren:

ß?Freiwillige Reservisten sollen künftig den Heimatschutz übernehmen und im Katastrophenfall schnell einsetzbare Alarmeinheiten stellen. Die Rechtsgrundlage für eine Dienstverpflichtung besteht zurzeit aber noch nicht. Territoriale Reserve.ß? [1]

ß?Die Bundeswehr stellt neue Einheiten für den sogenannten Heimatschutz auf. Die „Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte“ sollen im Fall eines „inneren Notstands“ sowohl feindliche Kombattanten als auch widerstrebende Bevölkerungsteile bekämpfen. Die Truppe besteht ausschließlich aus Reservisten und wird insgesamt 27 Kompanien mit einer Personalstärke von 2.700 Mann umfassen. Grundsätzlich gelten dem Bundesverteidigungsministerium Reservisten als unentbehrlich für die „gesamtstaatliche Sicherheitsvorsorge“; entsprechenden Konzepten zufolge bilden sie den „Nukleus für einen den zukünftigen Bedrohungsszenarien angemessenen Aufwuchs“ der deutschen Streitkräfte. Das Interesse der Bundeswehr erstreckt sich dabei insbesondere auf Frauen und Männer, die „zivilberufliche Qualifikationen“ aufweisen, über die das Militär nicht oder nicht in ausreichendem Maß verfügt. Im Fokus der Rekrutierungsbemühungen stehen nicht zuletzt Studierende.ß? [2]

ß?Mit aufregenden „Eventmodulen“ und mit der Unterstützung des privaten Radiosenders „Energy“ gestaltete die Bundeswehr im Juni 2012 das Stadtfest in Leipzig. Auf historischem Boden warb die Bundeswehr um neue Rekruten.
Wohin marschiert die Bundeswehr? Das Jahr 2011 brachte mit der Neuausrichtung inklusive Abschaffung der Wehrpflicht massive Veränderungen und Einschnitte.

Leipziger Friedensaktivisten sind empört. Sie fragen sich, wieso man nicht irgendeinen der vielen reichen Investoren im Raum Leipzig, das Stadtfest mit Hüpfburgen, Glücksrädern und Karusells ausstatten ließ, wenn man als Stadt selbst schon nicht bereit ist, das Fest für die Bürger zu finanzieren.

Die Jugendlichen, welche gezielt mit dem Auftreten der Bundeswehr angesprochen wurden, waren über die Möglichkeit zum Klettern, Schießen und des durch die Luft katapultiert werdens, natürlich begeistert. Da erscheint so eine „Karriere bei der Bundeswehr“ doch glatt als Alternative zur sonst so hoffnungslos erscheinenden Lage auf dem Arbeitsmarkt.

Dass man mit dieser Entscheidung sein Leben riskiert, wird oftmals ausgeblendet. Und dass die Bundeswehr im Auftrag der Bundesregierung völkerrechtswidrige Angriffskriege unterstützt, will man auch nicht erkennen. Denn was früher noch „Landesverteidigung“ hieß und räumlich klar definiert war, wurde von unserer Bundesregierung umdefiniert in den „Schutz Deutschlands“. Dieser darf dann natürlich auch am Hindukusch verteidigt werden.ß? [3]

Na wie finden sie die Idee, dass man die Bundeswehr schleichend als Bürgerfeind aufbaut? Haben sie in den Zitaten zivilrechtliche Einschränkungen gefunden? Etwa kein Waffeneinsatz im Inland oder EU Gebiet um die Ordnung in einer rebellierenden Umgebung wieder herzustellen? Wenn nein, dann Glückwunsch. Sie haben es erfasst. Die Bundeswehr darf quasi unter einem Notstand nun auch auf Sie und Sie schießen. Um dem Ganzen schon einmal die Krone aufzusetzen möchte ich ihnen anhand der zitierten Werbebotschaft aufzeigen, wie weit diese Berufsarmee geht, um an menschliches Kanonenfutter zu kommen und wie man sich in der Ahnungslosen Bevölkerung beliebt macht. Psychologisch voll ausgebufft wird bei Kindern schon und Eltern, sowie junge ahnungslose Erwachsene geworben. Kindersoldaten, ach die gibt es doch nur im 20. Jahrhundert in Afrika bzw. bei der Wehrmacht. Aber nein, doch nicht bei uns im Heute. Wirklich? Kaiser Wilhelm II hätte seine Freude daran gehabt.

Fühlen Sie sich nun sichtlich unwohl? Das ist gut so. Bitte machen Sie von ihrer Bürgerpflicht gebrauch und protestieren sie jetzt und heute dagegen. Noch sind wir kein Feind des kommenden Polizeistaats, noch sind wir eine Zivilgesellschaft, wenn auch auf Abwegen. Das Politiker keine Skrupel und keinen Verstand haben und sich für ihre Freunde in den Elitenkreisen und gegen den Bürger entscheiden sieht man ja am ESM Gesetz ganz deutlich.

Weitere Empfehlung: Bitte studieren Sie den Artikel unter dem Link Nummer 2 sorgfältig. Danke für ihre Unterstützung. Verbreiten Sie diese Botschaft weiter, wenn sie mögen und können. Danke im Namen aller Kinder und Enkelkinder dieser Welt.

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

[1] http://www.rp-online.de/panorama/jahresrueckblick/2011/bundeswehr-bilder-eines-bewegten-jahres-1.2644060

[2] http://german-foreign-policy.com/de/fulltext/58367?PHPSESSID=4lsah77rgvnsdea38tjngoq167

[3] http://nuoviso.tv/filme/kurzfilme/583-das-blaue-vom-himmel

A.d.R. Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion spiegeln


32 Responses to Bundeswehr: Sind Sie ein demokratischer Rechtsbürger? Dann sind Sie bald der Feind!

  1. Pappnase sagt:

    „Noch sind wir kein Feind des kommenden Polizeistaats, noch sind wir eine Zivilgesellschaft,…“

    Sieht dann in realer Situation etwa so aus.
    Man sitzt im Park auf einer Bank, läßt mal alle viere gerade sein, und darf sich dann plötzlich unangemeldet ausweisen, wenn „denen“ dann dein face nicht passt.
    Dann ist das ganze Land eine „Flugabfertigung“.

  2. Habnix sagt:

    Wir sind schon oder waren noch nie eine Demokratie aber jetzt geht es fast Woche für Richtung Totaler Diktatur.Hab eben meinem Schwiegersohn in Spe erklärt was passieren könnte wenn er zur Bundeswehr will und ihm den Artikel von Cheffe hier gezeigt.Für ihn hat sich jetzt die Bundeswehr erledigt.

    „In der Schule lernen wir halt nur das was wir wissen sollen und nicht das, was wir nicht wissen sollen.“

  3. Frank H. sagt:

    Es freut die Redaktionsstube das der Artikel unbehagen bei den jungen erwachsenen auslöst. Danke.
    Nein in einer geschlossenen Diktatur leben wir noch nicht, sondern eher in einer Art offenem Gulag. Denn vom Planet runter könne wir nicht. Und das sie ihr Auge fast überall haben, macht sie dennoch blind. Abwarten muss man können. Zuschlagen, wenn es richtig weh tut.
    In diesem Sinne, lerne von deinem Feind. Was man nicht sieht kann man nicht bekämpfen, dank cheffe ist das aber jetzt anders.
    Aussteiger sind die besten Informanten.
    Dazu ein Beispiel, wozu man noch die Bundeswehr missbraucht:
    Im Namen des WWF werden Rohstoffe in Afrika mit der Waffe gesichert. Notfalls „erfindet“ man Piraten, in dem man diese armen Seelen in Somalia gut über Mittelsmänner bezahlt und ihnen Märchen erzählt.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/edgar-gaertner/wwf-hilft-multis-bei-der-aufteilung-der-erde.html

  4. Frank H. sagt:

    In naher Zukunft wird der Capo dich beim Herumlümmeln jederzeit anschwärzen dürfen. Arbeit wird zur Pflicht, wer keine hat oder will wird entsorgt. Die Verrohung wird zum Beispiel in der Springerpresse mittels Ausländerhetze, an erster Stelle ein Mann namens Henryk Broder, vorangetrieben. Das die verschiedenen Kulturen jedoch genau von der Springerpresse herbeigelockt wird, das wird dabei vertuscht! Man muss querdenken können!!!

  5. Frank H. sagt:

    Jeder Mensch ist von Natur aus gerne bereit zum Arbeiten. Nur er muss auch gebraucht werden! Viele Menschen werden aber nur noch als Humanmüll gesehen. Dazu bin ich am recherchieren.^^

  6. The Soulforged sagt:

    Wofür gibt es denn in Deutschland die Polizei, mit all ihren Sondereinsatzkräften? Ausschließlich die Polizei soll die Sicherheit und Freiheit der Gemeinschaft im Inland gewährleisten und dazu ist sie auch bestens in der Lage.
    Wenn überhaupt, dann sollte man der Polizei mehr Material zur Verfügung stellen. Im großen und ganzen ist die Polizei schließlich auf unserer Seite (wobei das mit Sicherheit auch das „Problem“ ist).

    Diese Reservistentruppen für den Inlandseinsatz dienen neben der Euro-Gendfor doch ganz klar nur einem einzigen Zweck: Die Gefahr eines Putsches wäre zu groß, würde man die Polizei gegen die eigene Bevölkerung einsetzen.

    Mit „Gestapo“ und „Euro-Gestapo“ hat man ja bald wieder zwei zuverlässige paramilitärische Eingreiftruppen die uns vor allem und vor allem vor uns selbst schützen werden, ob wir wollen oder nicht.

    Warum müssen wir immer alles so machen wie die ach so tollen Amis? Dieser „patriotische“ (wie verblendet muss man sein um Nationalismus mit Patriotismus gleichzustellen?) Dreckhaufen ist doch das beste Beispiel wie man es besser nicht machen sollte. Die Geschichte beweist doch hundertfach, dass diese Art der Politik auf Dauer nicht funktioniert sondern immer in blutigen Revolutionen endet (oder vorher durch Kriege beendet wird).

    Es ist eine Schande…

  7. alleswirdgut sagt:

    @Jean Paul

    Was würdest Du denn gegen marodierende Bevölkerungteile tun? Dagegen zu protestieren dürfte schwierig werden.

    Ich finde die Idee gut, der Bundeswehr Möglichkeiten im Inland einzuräumen. Du solltest bedenken, dass da
    keine blutrünstigen Psychopaten ihren Dienst tun.

    Eure Soldaten können durchaus selbstständig denken und handeln. Gerade das zeichnet sie aus. Das ist in einer Armee keine Selbstverständlichkeit.

  8. Frank H. sagt:

    Denk doch mal härter und realer: Durch innere Kriege wird man die ßberbevölkerung los! Ausserdem kontrolliert sich eine desorientierte Gesellschaft meist selber. Eine Mischung aus Faschismus und Sozialismus sind eben jene Gebilde die den Superreichen gefallen.
    Das Gegenmodell war die soziale Marktwirtschaft.

    Zur Polizei: Polizeikräfte haben nicht die Resourcen und Möglichkeiten, sowie die Funktion einer paramilitärischen Einheit.

    Ob und wieweit sich obiges Szenario entwickelt hängt an jedem einzelnen von uns!

  9. Frank H. sagt:

    Ich kann dir so weiterhelfen:
    Als ehemaliger Soldat sei Dir gesagt: In JEDER Berufsarmee aus Dummköpfen (nur Dummköpfe gehen gegen Sold zum Militär) dieser Welt wird dir das rechtsstaatliche demokratsiche Denken aberzogen. Es wird auf Gehorsam gedrillt bis zum Umfallen. Und die Bundeswehr wird wie man an deiner Reaktion der „Gutmütigkeit“ (das meine ich nicht böse) sieht, offenbar erfolgreich von den Massenmedien als Saubermann im Ausland verkauft.
    Genau das Gegenteil ist der Fall. Die Bundeswehr wird step by step in eine Monstermaschiene wie in den USA umerzogen. Wer die Realität ausblendet, der hat schon verloren.

    Eine marodierende Bevölkerung gibt es nicht so schnell!!! Dazu muss man nachhelfen. Jeder Mensch besitzt von Natur aus einen Selbstschutz, den man Flucht aus der Gefahr nennt.
    Lediglich wenn Du Hunger hast und Durst, also es ums nackte physische ßberleben geht, wirst Du zum Dieb.

    Was aber wenn ein ganzes Volk das Gefühl hat, das es ausgeplündert wird wie in Griechenland?
    Die Antwort dürfte Dir nicht schwer fallen. Das Militär ist immer die letzte Festung der Machthaber. Siehe Nordkorea.
    Nix zu fressen, aber Waffen.

  10. […] weiterlesen Bewerten:Share this:Gefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem dies gefällt. […]

  11. Eckart sagt:

    Es reicht nicht nur lesen zu können, sondern man sollte die Nachricht auch verstehen. Wenn man den Artikel: Territoriale Reserve vom 06.07.2012 http://www.german-foreign-policy.com/ gelesen hat, wird auch dem schlichtesten Obrigkeitsgläubigen langsam ein Teichlicht aufgehen.
    Allein die neuen Begrifflichkeiten ermahnen dazu den Menschenverstand einmal zu bemühen. Da ist nicht mehr von Bundeswehr die Rede, sondern von Streitkräften denen eine Einheit aus Reservisten zur Seite gestellt werden soll.
    U.a. soll diese Sondertruppe für „Frieden erzwingende Kampfeinsätze“ und „Wiederaufbau der gesellschaftlichen Ordnung“ gebraucht und auch eingesetzt werden.

    Die BW hat ca. 10 Jahre in Afghanistan auch sehr rustikale Ausbildungsziele verfolgt. Einige Söldner sind als seelische Wracks zurückgekommen ß? aber es ist nicht zu vergessen, dass da auch menschliche Monster entstanden sind, die man in der normalen Truppe nicht mehr einsetzen kann. Für diese Zeitbomben hat man jetzt offenbar eine Art Abklingbecken mit ambivalenter Nutzungsvielfalt erdacht.
    Wir werden uns auf neue Lebensrisiken im Inland gefasst machen müssen.

    Beispiel gefällig? In meiner Stadt wurde unlängst polizeilich eine Wohnung gestürmt. Im Nachhinein stellte sich aber heraus, dass es die falsche Wohnung war. ß? Computer Fehler – Der Richter meinte in seinem Spruch, das sei ein zeitgemäßes Lebens Risiko heutigen Tags. So einfach ist das mit unserm Rechtsstaat heute.
    Noch Fragen!

  12. alleswirdgut sagt:

    @frank H.

    Du schreibst wie immer viel, und sagst nichts.

    „Als ehemaliger Soldat sei Dir gesagt: In JEDER Berufsarmee aus Dummköpfen (nur Dummköpfe gehen gegen Sold zum Militär“

    Du bist ein verdammter besserwisser, der doch keine Ahnung vom Leben hat. Alle Soldaten sind Dummköpfe? Dich möchte ich Dich wohl mal sehen, wenn diese Dummköpfe Dein Haus oder Dein Leben verteidigen.

    „Eine marodierende Bevölkerung gibt es nicht so schnell!!! Dazu muss man nachhelfen. Jeder Mensch besitzt von Natur aus einen Selbstschutz, den man Flucht aus der Gefahr nennt.“

    Genau Flucht aus der Gefahr, Hunger, Aussichtslosigkeit, sind keine oder? Wenn dieses System bricht, wird es davon massenhaft geben. Und diese Massen werden töten. Allein aus Selbstschutz. Ganz toll.

    Alle Soldaten als Dummköpfe darzustellen, zeigt das Du nichts, aber garnichts kapiert hast.

    Ich bin ehemaliger Soldat einer Berufsarmee. Aber als dumm lass ich mich und meine Kameraden nicht von DIR nicht bezeichnen. Du alter speichellecker. Du schaffst es gesundheitlich doch nicht mal zum „Truthercamp 2012“.

    Geh beten, und hoffe das alles gut wird.

    P.S. Bist DU Jean Paul, oder warum antwortest gerade DU auf mein Kommentar?

  13. plissken sagt:

    Schön dass du Frank bestätigst-Kompliment.

    Dir ist vermutlich noch gar nicht aufgefallen dass es zahlreiche Orte auf diesem Planeten gab u immer noch gibt wo Hunger u Hoffnungslosgekeit nicht zum Krieg führen.
    Wo kommt den deiner Meinung nach die Hoffnung her wenn man einen Krieg vom Zaun bricht?
    Erzähl mal :welcher dieser letzten auf diesem Planeten stattfindenen Kriege ist wegen deinen Argumenten ausgebrochen?
    Afghanistan?Irak?Jugoslawien?Ruanda?

    Sowas passiert meist dann erst wenn auf einmal Kapital in einem armen Land in Form von Diamanten u ßl entdeckt wird u dieses eingezahlte Kapital in Form von Wachen wieder in die Industrieländer zurücktransferiert wird.

  14. Frank H. sagt:

    In allen Zentralistischen Staaten denen das Schmiermittel Geld abhanden kommt, weil Eliten es lieber horten, statt im umölauf zu halten, sind die Soldaten die Ikonen. Und solche Ikonen wie Du, sind der Steigbügelhalter des Verbrechens an der Menschheit.
    Geistige Größe und Stärke eines Volkes definieren sich nicht durch Panzerfäuste und Kanonenpolitik.
    Englands Erfolge und als NAchfolger die USA beruhen alleine auf dem System: GEWALT DURCH MILITANTE ABSCHRECKUNG.
    Finsteres Mittelalter.
    Und deine ßußerungen zu meiner Person zeigen deutlich, das ein Soldat ein Mensch ohne Skrupel ist. Denn sonst könnte er nicht töten aus niederen Beweggründen.
    Unsere Armee schützt nicht den Bürger, sondern nur den Reichtum der modernen Könige im Nadelstreifenanzug.
    Bismarcks Kanonenbootplitik hat Englands Macht auch nicht gebrochen. Das lehrt den Weisen die Geschichte.
    Noch nie wurde eine Entwicklung durch Krieg erreicht, sondern durch Diplomaten und Wissen. Keine Industrienation, egal welche, überlebt auf Dauer durch sein Militär.
    ßber deine harten Argumente stehe ich drüber. Das bin ich gewohnt, wer in seiner Komfortzone, dazu zählt für manche auch eine Kameradschaft der Ehre, sich gestört fühlt, kann gar nicht anders als aufzuheulen. Ging mir genauso früher. Bis ich begriffen habe, das Evolution in der Natur niemals so funktioniert hat.
    Manche Menschen, vorallem Männer, sind halt gerne Machos in Uniform. Da ich planwirtschaftlichen Sozialismus, wie Faschismus und damit Uniformität ablehne, lehne ich auch Militär gegen Bezahlung im weitesten Sinne ab.
    Verteidigung im Notfall ja, Angriffskriege in fremden Ländern nein.
    Es ist gut, das diese Diskussion in Gang kommt. Aus den Köpfen muss das Gift des Materialismus für Wenige raus.

    Nein ich bin weder ßberheblich noch Besserwisser. Ich bin ein Querulant aus ßberzeugung, um das Denken auch unter dem Stahlhelm zu provozieren.

  15. Frank H. sagt:

    Danke für deine Beobachtung.^^

  16. Frank H. sagt:

    Allgemein:
    Die Menschheit in der westlichen „zivilisierten“ Welt hat nie begriffen, daß Hunger erst Kriege begründen.
    Aber sie hat gelernt Hunger als Waffe zu benutzen. Und das ist das schlimmste. Eine verrohte Spezies, unfähig zur Weitsicht.
    In indigenen Kulturen ist dieser Wahnsinn unbekannt.
    Auch darüber gäbe es ne Menge zu erzählen, warum wir Europäer so sind wie wir sind.
    Der moderne Europäer und seine Ableger hat es nie gelernt, wie man einen Lebensraum schonend behandelt. Das hat Roms Geist bis heute verhindert!! Und so wie es aussieht wird sich der Geist selbst am Ende zerstören müssen, um den Planeten vor sich selbst zu retten.
    Steht übrigens in einem sehr berühmten Buch. Man muss nur verstehen wollen.

  17. Eckart sagt:

    Die Kunst des kommentierens ist es beim Thema zu bleiben. Das Thema ist die „Territoriale Reserve“ ,also eine Truppe die gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt werden kann, und die nicht der Polizei sondern den Streitkräften unterstellt ist.
    Hier geht es nicht um die Frage wie Kriege entstehen, sondern schlicht um die Frage ob die „Berliner Marionetten“ überhaupt noch gewillt sind das Grundgesetz zu achten.
    Nach dem 8.Mai1945 haben die Menschen in Deutschland alle gerufen. Von Deutschen Boden soll nie wieder Krieg ausgehen. Und später hat man das ins Grundgesetz geschrieben. – Und heute schwadronieren Propagandisten davon, dass wir angeblich Söldner brauchen für ß?Frieden erzwingende Kampfeinsätzeß? .

    Dein Geist von Rom (ß?) ich weiß nur, dass die Römer spinnen.

  18. dawidheftman sagt:

    DDR V.20
    Denn nichts anderes passiert gerade. Es werden alle Grundlagen für ein neues DDR geschaffen wo menschen auf der Straße von Polizeibeamten angepöbelt werden. Wo Polizeigewalt gegen das eigene Volk zunimmt. Wo das Volk überwacht wird wie in der DDR. Wo wir keine Privatsphäre haben. Wo die Polizeibeamten mit Hausmeistern Freundschaften schließen um die über die Einwohner zu befragen (Selbst erlebt) … Bald eskaliert alles..

  19. chris321 sagt:

    Ich denke es wird nicht möglich sein mit paar Helmträgern ein System zu stabilisieren was innerlich am überkochen ist. Also die Idee dass ein „Deckel / Helm“ das ßberkochen verhindert, das mag bei kleinen Ausbrüchen funktionieren, darüber hinaus ist es zwecklos, da hebt es einfach den Deckel weg und die Sache quillt nur so raus und über die Herdplatte …

    Ich mache es mal praktischer, damit es besser verständlich ist. Erinnert Ihr Euch noch an den Vorfall in Lampedusa Flüchtlingslager. Da gab es dann einen Flüchtlingsaufstand und die haben alles angezündet. Denkt mal scharf nach: Hier in Europa gibt es nicht wie in den USA eine Pistole in jedem Handschuhfach. KEINE SCHUSSWAFFE = KEIN PROBLEM, diese Logik ist ne Nummer zu billig. Die Waffe ist doch nur EIN AUSDRUCK! Die Art der Waffe hingegen ist sehr vielfältig.

    Und jetzt sind wir bei der Waffe Nummer 1: Dem Feuer! So wie in Lampedusa ist das ein Spektakel. Es geht also auch mit Feuer OHNE Waffen! Und wenn die Wirkung nicht eintritt, dann brennt eben mehr und mehr und mehr bis der ganze Himmel kohlrabenschwarz vor Feuer ist. Glaubt Ihr, dass unsere hochengagierte Freiwillige Feuerwehr das Problem löst. Erst recht dann, wenn der Feuerwehrmann selbst sich fragt was hier eigentlich abgeht. Ich sehe hier schon den ganzen Schwarzwald und im Falle die Vogesen brennen von Nord bis Süd. Was ist jetzt Terror von wem an wem? WER hat den Terror in Gang gesetzt, WER hat damit begonnen?

    Oder nehmt doch mal unsere Infrastruktur. Ihr kennt die Verteilerkästen der Telekom, da gibt es Strommasten, da gibt es Funktürme. Oh, da gibt es auch viele Mautbrücken und Videokameras auf die es bestimmt viele Wutbürger inzwischen als Erstes abgesehen haben.

    Ja und wenn die meinen dass die Deutsche Reichsbahn ihre „KZ-Transporte in folgende Lager wieder beginnen kann:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/zapfenstreich-diese-bundeswehr-standorte-werden-geschlossen_aid_678297.html

    nun, dann werden wir eben mal schauen wie man die Gleise tuned.

    Seitenschneider, Bolzenschneider, Akkuflex, tragbares Schweissgerät, Taucherbrille … werden die Standardausrüstung des zukünftigen Widerstands gegen den Neo-FSA-Faschismus sein. Ich glaube nicht, dass es bei uns ein 2. Mal KZs in Deutschland gibt. Da werdet Ihr Neo-Machthaber uns Deutsche schon noch kennen lernen wenn wir Eure Neo-KZs grad wieder demontieren ehe ihr sie überhaupt zum Laufen bekommt. Den Ausschwitz’schen Gleisanschluss und die Verbrennungskammern wie es derzeit in den Neo-US-KZs geschieht, das könnt Ihr Euch gleich mal bei uns hier abschminken!!! Wir sind nicht die FSA (Fashist States of America) auch wenn ihr Politiker und zentrale Organisationen (BKA, BND, ABC, CDE, Verfassungs-Schütz-mich-nicht.de …) ihr Vasall sind.

    Da werdet ihr Volks-Z-ertreter uns Deutsche mal in Aktion sehen wenn ihr das SCHON WIEDER vor habt. Da werdet Ihr BRAUNEN Neo-Machthaber Euer BLAUES Wunder erleben. Denke was manche hier erwähnt haben ist richtig: Die Polizei wird in so einem Fall auf der Seite des Bürgers sein und die ist jetzt blau, so blau wie das blaue Wunder das ihr erleben werdet. Da hilft Euch auch Eure braun-grüne Tarnuniform nicht mehr. Oder stattet Ihr schon Eure Einheiten schwarz mit Totenkopfemblemen aus? Eure FSA-Vormunde würden das bestimmt ganz toll finden, nur wir, das deutsche Volk, finden so was nicht toll.

    Ich bin dafür, dass wir die oben erwähnten 31 aufgelösten Bundeswehrstandorte genauestens observieren: ßnderungen an der Bezäunung, neue Einrichtungen die dort hochgezogen werden, Gleisanschlussarbeiten usw.

    Wer wohnt in der Nähe dieser vermutlich als Neo-KZs geplanten BW-Standorte und will mit machen uns da vor Ort zu berichten. Wenn das publik wird, wenn wir als Volk Druck machen und fragen warum diese aufgelösten Standorte nicht an die Privatwirtschaft zur Gewerbeentwicklung frei gegeben werden, sondern „unerklärlich reserviert bleiben“, dann bekommen die Drahtzieher ein Problem.

    Lasst uns dieses Projekt mal gemeinsam angehen, es dürfte kein Problem sein genügend Bürger zu finden die uns vor Ort von den aufgelösten Standorten berichten. Hier in der Nähe haben sie bereits eine alte französische Kaserne in ein Asylanten Auffanglager mit hoher Bezäumung (Biegung nach innen dass keiner ausbricht!) und Gleisanschluss umgebaut. Die alte LKW-Fläche des französischen Militärs die an das Lager anschliesst halten sie mit Holzstapelung wohl für einen weiteren Ausbau frei. Wenn Ihr Eurerseits mitmacht, dann werde ich hinfahren und von diesem Lager paar Bilder machen und schiessen. Dann bekommen wir zumindest schon mal ein Bild von der Lage. Und wenn sich diese Bilder bei den von Euch recherchierten Standorten bestätigen, wenn diese alten Militärstandorte nicht an die Privatwirtschaft zur zivilen Nutzung frei gegeben werden, sondern seltsam ausgebaut werden, dann filmt und photographiert das, haltet uns auf dem Laufenden und schickt es Jens rein, dass er es publizieren kann dass die ganze Welt diese Lager schon VORHER sieht und nicht dann, wenn „der Transport“ schon unterwegs ist und die Lage bedingt durch legal manifestierte Diktatur aus dem Notstand hoffnungslos festgefahren.

    Wer an einer der oben erwähnten Standorten wohnt, bitte kurz Bescheid geben und ob er an dieser Observierung mitmachen will.

  20. Platte sagt:

    „“““Ich bin dafür, dass wir die oben erwähnten 31 aufgelösten Bundeswehrstandorte genauestens observieren: ßnderungen an der Bezäunung, neue Einrichtungen die dort hochgezogen werden, Gleisanschlussarbeiten usw.““““

    Spitzen Idee sollte aktuell bleiben Jens bitte einen eigenen Thread und pushen!!!

  21. Politicus sagt:

    die eigene dummheit erkennt man meist als letzter, die soldaten erst dan, wenn sie mit zerschossenen gliedern und verlorenen kriegen nach gefangenschaft nachhause kommen.

    Soldaten sind billige auftragsmörder und die in der BRD noch dazu die billigsten. denn hier dürfen sie den waffengang verweigern ohne mit represalien rechnen zu müssen.

    gäbe es keine soldaten gäbe es keine kriege zumindest nicht in diesem ausmaß.

  22. Frank H. sagt:

    Korrekt es geht hier letztlich um die Geschichte militärische Einheit als Ordnungsmacht in der inneren Sicherheit.
    Eine reine Verteidigungstruppe definiert sich eigentlich als Verteidigung nach aussen, sofern man angegriffen wird von regulären Einheiten. Für den Partisanenkampf im inneren eignet sich eine Armee nicht. Das lehrt der 2. WK zur Genüge.
    Schon alleine dieser Umstand schliesst ein Innenverhältnis also aus.
    Solche Ideen wie oben im Artikel beschrieben zeugen von einem maroden korrumpierten Gemeinschaftswesen. Verteilungskämpfe wie in einem dritten Welt Land mit Militär zu unterbinden, klappt nicht, weil es fördert die Untergrundgegenbewegungen. Schafft noch mehr Parallelgesellschaften. Unterdrückt Problemlösungen. etc.

  23. karugua sagt:

    Das ist ein sehr heisses Thema und sollte eher über „Brieftauben“ ausdisskutiert werden. Schwarze Briefkästen usw. Die Hochtechnologie hat einen Schwachpunkt und die ist seine allgegenwärtige Verletzlichkeit.

  24. WsdV-Blog sagt:

    Danke für den Artikel! Werde ihn auch bei mir veröffentlichen.

    Gut, dass es Menschen gibt, die noch ein Gespür haben, für Dinge die nicht direkt greifbar sind, aber in naher Zukunft dennoch wahr werden (könnten). Lieber „Vorsehen“, als Nach“her“sehen.

    Ich befürchte aber, dass es das leidige Thema, aller „Wir haben doch nichts gewusst“ werden könnte. Keiner will’s gewesen sein.

    Und bitte passt alle auf! Was sie mit der psychologischen Kriegsführung bis jetzt in den Köpfen verändert hat ist schier unglaublich. Als ob der Verstand ausgeknipst wurde, das empathische Empfinden für andere Sichtweisen einfach weg ist.

    In naher Zukunft könnte es verstärkt dazu kommen, dass man auf kleinere Gruppen das Interesse lenkt, sowie heute schon auf den islamischen Glauben, der wohl in eignen Köpfen direkt mit Terror verknüpft wird.

    In naher Zukunft ließe sich so eine kleinere „schwächere“ Gruppe gut als Stimmungsmacher herumschubsen und auch mit wenig Aufwand kontrollieren.

    Der Faschismus ist da, nur ist er noch nicht in allen Köpfen angekommen.
    _____________________________________________________

    Wäre denke ich gut, wenn man im zweiten Link die SessionID entfernt.

  25. chris321 sagt:

    Ich beziehe mich nochmals auf den Artikel zum Aufbau des Militärs im Inneren und da insbesondere auf den Absatz „Dreieckverhältnisse mit der Bundeswehr“:

    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58367?PHPSESSID=csmho02grce5jdfrf44c1qjtl4

    >> Folgerichtig verlangt die im Februar dieses Jahres von Verteidigungsminister Thomas de Maizière erlassene „Konzeption der Reserve“ eine enge „Zusammenarbeit mit den Arbeitgebern“.

    >> Anzustreben sei ein „optimale(r) Verwendungsaufbau der Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters sowohl für eine militärische als auch für eine zivile Karriere“, erklärt das BMVg. Zuständig für den Kontakt zu den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft ist laut Konzeption der Stellvertretende Generalinspekteur der Bundeswehr, Günter Weiler, in seiner Eigenschaft als „Beauftragter für Reservistenangelegenheiten“. Ihm steht ein „Kompetenzzentrum“ zur Seite, das eigenen Angaben zufolge die „Weiterentwicklung einer qualifizierten Kommunikation im Dreiecksverhältnis Bundeswehr – Arbeitgeber – Reservist“ sicherstellt.

    Ich habe hier folgende Links gefunden:
    http://bundeswehr-wirtschaft.de/content/view/35/281/

    https://www.dbwv.de/C12574E8003E04C8/CurrentBaseLink/W28G2AY7281DBWNDE

    Wenn ich das so lese gewinne ich den Eindruck die wollen die Bundeswehr wie THW, Feuerwehr etc. so umbauen dass sie ein weiterer Arm dieser konventionellen zivilen Zweige sind. Das hat für das System mehrere Vorteile:
    a) das Militär wird integriert, bekommt Sachen mit die sie vorher als autarker Zweig nicht mitbekommen haben. Es kommt also zu einer organisatorischen Vermengung von Militär und Wirtschaft. Ideal für die Zeit nach Ausrufung des Notstands (martial law oder NTP) und damit Ausschaltung der Demokratie über Nacht.
    b) es kommt zu einer Fraternisierung (Verbrüderung) der bisherigen zivilen Rettungsdienste was dann eine spätere zivil-militärische Zusammenarbeit quasi selbstverständlich macht. Wenn NTP eintritt, steht also dann neben dem THW- / Feuerwehr – Mann plötzlich auch ganz selbstverständlich der Militär – Mann mit der MP.
    c) Vermutlich wird dieses Wirtschaftsintegrations-Modell die BW auch organisatorisch und finanziell entlasten. Der Mann ist ja jetzt quasi ein BW-V-Mann in der Wirtschaft und wird von ihr bezahlt.

    Es sieht also aus dass sie mit einer Wirtschaftsintegrationsinitiative den „neuen Soldaten“ parallel zu den zivilen Rettungsdiensten positionieren und integrieren (embedden!) wollen. Man baut also ein „embedded Militär im Inneren“ heimlich auf.

    Früher im Kalten Krieg nannte man das „die 5 Kolonne“ wobei damit gemeint war, dass der Warschauer Pakt seine Personen über die Wirtschaft im Gegnerland unbemerkt einpflanzt. Wenn man diese hier aufgezeigten Aktionen als GEGEN DAS EIGENE VOLK (VOLK = FEIND) gerichtet sieht, dann kann man aber sehr wohl auch hier vom Aufbau einer neuen 5. Kolonne sprechen.

    Schätzungsweise hat die BW etc. in Afghanistan dazu gelernt, dass man mit der derzeitigen Warschauer-Pakt-Super-Konfrontations-Logik (Leopard gegen T-Panzer) nicht weiter kommt solange es kein 3. WK Szenario gibt. Also ist die neue Logik der embedded Einsatz, den Soldat in die Bevölkerung integrieren … Solche neuen embedded Strukturen sind aber denke ich nirgendwo legitimiert ß? Wird hier also in Wirklichkeit eine 5. Kolonne heimlich und illegal installiert?

    Ich bin der Meinung: Wir brauchen kein embedded Militär im Inneren und wir brauchen auch keine 31 KZs über ganz Deutschland heimlich installiert. Wir brauchen Politiker die nicht Vasallen des GMAZ (grössten Monster aller Zeiten) sind, sondern selbstständig denken und mit der Bevölkerung GEMEINSAM UND FRIEDLICH Wege in der Krise diskutieren und aufbauen.

    Wenn man so viel Angst vor inneren Aufständen hat, dann hat man einiges auf dem Kerbholz als dass man es den Leuten nicht offen sagen könnte. Bzw. man hat noch viel schlimmere Dinge mit dem Volk vor wo man genau weiss, dass es niemals durch ginge. Also plant man schon einmal diese „neuen Dinge“ wie z.B. Zwangsimpfungen etc. MIT BRACHIALER GEWALT UMZUSETZEN!

    Die 5. Kolonne hatte damals u.a. die Aufgabe die Bürger, die Rettungsdienste und das Militär des Feindes bei einem Konflikt in die GENAU FALSCHE RICHTUNG zu lenken. Sie hatten also LEIT- und LENKFUNKTIONEN. Man hatte damals sogar gefälschte Uniformen des Gegners parat.

    Erinnert Ihr Euch was ich wegen der neuen „angeblichen Neo-Nazi-Liste“ gesagt habe und die Parallelen zu den roten und blauen Verfolgungslisten in den USA. Ich habe erzählt, dass es bei der roten Liste darum geht die Köpfe des Widerstands innerhalb von 72 STUNDEN NACH NTP zu extrahieren und in die Lager zu bringen wo es diese redzone- und bluezone-Schilder ja schon gibt. Meiner Information nach soll spätestens in 2 Wochen auch die Leute der blauen Liste verhaftet und in die Lager gesteckt werden. Sie werden nicht als Leittiere des Widerstands, aber dennoch als „ausreichend gegen das System“ eingeschätzt.

    Also, auf der sog. „Neo-NAZI-Liste“ stehen aller Wahrscheinlichkeit nach jene Leittiere des Widerstands die sofort nach 72 Stunden in die Lager kommen sollen. Leute die sich als solches sehen sollten einen Rucksack parat haben und Seiten- und Bolzenschneider sollte in keinem Rucksack fehlen. Und jene welche MEINEN sie könnten auf der blauen Liste stehen weil sie dem System irgendwie konträr sind (Megiddo Liste nochmals durchlesen und was man da alles mit „home grown terrorists“ assoziiert!), sollten sich nicht in falscher Sicherheit wiegen nur weil sie nicht bei den ersten Transporten dabei sind.

    Sprich: Der BW-V-Mann soll vermutlich im Chaos nach NTP die Lenk-Leitfunktion jener übernehmen welche man vorher innerhalb 72 Stunden extrahiert hat (nennen wir sie wie in der FSA (fascist states of America) besser einfach „die rote Liste“, denn „Neo-Nazi-Liste“ würde ja bedeuten, dass jene FSA-hörigen Politiker und Organisationsleiter aus BND, BKA etc. da drauf stehen müssten. Sie sind ja die Neo-NAZIs, sie hören auf die FSA, sie bauen neue Neo-KZs auf, sie schaffen heimlich ein neues embedded Militär im Inneren. Man muss also das „Neo“ nicht beim Volk, sondern bei den GMAZ-hörigen Vasallen suchen.

    Um eine neue Katastrophe nach altem Muster zu verhindern wäre es aus meiner Sicht wichtig, dass wir Bürger den Ernst der Lage erkennen und aktiv daran arbeiten, dass sie in diesem Plan nicht weiter kommen. Wir brauchen dringend Leute welche diese neuen 31 frei gewordenen BW-Standorte genau observieren und uns berichten wenn sich da seltsame Aktivitäten tun. Diese Leute sollen auch direkt zu den Bürgerämtern gehen und fragen wie sich da die privatwirtschaftliche Erschliessung dieser Standorte ergibt.

    Des weiteren: Wir sollten an „die rote Liste“ kommen, also an die Auflistung der Leute von denen sie behaupten sie seien Neonazis. Wir sollten da Einblick bekommen. Eventuell muss man versuchen die Einsicht publikumswirksam oder gerichtlich zu erzwingen. Wenn diese Listen demokratisch auf Plausibilität geprüft werden, dann passt das den Neos nicht. Es geht ja vermutlich gar nicht darum, dass man echte Neo-Nazis da drauf hat, sondern viel eher Leute wie Cheffe, Freeman etc. welche zentrale Sprachrohre des Widerstands sind und das Potential haben in der Krise die Leute zu beruhigen und in eine vernünftige Richtung zu lenken. Genau das würde aber den Plänen des GMAZ widersprechen. Bei ihren BW-V-Männern hingegen wüssten die Drahtzieher dass sie nach Muster Befehl – Gehorsam das machen was man von ihnen erwartet. Diese Leute würden sich dann wie dieser unscheinbare Briefträger im Film „im Westen nichts Neues“ sofort in der Krise als die grossen Macher hinstellen und damit bei der Bevölkerung den Eindruck erwecken diese wüssten was sie tun.

    Wenn Ihr die Lage so wie ich seht, dann sollten wir diese Sache ernst nehmen und gemeinsam angehen solange wir noch weitestgehend „normale Verhältnisse“, nämlich Frieden, Demokratie und Richter haben. Wenn mal NTP ausgerufen wird, dann werden die Hüllen fallen so schnell könnt Ihr gar nicht schauen. Da wird sich dann über Nacht das GMAZ offenbaren. Da werden diese Websiten hier dicht oder unterwandert sein und ihr werdet in vielem auf Euch allein gestellt sein. Ihr solltet dann in der Lage sein „den unscheinbaren Briefträger“ abschätzen zu können.

    Je mehr wir jetzt an einer friedlichen und demokratischen Lösung der Krise arbeiten, desto mehr Chancen gibt es, dass das GMAZ sein Ziel zumindest bei uns hier in Deutschland nicht oder nur schlecht erreichen kann. Dazu ist es aber dringend nötig, dass ihr den Hintern hoch bekommt und mitmacht. Es ist dringend nötig, dass wir sie HEUTE SCHON daran hindern Ihre Lager weiter auszubauen. Das erreichen wir schon, wenn wir ihnen genau auf die Finger schauen. Das können die nämlich gar nicht gebrauchen, dass das Volk zuschaut. Es ist dringend nötig, dass die Leute informiert sind, es viel Bild- und Filmmaterial gibt: Bezäunung, Gleisanschlüsse, frei gehaltene Plätze, Rampen usw. Das sollten wir schaffen BEVOR sie die Informationskanäle dicht machen und die grosse Verwirrung und Chaos kommt. Es wäre damals im 3. Reich vermutlich enorm nützlich gewesen wenn die Bürger VORHER mehr über diese KZs gewusst hätten. Noch ist das Internet für uns die Chance diesen Fehler nicht ein 2. Mal zu begehen.

    Wir sollten das anpacken, die Zeit drängt, das GMAZ werkelt schon an seiner neuen Weltordnung.

  26. AE-35 sagt:

    @Frank H.

    Das Dummheit kein Alleinstellungsmerkmal der Militärs ist, kann man jeden Tag auf den IKN-Seiten verfolgen (wer sich jetzt angesprochen fühlt, wird wohl gemeint sein!).

    Denn auch hier regiert doch allzu oft der Glaube vor dem Wissen.

    Um einer Deiner Irrtümer beispielhaft offenzulegen, zitiere ich den Satz:
    „Englands Erfolge und als NAchfolger die USA beruhen alleine auf dem System: GEWALT DURCH MILITANTE ABSCHRECKUNG.“

    Das ist maximal 25% der ganzen Wahrheit. Und somit unbrauchbares Gerede.

    Warum? Weil die Macht der Angelsachsen eben nicht auf bloßer Abschreckung beruht, sondern vor allem, auf der geschickten ANWENDUNG von Diplomatie, um das Angriffsziel zu schwächen. Dieser folgt dann die konsequent ANGEWENDETE Gewalt. Nach dem militärischen Sieg der Angelsachsen wird regelmäßig eine die eigene Macht sichernde Aufteilung in den mit Krieg überzogenen Regionen durchgeführt.

    Was Du, wie auch viele andere, einfach nicht begreifst, ist, dass sie uns unter den aktuellen Umständen durch ihre Aggressivität und Konspirativität zur Gewalt zwingen können. Leider!

    Und von wegen Deiner zur Schau getragenen Ehrfurcht vor der Diplomatie:
    „Diplomatie betreiben bedeutet, so lange „guter, guter Hund“ zu sagen, bis man einen Knüppel gefunden hat.“
    Aussage eines französischen Diplomaten

    Ich könnte jetzt noch weitere Deiner Irrtümer aufzählen und entsprechend kommentieren, aber es liegt mir fern Dich exekutieren zu wollen. Außerdem würde das alles ins Unendliche ausarten und am Ende vollkommen am eigentlichen Thema vorbeigehen.

    Nicht, dass Du auch mit manchem Recht hättest, aber Du solltest ein wenig mehr auf die Meinung anderer achten, denn deren Argumente sind nicht dümmer als die Deinen, nur weil es andere sind.

    AE-35

  27. Frank H. sagt:

    Vielen Dank für deine Einwände und Ergänzungen. Korrekturen sind willkommen.

  28. Platte sagt:

    So jetzt mal Nägel mit Köpfen gemacht wer von euch hier wohnt in der Nähe oder kennt jemanden von dortß

    !!!!Ladel und Bargum, Glücksburg, Hürup, Alt Duvenstedt, Hohn, Lütjenburg,
    Seeth, Trollenhagen, Schwanewede, Lorup, Lübteen, Rechlin,
    Ehra-Lessien, Kerpen, Rotenburg an der Fulda, Mockrehna,
    Königswinter, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Emmerzhausen, Ohrdruf,
    Birkenfeld, Kusel, Speyer, Hardheim, Sigmaringen, Fürstenfeldbruck,
    Hohentengen, Immendingen, Penzing und Kaufbeuren!!!!

    Dann wäre es sehr vorteilhaft so wie Chris321 vorgeschlagen hat, dort regelmässig auf Veränderungen in Richtung von Lager einrichten, etc. hin die Augen auf zuhalten, und dieses fest zuhalten (und wenn möglich mit Kamera oder Handy)………..Nur sollte man dafür auch am Ball bleiben!!

    Ich denke jeder und jedes ist wichtig damit wir nicht die selben Fehler wie unsere Vorfahren machen!!

    Wehret den Anfängen……..wenn´s nicht schon fast zu spät ist!?!

    Zuerst ignorieren sie dich, dann versuchen sie dich lächerlich zu machen, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du:

    Mahatma Gandhi

  29. Frank H. sagt:

    Sry, aber ich kann im Moment deinem längeren text inhaltlich nicht ganz folgen. ?_?

  30. karugua sagt:

    Es sind immer noch die Gewehrläufe die am Schluss bestimmen. Leider. Handeln im Nichthandeln kann natürlich auch zu etwas Gutem führen. Schmeisst einmal die Kelle hin. Dann ist Schluss mit lustig! Auf jeden Fall schafft keinen zentralen Kopf oder Knotenpunkt. Alles muss dezentral und über alle Informationskanäle laufen. Dann braucht mann auch nichts mehr verheimlichen. Ein Schwarm ist sehr schwer zu treffen. Und Netze können zerreissen!

  31. Foerster003 sagt:

    In dem Dokumentarfilm von Steven Hutching „Gesteuerte Demokratie?“ wird die Einflussnahme der Bundeswehr auf die Demokratie erläutert.

    Aus der Filmbeschreibung:

    Anhand von Zeitzeugeninterviews mit Soldaten aus Einheiten für ß?Psychologische Kampfführungß? (PSK) bzw. ß?Psychologische Verteidigungß? (PSV) wird deren vornehmlich gegen die DDR gerichtete Propaganda- und Zersetzungstätigkeit beschrieben. Der Apparat der PSK bzw. PSV wurde einhergehend mit einer Skandalisierung seiner verdeckt ausgeführten Ausforschungs- und Einwirkungstätigkeit im bundesdeutschen Inland zum Ende der 80er Jahre aufgelöst. ßber eine sogenannte ß?Studiengesellschaft für Zeitprobleme e.V.ß? waren getarnte Propagandaprodukte der Bundeswehr an vermeintlich wehrkritische Zielgruppen in der BRD lanciert worden. …

    http://v2v.cc/v2v/Gesteuerte_Demokratie%3f

    http://www.youtube.com/watch?v=29cGBMh9_ek

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM