Myth-Bust: Projekt Ko-Ko

contrails

Dieser Artikel soll dem Projekt Ko-Ko (Kondensstreifenkontrolle) als Logbuch dienen. 100 Tage lang sollen Daten erfasst werden um entsprechend zu belegen, dass die Bildung von Contrails einen völlig sachlichen Ursprung haben. Da es um einen Thread ausschließlich für die Datenerfassung geht, bitte ich von Kommentaren abzusehen, da diese sonst eh gelöscht werden. Bei wiederholtem Spam gibt es dann die Moderation.


Bildquelle : Wikipedia Prashanta

Es ist wirklich erstaunlich, wie leichtgläubig einige Menschen dem Thema Chemtrails folgen und so habe ich mir als Aufgabe gesetzt zu diesem Thema noch einiges Mehr zu machen. Man sollte nicht Geoengineering und diverse militärische Projekte mit zum Teil völlig abstrakten und haltlosen Ideen vermischen, denn solche Projekte gibt es bewiesenermaßen. Was zum Teil jedoch gesunden und eigentlich intelligenten Menschen in die Köpfe verklappt wird, ist kaum auszuhalten. Natürlich ist in letzter Instanz nicht auszuschließen, dass ich eines besseren belehrt werde, allerdings zweifele ich daran sehr stark. Unter Andrem werde ich direkt aufgefangene Regenwasserproben aus mehreren Bundesgebieten von unterschiedlichen Instituten prüfen lassen. Dann wird sich zeigen, was dort im ßbermaß drin vor kommt und nicht auf rationellem Wege erklärbar ist. Es werden unterschiedliche Gespräche stattfinden mit entsprechenden Technikern etc.

Ein Thema was derart hoch aufgetürmt ist, lässt sich nicht in wenigen Tagen oder Wochen entmystifizieren und daher bitte ich um ausreichend Geduld.

Carpe diem


642 Responses to Myth-Bust: Projekt Ko-Ko

  1. AE-35 sagt:

    Projekt KOKO (Kondensstreifen-Kontrolle)

    13.11.2012

    Projekttag: 40 von 100

    Himmelsbeobachtung
    Datum/Uhrzeit: 13.11.2012/12:10 Uhr
    Ort: Rhein-Main, südlich vom Flughafen Frankfurt (FRA bzw. EDDF)

    Zustand: Weitgehend wolkenfreier blassblauer Himmel. Keine Kondensstreifen. Trocken.

    Kondensstreifenprognose für heute Morgen
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 13.11.2012/06:00 Uhr UTC (07:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über dem Norden und Westen bis in den Südwesten von DE: 75-90%, sonst max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (s. Graphik)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können über dem Norden, aber vor allem über dem Westen bis hinein in den Südwesten von DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Westseite von DE etwa ab der Mainlinie nordwärts.

    Regenwahrscheinlichkeit: Für ganz DE gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Mittag
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 13.11.2012/12:00 Uhr UTC (13:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: Nord/Nordwest: max. 60%, mit Ausnahme der dortigen Grenzregionen: 75-90%; ansonsten über ganz DE: 75-90%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (s. Graphik)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können bis auf den Norden und Nordwesten mit Ausnahme deren äußeren Grenzgebiete, überall über DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Nordwestliche und nördliche Grenzregionen von DE; Nordost- und Süd-DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Im äußersten Norden von DE leicht erhöht.

    Kondensstreifenprognose für heute Abend
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 13.11.2012/18:00 Uhr UTC (19:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: Nord/Nordwest: 75-90%; Süd- und Ostflanken: 75%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (s. Graphik)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können jetzt über dem Norden und Nordwesten von DE sowie über den südlichen und östlichen Rändern entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Norden und Nordwesten.

    Regenwahrscheinlichkeit: Im äußersten Norden von DE leicht erhöht.

    Nachweis der Quelldaten
    Datum/Zeit: 13.11.2012/01:00 bis 19:00 Uhr MEZ
    WetterOnline: Luftfeuchte über DE in 9.000 m Höhe

    Lufttemperatur in Reiseflughöhe
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 13.11.2012/00:00 UTC (01:00 Uhr, MEZ), gültig für DE
    Temperatur auf 9.000 m Höhe (300 hPa): -43°C und tiefer
    Temperatur auf 12.000 m Höhe (200 hPa): -55°C und tiefer
    Quelle: DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Luftfeuchteverteilung
    Datengrundlage: gemessene Werte per Satellit
    Datum/Zeit: 13/11/12 08:45 UTC (09:45 Uhr, MEZ)
    Höhe: 1.000-9.000 m, gemittelt
    Luftfeuchte: fast ganz DE: 70-80%, ausgenommen davon, ist nur der Südosten: 30-50%
    Quelle: EUMETSAT.org

    Basisinformationen zur Wetterbeobachtung, Version I
    Der folgende Abschnitt, ist für alle am Thema tiefer gehenden Interessierten gedacht. Er behandelt die theoretischen Grundlagen zu den Themen Temperatur, Feuchtigkeit, Wolkenbildung und das von vielen so häufig vermisste Himmelsblau, die zur Basis der durch das KOKO-Projekt erfassten und geprüften Daten gehören.

    Besonders wichtige Punkte, habe ich fett markiert.

    Zum ganzen Bericht, bitte hier entlang…

    Die Herausforderung lautet
    1. Selbst den Himmel beobachten
    2. Eigene Beobachtungen mit den KOKO-Daten abgleichen
    3. Eklatante Abweichungen auf der KOKO-Projektseite melden

    Hinweis: Das Projekt KOKO dient hierbei in erster Linie nicht der Bestätigung der herrschenden Lehrmeinung, sondern versucht eigenständige Ergebnisse, auf Basis der gemeinsam beobachteten Vorgänge am Himmel, unter Abgleich mit den vorliegenden Messungen zu erarbeiten.

    Alle relevanten Daten liegen in archivierter Form vor und können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

    Forschung ist ungleich Lehrmeinung!

    Anmerkungen: Die in den oben getroffenen Vorhersagen verwendeten Begrifflichkeiten wie “Länger anhaltende Kondensstreifen”, meint nicht etwa einen oder mehrere Kondensstreifen denen eindeutig zugeordnet werden kann, dass sie über viele Stunden am Himmel zu beobachten wären, sondern Streifen, deren Verbleib die sonst übliche Lebensdauer von einigen wenigen Sekunden um etwa bis zu 30 Minuten übertrifft. Alles was darüber hinaus geht, gilt bis auf Weiteres als “eklatante Abweichung” vom Durchschnitt und sollte als solche samt einer genauen Beschreibung hier gemeldet werden. Danke!

    Gesonderter Hinweis
    Auch wenn die angekündigten Kondensstreifen hinter den Wolken verborgen bleiben sollten, so wird deren mögliche Entstehung dennoch vom KOKO-Projektteam von oben via Satellitenaufnahmen beobachtet.

    Eine Veröffentlichung dieser Bilder, ist uns aus urheberrechtlichen Gründen heraus jedoch nicht möglich. Eine mögliche Direktverlinkung macht wenig Sinn, denn diese Aufnahmen werden derart häufig aktualisiert, dass der Link von heute, schon morgen obsolet ist, wie man leicht an den Verlinkungen der etwas älteren KOKO-Prognosen erkennen kann.

    Wir archivieren jedoch sämtliche relevanten Daten auf unseren lokalen Ressourcen. Diese stehen daher für Überprüfungen zur Verfügung.

    Danksagung

    Das KOKO-Projektteam bedankt sich sehr herzlich bei WetterOnline.de für die Nutzungsrechte der verwendeten graphisch dargestellten Daten zur Luftfeuchte in höheren Lagen!

    Gerne verlinken wir deshalb auf ihre Internetseiten:
    http://www.wetteronline.de
    http://wom.wetteronline.de

    AE-35

    “Die Wahrheit siegt, aber sie kann nur siegen, wenn sie gesagt wird.”
    Johann Hus (1369-1415)

  2. AE-35 sagt:

    Projekt KOKO (Kondensstreifen-Kontrolle)

    14.11.2012

    Projekttag: 41 von 100

    Himmelsbeobachtung
    Datum/Uhrzeit: 14.11.2012/12:43 Uhr
    Ort: Rhein-Main, südlich vom Flughafen Frankfurt (FRA bzw. EDDF)

    Zustand: Vollständig bedeckter Himmel. Trocken.

    Kondensstreifenprognose für heute Morgen
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 14.11.2012/06:00 Uhr UTC (07:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über dem Norden und Osten von DE: 75-90%; Westen und Süden: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (s. Graphik)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können über dem Norden und Osten von DE entstehen. Aufgrund relativ tiefer Temperaturen und einer erhöhten Luftfeuchte in den Luftschichten oberhalb von 9.000 m kann es auch bis über die Mainlinie, in Richtung Süden, zu lang anhaltenden Kondensstreifen kommen.

    Besonderer Streifenalarm: Nordhälfte von DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Mittag
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 14.11.2012/12:00 Uhr UTC (13:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: Nord/Nordost und Osten: 75-90%; südwestlicher Grenzbereich: 75%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (s. Graphik)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können über dem Norden und Osten, aber auch über den südwestlichen Grenzregionen von DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Nord/Nordost.

    Regenwahrscheinlichkeit: Gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Abend
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 14.11.2012/18:00 Uhr UTC (19:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über dem Osten von DE: 75%; überall sonst max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (s. Graphik)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen dürften jetzt nur noch über den östlichen oder nördlichen Grenzregionen entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Nordosten.

    Regenwahrscheinlichkeit: Gering.

    Nachweis der Quelldaten
    Datum/Zeit: 14.11.2012/01:00 bis 19:00 Uhr MEZ
    WetterOnline: Luftfeuchte über DE in 9.000 m Höhe

    Lufttemperatur in Reiseflughöhe
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 14.11.2012/00:00 UTC (01:00 Uhr, MEZ), gültig für DE
    Temperatur auf 9.000 m Höhe (300 hPa): -41°C und tiefer
    Temperatur auf 12.000 m Höhe (200 hPa): -63°C und tiefer
    Quelle: DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Luftfeuchteverteilung
    Datengrundlage: gemessene Werte per Satellit
    Datum/Zeit: 14/11/12 08:45 UTC (09:45 Uhr, MEZ)
    Höhe: 1.000-9.000 m, gemittelt
    Luftfeuchte: Südosten und Teilen des Ostens: 60-80%, ansonsten: 30-50%
    Quelle: EUMETSAT.org

    Basisinformationen zur Wetterbeobachtung, Version I
    Der folgende Abschnitt, ist für alle am Thema tiefer gehenden Interessierten gedacht. Er behandelt die theoretischen Grundlagen zu den Themen Temperatur, Feuchtigkeit, Wolkenbildung und das von vielen so häufig vermisste Himmelsblau, die zur Basis der durch das KOKO-Projekt erfassten und geprüften Daten gehören.

    Besonders wichtige Punkte, habe ich fett markiert.

    Zum ganzen Bericht, bitte hier entlang…

    Die Herausforderung lautet
    1. Selbst den Himmel beobachten
    2. Eigene Beobachtungen mit den KOKO-Daten abgleichen
    3. Eklatante Abweichungen auf der KOKO-Projektseite melden

    Hinweis: Das Projekt KOKO dient hierbei in erster Linie nicht der Bestätigung der herrschenden Lehrmeinung, sondern versucht eigenständige Ergebnisse, auf Basis der gemeinsam beobachteten Vorgänge am Himmel, unter Abgleich mit den vorliegenden Messungen zu erarbeiten.

    Alle relevanten Daten liegen in archivierter Form vor und können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

    Forschung ist ungleich Lehrmeinung!

    Anmerkungen: Die in den oben getroffenen Vorhersagen verwendeten Begrifflichkeiten wie “Länger anhaltende Kondensstreifen”, meint nicht etwa einen oder mehrere Kondensstreifen denen eindeutig zugeordnet werden kann, dass sie über viele Stunden am Himmel zu beobachten wären, sondern Streifen, deren Verbleib die sonst übliche Lebensdauer von einigen wenigen Sekunden um etwa bis zu 30 Minuten übertrifft. Alles was darüber hinaus geht, gilt bis auf Weiteres als “eklatante Abweichung” vom Durchschnitt und sollte als solche samt einer genauen Beschreibung hier gemeldet werden. Danke!

    Gesonderter Hinweis
    Auch wenn die angekündigten Kondensstreifen hinter den Wolken verborgen bleiben sollten, so wird deren mögliche Entstehung dennoch vom KOKO-Projektteam von oben via Satellitenaufnahmen beobachtet.

    Eine Veröffentlichung dieser Bilder, ist uns aus urheberrechtlichen Gründen heraus jedoch nicht möglich. Eine mögliche Direktverlinkung macht wenig Sinn, denn diese Aufnahmen werden derart häufig aktualisiert, dass der Link von heute, schon morgen obsolet ist, wie man leicht an den Verlinkungen der etwas älteren KOKO-Prognosen erkennen kann.

    Wir archivieren jedoch sämtliche relevanten Daten auf unseren lokalen Ressourcen. Diese stehen daher für Überprüfungen zur Verfügung.

    Danksagung

    Das KOKO-Projektteam bedankt sich sehr herzlich bei WetterOnline.de für die Nutzungsrechte der verwendeten graphisch dargestellten Daten zur Luftfeuchte in höheren Lagen!

    Gerne verlinken wir deshalb auf ihre Internetseiten:
    http://www.wetteronline.de
    http://wom.wetteronline.de

    AE-35

    “Die Wahrheit siegt, aber sie kann nur siegen, wenn sie gesagt wird.”
    Johann Hus (1369-1415)

  3. AE-35 sagt:

    Satellitenbild des Tages
    Datum/Uhrzeit: 14.11.2012/08:32 UTC (09:32 Uhr, MEZ)
    Beschreibung: Spätestens nach der Vergrößerung des Bildes im Browserfenster (Strg + Plustaste drücken) sind besonders über Belgien, Holland und DE größere Ansammlungen von länger anhaltenden Kondensstreifen zu erkennen. Desgleichen auch über der Nord- und Ostsee.

    Ursache hierfür sind erstens die sehr tiefen Temperaturen (um die -60°C und tiefer) in Höhen oberhalb von 10.000 m. Zweitens kommt eine relativ hohe Luftfeuchte in den oberen Luftschichten der Troposphäre hinzu, die zwischen 70-100% liegt.
    Quelle (Satellitenbild): Geographisches Institut der Universität Bern
    Quelle (Luftfeuchte): Wetter3.de
    Quelle (Lufttemperatur): DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Zum Satellitenbild…

    AE-35

    “Wahrheit ist es, vor der die Meinung erbleicht.”
    Georg Wilhelm Friedrich Hegel

  4. AE-35 sagt:

    KOKO nachgeschaut

    Im Folgenden werden zur Gegenkontrolle die Aussagen der KOKO-Prognose im Nachhinein mit dem tatsächlichen Geschehen verglichen.

    Geprüfter Projekttag: 41
    Datum der Prognose: 14.11.2012

    Morgens
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können über dem Norden und Osten von DE entstehen. Aufgrund relativ tiefer Temperaturen und einer erhöhten Luftfeuchte in den Luftschichten oberhalb von 9.000 m kann es auch bis über die Mainlinie, in Richtung Süden, zu lang anhaltenden Kondensstreifen kommen.”
    Kontrollbild: 14.11.2012/08:40 UTC (09:40 Uhr, MEZ) (Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken)
    Ergebnis: Das Satellitenbild zeigt ein massives Kondensstreifengewitter über dem zentralen Teil von Nord-DE .

    Mittags
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können über dem Norden und Osten, aber auch über den südwestlichen Grenzregionen von DE entstehen.”
    Kontrollbild: 14.11.2012/12:22 UTC (13:22 Uhr, MEZ) (Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken)
    Ergebnis: Wir sehen vermehrte Streifen am Nordrand, Nordostrand und im Südwesten von DE.

    Abends
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen dürften jetzt nur noch über den östlichen oder nördlichen Grenzregionen entstehen.”
    Kontrollbild: 14.11.2012/19:49 UTC (20:49 Uhr, MEZ) (Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken)
    Ergebnis: Die Kondensstreifen entstanden etwas weiter nördlich als gedacht, knapp oberhalb von DE. Dazu kommt ein möglicher einsamer Streifen (?) im Westen.

    AE-35

    “Es ist ein Unglück, so weit gekommen zu sein, dass als der beste Prüfstein der Wahrheit die Menge der Gläubigen gilt, in einem Gewimmel, in dem die Zahl der Narren die der Weisen um ein so Vielfaches übertrifft.”
    Montaigne, zitiert aus “Essais”

  5. AE-35 sagt:

    Projekt KOKO (Kondensstreifen-Kontrolle)

    15.11.2012

    Projekttag: 42 von 100

    Himmelsbeobachtung
    Datum/Uhrzeit: 15.11.2012/12:43 Uhr
    Ort: Rhein-Main, südlich vom Flughafen Frankfurt (FRA bzw. EDDF)

    Zustand: Vollständig bedeckter Himmel. Trocken.

    Kondensstreifenprognose für heute Morgen
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 15.11.2012/06:00 Uhr UTC (07:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über weiten Teilen des Nordens und Nordwestens von DE: 75-90%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (s.u. “Nachweis der Quelldaten”)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können ab der Mainlinie nordwärts über DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Nordhälfte von DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Mittag
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 15.11.2012/12:00 Uhr UTC (13:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über weiten Teilen des Nordens und Nordostens von DE: 75-90%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (s.u. “Nachweis der Quelldaten”)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können ab der Mainlinie nordwärts über DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Über dem hohen Norden und Nordosten.

    Regenwahrscheinlichkeit: Gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Abend
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 15.11.2012/18:00 Uhr UTC (19:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über dem nördlichsten Grenzgebieten: 90%; für die östlich gelegenen Regionen von DE, ab der Mainlinie nordwärts gilt: 75-90%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (s.u. “Nachweis der Quelldaten”)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können ab der Mainlinie nordwärts über den östlich gelegenen Regionen und dem hohen Norden von DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Der hohe Norden und der Nordosten.

    Regenwahrscheinlichkeit: Gering.

    Nachweis der Quelldaten
    Datum/Zeit: 15.11.2012/01:00 bis 19:00 Uhr MEZ
    WetterOnline: Luftfeuchte über DE in 9.000 m Höhe

    Lufttemperatur in Reiseflughöhe
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 15.11.2012/00:00 UTC (01:00 Uhr, MEZ), gültig für DE
    Temperatur auf 9.000 m Höhe (300 hPa): -42°C und tiefer
    Temperatur auf 12.000 m Höhe (200 hPa): -63°C und tiefer
    Quelle: DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Luftfeuchteverteilung
    Datengrundlage: gemessene Werte per Satellit
    Datum/Zeit: 15/11/12 08:45 UTC (09:45 Uhr, MEZ)
    Höhe: 1.000-9.000 m, gemittelt
    Luftfeuchte: Nordosten: 50-70%, ansonsten: 30-50%
    Quelle: EUMETSAT.org

    Basisinformationen zur Wetterbeobachtung, Version I
    Der folgende Abschnitt, ist für alle am Thema tiefer gehenden Interessierten gedacht. Er behandelt die theoretischen Grundlagen zu den Themen Temperatur, Feuchtigkeit, Wolkenbildung und das von vielen so häufig vermisste Himmelsblau, die zur Basis der durch das KOKO-Projekt erfassten und geprüften Daten gehören.

    Besonders wichtige Punkte, habe ich fett markiert.

    Zum ganzen Bericht, bitte hier entlang…

    Die Herausforderung lautet
    1. Selbst den Himmel beobachten
    2. Eigene Beobachtungen mit den KOKO-Daten abgleichen
    3. Eklatante Abweichungen auf der KOKO-Projektseite melden

    Hinweis: Das Projekt KOKO dient hierbei in erster Linie nicht der Bestätigung der herrschenden Lehrmeinung, sondern versucht eigenständige Ergebnisse, auf Basis der gemeinsam beobachteten Vorgänge am Himmel, unter Abgleich mit den vorliegenden Messungen zu erarbeiten.

    Alle relevanten Daten liegen in archivierter Form vor und können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

    Forschung ist ungleich Lehrmeinung!

    Anmerkungen: Die in den oben getroffenen Vorhersagen verwendeten Begrifflichkeiten wie “Länger anhaltende Kondensstreifen”, meint nicht etwa einen oder mehrere Kondensstreifen denen eindeutig zugeordnet werden kann, dass sie über viele Stunden am Himmel zu beobachten wären, sondern Streifen, deren Verbleib die sonst übliche Lebensdauer von einigen wenigen Sekunden um etwa bis zu 30 Minuten übertrifft. Alles was darüber hinaus geht, gilt bis auf Weiteres als “eklatante Abweichung” vom Durchschnitt und sollte als solche samt einer genauen Beschreibung hier gemeldet werden. Danke!

    Gesonderter Hinweis
    Auch wenn die angekündigten Kondensstreifen hinter den Wolken verborgen bleiben sollten, so wird deren mögliche Entstehung dennoch vom KOKO-Projektteam von oben via Satellitenaufnahmen beobachtet.

    Eine Veröffentlichung dieser Bilder, ist uns aus urheberrechtlichen Gründen heraus jedoch nicht möglich. Eine mögliche Direktverlinkung macht wenig Sinn, denn diese Aufnahmen werden derart häufig aktualisiert, dass der Link von heute, schon morgen obsolet ist, wie man leicht an den Verlinkungen der etwas älteren KOKO-Prognosen erkennen kann.

    Wir archivieren jedoch sämtliche relevanten Daten auf unseren lokalen Ressourcen. Diese stehen daher für Überprüfungen zur Verfügung.

    Danksagung

    Das KOKO-Projektteam bedankt sich sehr herzlich bei WetterOnline.de für die Nutzungsrechte der verwendeten graphisch dargestellten Daten zur Luftfeuchte in höheren Lagen!

    Gerne verlinken wir deshalb auf ihre Internetseiten:
    http://www.wetteronline.de
    http://wom.wetteronline.de

    AE-35

    “Die Wahrheit siegt, aber sie kann nur siegen, wenn sie gesagt wird.”
    Johann Hus (1369-1415)

  6. AE-35 sagt:

    Satellitenbild des Tages
    Datum/Uhrzeit: 15.11.2012/08:32 UTC (09:32 Uhr, MEZ)
    Beschreibung: Spätestens nach der Vergrößerung des Bildes im Browserfenster (Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken) sind über Großbritannien und DE einige länger anhaltende Kondensstreifen zu erkennen. Dies war aufgrund der Wetterdaten (s. KOKO-Prognose Nr. 42) zu erwarten.
    Quelle (Satellitenbild): Geographisches Institut der Universität Bern
    Quelle (Luftfeuchte): Wetter3.de
    Quelle (Lufttemperatur): DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Zum Satellitenbild…

    AE-35

    “Wahrheit ist es, vor der die Meinung erbleicht.”
    Georg Wilhelm Friedrich Hegel

  7. Frank H. sagt:

    Endlich mal LIVE Zoomaufnahmen von Düsenjets mit den ominösen RAUCHFANHNEN.
    Wie geht das am einfachsten? Absichtlich werden Öladditive in den Sprit gekübelt und es rußt dann gewaltig bei der Verbrennung. Und der Ruß kondensiert ungesättigten “durchsichtigen” Wasserdampf zu gesättigtem Wasserdampfwolkenschleier, weil Russpartikel Wasserliebend sind. Gesundheitsförderlich sieht das nicht aus.
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Iq6KqnzHZTY#!

  8. AE-35 sagt:

    @Frank H.

    Ah, ein Video des ehemaligen TV-Wettermannes Scott Stevens, eines der Chemtrail-Urgesteine und Superhelden der Alustaubszene.

    Schau mal hier, was der besagte Chemtrail-Aktivist auf seiner Seite verbreitet, Zitat:
    “That the Sun is being stimulated by an outside civilization and we are trying to slow those climate altering effects on the Earth with this spraying.”
    http://weatherwars.info/?page_id=12

    So, so, Außerirdische manipulieren also die Sonne und unsere Eliten dafür die Erdatmosphäre. Und nein, dass war mir nicht neu.

    Ein Lacher der Extraklasse!

    AE-35

  9. AE-35 sagt:

    KOKO nachgeschaut

    Im Folgenden werden zur Gegenkontrolle die Aussagen der KOKO-Prognose im Nachhinein mit dem tatsächlichen Geschehen verglichen.

    Geprüfter Projekttag: 42
    Datum der Prognose: 15.11.2012

    Morgens
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können ab der Mainlinie nordwärts über DE entstehen.”
    Kontrollbild: 15.11.2012/10:00 UTC (11:00 Uhr, MEZ) (Zoom: Strg + Plustaste drücken)
    Ergebnis: Das Satellitenbild zeigt ein kleinere Kondensstreifengewitter nördlich der Mainlinie.

    Mittags
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können ab der Mainlinie nordwärts über DE entstehen.”
    Kontrollbild: 15.11.2012/12:54 UTC (13:54 Uhr, MEZ) (Zoom: Strg + Plustaste drücken)
    Ergebnis: Das Satellitenbild zeigt mehrere Kondensstreifengewitter nördlich der Mainlinie.

    Abends
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können ab der Mainlinie nordwärts über den östlich gelegenen Regionen und dem hohen Norden von DE entstehen.”
    Kontrollbild: 15.11.2012/15:34 UTC (16:34 Uhr, MEZ) (Zoom: Strg + Plustaste drücken)
    Ergebnis: Das Satellitenbild zeigt Kondensstreifen im Osten von DE. Auch über dem hohen Norden sind einige Ansätze davon zu erkennen.

    AE-35

    “Es ist ein Unglück, so weit gekommen zu sein, dass als der beste Prüfstein der Wahrheit die Menge der Gläubigen gilt, in einem Gewimmel, in dem die Zahl der Narren die der Weisen um ein so Vielfaches übertrifft.”
    Montaigne, zitiert aus “Essais”

  10. AE-35 sagt:

    Projekt KOKO (Kondensstreifen-Kontrolle)

    16.11.2012

    Projekttag: 43 von 100

    Himmelsbeobachtung
    Datum/Uhrzeit: 16.11.2012/09:11 Uhr
    Ort: Rhein-Main, südlich vom Flughafen Frankfurt (FRA bzw. EDDF)

    Zustand: Vollständig bedeckter Himmel. Trocken.

    Kondensstreifenprognose für heute Morgen
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 16.11.2012/06:00 Uhr UTC (07:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über weiten Teilen des Nordens von DE: 75-90%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen dürften hauptsächlich über dem Norden von DE entstehen. Dennoch kann es, wegen der sehr tiefen Temperaturen oberhalb von 10.000 m und einer dort oben erhöhten Luftfeuchte, nahezu über dem gesamten Gebiet von DE zu einer vermehrten Streifenbildung kommen. Nur der Süden sollte davon gänzlich verschont bleiben.

    Besonderer Streifenalarm: Nord-DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Mittag
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 16.11.2012/12:00 Uhr UTC (13:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über weiten Teilen des Nordens von DE: 75-90%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können erst jenseits der Mainlinie über Nord-DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Der westliche Teil von Nord-DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Abend
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 16.11.2012/18:00 Uhr UTC (19:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über den Grenzgebieten des Westens und Nordens: 75-90%; Nordosten: 90%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können über dem hohen Norden und vor allem dem Nordosten entstehen. Ein Restrisiko besteht, ab etwa der Mainlinie nordwärts, für die Westflanke von DE.

    Besonderer Streifenalarm: Nordosten.

    Regenwahrscheinlichkeit: Gering.

    Nachweis der Quelldaten
    Datum/Zeit: 16.11.2012/01:00 bis 19:00 Uhr MEZ
    WetterOnline: Luftfeuchte über DE in 9.000 m Höhe

    Lufttemperatur in Reiseflughöhe
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 16.11.2012/00:00 UTC (01:00 Uhr, MEZ), gültig für DE
    Temperatur auf 9.000 m Höhe (300 hPa): -43°C und tiefer
    Temperatur auf 12.000 m Höhe (200 hPa): -62°C und tiefer
    Quelle: DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Luftfeuchteverteilung
    Datengrundlage: gemessene Werte per Satellit
    Datum/Zeit: 16/11/12 05:45 UTC (06:45 Uhr, MEZ)
    Höhe: 1.000-9.000 m, gemittelt
    Luftfeuchte: Nord-DE: 50-90%, ansonsten: 30-50%
    Quelle: EUMETSAT.org

    Satellitenbild des Tages
    Datum/Uhrzeit: 16.11.2012/05:26 UTC (06:26 Uhr, MEZ)
    Beschreibung: Über Großbritannien, Holland und DE sind die erwartbaren Kondensstreifengewitter bereits deutlich zu erkennen. Siehe dazu KOKO-Prognose Nr. 43 vom 16.11.2012.
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Quelle (Satellitenbild): Geographisches Institut der Universität Bern
    Quelle (Luftfeuchte): Wetter3.de
    Quelle (Lufttemperatur): DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Zum Satellitenbild…

    Basisinformationen zur Wetterbeobachtung, Version I
    Der folgende Abschnitt, ist für alle am Thema tiefer gehenden Interessierten gedacht. Er behandelt die theoretischen Grundlagen zu den Themen Temperatur, Feuchtigkeit, Wolkenbildung und das von vielen so häufig vermisste Himmelsblau, die zur Basis der durch das KOKO-Projekt erfassten und geprüften Daten gehören.

    Besonders wichtige Punkte, habe ich fett markiert.

    Zum ganzen Bericht, bitte hier entlang…

    Die Herausforderung lautet
    1. Selbst den Himmel beobachten
    2. Eigene Beobachtungen mit den KOKO-Daten abgleichen
    3. Eklatante Abweichungen auf der KOKO-Projektseite melden

    Hinweis: Das Projekt KOKO dient hierbei in erster Linie nicht der Bestätigung der herrschenden Lehrmeinung, sondern versucht eigenständige Ergebnisse, auf Basis der gemeinsam beobachteten Vorgänge am Himmel, unter Abgleich mit den vorliegenden Messungen zu erarbeiten.

    Alle relevanten Daten liegen in archivierter Form vor und können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

    Forschung ist ungleich Lehrmeinung!

    Anmerkungen: Die in den oben getroffenen Vorhersagen verwendeten Begrifflichkeiten wie “Länger anhaltende Kondensstreifen”, meint nicht etwa einen oder mehrere Kondensstreifen denen eindeutig zugeordnet werden kann, dass sie über viele Stunden am Himmel zu beobachten wären, sondern Streifen, deren Verbleib die sonst übliche Lebensdauer von einigen wenigen Sekunden um etwa bis zu 30 Minuten übertrifft. Alles was darüber hinaus geht, gilt bis auf Weiteres als “eklatante Abweichung” vom Durchschnitt und sollte als solche samt einer genauen Beschreibung hier gemeldet werden. Danke!

    Gesonderter Hinweis
    Auch wenn die angekündigten Kondensstreifen hinter den Wolken verborgen bleiben sollten, so wird deren mögliche Entstehung dennoch vom KOKO-Projektteam von oben via Satellitenaufnahmen beobachtet.

    Eine Veröffentlichung dieser Bilder, ist uns aus urheberrechtlichen Gründen heraus jedoch nicht möglich. Eine mögliche Direktverlinkung macht wenig Sinn, denn diese Aufnahmen werden derart häufig aktualisiert, dass der Link von heute, schon morgen obsolet ist, wie man leicht an den Verlinkungen der etwas älteren KOKO-Prognosen erkennen kann.

    Wir archivieren jedoch sämtliche relevanten Daten auf unseren lokalen Ressourcen. Diese stehen daher für Überprüfungen zur Verfügung.

    Danksagung

    Das KOKO-Projektteam bedankt sich sehr herzlich bei WetterOnline.de für die Nutzungsrechte der verwendeten graphisch dargestellten Daten zur Luftfeuchte in höheren Lagen!

    Gerne verlinken wir deshalb auf ihre Internetseiten:
    http://www.wetteronline.de
    http://wom.wetteronline.de

    AE-35

    “Die Wahrheit siegt, aber sie kann nur siegen, wenn sie gesagt wird.”
    Johann Hus (1369-1415)

  11. AE-35 sagt:

    KOKO nachgeschaut

    Im Folgenden werden zur Gegenkontrolle die Aussagen der KOKO-Prognose im Nachhinein mit dem tatsächlichen Geschehen verglichen.

    Geprüfter Projekttag: 43
    Datum der Prognose: 16.11.2012

    Überprüfung der Morgenprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen dürften hauptsächlich über dem Norden von DE entstehen. Dennoch kann es, wegen der sehr tiefen Temperaturen oberhalb von 10.000 m und einer dort oben erhöhten Luftfeuchte, nahezu über dem gesamten Gebiet von DE zu einer vermehrten Streifenbildung kommen. Nur der Süden sollte davon gänzlich verschont bleiben.”
    Kontrollbild: 16.11.2012/10:00 UTC (11:00 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Das Satellitenbild bestätigt die Morgenprognose weitgehend.

    Überprüfung der Mittagsprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können erst jenseits der Mainlinie über Nord-DE entstehen.”
    Kontrollbilder:
    1. 16.11.2012/12:43 UTC (13:43 Uhr, MEZ)
    2. 16.11.2012/14:24 UTC (15:24 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Das Satellitenbild Nr. 1 offenbart nach seiner Vergrößerung ein Kondensstreifenband über Nord-DE. Das Satellitenbild Nr. 2 zeigt ein Kondensstreifengewitter im Westen, etwa auf der Höhe der Mainlinie, und das schon aus Bild 1 bekannte Kondensstreifenband über Nord-DE.

    Überprüfung der Abendprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können über dem hohen Norden und vor allem dem Nordosten entstehen. Ein Restrisiko besteht, ab etwa der Mainlinie nordwärts, für die Westflanke von DE.”
    Kontrollbilder:
    1. 16.11.2012/15:09 UTC (16:09 Uhr, MEZ)
    2. 16.11.2012/20:16 UTC (21:16 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Die beiden Satellitenbilder zeigen wie erwartet Kondensstreifenansammlungen im Nordosten und im Westen oberhalb der Mainlinie von DE.

    AE-35

    “Es ist ein Unglück, so weit gekommen zu sein, dass als der beste Prüfstein der Wahrheit die Menge der Gläubigen gilt, in einem Gewimmel, in dem die Zahl der Narren die der Weisen um ein so Vielfaches übertrifft.”
    Montaigne, zitiert aus “Essais”

  12. AE-35 sagt:

    Projekt KOKO (Kondensstreifen-Kontrolle)

    17.11.2012

    Projekttag: 44 von 100

    Himmelsbeobachtung
    Datum/Uhrzeit: 17.11.2012/12:45 Uhr
    Ort: Rhein-Main, südlich vom Flughafen Frankfurt (FRA bzw. EDDF)

    Zustand: Vollständig bedeckter Himmel. Trocken.

    Kondensstreifenprognose für heute Morgen
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 17.11.2012/06:00 Uhr UTC (07:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über dem Nordwesten sowie weiten Teilen der Ostseite und Nordens von DE: 75-90%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können hauptsächlich über dem Nordwesten, Norden und Osten von DE entstehen. Dennoch kann es, aufgrund der sehr tiefen Temperaturen oberhalb von 10.000 m und einer dort oben erhöhten Luftfeuchte, nahezu über dem gesamten Gebiet von DE zu einer vermehrten Streifenbildung kommen.

    Besonderer Streifenalarm: Westliches Grenzgebiet, Nord- und Ost-DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Mittag
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 17.11.2012/12:00 Uhr UTC (13:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über der Westhälfte von DE: 75-90%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können über gesamten Westhälfte von DE entstehen. Geringe Restrisiken verbleiben für den Ostteil von DE.

    Besonderer Streifenalarm: Westflanke von DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Abend
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 17.11.2012/18:00 Uhr UTC (19:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über der Westhälfte, Mittel-DE und Teilen des Nordostens von DE: 75-90%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können über gesamten Westhälfte, der Mitte und dem Nordosten von DE entstehen. Geringe Restrisiken verbleiben für den Ostteil von DE.

    Besonderer Streifenalarm: Westflanke und der Norden von DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Gering.

    Nachweis der Quelldaten
    Datum/Zeit: 17.11.2012/01:00 bis 19:00 Uhr MEZ
    WetterOnline: Luftfeuchte über DE in 9.000 m Höhe

    Lufttemperatur in Reiseflughöhe
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 17.11.2012/00:00 UTC (01:00 Uhr, MEZ), gültig für DE
    Temperatur auf 9.000 m Höhe (300 hPa): -45°C und tiefer
    Temperatur auf 12.000 m Höhe (200 hPa): -62°C und tiefer
    Quelle: DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Luftfeuchteverteilung
    Datengrundlage: gemessene Werte per Satellit
    Datum/Zeit: 17/11/12 05:45 UTC (06:45 Uhr, MEZ)
    Höhe: 1.000-9.000 m, gemittelt
    Luftfeuchte: Zur Zeit keine Daten verfügbar!
    Quelle: EUMETSAT.org

    Satellitenbild des Tages
    Datum/Uhrzeit: 17.11.2012/07:43 UTC (08:43 Uhr, MEZ)
    Beschreibung: Einzelne erkennbare Kondensstreifen über DE und der Ostsee.
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Quelle (Satellitenbild): Geographisches Institut der Universität Bern
    Quelle (Luftfeuchte): Wetter3.de
    Quelle (Lufttemperatur): DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Zum Satellitenbild…

    Basisinformationen zur Wetterbeobachtung, Version I
    Der folgende Abschnitt, ist für alle am Thema tiefer gehenden Interessierten gedacht. Er behandelt die theoretischen Grundlagen zu den Themen Temperatur, Feuchtigkeit, Wolkenbildung und das von vielen so häufig vermisste Himmelsblau, die zur Basis der durch das KOKO-Projekt erfassten und geprüften Daten gehören.

    Besonders wichtige Punkte, habe ich fett markiert.

    Zum ganzen Bericht, bitte hier entlang…

    Die Herausforderung lautet
    1. Selbst den Himmel beobachten
    2. Eigene Beobachtungen mit den KOKO-Daten abgleichen
    3. Eklatante Abweichungen auf der KOKO-Projektseite melden

    Hinweis: Das Projekt KOKO dient hierbei in erster Linie nicht der Bestätigung der herrschenden Lehrmeinung, sondern versucht eigenständige Ergebnisse, auf Basis der gemeinsam beobachteten Vorgänge am Himmel, unter Abgleich mit den vorliegenden Messungen zu erarbeiten.

    Alle relevanten Daten liegen in archivierter Form vor und können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

    Forschung ist ungleich Lehrmeinung!

    Anmerkungen: Die in den oben getroffenen Vorhersagen verwendeten Begrifflichkeiten wie “Länger anhaltende Kondensstreifen”, meint nicht etwa einen oder mehrere Kondensstreifen denen eindeutig zugeordnet werden kann, dass sie über viele Stunden am Himmel zu beobachten wären, sondern Streifen, deren Verbleib die sonst übliche Lebensdauer von einigen wenigen Sekunden um etwa bis zu 30 Minuten übertrifft. Alles was darüber hinaus geht, gilt bis auf Weiteres als “eklatante Abweichung” vom Durchschnitt und sollte als solche samt einer genauen Beschreibung hier gemeldet werden. Danke!

    Gesonderter Hinweis
    Auch wenn die angekündigten Kondensstreifen hinter den Wolken verborgen bleiben sollten, so wird deren mögliche Entstehung dennoch vom KOKO-Projektteam von oben via Satellitenaufnahmen beobachtet.

    Eine Veröffentlichung dieser Bilder, ist uns aus urheberrechtlichen Gründen heraus jedoch nicht möglich. Eine mögliche Direktverlinkung macht wenig Sinn, denn diese Aufnahmen werden derart häufig aktualisiert, dass der Link von heute, schon morgen obsolet ist, wie man leicht an den Verlinkungen der etwas älteren KOKO-Prognosen erkennen kann.

    Wir archivieren jedoch sämtliche relevanten Daten auf unseren lokalen Ressourcen. Diese stehen daher für Überprüfungen zur Verfügung.

    Danksagung

    Das KOKO-Projektteam bedankt sich sehr herzlich bei WetterOnline.de für die Nutzungsrechte der verwendeten graphisch dargestellten Daten zur Luftfeuchte in höheren Lagen!

    Gerne verlinken wir deshalb auf ihre Internetseiten:
    http://www.wetteronline.de
    http://wom.wetteronline.de

    AE-35

    “Die Wahrheit siegt, aber sie kann nur siegen, wenn sie gesagt wird.”
    Johann Hus (1369-1415)

  13. AE-35 sagt:

    KORREKTUR!

    Hier die korrekten Daten (siehe Datum auf den Grafiken)!

    Nachweis der Quelldaten
    Datum/Zeit: 17.11.2012/01:00 bis 19:00 Uhr MEZ
    WetterOnline: Luftfeuchte über DE in 9.000 m Höhe

    AE-35

  14. AE-35 sagt:

    KOKO nachgeschaut

    Im Folgenden werden zur Gegenkontrolle die Aussagen der KOKO-Prognose im Nachhinein mit dem tatsächlichen Geschehen verglichen.

    Geprüfter Projekttag: 44
    Datum der Prognose: 17.11.2012

    Überprüfung der Morgenprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können hauptsächlich über dem Nordwesten, Norden und Osten von DE entstehen. Dennoch kann es, aufgrund der sehr tiefen Temperaturen oberhalb von 10.000 m und einer dort oben erhöhten Luftfeuchte, nahezu über dem gesamten Gebiet von DE zu einer vermehrten Streifenbildung kommen.”
    Kontrollbild: 17.11.2012/08:30 UTC (09:30 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Das Satellitenbild zeigt einige Kondensstreifen über der Nordhälfte von DE.

    Überprüfung der Mittagsprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können über gesamten Westhälfte von DE entstehen. Geringe Restrisiken verbleiben für den Ostteil von DE.”
    Kontrollbilder:
    1. 17.11.2012/14:13 UTC (15:13 Uhr, MEZ)
    2. 17.11.2012/14:45 UTC (15:45 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Beide Satellitenbilder offenbaren die Richtigkeit der Prognose, denn sie zeigen nach ihrer Vergrößerung diverse Kondensstreifennester in der Westhälfte von DE.

    Überprüfung der Abendprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können über gesamten Westhälfte, der Mitte und dem Nordosten von DE entstehen. Geringe Restrisiken verbleiben für den Ostteil von DE.”
    Kontrollbilder: 17.11.2012/19:13 UTC (20:13 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Das Satellitenbild zeigt die erwarteten Kondensstreifenansammlungen über der Westhälfte von DE. Wie schon in der Prognose angedeutet, breitet sich die verstärkte Kondensstreifenbildung gen Osten aus.

    AE-35

    “Es ist ein Unglück, so weit gekommen zu sein, dass als der beste Prüfstein der Wahrheit die Menge der Gläubigen gilt, in einem Gewimmel, in dem die Zahl der Narren die der Weisen um ein so Vielfaches übertrifft.”
    Montaigne, zitiert aus “Essais”

  15. AE-35 sagt:

    Projekt KOKO (Kondensstreifen-Kontrolle)

    18.11.2012

    Projekttag: 45 von 100

    Himmelsbeobachtung
    Datum/Uhrzeit: 18.11.2012/10:47 Uhr
    Ort: Rhein-Main, südlich vom Flughafen Frankfurt (FRA bzw. EDDF)

    Zustand: Weitgehend bedeckter Himmel. Trocken.

    Kondensstreifenprognose für heute Morgen
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 18.11.2012/06:00 Uhr UTC (07:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über ganz DE: 75-90%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können praktisch über ganz DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Siehe oben unter “Allgemeine Vorhersage”.

    Regenwahrscheinlichkeit: Im Nordwesten erhöht.

    Kondensstreifenprognose für heute Mittag
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 18.11.2012/12:00 Uhr UTC (13:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: nahezu über ganz DE: 75-90%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können praktisch über ganz DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Siehe oben unter “Allgemeine Vorhersage”.

    Regenwahrscheinlichkeit: Im Nordwesten und Norden erhöht.

    Kondensstreifenprognose für heute Abend
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 18.11.2012/18:00 Uhr UTC (19:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über dem Süden und Osten: 90%; über weite Teile des Nordens und Nordwestens (in Grenznähe: 75%): max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können praktisch über ganz DE entstehen. Allgemein gilt jetzt: Je südlicher, desto wahrscheinlicher.

    Besonderer Streifenalarm: Alle Regionen südlich der Mainlinie.

    Regenwahrscheinlichkeit: Im Nordwesten und Norden erhöht.

    Nachweis der Quelldaten
    Datum/Zeit: 18.11.2012/01:00 bis 19:00 Uhr MEZ
    WetterOnline: Luftfeuchte über DE in 9.000 m Höhe

    Lufttemperatur in Reiseflughöhe
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 18.11.2012/00:00 UTC (01:00 Uhr, MEZ), gültig für DE
    Temperatur auf 9.000 m Höhe (300 hPa): -46°C und tiefer
    Temperatur auf 12.000 m Höhe (200 hPa): -61°C und tiefer
    Quelle: DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Luftfeuchteverteilung
    Datengrundlage: gemessene Werte per Satellit
    Datum/Zeit: 18/11/12 08:45 UTC (09:45 Uhr, MEZ)
    Höhe: 1.000-9.000 m, gemittelt
    Luftfeuchte: über ganz DE: 70-100%
    Quelle: EUMETSAT.org

    Satellitenbild des Tages
    Datum/Uhrzeit: 18.11.2012/08:57 UTC (09:57 Uhr, MEZ)
    Beschreibung: Massive Kondensstreifengewitter über dem Osten von DE.
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Quelle (Satellitenbild): Geographisches Institut der Universität Bern
    Quelle (Luftfeuchte): Wetter3.de
    Quelle (Lufttemperatur): DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Zum Satellitenbild…

    Basisinformationen zur Wetterbeobachtung, Version I
    Der folgende Abschnitt, ist für alle am Thema tiefer gehenden Interessierten gedacht. Er behandelt die theoretischen Grundlagen zu den Themen Temperatur, Feuchtigkeit, Wolkenbildung und das von vielen so häufig vermisste Himmelsblau, die zur Basis der durch das KOKO-Projekt erfassten und geprüften Daten gehören.

    Besonders wichtige Punkte, habe ich fett markiert.

    Zum ganzen Bericht, bitte hier entlang…

    Die Herausforderung lautet
    1. Selbst den Himmel beobachten
    2. Eigene Beobachtungen mit den KOKO-Daten abgleichen
    3. Eklatante Abweichungen auf der KOKO-Projektseite melden

    Hinweis: Das Projekt KOKO dient hierbei in erster Linie nicht der Bestätigung der herrschenden Lehrmeinung, sondern versucht eigenständige Ergebnisse, auf Basis der gemeinsam beobachteten Vorgänge am Himmel, unter Abgleich mit den vorliegenden Messungen zu erarbeiten.

    Alle relevanten Daten liegen in archivierter Form vor und können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

    Forschung ist ungleich Lehrmeinung!

    Anmerkungen: Die in den oben getroffenen Vorhersagen verwendeten Begrifflichkeiten wie “Länger anhaltende Kondensstreifen”, meint nicht etwa einen oder mehrere Kondensstreifen denen eindeutig zugeordnet werden kann, dass sie über viele Stunden am Himmel zu beobachten wären, sondern Streifen, deren Verbleib die sonst übliche Lebensdauer von einigen wenigen Sekunden um etwa bis zu 30 Minuten übertrifft. Alles was darüber hinaus geht, gilt bis auf Weiteres als “eklatante Abweichung” vom Durchschnitt und sollte als solche samt einer genauen Beschreibung hier gemeldet werden. Danke!

    Gesonderter Hinweis
    Auch wenn die angekündigten Kondensstreifen hinter den Wolken verborgen bleiben sollten, so wird deren mögliche Entstehung dennoch vom KOKO-Projektteam von oben via Satellitenaufnahmen beobachtet.

    Eine Veröffentlichung dieser Bilder, ist uns aus urheberrechtlichen Gründen heraus jedoch nicht möglich. Eine mögliche Direktverlinkung macht wenig Sinn, denn diese Aufnahmen werden derart häufig aktualisiert, dass der Link von heute, schon morgen obsolet ist, wie man leicht an den Verlinkungen der etwas älteren KOKO-Prognosen erkennen kann.

    Wir archivieren jedoch sämtliche relevanten Daten auf unseren lokalen Ressourcen. Diese stehen daher für Überprüfungen zur Verfügung.

    Danksagung

    Das KOKO-Projektteam bedankt sich sehr herzlich bei WetterOnline.de für die Nutzungsrechte der verwendeten graphisch dargestellten Daten zur Luftfeuchte in höheren Lagen!

    Gerne verlinken wir deshalb auf ihre Internetseiten:
    http://www.wetteronline.de
    http://wom.wetteronline.de

    AE-35

    “Die Wahrheit siegt, aber sie kann nur siegen, wenn sie gesagt wird.”
    Johann Hus (1369-1415)

  16. AE-35 sagt:

    KOKO nachgeschaut

    Im Folgenden werden zur Gegenkontrolle die Aussagen der KOKO-Prognose im Nachhinein mit dem tatsächlichen Geschehen verglichen.

    Geprüfter Projekttag: 45
    Datum der Prognose: 18.11.2012

    Überprüfung der Morgenprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können praktisch über ganz DE entstehen.”
    Kontrollbild: 18.11.2012/08:57 UTC (09:57 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Das Satellitenbild zeigt eine dichte Kondensstreifenausbildung über dem Osten von DE. Aber auch kleinere Streifennester über dem Süden.

    Überprüfung der Mittagsprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können praktisch über ganz DE entstehen.”
    Kontrollbild: 18.11.2012/11:40 UTC (12:40 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Nach einer ausreichenden Vergrößerung des Satellitenbildes sind vermehrte Kondensstreifenansammlungen über ganz DE zu erkennen. Vor allem im Süden und Osten von DE. Aber auch im Nordwesten sind einige Streifen auszumachen.

    Überprüfung der Abendprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können praktisch über ganz DE entstehen. Allgemein gilt jetzt: Je südlicher, desto wahrscheinlicher.”
    Kontrollbild: 18.11.2012/19:01 UTC (20:01 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Nach einer ausreichenden Vergrößerung des Satellitenbildes sind vor allem über Südost-DE, aber auch Tschechien und Polen, sind etliche Kondensstreifennester zu erkennen.

    KOKO nachgeschaut – Zwischenfazit
    Nach der in Folge fünfmaligen Veröffentlichung von “KOKO nachgeschaut” bleibt festzustellen, dass alle entsprechenden KOKO-Prognosen bestätigt werden konnten. Dabei gilt es zu bedenken, dass zur Erstellung unserer Prognosen von Seiten des KOKO-Teams weder ein Hochleistungsrechner noch irgendeine Amateur-Software für den PC zum Einsatz kommt, sondern nur eine persönliche Einschätzung auf Basis der vorliegenden Wetterdaten vorgenommen wird.

    Trotzdem ist bislang alles korrekt verlaufen. Alles Zufall?

    Wir denken, dass es an der Zeit ist, dass diejenigen die von der Existenz des “Chemtrailings” überzeugt sind, ihre Positionen kritischer hinterfragen sollten.

    Die Zeit wird zeigen, ob unsere Prognosen und prüfenden Nachbetrachtungen auch weiterhin so präzise bleiben werden.

    AE-35

    “Wahrheit ist es, vor der die Meinung erbleicht.”
    Georg Wilhelm Friedrich Hegel

  17. AE-35 sagt:

    Projekt KOKO (Kondensstreifen-Kontrolle)

    19.11.2012

    Projekttag: 46 von 100

    Himmelsbeobachtung
    Datum/Uhrzeit: 19.11.2012/12:16 Uhr
    Ort: Rhein-Main, südlich vom Flughafen Frankfurt (FRA bzw. EDDF)

    Zustand: Weitgehend blauer Himmel mit vereinzelten Wölkchen. Trocken.

    Kondensstreifenprognose für heute Morgen
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 19.11.2012/06:00 Uhr UTC (07:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über weiten Teilen von DE: 75-90%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können vor allem über dem Südosten und dem Nordwesten von DE entstehen. Aufgrund der tiefen Temperaturen und der relativ hohen Luftfeuchte oberhalb von 10.000 m verbleibt ein gewisses Restrisiko für die Entstehung von lang anhaltenden Kondensstreifen über ganz DE.

    Besonderer Streifenalarm: Nordwesten und Südosten von DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Im östlichsten Teil von Mittel-DE erhöht.

    Kondensstreifenprognose für heute Mittag
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 19.11.2012/12:00 Uhr UTC (13:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: Südosten und Nordhälfte von DE: 75-90%, ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können dem Südosten und der Nordhälfte von DE entstehen. Aufgrund der tiefen Temperaturen und der relativ hohen Luftfeuchte oberhalb von 10.000 m verbleibt ein gewisses Restrisiko für die Entstehung von lang anhaltenden Kondensstreifen über ganz DE.

    Besonderer Streifenalarm: Südosten und Norden von DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Für ganz DE gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Abend
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 19.11.2012/18:00 Uhr UTC (19:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: Nord-/Nordost- und Südost-DE: 75-90%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können dem Südosten und dem Nordosten von DE entstehen. Aufgrund der tiefen Temperaturen und der relativ hohen Luftfeuchte oberhalb von 10.000 m verbleibt ein gewisses Restrisiko für die Entstehung von lang anhaltenden Kondensstreifen über ganz DE.

    Besonderer Streifenalarm: Nord- und Südosten von DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Für ganz DE gering.

    Nachweis der Quelldaten
    Datum/Zeit: 19.11.2012/01:00 bis 19:00 Uhr MEZ
    WetterOnline: Luftfeuchte über DE in 9.000 m Höhe

    Lufttemperatur in Reiseflughöhe
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 19.11.2012/00:00 UTC (01:00 Uhr, MEZ), gültig für DE
    Temperatur auf 9.000 m Höhe (300 hPa): -48°C und tiefer
    Temperatur auf 12.000 m Höhe (200 hPa): -60°C und tiefer
    Quelle: DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Luftfeuchteverteilung
    Datengrundlage: gemessene Werte per Satellit
    Datum/Zeit: 19/11/12 08:45 UTC (09:45 Uhr, MEZ)
    Höhe: 1.000-9.000 m, gemittelt
    Luftfeuchte: Süd- und Nord-DE: 60-100%; ansonsten: 30-50%
    Quelle: EUMETSAT.org

    Satellitenbild des Tages
    Datum/Uhrzeit: 19.11.2012/08:37 UTC (09:37 Uhr, MEZ)
    Beschreibung: Kleineres Kondensstreifennest über dem Südosten von DE.
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Quelle (Satellitenbild): Geographisches Institut der Universität Bern
    Quelle (Luftfeuchte): Wetter3.de
    Quelle (Lufttemperatur): DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Zum Satellitenbild…

    Basisinformationen zur Wetterbeobachtung, Version I
    Der folgende Abschnitt, ist für alle am Thema tiefer gehenden Interessierten gedacht. Er behandelt die theoretischen Grundlagen zu den Themen Temperatur, Feuchtigkeit, Wolkenbildung und das von vielen so häufig vermisste Himmelsblau, die zur Basis der durch das KOKO-Projekt erfassten und geprüften Daten gehören.

    Besonders wichtige Punkte, habe ich fett markiert.

    Zum ganzen Bericht, bitte hier entlang…

    Die Herausforderung lautet
    1. Selbst den Himmel beobachten
    2. Eigene Beobachtungen mit den KOKO-Daten abgleichen
    3. Eklatante Abweichungen auf der KOKO-Projektseite melden

    Hinweis: Das Projekt KOKO dient hierbei in erster Linie nicht der Bestätigung der herrschenden Lehrmeinung, sondern versucht eigenständige Ergebnisse, auf Basis der gemeinsam beobachteten Vorgänge am Himmel, unter Abgleich mit den vorliegenden Messungen zu erarbeiten.

    Alle relevanten Daten liegen in archivierter Form vor und können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

    Forschung ist ungleich Lehrmeinung!

    Anmerkungen: Die in den oben getroffenen Vorhersagen verwendeten Begrifflichkeiten wie “Länger anhaltende Kondensstreifen”, meint nicht etwa einen oder mehrere Kondensstreifen denen eindeutig zugeordnet werden kann, dass sie über viele Stunden am Himmel zu beobachten wären, sondern Streifen, deren Verbleib die sonst übliche Lebensdauer von einigen wenigen Sekunden um etwa bis zu 30 Minuten übertrifft. Alles was darüber hinaus geht, gilt bis auf Weiteres als “eklatante Abweichung” vom Durchschnitt und sollte als solche samt einer genauen Beschreibung hier gemeldet werden. Danke!

    Gesonderter Hinweis
    Auch wenn die angekündigten Kondensstreifen hinter den Wolken verborgen bleiben sollten, so wird deren mögliche Entstehung dennoch vom KOKO-Projektteam von oben via Satellitenaufnahmen beobachtet.

    Eine Veröffentlichung dieser Bilder, ist uns aus urheberrechtlichen Gründen heraus jedoch nicht möglich. Eine mögliche Direktverlinkung macht wenig Sinn, denn diese Aufnahmen werden derart häufig aktualisiert, dass der Link von heute, schon morgen obsolet ist, wie man leicht an den Verlinkungen der etwas älteren KOKO-Prognosen erkennen kann.

    Wir archivieren jedoch sämtliche relevanten Daten auf unseren lokalen Ressourcen. Diese stehen daher für Überprüfungen zur Verfügung.

    Danksagung

    Das KOKO-Projektteam bedankt sich sehr herzlich bei WetterOnline.de für die Nutzungsrechte der verwendeten graphisch dargestellten Daten zur Luftfeuchte in höheren Lagen!

    Gerne verlinken wir deshalb auf ihre Internetseiten:
    http://www.wetteronline.de
    http://wom.wetteronline.de

    AE-35

    “Die Wahrheit siegt, aber sie kann nur siegen, wenn sie gesagt wird.”
    Johann Hus (1369-1415)

  18. AE-35 sagt:

    KOKO nachgeschaut

    Im Folgenden werden zur Gegenkontrolle die Aussagen der KOKO-Prognose im Nachhinein mit dem tatsächlichen Geschehen verglichen.

    Geprüfter Projekttag: 46
    Datum der Prognose: 19.11.2012

    Überprüfung der Morgenprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können vor allem über dem Südosten und dem Nordwesten von DE entstehen. Aufgrund der tiefen Temperaturen und der relativ hohen Luftfeuchte oberhalb von 10.000 m verbleibt ein gewisses Restrisiko für die Entstehung von lang anhaltenden Kondensstreifen über ganz DE.”
    Kontrollbild: 19.11.2012/08:37 UTC (09:37 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Das Satellitenbild zeigt eine kleinere Ansammlung von länger anhaltenden Kondensstreifen im Südosten von DE.

    Überprüfung der Mittagsprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können über dem Südosten und der Nordhälfte von DE entstehen. Aufgrund der tiefen Temperaturen und der relativ hohen Luftfeuchte oberhalb von 10.000 m verbleibt ein gewisses Restrisiko für die Entstehung von lang anhaltenden Kondensstreifen über ganz DE.”
    Kontrollbild:
    1. 19.11.2012/13:51 UTC (14:51 Uhr, MEZ)
    2. 19.11.2012/15:36 UTC (16:36 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Sowohl am südöstlichen wie am nördlichen Rand von DE zeigen sich einige Kondensstreifenansammlungen. Hierbei sollte nicht vergessen werden, dass man, freie Sicht vorausgesetzt, vom Boden aus wahrscheinlich deutlich mehr Streifen erkennen dürfte.

    Als Beleg dafür kann man das zweite Satellitenbild betrachten, dass nach seiner Vergrößerung deutliche Kondensstreifenspuren über Nord-DE zeigt. Man achte auch auf die ausgeprägten Spuren über der Nord- und Ostsee.

    Insgesamt betrachtet, ist die Lage aber etwas entspannter geblieben, als zunächst befürchtet. Einer der Gründe dafür, könnte die heute relativ geringe Menge von in der Luft befindlichen Aerosolen über Zentral-DE sein.

    Überprüfung der Abendprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können dem Südosten und dem Nordosten von DE entstehen. Aufgrund der tiefen Temperaturen und der relativ hohen Luftfeuchte oberhalb von 10.000 m verbleibt ein gewisses Restrisiko für die Entstehung von lang anhaltenden Kondensstreifen über ganz DE.”
    Kontrollbild: 19.11.2012/18:49 UTC (19:49 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Man kann im Nordosten und über dem äußersten Südosten einige Kondensstreifennester entdecken.

    KOKO nachgeschaut – Tagesfazit
    Auch heute wieder, ist weitgehend alles im prognostizierten Rahmen verlaufen. Es gab bestenfalls weniger Kondensstreifen als gedacht, aber dafür immer dort, wo sie auf jeden Fall zu erwarten waren.

    AE-35

    “Wahrheit ist es, vor der die Meinung erbleicht.”
    Georg Wilhelm Friedrich Hegel

  19. AE-35 sagt:

    Projekt KOKO (Kondensstreifen-Kontrolle)

    20.11.2012

    Projekttag: 47 von 100

    Himmelsbeobachtung
    Datum/Uhrzeit: 20.11.2012/12:26 Uhr
    Ort: Rhein-Main, südlich vom Flughafen Frankfurt (FRA bzw. EDDF)

    Zustand: Vollständig bedeckter Himmel. Trocken.

    Kondensstreifenprognose für heute Morgen
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 20.11.2012/06:00 Uhr UTC (07:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über dem Südosten, Nordwesten und Norden von DE: 75-90%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können vor allem über dem Südosten und etwa ab der Mainlinie gen Norden über DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Nordwesten und Südosten über DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Für ganz DE gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Mittag
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 20.11.2012/12:00 Uhr UTC (13:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über der südöstlichen Grenzregion, dem Nordwesten und Norden von DE: 75-90%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können vor allem über der südöstlichen Grenzregion und etwa ab der Mainlinie gen Nord/Nordwest entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Nord/Nordwest und die südöstliche Grenzregion über DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Für ganz DE gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Abend
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 20.11.2012/18:00 Uhr UTC (19:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über der südöstlichen Grenzregion, dem Nordwesten und dem Nordosten von DE: 75-90%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können vor allem über der südöstlichen Grenzregion, dem Nordwesten und Nordosten über DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Nordwest, Nordost und die südöstliche Grenzregion über DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Für ganz DE gering.

    Nachweis der Quelldaten
    Datum/Zeit: 20.11.2012/01:00 bis 19:00 Uhr MEZ
    WetterOnline: Luftfeuchte über DE in 9.000 m Höhe

    Lufttemperatur in Reiseflughöhe
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 20.11.2012/00:00 UTC (01:00 Uhr, MEZ), gültig für DE
    Temperatur auf 9.000 m Höhe (300 hPa): -49°C und tiefer
    Temperatur auf 12.000 m Höhe (200 hPa): -60°C und tiefer
    Quelle: DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Luftfeuchteverteilung
    Datengrundlage: gemessene Werte per Satellit
    Datum/Zeit: 20/11/12 08:45 UTC (09:45 Uhr, MEZ)
    Höhe: 1.000-9.000 m, gemittelt
    Luftfeuchte: Nordwesten von DE: 70-90%; ansonsten: 30-50%
    Quelle: EUMETSAT.org

    Satellitenbild des Tages
    Datum/Uhrzeit: 20.11.2012/05:28 UTC (06:28 Uhr, MEZ)
    Beschreibung: Außer ein paar kleineren Ansätzen über dem Südosten von DE, sind kaum nennenswerte Kondensstreifenansammlungen zu erkennen.
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Quelle (Satellitenbild): Geographisches Institut der Universität Bern
    Quelle (Luftfeuchte): Wetter3.de
    Quelle (Lufttemperatur): DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Zum Satellitenbild…

    Basisinformationen zur Wetterbeobachtung, Version I
    Der folgende Abschnitt, ist für alle am Thema tiefer gehenden Interessierten gedacht. Er behandelt die theoretischen Grundlagen zu den Themen Temperatur, Feuchtigkeit, Wolkenbildung und das von vielen so häufig vermisste Himmelsblau, die zur Basis der durch das KOKO-Projekt erfassten und geprüften Daten gehören.

    Besonders wichtige Punkte, habe ich fett markiert.

    Zum ganzen Bericht, bitte hier entlang…

    Die Herausforderung lautet
    1. Selbst den Himmel beobachten
    2. Eigene Beobachtungen mit den KOKO-Daten abgleichen
    3. Eklatante Abweichungen auf der KOKO-Projektseite melden

    Hinweis: Das Projekt KOKO dient hierbei in erster Linie nicht der Bestätigung der herrschenden Lehrmeinung, sondern versucht eigenständige Ergebnisse, auf Basis der gemeinsam beobachteten Vorgänge am Himmel, unter Abgleich mit den vorliegenden Messungen zu erarbeiten.

    Alle relevanten Daten liegen in archivierter Form vor und können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

    Forschung ist ungleich Lehrmeinung!

    Anmerkungen: Die in den oben getroffenen Vorhersagen verwendeten Begrifflichkeiten wie “Länger anhaltende Kondensstreifen”, meint nicht etwa einen oder mehrere Kondensstreifen denen eindeutig zugeordnet werden kann, dass sie über viele Stunden am Himmel zu beobachten wären, sondern Streifen, deren Verbleib die sonst übliche Lebensdauer von einigen wenigen Sekunden um etwa bis zu 30 Minuten übertrifft. Alles was darüber hinaus geht, gilt bis auf Weiteres als “eklatante Abweichung” vom Durchschnitt und sollte als solche samt einer genauen Beschreibung hier gemeldet werden. Danke!

    Gesonderter Hinweis
    Auch wenn die angekündigten Kondensstreifen hinter den Wolken verborgen bleiben sollten, so wird deren mögliche Entstehung dennoch vom KOKO-Projektteam von oben via Satellitenaufnahmen beobachtet.

    Eine Veröffentlichung dieser Bilder, ist uns aus urheberrechtlichen Gründen heraus jedoch nicht möglich. Eine mögliche Direktverlinkung macht wenig Sinn, denn diese Aufnahmen werden derart häufig aktualisiert, dass der Link von heute, schon morgen obsolet ist, wie man leicht an den Verlinkungen der etwas älteren KOKO-Prognosen erkennen kann.

    Wir archivieren jedoch sämtliche relevanten Daten auf unseren lokalen Ressourcen. Diese stehen daher für Überprüfungen zur Verfügung.

    Danksagung

    Das KOKO-Projektteam bedankt sich sehr herzlich bei WetterOnline.de für die Nutzungsrechte der verwendeten graphisch dargestellten Daten zur Luftfeuchte in höheren Lagen!

    Gerne verlinken wir deshalb auf ihre Internetseiten:
    http://www.wetteronline.de
    http://wom.wetteronline.de

    AE-35

    “Die Wahrheit siegt, aber sie kann nur siegen, wenn sie gesagt wird.”
    Johann Hus (1369-1415)

  20. AE-35 sagt:

    KOKO nachgeschaut

    Im Folgenden werden zur Gegenkontrolle die Aussagen der KOKO-Prognose im Nachhinein mit dem tatsächlichen Geschehen verglichen.

    Geprüfter Projekttag: 47
    Datum der Prognose: 20.11.2012

    Überprüfung der Morgenprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können vor allem über dem Südosten und etwa ab der Mainlinie gen Norden über DE entstehen.”
    Kontrollbild: 20.11.2012/05:28 UTC (06:28 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Das Satellitenbild zeigt nur eine kleine Ansammlung von länger anhaltenden Kondensstreifen im Südosten von DE.

    Überprüfung der Mittagsprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können vor allem über der südöstlichen Grenzregion und etwa ab der Mainlinie gen Nord/Nordwest entstehen.”
    Kontrollbild: 20.11.2012/13:40 UTC (14:40 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Im Nordwesten sind nur einige wenige Kondensstreifen zu erkennen. Soweit sich erkennen lässt, haben sich im Südosten die Bedingungen für eine erweiterte Kondensstreifenbildung im Gegensatz zur Prognose von DE weg in Richtung Süden und Osten verlagert.

    Überprüfung der Abendprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können vor allem über der südöstlichen Grenzregion, dem Nordwesten und Nordosten über DE entstehen.”
    Kontrollbild: 20.11.2012/18:37 UTC (19:37 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Wir sehen im Nordwesten einige Kondensstreifennester. Im und um den Nordosten minimale Ansätze davon. Und im Südosten haben sich, wie schon zum Mittag, die Bedingungen für eine erweiterte Kondensstreifenbildung im Gegensatz zur Prognose von DE weg in Richtung Osten verlagert.

    KOKO nachgeschaut – Tagesfazit
    Insgesamt sind weniger lang anhaltende Kondensstreifen entstanden als prognostiziert, aber wenn, dann dort, wo sie zu erwarten waren. Es hat sich also nichts Dramatisches ereignet.

    AE-35

    “Wahrheit ist es, vor der die Meinung erbleicht.”
    Georg Wilhelm Friedrich Hegel

  21. AE-35 sagt:

    Projekt KOKO (Kondensstreifen-Kontrolle)

    21.11.2012

    Projekttag: 48 von 100

    Himmelsbeobachtung
    Datum/Uhrzeit: 21.11.2012/12:25 Uhr
    Ort: Rhein-Main, südlich vom Flughafen Frankfurt (FRA bzw. EDDF)

    Zustand: Blauer Himmel versetzt mit Schleierwolken und ausgeprägter Kondensstreifenbildung. Trocken.

    Kondensstreifenprognose für heute Morgen
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 21.11.2012/06:00 Uhr UTC (07:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über dem Westen und Norden von DE: 75-100%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können vor allem über den westlichen und nördlichen Landesteilen von DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Nordwesten und der Norden über DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Für ganz DE gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Mittag
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 21.11.2012/12:00 Uhr UTC (13:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über der gesamten Westseite und Norden von DE: 75-100%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können vor allem über den westlich und nördlich gelegenen Landesteilen von DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Die gesamte Westseite und der Norden über DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Für ganz DE gering.

    Kondensstreifenprognose für heute Abend
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 21.11.2012/18:00 Uhr UTC (19:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über der gesamten Westhälfte von DE: 75-100%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können über der gesamten Westhälfte von DE entstehen.

    Besonderer Streifenalarm: Die gesamte Westhälfte über DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Für ganz DE gering.

    Nachweis der Quelldaten
    Datum/Zeit: 21.11.2012/01:00 bis 19:00 Uhr MEZ
    WetterOnline: Luftfeuchte über DE in 9.000 m Höhe

    Lufttemperatur in Reiseflughöhe
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 21.11.2012/00:00 UTC (01:00 Uhr, MEZ), gültig für DE
    Temperatur auf 9.000 m Höhe (300 hPa): -47°C und tiefer
    Temperatur auf 12.000 m Höhe (200 hPa): -58°C und tiefer
    Quelle: DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Luftfeuchteverteilung
    Datengrundlage: gemessene Werte per Satellit
    Datum/Zeit: 21/11/12 08:45 UTC (09:45 Uhr, MEZ)
    Höhe: 1.000-9.000 m, gemittelt
    Luftfeuchte: Nordwesten und Norden von DE: 70-100%; ansonsten: 30-50%
    Quelle: EUMETSAT.org

    Satellitenbild des Tages
    Datum/Uhrzeit: 21.11.2012/10:28 UTC (11:28 Uhr, MEZ)
    Beschreibung: Man kann über der Westflanke von DE sehr gut die näher rückende Wolkenfront in Richtung Nordost erkennen. Mit dieser kommt es auch zu einem massiven Anstieg der Luftfeuchte, was man an den dort entstehenden Kondensstreifen bereits erkennen kann.
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Quelle (Satellitenbild): Geographisches Institut der Universität Bern
    Quelle (Luftfeuchte): Wetter3.de
    Quelle (Lufttemperatur): DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Zum Satellitenbild…

    Basisinformationen zur Wetterbeobachtung, Version I
    Der folgende Abschnitt, ist für alle am Thema tiefer gehenden Interessierten gedacht. Er behandelt die theoretischen Grundlagen zu den Themen Temperatur, Feuchtigkeit, Wolkenbildung und das von vielen so häufig vermisste Himmelsblau, die zur Basis der durch das KOKO-Projekt erfassten und geprüften Daten gehören.

    Besonders wichtige Punkte, habe ich fett markiert.

    Zum ganzen Bericht, bitte hier entlang…

    Die Herausforderung lautet
    1. Selbst den Himmel beobachten
    2. Eigene Beobachtungen mit den KOKO-Daten abgleichen
    3. Eklatante Abweichungen auf der KOKO-Projektseite melden

    Hinweis: Das Projekt KOKO dient hierbei in erster Linie nicht der Bestätigung der herrschenden Lehrmeinung, sondern versucht eigenständige Ergebnisse, auf Basis der gemeinsam beobachteten Vorgänge am Himmel, unter Abgleich mit den vorliegenden Messungen zu erarbeiten.

    Alle relevanten Daten liegen in archivierter Form vor und können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

    Forschung ist ungleich Lehrmeinung!

    Anmerkungen: Die in den oben getroffenen Vorhersagen verwendeten Begrifflichkeiten wie “Länger anhaltende Kondensstreifen”, meint nicht etwa einen oder mehrere Kondensstreifen denen eindeutig zugeordnet werden kann, dass sie über viele Stunden am Himmel zu beobachten wären, sondern Streifen, deren Verbleib die sonst übliche Lebensdauer von einigen wenigen Sekunden um etwa bis zu 30 Minuten übertrifft. Alles was darüber hinaus geht, gilt bis auf Weiteres als “eklatante Abweichung” vom Durchschnitt und sollte als solche samt einer genauen Beschreibung hier gemeldet werden. Danke!

    Gesonderter Hinweis
    Auch wenn die angekündigten Kondensstreifen hinter den Wolken verborgen bleiben sollten, so wird deren mögliche Entstehung dennoch vom KOKO-Projektteam von oben via Satellitenaufnahmen beobachtet.

    Eine Veröffentlichung dieser Bilder, ist uns aus urheberrechtlichen Gründen heraus jedoch nicht möglich. Eine mögliche Direktverlinkung macht wenig Sinn, denn diese Aufnahmen werden derart häufig aktualisiert, dass der Link von heute, schon morgen obsolet ist, wie man leicht an den Verlinkungen der etwas älteren KOKO-Prognosen erkennen kann.

    Wir archivieren jedoch sämtliche relevanten Daten auf unseren lokalen Ressourcen. Diese stehen daher für Überprüfungen zur Verfügung.

    Danksagung

    Das KOKO-Projektteam bedankt sich sehr herzlich bei WetterOnline.de für die Nutzungsrechte der verwendeten graphisch dargestellten Daten zur Luftfeuchte in höheren Lagen!

    Gerne verlinken wir deshalb auf ihre Internetseiten:
    http://www.wetteronline.de
    http://wom.wetteronline.de

    AE-35

    “Die Wahrheit siegt, aber sie kann nur siegen, wenn sie gesagt wird.”
    Johann Hus (1369-1415)

  22. AE-35 sagt:

    KOKO nachgeschaut

    Im Folgenden werden zur Gegenkontrolle die Aussagen der KOKO-Prognose im Nachhinein mit dem tatsächlichen Geschehen verglichen.

    Geprüfter Projekttag: 48
    Datum der Prognose: 21.11.2012

    Überprüfung der Morgenprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können vor allem über den westlichen und nördlichen Landesteilen von DE entstehen.”
    Kontrollbild: 21.11.2012/08:36 UTC (09:36 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Man kann über dem Westen und Norden die ersten länger anhaltenden Kondensstreifenausbildungen erkennen.

    Überprüfung der Mittagsprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können vor allem über den westlich und nördlich gelegenen Landesteilen von DE entstehen.”
    Kontrollbild: 21.11.2012/13:29 UTC (14:29 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Deutlich zu erkennende vermehrte Kondensstreifenbildung über West- und Nord-DE.

    Überprüfung der Abendprognose
    Vorhersage: “Lang anhaltende Kondensstreifen können über der gesamten Westhälfte von DE entstehen.”
    Kontrollbild: 21.11.2012/20:05 UTC (21:05 Uhr, MEZ)
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Ergebnis: Zum Zeitpunkt der Aufnahme, gegen 21:00 Uhr deutscher Zeit, hat das Feuchtigkeit bringende Wolkenband die Mitte der BRD vom Westen her kommend bereits überschritten. Entsprechend sieht man über der Landesmitte erste Kondensstreifennester.

    KOKO nachgeschaut – Tagesfazit
    Wieder einmal haben die Fakten die Prognose bestätigt. Alle Streifen entstanden dort, wo sie zu erwarten waren. Und das gilt auch bezogen auf die Menge derselben.

    AE-35

    “Wahrheit ist es, vor der die Meinung erbleicht.”
    Georg Wilhelm Friedrich Hegel

  23. Nver2Much sagt:

    Was ich nicht verstehe.

    Vor eingen Jahren da wusste man und auch die Wetterstationen was ein blauer Himmel ist.

    Heute heißt es blauer Himmel oder besser gesagt Sonnenschein und alles da oben ist zugenebelt.

    Ist die Wettervorhersage so schlecht geworden, oder machen da oben außerplanische Flugzeuge ihnen einen “Strich” durch die Rechnung äh durch den Himmel?

    Fragen über Fragen…

  24. AE-35 sagt:

    @Nver2Much

    Das Einzige was ich tun kann, ist Dir und anderen zu beweisen, dass für Euer Problem bis heute keine speziell ausgebrachten “Chemtrails” verantwortlich sind.

    An dem vermehrten Abgasausstoß, wegen der stetig ansteigenden Reiselust unserer Mitmenschen, der uns allen, in Verbindung mit der entsprechenden Luftfeuchte und Temperatur, den Himmel zu kleistert, kann ich leider auch nichts ändern.

    Oder sagen wir mal so, alles was ich selbst gegen das Fliegen tun kann, ist meinerseits getan. Für den Rest sind unsere “lieben” Mitmenschen verantwortlich.

    Siehe hier:
    “Urlaubsreisen auf Rekordniveau
    Reiselust statt Krisenfrust
    Die Schuldenkrise in Europa hat die Reiselust der Deutschen eher noch gesteigert als gebremst. In den vergangenen zwölf Monaten buchten sie 40 Millionen Urlaubsreisen und damit mehr als je zuvor. Das beliebteste Ziel war eines der Euro-Krisenländer am Mittelmeer.”

    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/reisebranche102.html

    Was denkst Du wie die alle an ihr Ziel kommen? Genau, sie fliegen.

    Den Teufel nennt man auch den “Herrn der Fliegen”. Und irgendwie passt das in unsere Zeit. Der Herr Welt regiert und seine Untertanen fliegen.

    So sieht es nun mal leider aus, wenn man, wie wir heute, in einer Zeit des dekadenten Niedergangs lebt.

    AE-35

  25. Nver2Much sagt:

    Ok Ae 35

    Nur waren leider vor 20 Jahren, als es halb soviel Flugverkehr wie heute gab.

    Keine Streifen am Himmel.

    Heute es herrscht 2 Mal oder von mir aus 3 Mal soviel Flugverkehr als vor 20 Jahren gibt es voll viele Streifen.

    Dabei kennt jeder aus der Mathematik durch 0 kan man nicht teilen und egal was man mit 0 multipliziert es kommt immer 0 heraus-

    Denn wenn ich keine Streifen am Himmel habe so um den 22.11.1992 und habe heute das dreifache an Flugaufkommen, dann kommen dennoch keine Streifen zusammen.

    22.11.1992 keine Streifen am Himmel also Null Streifen und heut haben wir drei Mal soviel Flugverkehr das heißt drei Mal soviele Streifen wie am 22.11.1992.

    3 Mal 0

    In Worten

    Drei Mal Null ist gleich?

    Ja genau Null.

    Wenn ich nichts zum multiplizieren habe dann kommt hinten immer Null heraus.

    Ich habe keine Reifen. Also Null Reifen.

    Heute habe ich 3 Mal so viele Reifen.

    Wiviel habe ich dann?

    Null Reifen, denn am´Anfang war kein Reifen da und jetzt stelle ich all die Reifen die nicht vorhanden sind nebeneinander und nehme drei Mal soviele in meinem Sortiment auf, wieviele habe ich dann?

    Drei?

    Oder gar keinen, weil ich ja nur die Dreifache Menge von Nichts anbiete.-.

  26. AE-35 sagt:

    Korrektur und Ergänzung!

    Es muss oben natürlich “Der Herr der Welt regiert und seine Untertanen fliegen.” heißen.

    Ach ja und noch was: Weshalb kritisiert denn eigentlich niemand den oben angesprochenen verschwenderischen Reisewahn, oder den von unserem Konsum getriebenen überbordenden Transportverkehr?

    Haben wir etwa Angst um unsere lieben kleinen Arbeitsplätzchen, oder, um den Verlust der von uns begehrten Importwaren von Sonst woher zu den gewohnten Schnäppchenpreisen?

    Es ist schon ein wenig seltsam, wenn man sich über imaginäre Probleme wie “Chemtrails” echauffiert, während man die Folgen des eigenen Handelns komplett ausblendet.

    Wo sind wir besser als die von uns kritisierten Eliten, wenn wir es doch sind die ihnen die Kassen füllen? Und das nicht selten durch vermeidbaren, weil überflüssigen Konsum!

    Um es klar zu sagen, ich vermisse die kritische Diskussion über unser eigenes Fehlverhalten und der daraus entstehenden Folgeschäden. Solange dies nicht geschieht, wirkt auf mich alles andere wie der Versuch der Ablenkung von der eigenen Rolle und nach der Verweigerung der eigenen Verantwortung.

    AE-35

  27. AE-35 sagt:

    @Nver2Much

    “Nur waren leider vor 20 Jahren, als es halb soviel Flugverkehr wie heute gab.

    Keine Streifen am Himmel.”

    Da wir diese Behauptung auch in Deiner Anwesenheit hier schon mehrfach widerlegt haben, muss ich Deine oben zitierte Aussage als Lüge bezeichnen.

    Daher nutzt auch die beste Rechenkunst nichts, wenn die genutzten Zahlenwerte nicht stimmen.

    Wo man etwas Falsches hineingibt, kann nichts Richtiges herauskommen.

    Und auch hier wieder, nur keine Selbstkritik am eigenen “Way of Life”, sondern Schuld sind natürlich wie immer die Anderen.

    Man keine andere Weltordnung fordern, wenn man selbst ein unkritischer Lakai der aktuell Herrschenden ist.

    AE-35

  28. AE-35 sagt:

    Spät heute irgendwie, also nochmal:
    “Man kann keine andere Weltordnung fordern, wenn man selbst ein unkritischer Lakai der aktuell Herrschenden ist.”

    AE-35

  29. Erasmus sagt:

    Mach euch mal keine Sorgen der Flugverkehr nimmt von selber ab und das in den nächsten Wochen drastisch.

    http://www.flightradar24.com/

    YADA

  30. Frank H. sagt:

    Morgen.
    Fahler Sonnenschein. Nebelschleierreste. Jede Menge schnell breitfächernde Kondensationsstreifen quer über das Firmament.
    Geschätzte mittlere Flughöhen ab 1.000 bis 6.000 Meter. Genug Feuchtigkeit da dort auch meistens die Wolkenbildungszone sich befindet. (Schon im im Hochsommer so auffällig!)
    Klimadaten in Südosthessen: Nebelfelder, Temperatur in 2 Meter Höhe über Boden -0 Grad Celcius
    Windrichtung West, rel. Luftfeuchte 100 %, Windgeschwindigkeit 0 km/h, in Böen 6 km/h
    Messdaten Wetterstaion von 9.00 Uhr.

  31. AE-35 sagt:

    Projekt KOKO (Kondensstreifen-Kontrolle)

    22.11.2012

    Projekttag: 49 von 100

    Himmelsbeobachtung
    Datum/Uhrzeit: 22.11.2012/09:30 Uhr
    Ort: Rhein-Main, südlich vom Flughafen Frankfurt (FRA bzw. EDDF)

    Zustand: Stark verschleierter, wenn auch tendenziell blauer Himmel, versetzt mit einigen Kondensstreifen. Trocken.

    Kondensstreifenprognose für heute Morgen
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 22.11.2012/06:00 Uhr UTC (07:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über dem Nordwesten und Norden mit Ausnahme des Nordostens von DE: max. 60%; ansonsten: 75-100%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Die Entstehung von lang anhaltenden Kondensstreifen, ist, außer im Nordwesten und Norden (gilt nicht für den Nordosten!), über ganz DE möglich.

    Besonderer Streifenalarm: Alle Regionen südlich der Mainlinie und Mitte-Ost-DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Für den Hohen Norden und Tiefen Süden erhöht.

    Kondensstreifenprognose für heute Mittag
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 22.11.2012/12:00 Uhr UTC (13:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über dem Nordwesten und Norden von DE: max. 60%; ansonsten: 75-100%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Die Entstehung von lang anhaltenden Kondensstreifen, ist, außer im Nordwesten und Norden, über ganz DE möglich.

    Besonderer Streifenalarm: Alle Regionen südlich der Mainlinie und Mitte-Ost-DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Für den Hohen Norden und Süden erhöht.

    Kondensstreifenprognose für heute Abend
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 22.11.2012/18:00 Uhr UTC (19:00 Uhr, MEZ)
    Höhe: ca. 9.000-11.000 m
    Luftfeuchte: über Teilen des Südens (Ost- und Mittelteil) und im Osten: 75-100%; ansonsten: max. 60%
    Quelle der Luftfeuchte um 9.000 m: WetterOnline.de (Graphik, s.u.)
    Quelle der Luftfeuchte bis 11.000 m: Wetter3.de (o. Graphik)

    Allgemeine Vorhersage: Lang anhaltende Kondensstreifen können über dem Süden und der Ostflanke von DE entstehen. Ein Restrisiko besteht für den Nordwesten und Nordosten.

    Besonderer Streifenalarm: Alle Regionen südöstlich der Mainlinie und Mitte-Ost-DE.

    Regenwahrscheinlichkeit: Im Süden erhöht.

    Nachweis der Quelldaten
    Datum/Zeit: 22.11.2012/01:00 bis 19:00 Uhr MEZ
    WetterOnline: Luftfeuchte über DE in 9.000 m Höhe

    Lufttemperatur in Reiseflughöhe
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 22.11.2012/00:00 UTC (01:00 Uhr, MEZ), gültig für DE
    Temperatur auf 9.000 m Höhe (300 hPa): -45°C und tiefer
    Temperatur auf 12.000 m Höhe (200 hPa): -60°C und tiefer
    Quelle: Wetter3.de

    Luftfeuchteverteilung
    Datengrundlage: gemessene Werte per Satellit
    Datum/Zeit: 22/11/12 05:45 UTC (06:45 Uhr, MEZ)
    Höhe: 1.000-9.000 m, gemittelt
    Luftfeuchte: Nordwesten und Norden von DE: 15-30%; ansonsten: 50-100%
    Quelle: EUMETSAT.org

    Satellitenbild des Tages
    Datum/Uhrzeit: 22.11.2012/04:40 UTC (05:40 Uhr, MEZ)
    Beschreibung: Im Süden und Osten von DE sind einige Kondensstreifen zu sehen, die sich durch das feuchte Wolkenband ziehen.
    Bildvergrößerung: Strg + Plustaste drücken
    Quelle (Satellitenbild): Geographisches Institut der Universität Bern
    Quelle (Luftfeuchte): Wetter3.de
    Quelle (Lufttemperatur): DWD (Deutscher Wetterdienst)

    Zum Satellitenbild…

    Basisinformationen zur Wetterbeobachtung, Version I
    Der folgende Abschnitt, ist für alle am Thema tiefer gehenden Interessierten gedacht. Er behandelt die theoretischen Grundlagen zu den Themen Temperatur, Feuchtigkeit, Wolkenbildung und das von vielen so häufig vermisste Himmelsblau, die zur Basis der durch das KOKO-Projekt erfassten und geprüften Daten gehören.

    Besonders wichtige Punkte, habe ich fett markiert.

    Zum ganzen Bericht, bitte hier entlang…

    Die Herausforderung lautet
    1. Selbst den Himmel beobachten
    2. Eigene Beobachtungen mit den KOKO-Daten abgleichen
    3. Eklatante Abweichungen auf der KOKO-Projektseite melden

    Hinweis: Das Projekt KOKO dient hierbei in erster Linie nicht der Bestätigung der herrschenden Lehrmeinung, sondern versucht eigenständige Ergebnisse, auf Basis der gemeinsam beobachteten Vorgänge am Himmel, unter Abgleich mit den vorliegenden Messungen zu erarbeiten.

    Alle relevanten Daten liegen in archivierter Form vor und können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

    Forschung ist ungleich Lehrmeinung!

    Anmerkungen: Die in den oben getroffenen Vorhersagen verwendeten Begrifflichkeiten wie “Länger anhaltende Kondensstreifen”, meint nicht etwa einen oder mehrere Kondensstreifen denen eindeutig zugeordnet werden kann, dass sie über viele Stunden am Himmel zu beobachten wären, sondern Streifen, deren Verbleib die sonst übliche Lebensdauer von einigen wenigen Sekunden um etwa bis zu 30 Minuten übertrifft. Alles was darüber hinaus geht, gilt bis auf Weiteres als “eklatante Abweichung” vom Durchschnitt und sollte als solche samt einer genauen Beschreibung hier gemeldet werden. Danke!

    Gesonderter Hinweis
    Auch wenn die angekündigten Kondensstreifen hinter den Wolken verborgen bleiben sollten, so wird deren mögliche Entstehung dennoch vom KOKO-Projektteam von oben via Satellitenaufnahmen beobachtet.

    Eine Veröffentlichung dieser Bilder, ist uns aus urheberrechtlichen Gründen heraus jedoch nicht möglich. Eine mögliche Direktverlinkung macht wenig Sinn, denn diese Aufnahmen werden derart häufig aktualisiert, dass der Link von heute, schon morgen obsolet ist, wie man leicht an den Verlinkungen der etwas älteren KOKO-Prognosen erkennen kann.

    Wir archivieren jedoch sämtliche relevanten Daten auf unseren lokalen Ressourcen. Diese stehen daher für Überprüfungen zur Verfügung.

    Danksagung

    Das KOKO-Projektteam bedankt sich sehr herzlich bei WetterOnline.de für die Nutzungsrechte der verwendeten graphisch dargestellten Daten zur Luftfeuchte in höheren Lagen!

    Gerne verlinken wir deshalb auf ihre Internetseiten:
    http://www.wetteronline.de
    http://wom.wetteronline.de

    AE-35

    “Die Wahrheit siegt, aber sie kann nur siegen, wenn sie gesagt wird.”
    Johann Hus (1369-1415)

  32. AE-35 sagt:

    @Von Rotterdam

    “…der Flugverkehr nimmt von selber ab und das in den nächsten Wochen drastisch.”

    Was führt Dich zu diesem Schuss?

    Grüße
    AE-35

  33. Erasmus sagt:

    Guten Morgen AE

    Aus sicherer Quelle weis ich die Flugzeuge sind nicht mehr ausgelastet, und länger als diesen Winterflugplan werden etliche Lienien und Gesellschaften Gestrichen.

    Aus mangel an Kohle wird sich das Problem von selber Lösen.

    Da ist die Kriese doch mal zu was gut. ;-)

  34. AE-35 sagt:

    @Von Rotterdam

    ;-)

    Na da bin ich aber mal gespannt!

    AE-35

  35. Erasmus sagt:

    Zunächst ist die Planung den Winterflugplan noch aufrechtzuhalten.
    Sollte die Auslastung noch 2-3% zurückgehen ist das auch schon Makulatur.

    Die Schwitzen alle um Ihre Jobs.
    Und nicht nur die kleinen, auch die Oberen.

  36. AE-35 sagt:

    @Von Rotterdam

    “22. November 2012 um 11:11″

    Das war doch keine Absicht, oder?

    :-)

    Was die Fliegende angeht, lass sie schwitzen, dass ist gesund.

    Grüße
    AE-35

  37. Erasmus sagt:

    Erasmus ist ein unabhängiger Roboter und dient Omnius augenscheinlich als Berater, verfolgt aber oft seine eigenen Ziele.

    Erasmus’ erste Wette mit Omnius ist auch der indirekter Auslöser für ,Butlers Djihad da Erasmus behauptet, dass selbst der loyalste Trustee auch nur ein Mensch ist und so zum Verrat fähig ist.

    Allerdings ist der auch gut. ;-)
    Erasmus von Rotterdam

  38. Nver2Much sagt:

    “Da wir diese Behauptung auch in Deiner Anwesenheit hier schon mehrfach widerlegt haben, muss ich Deine oben zitierte Aussage als Lüge bezeichnen.”

    Wo wurde was widerlegt? Die 3 oder 4 Bilder wo ein einziger Streifen zu sehen war? Ein einziger Streifen mal 3 = 3 Streifen. Schau mal raus wie die heute wieder abgehen. 100.de Streifen und eine Lüge ist wenn man etwas behauptet was nicht stimmt.

    Und wir brauchen da gar nicht 20 Jahre zurück gehen erst letzte Woch hatten wir so einen Tag wo es den ganzen Tag keine Streifen gab weil sie da nicht geflogen sind. Und noch etwas auch wenn morgen alle Airlines bankrott gehen und sie nicht mehr fliegen werden sie die Sprühflugzeuge dennoch fliegen lassen, denn sie haben doch mittlerweile gemerkt das sie mit den Menschen machen können was sie wollen, solange es nicht im Fernseher kommt existiert es auch nicht. Und weißt Du was wenn alle Airlnes nicht mehr fliegen, würden die Menschen immer noch nicht glauben das da oben Sprühflugzeuge fliegen und ich wäre immer noch ein Lügner und Verschwörungstheoretiker, gelle ;-)

  39. Lilly sagt:

    Bei uns Limburg, strahlend blauer Himmel bei 7 Grad.

    Nur östlich stehen noch die Wolkenstreifen von den Flügen heute morgen zwischen 9 und 11h. Da war allerdings auch mehr los.

    Zur Zeit sehr wenig Fluverkehr mit kurzen, sich schnell auflösenden Streifen.

  40. Zartbitter sagt:

    Hey AE 35!

    Jetzt wissen wir wie lang Du bist!!

    Zitat Wikilügia:

    Die AE hat eine Länge von 149 597 870 700 Metern und entspricht etwa dem mittleren Abstand zwischen Erde und Sonne.

    Tada!!!

    Ausserdem manipulieren Ausserirdische tatsächlich
    unsere Sonne siehe hier die unwiderlegbaren Beweise:

    http://www.youtube.com/watch?v=DBV3wPMijX4

    http://www.youtube.com/watch?v=JGITQV7DEPM

  41. Zartbitter sagt:

    Ich sehe das ähnlich, jedoch ist die Erklärung
    bei Dir ja schon eingebaut: Die Verantwortung.

    Ich hoffe das noch genügend Mneschen aufwachen,
    denn mit dem Erwachen kommen in der Regel auch
    die nötigen Informationen die das Übernehmen der
    eigenen Verantwortung geradezu erzwingen,

    wie ich finde (und mir wünsche)

  42. Zartbitter sagt:

    N2M ich hoffe Du bekommst wenigsten Geld dafür,
    sonst ist das peinlich.

  43. Zartbitter sagt:

    @erasmus:

    Ist das jetzt Yada reloaded?

    Nur mal so als Update frage…..

  44. Zartbitter sagt:

    Kollegin, morgen ist die Hälfte rum!

  45. AE-35 sagt:

    @Zartbitter

    Da muss ich Dich leider korrigieren, es sind 5.235.925.474.500 m oder 5.235.925.474,5 Km.

    Du hast nämlich vergessen die Grundeinheit AE mit 35 zu multiplizieren.

    Das entspricht im Übrigen der Länge der Nervenbahnen meines Gehirns.

    So, jetzt ist’s aber raus!

    :P

    AE-35

  46. Erasmus sagt:

    @ Zarbitter

    Jeep
    Bei meinem Alten Nick war der Wurm drinn. ;-)

  47. Nver2Much sagt:

    Peinlich ist für mich wenn man behauptet der Himmel sieht heutzutage genauso aus wie vor 20 Jahren.
    Peinlich ist für mich wenn man nicht erkennt heute fliegen bis zu 15 Flugzeuge gleichzeitig am Himmel und sie ziehen Streifen im Gegensatz zu den Tagen wo maximal 10 Flugzeuge pro Stunde (nicht gleichzeitig)am Himmel sind.

    Du kannst mir ja Geld geben wenn Du willst dann ist es für Dich wenigstens nicht mehr peinlich.

  48. AE-35 sagt:

    @Erasmus

    Aha!

    “Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen.”
    Erasmus von Rotterdam, zitiert aus “Handbüchlein eines christlichen Streiters”

    AE-35

  49. Zartbitter sagt:

    Bist Du eigentlich der Patrik?

  50. AE-35 sagt:

    @Lilly

    Völlig korrekt!

    Limburg liegt hier:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Limburg_an_der_Lahn
    (s. DE-Karte rechts oben)

    Und um 11:07 deutscher Zeit, sah es bei Euch so aus:
    http://saturn.unibe.ch/rsbern/noaa/dw/realtime/n1b/M01_20121122100727-fc-corrected.jpg

    Und östlich von Euch sieht man den Wolkenstrang, den Du erwähnt hast.

    Alles ganz normal, wie jeder selbst nachschauen kann.

    AE-35

Hinterlasse eine Antwort

Kursanbieter: L&S RT, RTFX Forex Trading