Myth-Bust: Projekt Ko-Ko

contrails

Dieser Artikel soll dem Projekt Ko-Ko (Kondensstreifenkontrolle) als Logbuch dienen. 100 Tage lang sollen Daten erfasst werden um entsprechend zu belegen, dass die Bildung von Contrails einen völlig sachlichen Ursprung haben. Da es um einen Thread ausschließlich für die Datenerfassung geht, bitte ich von Kommentaren abzusehen, da diese sonst eh gelöscht werden. Bei wiederholtem Spam gibt es dann die Moderation.


Bildquelle : Wikipedia Prashanta

Es ist wirklich erstaunlich, wie leichtgläubig einige Menschen dem Thema Chemtrails folgen und so habe ich mir als Aufgabe gesetzt zu diesem Thema noch einiges Mehr zu machen. Man sollte nicht Geoengineering und diverse militärische Projekte mit zum Teil völlig abstrakten und haltlosen Ideen vermischen, denn solche Projekte gibt es bewiesenermaßen. Was zum Teil jedoch gesunden und eigentlich intelligenten Menschen in die Köpfe verklappt wird, ist kaum auszuhalten. Natürlich ist in letzter Instanz nicht auszuschließen, dass ich eines besseren belehrt werde, allerdings zweifele ich daran sehr stark. Unter Andrem werde ich direkt aufgefangene Regenwasserproben aus mehreren Bundesgebieten von unterschiedlichen Instituten prüfen lassen. Dann wird sich zeigen, was dort im ßbermaß drin vor kommt und nicht auf rationellem Wege erklärbar ist. Es werden unterschiedliche Gespräche stattfinden mit entsprechenden Technikern etc.

Ein Thema was derart hoch aufgetürmt ist, lässt sich nicht in wenigen Tagen oder Wochen entmystifizieren und daher bitte ich um ausreichend Geduld.

Carpe diem

Weitere interessante Artikel:

  • No Related Posts

642 Responses to Myth-Bust: Projekt Ko-Ko

  1. aduado sagt:

    Soll dieses Projekt nicht das nichtvorhanden sein
    von Chemtrails nachweisen?

    so wie du das siehst, wäre es nur eine bestätigung einer vorgefassten meinung.

    ich dachte, man will klären ob was dran ist oder nicht.

  2. AE-35 sagt:

    @Zartbitter

    Es funktioniert!

    :-)

    AE-35

  3. Zartbitter sagt:

    Habe den Jens gebeten Dir meine EMailadresse
    zu geben, dann bekommst Du von mir die
    LogIn Daten.

    @ all: Das gilt natürlich auch für alle
    anderen Mitstreiter.

  4. AE-35 sagt:

    @aduado

    Was Zartbitter meint, ist, dass wir hier keine Meinungen (nicht Wissen!) anderer zu diesem Thema postulieren bzw. verbreiten sollten, sondern möglichst nur die von uns eigenständig gesammelten und bewerteten Fakten.

    Natürlich kann das leicht in Haarspalterei ausarten, wenn nämlich der Eine von uns einen Beitrag von dritter Seite als faktische Bereicherung ansieht, während es ein Anderer für ein unqualifiziertes Gerede abtut.

    Schwierig, ich weiß.

    Wir versuchen uns möglichst an wissenschaftlich erbrachten Daten zu orientieren bzw. diese zu hinterfragen. Zudem kommt die Aufstellung von logikbasierten Fragestellungen zum Thema. Die Grenzen sind aber sicherlich fließend.

    AE-35

  5. AE-35 sagt:

    @Zartbitter

    Danke!

    Was dürfen dort für Daten, außer Bildern natürlich, abgelegt werden?

    Gehen z.B. auch PDF-Dateien oder Videos?
    Gibt es Größenbeschränkungen für Dateien?

    AE-35

  6. aduado sagt:

    @ AE

    ja, verstehe ich, kein problem.
    aber lass mich kurz meinen gedankengang beschreiben.
    wir wollen wissen, was an dem thema dran ist.
    es kommt eine meldung einer politikerin die dazu passt.
    die müsste doch beweise haben, wenn sie das behauptet.
    jens hat einen presseausweis und könnte da ja mehr erfahren.
    wenn etwas dran ist, so wären diese beweise nicht mehr zu vertuschen und wir hätten ein wichtiges puzzleteil in der hand.
    wenn nichts dran ist, so wissen wir es dann auch.

    ich hab es doch auch satt, das jeder feuchte furz als chemtrail tituliert wird.
    das jeder spinnenfaden als polymerfaden bezeichnet wird.
    ausserdem glaub ich nicht an die vergiftungstheorie.
    alles viel zu unlogisch.

    ich hoffe, jens sagt mir seine meinung zu meiner frage

    wenn ihr weiterhin neutral bleibt, so könnte euer projekt echt was werden. das ergebnis interresiert mich brennend.

  7. Zartbitter sagt:

    Das ist jetzt nur eine Bilddatenbank, also
    Formate wie jpeg und Pdf’s gehen auch.

    Für Videos würde ich dann eher das allseits
    beliebte Youtube empfehlen.

    Ein Konto anzulegen ist natürlich auch kein
    Problem, bei Bedarf ist das hopp la hopp
    eingerichtet……..

  8. palesearcher sagt:

    23.9.12, 14:00, Berlin (Osten):

    Nach seit Vormittag großflächiger flockenartig-gerippter Wolkendecke nebst einigen Zirruswolken, mit zunehmender Bildung einzelner großer Wolken darunter, sind nun die großen tieferen Wolken übrig.
    Erstes Flugzeug mit Streifen zu sehen, der sich etwas zieht, aber nicht lange sichtbar bleibt.

    Daten im Höhenbereich von 350-200 hPa:
    Temperatur 40 bis 60°C (darunter 35° und höher); Luftfeuchtigkeit 60% bis 80%

  9. palesearcher sagt:

    Korrektur: MINUS 40 bis 60°C natürlich.

  10. AE-35 sagt:

    @palesearcher

    Das kommt hin. Die Berliner zählen heute zu den Grenzfällen. Einerseits liegt Ihr im Osten, andererseits zählt Ihr aber auch zum inneren Rand der nördlichen Drittels von DE. Im weiteren Tagesverlauf dürfte es mit den Streifen eher schlimmer werden.

    Behalte es mal im Auge.

    Bis dann…

    AE-35

  11. AE-35 sagt:

    @aduado, KOKOs

    Es geht im Artikel um die schwedische Politikerin Pernilla Hagberg.

    Sie ist Mitglied der Partei “Miljöpartiet de Gröna”:
    Quelle: https://sv.wikipedia.org/wiki/Milj%C3%B6partiet

    Diese steht programmatisch für ßkologie, Feminismus und die Ideologie der Grünen.

    Hier ein weiterer Artikel mit ihr zum Thema CIA sprüht Chemtrails über Schweden:

    Politiker: CIA sprutar gifter över Sverige

    Kemikalier, virus och tungmetaller sprutas ut över Sverige – av CIA och regeringen.

    Det tror Miljöpartiets gruppledare i Vingåker.

    ß? Vi måste få teknikerna på flygplanen att sluta sätta in de här behållarna, säger Pernilla Hagberg.”

    Quelle: https://www.aftonbladet.se/nyheter/article15478012.ab

    Man kann’s einigermaßen verstehen.

    Chem trails – bara början av MP-gruppledarens flumkatalog?

    Chem trails är inte bara spåren av flygplan, utan också början av en gigantisk statshemlighet. Det och mycket mer verkar miljöpartisten Pernilla Hagberg tro.”

    Quelle: http://nyheter24.se/nyheter/internet/726423-chem-trails-bara-borjan-av-mp-gruppledarens-flumkatalog

    Hier einiges in Englisch zum Thema:

    “Politicians: CIA injects toxins over Sweden

    Chemicals, viruses and heavy metals sprayed out over Sweden – by the CIA and the government.
    I think the Green Party leader in Vingåker.
    - We need to get engineers on the aircraft to stop putting in these containers, says Pernilla Hagberg.

    It was in Thursday’s Katrineholms Courier as politician Roy Hagberg went out with his thesis – which by all scientists dismissed as mere conspiracy theories.
    Emit toxic

    Roy Hagberg had seen a picture in the newspaper under the caption envisioned aircraft exhaust or condensate.
    But according to her, will streaks from so-called “chemtrails” , poisons which she emitted by aircraft to control the weather.
    - It is one of the biggest phenomena that exist in Sweden right now. These streams contain a lot of chemicals, viruses, and heavy metals such as aluminum that affect weather.
    Want power

    Pernilla Hagberg says she believes that the CIA and the U.S. Security Authority NSA is behind emissions.
    - It is very nice for a power of organization to be able to control the weather and control it for their own purposes.
    Also, the Swedish government may be involved, she said.
    - What I have heard there is a government decision that approves chemtrails over Sweden.
    Promise pursue the issue

    She stresses that she speaks as a private individual and not as a representative of the Green Party. But she promises still trying to stop the “chemtrails” if she gets elected again.
    - This is a controversial and extremely sensitive issue that is very interesting to examine. I know there are several politicians who want but do not dare.
    What would you do specifically to stop the “chemtrails”?
    - To begin with, we need to get engineers on the aircraft to stop putting in these containers. It’s all about daring to ignore their fears.
    But Pernilla Hagberg do not get much support from meteorological sources.
    - This, I think definitely not. I find it very difficult to believe that anyone could manipulate the weather like that, says Anette Levin at SMHI.
    Simple explanation

    And streaks that appear in the sky when a jet passes by has a simple explanation, she says.
    - When you burn kerosene you get out small particles. If you are flying in sufficiently humid air as dew drops on these particles, known as K-streaks or trails. Sometimes they stay for a long time and sometimes they disappear quickly. Everything depends on the humidity that is where you fly, says Anette Levin.
    Many ecologists have rejected the theories by Pernilla Hagberg moves.
    - There is enough in reality to work with the environment, you do not find on the follies, says Gudrun Lindvall, group leader of the Green Party in Katrineholm to Katrineholms Courier.

    FACTS
    Conspiracy thrives online

    “Chemtrail” is a popular conspiracy theory that abound on the net. The theory is based on chemical and biological poisons sprayed from airplanes at high altitudes. Many followers of the theory argue that conspiracy by authorities, governments and security services are behind emissions.

    A “proof” that is often proposed is to support the theory are the streaks that jets leave behind in the air. According to meteorologists, these streaks, however, a normal consequence of the formation of water droplets on the exhaust particles – so called condensation.

    There is no scientific evidence that the theory of “chemtrails” are correct.”

    Quelle: http://metabunk.org/threads/791-Swedish-Politician-Pernilla-Hagberg-raises-quot-chemtrail-quot-issue-in-parliament?s=3bd3a97b5d9584359825bcdc16391b20&p=15582#post15582

    “Swedish politician talks about chemtrails
    Today 21 September there were two articles about a politician talking about chemtrails in Swedish media. One of them in one of the biggest newspapers in Sweden. Not very surprisingly she are getting ridiculed as a lunatic.

    I don’t know if it is in the paper version too or if it’s just on the net.

    I’m not that good in English but I will try to translate the article from aftonbladet as good as I can:

    Politician: CIA are spraying toxics over Sweden.

    Chemicals, virus and metals are getting sprayed over Sweden – Bye the CIA and the government. Thats what the Green-party group leader in Vingåker believes.
    -We have to get the technicians who are working on the planes to stop putting this containers inside them, Pernilla Hagberg says.

    It was in the Thursdays Katrineholms-kuriren that the politician Pernilla Hagberg went out with here theses – which by all scientist are getting ruled out as conspiracy theories.

    Releases toxics
    Pernilla Hagberg had seen a picture in a newspaper that according to the text underneath was air plane exhaust and condense.
    But according to her the trails come from so called “chemtrails”, toxics that she says are released from air planes to control the weather.
    -It is one of the biggest phenomena we have in Sweden right now. These trails are polluted with a lot of chemicals, viruses and heavy metals that are affecting the weather.

    Wants power
    Pernilla Hagberg say that she believes the CIA and the American secret service NSA are behind it.
    -It is very nice for a organisation to be able to control the weather and manipulate it after their own agenda.
    She also says that the Swedish government may be involved.
    -What I’ve heard there is a government resolution that accept chemtrails over Sweden.

    Promises to carry on the issue further
    She stresses the fact that she are talking about this as a civilian and not as a representative from the green party. But she still promises that she will try to stop chemtrails if she gets elected again.
    -This is a very controversial and extremely sensitive issue that is interesting to address. I know there are plenty of politicians who wants to but are to afraid to do so.
    What do you want to do more concrete to stop “chemtrails”?
    -The first thing we need to do is to get the technicians who are working on these air planes to stop putting this toxic containers in. Everything is about overcoming your fears.
    But Pernilla Hagberg are not getting much support from meteorological personal.
    -I don`t believe in these things at all. I have a terrible hard time to believe that someone would manipulate the weather like that, Anette Levin at SMHI (Swedens meteorological institute) says.

    A simple explanation
    And the trails that can be seen in the sky when a jet plane crosses the sky have a simple explanation she says.
    -When the fuel burns you get those small particles. If you are flying in air that is moist enough water drops appear on those particles, so called condense trails. Sometimes they can be seen a long time and sometimes they vanish fast. Everything have to do with how moisture the air is were you fly, Anette Levin says.
    Many green party members have dissociated themselves from the theories after Pernilla Hagbergs gambit.
    -There is enough real things to worry about when it comes to the environment, you don’t have to make up crazy things, Gudrun Lindvall member of the green party in Katrineholm says.

    —————————————-

    In the bottom there is a cute little box of facts:

    The conspiracy thrives on the internet
    *”Chemtrail” are a popular conspiracytheory on the internet. The theory are about chemical and biological toxics, sprayed out from air planes high up in the sky. Many supporters of the theory talks about authorities, governments ans counterintelligence behind the spraying.

    *A “evidence” that is popular to use when trying to support the theory are the trails air planes leaves in the sky. However, accordingly to meteorologists this is a normal thing called condense.

    *There is non scientific proof that supports the “chemtrail” theory

    —————————————–

    Sorry about all grammar and spelling mistakes, I hope u can read it anyway.

    So what do you all say, propaganda in the finest?

    I really hope that the politician keeps her word and continue to address the issue. It’s a brave thing she’s done and hopefully this will help others in her position to get the thumb out there ass. “

    Quelle: http://www.davidicke.com/forum/showthread.php?p=1061052134

    Nun ja, wie auch immer, Fragen würde ja nix kosten, aber viel Hoffung hab’ ich persönlich da nicht.

    AE-35

  12. Sam sagt:

    @AE-35 auf dein Post vom 21. 9.

    http://iknews.de/2012/09/19/myth-bust-projekt-ko-ko/comment-page-2/#comment-157545

    Hier eine Arbeit über die Verteilung der Luftfeuchtigkeit und der Bildung persistenter Zirren

    http://edoc.ub.uni-muenchen.de/2864/1/Spichtinger_Peter.pdf

    Darin wird die Streifenbildung erklärt und wodurch erst in eisübersättigter Luft in der Troposhäre persistente Streifen überhaupt entstehen können. Außerdem wird dort eben das Thema der Verteilung von Feuchten behandelt. Gibt einem auch gleich etwas belastbares Rüstzeug, wenn man sich da durchgewühlt hat.

    Hier Wiki:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kondensstreifen

    Dort unter Persistenz: “In den kalten Atmosphärenschichten treten relative Feuchten von 0 bis über 200 % auf. In ca. 70 % der Fälle ist die Luft untersättigt, die relative Feuchte liegt also unter 100 %, und die Kondensstreifen lösen sich innerhalb weniger Minuten auf.” Das verträgt sich überhaupt nicht mit unseren Beobachtungen.

    Dass Streifen auch bei Feuchten von etwa 60% oder weniger festgestellt werden, ist mittlerweile dargestellt und steht natürlich im Widerspruch zu allen bekannten Gesetzen.

    http://www.youtube.com/watch?v=Od-WuzfXxig&feature=youtu.be

    Fälle ab Min 8:50

    Das Welsbach Patent erklärt, dass möglicherweise ausgetragene Aerosole Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen, um sich als Zirren zu verbreiten:

    http://patft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect1=PTO1&Sect2=HITOFF&d=PALL&p=1&u=%2Fnetahtml%2FPTO%2Fsrchnum.htm&r=1&f=G&l=50&s1=5,003,186.PN.&OS=PN/5,003,186&RS=PN/5,003,186

    Das würde die beobachtete Austrocknung der Stratosphäre erklären und die beobachtete Veränderung in der Wahrscheinlichkeit der Niederschlagsverteilung.

    Wenn es Chemtrails geben sollte, müssen auch diese gewissen physikalischen Gesetzen folgen, d.h. Auftreten erst ab einer gewissen Luftfeuchtigkeit. Die USAF beschäftigen sich seit Mitte der 90ziger Jahre mit solchen Konzepten:

    http://csat.au.af.mil/2025/volume3/vol3ch15.pdf

    Wenn es denn so wäre, ist es ein militärisches Experiment mit komplexen Zielsetzungen. Die Militärs sind an die Gegebenheiten der Atmosphärenphysik gebunden.

    Wetterbilder-Fotos hier:

    http://saturn.unibe.ch/rsbern/noaa/dw/realtime/index.html

    Dass du, AE-35, folgerst, es gäbe keine Militärexperimente, weil sie nicht ständig stattfinden können, da sie an die jeweilige Luftfeuchtigkeit gebunden sind, ist ein Fehlschluss und beruht auf falschen Voraussetzungen. Jeder fängt mal klein an.
    Und warum sollten sich bei Feuchten über 70% nur normale Kondensstreifen bilden, nicht aber Aerosolmischungen? Und wie kannst du mit dieser Logik die Existenz von Chemtrails wegerklären? Das sind vorgefasst Meinungen, die du so verfestigen willst. Und wer sagt, dass man nicht durch Manipulation die Feuchte in bestimmten Gebieten so weit erhöhen kann, dass auch dort ein militärischer Wettereingriff ermöglicht wird?

    Ich selber beobachte die Veränderungen am Himmel seit etwa 12 Jahren, d.h. mir fielen die Veränderungen am Himmel auf, noch ehe es den Begriff Chemtrails überhaupt gab.

    Ich schaue mein Leben lang gerne den Himmel an und liebe es, den Wolken zuzuschauen ß? oder ß? wenigsten bis Ende der 90ziger den Flugzeugen mit ihren kurzen normalen Kondensstreifen zu folgen (etwas Fernweh, vermute ich). Lang anhaltende Kondensstreifen wären mir aufgefallen, ein solches Phänomen hätte sofort mein Interesse geweckt, zumal die Physik der Kondensstreifen ja auch in der Schule vermittelt wurde und mir geläufig war. Also: bis Mitte? Ende? 90ziger Jahre: tiefblauer Himmel, kurze Kondensstreifen und viele Kumuluswolken. 2000 oder 2001 fiel mir auf, dass Wolken und Kondensstreifen begannen, sich zu verändern, was ich erst sehr interessant und später äußerst deprimierend fand. Später habe ich bei verschiedenen Flügen interessante und äußerst merkwürdige Beobachtungen gemacht.

    Also, entweder haben sich die Kondensstreifen überlegt, im 3. Jahrtausend einfach mal länger am Himmel zu bleiben oder die Beschaffenheit der Troposphäre/Stratosphäre hat sich verändert ß? oder die Beschaffenheit vieler Kondensstreifen hat sich durch Zusätze wie im Welsbach Patent beschrieben verändert. Oder das bekanntermaßen stattfindende Harpen hat Eigenschaften der Troposphäre/Stratosphäre verändert ß? oder es gibt einen Faktor X, den vorerst noch niemand erkennt ß? jedenfalls nicht wir.

    Etwas auf jeden Fall hat sich verändert. Und es sollte herauszufinden sein, was denn dieses Etwas ist. Denn die resultierenden Veränderungen – verminderter Lichteinfall z.B. betreffen uns alle.

    Eine Verschiedenheit von Meinungen und Projektionen ist wichtig und sollte als solche gewürdigt werden. Darunterliegend ist die Ebene der eigenen Beobachtungen und darunter die der gesammelten Fakten, also die fleißige Feldarbeit. Aus all solchen Faktoren gewinnt man Realität, meint auf jeden Fall Samß?

    So, ehe mich AE-35 wegen Langschweifigkeit suspendiert, erst mal Schlussß? +Grüße und noch einen schönen Sonntag

    Und sprich doch mal Frau Lohmann an, AE. Es gibt bereits verschiedene Verlautbarungen des IPCC und des DLR. Dort allerdings werden keine Fakten genannt, sondern nur Allgemeinbegriffe wie hohe Luftfeuchtigkeit und niedrige Temperatur uswf. Wischiwaschi. Nagel sie mit Fakten fest, mal gucken, was dann passiert und wie dick die Mauer ist, die sie errichten, wenn überhaupt eine Reaktion erfolgt.
    Hier noch eine Arbeit zur Bildung von Kondensstreifen und Wolken durch den Flugverkehr. Die Forscherin des DLR setzt in diese Modellrechnungen eine mittlerweile Lebensdauer der Kondenstreifen von 30min!! an.(Seite 70)und geht damit an der Realität vorbei. Warum?

    http://edoc.ub.uni-muenchen.de/1341/1/Marquart_Susanne.pdf .

  13. Tranfunzel sagt:

    Bei dem Druck und der Temperatur gibts Eiskristalle, die sich dann in Gas auflösen können.
    Ich frage mich die ganze Zeit, was die Chemtrail Fraktion eigentlich für einen Sinn in ihren Behauptungen sehen.
    Die Elite würde sich doch nicht ihre eigene Luft zum Atmen verseuchen. Solche Wolken würden doch sonst wohin wehen.
    Ich sehe auch keinen Sinn darin zu meinen sie würden einen weltweiten A Waffen Krieg in Erwägung ziehen. Was hätten die davon, wenn alle Nahrungsmittel etc. verseucht wären ß
    Das sind auch sterbliche Menschen, auch wenn sie Macht haben und sich für “Götter” halten.
    Ich denke das Ganze ist eher ein “Psycho Krieg” und soll die alternativen Medien lächerlich machen, bzw. Angst verbreiten.

  14. palesearcher sagt:

    Hier will ich mich eigentlich solchen Betrachtungen nicht hingeben, sondern möglichst nur Beobachtungen mitteilen. Das ufert sonst wieder aus, was ja an dieser Stelle nicht Sinn der Sache ist.

  15. palesearcher sagt:

    23.9.12, 18:45 Berlin (Ost)

    Temperatur/Luftfeuchte müßten unverändert gegenüber 14:00 sein.
    Merkwürdiges, sich ständig stark veränderndes Wolkengeschehen; gerade noch zwei Schichten mit einer dunklen, verwaschenen oberen und einigen vereinzelten Wolken darunter, geriffeltes Muster, nur vereinzelte Löcher zeigten den Himmel; jetzt scheint sich alles flockig aufzulösen, mehr Himmel, ein stehender Streifen zu sehen, ein paar Zirren, Flugzeug mit sich schnell auflösendem Streifen. Verändert sich aber schnell alles. Richtung Südwesten wieder geschlossene Wolkendecke. Chaotisch wie selten heute.

    (Gestern war im Gegenteil so gut wie nichts los und durchweg blauer Himmel, auch ohne jegliche Streifen, aber da lag die Luftfeuchte auch bei 20 bis 40% und die Temperaturen waren im Durchschnitt höher.)

  16. AE-35 sagt:

    @Sam

    Teil I

    Mir sind die offiziell erklärten Ursachen die zur Persistenz von Kondensstreifen führen sollen durchaus bekannt. Trotzdem vielen Dank für den UNI-Bericht!

    Allerdings ist mir ebenfalls klar geworden, dass die Wissenschaft darüber noch in den berühmten Kinderschuhen steckt. Wenn Du wissenschaftliche Reports darüber durchliest, dann fällt immer wieder auf, dass alle Beteiligten immer wieder fordern, dass noch viele weitere Untersuchungen notwendig sind, um wirklich alle Faktoren kennenzulernen, die zur verstärkten Kondensstreifenentwicklung beitragen.

    Siehe zum Beispiel hier:

    “Zirren und Aerosole (PAZI)”
    http://www.pixelcomet.com/trails/DLR-zirren-und-aerosole-pazi.pdf

    “Partikel und Zirren (PAZI-2)”
    http://www.pa.op.dlr.de/pazi/pazi-2.pdf

    “Partikel und Zirren (PAZI-2) – Endbericht (2004-2007)”
    http://www.pa.op.dlr.de/pazi/DLR-Mitteilung_2008-01.pdf

    Das Problem für uns, ist denke ich klar. Niemand von uns hier kann all die ganzen Daten noch nachvollziehen, geschweige denn, alle inhaltlich verstehen. Klar ist nur, die Wissenschaftler stochern ebenfalls noch ziemlich im Nebel. Sie haben zwar mehr Möglichkeiten zur Analyse als wir, doch eben das ist ja auch ihr Problem. Wenn Du die oben verlinkten PDFs überfliegst, wirst Du immer wieder feststellen, dass dabei derart viele und in sich auch noch dynamische Parameter eine Rolle spielen, dass da noch lange keine Klarheit herrscht, ja herrschen kann. Das ist kein Vorwurf an die Wissenschaft, sondern einfach eine Feststellung. Auch dürfte beim lesen wohl klar werden, dass diese Wissenschaftler keine Geoengineering-Leute sind, aber es ihnen auffallen müsste, wenn jemand die Atmosphäre mit künstlichen Aerosolen vollpumpen würde.

    Und ich kann mir kaum vorstellen, dass eine solche Entdeckung keine Wellen schlagen würde.

    Ich selbst halte zum Beispiel das Argument, dass es für eine vermehrte Kondensstreifenentwicklung Temperaturen von unter -40 Grad Celsius braucht für einigermaßen wackelig. Wenn man die Messprotokolle (ungleich Prognosedaten) verfolgt, dann findet man nur sehr selten Temperaturen von unter -30 Grad Celsius bis in Höhen von knapp 11.000 Metern. Wie geht das mit den Theorien und den vielen Prognosedaten zusammen?

    Was macht man dann? Man fängst selbst damit an die Sache zu beobachten.

    Und da sind wir auch schon bei KOKO.

    ;-)

    Was den Film der Aktionisten vom “Sauberen Himmel” angeht, so habe ich diesen ja selbst in den KOKO-Daten verlinkt und benutze u.a. auch deren Wetterdatenquellen.

    Nur komme ich eben zu anderen Ergebnissen. Und bislang scheinen meine Vorhersagen ja zu stimmen bzw. sind eventuelle Abweichungen nachträglich erklär- und nachweisbar. Der Rest ist für mich eine Frage der Logik. Meine Fragestellungen dahingehend, kennst Du ja.

    Auch die Existenz des Welsbach-Patents, ist uns allen hier nicht neu. Doch mal ehrlich, wie viele Patente existieren auf unserem Globus? Wahrscheinlich hundertmal mehr als es reale Produkte gibt. Das es möglich ist, den Himmel mit Aerosolen zu impfen, ist nicht nur nicht neu, sondern wurde und wird gemacht. Siehe die Hagelfliegerei.

    Dennoch, es besteht kein Anlass zur Panik, denn dies geben die Daten in Verbindung mit den logischen Fragestellungen einfach nicht her.

    Wenn Du wissen willst, wie die das wirklich machen würden, dann lies mal diesen Artikel hier:
    http://www.zeit.de/zeit-wissen/2012/02/Die-Klima-Klempner/komplettansicht

    Da kannst Du Dir mal wissenschaftliche Arroganz und echte Menschenverachtung anschauen. Du musst nur zwischen den Zeilen zu lesen verstehen.

    Zu “Owning weather 2025″, AE-35, Zitat:
    “Der uralte Käse àla “Owning weather 2025″ war nie etwas anderes als eine Ideenspielerei.

    Meiner Meinung nach, ist aber eben genau das der wahre Humbug.

    Da will jemand seine Dominanz mit den Mitteln der psychologischen Kriegsführung festigen, weil ihm (meint die USA) hintenherum der Arsch (meint deren Wirtschaftsmacht) wegreißt.

    Das ist alles.

    Wenn jedes Gedankenspiel irgendeines Stinkgestanks auf dieser Welt auch verwirklicht werden würde, dann könnten wir unseren Urlaub bereits auf’ner Mars-Station buchen. Dort könnten wir Beide uns mal bei einem Gläschen “Red Horizon” oder “Olympus Mons-Extra-Dry” in Ruhe über die Entstehung von irdischen Kondensstreifen unterhalten. Ich glaube, spätestens nach dem fünften Gläschen wirst Du mir zustimmen, dass das was mit der Feuchtigkeit zu tun hat.”

    ;-)

    Die extreme Trockenheit der Stratosphäre, ist ja eigentlich gerade ihr Markenzeichen. Ob diese Trockenheit sich noch weiter verstärkt, müsste ich erst mal selbst recherchieren.

    “Wenn es Chemtrails geben sollte, müssen auch diese gewissen physikalischen Gesetzen folgen…”

    Ich dachte immer die wollten das Wetter beherrschen und nicht umgekehrt, also sich ihre Einsätze vom Wetter diktieren lassen. Das ist doch alles total widersprüchlich. Oder um es deutlicher zu sagen, dass ist Desinfo. Bedenke bitte, dass gerade die psychologische Kriegsführung, in Zeiten von alles vernichtenden Kernwaffen, eine größere Rolle spielt, als es mittlerweile diese sinnentleerten Vernichtungswaffen tun.

    “Dass du, AE-35, folgerst, es gäbe keine Militärexperimente, weil sie nicht ständig stattfinden können, da sie an die jeweilige Luftfeuchtigkeit gebunden sind, ist ein Fehlschluss und beruht auf falschen Voraussetzungen.”

    Dass du, Sam, folgerst, es gäbe Militärexperimente, obwohl sie nicht ständig stattfinden können, da sie an die jeweilige Luftfeuchtigkeit gebunden sind, ist eine Behauptung und beruht auf falschen Voraussetzungen.

    ;-)

    “Jeder fängt mal klein an.”

    Du empfindest ein weltweit operierendes Chemtrailing als “klein”?

    “Und warum sollten sich bei Feuchten über 70% nur normale Kondensstreifen bilden, nicht aber Aerosolmischungen?”

    Um dies zu klären werden hier noch entsprechende Proben (Boden, Wasser etc.) ergänzend hinzu kommen. Auch, wenn ich mir davon nicht allzu viel verspreche. ßbrigens, Du kennst ja sicher den Film “What they are Spraying…”. Auf deren Webseite sind Labor-Analysen verlinkt. Wenn Du die mal durchschaust, wirst Du zwar starke Schwankungen finden, aber keine eindeutige Zunahme in eine Richtung. Weder auf der Zeitschiene, noch bei den gefundenen Mengen. Wie soll das gehen, wenn wirklich seit Jahren massiv gesprüht würde?

    Außerdem, würden die da oben tatsächlich andauernd die feuchte Luft mit zusätzlichen Aerosolen impfen, dann müssten diese wesentlich häufiger abregnen. Tut sie aber nicht, denn, wo gab es denn eine signifikante Veränderung der Niederschlagshäufigkeit?

    In DE nicht, eher im Gegenteil, wenn auch nur leicht:
    http://www.umweltbundesamt-daten-zur-umwelt.de/umweltdaten/public/document/downloadImage.do;jsessionid=AFDAEEBD9706B0EB6AD6351B80F81220?ident=22682

    Das widerspricht übrigens auch Deiner “Stratosphären-Theorie”.

    Obendrein stellt sich mir die Frage, wie Du nur annehmen kannst, dass sich das all die vielen Staaten gefallen lassen sollten, die sich sonst über was weiß ich nicht alles für Kleinigkeiten streiten? Wieder unlogisch!

    Und ja, auch die Bilder der UNI-Bern verlinke ich regelmäßig in meiner täglichen Dosis KOKO. Was willst Du mir denn mit dem Link dorthin mitteilen?

    “Ich selber beobachte die Veränderungen am Himmel seit etwa 12 Jahren, d.h. mir fielen die Veränderungen am Himmel auf, noch ehe es den Begriff Chemtrails überhaupt gab.”

    Das ist schön für Dich, aber kein Argument für das Chemtrailing. Es ist vollkommen klar, dass sich das Erscheinungsbild des Himmels verändert, wenn jeder Hinz & Kunz für Lau z.B. in die Türkei zum Billigurlaub jettet. Fasst Euch (allgemein gesprochen!) endlich mal an die eigene Nase! Wer nutzt denn die ganzen Reisemöglichkeiten? Sind das etwa nur die paar Superreichen? Nein, die Masse ist es, die ihre ßrsche andauernd von A nach B fliegen lässt.

    Das mit der Schule und dem ach so tiefblauen Himmel, ist Vergangenheitsromantik. Ich finde heute auch so manchen Kram lustig, der früher sogar eher das Gegenteil davon war. Alles ganz normal, aber kein Argument.

    Das sich die Dinge verändern, wenn sich die Anzahl der Flüge seitdem massiv erhöht hat, dürfte doch wohl auf der Hand liegen.

    AE-35

  17. AE-35 sagt:

    @Sam

    Teil II

    “Also, entweder haben sich die Kondensstreifen überlegt, im 3. Jahrtausend einfach mal länger am Himmel zu bleiben oder die Beschaffenheit der Troposphäre/Stratosphäre hat sich verändert ß? oder die Beschaffenheit vieler Kondensstreifen hat sich durch Zusätze wie im Welsbach Patent beschrieben verändert. Oder das bekanntermaßen stattfindende Harpen hat Eigenschaften der Troposphäre/Stratosphäre verändert ß? oder es gibt einen Faktor X, den vorerst noch niemand erkennt ß? jedenfalls nicht wir.”

    Du willst glauben, sonst nichts! Weder Haarp noch sonst was Menschgemachtes hat die Energie das Wetter dieses Planeten zu steuern.

    “Ich schaue mein Leben lang gerne den Himmel an und liebe es, den Wolken zuzuschauen ß? oder ß? wenigsten bis Ende der 90ziger den Flugzeugen mit ihren kurzen normalen Kondensstreifen zu folgen (etwas Fernweh, vermute ich).”

    Hier eine kleine Auswahl von vor 2000, wo kommen denn die Streifen her?:
    1985: http://www.wolkenatlas.de/wolken/wo00108.htm
    1993: http://www.wolkenatlas.de/wolken/wo06604.htm
    1996: http://www.wolkenatlas.de/wolken/pk09.htm
    1996: http://www.wolkenatlas.de/wolken/pk18.htm
    1996: http://www.wolkenatlas.de/wolken/wo09047.htm

    “Und sprich doch mal Frau Lohmann an…”

    Da ist etwas in die Richtung geplant. Aber mit Frau Lohmann werde ich Dir nicht dienen können. Mir ist überhaupt nicht klar, was Du von dieser IPCC-Establishment-Dame erwartest?

    Aus Deiner Sicht, ist die doch eher dem Feind zuzurechnen, meinst Du nicht?

    ;-)

    Und überhaupt, dass ganze Geoengineering wird doch immer und immer wieder nur von den ein und selben Leuten àla David Keith oder Bill Gates angeheizt. Fällt das denn niemandem auf? Die Masse der Wissenschaftler redet nicht davon das Klima per Klimamanagement steuern zu wollen. Eher das Gegenteil davon ist der Fall.

    “Hier noch eine Arbeit zur Bildung von Kondensstreifen und Wolken durch den Flugverkehr. Die Forscherin des DLR setzt in diese Modellrechnungen eine mittlerweile Lebensdauer der Kondenstreifen von 30min!! an.(Seite 70)und geht damit an der Realität vorbei. Warum?”

    Siehe oben, weil sich durch den massiven Flugverkehr wohl einiges verändert hat. Und weil die Wissenschaft auf diesem Gebiet erst jetzt richtig in Gang kommt.

    AE-35

  18. AE-35 sagt:

    @palesearcher

    Also keine nennenswerten Streifen in der heutigen Streifenrandzone “Berlin”!

    Alles paletti!

    Bitte entschuldige, aber mein Tipptinte, ist wegen “Sam” etwas leergeschrieben.

    ;-)

    Bis dann…

    AE-35

  19. Frank H. sagt:

    Ganz kurz, weil sich alles um Klima dreht. Ein Schwnk zur Technik.

    Die schiere Masse an Flugbewegungen verursacht eine extreme Verstärkung der Kondensation der Luftfeuchte. Da oben jenseits von 5.000 Metern herrscht wortwörtlich dicke Luft.

    Das Phänomen ist global und genau das ist eine nicht beherrschbare Naturkatatstrophe. Ich denke eher das man sich entschieden hat, sich als von Großkapitalisten wie Soros erpressbare Regierungen “tot” zu schweigen.

    Nichts geschieht durch Zufall, alles Planung oder Fehler.

  20. Frank H. sagt:

    Zwischenruf, der lieben Art.
    Du wanderst zu sehr ins Uniniveau ab. Da kommen die normalo Leser nicht mehr mit.
    Ja dein Wissen ist cool. Aber ab und an musste dich ausbremsen können.

  21. AE-35 sagt:

    @Frank H.

    Sag’ das mal Sam.

    Aber gut, üben wir Arbeitsteilung. Beim nächsten Mal, musst Du ihm antworten, einverstanden? ^^

    AE-35

  22. Sam sagt:

    @AE-35 :-)
    das mit dem klein anfangen war sehr ironisch gemeint.. wusste, dass du darauf einsteigst… naja, alles andere ist diskutierbar und sollte von meiner Seite aus keine Streitschrift für das Chemtrailing werden.. es geht mir genauso wie dir darum, Fakten zu sammeln und zu erklären,und wenn ich glauben wollte, dann dahin, dass es so etwas wie wettertechnische Kriegsführung niemals geben kann und das Chemtrails Unsinn sind, mehr zu deiner Mammut-Antwort später… und @Frank .. klar, akademisch, manchmal schadet das nichts, vorzugsweise sollte man die Grundlagen dessen, was man erklären möchte, einigermaßen kennen, ansonsten macht man eben Fehler wie die Behauptung, dass sich normale Kondensstreifen unter den erklärten Verhältnissen der Troposphäre im untersättigten Feuchtebereich tagelang halten. Das widerspricht allen gesicherten Erkenntnissen. Und klar, der Flugverkehr hat extrem zugenommen, und niemand weiß wohl die Folgen momentan abzuschätzen. Und weiterhin klar, die oberen Luftschichten werden zunehmend verschmutzt, wobei die Auswirkungen auf Kondensation usw. nicht einzuschätzen sind. Verspreche, demnächst mehr auf dem Boden zu bleiben und faktisch einherzukommen, bin jetzt sowieso durch einen mächtigen Brummschädel lahm gelegt…bis dann und allen einen schönen Abend…

  23. Sam sagt:

    Tschuldigung, diese Antwort ist weiter oben irgendwie deplatziert reingeruscht, deshalb hier noch mal, liegt an meinem ausgewachsenen Brummschädel…

    @AE-35 :-)
    das mit dem klein anfangen war sehr ironisch gemeint.. wusste, dass du darauf einsteigstß? naja, alles andere ist diskutierbar und sollte von meiner Seite aus keine Streitschrift für das Chemtrailing werden.. es geht mir genauso wie dir darum, Fakten zu sammeln und zu erklären,und wenn ich glauben wollte, dann dahin, dass es so etwas wie wettertechnische Kriegsführung niemals geben kann und das Chemtrails Unsinn sind, mehr zu deiner Mammut-Antwort späterß? und @Frank .. klar, akademisch, manchmal schadet das nichts, vorzugsweise sollte man die Grundlagen dessen, was man erklären möchte, einigermaßen kennen, ansonsten macht man eben Fehler wie die Behauptung, dass sich normale Kondensstreifen unter den erklärten Verhältnissen der Troposphäre im untersättigten Feuchtebereich lange halten. Das widerspricht allen gesicherten Erkenntnissen. Es sei denn, Umgebungsbedingungen haben sich radikal geändert, dann sollte aber auch das festgestellt werden. Und klar, der Flugverkehr hat extrem zugenommen, und niemand weiß wohl die Folgen momentan abzuschätzen. Und weiterhin klar, die oberen Luftschichten werden zunehmend verschmutzt, wobei die Auswirkungen auf Kondensation usw. nicht einzuschätzen sind. Und diese Dinge müssen im Bereich des Faktischen unbedingt in der ßffentlichkeit diskutiert werden.
    Verspreche, demnächst mehr auf dem Boden zu bleiben und faktisch einherzukommen, bin jetzt sowieso durch einen mächtigen Brummschädel lahm gelegtß?bis dann und allen einen schönen Abendß?

  24. AE-35 sagt:

    @Sam

    “wie die Behauptung, dass sich normale Kondensstreifen unter den erklärten Verhältnissen der Troposphäre im untersättigten Feuchtebereich tagelang halten.”

    Wer hat das behauptet? Ich jedenfalls nicht!

    Ich habe in der Vergangenheit hier schon mehrfach darauf hingewiesen, dass das was man unter langanhaltenden Streifen versteht, oftmals nur Standzeiten von etwa 60 Minuten aufweist. Aber das ist ja auch schon ganz ordentlich.

    “Das widerspricht allen gesicherten Erkenntnissen.”

    Es gibt gar nicht so viele gesicherte Kenntnisse, weil zu komplex, je näher man es betrachtet und je mehr die Fliegerei zunimmt.

    AE-35

  25. AE-35 sagt:

    @Sam

    Na, haben wir etwa nachgearbeitet:
    “wie die Behauptung, dass sich normale Kondensstreifen unter den erklärten Verhältnissen der Troposphäre im untersättigten Feuchtebereich tagelang halten.” (vergleiche mit weiter oben)

    ;-)

    Antwort, siehe hier:
    http://iknews.de/2012/09/19/myth-bust-projekt-ko-ko/comment-page-3/#comment-157739

    Du hast ja gelesen, beim nächsten Mal muss Frank H. ran.

    AE-35

  26. Sam sagt:

    @AE-35
    noch ein letztes… und dann halte ich meinen Mund: natürlich gibt es gesicherte Erkenntnisse – auf jeden Fall für mich – und das sind meine eigenen Beobachtungen seit etwa 11 Jahren… Und jetzt wirklich und eine wirkliche Gute Nacht

  27. palesearcher sagt:

    Verständlich, wenn ich sehe, was du weiter oben wieder zum Besten gegeben hast…

  28. Mo Jones sagt:

    @ Dau:

    Zitat: “Ich würde mich auch gerne in Zufriedenheit kleiden!”

    Nun, ich kleide mich vorerst ja nur “grob” in Zufriedenheit. Im Prinzip hat AE-35 gute Argumente, die ich, wegen meines fehlenden Wissens, nicht widerlegen kann. Außerdem klingen sie schlüssig und für mich nachvollziehbar.

    Ich habe dem nur meine persönliche Realität entgegenzusetzen und in den 70er Jahren dieser Realität gab es keine Kondensstreifen der heutigen Ausprägung. Weder auf Fotos, noch in meiner Erinnerung.
    Sicherlich gibt es alte Fotos mit langen Kondensstreifen, AE-35 hatte ja Beispiele verlinkt, jedoch finde ich das Fehlen von Privatfotos mit entsprechenden Streifen auffällig. Ja, der zunehmende Flugverkehr, ich weiß. Trotzdem müsste es doch Unmengen von Fotos aus den 70ern und 80ern geben, auf denen (sich nicht auflösende) Streifen zu sehen sind, wenn auch in geringerer Anzahl.
    Auch die, auf mich teilweise bizarr wirkenden, Formen einzelner Streifen ringt mir zuweilen Verwunderung ab. Aber Laien kann man im Prinzip alles wissenschaftlich erklären, also auch Streifen, deren jeweilige Ränder sich vollkommen unterschiedlich formen. Was bleibt, ist ein ungutes Gefühl bezüglich einiger Streifen.

    Ich glaube jedoch nicht an Giftausbringungen um damit Populationsschwund o.ß. zu erreichen. Vielmehr kann ich mir vorstellen, dass schon seit einiger Zeit am Wetter herummanipuliert wird. Ich nehme die Welt in vielen Bereichen als Illusion wahr und bin somit auch davon überzeugt, dass der uns bekannte Stand der Wissenschaft nicht dem tatsächlichen gleicht und wir aus diesem Grund bestimmte Zusammenhänge nicht verstehen oder gar erklären können.

    @ AE-35: Bezüglich “Owning the weather…” hast du in einem Kommentar sinngemäß geschrieben, dass es sich hierbei um Fiktionen einzelner Geister handele und es genug Patente gäbe, deren Verwirklichung nie zustande gekommen sei. Meine Frage hierzu ist: Woher weißt du das?

    Ich erlaube mir die kleine Frechheit zu denken, dass der Mensch, um hier mal ‘ne Verallgemeinerung zu verwenden, grundsätzlich dies auch erschafft, wozu er in der Lage ist. Schaut man in die Geschichte zurück, lässt sich ohne Zweifel des Menschen seltsame Tendenz erkennen, mit Büchsenöffnern ausgestattet, eine ominöse Pandora aufzusuchen. Wie auch immer man diese Tendenz deuten möchte, abstreiten kann man sie nicht. Oder doch?

    Greets, Mo

  29. Zartbitter sagt:

    @ Mr. Jones

    Private Aufnahmen aus den 70 und 80igern gibt
    es genug, nur hat es bisher augenscheinlich
    keine Notwendigkeit gegeben diese mit dem
    Suchbegriff Chemtrails zu verschlagworten.

    Beispiel:

    http://www.martin-wagner.org/contrails/pseudo-chemtrails-1986.jpg

    ßbrigens ist die Seite vom Martin lesenswert

  30. Frank H. sagt:

    Als der kleine Vulkan in Island ausbrach gab’s 3 Tage lang den schönsten blauen Himmel seit einem Jahrzehnt. Ihr erinnert euch sicher!
    Kein Flieger flog, keine Kondensationseffekte durch Strahltriebwerke, die wie ein Mixer die Luft durchkneten.
    Europa hat den höchsten Traffic im Luftverkehr. Das Video zeigt schön was da oben los ist.
    Kombiniert man beides und den bisherigen Beobachtungen hier, sowie einige gute Erläuterungen u. a. von AE-35
    sollte der schlaue Leser auch ohne Studium der Geothermie und Klimatologie erkennen, das wir uns dank ungebremstem Technowahn still und leise umbringen, indem wir den Planeten austrocknen bzw. es regnet imme rmehr ölige Schadstoffe auf Pflanzen, Böden, Tiere, Autos, Häuser uns selbst. Die Atemluft wird zum Inhalator unseres eigenen Giftkoktails.
    Kauft nur schön brav Früchte und Artikel aus aller Herren Ländern. Ihr bezahlt sie mit eurer Gesundheit.
    Guten Appetit.
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=G1L4GUA8arY

  31. Mo Jones sagt:

    @ Zartbitter:

    “Private Aufnahmen aus den 70 und 80igern gibt
    es genug …”

    Das kommt mir eben anders vor. Speziell Fotos aus den 70ern scheinen mir rar. Doch wie schon angedeutet, habe nicht vor, mit der relativen Streifenabstinenz auf alten Fotos etwas zu beweisen. Um Himmels willen :)

    Dein verlinktes Foto ist von 1986 aber schon mal nicht schlecht. Vielen Dank.

    Auf der Seite werde ich mal vorbeischneien.

    Greets, Mo

  32. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    NW ca. 10Km Flughafen Muc 7,58 Uhr

    Leicht Bewölkt Streifen halten lange an.
    Zerfasern dann und gehen in leichten Schleier über.

  33. AE-35 sagt:

    Projekt KOKO (Kondensstreifen-Kontrolle)

    24.09.2012

    Projekttag: 12 von 100

    Himmelsbeobachtung
    Datum/Uhrzeit: 24.09.2012/10:03 Uhr
    Ort: Rhein-Main, südlich vom Flughafen Frankfurt

    Zustand: Vollständig bedeckter Himmel. Zur Zeit regnet es nicht.

    ACHTUNG! Aus urheberrechtlichen Gründen, ist es mir LEIDER nicht mehr möglich, wie bisher geschehen, die graphisch dargestellten Wetterdaten der verschiedenen Anbieter direkt zu adressieren!

    Kondensstreifenprognose für heute Morgen
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 24.09.2012/06:00 Uhr UTC, also 08:00 Uhr in DE
    Höhe: ca. 9.000-11.500 m
    Luftfeuchte: über ganz DE: 90%

    Vorhersage: Länger anhaltende Kondensstreifen sind folglich über ganz DE möglich, doch, aufgrund der vielerorts vorherrschenden geschlossenen Bewölkung, nur per Satellitenbild zu erkennen. Die Regenwahrscheinlichkeit steigt zur Westhälfte von DE hin an.

    Kondensstreifenprognose für heute Mittag
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 24.09.2012/12:00 Uhr UTC, also 14:00 Uhr in DE
    Höhe: ca. 9.000-11.500 m
    Luftfeuchte: über ganz DE: 90%

    Vorhersage: Länger anhaltende Kondensstreifen sind folglich über ganz DE möglich. Die Regenwahrscheinlichkeit steigt zur Westhälfte von DE hin an.

    Kondensstreifenprognose für heute Abend
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 24.09.2012/18:00 Uhr UTC, also 20:00 Uhr in DE
    Höhe: ca. 9.000-11.500 m
    Luftfeuchte: über weiten Teilen von DE: 90%; Ausnahme: die Westflanke, allerdings stark schwankend: 30-90%

    Vorhersage: Länger anhaltende Kondensstreifen sind folglich über ganz DE möglich. Eine gewisse Ausnahme hiervon, könnte die Westflanke von DE bilden. Die erhöhte Regenwahrscheinlichkeit verteilt sich jetzt über ganz DE.

    Lufttemperatur in Reiseflughöhe
    Datengrundlage: prognostizierte Werte
    Datum/Zeit: 24.09.2012/ganztägig gültig für DE
    Höhe: 9.000 m-11.500 m
    Temperatur: -35 Grad Celsius oder tiefer

    Luftfeuchteverteilung
    Datengrundlage: gemessene Werte per Satellit
    Datum/Zeit: 24/09/12 05:45 UTC, also 07:45 Uhr in DE
    Höhe: 1.000-9.000 m
    Luftfeuchte: min.: 75% über ganz DE

    Die Herausforderung an alle lautet
    1. Selbst den Himmel beobachten
    2. Eigene Beobachtungen mit den KOKO-Daten abgleichen
    3. Eklatante Abweichungen auf der KOKO-Projektseite melden

    Wer mehr über die verwendete Datenerfassung und die Hintergründe des Projekts wissen will, bitte hier entlang!

    AE-35

Hinterlasse eine Antwort