Myth-Bust: Projekt Ko-Ko

contrails

Dieser Artikel soll dem Projekt Ko-Ko (Kondensstreifenkontrolle) als Logbuch dienen. 100 Tage lang sollen Daten erfasst werden um entsprechend zu belegen, dass die Bildung von Contrails einen völlig sachlichen Ursprung haben. Da es um einen Thread ausschließlich für die Datenerfassung geht, bitte ich von Kommentaren abzusehen, da diese sonst eh gelöscht werden. Bei wiederholtem Spam gibt es dann die Moderation.


Bildquelle : Wikipedia Prashanta

Es ist wirklich erstaunlich, wie leichtgläubig einige Menschen dem Thema Chemtrails folgen und so habe ich mir als Aufgabe gesetzt zu diesem Thema noch einiges Mehr zu machen. Man sollte nicht Geoengineering und diverse militärische Projekte mit zum Teil völlig abstrakten und haltlosen Ideen vermischen, denn solche Projekte gibt es bewiesenermaßen. Was zum Teil jedoch gesunden und eigentlich intelligenten Menschen in die Köpfe verklappt wird, ist kaum auszuhalten. Natürlich ist in letzter Instanz nicht auszuschließen, dass ich eines besseren belehrt werde, allerdings zweifele ich daran sehr stark. Unter Andrem werde ich direkt aufgefangene Regenwasserproben aus mehreren Bundesgebieten von unterschiedlichen Instituten prüfen lassen. Dann wird sich zeigen, was dort im ßbermaß drin vor kommt und nicht auf rationellem Wege erklärbar ist. Es werden unterschiedliche Gespräche stattfinden mit entsprechenden Technikern etc.

Ein Thema was derart hoch aufgetürmt ist, lässt sich nicht in wenigen Tagen oder Wochen entmystifizieren und daher bitte ich um ausreichend Geduld.

Carpe diem


642 Responses to Myth-Bust: Projekt Ko-Ko

  1. achmedius sagt:

    so,
    bin leicht angetrunken,
    hab einige leute in echt über die probleme der welt informiert,
    sie waren durchaus interessiert.
    mein gedanke zu koko:
    warum gehen eigentlich alle davon aus das die ausbringung von schädlichen subtanzen in flugzeugaustössen irgendwas damit zu tun hat ob die streifen mehr oder weniger sichtbar sind?
    denn ob wirs sehen oder nicht, es fällt auf uns herab, das ist die einzig konstante!
    ist das nicht von den befürwortern und den leugnern gleich naiv?
    ist es denn nicht so dass der himmel sich hart verändert hat in den letzten jahren
    und die patente und pläne existieren
    und es unseren eliten zuzutrauen ist?

    auf diese fragen gilt es eigentlich antworten zu finden.
    morgen, nüchtern fällt mir dazu vielleicht noch mehr ein,
    im moment eigentlich nur noch
    kllez more!

    schlaft gut
    achmedius

  2. AE-35 sagt:

    @Mo Jones, DAU

    Es wird niemanden auf dieser Welt geben, der Eure doch sehr speziellen Fragen beantworten könnte.

    Bezüglich der Luftschichten gilt es zu bedenken, dass alles was wir hier diskutieren nur grobe Modelle sind, aber keineswegs die Natur selbst abbilden. Modelle neigen bekanntermaßen dazu das tatsächliche Geschehen zu vereinfachen, indem die Werte hochgerechnet und geglättet werden. Von daher muss mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass die natürlichen Bedingungen noch wesentlich chaotischer sind.

    Das bedeutet u.a., dass es sehr wohl zu Abrissen und/oder einem Wiedereinsetzen von Kondensstreifen kommen kann. Schließlich zeigen sogar die relativ grob aufgelösten Wettermodelle im Wechselspiel trockene wie feuchte Lufteinschlüsse. Das echte Wettergeschehen dort oben dürfte mit Leichtigkeit noch wesentlich feingliedriger unterteilt sein, als es je ein Modell abbilden könnte. Dies zu verlangen wäre in etwa so, als wollte man einen Holzschnitt von etwas dem Original gleichmachen. Das muss scheitern.

    Diese chaotischen Schichtungen dürften wohl auch für die sicherlich nicht gefälschten Aufnahmen des Jets über Russland verantwortlich sein. Wenn ein solcher Jet zwischen zwei unterschiedlich feuchten Zonen entlang fliegt und beide Zonen durch verschiedene Einflüsse ineinander verzahnt wurden, dann kommt es eben zu einem solchen Wechselspiel.

    Man schaue sich dazu das folgende Wolkenband an:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e3/Wavecloudsduval.jpg

    Diese Wolkenformation hat mit dem Jet-Video erst mal nichts zu tun. Es dient nur der Visualisierung von Luftströmungen. Das Wolkengebilde macht deutlich, auf welch komplexe Weise unter Umständen die Luftschichten miteinander verwirbelt sein können. Gleiches könnte genauso gut mit trockener und feuchterer Luft passieren, die übereinander geschichtet war, dann aber durch äußere Einflüsse miteinander verwirbelt wurde. Flieg jetzt ein Jet an der Nahtstelle hindurch, dann kommt es eben zu solchen Stotterstreifen.

    Weitere aber eben auch kaum nachprüfbare Komponenten, wären das Triebwerk und das verwendete Kerosin. Denn je nach Last, Treibstoff oder Triebwerk schwanken zum Beispiel die Werte des Aerosolausstoßes z.B. in Bezug auf dessen Partikelgrößen erheblich. Welche Wechselwirkungen sich hieraus ergeben, ist noch nicht mal in der Wissenschaft wirklich geklärt, da diese dasselbe Problem hat wie wir hier, nämlich das man nur vorort, also dort oben und in diesem Augenblick Messungen vornehmen können müsste. Nur, das kann niemand.

    Und es ist auch völlig unerheblich, denn was interessiert es bei der Beurteilung der Großwetterlage in Bezug auf die Kondensstreifenbildung, ob eine Maschine für einen kurzen Moment einen stotternden Kondensstreifen hinterlässt?

    Fakt ist und bleibt, dass man von solchen Einzelphänomenen nicht auf das Gesamtgeschehen schließen kann und auch nicht muss.

    Wir jagen hier keine Kuriositäten, sondern wollen klären was in der Masse geschieht. Nur diese ist relevant.

    @DAU, speziell:

    Da Du offensichtlich der Meinung bist, dass hier Sprühaktionen laufen, dann schau Dir die folgenden Bilder an:
    1985: http://www.wolkenatlas.de/wolken/wo00108.htm
    1993: http://www.wolkenatlas.de/wolken/wo06604.htm
    1996: http://www.wolkenatlas.de/wolken/pk09.htm
    1996: http://www.wolkenatlas.de/wolken/pk18.htm
    1996: http://www.wolkenatlas.de/wolken/wo09047.htm

    Wenn dem so wäre, dann würden die Sprühaktionen wohl doch schon wesentlich länger am Laufen sein.

    Das Ganze ist aber rein logistisch ein nicht realisiebarer Irrwitz!

    Ich muss dazu sagen, dass ich das Chemtrailing für ein Märchen halte. Zumal ich diese Märchenstunden ja selbst Vorhersagen kann. Das könnte ich aber nicht, wenn es sich wirklich um echte Chemtrails handeln würde, da diese dann ihrem eigenen Zweck dienen würden und sich mit Sicherheit nicht am Wetter orientierten.

    AE-35

  3. AE-35 sagt:

    @DAU

    “Fakt ist, dass hohe Luftfeuchtigkeit eine Voraussetzung für Regen ist, oder?”

    Wenn wir eine hohe Luftfeuchtigkeit haben, heißt das noch lange nicht, dass es zwingend regnen muss.

    Da brauchts schon ein bisschen mehr dazu. Zum Beispiel bestand die Bewölkung am Tage über hauptsächlich aus Zirren oder Cirrostratus. Diese sind aber keine Regenwolken. Auch hatten wir keine Konvektion etc..

    Später hat es übrigens geregnet.

    “Zitat: ß?Glaubst Du etwa hier sitzen die Wissenden noch auf den Bäumen und würden das nicht bemerkenßß

    AW: NEIN”

    Willst Du etwa damit andeuten, dass sämtliche Wissenschaftler, Fachleute und Politiker darüber Bescheid wissen und dabei mitspielen?

    Aber von wegen Regenraub, da kann ich Dich beruhigen:
    http://www.umweltbundesamt-daten-zur-umwelt.de/umweltdaten/public/document/downloadImage.do;jsessionid=AFDAEEBD9706B0EB6AD6351B80F81220?ident=22682

    Nur weil Mahmoud Ahmadinejad dies oder das sagt, ist das noch lange nicht relevant.

    “Außerdem kann ich auch die Aussagen von anderen Usern bestätigen, dass an manchen Tagen ein extrem hohes Flugaufkommen zu beobachten ist welches mit den Daten auf planefinder.net nicht korreliert.”

    Wie glaubhaft sind Aussagen dieser “User”, oder sagen wir doch lieber dieses Users, wenn dieser behauptet, über ihm wäre der Himmel eine milchige Suppe, aber er könne noch die vielen Flugzeuge zählen?

    Keine freie Sicht auf den Himmel, aber Flugzeuge zählen die 11.000 m hoch sind? Frage Dich selbst, ob das geht.

    Bis dann…

    AE-35

  4. palesearcher sagt:

    “Nur weil Mahmoud Ahmadinejad dies oder das sagt, ist das noch lange nicht relevant.”
    Stimmt. Aber sie hat schon eine erstaunliche Größe, die Verschwörung, die uns glauben machen will, es gäbe Chemtrails, oder?

    Ich will nun hier mit einsteigen, nachdem ich mich hoffentlich mit Luftfeuchigkeits- und Temperaturkarten ausreichend vertraut gemacht habe. Bei mir wird es auf dem sehr bemerkenswerten und auch auf IKN kürzlich diskutierten Video von “Sauberer Himmel” basieren – die dort gezeigte Methode und die Grundannahmen, von denen ausgegangen wurde, sind korrekt.

  5. Nver2Much sagt:

    “Wie glaubhaft sind Aussagen dieser ß?Userß?, oder sagen wir doch lieber dieses Users, wenn dieser behauptet, über ihm wäre der Himmel eine milchige Suppe, aber er könne noch die vielen Flugzeuge zählen?”
    Was mir hier schon wieder unterstellt wird, wenn ich nicht da bin.
    Die Flugzeuge die sprühen fliegen meistens in einer Höhe von 6000 bis 8000 Metern Höhe ca 10 bis 20 % auch höher.

    Die milchige Suppe verdeckt die Flugzeuge die in 11000 Meter Höhe fliegen und keine Streifen hinterlassen ja das stimmt, aber die Flugzeuge die in 6000 bis 8000 Metern Höhe fliegen und ihre Kilometerlangen Streifen hinter sich herziehen, die kann ich natürlich sehen.

    Und vor allem wieso glaubhaft, geh doch raus und zähle selbst.

    Das gehört für mich auch zum Internet es ist eine Informationsplattform und glauben tu ich mal prinzipiell gar nichts, deshalb weiß ich ja mittlerweile das sie sprühen.

    Und jetzt noch zum Regenklau. Wieso denkt Ihr das sie es wegen uns machen?

    Wenn wir Ostwind haben, dann sprühen sie nie! Was liegt von uns östlich?

    Russland vielleicht?

    Aber das sind alles Spekulationen.

    Wie ist es noch Mal mit dem Raketenschild gegen den Iran?

    http://www.youtube.com/watch?v=rT9CO1bkgGs

    FAKT ist sie sprühen Dreck in unsere Atmosphäre und stehlen mir damit die Sonne.

  6. Nver2Much sagt:

    Und wieso schreibst Du das man es nicht sehen kann wegen der milchigen Suppe

    Meister Werk hat doch ein Video gepostet wo Du es sehen kannst

    http://www.youtube.com/watch?v=3PsSGrwAlMg&feature=plcp

    Und zum Thema glaubhaft.

    Meteorologen sind für mich genauso glaubhaft wie die CO2 Lügner genannt Wissenschaftler.

    Meine Urgroßeltern sind immer mit einer Kerze in ihren Weinkeller gegangen um dort nicht zu ersticken. Denn CO2 setzt sich am Boden ab, da es schwerer ist als Luft.

    Wie kann ein Gas das sich am Boden absetzt die Atmosphäre beeinflussen, wenn es darüber hinaus nur zu 0,039 Vol% in der Luft vorhanden ist?…?…!

    All deren Lügen ob 9/11 oder Co2, oder Stundenlange “Kondensstreifen” sind physikalisch nicht möglich. Punkt

    Und die Wetteranormalien die sie auf die sogenannte Klimaerwärmung schieben sind ganz selten normale Wetter Ereignisse die meisten werden durch das Sprühen verursacht.
    Vergleiche auch die Regenmengen im Vietnam Krieg wo sie den Monsun geimpft haben um den Vietnamesen das Vorankommen zu erschweren, ganz zu schweigen von den zig Millionen Tonnen Agent Orange die sie gesprüht haben, an dem Dreck sterben dort heute noch viele Menschen und vor allem kommen immer noch zig Tausende Kinder mit Missbildungen auf die Welt. Oder nehmen wir die Uran Munition in Jugoslawien, im Irak und Afghanistan.

    Denen sind wir Dreck egal deshalb behandeln sie uns wie Dreck und versprühen Dreck in der Atmosphäre.

  7. AE-35 sagt:

    Projekt KOKO (Kondensstreifen-Kontrolle)

    22.09.2012

    Projekttag: 10 von 100

    Himmelsbeobachtung
    Datum/Uhrzeit: 22.09.2012/09:45 Uhr
    Ort: Rhein-Main, südlich vom Flughafen Frankfurt
    Zustand: Blauer Himmel mit Wolkenfeldern. Keine Kondensstreifen.

    Anmerkungen
    * Für alle Bilder gilt, dass diese nur für sehr begrenzte Zeit online sind
    * Wer Darstellungsprobleme hat, sollte Javascript im Browser aktivieren
    * ßnderung Bildgröße per Tastatur: Strg+Pluszeichen oder Strg-Minuszeichen
    * ßnderung Bildgröße bei EUMETSAT per Shift gedrückt+Maus übers Bild ziehen
    * Die Anzeige von hochauflösenden Satellitenbildern, kann größenbedingt dauern

    Kondensstreifenprognose für heute Morgen
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 22.09.2012/06:00 Uhr UTC, also 08:00 Uhr in DE
    Höhe: ca. 9.000-11.500 m
    Luftfeuchte: südlich der Main-Linie: 90%, nördlich davon 60% oder weniger
    Quelle 1 (Link ist zeitlich nur temporär funktionsfähig!)
    *Quelle 2: (s.u.)

    Vorhersage: Länger anhaltende Kondensstreifen sind aufgrund der hohen Luftfeuchtewerte nur ab südlich der Main-Linie zu erwarten. Regnen kann es über Nord- und Süd-DE.

    Kondensstreifenprognose für heute Mittag
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 22.09.2012/12:00 Uhr UTC, also 14:00 Uhr in DE
    Höhe: ca. 9.000-11.500 m
    Luftfeuchte: über Süd-DE: 75%; der Mittel- und Nord-DE: 60% oder weniger
    Quelle 1 (Link ist zeitlich nur temporär funktionsfähig!)
    *Quelle 2: (s.u.)

    Vorhersage: Länger anhaltende Kondensstreifen sind jetzt nur noch über Süd-DE zu erwarten. Regnen kann es über Nord- und Süd-DE.

    Kondensstreifenprognose für heute Abend
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 22.09.2012/18:00 Uhr UTC, also 20:00 Uhr in DE
    Höhe: ca. 9.000-11.500 m
    Luftfeuchte: über dem Nordwesten von DE: 75%; für alle anderen Regionen gilt: meist weniger als 60%
    Quelle 1 (Link ist zeitlich nur temporär funktionsfähig!)
    *Quelle 2: (s.u.)

    Vorhersage: Länger anhaltende Kondensstreifen sind aufgrund der hohen Luftfeuchtewerte jetzt nur noch über dem Nordwesten bis Mitte von DE möglich. Zudem kann es an der äußersten Westflanke entlang der Grenzlinie und im südöstlichen Teil von DE zu vermehrten Streifenbildungen kommen. Regnen kann es über Süd-DE.

    Lufttemperatur in Reiseflughöhe
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 22.09.2012/ganztägig gültig für DE
    Höhe: 9.000 m-11.500 m
    Temperatur: -35, meist tiefer
    *Quelle: (s.u.)

    Luftfeuchteverteilung
    Datengrundlage: gemessene Werte per Satellit
    Datum/Zeit: 22/09/12 05:45 UTC, also 07:45 Uhr in DE
    Höhe: 1.000-9.000 m
    Luftfeuchte: weitenteils herrscht Trockenheit über DE; Ausnahmen: Süd- und Nord-DE.
    Quelle (Schwarze Zonen sind Darstellungsfehler, die fehlende Farbe ist Grün)

    Europa optisch per Satellit
    Datengrundlage: Satellitenbild
    Datum/Uhrzeit: 22.09.2012/04:24 Uhr UTC, also 06:24 Uhr in DE
    Quelle (Link ist zeitlich auf etwa 7 Tage begrenzt!)

    Kondensstreifen über Osteuropa.

    Ergänzende Datenquellen
    *Quelle oder *Quelle 2
    (Bei entsprechender Einstellung gültig für alle Prognosen; Empfohlene Wetterdatenquelle der Aktion “Sauberer Himmel”)

    Die Herausforderung an alle lautet
    1. Selbst den Himmel beobachten
    2. Die eigene Beobachtung mit den KOKO-Wetterdaten abgleichen
    3. NUR bei unerklärlichen Differenzen Alarm schlagen

    Wer mehr über die verwendete Datenerfassung und die Hintergründe des Projekts wissen will, bitte hier entlang!

    AE-35

  8. DAU sagt:

    Zwischenstand/Erfolgsanalyse Projekt KOKO Teil 1:

    Die Frage nach der Entstehung der “dotted chemtrails”
    http://iknews.de/2012/09/19/myth-bust-projekt-ko-ko/comment-page-2/#comment-157562
    … ist derzeit noch nicht geklärt.

    ßber die Frage unter welchen Umständen Kondenstreifen überhaupt entstehen
    http://iknews.de/2012/09/19/myth-bust-projekt-ko-ko/comment-page-2/#comment-157507
    … konnte bisher noch keine Einigung erzielt werden.

    Die Frage warum an manchen Tagen deutlich mehr Flugzeuge am Himmel zu sehen sind als an anderen Tagen
    http://iknews.de/2012/09/19/myth-bust-projekt-ko-ko/comment-page-2/#comment-157482
    … ist derzeit noch nicht geklärt.

    Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.
    Alber Einstein

  9. DAU sagt:

    Zwischenstand/Erfolgsanalyse Projekt KOKO Teil 2:

    Die Frage warum es trotz nahezu 100% Luftfeuchtigkeit nicht regnet
    http://iknews.de/2012/09/19/myth-bust-projekt-ko-ko/comment-page-2/#comment-157485
    … ist derzeit noch nicht beantwortet worden.

    Die Frage ob durch das Ausbringen zusätzlicher Kondensatkerne ein Abregnen verhindert werden könnte
    http://iknews.de/2012/09/19/myth-bust-projekt-ko-ko/comment-page-2/#comment-157564
    … ist derzeit noch von keinem beantwortet worden.

    Die Aussagen des Iranischen Präsidenten
    http://iknews.de/2012/09/19/myth-bust-projekt-ko-ko/comment-page-2/#comment-157577
    … wurden ignoriert.

  10. DAU sagt:

    Zwischenstand/Erfolgsanalyse Projekt KOKO Teil 3:

    Die Frage ob einzelene Amateuraufnahmen gefälscht sein könnten
    http://iknews.de/2012/09/19/myth-bust-projekt-ko-ko/comment-page-2/#comment-157580
    … ist derzeit noch nicht beantwortet worden.

    Ob dieser Artikel den Titel Myth-Bust zu Recht trägt oder
    ob “hier nicht eher der Wunsch der Vater de Gedanken war” muss bis zur Klärung der offenen Fragen jeder selbst beurteilen.

  11. AE-35 sagt:

    @DAU

    Du solltest besser mal lesen, statt zu dauernd nach Antworten zu schreien.

    AE-35

  12. Jens Blecker sagt:

    Wie wäre es wenn du einfach mal abwartest und mir den Laden hier nicht zuspammst. Geht das so weiter, bekommst du die MOD. Hier geht es um eine Auseinandersetzung und ein Projekt was sich über einen langen Zeitraum erstreckt, und ist keine Quizshow. Warte auf die Ergebnisse und gut. Wie angekündigt werde ich die Kommentare die nichts mit dem Projekt KOKO zu tun haben löschen, somit sichert euch noch das was ihr zu brauchen meint, in Kürze ist der Kommentarbereich auf die KOKO-Berichte beschränkt.

  13. Zartbitter sagt:

    Hallo @ all.

    Die Frage der abbrechenden Kondensstreifen ist ja
    angeblich ein Beweis dafür das gesprüht wird.

    Denn beim Sprühen kann es schonmal vorkommen
    das der Sprühstrahl wegen Nachschubmangels abreißt.

    So die Chemtheorie.

    Also sin das räumlich begrenzte Erscheinungen
    in der Luft. Sagen wir mal in der dritten Schicht
    der unteren Atmosphäre, also der Tropopause.

    Das ist die Höhe in der Flugverkehr stattfindet.

    In dieser Höhe die physikalische Bedingung für
    Wolkenbildung ganz anders als in der ersten,
    in der wir unsere Regenwolken finden, Ausnahme:
    Gewitter und seine Wolkenstrukturen, die bedingt
    durch ihre elektrische Ladung auch durchaus
    die ersten drei Atmosphärenebenen durchdringen
    können, bzw. müssen.

    Denn wenn die Ionosphäre als Pluspol einen
    ßberhang an elektro- statischer oder plasmischer
    Energie hat, sucht sich die Energie in Form
    von Gewitter einen Weg diesen ßberhang im Pluspol
    zum Minuspol (die Erde) abzuleiten.

    Zur Wolkenbildung an sich. Was hält eine Wolke
    zusammen? Wieso ist eine Wolke ein räumlich begrenztes
    Objekt genauso wie “abreißende Kondensstreifen”?

    Bisher hat hier im Kombereich keiner diese von mir
    gestellte Frage beantwortet. Warum? Das kann ich
    nur vermuten. Entweder, man weiß es nicht. Oder
    man müsste sich der unangenehmen Tatsache stellen
    das abreißende Kondensstreifen eben genauso
    ein natürliches Wetterphänomen sind wie Wolken,
    denn sonst wären im Umkehrschluß Wolken ja
    auch künstlich.

    Also probiere ich es jetzt mal, wobei das von mir
    im folgenden geäußerte nur Gedanken sind
    und ich möchte an dieser Stelle dazu einladen
    den Gedankenfaden aufzugreifen und mitzumachen
    wie Wolken entstehen.

    Mir reicht es nicht, das zur Wolkenbildung

    Feuchtigkeit

    Luftdruck

    Temperatur

    Kondensationskeime

    nötig sind. Was bringt die Kondensationskeime (KoKe’s)
    dazu sich zu versammeln und eine Struktur aufzubauen,
    an der sich dann die Feuchtigkeit kondensieren kann.

    Ich vermute das diese KoKe’s eine elektrische Ladung
    haben die einander zusammenhalten. Ich vermute weiter,
    das die Energie für diese elektrische Ladung aus der
    Ionosphäre kommt, nur in erheblich unspektakulärer
    Art als bei einem Gewitter. Ist es die elektrische Ladung,
    die diese KoKe’s in die Atmosphäre zieht? Ich glaube ja.

    Was bei der Betrachtung von örtlichen Wetterphänomenen
    nicht vergessen werden darf, ist: Es gibt zuerst ein globales
    Wetter, das sich spiralförmig (wie bei einer Galaxie) vorwärts
    bewegt. Auch hier gilt: Das fängt nicht irgendwo an, sondern
    das ganze ist ein sich greifender Kreislauf der maßgeblich durch
    unsere Ionosphäre und deren Stimulanz durch Sonnenwind
    und kosmischer Strahlung beeinflusst wird.

    ßrtliche Gegebenheiten wie Flüsse, Seen, Wälder etc. haben
    einen durchaus sichtbaren Effekt auf das lokale Wettergeschehen.
    Aber nicht auf das globale.

    Das sin meine (nicht universitären) Gedanken zu dem Thema
    Wolkenbildung und abreißende Kondensstreifen.

    Vielleicht fühlt Ihr Euch ja eingeladen, den Gedankenfaden
    aufzunehmen und weiter zu spinnen. Vielleicht findet sich
    ja auch mal ein Fachmann, der dazu was äussern will.

    Sorry, ist ein bißchen länger geworden.

    Detlef.

    PS.: Ein RIESIGES Dankeschön an AE 35,
    und Mitpostern für die Mühe.

  14. Zartbitter sagt:

    Nachtrag: Sorry für den blöden Umbruch.

  15. Zartbitter sagt:

    “Temperatur 3 Grad (2 Meter über Boden)ß?
    Windrichtung Südostß?Rel. Luftfeuchte 100 %”

    Also Angaben in Bodennähe haben
    nix mit den Vorgängen in 10 km Höhe zu tun.

    “Hat schon mal jemand darüber nachgedacht, dass absichtlich ausgebrachte Kondensationskerne die Entstehenung von ß?echten Wolken bzw. Regentropfenß? verhindern könnten?”

    Read it from my Lips Babe:

    Zur Wolkenbildung und dem daraus resultierenden
    Abregnen braucht es Kondensationskeime.

    Also die von Dir gestellte These ist eine
    völlige Umkehrung, der Realität.

    Mal so gefragt: Macht es dir Spass,
    Menschen zu verunsichern?

    Die letzte ungeklärte Frage hat AE35 (ist übrigens
    kein ER sondern eine SIE) bezüglich Iran schon
    durch Wetterkarte geklärt.

    Fazit: Ein weiterer Störenfried, der wie einige hier
    scheinbar das Projekt KoKO stören will.

  16. Zartbitter sagt:

    Wiederhole mich selbst, am Beispiel Inntal
    und die Entstehung von Wolkenformationen
    durch “stehende Wellen”

    http://www.streckenflug.at/index.php?p=sued_mittleres_inntal

    bissel nach unten scrollen und schon erhellt
    sich dein Welt … äähh Wolkenbild.

  17. Jens Blecker sagt:

    Ach du gütiger Himmel :D

    Gerold aka George Orwell versucht sich hier unter einem neuen Nikname? :D Wie billig von dir hehe —> Mod

  18. Zartbitter sagt:

    Hallo Jens, erstmal Danke das Du dafür
    einen Xtra Thread eingestellt hast.

    Ich bin ein wenig hin- und hergerissen
    bezüglich der Löschung der OT Kommentare.

    Nach Sichtung habe ich festgestellt, das sämtliche
    Behauptungen bis jetzt vollständig und sachgerecht
    demontiert wurden, also ist das ja auch eine
    Form des Myth Bustings.

    Ich denke an die vielen Leser hier, ich glaube das
    denen auch geholfen wird wenn wir es zulassen
    sämtliche Theorien zu entkräften.

    Sei die Motivation dieser Kommentare böse Absicht
    oder bloß Angst.

    Detlef

  19. Zartbitter sagt:

    Na auf Youtube lebt der Schorschi noch, siehe Kombereich

    http://www.youtube.com/watch?v=3PsSGrwAlMg&feature=plcp

  20. Jens Blecker sagt:

    Das erste Institut habe ich bereits angefragt zur Analyse von Regenwasserproben. Werde mich aber wahrscheinlich auf 3 Proben beschränken wegen der Kosten von 150 Euro je Analyse. Sind dann bei zwei Insituten je 3 Proben immerhin schon 900 Euro.

    Vermutliche Standorte : Berlin, Frankfurt, Stuttgart. Dann haben wir von Nordosten bis Südwesten alles mit drin. Zwei Institute will ich haben, um unabhängig vergleichen zu können. Auffangzeitraum denke ich 1 Woche, das sollte dann relativ aussagekräftig sein, schließlich werden wir ja “permanent” mit Barium, Aluminumoxid und Strontium besprüht ;)

    Für Leser die meine Meinung noch nicht kennen, “Nein ich glaube nicht das es per Chemtrails den Angriff auf die Menschheit gibt”, was nicht bedeutet, dass es keine Geoengineeringprojekte gibt.

  21. AE-35 sagt:

    @Alle

    Die aktuelle KOKO-Kondensstreifenprognose für heute, den 22.09.2012, ist draußen:
    http://iknews.de/2012/09/19/myth-bust-projekt-ko-ko/comment-page-2/#comment-157599

    @Jens, Zartbitter

    Danke für Eure Unterstützung bei der Beantwortung der noch offenen Fragen!

    AE-35

  22. Frank H. sagt:

    Leicht bewölkt, 17 Grad C, nach keichtem Regen auch in der Nacht, keine großen langen Kondensstreifen.

  23. Frank H. sagt:

    -k +l

  24. Manitou sagt:

    SAM schrieb: “Aber auch die Stratosphäre scheint trockener zu werden. Kürzlich haben Forscher vom NOAA Earth System Research Laboratory in Boulder (Colorado) den Wassergehalt in der Stratosphäre untersucht. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass der Wasseranteil in der Stratosphäre zurückgeht.”

    Das könnte auf die Elektromagnetische beeinflussung z.B. durch HAARP zurückzuführen sein, HAARP ist aber nicht die einzigste Anlage ihrer art.
    Fakt jedenfalls ist das es diese Anlagen gibt und benutzt werden, wir werden ja auch mit so ganz banalen dingen belogen wie zb. dem Mond ( http://www.youtube.com/watch?v=O6ggirhnTm4 ).

  25. AE-35 sagt:

    @Nver2Much

    “Die Flugzeuge die sprühen fliegen meistens in einer Höhe von 6000 bis 8000 Metern Höhe ca 10 bis 20 % auch höher.”

    Hast Du ein Messsystem dafür? Wohl eher nicht, wie ich annehmen darf, denn Du redest ja immer vom “ich kann es sehen”. Du glaubst also die Höhe eines Flugzeugs mit dem Augenmaß einschätzen zu können. Es tut mir leid, aber Deine Aussagen besitzen keinerlei Beweiskraft, denn das was Du sagst, kann nun wirklich jeder einfach so behaupten.

    Deshalb reicht es nicht was Du sagst. Das ist nicht böse gemeint, sondern nur eine allgemeingültige Feststellung.

    “Meister Werk hat doch ein Video gepostet wo Du es sehen kannst”

    “Meister Werk” war aber zu diesem Zeitpunkt in Magdeburg und nicht, wie Du, in Heilbronn.

    Du hattest geschrieben:
    “So gegen 17:30 Uhr verzogen sie sich und jetzt habe ich eine weiße Suppe am Himmel und überall fliegen Flieger.”
    http://iknews.de/2012/09/19/myth-bust-projekt-ko-ko/comment-page-1/#comment-157419

    Ob Du in Heilbronn freie Sicht haben konntest, kann jeder hier nachschauen:
    http://oiswww.eumetsat.org/IPPS/html/MSG/RGB/EVIEW/SEGMENT15/index.htm

    Wähle 20709/12 15 UTC (17:00 DE-Zeit) aus und schaue. Dann wechsle man nach 16 UTC (18:00 DE-Zeit)

    Und Du willst uns erzählen, dass Du in Heilbronn um diese Zeit durch die weiße Suppe hindurch noch alle Flugzeuge zählen kannst?

    “Meteorologen sind für mich genauso glaubhaft wie die CO2 Lügner genannt Wissenschaftler.”

    “Denen sind wir Dreck egal deshalb behandeln sie uns wie Dreck und versprühen Dreck in der Atmosphäre.”

    Glaubst Du, die sind alle geschlossen einer global agierenden Suizidsekte beigetreten?

    Und nein, dass wäre kein hermetisch abgeschlossenes Projekt wie das “Manhattan-Projekt”:
    “Innerhalb einer Woche löste Groves die dringendsten Probleme des Projektes und begann unter größter Geheimhaltung in der Wüste von New Mexico mit dem Bau von Site Y, einer Forschungsstadt bei Los Alamos mit weitläufigen Laboranlagen und Werkstätten. Robert Oppenheimer stand der Anlage als Leiter der Trinity Projekt genannten Kernwaffenforschung vor. Viele Physiker und Techniker wurden in den Folgemonaten in Los Alamos zusammengezogen und zusammen mit den übrigen Forschungseinrichtungen arbeiteten zeitweilig über 100.000 Menschen am Manhattan-Projekt. Die Gesamtkosten betrugen etwa zwei Milliarden USD. Umgerechnet auf 2012 entspricht dies etwa einer Kaufkraft von 25,8 Mrd-USD.”
    https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Manhattan-Projekt

    Wo wird beim “Chemtrail-Projekt” jemand “zusammengezogen” und von der ßffentlichkeit “isoliert”?

    “Und jetzt noch zum Regenklau. Wieso denkt Ihr das sie es wegen uns machen?

    Wenn wir Ostwind haben, dann sprühen sie nie! Was liegt von uns östlich?

    Russland vielleicht?”

    Wenn Du den Russen Regen klauen willst, indem Du die Wolken zum Abregnen bringst bevor sie Russland erreichen, dann müsste es z.B. hier bei uns zu einem dramatischen Anstieg des Regens kommen. Doch das ist nicht der Fall:
    http://www.umweltbundesamt-daten-zur-umwelt.de/umweltdaten/public/document/downloadImage.do;jsessionid=AFDAEEBD9706B0EB6AD6351B80F81220?ident=22682

    Außerdem würde sich das Rußland nicht gefallen lassen, denn erstens würden sie es bemerken und zweitens ist Russland eine Atommacht. Glaubst Du, die würden sich einfach so “austrocknen” lassen?

    Also wenn ich Putina wäre, dann würde es tüchtig was setzen, bevor mein Volk und mit ihm ich selbst, aufgrund von fremdverschuldetem Verdursten, ins Nirwana einginge!

    CO2 ist schwerer als Luft, richtig. Gegenfrage: Sand ist noch viel schwerer als CO2 und somit erst Recht als Luft, dennoch kann man sogar Sand aus der fernen Sahara auf den Autos von DE finden. Wie geht das, obwohl doch der Sand so schwer ist?

    Die Kreisläufe der Natur sind eben nun mal ein wenig komplexer als es unser Chemiebaukasten zu Hause hergibt.

    ;-)

    Denk mal drüber nach!

    AE-35

  26. AE-35 sagt:

    @Zartbitter

    Gut wieder von Dir zu lesen!

    Ich werde noch dieses Wochenende versuchen Jens dabei zu unterstützen an Bodenproben heranzukommen.

    Allerdings auf einem anderen Weg als über Laborwerte.

    Das Ganze wird sich, wenn es bei mir klappt, sicherlich hervorragend mit jenen von Jens ergänzen.

    Doch noch will ich nicht zu viel versprechen. Erstmal muss ich Kontakte knüpfen.

    Du und alle anderen werden ja dann sehen, ob’s mir gelungen ist.

    Oben bleiben…!

    ;-)

    AE-35

    Wetter aktuell: Sonnenschein, blauer Himmel versetzt mit Wolken u.a. auch in Form von Zirren. Keine Streifen.

Hinterlasse eine Antwort