USA : Amoklauf ist Inlandsterror

terror_sashpictures_Fotolia

War früher der Begriff Terror noch echten Terroristen vorbehalten, wird nun munter allem das Label aufgedrückt, wo es aus dem Ruder läuft. Warum nun ein vermutlicher Amoklauf auf eine äußerst friedliche Glaubensgemeinschaft als Inlandsterror bezeichnet wird, ist nicht schwer zu erraten. In den USA dürfte die Diskussion um das sehr liberale Waffenrecht in Kürze wieder aufflammen. Die US-Bürger zu entwaffnen, hat bisher noch kein US-Präsident geschafft und auch Obama dürfte dort keine Ausnahme bilden. Das Vertrauen der Bevölkerung in den Staat, nimmt mit dem zunehmenden Polizeistaat ab.


Der 2. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten als Teil der Bill of rights, regelt das unumstößlich. Es ist der Regierung verboten, den Besitz von Waffen bei freien Bürgern einzuschränken. Kaum ein weiterer Teil der Verfassung dürfte der Regierung mehr Kopfschmerzen bereiten als dieser. Ein Volk patriotischer und liberaler Bürger komplett zu kontrollieren, welches bis an die Zähne bewaffnet ist, stellt sich doch als schwierig heraus. Dieses war einer der Gründe für den Second Amendment.

Nun zurück zu dem Amoklauf – wie ich ihn bezeichnen würde – in Wisconsin. Hierzu einige Zeilen aus Reuters:

US-Behörden: Schießerei in Sikh-Tempel war Terrorangriff
Bei einem Angriff eines bewaffneten Mannes auf einen Sikh-Tempel im US-Bundesstaat Wisconsin sind am Sonntag sieben Menschen getötet worden, darunter der Schütze.
[…]
Präsident Barack Obama zeigte sich in einer ersten Reaktion tief betroffen. Es ist der zweite derartige Vorfall mit zahlreichen Toten innerhalb weniger Tage in den USA.
[…]
„Wir gehen von einem heimischen Terror-Vorfall aus“, sagte der Polizeichef.[1]

Warum es ausgerechnet die extrem friedliche Religion der Sikhs getroffen hat, ist schwer zu sagen. Als die 5. größte Glaubensgemeinschaft der Welt, steht die Überwindung des Egoismus und das erreichen der schöpferischen Einheit zu Lebzeiten eines Menschen um ein erwachtes Bewusstsein zu entwickeln.

Wie weit es mittlerweile in der Bevölkerung gekommen ist und wie groß die Mißverständnisse gehen zeigt ein weiterer Teil des Reuters Artikels:

In den USA leben schätzungsweise 500.000 Sikhs, die wegen ihrer Turbane und Bärte manchmal mit Muslimen verwechselt werden. Im September 2001 wurde im Bundesstaat Arizona ein Sikh von einem Mann erschossen, der nach eigenen Angaben Rache für die Anschläge der radikal-islamischen Al-Kaida üben wollte.[1]

Die Menschen leben mittlerweile in einem Käfig aus Panikmache und Angst, was nicht selten zu gravierenden Auswirkungen führt, wie Sie lesen können. Die Gefahr des Terrorismus wird den Menschen omnipräsent in die Köpfe gebrannt, bis jeder anders-aussehende mit einem Terroristen gleichgesetzt wird. Früher interessierte man sich für andere Kulturen, heute fürchtet man sich davor. Ein brillantes Meisterwerk der Think Tanks um zu spalten. Ob Unterhosenbomber oder ein muslimischer Amokläufer, das Label Terror passt auf jeden Hintern.

Im Rest des Reutersartikels wird es wieder auf den Punkt gebracht, wir sprechen eigentlich von einem Amoklauf einer verwirrten Einzelperson. Was auch immer dazu geführt hat, es wird eher ein gesellschaftliches Problem sein und wenig mit Terror gemeinsam haben. FBI und Homeland Security sind dabei und es wird mit Sicherheit nicht um eine Ausweitung der Bürgerrechte gehen.

Carpe diem

[1] http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE87500720120806


15 Responses to USA : Amoklauf ist Inlandsterror

  1. Konjunktion sagt:

    ßhnlich wie beim „Batman“-Attentäter in Colorado, sprechen Augenzeugen von mehreren Bewaffneten.

    Nach der Vielzahl an False Flag Attacken und den nachweislich Manipulationen in den MSM (Stichwort Kronen Zeitung und Aleppo) für mich immer entscheidend: Cui bono, wem nutzt es?

    Wer Lust und Zeit hat zu den zwei Anschlägen in Wisconsin und Colorado: http://konjunktion.info/?p=1049

  2. Foerster003 sagt:

    Warum immer zum großen Bruder aus Amerika schauen, wir sollten uns lieber mit unseren eigenen unaufgeklärten Anschlägen befassen.

    Am 26. September 1980 starben 13 Menschen bei der Explosion einer Bombe am Haupteingang des Münchner Oktoberfests, 211 wurden zum Teil schwer verletzt. Der Anschlag gilt als schwerster Terrorakt der deutschen Nachkriegsgeschichte.

    Das Attentatsopfer Ignaz Platzer, das bei der Explosion zwei Kinder verlor, der Journalist Ulrich Chaussy und der Rechtsanwalt Werner Dietrich, der im Auftrag von Attentatsopfern für eine Wiederaufnahme der Ermittlungen kämpfte.

    Im folgenden Video äußert sich Werner Dietrich über seine Einschätzungen des Oktoberfest-Attentats.

    Teil 1

    http://www.youtube.com/watch?v=7A_b3g5ITY0&feature=plcp

    Teil 2

    http://www.youtube.com/watch?v=r43jMD3bbEA&feature=plcp

    Teil 3

    http://www.youtube.com/watch?v=qEa4OCHWv9o&feature=plcp

    Teil 4

    http://www.youtube.com/watch?v=IsoC8i6Dm3k&feature=plcp

  3. Foerster003 sagt:

    Auf BILD-Online konnte man am 04.07.2012 lesen:

    Stefan Aust schreibt in der ß?Zeitß? Hat Verfassungsschützer den NSU-Mord begangen?

    Es sind schwere Vorwürfe, die einer der profiliertesten deutschen Journalisten und Terrorismus-Experten erhebt!

    Der ehemalige ß?Spiegelß?-Chefredakteur und Bestseller-Autor Stefan Aust (ß?Der Baader-Meinhof-Komplexß?) schreibt in der neuen Ausgabe der ß?Zeitß? über die Mordserie des ß?Nationalsozialistischen Untergrundsß? (NSU).ß?

    ßberschrift des brisanten Artikels: ß?Hat ein hessischer Verfassungsschützer einen der NSU-Morde begangenßß

    Aust und ein Kollege haben neue Indizien recherchiert, die belegen sollen: Ein Mitarbeiter des hessischen Verfassungsschutzes soll an dem Mord an Halit Yozgat in einem Kasseler Internet-Café am 6. April 2006 beteiligt gewesen sein.

    Ein Kriminaldirektor in Hessen habe schon damals vermutet, ß?dass ein hessischer Verfassungsschützer den jungen Yozgat erschossen haben könnteß?, so die ß?Zeitß?. Der Verfassungsschützer Andreas T. sei ß?intensiv von den Ermittlern befragtß? worden und habe sich dabei ß?immer wieder in Widersprücheß? verstrickt, so Aust in der ß?Zeitß?.ß?
    …ß?

    http://www.bild.de/politik/inland/nsu/verfassungsschuetzer-soll-hinter-neonazi-mord-an-halit-yozgat-stecken-25000802.bild.html

  4. Foerster003 sagt:

    Filmtitel: Winnenden – Erfurt – Parallelen

    ßber die Parallelen der Massenmorde von Winnenden und Erfurt wurde mit dem Opferanwalt der Morde an dem Gutenberg-Gymnasium in Erfurt Eric T. Langer am 30.03.2010 in Sulzbach an der Murr diskutiert.

    http://www.youtube.com/watch?v=x13w-wbGwc4

  5. Irmonen sagt:

    Das Ziel ist es nicht jeden anders oder auffälig Aussehenden zum Terroristen zu stempeln und die Bevölkerung zu spalten.

    Nein das wahre Ziel ist es jeden Bürger – je harmloser aussehend desto eher- als verdächtig erscheinen zu lassen.

    Die USA ist auf dem besten Wege zur totalen Paranoia, jeder ist jedem ein Feind oder fast jedenfals.

    Das hatten wir ja schon in der Geschichte, siehe Stasi, siehe KGB, siehe SS, jeder kann ein Denunziant sein, bis in die Familie und die Freundschaften.

    Es gibt ja bersit in US eine groß nund breit angelegte Aktion der „bürgerlichen Wachsamkeit“ und einer Aufforderung, alles „Verdächtige“ zu melden, wie z.B. Vorräte einkaufen und Harmloseres.

  6. Michael Leitner sagt:

    „War früher der Begriff Terror noch echten Terroristen vorbehalten(…)“ heisst es am Anfang des Textes. Wieviel % des Terrors der letzten Jahrzehnte ist denn eigentlich wirklich echt? Ich bitte um Vorschläge!

  7. plissken sagt:

    Da der Stamm zu klein ist um ein so grosses Land zu kontrollieren wenn es bewaffnet ist u selbst die US Armee vermutlich 1:1000 dem Volk unterlegen ist u das 2nd ammendement krass im Widerspruch
    zur Entwaffnungs UN Agenda steht muss man solange Schläfer auf die Bevölkerung losschicken bis die Stimmung passt.

    Diese „zufällige“ Gemeinsamkeit zwischen dem Batman- und dem Sikh-schützen sollte man noch erwähnen.
    http://www.infowars.com/sikh-temple-shooter-was-in-army-psychological-operations/

  8. chris321 sagt:

    mal sehe wann der nächste Anschlag kommt, 2 allein tun es noch nicht, da muss also noch einiges nachgeholfen werden …

  9. chris321 sagt:

    die echten waren vermutlich Unfälle!

  10. Foerster003 sagt:

    Andreas Hauß von der Medienanalyse International hat auf seiner Homepage eine interessante Zusammenstellung zu den sogenannten Dönermorden gemacht.

    http://www.medienanalyse-international.de/doenerfragen-2012.html

  11. chris321 sagt:

    Wie sagte unser Friedrich vor paar Tagen: Wir haben ein „homeland security“ Problem … vor 4 Jahren haben wir einen neuen Restrukturierungsplan aufgestellt. So eine Sch… aber auch, dass man die neuen SA und SS Truppen im Innern einfach nicht schnell genug auf die Beine bekommt. Wann stehen denn endlich die schwer bewaffneten Einheiten vor dem Aldi um uns Bürger zu schützen.

    Das Schutzargument ist schon heftig, aber am besten finde ich die Russen wenn sie wieder in Kuba ihre Raketen stationieren werden. Als Ergänzung zum Raketenabwehrschild was man ihnen gerade in Europa vor die Haustür setzt. Sie müssen nämlich die USA vor mittelamerikanischen Schurkenstaaten schützen oder vielleicht umgekehrt? Also die Raketenabschussrampen sollten auf jeden Fall 360 Grad beherrschen. Man weiss ja nicht wen man inzwischen vor wem schützen muss. Beim Schutzeifer sollte man sich den Sichtradius wirklich nicht zu arg einengen.

  12. Foerster003 sagt:

    Jürgen Elsässer schrieb gestern auf seinem Blog:

    Am vergangenen Sonnabend kündigte die türkische Tageszeitung Cumhuriyet ß? mit 88 Jahren vermutlich mit das traditionsrechste Blatt des Landes, gegründet von Kemal Atatürk ß? auf ihrer Titelseite einen Artikel an, der im Innenteil weitergeführt wurde. Darin nahm Redakteur Osman Cutsay direkt Bezug auf die neue Ausgabe von COMPACT-Magazin, azf meinen Artikel

    ß?Nazibraut? Geheimagentin!

    Operation Rennsteig: Immer mehr Indizien tauchen auf, dass Beate Zschäpe für die Dienste gearbeitet hat ß? und am Schluss gelinkt wurde.ß? Ein längerer Auszug aus dem Artikel stand am Freitag auf diesem blog. Den kompletten Artikel gibt es in der Printausgabe, die man hier bestellen kann.

    Cumhuriyet schreibt:

    ßberschrift: ßß?ber die ß?Döner-Mordeß? unglaubliche aber nicht von der Hand weisende Behauptungenß?

    Zusammenfassung (laut Autor Cutsay):

    ß?Nach dem Köpfe-Rollen bei der BND und Polizei ist die Sache ß?Neonazi-Bande und Döner-Mordeß? in Deutschland immer brisanter. Jürgen Elsässer, Autor und Chefredakteur des monatlichen Magazins Compact, hat über die rätselhafte ß?Neonazi-Mordeß? an den türkischen Kleinunternehmer in den Jahren 2000-2006 brisante Thesen aufgestellt. Nach seinen gut recherchierten und gut durchdachten Schlussfolgerungen ist z.B. Beate Zschäpe eine Geheimdiensagentin und die offiziele Version der Viten der ß?Uwesß? überhaupt nicht überzeugend. Es gibt in dieser ß?Neonazi-Geschichteß? fürchterliche Lücken, die den Behörden zusetzen würden. Für Elsässer ist die Rolle von Andreas Temme und Mevlüt Kar in dieser blutigen Geschichte sehr wichtig.ß?

    Andreas Temme, Verfassungsschutz Hessen, und der CIA-Agent Mevlüt Kar sind in den der NSU zugeschriebenen Morde 2006 bzw. 2007 dringend tatverdächtig.

    Ist es nicht bezeichnend, dass die Recherchen von COMPACT in einer großen türkischen Tageszeitung referiert werden, aber in keiner einzigen deutschen? Hallo, Kollegen aus FAZ, SZ, FR und taz ß? schämt Ihr Euch nicht ein bisschen?

    http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/08/06/cumhuriyet-lobt-compact-gut-recherchiert/#more-4634

  13. Lilly sagt:

    …beim Hausputz kann man ja versuchen dieses hier gleich mit zu säubern:

    War Zschäpe am Mordtag in Heilbronn?
    Die mutmaßliche Terroristin Beate Zschäpe war nach einem „Focus“-Bericht möglicherweise beim Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter am Tatort Heilbronn.

    Laut „Focus“ ist auf dem Film ein junges Paar zu sehen, das etwa eine halbe Stunde vor dem Mord durch die Bahnhofshalle läuft. Dem Bericht zufolge verglichen die Fahnder die Kleider der gefilmten Frau mit den bei Zschäpe sichergestellten Anziehsachen. Sie hätten viele ßbereinstimmungen festgestellt, etwa beim T-Shirt und den Schuhen.

    http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/sonstige-War-Zschaepe-am-Mordtag-in-Heilbronn;art15061,2533143

  14. […] USA : Amoklauf ist Inlandsterror | Ik-News iknews.de/2012/08/06/usa-amoklauf-ist-inlandsterror/ […]

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM