Don´t Panic: Wenn Misstrauen pathologisch wird

Fake stamp

Viele kennen die Situation, wenn einem bewußt wird, wie sehr Medien manipulieren und lügen. Das einstige Urvertrauen in den Informationswillen der klassischen Medien löst sich in Luft auf und man beginnt sich auf alternativen Seiten umzusehen. Leider ist dort in vielen Bereichen der minimale journalistische Anspruch und die Qualität der Arbeit mehr als Glückssache und so werden viele Menschen in Panik gehalten und verlaufen sich zum Teil in den wirren wilder Theorien. Passt man dort nicht auf, wird das Mißtrauen sehr schnell pathologisch. In diesem Artikel sollen einige Erfahrungen mit dem Thema angesprochen werden.


Auch mir selbst ist diese Phase bekannt, wo man beginnt sich wie ein Maulwurf durch die alternativen Seiten zu wühlen. Man wird auf einmal mit den wildesten Themen konfrontiert, welche zum Teil so Abstrakt sind, dass man sich nicht vorstellen kann jemand würde das Veröffentlichen wäre es einfach nur Unfug. Auch geht man davon aus, dass zumindest ein Funken Wahrheit immer vorhanden ist.

Das Zeitalter des Bürgerjournalismus hat sehr viele positive Seiten, allerdings ist auch hier der Schatten nicht weit entfernt. Die Zahl der Copy&Paste Journalisten steigt kontinuierlich und den Klickzahlen zuliebe wird häufig gänzlich auf eine ßberprüfung der Inhalte verzichtet. An dieser Stelle beißt sich die Schlange wieder in den Schwanz, denn wenn etwas nicht stimmt, würden es ja nicht alle wiederholen, oder doch?
Wie oft Hoaxmeldungen und grober Unfug wie ein Virus das Netz erobert haben, ist kaum noch zählbar. Verkauft wird das Ganze meist als Wahrheit oder Weisheit. Nachdem man das Vertrauen in die klassischen Medien verloren hat, gehen viele Menschen dazu über, ebenso arglos die alternativen Medien zu konsumieren.

Den Begriff Wahrheit möchte ich in diesem Zusammenhang eigentlich nicht nennen, denn eigentlich geht es meist um die eigene subjektiv geprägte Realität. Ohne sich selbst einige Gedanken zu machen, wird man jedoch nicht so einfach in den Genuß kommen, den Unsinn oder die Hoaxes aus guten Nachrichten zu filtern.

Was sind die wichtigsten Fragen die man sich immer stellen sollte?

  • Ist es plausibel, sprich macht es Sinn?
  • Woher stammt die Nachricht?
  • Ist die Nachricht überprüfbar?
  • Von wann stammt diese Meldung, ist diese noch aktuell?

Besonders die Freunde der okkulten Verschwörung laufen immer häufiger zur Höchstform auf. Es gibt eine Ankündigung zum Megaritual nach der nächsten. Ob nun der 26.06, der Papstbesuch oder auch Olympia, immer gibt es Gruppen von Menschen die sich sammeln um dann auf den Untergang zu warten. Im Nachhinein ist man dann sogar so dreist zu behaupten man habe die Anschläge verhindert, weil man ja davor gewarnt hat. Nun versuchen Sie als rationaler Mensch mal zu beweisen, dass etwas nicht geplant war, was nicht stattfand. Weder mit Logik noch mit guten Argumenten ist solchen Menschen noch beizukommen. Auch nach dem 43. nicht stattgefundenen Anschlag, stehen einige wie ein Fels in der Brandung zu den wildesten Theorien. Das Megaritual soll hier nur exemplarisch dienen, die Beispiele sind mannigfaltig.

Ein Aspekt der besonders in der jüngsten Vergangenheit komplett ausgeblendet wird, ist die Tatsache, dass Hollywood und Werbung sich mehr und mehr den Stoff holen und daraus Megabuster bauen. In diesem Zusammenhang wird dann auch gerne wieder darauf zurückgegriffen und behauptet, dass Hollywood es sogar in Filmen zeigt. Ein prominentes Beispiel ist hier der Film 2012 von Roland Emmerich, welcher die Weltuntergangsphantasie zum 21.12.2012 bespasst und damit etlichen Menschen eine ordentliche Portion Angst einjagt. An dieser Stelle kurz ein Zitat:

Angst ist ein schlechter Ratgeber.

In der Tat steckt die Welt in einer sehr bedrohlichen Situation, allerdings ist dieses eher systematischer und monetärer Art. Mit einer gewissen Sorge in die Zukunft zu blicken ist also verständlich, nur sollte man nicht zu tief blicken und in Allem und Jedem den Weltuntergang sehen. Die Politik wandelt auf einem Pfad, der viele Menschen teuer zu stehen kommen wird und auch ein Weltkrieg als last way to exit ist hier nicht ausgeschlossen.

Häufig werde ich angeschrieben und gefragt, warum ich nichts zu „diesem Thema“ oder zu „jenem Thema“ mache, die Antwort finden Sie oben in den wichtigsten Fragen. Bereits bei der ersten Frage ist meist die Luft raus, da viele Themen bereits dem ersten Anspruch nicht gerecht werden und ich einfach feststelle, es ist nicht plausibel und es macht einfach keinen Sinn. Wenn die „Trasher“ wie ich Sie gerne nenne mal wieder zur Höchstform auflaufen und das nächste Megaritual als Anschlag oder die nächste Währungsreform ankündigen, wird irgendwann der Tag kommen wo diese tatsächlich mal richtig liegen. Bei jedem Großevent besteht die Gefahr eines Anschlags und das Geldsystem ist bis zum bersten gespannt. Kann man solche Aussagen jedoch noch nach dem 40. Mal ernst nehmen? Ich für meinen Teil nicht und daher ist meine Watchlist im Laufe der Jahre immer kürzer geworden. Niemand ist frei von Fehlern und ein Irrtum wäre für mich auch nie ein Grund eine Seite nicht mehr zu lesen oder von einem Autor keine Bücher mehr zu kaufen. Einige jedoch betreiben das mittlerweile systematisch, ausschließlich der Klickzahlen wegen. Verantwortungsbewusstsein? Fehlanzeige!

An dieser Stelle meinen Rat : Zunächst stellen Sie sich die oben genannten Fragen und ein großer Teil von wirren Theorien wird sich von selbst disqualifizieren, danach wägen Sie ab, welchen Mehrwert das wirklich für Sie hat und ob es Vorteile bringt sich tief in einige Themen reinzuarbeiten. Manchesmal kann es sinnvoller sein, einfach mit Freunden oder Familie ein Eis essen zu gehen und den schönen Tag zu genießen. Informiert sein ist wichtig, aber hören Sie bitte nie auf selbst zu denken. Autoren sind keine Götter und jeder Mensch macht auch Fehler, einige mehr, andere weniger.

Carpe diem


106 Responses to Don´t Panic: Wenn Misstrauen pathologisch wird

  1. Tranfunzel sagt:

    Positive Energien ß Channeling und so ß Kann es sein, das hier irgendwer nicht „neutral“ ist ß Kosmische Ereignisse ß Gut ich stichel da nicht weiter.
    Aber wie ist es mit der gerade herschenden Dürre in USA und den damit verbundenen Ernteausfällen. Das sind Fakten und keine Fiktion.
    Haben es diese „okkulten Mächte“ es jetzt schon in der Hand zu bestimmen wo es regnen soll und wo nicht ß?
    Und wer ist dann Lucifer ß? Der „Gute“ oder der „Böse“.

  2. Tranfunzel sagt:

    Ja AE-35 manche Lieder haben schon einen „seltsamen“ Inhalt. Cui bonoß Warum sind manche Musiker finanziell so erfolgreich und manche nicht ß
    Wieso war bei der Eröffnung der Olympiade in London Mike Oldfield (Esoterik) dabeiß
    Wie wäre es mit Leonard Cohen… „First we take Manhattan than we take Berlin“.. I’m guided by a signal in the heaven… Der Familienname Cohen hat seine Bedeutung. Auch habe ich seine Tochter Lorca Cohen in den frühen 90’er in Paris kennen gelernt.
    Seltsame Zufälle gibt das ß?

  3. Tranfunzel sagt:

    1.Samuel 16,7 „Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der HERR aber sieht das Herz an.“

  4. Tranfunzel sagt:

    Kennst du die Bedeutung des Regenbogens ß Es ist das Zeichen eines Bundes und eines Versprechens, die Menschheit nie!! mehr durch eine Wasserflut zu vernichten.
    Die „neue“ Flut ist etwas anderes…

  5. maedchen07 sagt:

    Der Kampf findet in uns durch uns statt.

    Es gibt kein „Gut“ oder „Böse“, sondern nur die Entscheidung, welcher Seite man dient.

    STS = Service to Self

    Egoistmus, ßbervorteilung, ßberleben im Fleisch.
    Wenn ich jemandem helfen will, der nicht darum gebeten hat, dann tu ich das, weil es sich für mich gut anfühlt. Missachtung des Freien Willens

    STO = Service to Other

    Hilft wenn gefragt, bedingungslose Liebe, streben nach Wissen, Und ich sage euch auch: Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan (Lukas, 11, 9)

  6. Humankapital sagt:

    Sehr geehrte Forengemeinde, sehr geehrter Herr Blecker,

    nach langer Abstinenz auf dieser Seite (der Lehrbetrieb wurde auch in den philologischen Wissenschaften arg beschnitten und beschleunigt, um nicht zu schreiben: zens … sorry, ich meinte natürlich effizienter gestaltet), sehe ich mich durch Hormonausschüttungen im schmalen Neokortex innerlich gezwungen hier ein paar Kommentare in das Forum zu werfen:
    Herr Blecker sieht sich also, grob besehen, in einem Teufelskreis aus Annahme, Verdacht, Gegenargumentation und nicht zuletzt leisen Zweifeln am eigenen Tun (Ich unterstelle dies jetzt einfach einmal, ist nur nen Gefühl, aber wir können uns daran abarbeiten). Doch schauen wir uns aus wissenschaftlicher Sicht die genannten Dinge an und müssen dazu noch nicht einmal „obskure“ Verschwöhrungstheorien bemühen. Schön!
    Misstrauen kann pathologisch sein, wenn dem Wahrnehmende sein „Negativradar“ (ein Begriff aus der Transaktionsanalyse nach E. Berne, bitte nicht Wiki bemühen, der Artikel ist grottenschlecht dort!) anschlägt und nur den Teil der Nachricht anschlagen lässt, der sein eigenes Bezugssystem nicht in Frage stellt oder gar bestätigt. Das Bezugssystem des Wahrnehmenden stellt also eine Art Filter dar, deren Poren nur genehme Informationen zum großen Teil durchlassen und dem Bezugssystem zuwiderlaufende Informationen negiert – oder einfach: Wenn ich mir ein Auto der Marke XY kaufen möchte, dann sehe ich plötzlich viel mehr XY herumfahren und die sind alle toll, der Rest wird weniger wahrgenommen und wenn, negiert.
    So, ja das war grob, sehr grob sogar, aber sollte der Kernaussage ziehmlich nahe kommen. Herr Bleckers Bezugssystem (so eine subjektive Meinung meiner geringen Existenz), und damit Filtersysteme sind darauf geeicht in sämtlichen Informationen einen Widerspruch oder unlautere Absicht zu vermuten, meist zum Schaden der Bevölkerung und damit wird wieder sein Anspruch vor ihm selbst gerecht sein Bezugssystem verteidigt zu haben. Schön.
    Wir brauchen in den meisten Fällen gar nicht von Verschwöhrungstheorien reden/schreiben, sondern einfach nur die meisten philologischen Wissensbereiche zu unser Eigen machen, wie da wären:

    Soziologie – Colemansche Badewanne (Warum reagiert ein Politdarsteller wie er reagiert?)
    – Etikettierungsansatz (Selbst-, Fremdzuschreibung von Charaktereigenschaften)
    – Rational Choice Theorie (Der Mensch als Homo Oeconomicus)
    – ßkosystemischer Ansatz nach Bronfenbrenner (ganzheitlicher Systemansatz und seine Verwicklungen)

    Psychologie – Transaktionsanalyse nach E. Berne (Ich-Zustandsmodell, kann prima auch auf Institutionen angewendet werden!)
    – Entwicklungspsychologie nach Marcia und Erikson (Identität und Rolle – Politik, Macht)

    Pädagogik – E. Fromm (Haben oder Sein), Freinet oder Reggio (für die Postkommunisten unter uns ;))

    und dies sollte nur ein kleiner Auszug sein aus der man/Frau einen hoffentlich objektiveren Blick auf Geschehnisse unserer Zeit werfen könnte, ganz ohne Hokuspokus oder Allmachtsphantasien Einzelner.

    MfG

    Canth

    P.S.: Wenn schon Recherche, dann bitte auch sämtliche Archivare und Bibliotheken der Unis mitnutzen, die meisten sind frei und wenn, kann ich auf Anfrage auch Zugänge zu den meisten deutschsprachigen herstellen, Wissen ist und sollte Allgemeinheit bleiben. Schön

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM