Verbraucher haften für Windpark Ausbau

Windmills further, horizontal

Abermals wird Spekulation durch den Gesetzgeber geschützt. Mit der Verbraucherhaftung für den Ausbau von Offshore-Windparks, will die Bundesregierung Milliardeninvestitionen anlocken. Warum auch nicht, wenn egal was passiert doch die Rendite passt? Zeiten in denen Spekulanten sich noch einem Risiko ausgesetzt sahen, gehören immer mehr der Vergangenheit an und der Verbraucher oder Bürger wird zur Rückversicherung für unsinnige oder fahrlässige Geschäfte. Sollte ein Spekulant nicht auch das Risiko tragen, wenn er damit sein Geld vermehren will?


Aus Sicht der Politik ist es ein nachvollziehbares Unterfangen. Das nächste versteckte Konjunkturpaket zu Lasten der Verbraucher gerät ins Stocken. Offshoreanlagen gelten als deutlich teurer gegenüber den an Land angesiedelten Anlagen. Ein weiteres Problem ist der Transport der gewonnenen Energie, welche mittels ßberlandleitungen die verstärkt werden müssten aus dem hohen Norden in den Süden Transportiert würden. Der Netzausbau funktioniert schlecht bis schleppend, genau aus diesem Grund sind Banken und Finanzdienstleister auch bei der Vergabe von Krediten sehr zurückhaltend.

An genau dieser Stelle setzt nun die Bundesregierung an und verteilt das Risiko mittels Gesetz auf die Schultern der Verbraucher. Mit einer weiteren Umlage in Höhe von 0,25 Cent bei Privathaushalten sollen ebenso künftige, wie auch vergangene Verzögerungen beim Netzausbau finanziert werden. Gerechnet wird mit einer Summe von 750 Millionen Euro pro Jahr, welche dann an die Spekulanten für entgangene Profite ausgeschüttet werden. Risikofreie Spekulation, ähnlich wie bereits im Bereich der Staatsanleihen.

Verbraucherministerin Aigner feierte sich selbst für einen „Kuhhandel“, der die Netzbetreiber zunächst bei „Fahrlässigkeit“ selbst mit 100 Millionen Euro in die Pflicht nimmt. Fahrlässigkeit ist allerdings zum einen sehr schwer zu beweisen und weiterhin warum sollte der Netzbetreiber bei Fahrlässigkeit nicht komplett haften? Auch eine stärkere Beteiligung der Industrie setzte Frau Aigner durch, nicht dass dieses am Ende auf den Verbraucher umgelegt wird?!? Den folgenden Ausspruch von Frau Aigner möchten wir Ihnen im Hinblick auf das Geschriebene nicht vorenthalten : „Es gibt jetzt eine gerechtere Verteilung der Lasten auf mehrere Schultern und damit eine niedrigere Belastung der privaten Stromverbraucher.“ Wenn das nicht ein Grund zum feiern ist?

Fazit : Ein weiteres Einfallstor für hemmungslose Spekulationen wird geöffnet. Die Zocker können per Volksversicherung geschützt, auch in Projekte investieren, die normal nicht tragfähig wären. Wie man bis 2020 die im Energiekonzept der Bundesregierung festgelegten 10.000 MW erreichen will ist in diesem Zusammenhang leichter nachvollziehbar, spielt Deutschland aktuell im Bereich der Offshore-Windparks doch eher eine Comparsenrolle. Vermutlich wird hier eine ähnliche Blase gebildet, wie seinerzeit im Bereich der Photovoltaik und so könnten sich die Hersteller von Offshore-Windparks als gute Investition herausstellen, selbst wenn das Geschäftsmodell eigentlich nicht tragfähig ist.

Carpe Diem


79 Responses to Verbraucher haften für Windpark Ausbau

  1. Tranfunzel sagt:

    Eine Photovoltaikzelle erzeugt eine Gleichspg. von ca. 2V In einem Modul sind mehrere in Reihe geschaltet.
    Diese Gleichspannung wird an einen Wechselrichter entsprechender Leistung angeschlossen. An den Wechselrichter kommt auch ein meist Bleiakku (12 oder 24V oder auch mehr) mit Gel,als Puffer, wenn mal keine Sonne scheint.
    Der Wechselrichter ist kein Trafo, sondern funktioniert mehr wie ein Schaltnetzteil und liefert am Ausgang einen schön geformten reinen Sinus von 230V eff.

  2. wobi sagt:

    Ja, Werte können auch durch andere Personen vermittelt werden, sicher. Aber die Bindung zu den Eltern ist in der Kindheit am größten und daher haben die Eltern auch den größten Einfluss. Heutzutage ist es leider schon so, dass auch Eltern nicht mehr aus ihrer Erfahrung Werte weitergeben können, das stimmt.

  3. Tranfunzel sagt:

    Ich weiß was du meinst. Die „seltenen Erden“ Metalle wie z.B. Neodym sind gar nicht so selten. Als Minerale kommen Bastnäsit und Monazit in Frage.
    Monazit kann bis zu 20% Thoriumoxid enthalten. Dieses Thorium könnte man für 1A Kernkraftwerke benutzenß
    http://de.wikipedia.org/wiki/Monazit
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bastn%C3%A4sit
    Aber was soll die ganze Aufregung ß? Ich hatte es schon einmal gesagt, mit jeder „ordentlichen“ Phosphatdüngung kommt mehr Uranoxid auf den Acker als so heran geweht wird.
    Radioaktive Elemente sind ein Naturprodukt… Desweiteren wenn die Erde 6 Milliarden Jahre alt wäre, müßten die meisten Elemente schon lange verfallen sein.

  4. AE-35 sagt:

    @SanJa

    Für den Anfang braucht es Vorbilder. Mittelfristig ginge es über eine entsprechende Erziehung. Langfristig über einen Bewusstseinswandel dahingehend, dass sich der Mensch darüber im Klaren wird, dass er nur ein Teil eines in sich begrenzten ßkosystems namens „Erde“ ist.

    Dieser Bewusstseinswandel, ist dass, was ich in meiner Antwort auf „wobi“ als den „dritten Weg“ bezeichnet hatte.

    Wir haben drei Möglichkeiten:

    1. Weiter so: Dekadenz, Ausbeutung, Selbstzerstörung.

    2. Bewusste Veränderung der Umwelt und/oder der eigenen Art (Gottwerdungsprinzip): Gentechnik, Nanotechnologie, Geist-/Körpertrennung etc..

    3. Bewusstseinsveränderung: Erkennen und Einfügen, also ein bewusster Teil des bestehenden Ganzen werden, ohne unsere materielle Erscheinungsform bewusst zu manipulieren.

    Andere Möglichkeiten sehe ich nicht, oder halte diese für unrealistisch. Ein Beispiel für eine unrealistische Lösung, wäre die Flucht ins All in Form des heutigen „Normmenschen“.

    Warum? Unsere biologischen Voraussetzungen taugen nicht für ein langfristiges ßberleben im All. Und das Erreichen erdähnlicher Planeten, gleicht einem aussichtslosen Unterfangen. Nicht nur, wegen der räumlichen Abstände, sondern aus Zeitgründen (Reisedauer, Energieaufwand etc.).

    Wie unschwer zu erkennen ist, präferieren unsere Eliten den oben aufgeführten 2. Weg, also den über Selektion, Eugenik, Gentechnologie, Nanotechnologie, Robotik bis hin zur Überwindung der Materie (Geistwesen, Gottwerdung, oder besser einer Gottessimulation).

    Im Grunde genommen, wäre eine Bewusstseinsveränderung die einfachste und am schnellsten wirksame Methode, um unser ßberleben zu sichern. Doch selbst dieses Ziel scheint im Moment unerreichbar weit weg.

    Dennoch sollte man sich nicht die Hoffnung dahingehend nehmen lassen.

    Ich bin davon überzeugt, dass eine solche Veränderung schneller geschehen kann, als man es sich vorzustellen vermag.

    Sollte ich mich diesbezüglich irren, so ist dies irrelevant, da es irgendwann niemanden (meint Menschen) mehr geben wird, der diesen Irrtum bemerken könnte.

    Daher denke ich, dass wir noch immer alles gewinnen können, solange unsere Niederlage als Art nicht vollständig ist.

    AE-35

  5. Tranfunzel sagt:

    Das kann man machen. Du brauchst ein permanentes Magnetfeld, das sich um eine Achse dreht. Außen wird dann 3 Phasen Wechselspannung abgegiffen.
    Jedes Auto hat so eine Lichtmaschine. Die Gleichspannung für den Erreger kommt mittels 2 Schleifkohlen darauf. Beim Auto sind die Kohlen am Ladespannungsregler. Wenn der Motor schneller dreht würde auch eine höhere Spannung abgegeben. Damit das nicht passiert, regelt der Spannungsregler bei 13,8V ab, sprich das Magnetfeld im Generator wird konstant gehalten.
    Bei dieses Riesengeneratoren verstehe ich nicht, was sie durch die Unterseekabel schicken. Die Spannung wäre abhängig von der Drehzahl. Oder es wird in Gleichspannung umgewandelt und diese an Land transportiert.
    Fakt ist, wenn die Spannung nicht wirklich hoch ist, ist der Verlust über die Leitung enorm. Ich habe aber noch nie ein Umspannwerk im Generator gesehen.

  6. Schnuppi sagt:

    Ich muß wieder ein Stück zurückrudern:

    Im Artikel von AchGut wird folgendes gesagt:

    Einer Studie des Marktforschungsunternehmens trend:research zufolge hatten 2009 40% der neu installierten Anlagen ein Getriebe, aber weil die große Mehrheit der Hersteller an getriebelosen Anlagenkonzepten arbeitet, geht die Studie für Deutschland von einem drastischen Rückgang der Anlagen mit Getriebe aus. 2020 werden ca. 55% aller dann vorhandene Anlagen einen Direktantrieb haben. Bis auf einen Hersteller – Enercon – setzen derzeit alle auf Direktantriebe mit Permanentmagneten.

    D.h. dass wohl immer noch Anlagen mit Permanentmagneten hergestellt werden. Außerdem war die Anlage im Bericht von 3Sat-Hitec wohl eine Enercon-Anlage.
    Allerdings ist Neodym ein Metall der „Seltenen Erden“ ( http://de.wikipedia.org/wiki/Metalle_der_Seltenen_Erden ) und China besitzt mit den größten Vorrat davon. Dementsprechend ist der Preis in den letzten zwei Jahren nach oben explodiert:

    Preisentwicklung Neodym Magnete
    06.05.2011 10:01

    http://www.magnethandel.de/neodym-preissteigerung

    Dies wird sich sicher auf den Bau weiterer WKA-Generatoren auswirken, zugunsten der Umwelt.

  7. SanJa sagt:

    Nice comment.

    Ich hoffe mal auf die Bewusstseinsveränderung.
    Vlt. wird es zum 23.12.2012 so weit sein.

    Hope, hope.

    Macht mich einfach zum Erden-Presidenten 😀
    und dann kann man sich Vorstellungen von Garten-Eden sparen (Himmel), den es kann hier schon so sein.

  8. AE-35 sagt:

    Na ja, das Enercon kein Neodym verwendet, wird ja im Wikiauszug dargestellt, siehe oben:
    „Einige Hersteller, wie zum Beispiel REpower Systems und Enercon weisen ausdrücklich darauf hin, dass in ihren Generatoren kein Neodym eingesetzt wird,[60] wobei REpower auf mehrstufige Getriebe setzt, Enercon aber auch getriebelose Anlagen (mit elektrischer Erregung) liefert.ß?“

    Es geht also durchaus auch ohne. Die Frage wird eben sein, was sich langfristig auf diesem Sektor durchsetzen wird.

    Aber davon mal ab, wir wissen auch nicht welche Auswirkungen die Umwandlung von Windenergie, nichts anderes tun Windkraftanlagen, auf die Kreisläufe der Natur haben. Auch die schiere Masse der benötigten Windkraftanlagen dürfte noch seine Probleme offenbaren. Stichworte: Vogelwelt, Erdversiegelung etc..

    Bislang wurden alle Technologien des Menschen als großer Siegeszug verkündet, aber haben sich nachher als problematisch erwiesen. Ich erinnere hier nur an die Werbefilme der Kernenergie-Lobby in den 1960/70er Jahren. Da wurde uns eine sorglose Zukunft mit Atomstrom ausgemalt.

    Und heute?

    Von daher bleibe ich auch hier skeptisch, wenngleich auch aufgeschlossener als bei der Kernenergie.

    Langfristig betrachtet werden wir nicht darum herumkommen, unseren Lebenswandel an die irdischen Bedingungen anzupassen. Was auch immer dies bedeuten mag.

    AE-35

  9. AE-35 sagt:

    „Aber was soll die ganze Aufregung ß? Ich hatte es schon einmal gesagt, mit jeder ß?ordentlichenß? Phosphatdüngung kommt mehr Uranoxid auf den Acker als so heran geweht wird.
    Radioaktive Elemente sind ein Naturproduktß? Desweiteren wenn die Erde 6 Milliarden Jahre alt wäre, müßten die meisten Elemente schon lange verfallen sein.“

    Das ist schon richtig, aber diese natürlichen Elemente befinden sich normalerweise nicht in dieser Konzentration innerhalb unseres Lebensraumes auf der Erde, sondern in tieferen Erdschichten. Nicht umsonst verfügt jede Lebensform ihre für sie spezifischen Nischen innerhalb des gesamten ßkosystems.

    Was ich damit sagen will, ist, wir müssen aufpassen, dass wir nicht das Gesicht der Erde insoweit verändern, dass das gesamte ßkosystem um uns herum zusammenbricht.

    ßber ein interessantes Beispiel hierfür dokumentiert der folgende Artikel zum Thema „Anstieg der Bariumbelastung“:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,234819,00.html

    Doch zurück zum eigentlichen Thema: Selbst wenn wir das überleben würden, in welch einer grauen Welt leben wird dann?

    Da ich weiß, dass Du Dich sehr gut mit der Bibel auskennst, würde es mich einmal interessieren, wie und ob diese dem Schutz der Schöpfung eine besondere Rolle zuweist?

    Tragen wir Menschen Verantwortung für unsere Mitgeschöpfe, oder sind diese aus der Sicht der Bibel eher als „nebensächlich“ zu bezeichnen?

    Letzteres kann ich mir zwar kaum vorstellen, warte aber gerne Deine Interpretation dazu ab.

    Was bedeutet hierbei der Satz „Macht Euch die Erde Untertan“?

    AE-35

  10. Schnuppi sagt:

    Ich bin ehrlich gesagt nicht gerade ein Experte in Sachen Elektrotechnik. In einem Quartalsheft von EON oder in einer Zeitschrift meine ich mal eine ßbersichts-Grafik gesehen zu haben. Nach dieser befindet sich dann irgendwo auf dem Meeresgrund, vor der Küste ein Umspannwerk, d.h. bis dahin dann wohl mit Gleichspannung.

  11. Tranfunzel sagt:

    Das mit dem Phosphat war nur so zum Nachdenken. Heftig fand ich auch die freigesetzte Menge an radioaktiven Isotopen in die Umwelt alleine durch Kernwaffentests !! Das ist Wahnsinn. Und du hast auch Recht, solange „das Zeug“ in festes Mineral eingebunden da bleibt, wo es ist, schadet es auch niemanden.
    In manchen Ecken in Süddeutschland kommt auch radioaktives Radon Gas aus dem Boden und sammelt sich in Kellern.
    In der ehemaligen DDR gab es dieses Abbaugebiet der ehem. Wismut. Die Kosten für die Sanierung der Sauerei waren einige Milliarden.
    So zum „Macht euch die Erde untertan“, so zu verstehen als dürfe man alles ausbeuten und kaputt machen teile ich nicht. Wir sollten eher nachhaltig und sparsam damit umgehen.
    Aber es wird wie immer nicht das „Beste, Verträglichste“ gemacht, sondern das, was am meisten Profit bringt.
    Denk auch mal an den Turmbau zu Babel… „Jetzt wollen wir Menschen G-TT mal so richtig zeigen, was wir drauf haben“ Und dann hat jemand den Turm zerstört und die Sprachen verwirrt, so dass die Menschen nicht mehr zu koordiniertem Verhalten fähig waren.
    Nimm einmal Fukushima. Die Japaner kennen Erdbeben und Tsunamis schon sehr lange. Warum wurde das Kraftwerk so nah an der Küste gebaut und im Erdbebengebiet. Aus Kostengründen hat Tepco das getan. Ein „sichereres“ AKW hätte einfach mehr Geld gekostet.
    Was ist in Tschernobyl passiert ß Es war ein alter (billiger) Reaktortyp. ein graphitmoderierter Typ. Graphit hat aber den entscheidenden Nachteil, das er brennbar ist.
    Die Ursache für manche Katastrophen kann man auf Geiz zurückführen. Es gibt chemische Anlagen, die würde ich mir nur aus der Ferne angucken. Man denke an Bhopal von Union Carbide wo Methylisocyanat ausgetreten ist.
    Die Frage ist immer die, „müssen“ bestimmte Anlagen sein, und wenn sollten sie möglichst sicher sein. Früher wurde auch „Dünnsäure“ von Nordenham aus in der Nordsee verklappt. Dünnsäure entsteht bei der Titandioxidgewinnung. Damals war das Chronos Titan. Auch wurden Chemieabfälle auf See verbrannt. Wer meint heute gäbe es so was nicht mehr, dann denke ich sollte man nach China, Indien etc. gucken. Hierzulande produziert die Chemische Industrie nur noch rel. Sauber,
    Da du mich auf die Bibel ansprichst noch ein anderer Punkt. „seid fruchtbar und mehret euch“ war mal ein Gebot zu den Anfangszeiten der Schöpfung, aber das gilt heute nicht mehr. Es gibt aber „religiöse Holzköpfe“ die dann meinen 5-10 Kinder in die Welt zu setzen. Meine Meinung ist die, das Eltern so viele Kinder in die Welt setzen können, wie sie ernähren,kleiden usw. können. Wir leben nicht mehr in der Steinzeit, haben Empfängnisverhütung und eine geringe Kindersterblichkeit. Aber diese Dinge auch Anängern der muslimischen Religion beizubringen ist irgendwie unmöglich.
    Am Ende halten sie alle einem die armen Würmchen entgegen und schreien „fütter mich“. Ich nenne ein solches Verhalten schlicht verantwortungslos und in der Bibel steht nicht drin, das ich meinen Kopf nicht benutzen darf. Andererseits sollte ich mir auch nicht einen Kopf über „alle“ Dinge machen, weil leider anscheinend immer die „Mächtigen“ bestimmen und all ihre Mitläufer. Den „irdisch“ Mächtigen kann dann nur noch einer die Suppe versalzen.

  12. kaphorn sagt:

    wenn doch das bundesverfassungsgericht feststellt, das die wahlen illegal waren und sind, dann können illegal gewählte pseudoparteien keine legalen gesetze erlassen…was für eine verrückte welt, die immer abgedrehter wird…

  13. AE-35 sagt:

    Herzlichen Dank für Deine Ausführungen Tranfunzel!

    AE-35

  14. Tranfunzel sagt:

    Der Phönix aus der Asche ß Doch wohl nicht der auf der „Freimaurer Bibel“ „Morals and Dogma“.. Da steht auch drunter „ordo ab chao“ und „deus meumque jus“ (Gott und mein Recht).
    Nein, du hast völlig Recht, wenn du sagst so wie es läuft geht es nicht weiter. Es würde auch eine fiese Inflation genügen und einige verhungern oder bekommen ihre Wohnung nicht mehr warm.
    Unsere gesammte Gesellschaft ist auf „billige“ Energie aufgebaut. Die amerikanische noch viel schlimmer. Der Unterschied zu den Amis ist, der USD ist (noch) Weltleitwährung und deswegen bekommen sie Ernergie „spottbillig“.
    Der einzige Weg wäre es, wenn alle Menschen etwas genügsamer werden würden. Solange man aber sich mit Geld alles leisten kann, wird keine ßnderung eintreten.
    Und China ist auch nicht zu beneiden. Sie machen die gleichen marktwirtschaftlichen Fehler, nur halt eben zentral gelenkt. Der Durchschnittschinese kann sich keine neue Wohnung oder ein Auto leisten. Und was Umweltbelastungen angeht müssen sie auch noch aufholen. Wie es mit der 1 Kindpolitik aussieht weiß ich nicht, nur das sie richtig dumm waren und es weniger Mädchen und Frauen gibt als Jungen und Männer. Irgenwelche werden dann leer ausgehn.

  15. plissken sagt:

    @schnuppi
    passend zu deinem untersten Link,insbesondere zum Thema „Grid Parity“ hier etwas aktuelles welches derselbigen entgegenwirken soll
    Die FDP Babylon Hure wie sie leibt und lebt
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bruederle-erwaegt-moratorium-fuer-windraeder-a-853042.html

  16. Tranfunzel sagt:

    Das habe ich jetzt aber hoffentlich falsch verstanden. „Selbstvergöttlichung“ ß
    Es genügt zu akzeptieren, das es jemanden gibt, der sich „die Erde“ letzlich ausgedacht hat. In der Bibel stehen genug Regeln drin, wie man sich verhalten soll.
    Das Problem ist aber, kaum ein Mensch hält sich daran. Ich meine nicht so einen religiösen Quatsch wie mit Weihwasser rumspritzen oder in einer Kirche auf so einen ordinierten Typen in Weihrauchdunst schauen. Die kath, Kirche hat auch ein völlig abstruses Abendmahlsverständnis.
    Nein, im NT wird viel mehr auch der Umgang der Menschen miteinander dargestellt und es steht auch darin, das materieller Reichtum nicht glücklich macht.
    Aber wahrscheinlich bin ich auch nur ein Träumer.. die Welt könnte eine wirklich andere sein.

  17. Tranfunzel sagt:

    Dieser Link ist Esoterik pur. Demnach erfolgt bald der Wandel ins „Wassermannzeitalter“. Dann findest du auch „Zeitgeist“ und „Thrive“ toll.

  18. Tranfunzel sagt:

    Dieser Link ist noch „schräger“. Was kann die Kesh Stiftung denn nicht alles lösen…. „Böses CO2“ verschwinden lassen und radioaktive Verstrahlung… „Heilung mit Plasma Feldern“..( was ist übrigens ein Plasma ß)
    Irgendwie erinnert mich das an allchemistisches „Erde, Feuer, Wasser und Luft“ Denken.
    Na ja, wenn du diesen Weg ins „geistige Nirwana“ gehen möchtest, bitte sehr.

  19. stupido sagt:

    trannfunzel

    Definier doch mal was esoterik ist bitte.

  20. Tranfunzel sagt:

    Was bitte schön ist für dich ein Wissenschaftler ß Alles was einen Dr. Titel hat ß Obrigkeitshörig ß
    Vielleicht war es ja auch ein Dr. der Philosophie.
    Ich empfehle selber wissenschaftliche Bücher zu lesen. Das bildet ungemein.

  21. AE-35 sagt:

    @Tranfunzel

    „Wie es mit der 1 Kindpolitik aussieht weiß ich nicht, nur das sie richtig dumm waren und es weniger Mädchen und Frauen gibt als Jungen und Männer. Irgenwelche werden dann leer ausgehn.“

    Die Ein-Kind-Politik in China hat zu zwei Problemen geführt.

    1. Wie Du schon richtig erwähnt hast, es gibt zu wenig weiblichen Nachwuchs.

    2. China bekommt in den nächsten Jahren zunehmend ein demographisches Problem, da dem bereits bestehenden Volksmassen der ausreichende Nachwuchs fehlt.

    Zu 1.: Dies ist nicht nur ein Problem für die Männer, da es nicht genügend Partnerinnen geben wird, sondern dies hat auch zu einer weiteren Verrohung innerhalb der Bevölkerung geführt. Schließlich werden ja nicht auf Wunsch mehr Jungs als Mädchen geboren, sondern diese Verschiebung wurde künstlich durch Abtreibung, Minderversorgung und Kindsmord herbeigeführt. Man darf sich fragen, welche psychologischen Folgen dieses Vorgehen auf die menschlichen Strukturen haben wird.

    Zu 2.: Beim Demographie-Problem ist die Frage, wie die Berechnungen zustande kamen. Hat man die Ist-Situation einfach in die Zukunft extrapoliert, oder hat man dabei bedacht, dass aufgrund von Rationalisierungsmaßnahmen bestimmte Tätigkeiten wegfallen bzw. andere effizienter werden, also pro Kopf mehr Gewinne für die Gesellschaft „abwerfen“? Das kann ich Dir nicht sagen. Aber klar ist, selbst im besten Falle wird es für eine gewisse Zeit zu einem Mangel an „Menschenmaterial“ (nicht meine Denke!) kommen.

    Wie es längerfristig aussieht, weiß wohl niemand.

    AE-35

  22. AE-35 sagt:

    @Tranfunzel

    „Das habe ich jetzt aber hoffentlich falsch verstanden. ß?Selbstvergöttlichungß? ß“

    Ja, in gewisser Weise schon. 😉

    Ich sprach von einer Gottessimulation!

    Meine Vorstellungen gehen dabei in eine ganz bestimmte Richtung.

    Stell Dir vor wir würden über eine Technologie verfügen, die es ermöglichen würde, den Geist eines Menschen in eine Maschine (Zentralcomputer) einzuspeisen, sodass dieser dort „weiterexistieren“ könnte. Stellen wir uns weiterhin vor, die Eliten entscheiden, dass sich die Menschheit entsprechend zu „Entleiben“ hätte, um sich als Geistwesen in eben jenen Zentralcomputer einspeisen zu lassen.

    Nehmen wir an, die Lebensumgebung dieser Geistwesen entspräche in etwa dem eines „Holodecks“ wie man es von der Star-Trek-Serie her kennt:
    https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Holodeck

    Dann brauchst Du als Elitäre/r nur noch den Administrator-Status und schon bist Du ein Quasi-Gott, eben eine Gottessimulation.

    Warum? Weil Du bestimmst, wer was auf dem „Holodeck“ erlebt oder eben nicht.

    Aus Sicht der Elite bedeutet dies im Ergebnis: Totale Kontrolle, effiziente Ressourcennutzung, sparsame Verwaltung (wenig Energie, „kurze“ Entscheidungswege), ewiges „Leben“ (sofern Energie und Ersatzteile vorhanden sind), unbegrenzte Möglichkeit zur Raumfahrt auch im Unterlichtbereich.

    ßhnliches könnte auch für den Fall einer gentechnisch veränderten „Menschenrasse“ gelten, nur eben auf biologischer Basis. Auch Kombinationen aus beiden Modellen wären denkbar.

    Man denke hier wieder an die Star-Trek-Serie und die dort vorkommenden „Borgs“:
    https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/V%C3%B6lker_und_Allianzen_im_Star-Trek-Universum#Borg

    Ist jetzt besser verständlich was ich mit „Gottwerdung der Menschheit“ meinte?

    AE-35

  23. AE-35 sagt:

    @Tranfunzel

    „Aber wahrscheinlich bin ich auch nur ein Träumer…“

    „Menschen die nur arbeiten, finden keine Zeit zum Träumen. Nur wer träumt, gelangt zur Weisheit.“
    Smohalla, ca. 1815-1895, Traumprophet des Indianervolkes Nez Percé

    Träume ruhig weiter, Du bist dabei nicht alleine!

    😉

    AE-35

  24. wobi sagt:

    @AE-35

    „Stellen wir uns weiterhin vor, die Eliten entscheiden, dass sich die Menschheit entsprechend zu ß?Entleibenß? hätte, um sich als Geistwesen in eben jenen Zentralcomputer einspeisen zu lassen.“

    Wer bedient dann die Maschinen? Sind die dann selbstregenerierend oder gibt es eine Elite, die „leider“ ihren Körper in der sonst leeren Welt halten müssen, um dies zu tun? Ist für mich ein Paradoxon!

    Es gab da mal ein YouTube Video von irgendwelchen russischen Wissenschaftlern, die dieses Szenario verfilmt haben. 2045 oder so hieß das. Hast du da den Link?

  25. AE-35 sagt:

    @wobi

    „Wer bedient dann die Maschinen? Sind die dann selbstregenerierend…“

    Ja genau. Nicht umsonst wird an Robots geforscht die sich selbst replizieren können. Und wer sich selbst replizieren kann, wird sich bei Bedarf auch reparieren können.

    Energiequelle: Solarenergie, durchaus auch in Form der Photosynthese (z.B.: biomechanische Robots)

    Klingt logisch, oder?

    AE-35

  26. wobi sagt:

    Die Logik zweifle ich daran nicht an…Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass die Elite eines Tages bereit ist ihre Macht an Maschinen abzugeben. Denn diese müssten dann 100% immer funktionieren und zwar immer im Sinne der Eliten ohne Ausnahme. Werden die Eliten sich darauf einlassen? Oder sagen die sich dann z.B., naja wenn was schief geht, gehen wir eh ALLE drauf?

  27. wobi sagt:

    @AE-35
    Schwebt dir sowas hier vor?
    http://www.youtube.com/watch?v=01hbkh4hXEk

    Das ist das Video, habs gefunden.

    „2045: A New Era for Humanity“
    Ist dies die Lösung der Eliten?

  28. Nver2Much sagt:

    Passend zum Thema 🙂

    Nachweis: Warum es seit über 150 Jahren keine gefährliche globale Erwärmung gibt (V3 v 29082012)

    http://www.youtube.com/watch?v=9S75LmHdIHg&feature=player_embedded

  29. AE-35 sagt:

    @wobi

    Ja, auch dieser Plot entspricht wie noch einige andere, einer speziellen Agenda.

    Für mich sind hier entartete Menschen am Werk.

    Warum? Diese Menschen hassen ihre eigene Art aufgrund der damit verbundenen eigenen Vergänglichkeit. In ihrer Hybris meinen sie, dass eine Zukunft ohne ihre Mitwirkung nicht stattfinden könne. Sie begehen den Fehler zu glauben, dass die Sterblichkeit ein Fehler der Natur wäre, doch das ist nicht der Fall! Sie verstehen nicht, dass die Generationswechsel der Erneuerung dienen und eben nicht dem Verfall.

    Das diese Erneuerung wichtiger ist, als das stupide und auf Ewigkeit ausgelegte Ansammeln von Wissen durch die immer gleichen Geister, wusste bereits Einstein:

    „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
    Albert Einstein

    Einstein brachte damit zum Ausdruck, dass, wenn für die dauerhafte Speicherung des geschaffenen Wissens gesorgt sei, es wichtiger ist, dieses vorhandene Wissen durch die Betrachtung fortwährend neuer Generationen mit ihren jeweils eigenen Sichtweisen weiterzuentwickeln und es um neue Erkenntnisse zu bereichern, als dass zum Zeitpunkt „X“ bestehende Wissen durch ewig gestrige Genies langfristig der sicheren Dekadenz zu opfern.

    Es gibt aber noch einen ganz anderen Grund für solche Vorhaben, nämlich dem des Erreichens der Einheit (Unity). Die vorgeblichen Ziele solcher Projekte dienen hierbei nur als Vehikel und müssen keineswegs der Wahrheit entsprechen.

    Ist die Einheit der Menschheit erst einmal erreicht und diese wartet auf den nächsten Schritt in Richtung der Materieüberwindung, dann wird ihr kurzum die Unmachbarkeit derselben erklärt. Doch die bereits erreichte Einheit wird zu diesem Zeitpunkt nicht mehr rückgängig zu machen sein.

    Mit anderen Worten, diese Agenda dürfte eine gigantische technoide Falle sein, um die Menschheit unter die Herrschaft der globalen Elite zu zwingen, indem man sie unter einem allen übergeordnet erscheinenden Vorwand „vereint“.

    Man beachte hierzu, dass ein Großteil der an diesen Projekten beteiligten Protagonisten aus dem zionistisch-sozialistisch-elitären Milieu stammen!

    AE-35

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM