Pharma: Wehe, du schluckst die Pille nicht

gesundheit ist teuer!

Manche technologische Neuerung ist durchaus bei genauer Betrachtung eine bittere Pille. Die FDA erteilte einer neuen RFID-Pille die Zulassung, welche Patienten unter Anderem auf Einnahme von Medikamenten überwacht. Mittels eines Pflasters, werden die Signale dann, wenn es nach Wunsch des Herstellers “Proteus Digital Health” geht, direkt an die behandelnden ßrzte oder Krankenhäuser übermittelt. Auch wenn es zunächst unscheinbar klingt, sollte man sich hier doch ganz klar die Frage nach Vor- und Nachteilen stellen. Der gläserne Mensch ist die Realität geworden.


Was ein wenig wie eine medizinische Revolution gefeiert wird, birgt doch mehr Schattenseiten als Freuden. Nehmen wir als Beispiel Betablocker, deren Nebenwirkungen mehr als heftig sein können. Seinerzeit bekam ich diese Verschrieben, verzichtete jedoch nach dem Beipackzettel und einer kurzen Recherche gänzlich darauf. Stellen Sie sich vor, dass nun Ihr Arzt und somit auch Ihre Versicherung darüber informiert werden. Aufgrund der “Verweigerung” werden als Beispiel Ihre Beiträge erhöht und/oder Behandlungen die im Zusammenhang mit Bluthochdruck stehen nicht mehr von der Kasse übernommen.

Ihre Lebensversicherung integriert mit einem kurzen Hinweis den Zahlungssauschluss bei Todesfall durch – in Zusammenhang mit Bluthochdruck stehenden Erkrankungen – in Ihrer Police. Dieses ist nur eines von vielen denkbaren Einsatzgebieten und bei weitem nicht das schlimmste.

Als Krönung der Medizin wird hier dann der Demenzkranke gesehen, welcher bei Nichteinnahme seiner Medikamente sofort erkannt wird. Rein von der Personalkostenseite her mag das Modell ja aufgehen, allerdings denke ich noch immer, dass die persönliche Pflege hier das Mittel der Wahl sein sollten. Immer mehr Wege werden gesucht, um den Menschen endlich zu Chippen und sei es zunächst auch über eine Pille.

Der Hersteller gibt an, dass unterschiedliche Wirkstoffe in Verbindung mit der Magensäure dann eine Art Kartoffelbatterie ergeben, da wird einem ja ganz warm ums Herz. Der Mensch als Energiequelle. Den Wirkzeitraum gibt man mit ca. 7 Tagen an, bis die Pille durch den natürlichen Ausgang den Weg in die “Freiheit” findet.
Ein Grund mehr, dieser Verschwendung von überwiegend aus Silikon gefertigten Chips zu überdenken. Irgendwann endlich den Chip unter die Haut zu bringen, wie es bei Zuchtvieh und Hunden schon lange Gang und Gebe ist, wäre da nur konsequent.

Natürlich könnte man jetzt mit dem Widerstand der Patienten argumentieren, aber bei den Glühbirnen, dem Euro, dem Militär im Innern oder auch dem Rauchverbot in Kneipen wurde auch die Entscheidung zum “Besten” der Bürger gefällt!?!

Bereits heute sind etliche “Botengänge” obligatorisch wenn man nicht im Krankheitsfall selber die Rechnung zahlen will. Was sollte die Kassen also davon abhalten, Ihre Ware (den Versicherten) zu überwachen? Die FDA (Food and Drug Administration USA) findet den Sender “Mensch” zumindest nicht so befremdlich, dass man dieser Wunderpille die Zulassung verweigerte.
Mit 1 mm² eigentlich noch fast ein Riese unter den RFID-Chips, das geht noch wesentlich kleiner. Da der kleine Freund aber in Zukunft auch weitere Daten ermitteln soll, wie zum Beispiel den Blutdruck, Fettgehalt und sonstige Körperliche Eigenschaften, schadet etwas mehr “Speicherplatz” sicher nicht. In den USA herrscht “noch” Einwilligungspflicht” bevor man den Körper zur wandelnden Auskunftei macht, aber das sind ja am Ende nur noch Feinjustierungen, nicht wahr?

Hier ein kurzes Video von NBC-News (Englisch):

Ein Artikel des Engaged (Englisch):

FDA approves Proteus Digital Health’s e-pills for dose monitoring
Die ßberschrift vorher lautete : FDA genehmigt unverdaubaren Sensor. ;)

Carpe diem


12 Responses to Pharma: Wehe, du schluckst die Pille nicht

  1. Jens Blecker sagt:

    Hast du den Artikel gelesen ;)

  2. maedchen07 sagt:

    Mit dieser “Überwachung” könne Sie sicher sein, dass ihre totbingenden Medikamente auch wirklich eingenommen werden.

    Es ist hinlänglich bekannt, das wir nur die Versuchskaninchen sind. Alle Studien, die zur Zulassung neuer Präperate auf den Makt kommen, sind nicht unabhängig.

    Unsere Schulmedizin ist nicht daran interessiert, uns gesund zu machen – da verdient ja keiner mehr.

    KRANKENhäuser heißen nicht um sonst so. Die deutsche Sprache ist da sehr genau.

  3. maedchen07 sagt:

    Ich biin mir ziemlich sicher, Die kennen ihre Pappenheimer bereits.

    Wer diese neue Gesundheitskarte verweigert, verweigert auch die Datenerfassung. Somit sind all diejenigen, die dieses Ding ablehnen, erfasst.

    Wofürß

    Wer weiß.

  4. Rene sagt:

    ein paar tipps für den umgang mit rfid chips.

    man muss höllisch aufpassen das sich ein rfid chip niemals in der mikrowelle verirrt.

    gezielte hammerschläge nie direkt auf den chip abgeben……

    rfid ausweise und chipkarten niemals zum spass mit dem nachbarn tauschen um eventuelle hotspots in die irre zu führen…

    wer diese einfachen tipps einhällt wird sich jahrzehnte an seinem rfid chipkärtchen oder ausweis erfreuen……

  5. Tranfunzel sagt:

    So so.. wer vorsätzlich seinen neuen Ausweis in die Microwelle legt zwecks Zerstörung des selbigen wird bestraft !! Glaub mal nicht das die so blöd sind, dir abzukaufen du wüßtest nicht das man diese zarte Elektronik nicht in die Mikrowelle legt.
    Was kommt dann für Ungehorsame/ Unbelehrbare ß Dann kommt die Injektionskanüle mit dem Chip. Dieser hat auch einen Temperatursensor. Also wieder entfernen ß Dann mußt du ihn immer bei 37 Grad lagern.
    Die Kontrollfreaks lassen sich immer raffiniertere Dinge einfallen.
    Ein Auto kann auch die Identität des Fahrers ermitteln. Sollte eine nicht autorisierte Person versuchen das Fahrzeug zu starten, wird ein heimlicher Notruf ausgesendet und der Standort des Fahrzeugs per GPS ermittelt. Die Ordnungsmacht braucht den potentiellen Dieb nur noch einzusammeln.
    Wer bald noch Autos klaut und vor allem teure wird erleben wie schnell das funktioniert.
    Man muß nur alles andere mit dieses persönlichem RFID koppeln. Das ist dann die “totale Freiheit”.

  6. Tranfunzel sagt:

    Das mit der RFID Technik wird auch etwas überschätzt. Die Chips die z.B. Haustiere bekommen sind sehr klein und besitzen keine eigene Energiequelle, sind also passiv. Sie geben ihre Information einen Zahlencode nur ab, wenn sie von außen angefunkt werden. Der Bereich liegt zwischen 10cm und 1m.
    Desweiteren kann man sich im Netz RFID Tag Lesegeräte kaufen, die an den USB Port eines PCs angeschlossen werden können. Dazu entsprechende Software. Es gibt auch Karten mit Chips die man selber beschreiben kann.
    Jede Technik, die sich irgendwer “ausgebrütet” hat, kann auch von anderen geknackt werden.
    Man denke mal was Diebe mit EC Karten gemacht haben. Die haben über den original Schlitz des Bankautomaten ein Lesegerät gebastelt, das den Magnetstreifen und PIN ausliest. Diese Informationen waren dann in dem Lesegerät und die Diebe habe es wieder abmontiert und zuhause alle Daten ausgelesen. Mit diesen Daten haben sie Blankokarten beschrieben und die PIN dazu. Oder die Informatioen ins Ausland geschickt. Dort konnten die Komplizen dann das Konto leerräumen.
    Ich denke ein RFID kommt erst einmal auf eine “äußere” Karte. Das ist beim neuen Personalausweis und Reisepaß schon der Fall. Mit diesem “Schlüssel” sollen dann auch andere Dienste möglich werden.
    Hmmm Internetzugang nur noch mit Karte.. Oder “Bezahlen sie mit ihrem guten Namen” oder..
    Das Dumme ist immer es werden irgendwelche “Vorteile” beschrieben, wie z.B. Diebstahlsicherheit etc. Aber die totale Kontrolle wird verschleiert.
    Man muß eigentlich nur schauen, wo derart große zentrale Datenbanken angelegt werden.
    Seltsam ist auch dieses SWIFT Verfahren und das IBAN verfahren.
    Nur so ist es Amerika möglich den “bösen Iran” vom internationalen /westlichen Bankenverkehr abzuschneiden.
    Sollte der erste “Krakencomputer”(das Biest) jetzt in Utah in Salt Lake City, also im Mormonenstaat entstehen ß Wundern würde mich das nicht.
    Aber Amerika dient zuerst als Versuchskaninchen. Europa kommt ewas später.

  7. [...] die Frage nach Vor- und Nachteilen stellen. Der gläserne Mensch ist die Realität geworden… weiterlesen (Quelle:  Jens Blecker – 23.08.2012 – [...]

  8. Egoaustreiber sagt:

    dieses biblische System durch Trenne und Herrsche, wo u.a. auch die Juden zum Schluß, wenn nix mehr geht als Trumpfkarte stets benutzt werden..für div. Scenarien züchtet also neue Zombies, die als “Arzte” agieren und das Pharmakartell unterstützen ..diese ßrzte
    sind bewußt schuldig an Leid und Tod vieler kranker Menschen…sie schwören nicht mehr auf den originalen Eid von früher..zwecks Gewissensabschaltung (Doppelmoral) eigenlich falsches Wort ..entweder gibt es Moral oder nicht!..diese Menschen haben kein psychisches gesundes Maaß was man tun darf und nicht..d.h. sie haben längst die Beziehung zum Schöpfer abgebrochen..d.h. unterliegen voll den harten Naturgesetzten und sind nicht mehr gesegnet und unter dem Schutz des Schöpfers! D.h. all diese unreinen, dämonischen Wesenheiten oder Reptiloide Westen ohne emotionalen Körper wie Roboter ..werden sich diese Seelen vorknöpfen( ..siehe die Sicht aus der Perspektive des David Icke..
    http://bewusst.tv/david-ick-interview-deutsch/

    aus christlicher Sicht kennen wir es ..

    Hoffentlich erwachen noch viele von diesen ßrzten und stellen dieses luciferische, kranke System bloß ..veröffentlichen alles Unreine, Dezimierungsprogramme insbesondere mit der Krebsgeschichte, wo viel Umsatz gemacht wird und nur Kranker Patient bringt Gewinn und zum SChluss sollen die meisten unter quell und Leid verrecken..

    Dabei gibt es längst div. Lösungen den Krebs auszuheilen

    einige davon:

    die Gerd Hamer Methode – Germanische Medizin
    dann Bittere Aprikosenkerne u. überall wo dieses Zeug vorhanden ist..u.a. auch wenig in den Apfelkernen usw..
    und Sodawasser – NatriumCarbonat – siehe:
    http://www.cancerfungus.com/de/

    bitte weitergeben!

  9. [...] Lesen Sie hier weiter… Link zu iknews.de Dieser Beitrag wurde unter Pharmaskandale | Medikamente, Schulmedizin abgelegt und mit Medikamente, Pharmaindustrie, Pillen, Überwachung, Verkaufsförderung verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. ← ADHS bei Erwachsenen: Das unerkannte Leiden [...]

Hinterlasse eine Antwort