Unsere Demokratie ist doch ein Grundrecht

diktatur_TMichel_Fotolia

Wer sich einige Aussagen und Ereignisse der vergangenen Jahre ansieht, dürfte als Freund der Demokratie durchaus manch schlaflose Nacht verbracht haben. Die Anti-Demokraten liefen immer mehr zur Höchstform auf und sowohl Grundgesetz als auch die universellen Menschenrechte werden als Tretball einiger Verblendeter benutzt. Wieviele pathologische Anti-Demokraten kann unser System noch überstehen, bis wir schlußendlich in einer Diktatur und einem undemokratischem Regime enden? Wir wollen einige Fragen stellen und Fakten dazu liefern.


Ein Paradebeispiel ist die Kanzlerin, die eigentlich mehr als einmal bewiesen hat, dass Sie ein Kind des Regimes ist. Nehmen wir zunächst das Beispiel Irland, wo Frau Merkel ohne mit der Wimper zu zucken klarstellte : Es wird solange abgestimmt bis das Ergebnis passt! Hat das für Sie etwas mit Demokratie und dem freien Willen zu tun? Sollte man in Demokratien nicht den Willen der Mehrheit akzeptieren? Sind dafür nicht Abstimmungen da? Dabei ging es immerhin nicht um weniger als die EU-Schattenverfassung, sprich den Lissabonvertrag.

Ein weiteres klares Indiz für die Einstellung dieser Frau und den totalen Mangel an Demokratieverständnis brachte Ihre Rede anläßlich des 60-jährigen Bestehen der CDU, vom 16. Juni 2005 in Berlin. Dort sagte sie:

„Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. Unsere Werte müssen sich auch im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten. Und wenn sie sich behaupten sollen, dann müssen wir bereit sein, die Weichen richtig zu stellen. Auch da sind wieder Widerstände zu überwinden. Es sind wieder Prioritäten zu setzen. Ist dem Wichtigen der Vorrang vor dem weniger Wichtigen zu geben.“[1]

Liest man diese Aussage, kommen durchaus Zweifel an dem demokratischen Verständnis der Kanzlerin auf. Demokratie liegt in der Priorität also hinter der Globalisierung? ßberhaupt was hat Demokratie mit einem „Rechtsanspruch“ zu tun? Wir bomben doch mit der Nato und den USA jedes Land in die Steinzeit, welches nicht „unserem“ Demokratieverständnis entspricht?!?

Doch nun zurück zu den wichtigsten Fakten. Erinnern Sie sich an Frau Merkels Rede, als es um die Legalisierung der Videoüberwachung ging? Falschparker, Rempler und Rowdies, sind ein Fall für „Null Tolleranz“ und eigentlich Terroristen? In dem Video unten habe ich die Rede mit hineingeschnitten. Freiheit, Unschuldsvermutung, Meinungsfreiheit und die Unversehrtheit von Leib, Seele und Wohnung sind Relikte aus vergangenen Jahrhunderten? Es gab Zeiten, da waren es noch geschützte Grundrechte, wie die Zeiten sich doch ändern. Erinnern Sie sich auch noch an das Brief- und Postgeheimnis, ehemals auch ein verbrieftes Grundrecht? Im Rahmen des großen Lauschangriffs, INDECT und der Terrorabwehr, nur noch Schall und Rauch.

Haben Sie mal was vom informellen Selbstbestimmungsrecht gehört? Lange ist es her, dass wir in den Genuß dieser Rechte kamen. Nach dem Einsturz der Zwillingstürme im Jahr 2001 sagte George W. Bush: „The world will never be the same again“ (Die Welt wird nicht mehr die gleiche sein). Oh ja, er hat recht behalten, die Welt ist nicht mehr die selbe.

Die Menschenrechtsabkommen sind multilateral abgeschlossene völkerrechtliche Verträge und die Vorzeigedemokratie der USA hat mehrfach eindrucksvoll bewiesen, was diese Wert sind. Hier möchten wir an Guantanamo, den NDAA oder andere „Verbrechen“ gegen die Menschenrechte erinnern. Doch nun zurück zu den deutschen Vorzeigedemokraten.

Bereits mit dem Einriß der Brandmauer, dem Paragraphen 127 AEUV (Nichtbeistandsklausel) begann der stille Angriff auf das Grundgesetz. Doch das sollte erst der Anfang sein, man lief recht schnell zur Höchstform auf.

An dieser Stelle möchte ich die Ewigkeitsklausel zitieren, welche eigentlich das Grundgesetz oder die Verfassung der Bundesrepublik vor der Zerstörung schützen sollte, ebenso wie die Menschenwürde:

Die Ewigkeitsklausel oder Ewigkeitsgarantie ist in Deutschland eine Regelung in Art. 79 Abs. 3 des Grundgesetzes (GG), nach der bestimmte Verfassungsprinzipien auf ewig einer Verfassungsänderung entzogen sein sollen.

Artikel 79 Abs. 3 GG lautet:

ß?Eine ßnderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.ß?

Mit dieser Regelung wollte der Parlamentarische Rat den Erfahrungen aus der Zeit des Nationalsozialismus begegnen und naturrechtliche Grundsätze in Form der Menschenwürde (vgl. Artikel 1 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland) sowie der Strukturprinzipien in Artikel 20 (Republik, Demokratie, Bundesstaat, Rechtsstaat und Sozialstaat) mit einer zusätzlichen Sicherung versehen.[2]

Was nutzt uns die beste Verfassung, wenn diese schamlos mit Füßen getreten wird? Mit dem ESM findet der nächste massive Angriff auf die Grundpfeiler des Grundgesetzes statt und auch hier scheint es von den „Volksvertretern“ niemanden zu interessieren. Die Gemütlichkeit und Dekadenz, ebenso wie in etlichen Fällen Apathie und blindes Vertrauen in die Politik, machen all dieses erst möglich.

Kürzlich wurde die „tiefrote Linie“ überschritten und das Militär im Innern, zunächst noch mit Einschränkungen vom Bundesverfassungsgericht zugelassen. So heißt es dazu fortan:

Am 17. August 2012 urteilte das Bundesverfassungsgericht in einer Plenarentscheidung, dass der Einsatz militärischer Mittel der Bundeswehr im Inland in ß?Ausnahmesituationen katastrophischen Ausmaßesß? zulässig sei. Dies dürfe allerdings nur als ultima ratio, nicht gegen demonstrierende Menschenmengen oder dem Abschuss entführter Passgiermaschinen geschehen, beides sei weiterhin verfassungswidrig.[3]

Als ich am 11 Juni dieses Jahres den Artikel „RSUKp : Deutschlands eigene Homeland Security?“ schrieb, klang es für viele noch als Utopie, denn ein Bundeswehreinsatz im Innern, war zu dieser Zeit noch undenkbar. Wie so oft zuvor, geht es nun nur noch um „Feinjustierungen“, welche hinter verschlossener Tür ähnlich wie beim Meldewesengesetz, durchgepeitscht werden. Hatten wir weiter vorne im Artikel nicht etwas vom „informellen Selbstbestimmungsrecht“ gelesen, eigentlich ein verbrieftes Grundrecht? So ist es meine Damen und Herren, die verbrieften Grundrechte werden langsam aber sicher zu Grabe getragen und fast NIEMAND wehrt sich dagegen oder erhebt Einspruch. Seinerzeit als ich nach der Definition vom Heimatschutz fragte, gab es diese noch nicht. Nun liegt eine Fassung vor und diese sieht auch ausdrücklich den „inneren Notstand“ vor. Hier ein Auszug aus der Konzeption der Reserve<---Klick für das gesamte Dokument:

Die Definition von Notstand lautet wie folgt:

Im deutschen Staatsrecht tritt der Innere Notstand ein, wenn eine Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines Landes gemäß Art. 91 Abs. 1 GG oder wenn eine Naturkatastrophe oder ein besonders schwerer Unglücksfall gemäß Art. 35 GG eintritt.

Zur Abwehr des inneren Notstandes kann ein Land die Polizeikräfte anderer Länder sowie Kräfte und Einrichtungen anderer Verwaltungen und der Bundespolizei anfordern. Die Bundesregierung kann die Polizei in diesem Lande und die Polizeikräfte anderer Länder ihren Weisungen unterstellen sowie Einheiten der Bundespolizei einsetzen, wenn der Unglücksfall mehr als ein Land betrifft oder das Land nicht bereit oder in der Lage ist die Gefahr zu bekämpfen. Die Anordnung ist nach Beseitigung der Gefahr, im ßbrigen jederzeit auf Verlangen des Bundesrates, aufzuheben.

Die Bundesregierung kann gemäß Art. 87a GG Streitkräfte zur Unterstützung der Polizei und der Bundespolizei beim Schutz von zivilen Objekten und bei der Bekämpfung organisierter und militärisch bewaffneter Aufständischer einsetzen. Der Einsatz von Streitkräften ist einzustellen, wenn der Bundestag oder der Bundesrat es verlangen. Bei Katastrophen oder besonders schweren Unglücksfallen ist der Einsatz von Streitkräften ebenfalls erlaubt.

Die Maßnahmen zur Abwehr des inneren Notstandes dürfen sich nach Art. 9 Abs. 3, S. 3 GG nicht gegen Arbeitskämpfe richten, die arbeitspolitische Ziele verfolgen und von den Sozialpartnern geführt werden.[4]

Na das ist doch immerhin etwas?!? Demokratie geht anders, so zumindest meine persönliche Meinung. Es wäre ein leichtes nun weitere Fälle zu liefern, wo das Grundgesetz mit Füßen getreten wurde, aber wir versuchen hier nur den Widerspruch aufzuzeigen und darum wollen wir es dabei belassen. Haben Sie wirklich noch das Gefühl in einer Demokratie zu leben? Im Anschluss an den Text noch ein Video welches ich zusammengeschnitten habe und ein Beitrag von Frontal 21 der auch einige Fragen aufwirft. Ist Deutschland ein Hort der Terroristen, glauben Sie das wirklich?

Gott bewahre uns vor der ßnderung des Grundgesetzes durch Anti-demokratische Strukturen und ein angeblich „freies Referendum“.

„Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf!“

Demokraten in Hochform:

Frontal21 : Unschuldige unter Terrorverdacht

LESEEMPHELUNG :

Militäreinsatz im Inneren ohne Verfassungsänderung genehmigt: Fünfzehner-Bande in Karlsruhe putscht gegen die zivile Bundesrepublik Deutschland

Das Militär und das Ende der Demokratie

Carpe diem

[1] http://www.cdu.de/doc/pdf/05_06_16_Rede_Merkel_60_Jahre_CDU.pdf
[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Ewigkeitsgarantie
[3] http://de.wikipedia.org/wiki/Bundeswehr#Streitkr.C3.A4fteeinsatz_im_Innern
[4] http://de.wikipedia.org/wiki/Innerer_Notstand


49 Responses to Unsere Demokratie ist doch ein Grundrecht

  1. Jens Blecker sagt:

    Artikel zum Thema Militär im Innern bei der TAZ:

    Bundeswehreinsatz im Inneren :Soldaten fürs aufsässige Volk

    http://www.taz.de/!99382/

  2. Jens Blecker sagt:

    EIN BUCH RUFT ZUM STURZ AUF
    ß?Merkel arbeitet am Zerfall der Demokratieß?

    Armes Deutschland, würde das alles so stimmen: Der Staat als Geisel einer Machtfanatikerin, die Demokratie nur noch hohle Fassade. So ungefähr sieht es Gertrud Höhler in ihrem heute erscheinenden Buch ß?Die Patinß?.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ein-buch-ruft-zum-sturz-auf-merkel-arbeitet-am-zerfall-der-demokratie/7043954.html

  3. Jens Blecker sagt:

    Bundesverfassungsgericht : Bundeswehr darf notfalls im Inland kämpfen

    Das Bundesverfassungsgericht korrigiert ein altes Urteil: Demnach darf das Militär doch im Inland zur Terrorabwehr eingesetzt werden – wenn beispielsweise eine Katastrophe durch ein entführtes Flugzeug droht.

    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:bundesverfassungsgericht-bundeswehr-darf-notfalls-im-inland-kaempfen/70077883.html

  4. nova sagt:

    Auch auf die Gefahr hin jetzt von allen zerrissen zu werden, kann ich mir folgenden Kommentar nicht verkneifen:
    DEMOKRATIE IST SCHEISSE!
    Jedenfalls in den uns bekannten Formen.
    Da ich ein fauler Sack bin, erspare ich mir eine tiefere Erläuterung und verweise auf die großartige Analyse der Wissensmanufaktur zum Thema Demokratie.

    http://www.wissensmanufaktur.net/demokratie-als-religion

    Wir müssen uns was besseres einfallen lassen.
    Jens, Deiner Kritik bezgl der Erosion sämtlicher rechtlicher Normen und Grundrechte
    stimme ich natürlich vollumfänglich zu.
    Peace Leute, ich will euch doch gar nix und stehe auf eurer Seite!

  5. Jens Blecker sagt:

    Anstelle einer Verfassungsänderung 20.08.2012
    KARLSRUHE
    (Eigener Bericht) – Ein Verfassungsrichter übt scharfe Kritik am Urteil des obersten deutschen Justizorgans zum Einsatz der Bundeswehr im Inland. Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, dem Militär bei Naturkatastrophen und schweren Unglücksfällen den Gebrauch von Kriegswaffen auch innerhalb der Bundesrepublik zu gestatten, sei „nicht hinnehmbar“, erklärt der Jurist Reinhard Gaier. Da nun nicht mehr ausgeschlossen werden könne, dass sich die Streitkräfte zum „innenpolitischen Machtinstrument“ entwickelten, habe das Gericht gegen ein „fundamentales Prinzip“ des deutschen Staatswesens verstoßen. In letzter Konsequenz zeitige das Urteil damit die „Wirkungen einer Verfassungsänderung“. Nach Auffassung des Juristen stellt die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts das Grundgesetz als „Absage an den deutschen Militarismus, der Ursache für die unvorstellbaren Schrecken und das millionenfache Sterben in zwei Weltkriegen war“, grundsätzlich in Frage.

    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58403?P

  6. Jens Blecker sagt:

    Bezgl. der Manufaktur entwickele ich immer mehr Zweifel wenn ich ehrlich sein soll. Rhetorisch brillant und auf den ersten Blick meist plausibel, trotzdem keine Alternative und kein „echter“ Plan B. Kongresse für starke Euronen mit Versprechen die nicht eingehalten werden. Jedem seine Meinung, aber ich habe da mittlerweile meine eigene zu.

  7. TmoWizard sagt:

    Hallo @Jens!

    Ich frage mich bei solchen Meldungen immer wieder, von welcher Demokratie hier die Rede ist. Ein solches Konstrukt kann ich hier in Deutschland irgendwie nicht erkennen und bin dabei wohl nicht der einzige, dem es so geht!

    Wie du im Artikel schreibst: „Demokratie geht anders!“ Meine volle Zustimmung hast du!

    http://mikespeier.cwsurf.de/wordpress/2011/05/22/willkommen-in-der-wirklichen-matrix/

    Grüße aus TmoWizard’s Castle

    Mike, TmoWizard

  8. mallekerstin sagt:

    Hat das ganze vieleicht System ?
    Griechenland steht zum Ausverkauf, ist praktisch finanziell und damit weltpolitisch am Ende. Genau dieses Griechenland ist die Wiege der europäischen Demokratie. Humeya war der erste wie aus ßberlieferung bekannt ist, der in der Odyssee (Ilias) der Meinung war das der Mensch sich gegen die Götter durchsetzen kann. Bis dahin wurde nämlich im Olymp von den Göttern das Schicksal der Menschheit kontrolliert und die Priestern haben mit ihren Orakeln alles willkürlich manipuliert. Das kommt uns doch bekannt vor.

    AUFLEHNUNG IST DAS HEILIGSTE ALLER RECHTE UND DIE NOTWENDIGSTE ALLER PFLICHTEN (Marquis de La Fayette)

  9. Rene sagt:

    ich empfinde es auch als eher eine wahl zwischen pest und cholera

    welche gesellschafftsform denn nun die richtige ist.

    im grunde ist jede meschenfeindlich wenn sie missbraucht wird.

    lasst uns doch mal eine neue ausdenken, welche positiven grundzüge müsste die neue form haben?

    welche form bräuchte man im paradies?

    bela e

  10. Tranfunzel sagt:

    Mit deinem Verdacht das die „Wissenmanufaktur“ nicht so ganz astrein ist liegst du nicht verkehrt.

  11. Berg sagt:

    richtig, sehe ich auch so. was nutzt es einem volk, wenn es nur weiter von anderen ausgetauschten ideologien bzw. personen fremd bestimmt wird. echte demokratie kann nur innerhalb von kleineren zellen gelebt werden, bürgernah auf kommunaler basis die wiederum zusammen eine große regierung bilden mit der möglichkeit sie immer wieder kurzfristig auch abzuwählen. echte bürgerinteresse zu vertreten ist das ursprüngliche ziel des gg bevor es von rechtsverdrehern und windigen sprücheklopfern kauputt geregelt wurde oder noch wird. besinnen wir uns auf das grundgesetz in der fassung 1945-1950 …eine bessere verfassung gibt es nirgendwo auf der welt.

    was wir heute erleben ist das werk von psychopathen die zu reinen befehlsempfängern irgendwelcher ngos oder lobbyisten geworden sind.

  12. mallekerstin sagt:

    Tach an alle, und das hier vieleicht als Anregung.

    Wir können noch so viel diskutieren analysieren und befinden uns oft in den vielen Foren in einer vieleicht gewollten Endlosschleife die uns hier beschäftigen soll.
    Die große Masse die hier etwas verändern könnte bekommt gerade Mega Brot und Spiele. Demokratie Null. Im Netz ist schon lange alles offenbart was das Ziel der Kriege, politischen Intrigen und der Massenverblödung ist. Geschichte und Logische Zusammenhänge beweisen das für die Elite alles nach Plan läuft. Erst die Angst durch totales Chaos und dann die neue Weltordnung. —
    Souveräne Nationen die demokratisch regiert wurden sind bereits schon abgeschafft. Die Finanzlogen haben die Medien und die Politdarsteller schon lange gekauft. Zitat: Schäubel/Merkel (eine Demokratie ist nur hinderlich wenn man schnell auf den Markt reagieren muss oder man kann nicht immer erst das Volk fragen)

    Die EuroDollarKrise, die Nahostlüge mit seinem Arabischen Frühling, die Endzeittrommeln, Haarp, Chemtrails, Auserirdische, Angelssächsische Mission, BRD – GmbH und alles was da gegenwärtig abläuft ist eine der teuersten Theatervorstellungen die es je gab und wir sollen diesen Mist erst mit unserem Schweiß dann mit unserem Blut bezahlen.
    Wenn das ZDF mit den Diktaturkriegen in Syrien, Libyen Tunesien und ßgypten mit Internetvideos dem Michel verkauft dann glaubt er das weil es ja im Fernsehen kommt. Wenn man aber im Netz dem Michel erklären will das der Krieg im nahen Osten System hat und das man ihm seine Währung, seine Souveränität und seine heilige Demokratie schon vor langer Zeit genommen hat dann hat er ein Problem damit. Er glaubt es erst wenn es die gleichgeschalteten Medien von BertelsmannSpringer – oder ßffentlRechtl. Bilderberg – TV es raus hupen.
    Da können wir lange warten.
    Hier hilft nur noch Revolution durch Reaktion.
    Wir brauchen nicht mehr analysieren wir müssen reagieren und organisieren. Es ist wie immer in der Geschichte man kann nur etwas verändern wenn man sich vereinigt und die Macht der Massenpropaganda selber richtig nutzt. Was wir brauchen ist eine eigene Medien Hupe die öffentlich ist mit Anwälten und Polizeischutz und alles was dazu gehört. Mit einer wirklich Freien Berichterstattung sind wir laut unserer Verfassung im Recht. Ein Jens Blecker IKN, Helga Zepp-Larouche BßSO, Freemann SCHALL UND RAUCH und Frank Höfer NUOVISO.TV, Conrebbi und viele andere sollten sich endlich zu einem Radio – und später TV – Sender zusammenschließen der in ganz Deutschland gehört und gesehen wird.
    Alle diese Leute leisten im Bereich der wirklich freien Presse und Aufklärung schon lange hervorragende Arbeit und verneige mich tief und voller Respekt.
    SFD SENDER FREIES DEUTSCHLAND könnte es vieleicht bald heißen. Ein Sender mit wirklich freier Berichterstattung und einer moralisch geschichtlich richtigen Aufklärung . Ein Sender mit deutscher Progressiver Rock, Pop, HipPop – Mugge und das Wort zum Sonntag sollte Georg Schramm halten.
    Es gibt sicherlich noch viele mehr die hier reinpassen. Wir sollten hier auf dieser Plattform vieleicht mal eine Auswahl diskutieren und so die Spreu vom Weizen trennen. Denn ich hab mich schon oft wie viele hier im Netz verrannt. Denn vieles wird bewusst und geplant rechts oder links verdreht oder esoterisch in die falsche Richtung gebogen und dann ist alles umsonst. Dann wiederholt sich die Geschichte und Millionen müssen wieder leiden und Freiheit und Moral mit ihrem Leben bezahlen. Denn nicht nur das deutsche Volk mit seinem Glauben an Kreativität, Rechtschaffenheit und Brüderlichkeit wird missbraucht. Alle Völker der Erde bezahlen für die Materialistische Egoistische Lebensweise weniger, die ihren Hals einfach nicht voll kriegen. Ob nun Untergangssekten, Bruderschaft Logen oder Machtfanatiker der NWO das Ergebnis bleibt das Selbe. Unser Planet wird ruiniert und pfeift bereits aus dem letzten Loch. Wir führen hier einen Krieg an dem wir direkt oder indirekt beteiligt sind gegen unsere Mutter Erde den wir fast schon verloren haben. Denn die Natur duldet oder eliminiert, sie resetet und cleant sich selbst.
    Auf dieser Plattform gibt es viele kluge Köpfe die gute Beiträge und Links gepostet haben. Alle diese könnten einen Beitrag leisten. Es ist bereits wie wir alle wissen Zehn nach Zwölf.
    Also lasst es uns anpacken, Last es uns endlich tun! Mitbestimmen und verändern kann man nur wenn man richtig informiert ist. Jeder hat das Talent irgendetwas beizutragen. Vieleicht mit SFD Sender Freies Deutschland. Dieser Sender müsste vieleicht erst einmal im Untergrund beginnen weil die Alliierten immer noch die Senderechte verteilen. Aber technisch müsste es möglich sein.
    So jetzt könnt ihr sagen ich sei naiv und könnt mich Zerreisen ihr Infowölfe.

    PS: (Danke Jens für deine unerbittliche Arbeit, ich bin gerade im Studio und produziere einen Progressives Rockspektakulus für euch, denn mein Motto ist: alles wird gut denn wir werden viele sein die aufwachen und ihre Matrix versau’n in dem wir eine eigene Matrix aufbau’n.)
    Grüsse an alle mallekerstin

  13. tugrisu sagt:

    Seit über 3.000 Jahren gibt es doch nur eine einzige Gesellschaftsform: Den Kapitalismus….

  14. mallekerstin sagt:

    Diese Worte sollte man in Stein meiseln.
    Gänsehaut Pur.
    Georg Schramm – Herrschaftssprache

    http://www.youtube.com/watch?v=zgWl5uvM5Eo

  15. Irmonen sagt:

    Unabhängig vom Etikett das man einem Gemeinwesen, das heißt dem Miteinander von Lebenswirklichkeiten unterschiedlichster Menschen aufklebt, wie z.B. Demokratie, ist eine Hierarchisierung auch schon wegen den Organistationsnotwendigeiten geboten.

    Und genau das ist nach meinem dafür halten der Knackpunkt.

    Gruppendynamisch ist das ja längst untersucht, dass ab einer bestimmten Teilnahmgröße, also Anzall an Mitgliedern, es ohne Führung und Leitung nicht geht.
    Auch ein komplexer Zell-Organismus wird sich in hierarschische Teile aufgliedern, siehe von der Amöbe zum Affen oder so.

    Des eigentliche Dilema ist, dass nicht die Besten, Geeingnetsten, und vorher fachlich und moralisch geprüften!!! an der Spitze der Völker stehen – ob Demokratie oder chinesischer Zentralismus – sondern eim besten Falle der Durchschnitt, de realiter leider eher der kirminell denkende und der Menschehit übel wollende Abschaum.

    Da werden jetzt alle die gutmenschlich denkenden, Hierarchie ablehnenden, sich auf die Zehen getreten fühlen – doch im Weiheitsbuch der Natur könnte man „nachlesen“ wie ein Gemeinwesen funtkionieren kann.

    Aber die Natur schaffen wir auch so Stück für Stück ab. Und mal ganz demütig von ihrer Weiheit kosten – ohh was für ein ungenießbarer Geschmak, wir McDo Verwöhnten…..

  16. Tranfunzel sagt:

    Das mit der „Demokratie“ ist eine schwierige Sache. Prinzipiell sollte das Volk mitbestimmen, wer die „Macht“ im Lande hat und für wie lange.
    Wie ist es in Amerika. Es gibt die constitution und die bill of rights. Aber!! hat sich jemand mal das „Große Siegel der USA“ angeschaut ß Das ist auch dem 1 Dollar Schein zu sehen.
    Anders gesagt, die Freimaurer haben viele ihrer Vorstellungen da eingebracht. Die Freimauer sind unten rum „Humanisten“ (gottlos) und oben ganz eindeutig luciferisch.
    Was bedeuten Slogans wie „egalite, liberte et fraternite“ ß Sind das vielleicht eher „Worthülsen“ ß
    Was passiert wenn alle Menschen „Freiheit“ rufen ß Was ist eine „freie“ Gesellschaft.
    Als Christ beobachte ich das mit großer Sorge. Religionen sind Erfindungen der Mächtigen um die „dummen“ in Schach zu halten. Glaube ist etwas anders.
    Staat und „Kirche“ sollten schon getrennt sein. Gut ist es aber wenn der Staat sich an „christlichen Werten“ orientiert. Die Verfassser des GG hatten das nach der Nazi Diktatur im Sinn.
    Warum scheiterte die Weimarer Republik ß Das Problem in einer „freien Gesellschaft“ ist, das auch Feinde der Demokratie sie quasi von innen aushöhlen können. Wieso kam Ex Präsident Wulff dazu zu behaupten „Der Islam ist ein Teil Deutschlands“. Der Islam ist bei weitem nicht so „ohne“, wie manche glauben. Der Islam sei die „Religion des Friedens“. Eine Lüge. Es gibt nur einen Koran und ganz viele Hadithen. Wie ist es dann möglich, das Islam eine „unbarmherzige, grausame“ und auf der anderen Seite eine „friedliche“ Religion sein soll ß Der Islam kennt absolut keine Trennung zwischen Kirche und Staat. Die Scharia ist die einzig gültige Rechtsordnung ( wie das aussieht können sich gerade Frauen im www anschauen) Die „Emanzipierten“ müssten eigentlich aufschreien. Dann dürfen sie sich bald nur noch im Haus aufhalten und in der ßffentlichkeit nur keusch verschleiert rumlaufen. Homosexuellen wird offentlich der Kopf abgehackt oder sie werden gleich gelyncht. Die Emanzipation kommt aus der humanistischen, gottlosen Ecke. Die werden dann Allah mal in Aktion erleben.
    Zurück zum Thema. Das Ganze mit der „Freiheit“ ist eine Farce oder „Scheindemokratie“. Wir erleben es doch selber. Wir können alle „Blockparteien“ in allen Farben wählen, aber eine Partei die sich gegen den EURO stellt gibt es anscheinend nicht.
    Wenn ich sage eine Partei die „nationale Interessen“ besser vertritt, würde ich sofort als „braune Bazille“ verschrieen. Aber ich habe mit Faschismus absolut nicht am Hut. Sondern ein Land in dem „eine Sprache“ gesprochen wird und das kulturell zusammen gehört ist für mich „ein“ Land.
    Das ganze babylonische Konstrukt „EUROPA“ ist für mich nicht demokratisch vom Volk gewollt, sondern Leute aus dem Hintergrund (Club of Rome etc.)haben dieses Konstrukt aus der Taufe gehoben. Sie kümmern sich auch nicht um „nationale Verfassungen“. Diese werden wenn im Wege angepasst.
    Demokratie funktioniert dann nicht, wenn das Volk nicht in wichtigen Entscheidungen gefragt wird. Die Politiker haben oft andere eigene Interessen. Natürlich gibt es ehrliche, kritische und anders denkende Politiker. Der Trick besteht darin das Volk raus zu halten, bzw „unmündig“.
    Das Problem mit „Freiheit“ ist ganz einfach, das mächtige Gruppen (eben weil Geld und Macht dahintersteckt) auch wunderbar „Meinungsmache“ sprich Manipulation betreiben können. Die meisten Menschen sind leider wirklich „dumm“ und sind zufrieden wenn der Bauch voll ist und das dicke Auto etc. vor der Tür steht.
    Wie können Menschen so dämlich sein und die „Grünen“ wählen. Was ist das für eine Partei ß
    Was hat es mit der „Frankfurter Schule“ auf sich und ihren Einfluß auf das „Denken“ der Menschen und die Medien ß
    „Wollt ihr den totalen Sozialismus“ und alle schreien begeistert „ja“. An die Folgen denken sie nicht. Kommunismus/Sozialismus ist ein Kind des Humanismus. Zwar war Karl Marx auch ein Jude, allerdings nur ein „Papierjude“, denn er hat gegen das 1. Gebot Mose verstoßen. Man kann nicht sagen es gibt „keinen Gott“ und gleichzeitig „JHWH“ die alleinige Ehre geben. Deswegen ist dieses Geschwurbel der Nazis mit dem „jüdichen Bolschewismus“ reine Propaganda. Auch Rothschild und Konsorten sind „Papierjuden“ und hielten die Gebote nicht.
    Wie gesagt, die Gefahr in einer Demokratie und ihrer „Freiheit“ besteht darin, das mächtige Gruppen z.B. eine Verfassung die für immer gelten sollte, langsam erodieren und ihren Bedürfnissen anpassen.
    Der eigentliche Grund dafür ist Macht und Geld oder besser „Besitzstandwahrung“.
    Wenn alles „nach Plan“ laufen würde, hätten wir bald die „eine Welt Regierung“. Ich denke aber, sie werden kläglich scheitern, weil doch immer mehr Menschen kritische Fragen stellen. Das „System“ kann es sich aber nicht erlauben „offene Gewalt“ gegen das Volk anzuwenden. Wenn so etwas passiert, würde das Volk Sturm laufen. Deswegen versucht man heimlich zu werkeln.
    Meiner Meinung nach wird Amerika bald mehr oder weniger „faschistisch“ während dieses Experiment in Europa scheitern wird.

  17. Tranfunzel sagt:

    Ja das mit den „Logen“ sehe ich auch so. Aber wie stehst du zum „Humanismus“ ß?
    Die Frage ist die, was für eine Art „politisches System“ soll das neue sein ß
    Es ist immer eine Art „hierarchisches System“ notwendig um einen Staat zu führen. Auch gibt es in diesem Staat verbindliche „Gesetze“ und „Ordnungen“.

  18. Habnix sagt:

    Die Macht von Regierungen speist sich aus der Anzahl der Menschen die in Städten und Orten wohnen und leben.Daher eine Stadt oder Ort ohne Menschen braucht kein Regerungssitz weil niemand da wäre der dem Regierungssitz(Verwaltung) zuträgt.Was mich zu dem Schluss kommen lässt, das wenn eine Diktatur Menschen feindlich oder Lebens feindlich ist, sich dadurch die Diktaur mit der Zeit selbst entmachtet.

    Dieses sich entmachten der Diktatur kann schleichend auf mehrere Arten vor sich gehen :

    1.) Durch weg ziehen in eine Lebensfreundlichere Umgebung

    2.) Durch Selbstversorgung

    3.) Durch die Zahl weniger Neugeburten

    u.s.w.

  19. Jens Blecker sagt:

    Welcome at the Membersboard 😉

    Mike, wenn wir zulassen, und sagen das wir keine Demokratie mehr haben, dann verwirken wir das Recht darauf. Ich BESTEHE auf meine Demokratie, so einfach ist das. Sehr sehr viel läuft falsch, das liegt aber an den Menschen.

  20. Jens Blecker sagt:

    Ich habe tatsächlich schon darüber nachgedacht, einen genossenschafltichen Verlag zu gründen. Im Augenblick habe ich allerdings ausreichend um die Ohren und daher den Gedanken vorläufig nicht weiterverfolgt. Die Frage ist dann halt auch, gibt es genügend Leute die etwas Geld da rein stecken, denn mit Nachrichten ist nicht wirklich Geld zu verdienen, daher müsste das dann zunächst unter dem Motto : „Ich mache es weil ich daran glaube“ laufen.

    Wir werden sehen.

  21. Habnix sagt:

    Wenn Diktaturen die Menschheit auf 500 Millionen reduzieren würden, dann würden sie sich selbst entmachten weil weniger da wären die der Verwaltung einer Diktatur zutragen.

  22. maedchen07 sagt:

    Auf die Frage von Rene hin:

    Sollten wir erst mal klären, welche Herrschaftsform wir bisher hatten:

    Eigentlich möchte ich gar kein Herrschaftssystem verwenden, weil das immer die Macht über das andere Geschlecht verkörpert. Um aber zu veranschaulichen, worauf ich hinaus möchte, muss ich mich dieser Worte bedienen.

    Vor langer langer Zeit hatten wir:

    Als Matriarchat wird in Matriarchatstheorien und sonstigen Publikationen ein Gesellschaftstyp bezeichnet, in dem alle sozialen und rechtlichen Beziehungen über die Abstammung der mütterlichen Linie organisiert sind, in dem die religiösen Vorstellungen auf eine Ahnfrau oder Urgöttin zurückgeführt werden und in dem Frauen eine zentrale Rolle in Gesellschaft und Religion einnehmen.

    Danach folgte:

    Patriarchat, wörtlich ß?Vaterherrschaftß?,[1] beschreibt in der Soziologie und verschiedenen Gesellschaftstheorien ein System von sozialen Beziehungen, maßgebenden Werten, Normen und Verhaltensmustern, das von Vätern oder Männern allgemein geprägt, kontrolliert und repräsentiert wird.

    Was ich hier anführe, sind Herrschaftssysteme, die unter gewissen Umständen, mehr oder weniger funktionierten. Im s.g. Matriarchat lebten die Menschen im Einklang mit der Natur – waren fest darin eingebunden – ehrten die damit verbundenen Geschehnisse. Man nimmt an, dass diese Herrschaftsform im Neolitischen Zeitalter praktiziert wurde. Bekannt ist, das es wenige bis keine Kriege gab, keine bis kaum Gewalt. Man verehrte die Göttin (Weiblichkeit)als Lebenspenderin.

    Abgelöst wurde dieses durch das s.g. Patriarchat, die Einführung eines männlichen Gottes, der Gewalt und Krieg mit sich brachte. Mit brachialer Gewalt wurde das mütterliche Prinzip bis auf wenige Ausnahmen vom Anglitz der Erde vertilgt. Die monolihtische Religion wurde geschaffen – die Vielgötterei als Ketzerei ausgebrannt und niedergwalzt. Unter diesem Herrschaftsprinzip leben wir noch heute.

    Ich könnte mir nur noch ein wirklich partnerschaftliches Herrschaftsprinzip vorstellen – wo Mann und Frau auf Augenhöhe bestimmen, wie was gemacht wird. Niemand unterwirft das andere Geschlecht und stellt sich darüber. Man ehrt den anderen für das, was er/sie ist.

    Dafür müssten die Männer ein wenig ihrer Macht an die Frauen abgeben – die Frauen sich ein wenig dieser Macht aneignen.

    Wunschdenken, nicht wahr?

    Dazu gibt es ein sehr empfehlenswertes Buch: Kelch und Schwert, Riane Eisler

  23. MEDELCHEN sagt:

    Grundsätzlich ist Demokratie , Diktatur, daraus folgt , alle Abgaben sind Diebstahl.

    Da ich diese Informationsquelle irre, wirklich irre schätze , habe ich noch nicht verstanden,
    warum noch nicht auf das Buch : WETTBEWERB DER GAUNER verwiesen wurde.
    Hier wird fantastisch die Demokratie/Diktatur beschrieben nebst der einzigen Lösungßßßß

    Ich bin weder Verfasser, Bekannter etc. , in der FAZ werde ich mit diesem Hinweis nicht
    zugelassen, bzw.

  24. mallekerstin sagt:

    Maedchen07
    Das erklärt warum man überall die weiblichen Gottheiten eliminiert hat. Zum Beispiel der Barphomet. Er wird meistens als Gehörnter dargestellt. Es ist eine Sünde ihn an zu beten. (Nur bei dem Stier der Wallstreet da macht man mal eine Ausnahme). In Wirklichkeit ist er ein doppeltes Gesicht männlich und weiblich wo der Zopf der Frau alles um rangt bis runter zum Fuß. Man muß lange suchen um fündig zu werden und wenn man bei wikipedia anfängt bemerkt man wessen Wissen dort bei diesen Dingen den Vorrang hat.
    Ich würde sagen der Barphomet symbolisiert die Symbiose zwischen nehmen und geben. Das Gleichgewicht dessen Grundlage jede Gesellschaftsform inne haben sollte.

  25. AE-35 sagt:

    @Nova+

    „Da ich ein fauler Sack bin, erspare ich mir eine tiefere Erläuterung und verweise auf die großartige Analyse der Wissensmanufaktur zum Thema Demokratie.“

    Das Problem mit der „Wissensmanufaktur“ ist, dass sie zwar die richtigen Punkte kritisiert und durchaus auch ein paar brauchbare Vorschläge zur Lösung der aufgelaufenen Probleme zum Besten gibt, doch woran es dort mangelt, ist das Fazit, dass dort daraus gezogen wird.

    Man macht es sich dort zu einfach, wenn man die Formel aufstellt: Regieren sollten nur jene, die die besten Vorschläge unterbreiten könnten.

    Doch:
    Wer bestimmt was die besten Vorschläge sind?
    Wer kontrolliert die Kontrolleure?
    Wer hat die besten Qualifikationen für welches Gebiet?
    Wer wird von der Mehrheit akzeptiert?
    Was ist, wenn die Mehrheit unzufrieden mit dem Führungsstil, oder den Vorgaben wird?

    Daran, oder an ähnliche Fragen, dürften die Zweifler an der „Wissensmanufaktur“ unter uns auch gedacht haben, als sie Dir hier antworteten, um ihre diesbezüglichen Zweifel zu äußern.

    „Wir müssen uns was besseres einfallen lassen.“

    Diesen Satz von Dir wiederum, dürften wohl alle hier unterschreiben.

    Die Frage aller Fragen lautet: Wie soll ein besseres System aussehen?

    Soviel ist klar, es gibt Lösungen. Und vor allem Lösungen, die auf demokratischen Regeln beruhen.

    Das Problem der heutigen „Demokratien“ liegt zweifelsfrei in ihrer Bürgerferne, bezüglich der Entscheidungsprozesse und den fehlenden Mitbestimmungsrechten.

    Und genau hier liegt der Hund bei der „Wissensmanufaktur“ begraben. Dort schließt man aus den Problemen der heutigen Demokratien, dass diese prinzipiell nicht funktionieren würden. Man macht das u.a. auch an dem Desinteresse der Massen an den politischen Prozessen fest.

    Doch es ist genau umgekehrt, die Menschen haben deshalb kein Interesse, weil ihre Stimme keine sichtbare Auswirkung auf die heutige Politik mehr ausübt.

    Auf dieser einfachen Erkenntnis basiert auch die zunehmend aufkommende Kritik an den Machern der „Wissensmanufaktur“, denn da diese keinesfalls als unqualifiziert bezeichnet werden können, hätte ihnen dieser Zusammenhang längst auffallen müssen. Doch gerade in diesem wichtigen Punkt, rührt sich dort absolut nichts.

    Und das macht zurecht misstrauisch!

    An diesem Punkt wird allerdings auch deutlich, was in Zukunft anders werden muss. Die Stimmen der Bürger/innen müssen derart stark an Gewicht gewinnen, dass sie die Auswirkungen ihrer Wahl auch selbst zu spüren beginnen.

    Spätestens dann, wird sich ein jeder Bürger/in für die Politik in seiner Umgebung interessieren.

    Das ist das ganze Geheimnis, in zugegebenermaßen sehr komprimierter Form.

    Wie man das im Detail löst, dafür gibt es bereits Vorschläge.

    Das Problem ist „nur“ noch, wer wird damit beginnen das alte System zu beenden, um das Neue zu schaffen?

    AE-35

  26. Tranfunzel sagt:

    Das ist doch sehr naiv vereinfachend in der Sichtweise. „Vater“ Herrschaft und „Mutter“ Herrschaft. Genau diese „divide et impere !“ Denke sollte inzwischen jeder in die geistige Mülltonne geworfen haben. Es hat in der Vergangenheit jede Menge „mächtige Frauen“ wie Kaiserinnnen und Königinnen gegeben. Dabei waren sie nicht weniger „zimperlich“ als ihre männlichen Kolleginnen. Queen Elisabeth I ließ ihre schottische Rivalin Maria Stuart enthaupten.
    Die Bibel und damit das Judentum kennt zwar G-TT als Vater(Abba) aber im Judentum sind Frauen und Männer gleichberechtigt. Nur das Priesteramt war tabu, aber eh nur einem Stamm vorbehalten. Man denke z.B. an die Königin Ester.
    Ich denke die Männlein/Weiblein Geschichte kann man sich sparen. Das ewige „Gejaule“ von Frauen in der Opferrolle mag man nicht mehr hören. Es sollte immer der einen Job bekommen, der für die Aufgabe am besten qualifiziert ist.
    Die DDR nannte sich auch „demokratische“ Republik oder andere Staaten, die diese Bezeichnung absolut nicht verdienen.
    Auch in den USA kann man nur wählen zwischen „Pest“ und „Cholera“ ( Demokraten / Republikaner). Das Problem ist nicht, das man „Demokratie“ neu erfinden müsste, sondern diese Regierungsform nur den Anschein hat „besser“ zu sein.
    Der Trick ist, das „hinter den Vorhängen“ mächtige Kreise die Geschicke so lenken, das sie ihnen dienlich sind. Das Volk selber wird mit Paraphrasen, Worthülsen platt gelabert. Es wird nicht offen gesagt, was sie wirklich „im Schilde“ führen. Es würde den Politikern besser stehen ihre Absichten klar und offen zu äußern.
    In nordischen Ländern gabe es auch „Volketings“.
    Es ist auch interessant wie eine Ideologie wie der „Kommunismus“, der ja das Wort „common“ oder „gemeinsam“ enthält zu so einem Boomerang für das Volk geworden ist. Es ist eines der totalitären Systeme.
    In einer „perfekten“ Gesellschaft, darf es „Reiche“ und „Arme“ geben. Aber es muß einen ausgleichenden Faktor geben und Dinge wie Bildung und berufliche Aufstiegschancen müssen allen offen stehen.
    Die „Reichen“, wenn sie denn Unternehmer sind haben ein vitales Interesse an gut ausgebildeten, fleißigen Mitarbeitern. Problematisch für eine Gesellschaft sind Leute die einfach „nur Geld“ besitzen und dafür nichts für die Gesellschaft leisten.
    Vielleicht sollte man als erstes daran gehen, das Finanzsystem wieder zu zügeln, in dem man z.B. Derivate abschafft oder ein Trennbankensystem.
    Es macht keinen Sinn über Demokratie nachzudenken, wenn die Finanzindustrie tuen und lassen kann, was sie möchte. „Gib mir die MAcht über das Geld eines Landes, und es ist mir egal wer darin regiert“.. Wer war das ß
    Wenn das „Geld“ Problem angegangen wird, kann man auch über bessere Regierungsformen nachdenken.

  27. mallekerstin sagt:

    Ich habe lange suchen müssen um eine halbwegs brauchbare deutsche ßbersetzung der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung zu finden. Es hat den Anschein das ist beabsichtigt. Schließlich ist sie die Vorlage für unsere Verfassung. Was der Bürger nicht weiß macht ihn nicht heiß.
    Hier mal ein wichtiger Auszug.

    Folgende Wahrheiten erachten wir als selbstverständlich: dass alle Menschen gleich geschaffen sind; dass sie von ihrem Schöpfer mit gewissen unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind; dass dazu Leben, Freiheit und das Streben nach Glück gehören; dass zur Sicherung dieser Rechte Regierungen unter den Menschen eingesetzt werden, die ihre rechtmäßige Macht aus der Zustimmung der Regierten herleiten; dass, wenn immer irgendeine Regierungsform sich als diesen Zielen abträglich erweist, es Recht des Volkes ist, sie zu ändern oder abzuschaffen und eine neue Regierung einzusetzen und diese auf solchen Grundsätzen aufzubauen und ihre Gewalten in der Form zu organisieren, wie es ihm zur Gewährleistung seiner Sicherheit und seines Glückes geboten zu sein scheint. Gewiss gebietet die Weisheit, dass von alters her bestehende Regierungen nicht aus geringfügigen und vorübergehenden Anlässen geändert werden sollten; und demgemäß hat jede Erfahrung gezeigt, dass Menschen eher geneigt sind zu dulden, solange die Missstände noch erträglich sind, als sich unter Beseitigung altgewohnter Formen Recht zu verschaffen. Aber wenn eine lange Reihe von Miss-bräuchen und ßbergriffen, die stets das gleiche Ziel verfolgen, die Absicht erkennen lässt, sie absolutem Despotismus zu unterwerfen, so ist es ihr Recht und ihre Pflicht, eine solche Regierung zu beseitigen und neue Wächter für ihre künftige Sicherheit zu bestelle

  28. Tranfunzel sagt:

    So, so… weibliche Gottheiten… Wer hat sich die „Frauen“ überhaupt „ausgedacht“ sprich geschaffen ß wie sind die Frauen „beschaffen“ß
    Das mit dem Zwitterwesen Baphomet war wohl hoffentlich ein Scherz. „Tue was du willst, verwirkliche dich selbst..“ ist ein Leitspruch der Satanisten.
    Was glaubst du wie Frauen dort erniedrigt werden ß Weibliche Gottheiten ß man denke an die „Hure Babylon“ oder die Mondgöttin Allat (Fruchtbarkeit) und ihre Schwester die Göttin des Morgensterns Ullat.
    Ihre Heiligtümer befinden sich in der Kaaba in Mekka und werden von den Moslems angebetet.
    Ich lüge ß Warum sind auf den Flaggen einiger islamischer Staaten ein Halbmond und ein Stern ß Was hat es mit dem Volk der Kuraisch auf sichß Die Dinge in Mekka aind nämlich viel älter als der Koran.

  29. WsdV-Blog sagt:

    Unser Grundgesetz ist kein schlechtes Grundgesetz, nur nützt das beste Gesetz nichts, wenn es nicht eingehalten wird. Und dies tun unsere Herrn und Damen Volksvertreter nicht. Entschuldigung, wegen der Verallgemeinerung, ich weiß, dies ist ein unschönes Mittel. Aber genau daran erkennen wir, was die perfiden Mittel unserer Politiker sind. Hartz4, Terroristen, alles erzeugt ein Sinnbild, aber vergisst den einzelnen.

    Auch müssen in einer Demokratie, so sehe ich es, alle Fakten auf den Tisch und das ist gerade in Deutschland nicht der Fall. So schafft man den Spielraum für diejenigen, die die Unterminierung der Gesetze im Sinn haben. Gerade das Verheimlichen von Dingen, egal ob bei Geheimdienste oder bei scheinbar wichtigen Dokumenten die uns betreffen, ist es doch genau das, was einen Nährboden darstellt. Das Geheime, das Unbekannte ist ein Spielball, überall und nirgendwo.

    Wenn wir mal wirklich in das Grundgesetz geschaut hätten und nicht nur darauf vertrauen würden, was Lobbyschwätzer so von sich geben, dann wüssten wir ganz schnell was hier gerade geschieht! Nichts anderes als das Grundgesetz zu unterminieren. Da hilft alles Schönreden nicht mehr, es passiert und das fängt schon mit dem Versuch an, die Meinung der Masse zu beeinflussen, so das sie es im Endeffekt gutheißt, anstatt eines Grundgesetzes einen Verfassung zu bekommen, von der wir wirklich nicht mehr haben werden, als dass uns das Grundgesetz jetzt schon bietet. Das Vorgaukeln der Notwendigkeit einer Sache ist ein wunderbares Mittel. Je öfter die Masse es hört, desto weniger wird es hinterfragt. So funktioniert Geschichte.

    Solange die Masse an der Richtigkeit nicht zweifelt, können sie machen was sie wollen, aber an dem Punkt, wo sie glauben, es wäre besser etwas anderes zu bekommen wird es kritisch, denn wenn wir ehrlich sind, so sind wir dermaßen beeinflussbar, wie noch nie zuvor und das kann nicht gut gehen.

    Wenn dies geschieht, dann sollten wir schauen, warum denn die Organe und Gesetze geschaffen wurden die ein Eingreifen gegen uns, das Volk ermöglichen. Es wird ganz einfach damit gerechnet, dass irgendwann das Volk aufbegehren könnte.

    Dies ist der Punkt, an dem wir uns Artikel 20, besonders Punkt 4, des Grundgesetzes anschauen sollten, denn es ist die letzte Möglichkeit schaden von uns fern zuhalten, so denn wir es wirklich wollen. Alles bringt nichts, wenn wir als Masse davon überzeugt sind, dass etwas anderes, neues, besser wäre. Wenn die Masse fest daran glaubt, was uns unsere Politiker sagen, dann wird es so sein müssen, dann werden wir die harte Schule bekommen.

    Noch haben wir es in der Hand! Solange viele an die Richtigkeit der Demokratie glauben, alles was bis jetzt beschlossen wurde ESM, Fiskalpakt oder Lissabon-Verträge sind nicht mit einer Demokratie vereinbar, jedenfalls nicht so. Und gegen dies gilt es sich aufzulehnen.

    GG
    Artikel 20

    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  30. Tranfunzel sagt:

    „dass sie von ihrem Schöpfer mit gewissen unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind;..“
    aha..es ist die Rede von einem „Schöpfer“. Wer ist das ß Wer hat mehr Macht „der Schöpfer“ oder „die Schöpfung“ ß Was passiert, wenn man „den Schöpfer“ quasi abschafft und sich selber an die Spitze setzt.
    Das Grundproblem ist, das jeder Mensch niemals einen anderen „über“ sich duldet. Zum einen weil der „oben“ seine Macht mißbrauchen kann!! (er muß es nicht) und der „unten“ nicht gerne dient.
    Dieser Streit geht bis zwischen Mann und Frau in der Ehe.
    Ich kann nur jedem raten mal selber, völlig unvoreingenommen in der Bibel zu lesen und nicht auf „irgendwelche“ Schlaubies zu hören die nichts verstanden haben.
    Dieses Buch hat absolut nichts mit Religion zu tun. Man hat wohl z.B. den Katholizismus und andere daraus gemacht, aber das ist eine Verfälschung der Aussagen.
    Dieses Buch dient in erster Linie auch dem Verhältnis der Menschen untereinander.
    Die Kreuzzüge waren reine Machtzüge des Vatikans um Macht über die Stadt Jerusalem zu bekommen. Es wurden Juden, Christen und Moslems getötet. Alle die die MAcht des Pabstes in Frage stellten.

  31. Tranfunzel sagt:

    Genau so sehe ich das auch. Das Grundgesetz ist nicht schlecht, wenn man es konsequent umsetzt. Die Diskussion über eine „Verfassung“ ist absolut hirnrissig.
    Wenn nämlich eine Verfassung zur Diskussion stände, bin ich der ßberzeugung, das sie garantiert nicht „besser“ für das Volk wird, sondern gleich ein paar verklausulierte Dinge eingebastelt werden, die schwer zu durchschauen sind.
    Zum anderen heißt das Gericht eh schon „Bundesverfassungsgericht“ und nicht Grundgesetzgericht.
    Und ja,, das Problem ist nicht das GG, sondern das „im Geheimen“ an dem Gesetz gebastelt werden soll.
    Was nützt ein GG, wenn die Mächtigen sich nicht daran halten ß
    Wie das in den USA aussieht mit der Constitution und der Bill of Rights kann man auch sehen.
    Eigentlich heißt es das man das Recht nicht „beugen“ darf, aber ich habe noch nicht gehört das Politiker oder Organe deswegen bestraft wurden.
    Ich hoffe das BVG kippt den ESM so wie er ist. Denn wenn die Richter das „durchwinken“ begehen sie Rechtsbeugung und machen sich strafbar. Ohne wenn und aber.

  32. achsonagut sagt:

    Guten Abend,
    wie man es macht…
    Vielleicht in der Richtung: mit tatsächlicher kommunaler Autonomie und einer Ratswahl je nach Siedlungsstruktur für sagen wir mal 200Leut einer Straße ein Abgeordneter für den Stadtteil bzw. für die Gemeinde und die wählen dann die Besten für das Rathaus. Wobei die Spitze direkt durch die Bürger bestätigt werden muß. Es geht nur über Verantwortung. Wenn ich zu jemand hingehen kann und der mich auch wiedersieht (persönliche Verantwortung) Flankiert von schriftlichen juristisch einklagbaren WahlVersprechen (juristische Verantwortung).
    ßberreginales muß klar definiert sein und es darf keine Möglichkeit immer neuer Steuerquellenerschließung für nationale oder andere überreginale Strukturen geben.
    Dann hat der Städte- und Gemeindetag als eine Kammer und eine 2. ausgleichende Kammer mit Vertretern der Stände (verschiedene Berufe, gesellschaftliche Schichten.. ) nationale/internationale Verantwortung.
    Die Notwendigkeit für Parteien im heutigen Sinn sehe ich nicht. Stimmt es eigentlich, dass Parteispenden im Hebel 1:3 mit Steuergeldern aufgegolten werden? Wenn ja interessiert mich wie hoch der Spendenteil von Parteimitgliedern z.B. Mandatsträgern ist, welche Teile ihrer Bezüge der Partei spenden.
    Schönen Sonntag

  33. Eckart sagt:

    Ob Demokratie, Diktatur, Monarchie oder Oligarchie ist doch alles ohne Relevanz, wenn man sich die Frage nach der Liquidität des Gebildes stellt und dabei zum Ergebnis kommt, dass dieses Monstrum total zahlungsunfähig ist und von Wertigkeit überhaupt nichts versteht.

    Wer will schon in einer Firma mit Namen ß?Pleitegeierß? arbeiten, wo der Chef schon morgens zur Belegschaft sagt: Leute arbeitet fleißig, ihr wisst ja, dass uns die Schulden über den Kopf wachsen, und ob ihr am Ende Geld bekommt, liegt in den Sternen. ß? dann haut der Chef ab und verschwindet mit Nutte und Luxusauto, sorry – mit Dienstwagen und Staatssekretär(in) zum Zocken ins Kasino.

    Es ist egal in welcher Staatsform man lebt, wenn man nicht darauf achtet, ob die Regierung eigennützig oder aber gemeinnützig handelt. Das ist des Pudels Kern.

  34. Tranfunzel sagt:

    Ja Eckart da hast du Recht. Meinte ich oben auch schon. Erst einmal muß ein stabiles Geldsystem und Finanzsystem her.
    Dann kann man über eine Herrschaftsform nachdenken. Eine Demokratie ist nicht schlecht, wenn bedacht wird das alle Bürger „Grundrechte“ besitzen, die unabdingbar sind.
    In dieser neuen Gesellschaft darf es „Reiche“ und „Arme“ geben.
    Der Kommunismus, in der „alle“ gar „nichts“ besitzen kann nicht die Lösung sein. Dieses Modell haben hoffentlich die meisten als falschen Weg erkannt.
    Der andere Weg, der „totale“ Kapitalismus, oder besser Corporatismus/ Faschismus ist auch keine Lösung.
    All diese Prozesse setzen aber voraus, das die Bürger ihren eigenen Verstand benutzen !!!
    Ansonsten kommen die Agitatoren und die Demagogen und der Mist fängt von vorne an.

  35. AE-35 sagt:

    @Tranfunzel

    Der entscheidende „Lösungsansatz“ steht im fünftletzten Absatz:
    http://iknews.de/2012/08/25/unsere-demokratie-ist-doch-ein-grundrecht/comment-page-1/#comment-154654

    😉

    AE-35

  36. Tranfunzel sagt:

    Da hast du z.T. recht. Also Demokratie und das GG sind schon i.O.
    Das Problem das du nennst wird intellektuell als „kognitive Dissonanz“ verklausuliert. Aber „wissen“ die Politiker wirklich nicht „was“ abläuft, oder haben sie ihre Ohren zugestopft ß Oder anders, wollen sie nicht hören ß auf Kommunalebene gibt es durchaus kritische Politiker. Die Frage ist wie funktioniert Hierarchie, die leidige Machtpyramide. Wenn die Politiker lieber den Lobbyisten der Industrie ergeben sind, bitte schön.
    Zynisch kann man sagen „sozial ist was Arbeit schafft“ oder noch böser „Arbeit macht frei“.
    Als Christ habe ich kein Problem mir „arm“ und „reich“. Nur man muß es vor einer höheren Instanz verantworten können. Ein Unternehmer der Arbeit schafft und investiert etc. ist völlig o.k. Ein Problem sehe ich schon dann, wenn eine Firma eine AG wird und dazu gezwungen ist „auf Teufel komm heraus“ Dividenden auszuschütten. Jeder der Aktien besitzt sollte wissen, dass er Teil dieses Systems ist. Geld arbeitet nicht, sondern Menschen. Warum entläßt PSA Citroen mehrere tausend Mitarbeiter ß Weil es politisch nicht korrekt ist Fahrzeuge in den Iran zu exportieren.
    Politische und finanzielle Macht sind eng miteinander verwoben. Solange aber „die Märkte“ und dazu „global“ den Politikern vorschreiben, was sie zu tun oder lassen haben sehe ich keine Lösung.
    Seit den Anfängen der Weltwirtschaftskrise hat es weltweit (und es sind letztlich alle Nationen nötig) keine Maßnahmen gegeben den Finanzmarkt irgendwie politisch durch Gesetze und Regeln zu regulieren.
    Solange der Markt machen kann was er will ( HFT, Derivate usw) ist es fast egal welche Form die Regierung hat. Die Politiker hampeln dem Geld hinterher.
    Eine wirkliche ßnderung wird erst dann möglich sein, wenn der Weltmarkt zusammen bricht. Es ist nicht möglich, z.B. Staatsschulden über Steuern zu bezahlen. Das Ende würde die Enteignung aller Bürger bedeuten, vielleicht sogar weltweit. Dann hätten wir eine Art „Kommunismus“. Stimmt nicht, denn den Gewinn streichen einige wenige ein. Also Corporatismus etc.
    Die Politiker haben meiner Meinung nach „Angst“, den Bürgern die Wahrheit zu sagen.

  37. Geschoepf sagt:

    Die Politiker haben meiner Meinung nach nicht (nur) Angst, den Bürgern die Wahrheit zu sagen, sondern auch keine Alternativen diesem globalen lebensfeindlichen Kapitalismus anzubieten. Warum bist du so skeptisch gegen Komunismus eingestellt? Ich bin nicht der Meinung, dass es reiche und arme Menschen geben sollte. Denn das ist der Auslöser allen Elends auf der Welt. Alles was auf der einen Seite gehortet, sprich Reichtum schafft, fehlt auf der andern Seite und schafft Armut. Das ist auch keineswegs christlich. Kommunsimus ist eher mit dem Christentum vereinbar, als der Kapitalismus. Komunismus muss ja nicht gleichbedeutend sein mit totalitärer Diktatur. Und Kapitalismus hat mit Menschlichkeit, Humanismus und Freiheit schon lange nichts mehr gemeinsam, oder besser gesagt noch nie was gehabt.

  38. Melissa sagt:

    Also das Matriarchat ist nicht wirklich eine HERRSCHAFTSform… wenn man es so nennen möchte regiert das Matrirachat im KREIS alle sind gleichberechtigt auf EINER Ebene niemand steht ßBER einem. Das Patriarchat regiert hierarchisch ob in der Religion oder der Politik egal ob Mann oder Frau an der Spitze sitzen)

    Dass das Leben aus dem Schoß der großen Mutter des Lebens geboren wird gilt als selbstverständlich genauso wie achtsam im Einklang mit der Natur zu leben.

    Im Einklang mit der Natur zu sein verhindert keinen Fortschritt oder Technik nur ist es ebenso selbstverständlich alles auf langfristige Nützlichkeit zum Wohle ALLER (Natur Tiere Mensch)zu prüfen und eventuell zu korrigieren.

    Individualität wird innerhalb dieses Rahmens gelebt, zerstörerische Egozentrik gibt es nicht, ist auch gar nicht nötig. Es gilt als ebenso selbstverständlich dass jede Seele auf Erden eine bestimmet Aufgabe, Berufung hat. Kein „Beruf“ ist mehr wert als ein anderer. Intellekt steht nicht über Handwerk oder Kunst.

    Darf jeder SEIN Leben im Einklang mit der Natur leben wo sollte es da größere Probleme geben.

    Gibt es welche so wird der Rat von LEBENSerfahrenen Menschen geschätzt…

    ..ist jetzt sehr allgemein gehalten kann man sicher noch verfeinern und ausbauen….

  39. Melissa sagt:

    wenn ich mir die egozentrischen gehirngewäschten Menschen von heute so angucke halte ich eine volksnahe Demokratie für den noch schnelleren Untergang als die momentane „demokratische Dktatur“ die allerdings garantiert auch nicht das Wohl aller geschweige denn der Natur im Sinn hat…..

    Keine Ahnung vermutlich lernt die Menschheit wirklich nur durch Leid oder eben durch Versuch und Irrtum… mit der Haupterkenntnis dass Egozentrik nicht das gleiche ist wie Freiheit….

  40. nova sagt:

    Jens, ich bin kein Fahnenschwinger für irgendwem/was. Auch nicht für die Wissensmanufaktur. Aber mir isses ebenso egal wer die Wahrheit spricht, so lange sie wahr ist. Selbst ein Hitler sagte Dinge die richtig sind. Kurzum ich höre die Worte trenne sie vom Sprechenden.

  41. nova sagt:

    Danke an alle!
    Ich konnte einige Ansichten (von Euch)hören, die mir bei meinen ßberlegungen eine Hilfe sind.
    Das macht Hoffnung, Danke.

  42. Tranfunzel sagt:

    @ Geschöpf so naiv sollte man wirklich nicht sein. Der Kommuninsmus ist gottlos, es ist eine Ideologie. Deswegen streiten sich Ideologen auf immer um den „richtigen“ Weg.
    Es stimmt schon das es nach Jesu Tod und Auferstehung so etwas wie „Kommunitäten“ ( siehe die Sache mit Hananias und Safira) gab.
    Die linke Ideologie hat dann solche Dinge wie „Wer 2 mal mit der Gleichen pennt, gehört schon zum Establishment“ hervor gebracht.
    Man kann aber auch gute Dinge übernehmen, wie Genossenschaften oder z.B. Dinge wie die Bahn in öffentlicher Hand lassen und gleichzeitig private Bahnbetreiber zulassen.
    Man stelle sich vor das Autobahnnetz ( vom Steuerzahler eh bezahlt) würde in den Händen privater Betreiber wie in Frankreich oder Spanien sein. Autobahnfahren wird zum unbezahlbaren Luxus.
    Das andere Extrem ist auch kein Kapitalismus, denn dann müßten pleite Banken Insolvenz anmelden und der Staat dürfte sie nicht „retten“, sprich die Verluste sozialisieren.
    Es ist der menschlichen Natur eigen „etwas besitzen“ zu wollen. Und nein! Die Bibel kennt sehr wohl Possesivpronomen wie mein,dein,euer,unser. Man soll ja auch nicht stehlen. Ein Christ teilt aber.
    Ich denke mit allen Begriffen wird Schindluder betrieben und zwar so, das eine kleine Gruppe immer der Gewinner ist.
    Man nehme z.B. die Rechtsprechung und Gesetze. Meiner Meinung verdient das oft nicht die Bezeichnung „Recht“.
    Wenn Richter ihrer Aufgabe gerecht werden würden, dürften sie Gesetze, die gegen die Verfassung verstoßen nicht zulassen ( ich kenn den Unterschied zwischen Legislative und Judikative). Verträge auch z.B. der ESM werden von Spezialjuristen mit Absicht so gummiartig verfasst, das selbst erfahrene Juristen Schwierigkeiten bekommen den Text zu verstehen, bzw. wie die Texte auszulegen sind.
    Man beachte mal auch das sog. Patentrecht und den Streit zwischen „Apple“ und „Samsung“. Mit Logik hat das nichts zu tun. „Etwas rechteckiges mit abgerundeten Ecken“ ist jetzt immer ein I Phone. Nächstens mal melde ich ein Patent auf Sprache an. Bestimmte Worte sind dann xxx und ich werde stinkreich.

  43. Tranfunzel sagt:

    @ Geschoepf. Weißt du wirklich immer moch nicht, was „Humanismus“ ist ß
    „Freiheit“ und „Menschlichkeit“ sind leere Worthülsen und dehnbar wie Gummibänder.
    Amerika ist doch das „freieste“ Land der Welt. Aber nur, wenn du sehr viel Geld und Macht hast.

  44. Die Feder sagt:

    Nun was du hier als Islam beschreibst ist wahabitische vorgehensweise. Diese Sekte wurde erst damals durch die Engländer so richtig hochgezogen um das Osmanische „KALIFAT“ so stürzen und auch später waren und sind sie noch siehe Syrien, nützliche Trottel.

    Das einzige was sie können ist wirkliche Muslime zu töten, siehe Syrien, Lybien, Irak, Afghanistan, Pakistan, ect.
    Ich kann ja deine besorgnis vor diesen Leuten verstehen, aber der Islam als Schreckgespinnts hat uns in die entwicklung eines Überwachungsstaat geführt, dass sollstest bitte auch mal Bedenken.

    Dann wegen den Homosexuellen, was sagt die Bibel zu Sodom und Gomohraß?
    Wobei ich aufgrund meines islamischen Verständnisses jede Verfolgung von Minderheiten ablehne.

    Und dann noch Sekularisierung. Also bitte du sagtst du seist Christ, tut deine christliche Einstellung nicht auch deine politische Meinungsfindung beeinflussen? Nein? Das kannst du sauber trennen?

  45. Die Feder sagt:

    Bei dem Thema hab ich irgendwie ein Problem, wir reden von Demokratie, aber hatten wir die wirklich? Wo konnten wir denn mehr bestimmen, als wer uns die nächsten 4 Jahre kontrolliert?

    Sicher liegt das auch an uns. Und ich finde es mehr als berechtigt sich gegen die Entwicklungen in den Weg zu stellen.

    Allerdings konnte ich hier nirgends eine Demokratie sehen, eher ein Scheingebilde. Ich darf auch mal was kritisches sagen ja, aber wehe mir wenn ich aktiver werde. Und hey ist doch alles Ok wir können ja wählen unnd so und die neue Bundesliga Saison läuft auch schon wieder…

    Was mir mehr sorgen bereitet als eine Merkel, die ich persönlich als Puppe ansehe, ist die Gleichgültigkeit der Bevölkerung zu Themen wie Bundeswehreinsätze im Inland.

    Tja was bleibt zu tun? Alles in unsere Macht stehen um eine Opposition zu diesen Entwicklungen zu sein!

  46. Frank H. sagt:

    Die westliche Dämokratie ist die geschickte Steuerung der Massen aus dem Hintergrund. Lobbykratie nennen es die Einen, Psychopathie die Anderen. Die Meute schreit nach Befreuung, doch die Vorgaben aus 2 Büchern aus jahrtausender Jahre angehäuftem Wissen durch Beobachtung einiger wirklicher Weisen (An prominter Stelle der Fluchthelfer Moses – wer versteht ihn damals wie heute wirklich? – seine eigenen Schützlinge hatten es schwer mit ihm, ja liessen ihn zurück und doch wurde die Wahrheit wie von Geisterhand aufbewahrt) leugnen sie ständig. Leider auch immer wieder falsche Lehrer, die Verrat üben (Die Bischöfe werfen sich Roms Kaisern vor die Füße, dre Anfnag vom Ende!).

  47. […] Unsere Demokratie ist doch ein Grundrecht | Ik-News […]

  48. Pappnase sagt:

    Ich muß zwar immer etwas schmunzelnüber die Reptiloidentheorie von Icke.

    Aber wenn man sich den Van Rompuy so anschaut kann man weiß Gott ins Grübeln kommen.
    Ganz abgesehen von seinen Aussprüchen.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM