Die Hochzeit : Ein Fest der Sinne

hochzeitburg

Am Freitag war es soweit, der Gang an den Altar sollte beschritten werden. Die Nacht vorher verbrachte ich bereits bei meinem Trauzeugen, wie es die Tradition verlangt, schließlich durfte kein Blick auf die Braut fallen. In Kolonne fuhr die Familie und die Freunde zur Burg Warberg und warteten auf die Braut. Minuten, die sich anfühlten wie Stunden und mein Herz schlug so heftig, dass ich befürchtete es könnte bersten. Der Wagen mit der Braut fuhr im Schrittempo vor, die Tür wurde geöffnet und es verschlug mir die Sprache die Gefühle waren unbeschreiblich. Wie ein Stern – Mein Stern – Strahlte mich die Braut an.


Zunächst schritten wir in den Burghof welcher majestätisch und doch sehr ästhetisch den Gang in das Standesamt zierte. Da ich insgesamt sehr aufgeregt und bewegt war, fühlte ich mich hinter meiner schützenden Sonnenbrille eigentlich recht wohl, welche mir allerdings bereits auf dem Weg in den Burghof geistesgegenwärtig von Achim geraubt wurde, so dass die Hochzeitsfotos vom Fotografen dann ohne die Brille geschossen wurden.

Nach einigen Fotos war nun der Gang in den Burgturm, wo das Standesamt ist beschritten. Als dort die Vermählung begann, war ich derart aufgeregt, dass es schwer war alles zu erfassen. Zeitweilig hatte ich das Gefühl mit meiner Braut in einem Kokon aus reiner Watte zu sitzen. Neben der Geburt meiner Kinder, war dieses der emotionalste Tag (Positiv) in meinem Leben.

Zwischen dem Standesamt und der Zeremonie wurde im Burghof ein kleiner Sektempfang nebst Canapés gereicht, was etwas Gelegenheit bot mit der Aufregung fertig zu werden. Um 13.30 Uhr war es dann soweit, die Trauungszeremonie im Burggarten konnte beginnen.

In mehreren Reihen waren die Stühle mit creméfarbenen Hussen aufgereiht und im hinteren Bereich gab es noch einige Stehtische für alle die keinen Sitzplatz mehr bekamen. Der Pianist spielte klassisch die Einzugsmusik zu welcher der Brautvater meine Frau nach Vorne führte. Elegant und wunderschön schwebte Sie förmlich auf mich zu, das nächste Wechselbad der Gefühle schien mein Herz zu sprengen. Diese Gefühle sind nicht zu beschreiben, man muss es einfach selbst erlebt haben.

Nun startete Stefanie Schramm mit der freien Trauung und an dieser Stelle möchte ich ein herzliches Danke sagen, es war wundervoll. Nach einigen Vorgesprächen gab Sie eine Komposition unseres Lebens wieder und untermalte an den richtigen Stellen mit Zitaten und Gedichten. Eine Dreiviertelstunde, die ich mir perfekter nicht hätte vorstellen können. Würde ich je wieder heiraten, was nicht geplant ist, wäre Stefanie sofort wieder meine Wahl. Aller herzlichsten Dank für diese Wunderschöne Zeremonie. Es stand einer kirchlichen Trauung um nichts nach, das kann ich Ihnen versichern.

Nachdem die Ringe angesteckt waren, zogen wir mit den Blumenmädchen vorweg in Richtung der Tauben. Zunächst bekamen wir jeweils eine Handtaube, untermalt mit einem Gedicht. Diese entließen wir in die Freiheit und sie flogen davon in Richtung Himmel. Nun war der Schlag dran, ein Seil welches am Ende ein Herz hatte, öffnete für einen Schwung weißer Tauben den Weg in die Freiheit.

Schmetterlinge im Bauch und Tauben auf dem Weg in Richtung Horizont, nichts konnte diesem Augenblick etwas anhaben.

Es war nun Zeit für den Kaffee, wobei ich bis zum Buffett auf Nahrung verzichtete. Das Frühstück legte bereits vor der Abfahrt in Richtung Burg den Rückwärtsgang ein, zu aufgeregt und nervös war ich dafür. Die Gelegenheit nutze der Fotograf, um mit uns um die Burg zu ziehen für die Hochzeitsfotos. Im Zeitalter der digitalen Fotografie konnte er bereits eine Vorrausschau einiger ausgewählter Bilder zeigen und es waren wirklich wunderschöne dabei. Ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse.

Da wir noch einiges an Zeit zwischen dem Eröffnungstanz und der Kaffeetafel hatten, beschlossen wir den echten Eröffnungstanz zum Piano alleine und in Ruhe im Großen Saal zu machen und dem Pianisten die lange Wartezeit zu ersparen. Fast unter Ausschluss der ßffentlichkeit, schwooften wir also zu einem klassischen – am Flügel gespielten Stück – über das Parkett, nur in Zweisamkeit.

Wie üblich wurde mir aufgetragen, eine kleine Rede zur Einleitung zu halten. Den Gästen sagte ich, dass dieser Tag Claudia und mir gehört, jedoch alle Anwesenden herzlich eingeladen sind, sich auch zu amüsieren. Danach eröffnete ich das Buffett, was wie alle anderen Speisen wirklich vorzüglich war. Bis hin zur Crème brûlée, ein Feuerwerk der Sinne.

Damit wären wir auch schon beim Thema, gegen 23.00 Uhr bekam ich das Zeichen, dass die Pyrotechniker mit dem Aufbau fertig waren und so zog die Hochzeitsgesellschaft hinaus in den Garten. Zu dem Lied „Sei mein Licht“ von Unheilig folgte nun auch ein echtes Feuerwerk, um dem Tag den letzten Pinselstrich zu verpassen.

Es war ein wirklich wunderschönes und rundes Feuerwerk, das sich vor keinem Schützenfest verstecken brauchte. Man verlor sich in der Unendlichkeit beim Blick in den Himmel und die Wiese wo noch weitere Effekte aufgebaut waren. Ein ganz großes Danke an die Pyrotechnik und Robert, welcher das für uns in Gang gebracht hat.

Als vorletztes „Event“ wurden Claudi und ich dann von unseren guten Freunden vor die Burg gebeten, wo man mit 99 Herzluftballons gefüllt mit Helium auf uns Wartete. Unten angebunden waren Wunderkerzen. Nach dem Zünden schwebten diese dann in den Nachthimmel davon und wir blickten hinterher.

Als letzter offizeller Akt, wurde dann die Hochzeitstorte von uns beiden aufgeschnitten und verteilt. 1 Stockwerk Käsesahne, 1 Schoko, 1 Schwarzwälder Kirsch und zu guter letzt Marzipantorte. Auch diese war sehr lecker und wunderschön anzusehen.

Kevin, aka Kilez More und Jakob waren eigentlich als Gast geladen und nicht in offizieller Mission unterwegs. Einem Schwiegervater mit italienischem Temperament konnte er allerdings nicht ewig wiederstehen und so performten die beiden noch zwei Lieder Live für die Hochzeitsgesellschaft, wofür ich mich auch noch herzlich bedanken möchte. Die Feier an Sich ging für den harten Kern dann bis 6.00 Uhr Morgens und da wir die Zimmer bis 10.00 Uhr zu verlassen hatten, war es eigentlich nur noch zum duschen. Etliche der Gäste „nächtigten“ in der Burg und so traf man sich mehr oder garnicht ausgeschlafen morgens zum Frühstück. Begrüßt von wärmenden Sonnenstrahlen begann so der erste Tag als Ehemann würdig.

Würde ich jemals wieder heiraten, was nicht geplant ist, ich würde es wieder genau so haben wollen. Es war ein rundum perfekter Tag. Die Organisation der Burg Warberg ließ nichts zu wünschen übrig, von der Hüpfeburg über die Kinderbetreuung bis hin zur Verköstigung ein extrem rundes Ereignis. An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Herrn Hary dafür.

Einen kleinen Videoclip werde ich auch noch machen, der Großteil bleibt jedoch der Hochzeitsgesellschaft vorbehalten. Allen die dort waren meinen herzlichen Dank, es war einfach ein Traum.

Carpe diem


21 Responses to Die Hochzeit : Ein Fest der Sinne

  1. norbertderhaug sagt:

    Wir waren dabei…!!!!! Und ich kann Euch versichern es war wirklich der Hammer…!!! Romantik PUR….!!!!
    Vielen Dank für die Einladung und den WUNDERSCHßNEN Tag, den wir mit Euch verbringen durften..!!!

    norbertderhaug

  2. Ghost sagt:

    Ja dann mal herzlichen Glückwunsch, Alles Gute und viel viel viel Liebe wünsche ich Euch für die Zukunft!

    Wirklich traumhafte Impressionen hast Du uns da vermittelt. Klasse!

    Geniesse Deine Zeit! 🙂

    Liebe Grüße,
    Kai

  3. dontango sagt:

    Bei dem Foto mit der Brille war mein erster Gedanke: Mafiosi..
    😉
    Ansonsten schöne Bilder und herzlichen Glückwunsch.

  4. Jens Blecker sagt:

    Na bei den ganzen Italienern (Schwiegervater ist Italiener) obligatorisch oder nicht 😀

  5. nova sagt:

    Ich wünsche euch beiden alles Gute und alles Glück der Erde. Ich habe diesen Schritt bereits 1985 vollzogen und nie bereut.
    Es ist die Liebe die alles bewegt, die Ursache und das Ergebnis. Erst die Liebe lässt uns ein schöner Mensch werden.

  6. Evey sagt:

    (mein Eintrag erscheint nicht, also nochmal)

    Vielen Dank für den sehr bewegenden Bericht mit den Fotos. Mir kullerten die Tränen beim lesen. Es freut mich sehr, dass euer Hochzeitstag perfekter nicht hätte sein können.
    Alles Gute nochmal von mir. Genießt dieses neue Gefühl, solange der Rausch noch anhält und ruht euch noch etwas aus.

  7. Egoaustreiber sagt:

    Herzlichen Glückwunsch Jens!
    Alles Gute wünsche Euch und damit auch eine romantische, harmonische Liebesbeziehung auf Ewigkeit!) und viel Nachwuchs!)

  8. andre sagt:

    Auch aus Meck Pomm die herzlichsten Glückwünsche! Alles erdenklich Gute für die Ewigkeit in Euren Herzen!

    Carpe diem – carpe Noktum ;)))

    andre

  9. Lilly sagt:

    Rischtisch romantisch! Wie schöön!

    Noch mal alles Gute für das gemeinsame Leben!

  10. _franky_ sagt:

    meinen Glückwunsch an die frisch Vermählten!

    Die Heirat ist die einzige lebenslängliche Verurteilung, bei der man auf Grund schlechter Führung begnadigt werden kann. Alfred Hitchcock

  11. mallekerstin sagt:

    auch von mir meine allerbesten Wünsche !
    Ich bin jetzt 23 Jahre verheiratet und wir haben schon einigen Weltuntergänge gemeistert. Unsere Dino Ehe wird damit immer wertvoller. Ich liebe meine Frau mit jedem Tag an dem sie es mit mir aushält mehr.
    Liebe sind die Steine und Vertrauen der Mörtel der alles zusammen hält.
    Ich weiß nicht von wem das ist aber es stimmt. Alles erdenklich Gute für Euch, wünscht euch
    mallekerstin

  12. d.ork sagt:

    Beste Glückwünsche dem frisch vermählten Paar!
    Dickes Lob auch an die Braut, die den Bräutigam seine Online-Sitzungen duldet! Euch Alles, Alles gute …. loves turns it all into gold!

  13. Irmonen sagt:

    „Jede neue Erfahrung verbindet sich mit dem köstlichen Gefühl, frei zu sein. Der Reisende entdeckt die Lebensfreude, eine Freude die im Fortschrittseifer unserer Zivilisation auf der Strecke geblieben ist.“ 1901, Ella Sykes

    Nun wünsche ich für eure gemeinsamen Reisen, eure Lebensreise und die Aus-Reise nach Kanada viel Freude, Glück, Liebe, Harmonie und auch eine Sack voll Abendteuer.

    Gute Reise wünscht Irmonen

  14. ossiomi sagt:

    Auch von mir die besten Wünsche und ein langes gemeinsames glückliches Leben.
    Ich bin nun schon über 46 Jahre verheiratet und würde es wieder tun.

    Alles Liebe
    ossiomi

  15. Newsticker2012 sagt:

    😉 Glückwunsch euch beiden.

    http://www.youtube.com/watch?v=2SdrbyCrTXg

  16. Lilly sagt:

    Ahmadinejad calls on Muslims to show unity
    TEHRAN, Aug. 13

    Ahmadinejad sagte, dass Unterschiede unter moslemischen Ländern den Absichten der ‚Feinde‘ dienen.

    ‚Ein bedeutender Teil der Energie von moslemischen Regierungen und Gruppen wird in Dilemmas und dem einander Beschädigen ausgegeben,‘ sagte Ahmadinejad gemäß Reuters. ‚Vielleicht würde das für moslemische Länder gut sein, um sich mit einander auf diesem Problem zu beraten.‘

    http://www.mehrnews.com/en/newsdetail.aspx?NewsID=1672544

  17. Lilly sagt:

    tschuldigung – sollte ins offtopic!

  18. Jens Blecker sagt:

    Upload des Videos läuft, wer nicht warten kann für den wird es in ca . 40 Minuten hier abrufbar sein : http://youtu.be/rUGL3WKtOw4

    Ansonsten einfach mal ein Abbo auf meinen Kanal 😉

    http://www.youtube.com/user/NWOCheffe?feature=mhee

    Es ist auf Impressionen beschränkt.

  19. EuroTanic sagt:

    Ich freue mich immer sehr zu sehen, das zwei Menschen ihr Glück auf diese schöne Weise finden konnten. Herzlichen Glückwunsch von mir.

  20. freechild sagt:

    Schöne Bilder und toll beschrieben…ganz besonders auch die Liebe zu deiner Frau!!!

    Das zu erleben was ihr erlebt ist ein echtes Geschenk!

  21. DerAsgard sagt:

    Ich wünsche auch alles gute, und mehr von dem Glück das mir leider nur sehr kurz beschieden war.

    Asgard

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM