Offtopic 2.5

Alles, was nicht in einen Artikel passt und euch sonst so auf der Seele liegt, kann hier gepostet werden. Beachtet die Regeln im Blog. Wer andere beleidigt oder ausfallen wird, kommt in die Moderation oder wird gesperrt.

Da der Offtopic 2.4 irgendwie Probleme mit der Sortierung bereitet hat, hier nun ein neuer.


10.201 Responses to Offtopic 2.5

  1. maedchen07 sagt:

    http://www.humanist.de/religion/pfaffe.html

    Gliederung und Inhalt

    Wie die Pfaffen entstanden sind

    Historischer Abriss der Entwicklung des Christentums und deren religiöser Führer von den Zeiten der Verfolgung im Römischen Reich bis in die Hochzeit der christlichen Macht, wobei der Kontext auf den zunehmenden Werteverfall und eine „kuriose“ Logik der kirchlichen Vertreter in Bezug auf die Legitimation ihrer Machtverhältnisse gelegt wird. Laut Corvin dekliniere sich die Würde der Oberen im gleichen Verhältnis wie die Zeit der Machtausübung. Als äußerst provokant und unpassend wurde vom Kirchenapparat Corvins Polemik verurteilt, Jesus wäre „Revolutionär, der auch in unserer Zeit, wenn nicht gekreuzigt, doch standrechtlich erschossen oder ins Zuchthaus gesperrt werden würde“.

    Die lieben guten Heiligen

    Das Thema des vorigen Kapitels wird hier wieder aufgegriffen, der Blickpunkt liegt aber mehr auf dem christlichen Fanatismus, der von Selbstkasteiung bis hin zu ethnischer Verfolgung und Folter reichte. Oftmals (und nicht ohne Ironie erwähnt) wurden die schlimmsten Barbaren und Geisteskranke von den Gläubigen als „Heilige“ verehrt. Getragen wird dieses Kapitel durch die Beschreibung von christlichen Fanatismus im vorderasiatischen Raum, der größtenteils gegen den eigenen Körper gerichtet ist, und bis hin zur völligen Zersetzung getrieben wird. Die Ausführungen dieser Schizophrenie ziehen sich durch mehrere Jahrhunderte, und finden Ausübung in allen sozialen Ständen.

    Die heilige Trödelbude

    ist eine kritische Betrachtung der kirchlichen Vertreter und deren Methoden. Die Sentenz dieses Kapitels zeigt, dass vor allem die Leichtgläubigkeit der Kirchgänger ausgenutzt wurde, „denn es ist keiner arm genug, um nicht der Kirche auch noch seine Tränen zu spenden“. Corvin stellt die immer straffere Organisation der Kontrollmechanismen und Intrigen-Apparate dar, welche bei genauerer Analyse eher finanziellen Zwecken als humanitären und religiösen dienten. Im Brennpunkt der Erläuterung steht vor allem der Ablasshandel, durch welchen sich Gläubige durch Geldzahlungen von jeglichen Sünden, auch von noch zu begehenden, befreien konnten, was jedoch nicht den historischen Tatsachen entspricht, da sich ein Ablass schon immer nur auf die zeitliche Strafe für bereits vergebene Sünden bezieht aber niemals aber auf die Vergebung der Sünden selbst oder die Befreiung von ihr (Codex Iuris Canonici, Canon 992).

    Die Statthalterei Gottes zu Rom

    Die hier aufgeführten Verbrechen der Kirchenoberhäupter reichen von Mord, Zuhälterei, Pädophilie bis hin zu Sodomie. Corvin stellt ausführlich dar, wie das Papsttum historisch gewachsen einen höheren Stand als die weltlichen Herrscher erreichte, so dass z. B. „Heinrich der IV. im Schlosshof von Canossa in Eiseskälte vor seinen Papst zu Kreuze kriechen musste“.

    Sodom und Gomorrha

    Anhand der eigens propagandierten und durchgeführten Ächtung sämtlicher Perversionen seitens der christlichen Kirche klärt der Autor über die eigentlichen moralischen Zustände und Begebenheiten innerhalb der Diözesen auf, und verweist mehrfach auf die kapitalistische Kreativität der Gottesdiener.

    Die Möncherei

    Dieser Teil befasst sich eingehend mit den Zuständen in Klöstern und Abteien. Zwischenmenschliche Beziehungen und Lehrmethoden gegenüber schutzbefohlenen Kindern, welche die Klöster als Bildungsanstalt besuchten, werden ebenso beleuchtet, wie die eigentliche Einhaltung der angewiesenen Ordnung. In vielen Anekdoten wird die moralische und sexuelle Verkommenheit der Mönche und Nonnen dargelegt und auch hier auf den Zölibat bezogen.

    Der Beichtstuhl

    (fehlt z.B. in Stephenson-Ausgabe v. 1979)

    Als Abschluss wählte Corvin eine Erläuterung der Ohrenbeichte und deren interpretatorischen Spielraum sowie Ausführungen über Selbstgeißelung als Bestrafung. Am Ende stehen Erzählungen über sexuellen Missbrauch durch den Beichtvater, etwa die Affäre um den Jesuiten Jean-Baptiste Girard.

  2. impfgegner sagt:

    hurraa die schöne neue welt ist da! und wir auffälligen, nicht an das system angepassten schreiber werden dann wohl bald nicht mehr telefonieren können:

    Leuchtet das rote Wort “Auffälligkeiten” auf, erhalten die Kunden zwar ihre Ausweise zurück, bekommen aber kein Telefon. Ist alles grün, dürfen sie schon bald ihr neues Smartphone in den Händen halten

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/ewelten/1880934/

  3. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Entschuldigung AE aber die Neugier lässt halt nicht nach.

    Für den Sandlerkönig und seine Dulcinea.

    http://www.youtube.com/watch?v=xjRbxTkUbX8&feature=related

    Nummer 5 bin Ich

  4. Habnix sagt:

    Da war doch mal was in der Presse zu lesen von Geldscheinen die sich langsam zersetzen, weil sie mi irgend was von irgend jemanden behandelt wurden.

    Ist aber schon lange her wo ich das gelesen oder gehört hatte.

  5. chris321 sagt:

    Schnell mal gegoogelt, dieser Artikel war vom 16. Juni 2010! Jetzt haben wir bekanntlich bald 2013!

    http://www.rfid-im-blick.de/20100616685/leitfaehige-tinte-fuer-rfid-tags.html

    Googelt einfach mal ein bisschen nach “gedruckte RFID”, “Tinte RFID”, “Tags”, “BAP-Tags”, “Asset Management” usw.

  6. Jens Blecker sagt:

    Bei einer technischen Schaltung habe ich eben etwas Blödsinn fabriziert, die letzten Kommentare hier nochmal:

    Yada :

    Eingereicht am 08.11.2012 um 09:56

    Entschuldigung AE aber die Neugier lässt halt nicht nach.

    Für den Sandlerkönig und seine Dulcinea.

    http://www.youtube.com/watch?v=xjRbxTkUbX8&feature=related

    Nummer 5 bin Ich

  7. chris321 sagt:

    http://www.n24.de/news/newsitem_8344726.html

    >> Dem Vernehmen nach bringt die Europäische Zentralbank (EZB) vom kommenden Jahr an schrittweise neue Noten mit verbesserten Sicherheitsmerkmalen in Umlauf.

    >> Äußerlich wird sich die zweite Generation der Banknoten kaum von den bisherigen unterscheiden.

    >> dass im Mai 2013 zunächst der überarbeitete 5-Euro-Schein in Umlauf kommt. Danach könnte – gestaffelt nach Wert – jedes Jahr eine weitere Note folgen.

    Na, dann lass uns mal schauen wie schrittweise RFID-Scheine in Umlauf kommen. Die 5 Euro Scheine brauchen das noch nicht unbedingt, da wird vermutlich wieder mit Salamitaktik an die Sache rangegangen. Spätestens bei den grösseren Scheinen, da wäre doch so eine RFID-Serialisierung eine tolle Sache.

    Die Bankautomaten lesen diesen Code. Geschäfte können dazu gezwungen werden, dass sie erst einmal NUR die Sicherheitsmerkmale an der neuen Scheine ELEKTRONISCH prüfen, dann aber wird plötzlich gesetzlich verordnet, dass die Seriennummern auch ausgelesen und geloggt werden und wie bei Karten-Systemen weiter gegeben werden. Bei grösseren Beträgen muss sich der Käufer dann ausserdem z.B. mit seinem ePerso oder Handy ausweisen usw.

    Wenn also ein Schein aus dem Bankautomaten geholt wurde, dann weiss man wo er ist wenn man davon ausgeht, dass derjenige der ihn rausgeholt hat (angeblich demnächst ja sogar mit Handy Verifikation), diesen noch haben müsste. Wenn man also die heutigen EC-POS-Terminals an Kassen jetzt erneuert und mit solchen RFID-Bargeld-Lesegeräten versieht, dann weiss man auch wo der Schein als nächstes hin gewandert ist usw. Dank Computertechnik wäre so eine Verfolgung der Scheine möglich auch wenn wir uns das im Kopf ungeheuer schwer vorstellen. Ein Computer hat mit diesen Grössenordnungen und zählen kein Problem. Deswegen nennen wir ihn ja auch historisch “Rechner”. Im Rechnen und Zählen sind diese Teile Weltmeister.

    Also, vorstellbar, dass die Geschäfte zur Registrierung der neuen z.B. RFID-getaggten Scheine gezwungen werden je mehr sich die Finanzkrise verschärft?

    Dazu will ich noch etwas sagen: Es gibt eine Firma in Californien und eine im Raum Leipzig (die arbeitet auch mit Frauenhofer zusammen) welche Tintendruck-RFIDs herstellen können. Vor 1 Jahr gab es da den ersten Prototypen der 8 Seriennummern (3 Bit) darstellen konnte. Man sagte mir, dass man mit Hochdruck daran arbeiten werde jetzt den Nummernraum und die Produktion massentauglich zu machen.

    Dazu müsst Ihr wissen: Mit gedruckten Chips können die Kosten / RFID Chip die in konventioneller Technik viel zu hoch sind massiv gesenkt werden. Der Klassiker bei der Argumentation in Fachkreisen ist hier die Kaugummipackung. Das hat wohl historische Bedeutung weil auch der Barcode damals wohl zuerst in diesem Kontext entstand. Man WILL also eine einfache Kaugummipackung mit einem Mark / Zeichen / RFID versehen, aber das wäre ja, wenn man die konventionelle RFID-Technik nehme, im Falle teurer als die Kaugummis selber. Also waren die Bemühungen der letzten Jahre darin dieses Problem zu lösen und die Chip-Drucktechnik ist da die Lösung geworden. Man kann hier sogar Tinten-Batterien drucken. Bei Batterien braucht man ja nur 2 Flüssigkeiten. Jetzt fragt sich jeder: Wozu braucht z.B. ein Geldschein eine Tinten-Batterie eingebaut?

    Dazu müsst Ihr wissen, dass es sog BAP-Tags gibt, das sind Batterie assistierte Tags. Diese ermöglichen eine Erfassung auch auf grossen Entfernung indem die darin befindliche Batterie das Funksignal bei Anfrage eines Lesegerätes auf bis zu 500 m verstärken kann. Übertrieben formuliert: Wenn Jemand vor dem Schaufenster steht, könnte das Geschäft quasi schon mal vorab in die Hosentasche des potentiellen Käufers reinschauen. Scherz beiseite, möglich wäre so was! Interessant könnte das auch bei Bargeld sein, was über Grenzen gebracht wird. Liest man quasi das Bargeld schon auf grosse Entfernung. Technische Laien werden jetzt sagen: Das mit der Batterie, das geht doch gar nicht, die ist doch viel zu schnell leer etc. Ne, die laufen Jahre damit. Ausserdem gibt es sog. “Energy Harvesting” Lösungen von denen Ihr noch gar nichts wisst.

    Wer noch mehr zum System der Kennzeichnung wissen will. Es gibt da das GS1 System, Global Standard 1:

    http://www.gs1-germany.de/home/
    Da könnt Ihr Euch mal ein bisschen reinlesen, gibt es auch entsprechende PDFs welche das Konzept sehr gut beschreiben. Und GS1 heisst nicht umsonst GLOBAL und STANDARD. Regionale oder individuelle Insellösungen sind bei diesem System ja gerade NICHT gewünscht. Bzgl. Geldscheinen könnte also die entsprechende ausgebende Bank den Dollarschein genauso zuerst mit einer Banknummer und dahinter mit der Seriennummer versehen. Um nochmals auf den Kunden vor dem Schaufenster zurück zu kommen. Mit der Seriennummer allein wird das Geschäft im Falle nichts anfangen können, wohl aber die Bank welche den Schein produziert hat und dann sehr wohl weiss ob das ein 10 oder ein 100 Euro Schein ist.

    Ist jetzt mal nur so ein Gedanke was da auf uns zukommen könnte. Verdächtig ist mal wieder: Die Tintendruck RFID-Technik die für so ein Konzept nötig ist, die ist jetzt gerade technisch machbar. Das war vor paar Jahren nicht der Fall. Und gerade dann taucht diese Idee auf. Also, denkt Euch Euren Teil!

  8. Jens Blecker sagt:

    Habnix :

    habnix
    Jetzt ist auch klar warum die US-Amerikaner immer Dicker werden.Sie sollen immer dicker und träger werden.

    Warum heutige 60zig Jährige fitter sind als viele 20zig Jährige.

    http://www.marktorakel.com/index.php?id=3807375036742804309

    Eingereicht am 08.11.2012 um 09:56

    Da war doch mal was in der Presse zu lesen von Geldscheinen die sich langsam zersetzen, weil sie mi irgend was von irgend jemanden behandelt wurden.

    Ist aber schon lange her wo ich das gelesen oder gehört hatte.

  9. Jens Blecker sagt:

    und chris hat schon wieder eingestellt, sorry ;(

  10. stupido sagt:

    @ chris

    Meine Region ist seit spätestens einem jahr allgemein bekannt.

  11. chris321 sagt:

    Oh, noch etwas:

    Nimmt man mal an, dass man jetzt mit getaggten Geldscheinen von UNTEN (5 Euro aufwärts kommt) und mit Bargeldverbot von OBEN (200 Euro nach unten), dann ergibt sich automatisch, dass DIE OBEN ihre dann nicht mehr nutzbaren Scheine bei der Bank abgeben müssen, während DIE UNTEN ihre Scheine automatisch durch den Umlauf alle von un-getaggt nach ge-taggt getauscht bekommen. Also: Bargeldabschaffung von OBEN und von UNTEN gleichzeitig auf die 50 Euro (denkt an den seltsamen La Republica Zeitungsbericht!) zukommend.

    Dann habe ich noch etwas seltsames mitbekommen von Jemandem welcher auf die Scheine immer genauer schaut. Damals war demnach das Verhältnis von X-Scheinen (Deutschland) zu den restlichen Euro-Scheinen so, dass WENIGE X-Scheine und VIELE andere Scheine im Umlauf waren. Jetzt heisst es wäre es umgekehrt, dass 80% X-Scheine, also deutsche Scheine im Umlauf wären. Also sind die deutschen Scheine quasi wieder daheim oder wie kann man das als Laie verstehen?

    Ein Buchhalter sagte mir des weiteren, dass auch die Überweisung jetzt auf EU Ebene vereinheitlicht wird, also die Überweisung nach alter Kontonummern etc. aufgelöst wird. Es soll wohl alles SEPA werden.

    Des weiteren bekommen bis Ende des Jahres alle grösseren europaweit agierenden Unternehmen eine neue EORI-Zoll-Nummer:

    http://de.wikipedia.org/wiki/EORI-Kennnummer

    http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/EORI-Nummer/EORI-in-ATLAS/eori-in-atlas_node.html;jsessionid=354A601CDC81D2EA4AA34128649A9966

    Die steuerlichen Änderungen bzgl. nur noch zertifizierter elektronischer Abwicklung der Unterlagen mit den Finanzbehörden, habe ich ja schon ausführlich erklärt.

    Die geben also jetzt richtig Gas. Das geht Schlag auf Schlag und man wird von einer Sache nach der nächsten mit Stichtag 1.1.2013 überrascht. Das ist sehr ungewöhnlich und untypisch. Die wollen die Leute quasi überfallartig in einer Art Blitzkrieg-Strategie oder soll man es Nacht- und Nebelaktion vor vollendete Tatsachen stellen, so zumindest interpretiere ich das mal.

    Früher ging das alles geordnet, man wurde lange vorher darüber informiert, es wurde darüber diskutiert und nachgedacht, in Ruhe geplant wann man was umstellt usw. Und jetzt ist das in etwa so: In 2 Monaten ist umzustellen auf … nach Paragraph EU Vorgabe … Man will also praktisch gar keine Diskussion und bringt die Leute durch die zu kurze Zeitspanne massiv in Bedrängnis. Es wird dann von den Leuten einfach überstürzt alles akzeptiert Hauptsache es ist gemacht.

    Ich will das mal “undeklarierten Notstand” nennen. Man definiert den Notstand nicht, verhält sich aber so oder wie seht Ihr das?

  12. chris321 sagt:

    ich weiss ;-)

  13. Jens Blecker sagt:

    Dann habe ich noch etwas seltsames mitbekommen von Jemandem welcher auf die Scheine immer genauer schaut. Damals war demnach das Verhältnis von X-Scheinen (Deutschland) zu den restlichen Euro-Scheinen so, dass WENIGE X-Scheine und VIELE andere Scheine im Umlauf waren. Jetzt heisst es wäre es umgekehrt, dass 80% X-Scheine, also deutsche Scheine im Umlauf wären. Also sind die deutschen Scheine quasi wieder daheim oder wie kann man das als Laie verstehen?

    Das kann ich aus meinen Beobachtungen bestätigen. Einzig bei Hundertern ist der Anteil der “Italiener” recht hoch geblieben.

  14. Easy sagt:

    Aus meiner Beobachtung:
    von 10 Scheinen sind 7 X-Scheine dabei.

    Ich denke mittlerweile sind die so schnell mit den Vorgaben und den Umseztungen, damit keine Zeit bleibt dagegn irgendwas zu tun. Es geht zur Zeit Schlag auf Schlag. Und einmal Installiert wird es schwierig das wieder rückgängig zu machen.

  15. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Microsoft will uns beim Glotzen beglotzen

    “”Um herauszufinden, ob gekaufte Filme nicht vor einem zu grossen Publikum gezeigt werden, plant Microsoft eine neue Technologie einzusetzen: Sie zählt die Anzahl Leute vor der Glotze. “”

    http://www.20min.ch/digital/dossier/microsoft/story/Microsoft-will-uns-beim-Glotzen-beglotzen-24369049

  16. Vandenberg sagt:

    bzgl Gerold Schleritzko

    ..da bekam ich gestern aus heiterem Himmel eine Freundschaftsanfrage bei FB von dem, ohne Nachricht natürlich. Kenne ihn nicht.

    Kann mir nur vorstellen, dass dieser auf die Mitgliederliste von Friends of Infokriegernews bei FB zugreift und sich so dann wohl potentielle neue Kunden an Land zieht ?!

  17. Lilly sagt:

    Mehr x-Scheine, ist mir auch aufgefallen. Auch beim Wechselgeld.

  18. Lilly sagt:

    Eine Filmkritik zu „Harodim, nichts als die Wahrheit“, bei der es ganz interessant ist, aus welchem Grund der Film als >schwach< eingestuft wurde: “die abstrusen Ideen“.

    In Paul Finellis Thriller-Drama "Harodim – Nichts als die Wahrheit?" verhört ein amerikanischer Elitesoldat den Drahtzieher des Terrors vom 11. September.
    Verstorben in den Trümmern des Word Trade Centers. Dieses grausige Schicksal ist dem Vater des Elitesoldaten Lazerus Fell widerfahren. Über zehn Jahre brauchte der verbitterte Fell, um den Hauptverantwortlichen des Anschlags zu finden. Jetzt hat er ihn in Wien entführt und verhört ihn, von der Außenwelt abgeschieden, in einem fensterlosen Raum. Während eine Videokamera läuft, erklärt der namenlose Terrorist die Zusammenhänge zwischen Afghanistan, dem globalen Finanzsystem, dem Militär, der Al-Quaida und der amerikanischen Regierung. Bald muss Lazarus Fell erkennen, dass auch er ein funktionierendes Element im Plan von Al-Quaida ist, die Weltherrschaft zu übernehmen…
    Fraglos hat der Filmemacher Paul Finelli den einst meistgesuchten Terroristen Osama Bin Laden bei der Figur seines namenlosen Attentäters im Auge gehabt. In der Tat glänzt Michael Desante in dieser Rolle. Während sein präzises Auftreten fasziniert, wirkt Travis Fimmel als Fell allerdings merkwürdig blass. Doch nicht Fimmel bringt diesen Film zum Scheitern. Es sind die oft abstrusen Theorien, die als unumstößliche Wahrheiten dargelegt werden. Dass der Fluss der Bilder immer wieder allzu schroff von authentischen Nachrichtenbildern unterbrochen wird, lässt den Film zudem unausgegoren wirken. tu Schwach

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ugWji0reRWo

  19. Lilly sagt:

    Da wäre es natürlich auch schön, wenn man seine Kamera entsprechend versorgt und an die Mikrofone eine Endlosschleife anschließen könnte, nätürlich mit interessantem Inhalt. Hörbuchaufnahme des Grundgesetzes, Oktoberfestgeplärr o. ä.

  20. Zartbitter sagt:

    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann
    plant der Kollege G.S. aus H. eine
    Aktion gegen IKNews, deswegen war ich die
    Tage auch so untriebig, um aufzuzeigen wessen
    Geistes Kind der Herr ist.

    Und deswegen nimmt der Kontakt
    mit Dir auf diese Weise auf.

    Es ist doch schön und gut einen weiteren
    Blog in unserer medialen Welt zu haben,
    aber wenn der ausschließlich dazu dient,
    den Jens zu diffamieren – und im Weiteren
    auch uns – da was ich nicht ob ignorieren
    der richtige Weg ist.

    Ich kann mich natürlich auch täuschen.

  21. Jens Blecker sagt:

    Der hat einfach ne Scheibe, das ist sicher. Der Tag der Abrechnung für Herrn G aus H kommt. Die Erde ist rund und irgendwann kreuzen sich die Wege ;) Mein Gedächtnis ist sehr gut

  22. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Sag mal wie kannst du da so Ruhig bleiben ß

  23. Hallojulia sagt:

    Portugal:
    Offener Brief an Frau Merkel:
    “Frau Merkel, Sie sind hier nicht willkommen”!

    http://carachancelermerkel.blogspot.pt/p/blog-page.html

  24. Irmonen sagt:

    hallo liebes Mdchen, mal wieder ein paar Grüße von mir
    du schreibst:
    Dann wird eine unheilige Allianz zwischen dem wiedererstarkten Papsttum und den USA geben, die ihre Macht dafür einsetzen wird, dass sich alle Menschen der Welt der Autorität des Vatikans unterstellen.

    Alleß? Menschen – bis auf eine Ausnahme (äähm, und hoffentlich noch mehr Ausnahmen….) -ich nicht, das ist schlichtwegs existentiell nicht möglich! sie können höchstens meine Biologie/Körper in Besitz nehmen, und der ist ja -Schall-und-Rauch

  25. chris321 sagt:

    @Platte

    >> ja damals vor ein paar Monaten bestand noch die Möglichkeit “Warum habe ich nichts unternommen”ß es ist zwar nie zu spät, aber irgendwann evt. fast unmöglich

    ja, so sehe ich das auch!

    Aber das ist doch ein schönes Fleckchen Erde wo Du da lebst. Ist dann doch über die Jahre zu einsam?

    Ich glaube Leute wie ich die mitten in der Stadt leben die fänden so ein Landleben schon gut. Mein Onkel hat auch in der Eifel irgendeinen alten Schuppen am A der Welt gekauft. Der denkt auch schon wie Du dass er das eines Tages verkauft. Ist eben doch alles sehr abseits und einsam mit der Zeit.

    Ich habe auch mal vor meiner Heirat mitten auf einem Berggipfel im Schwarzwald gelebt, neben der Bühlerhöhe bei Baden-Baden. Über den Wolken im wahrsten Sinne des Wortes. Ist schon eine schöne Sache so runter ins Rheintal zu schauen. Du siehst auch den Smog über dem Tal, da bist Du drüber. Dein Nachbar: Ein Skilift ;-) Mitten im Wald. Ich habe mir einen Holzkamin gebaut und für mich war das Leben wie im Paradies. Menschliche Nachbarn hatte ich aber auch: Einen verrückten Apple-Freak, ein Hotel und seine Besitzer, ein Haus, sogar eine Kapelle und Bushaltestation gab es dort. Bus 1 x pro Tag rauf den Berg und runter. Beruflich war das kein Problem weil ich sehr viel international unterwegs war. Einige Wochen weg, dann wieder da usw. Da spielt ein solcher Standort infrastrukturtechnisch keine Rolle.

    Mir hat das also sehr gefallen, aber dann habe ich bei einer meiner Auslandseinsätze meine Frau in Russland (Millionenstadt) kennen gelernt und als sie dann mit mir in den Wald kam, da meinte sie dass man so ja nicht auf Dauer leben könnte. Da würde man ja wild … Was soll denn aus einem Kind werden das im Wald aufwächst …

    Nunja, wir sind dann in ein Dorf umgezogen, das war ihr zu klein incl. Ausländerfeindlichkeit, dann in ein Familienheim, das war sehr gut, aber dann kam das Problem dass mein Flensburg-Punktestand weil ich so viel Auto gefahren bin immer weiter angestiegen ist, immer so Kleinigkeiten. Ich wusste genau dass das praktisch kaum abbaubar ist, wenn man 2 Jahre ohne irgendetwas fahren soll, also sind wir wieder umgezogen und ich bin beruflich in Lörrach sesshaft geworden ;-) Das war quasi beruflich für mich der beste Standort um sesshaft zu werden. Nun, mein halbes Leben war ich also ständig irgendwo, aufgewachsen bin ich in einem Internat in Norddeutschland usw. Das war für mich aber nicht tragisch immer wo anders zu sein. Heimat in dem Sinne habe ich wohl weniger. Dementsprechend sagen die Leute auch immer: Wo kommst Du her, man hört keinen echten Dialekt. Was soll man sagen: Von überall und nirgendwo!?

    Aber das ist schon in der Familie: Meine Oma, Bomberweiber in Köln, dann meine Mutter Kinderlandverschickung usw. Die einen Verwandten sind nach Amerika ausgewandert, die anderen wie ich wieder in Deutschland gelandet usw. Eben immer wieder wo anders.

    Jetzt bin ich sesshaft, beruflich war das einiges an Wechsel und wundere mich, dass ich auch noch NACH 2 Jahren das alte Auto fahre und es nicht schon schrottreif ist. Damals hat bei mir ein Auto nur 2 Jahre gehalten. Allein die Strapazen von Osteuropa hat das Auto schwer mitgenommen: Unten aufschlagen, das unmöglichste Zeugs tanken, riesen Schlaglöcher und Bodenwellen … Meinem Rücken tat’s auch nicht grad gut.

    Wie ich schon sagte: Diese Erfahrungen in vielen Teilen der Welt bedingt auch, dass ich viele Dinge anders sehe als Leute die immer nur hier waren. Und das bedeutet auch, dass man z.B. zu einem Wort wie Diktatur, Mafia, Mangel einen tieferen erlebten Bezug hat, wohingegen die Mehrheit hier das gar nicht wirklich einordnen kann weil sie nur das Deutschland um sie herum bzw. das Urlaubsland als Flash kennen. Das ist oft auch von der Kommunikation etwas schwer. Vieles könnte falsch verstanden werden weil man einfach eine ganz andere Perspektive / Prägung auf viele Dinge hat. Ein Deutscher hier hat z.B. eher so die Perspektive: Wenn was schief geht, dann rufe ich den Krankenwagen, wenn ich arbeitslos werde, dann lande ich eben im Arbeitsamt und bekomme Sozialunterstützung und immer brav machen was einem der Staat befiehlt usw. Könnte noch viel dazu sagen, aber das geht hier zu weit.

    Ich habe daher eine starke Einstellung zur Eigeninitiative entwickelt und dass Du Dir selbst helfen musst. Dass Du allein bist. Dass Dinge die Du aber nicht machst, auch ganz üble Konsequenzen haben können einschliesslich dass man dabei sein Leben verlieren kann. Und wenn es nur Leichtsinn war … Ich glaube diese Perspektive fehlt hier den meisten. Die meisten hier sind in einer Mentalität des Schleudersitzes aufgewachsen. Du lebst also hier als Deutscher gedanklich damit, dass Fehler verziehen werden indem Du einfach den Schleudersitz betätigst und dann wieder heil unten ankommst.

    Nun, jetzt habe ich genug gelabert … aber vielleicht hilft es zu verstehen warum ich Dinge hier oft anders und kritischer sehe.

  26. chris321 sagt:

    Interessant, da fragt man sich:

    Was ist echt und was Videofälschung

    Was ist echt Natur und was ist von Menschen bzgl. Experimenten, Waffenprojekten.

    Was ist denn dieses Rakete die in den Popokatepetel reinfliegt? Ein Experiment oder will man ihn vorzeitig zum Ausbrechen bringen?

    Und diese vielen Erzählungen zu den Tönen, Klopf- und Boomgeräuschen? ELF Experimente, HAARP etc.?

  27. maedchen07 sagt:

    Lieber Chris,

    was würdest Du sagen, wenn die meissten Naturkatastrophen “natürlichen” Ursprung sind und weder durch HAARP oder sonstwas entstanden sindß

    Viele Sichtungen werden von Boliden, Meteore oder Asteriode gemacht. Da liegt was in der Luft, gegen das wir uns nicht wehren können, auch wenn es von den Eliten suggeriert wird.

    Diese “Rakete” ist für mich eher ein undefiniertes sonstwas.

  28. Lilly sagt:

    In Band 72 der Matrix-Ausgabe findet sich Folgendes:

    Das Haarp-Netzwerk –
    ein Artikel von Grazyna Fosar und Franz Bludorf
    zu 16 (der wichtigsten) Haarp-ähnlichen Anlagen, die weltweit ein Netzwerk bilden. Dass es eine weltweite Kooperation der Anlagen gibt, ist „teilweise durch bekannt gewordene Verträge beweisbar“.

    „Zu behaupten, dass sie alle nur der „Erforschung der Polarlichter“ dienen, wäre naiv. Noch dazu, wo einige von ihnen am Äquator stehen.“

    „Der Physiker Dr. Fran de Aquino von der Maranhao State University in São Luiz, Brasilien, wo eine der 16 Anlagen des Netzwerks betrieben wird, definiert diesen Zweck ziemlich eindeutig: Ein voll funktionales Haarp-Netzwerk, global aktiviert und synchronisiert, kann nicht nur das Wetter und geophysikalische Ereignisse beeinflussen, sondern auch Gravitation, Raum und Zeit. Nach de Aquinos Ansicht kann das Haarp-Netzwerk die Gravitation zB dadurch modifizieren oder sogar kontrollieren, indem es Gravitationswellen lokal blockiert.“

  29. Lilly sagt:

    maedchen07
    Danke für den link!

  30. Nver2Much sagt:

    Das sehe ich genauso, wenn die ne Haarp und Erdbebenwaffe hätten, die nicht nur zufällig funktioniert, dann hätten die den Iran, Russland, China und alle anderen Gegner schon längst weggebebt. Sie haben es noch nicht getan, also haben sie auch nichts in der Hand. An Nagasaki und Hiroshima konnten wir sehen das sie was in der Hand hatten.

    Aber das Wetter wollen sie auf jeden Fall kontrollieren und machen das auch schon zum Teil, was man an den vielen Sprühflügen sieht und an den Auswirkungen danach…

  31. Manitou sagt:

    Hehe, die Osteuropäischen Straßen…
    aber es lebt sich auch etwas entspannter und entschleunigt (..bei 90 schlagen die dämpfer durch).

    http://www.youtube.com/watch?v=tkbZLGBxYeU

  32. Vandenberg sagt:

    ahje.. jetzt blicke ich das erst!

    leute gibt´s, die gibt´s gar ned.

    jens, hast du bei FB die IKN-freunde auch für nicht-freunde einsehbar? falls ja, stell das doch mal ab.. sonst bekommen noch mehr freundschaftsanfragen von einem nicht-freund..

  33. Nver2Much sagt:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=blGxcITA3gI

    Ausschussware – bis neulich Dienstag Volker Pispers! :-)

  34. Nver2Much sagt:

    Stop the War Brigade – Darnell S. Summers – Dave Blalock – Rimini Protokoll

    http://www.youtube.com/watch?v=P3z9ZQruNJY&feature=player_embedded

  35. Frank H. sagt:

    Das Malzeichen des Tiers: RFID / EAN!

  36. Nver2Much sagt:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ljzPoiF5rTA

    Welche Umprogrammierung hat man mit den Deutschen gemacht?

  37. anju sagt:

    Russen: Bereit für Krieg gegen Nato!

    quelle: http://www.seite3.ch/Russen+Bereit+fuer+Krieg+gegen+Nato+/562965/detail.html

    Auffällig waren nicht bloss die vielen Manöver in den letzten Monaten, denen Wladimir Putin persönlich beiwohnte. Auch hochrangige russische Militärs sind überzeugt, dass die vielen militärpolitischen Spannungen schon bald zu einem Krieg führen werden. Russland rechnet mit verschiedenen Szenarien – die grösste Gefahr geht jedoch von den Nato-Ländern aus, wie russische Militärexperten gegenüber RIA NOVOSTI sagten.

    Der am Dienstag entlassene russische Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow sprach von neuen Kraftzentren, die sich gegen Russland mobilisert hätten – sowohl im In- als auch Ausland. Wie die Zeitung „Nascha Wersija“ schreibt, gibt es unterschiedliche Szenarien wie Russland in einen Krieg involviert werden könnte. Ein möglicher, wenn auch unwahrscheinlicher Krieg könnte gegen China sein – bloss im Kampf gegen die Westmächte sind sie Verbündete.

    Der grösste Brennpunkt ist deshalb im momentan die Syrien-Krise, bei der sich Russland auf Seiten Assads stellt. Dabei verfolgt es auch eigene Interessen. In Syrien befindet sich der letzte russische Militärstützpunkt im Ausland. Laut Verteidigungsministerium würde Russland dieses strategisch wichtige Militärobjekt bis auf den letzten Mann verteidigen. Eine Intervention Russlands in den Syrien-Konflikt wäre sowohl für Moskau als auch für Damaskus gefährlich, weil das ein Krieg zwischen Russland und der Nato bedeuten würde.

    Ein weiterer Brandherd ist Afghanistan. Sobald die Nato-Truppen aus Afghanistan abziehen, ist die Chance gross, dass Russen in einen zentralasischen Krieg hineingezogen wird. Deshalb sind in den an Afghanistan grenzenden Ländern wie Kirgistan und Tadschikistan schon jetzt russische Truppen stationiert.

    Aber auch innenpolitisch brodelt es in Russland. Experten zufolge könnte es in absehbarer Zeit zu einer Wiederholung der blutigen Ereignisse vom Sommer 2008 in Abchasien und Südossetien kommen. Ein weiterer Konfliktherd befindet sich in Bergkarabach, dem umstrittenen Gebiet zwischen Aserbaidschan und Armenien. Im Falle einer Eskalation könnte der gesamte Kaukasus davon erfasst werden.

  38. stupido sagt:

    Essenz eines flüchtigen Tv Abends… etliche Ruhrgebietsstaedte konstatieren öffentlich, dass sie über zahlreiche Stadtteile – insbesondere mit Immigranten – keine Kontrolle mehr haben^

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ghettogangz_%E2%80%93_Die_H%C3%B6lle_vor_Paris

  39. Nver2Much sagt:

    Da frage ich mich welche Umprogrammierung brauchen wir um wieder aus der Umprogrammierung heraus zu kommen. Rammeln wie die Kaninchen?

    Im Prinzip ja. Denn wenn wenn Du einen guten Gedanken hast, dann lass ihn frei, damit wir alle etwas davon haben.

    Gute Gedanken sind der schlechten Gedanken Feind .-)

  40. Habnix sagt:

    Wenn das Internet heute zur Aufklärung was beitragen würde,dann wäre das Internet entweder morgen schon richtig zensiert und ich und andere wären mit erfunden gründen verhaftete oder umgebracht.

  41. Habnix sagt:

    Wie ist es nur möglich das MainstreamMedien eine so verheerende Wirkung auf die meisten Menschen hat.Es ist nur deshalb möglich weil die Bildung der meisten Menschen in Regierungshand ist dabei spielt es keine Rolle ob es eine Landesregierung ist oder eine Bundesregierung ist

  42. Habnix sagt:

    „Wir stehen vielleicht vor einer Revolution in Europa“, sagte Helmut Schmidt am Donnerstag beim Wirtschaftsforum der Wochenzeitung „Die Zeit“ in Hamburg….
    Altkanzler Helmut Schmidt sieht schwarz: „Wir stehen vielleicht vor einer Revolution in Europa“ – weiter lesen auf FOCUS Online:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/altkanzler-helmut-schmidt-sieht-schwarz-wir-stehen-vielleicht-vor-einer-revolution-in-europa_aid_856487.html

    Woher will der EXKanzler Helmut Schmidt in seinem Elfenbeinturm das wissen?

    Hat er vielleicht immer noch Berater die dem Steuerzahler das Geld aus der Tasche ziehen.?

  43. Lilly sagt:

    Das Tier… das ist unser hochgepäppelter Verstand. Ihn haben wir zu Lasten unseres Empfindens groß werden lassen und mittels ihm werden wir von einer Minderheit regiert.

  44. Habnix sagt:

    Das Lied über die zwei Gewerkschafter ist heftig. Stimmt es ?

    Erwarte aber auch keiner Hilfe von unseren Gewerkschafter oder Mieterbund oder sonst wem wir würden Umsonst warten.

    Selber handeln. Ändert wir unsere Gewohnheiten.

  45. stupido sagt:

    Ehemaliger britischer Spion über die verheerenden Gefahren der Mikrowellentechnologie

    …Wenn man eine spezielle psychische Krankheit auslösen will, benutzt man eine Infrarotvorrichtung, welche mit einer bleistiftstarken Mikrowellenenergiequelle verbunden ist. Der Mikrowellenstrahl wird immer auf eine bestimmte Drüse oder einen bestimmten Teil des Gehirns oder ein Auge gerichtet oder um das Herz zu treffen.“ Mit diesen Technologien soll man laut Dr. Trowers Angaben bei Menschen Schizophrenie, Paranoia oder Wahnsinn auslösen können. Dies nicht bloß in der Theorie, diese Experimente habe es mit unwissenden Versuchsopfern „ohne ein bisschen Mitgefühl“ gegeben…

    http://www.extremnews.com/berichte/gesundheit/bddd14255755f93

Hinterlasse eine Antwort