Nächster Schuldenschnitt: Griechenland im Katastrophenmodus

euwalzegr

Griechenland ist Weltmeister im Abbau von Sozial- und Versorgungsleistungen. Unbestritten haben Korruption und Vorteilsnahme die Probleme forciert, jedoch ist der jetzige Weg ein Pfad in den Untergang. Was diesem Land nun von der Troika oktroyiert wird, verschärft die Abwärtsdynamik in atemberaubender Geschwindigkeit. Ein Organismus am Rande des totalen Infarkts. Anstatt sich wirklich um tragfähige Reformen zu bemühen, ist die Troika der Totengräber dieser europäischen Nation. Diese ist nur ein Vorturner für Resteuropa, das sollte jedem klar sein.


Das Rentenalter nun auf 67 zu erhöhen, ist nur konsequent, ist doch allen Beteiligten klar, dass keine Rücklagen für eine Altersversorgung vorhanden sind. Die Diskussion um den nächsten Schuldenschnitt war eben so absehbar wie die Tatsache, dass Griechenland auch nach dem nächsten Schnitt in einer Flut aus unüberwindbaren Problemen ertrinkt.

Ein nicht bezahlbarer Kredit wird erlassen, um einen neuen auch nicht bezahlbaren zu vergeben. Wer darin eine Lösung sieht, möge bitte die Grundschule im Fach Mathematik wiederholen. Die Troika – aus EZB, IWF und Europäischer Kommission – verlangt eine drastische Reform im öffentlichen Dienst. An sich mach das auch Sinn, „arbeitet“ doch beinahe jeder zweite für den Staat. In Reuters heißt es hierzu:

Unterdessen kam es nach Reuters-Informationen bei den jüngsten Gesprächen zwischen Griechenlands Regierung und der Troika aus EZB, EU-Kommission und IWF zu Spannungen über Reformen im überdimensionierten öffentlichen Dienst.
[…]
„Es gibt Meinungsverschiedenheiten über die Effektivität der Maßnahmen zur Umstrukturierung des öffentlichen Sektors.“[1]

Schon beim Eintritt Griechenlands in die Eurozone war klar, dieses Land hat keine Chance die Währungsfesseln des Euro zu überstehen. Ohne das Frisieren der Bilanzen unter Mithilfe von Goldman Sachs wäre Griechenland niemals in den Euro hineingekommen. Für Griechenland selbst wäre das auch wesentlich besser gewesen.

Der rasante Verfall dieser einstigen Vorzeigenation der Philosophen, Mathematiker, Dichter und Denker, ist atemberaubend. Auf Gegenfrage.com gibt es folgendes zu lesen:

Jeder dritte Grieche ohne Krankenversicherung
Einer von drei griechischen Arbeitnehmern hat derzeit keine Krankenversicherung und keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Vielen Griechen droht im Falle eines Jobverlusts oder im Krankheitsfall eine prekäre Situation.[2]

Jeder ßkonom weiß eines genau, in der Krise – und nichts anderes passiert in Griechenland – ist sparen tödlich. Die deflationäre Spirale zieht unermüdlich die Kreise und befeuert so weiter die Arbeitslosigkeit und den Absturz des Sozialsystems. All das wird auch in vielen anderen europäischen Nationen in Kürze auf der Tagesordnung sein und wenn Deutschland erst die ganzen Rettungen durchgeführt hat, wird es auch unserem Land nicht besser ergehen.

Die Forderung muss lauten : Griechenland aus dem Euro und ab in den Staatsbankrott. Entschuldung, eine echte Strukturreform und dann ein Neuanfang nach dem Vorbild von Argentinien. Den IWF abschaffen und alle Verbrecher vor Gericht bringen. Den monetären Kreuzzug stoppen und zurück zu nationalem und regionalem Handel. Auch ein Welthandel ist natürlich wichtig, aber in einem gesunden und vertretbarem Maß. Schrimms einmal zum pellen Quer um den Erdball zu verschiffen und zurück, weil dort die Lohnkosten erheblich niedriger sind, kann und darf kein Zukunftsmodell sein.

Carpe diem

[1] http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE88J03620120920
[2] http://www.gegenfrage.com/jeder-dritte-grieche-ohne-krankversicherung/


29 Responses to Nächster Schuldenschnitt: Griechenland im Katastrophenmodus

  1. Frank H. sagt:

    Sobald alles auf Barcode umgestellt wurde, alle Normalschafe enteignet sind und die Staaten sich in einen Konzern umgewandelt haben, wird wie von Geisterhand dre Spuk vorbei sein. Alles gewollt, alles geplant. Großes Kino. Politische Erpressung im Gigabereich.

  2. Tranfunzel sagt:

    Ich habe da mal eine Frage, ob es sich bei dieser Aussage um harte überprüfbare Fakten oder Polemik handelt.
    Und zwar die Aussage, das 2000 Familien in Griechenland über ein Vermögen von 80% verfügen.
    Dann sollte eigentlich klar sein wessen Vermögen da eigentlich gerettet wird.
    Aus den Krisenländern sind ja auch schon Unmengen aus Kapital abgeflossen. Ich denke das kann man auch an den Target 2 Salden der BuBa sehen.
    Die ganze Schweinerei kann der normale Grieche ausbaden und der Steurzahler in DE und anderen „reicheren“ Ländern.
    Wenn eine echte !! Vermögensabgabe für Superreiche käme, könnte ich damit leben. Aber leider wird das dazu mißbraucht werden über Zwangsanleihen etc. auch mittlere Vermögen zu zerstören.
    Was wäre eigentlich, wenn bestimmte Banken „pleite“ gingen, bzw. bestimmte Papiere wertlos würden ß
    Das richtige ßbel ist nämlich, das gerade in der Krise Reiche nämlich noch reicher wurden und werden.
    Es kann nicht sein, das mit dem „Geld“ von unten die Vermögen von oben gesichert werden.
    Irgendwann geht das Geschrei nach Zwangsenteignung los und wir bekommen eine „kommunistische Revolution“ Nr. 2
    Die Menschen sollten nie vergessen wohin das geführt hat.

  3. Tranfunzel sagt:

    Bekomme ich dann auch noch eine „Lebensberechtigungskarte“ oder werde ich wegen anhaltender Renitenz lobotomiert oder anderweitig systemkonform gemacht ß

  4. Zinskrebs sagt:

    Es wurde von vielen Politikern oft gesagt: Wir wollen die neue Weltordnung. Es wurde auch gesagt: Dazu brauchen wir die richtige Krise um die Völker zum mitmachen zu bringen.
    Die kommende Weltordnung würde Hitler neidisch machen wenn er es sehen könnte.
    Alternativen und Lösungen findet ihr hier:
    http://www.wissensmanufaktur.net/plan-b

  5. Tranfunzel sagt:

    zu deinem „seriösen“ link .Auch die generöse Senkeng der Zinsen auf 5,5% ist irre. Wenn jemand pleite ist, zahlt er gar nichts mehr. Wie denn auchß
    Die Müllabfuhr weg ? Dann kommen die Ratten, oder jemand erbarmt sich (für Fakelaki?) das zu tun.
    Wenn erst die Beamten der Steuerbeörde und Polizisten nicht mehr mitspielen, wird man sehen wie das eskaliert.
    Der öffentliche Verkehr ß ßberfüllte Straßentaxis wie in Afrika ß
    Ich warte auf den Tag, wo die ersten Reichen gelyncht
    werden.
    Die werden oder haben das Land schon auf Luxusyachten etc. verlassen.
    Das alles passiert, wenn Menschen nicht lernen etwas zu teilen oder auf Schulden teilweise zu verzichten.
    Das Traurige ist es wird Jahrzehnte dauern wieder halbwegs eine funktionierende Wirtschaft und Gesellschaft aufzubauen.
    Mal schauen wie sich der Wahnsinn hier äußert, wenn er losgeht.

  6. EuroTanic sagt:

    „Das Rentenalter nun auf 67 zu erhöhen ist nur konsequent, ist doch allen Beteiligten klar, dass keine Rücklagen für eine Altersversorgung vorhanden sind.
    Das ist aber die falsche Betrachtungsweise. Denn die Deutschen haben gearbeitet und Werte geschaffen, die für die Rente da sein sollte. Diese Werte wurden ihnen gestohlen. Wenn es gestohlen wurde ist es nicht weg, sondern nur woanders. Diese Werte müssen an diejenigen zurückfliessen, die die Werte auch geschaffen haben. Dann ginge es allen Rentnern gut bis sehr gut.

  7. chris321 sagt:

    ne, Du bekommst als Berechtigung und zur Abrechnung bzgl. Erwerb von Nahrungsmitteln, Arzneimitteln und sonstigen Mitteln einen Chip eingespritzt damit Du nicht kaufen und verkaufen kannst, solange Du nicht dem GMAZ dienst!

  8. chris321 sagt:

    nennt sich nebenbei „Weltoktober“.

  9. chris321 sagt:

    Die Griechen sollten sich mal Island als Beispiel nehmen. Denen geht es inzwischen recht gut nachdem sie das Banksterpack und ihre Konstrukte rausgeschmissen haben und einfach den klaren Schnitt gemacht haben. An der Eurotanik sich festklammern, koste es was es wolle, geht nicht gut. Als kleines Schiffchen hilft abhängen und selbst wieder fahren lernen.

  10. […] Griechenland ist am Ende. http://iknews.de/2012/09/21/nachster-schuldenschnitt-griechenland-im-katastrophenmodus/ […]

  11. Sargon sagt:

    Warum regt ihr euch auf , jeder weiß es , aber keiner tut wess . Damit es sich reimt ^^

  12. Negative Sozialprognose sagt:

    an Jens Blecker
    ich erinnere mich noch wie du geschrieben hast es würde mich sehr wundern wenn griechenland in 3 monaten noch den euro hat
    wie viele monate ist das jetzt her
    ich hatte darauf hin einen kommentar geschrieben
    wie mich diese naive sicht verwundert
    warum weil man grundlegende dinge nicht verstanden haben
    kann
    sonst wäre einem vor monaten klar gewesen das gr im euro bleibt

    es macht mich regelrecht traurig mit anzusehen wie einst aufgeweckte menschen sich wider einlullen lassen

    du möchtest mythbuster werden koko

    dann fang doch mal als nr2 mit dem mythos
    an das es in griechenland und zypern riesige erdöl und erdgas vorkommen gibt

    es ist einfach nur erbärmlich das hier nichts davon zu hören ist ob nun pro oder contra

    warum weil ein investigativer hintergrund mit recherchierten fakten

    entweder sagen würde quark oder es ist so
    wenn es so ist und es sieht stark danach aus
    dann hätte man eine waffe mit der man so ziemlich jeden aufwecken könnte

    ein kampf mit einer waffe die den sieg unweigerlich bringt
    beleg den leuten das griechenland und oder zypern stink reich ist
    und der esm wird unwichtig

    http://www.goldseiten-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=18825&pageNo=1

    mfg vom herr dr negativ

  13. Negative Sozialprognose sagt:

    die besten Fyler der Welt mit Umlauf Garantie^^

    Euroscheine Stempelnß?mit z.B

    bald bin ich Silberfisch-futter

    oder

    mindestens haltbar bis:

    oder

    aber eigentlich bin ich
    garnichts wert

    oder
    gold is money,
    paper is not

    oder

    ich war mal
    Klopapier

    oderßßßßßßßßßßßß

    http://www.goldseiten-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=3418

  14. Pappnase sagt:

    „Großes Kino. Politische Erpressung im Gigabereich.“

    Genau.
    Und das jetzt ganz offen und rotzfrech.
    Das Pokerspiel mit der Dummheit funktioniert.
    Ist wie bei einem 100m Finale.
    Auf den letzten Metern werden halt die Ellenbogen eingesetzt.

  15. oram sagt:

    nicht nur Island hat sich selber geholfen sondern auch Argentinien : die haben den IWF vor die Türe gestellt, den Staatsbankrott angemeldet und neu begonnen und heute geht es ihnen gut. Warum die Griechen die Kraft dazu nicht finden ist mir nicht klar. Die Finanzmafia und die Machteliten, international und natonal, scheinen das land fest im Würgegriff zu haben.

  16. Jens Blecker sagt:

    Mal wieder jemand der urteilen will ohne vorher Querzuchecken?

    http://iknews.de/2011/06/12/wird-griechenland-heimlich-geplundert/

    Lieber Dr. Negativ, ich arbeite eine erhebliche Bandbreite an Themen ab, was mir halt so möglich ist. So gut wie mir möglich, arbeite ich dabei mit sehr aufwendigen Recherchen zum Teil, wie wäre es also mal mit einfach selber besser machen? Was ich zum Teil an Zeit, Arbeit und Geld investiere um sachliche Informationen zu liefern, ist mehr als heftig zum Teil.

  17. Schwarzblut sagt:

    Griechenland wird keine andere Wahl haben als aus den Euro raus zu gehen, im Euro werden sie nie wieder auf die Beine kommen!

    Die erste Stadt in Griechenland hat schon ihren Betrieb einstellen müssen da total Pleite, wird nicht die einzige bleiben.

    Dann noch dies hier

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/09/21/crashgefahr-troika-haelt-griechenland-bericht-bis-zur-us-wahl-geheim/

    Da ist gewaltig was im Busch

    Dabei spielt es keine Rolle ob Griechenland gewaltige ßl und Gasvorkommen hat wenn die Quallität scheiße ist, wird auch nichts gefördert

  18. djmaki sagt:

    An Griechenland können wir sehen, was allen anderen Ländern (EU Ländern) bevorsteht 🙁

    Und der größte Teil der Bevölkerung schaut zu, als ob es ein Action-Film im TV ist, der danach einfach ein Ende hat. Leider hat das echte Leben kein Ende wie im Film, den man beliebig umschalten kann.

    Was ich jedoch auch beobachtet habe:
    Immer mehr Menschen wachen auf!

    Erst gestern abend an der Tanke wieder mitbekommen, wie ein gut betuchter ältere herr mit einem Porsche mit dem Typ an der Kasse über „Überwachung“ geredet hat (ich stand hinter ihm in der Schlange).

    Es kommt also bei allen Schichten an!

    Leider ging das gespräch mit folgendem Satz vom Kassierer zu ende: „Wir haben es uns ja selbst ausgesucht“.

    Eine bankrotterklärung 🙁

  19. illumis sagt:

    ist es nicht eher so (neben den ßL und Gas Vorkommen in dieser region),das Grichenland versucht hat,die Insel der Rodschilds auf Zypern zurückzufordern ?
    Ich verstehe auch noch nicht den zusammenhang von Goldmann sachs und Griechenland. Gehörrt griechenland nicht schon längst den Deutschen ?

  20. illumis sagt:

    warum sollte Griechenland mit dem Euro nicht wieder auf die Beine kommen ?
    Ist es nicht eher so,das auch griechenland seinen Nutzen haben wird,wenn sie ihre Eu Agenda vollzogen haben. Vielleicht tritt griechenland deshalb nicht aus.
    Da sie ihre Rolle noch zu gewiesen bekommen.
    Que borno ?

  21. Schwarzblut sagt:

    Starker Euro = schlecht für Griechenland = umso mehr wir versuchen den Euro zu retten, um so tiefer drücken wir Griechenland in den Dreck…

  22. Irmonen sagt:

    überall das gleiche Spiel

    heute in den Radionachrichten, Mith Ronney musste sein Einkommen von letzten Jahr offenlegen:
    es waren 14Millionen US Dollar, davon stammt die Häflte aus Verkauf von Aktien und sontigen Papieren, die andere Hälfte sind Zinseinkommen!!!!!!!!!
    Steuern zahlte er 14% !!!!!!!!

    Das sind die leistungslosen Einkomensbezieher, die Sklavenhalter moderner Konvenienz, und das völlig schamlos, mit religiösem (mormonischen) Mäntelchen um.

  23. Irmonen sagt:

    Vor wenigen Tagen wurde mir von jemand sehr ethisch, glaubwürdig seriösem aus seiner jahrzehntelangen Erfahrung berichtet, wie hochkriminell, über Leichen gehend und korrupt es bereits in der ganz „normalen“ Wirtschaft zugeht, ab einer bestimmten Größenordung.

    Seitdem ist es mir sehr real,erschreckend real, dass egal wo, „Die Da Oben“ ob Poitikmarionetten oder deren Drahtzieher, das Volk, deren Machenschafte nur sehr schwer was entgegen zu setzen hat.

    Dazu gibt es viel zu viele Mitspieler mit unterschidlichsten motiven: Ausländische Arbeiter die ihre Familien zu Hause versorgeng wollen, Deutsche die nur und nur dem Profitmaximierungsgeilheit dienen, Gutverdiener die ihre Pfründe behalten wollen, etc.

    Wir sind zu Wenige, die Mehrheit schläft und interessiert sich nur für ihren „Bauch“, ihren Egosimus, ihre billigen Vergnügungen und Gelüste…..ozapft is!

  24. Dietrich sagt:

    Diesen Brief hab ich zu Deinem Thema an Maybritt Illner geschickt. Unnötig zu erwähnen, dass ich selbstverständlich keine Antwort erhielt.

    Montag, 28. Mai 2012

    Sehr geehrte Frau Illner,

    am 26.5.2012 habe ich folgendes Schreiben bei dem einen oder anderen Politblog in den alternativen Medien eingestellt.

    Maybrett Illner, Sendung vom 24.5.2012 ß?Alle pfeifen auf die Schuldenß? .Das Original.
    Gedächtnisprotokoll zu einer bestimmten Stelle:
    Talkgast Theodoros Paraskevopoulos beratender Wirtschaftswissenschaftler der Linken Partei von Tsipras führt aus: Griechenland kann die Schulden zahlen. Mit der Ausbeutung der ßl-und Erdgasfelder vor der griechischen Küste u. vor dem griechischen Teil Zyperns . Die Troika habe Griechenland jedoch befohlen das staatliche geologische Institut, das diese Felder entdeckt und vermessen hat, zu schließen. Diese Felder würden jetzt von einer amerikanischen Firma erschlossen und Israel würde für Milliardenbeträge eine Abfüllstation für das Erdgas bauen. Illner brach daraufhin in hektische Aktivität aus, um das Thema unter den Tisch zu kehren . Erfolgreich!
    Da ich durch einen Anruf abgelenkt wurde, habe ich mir gestern Nacht, die bei Illner archivierte Sendung noch mal angeschaut, diese Stelle kommt nicht mehr vor.
    Ich gehe jetzt mal zu meinen Gunsten davon aus, dass ich (noch) nicht unter Halluzinationen leide, jedoch zur Sicherheit: Hat vielleicht jemand die Originalsendung aufgenommen, der meine Wahrnehmung bestätigen kann?
    Stimmt die Aussage von Paraskevopoulos?
    Werden wir sooo plump manipuliert?

    Wie Sie, Frau Illner, sich sicherlich denken können, habe ich ausreichend interessante Informationen erhalten.
    Unter anderem wurde auch auf die Sendung von Anne Will am 23.5.2012 verwiesen, in der der Finanzfachmann Dirk Müller exakt das gleiche wie Paraskevopoulos ausführte. Zur Ehrenrettung Ihrer Kollegin sollte gesagt werden, dass diese die Aufzeichnung (zumindest bezüglich dieser Stelle) nicht gefälscht hat.
    Aus meiner Sicht, haben Sie mit Ihrer Manipulation der Aufzeichnung für die öffentlich-rechtlichen Sender, also letztendlich für mich, folgende Dienstleistungen erbracht.
    1. Theodoros Paraskevopoulos, beratender Wirtschaftswissenschaftler der (in den öffentlich-rechtlichen Sendern wird hier penetrant immer das Wort: ß?extremistischenß? eingefügt) Linken Partei von Tsipras, wird fälschlicherweise als jemand dargestellt, der die Frage, wie Griechenland seine Schulden tilgen kann, nicht zu beantworten in der Lage ist.
    2. Dem deutschen Fernsehzuschauer, also mir, wird fälschlicherweise der Eindruck vermittelt, es gäbe keine andere Alternative als den EMS, um das griechische Schuldenproblem zu lösen.
    Da der ESM außerhalb jeglicher demokratischer Kontrolle steht und die verantwortlichen Akteure durch umfassende und weitreichende Immunität von vornherein vor jeglicher juristischer Verfolgung geschützt werden, vermute ich hier eher die geplante Bildung einer kriminellen Vereinigung, als eine verantwortungsbewusste Institution zur Verwaltung europäischer Steuergelder.
    Nun zu meinen Fragen: Irgendjemand muss den Auftrag zur Erbringung dieser Dienstleistungen gegeben haben. Wer war das? Dienstleistungen werden in der Regel gegen ein gewisses Salär erbracht. Wie beziffert sich in diesem Fall der genaue Betrag?
    Als GEZzahler, also als jemand, der auch noch selbst dafür bezahlt, dass er – quod erat demonstrandum- systematisch manipuliert wird, dürfte mir diese Auskunft wohl zustehen.
    In der Hoffnung auf eine umfassende und wahrheitsgemäße Auskunft
    und mit freundlichen Grüßen,

  25. Geschoepf sagt:

    ja genau so ist es – leider! Solange die Menschheit, ich meine jetzt das Volk, also die ausgebeuteten Sklaven, die nicht merken (wollen), dass sie für eine „Weltelite“, die durch das von ihnen geschaffene System immer mehr Kapital und Resorcen an sich binden, das bei einem großen Teil der Weltbevölkerung zu katastrophalen Defiziten führt, dienen, solange wird sich nichts ändern. Im Gegenteil, durch die Gier dieser „Weltelite“ und auch ihren Zuträgern, verschärft sich diese Kluft, zwischen denen die Haben und noch mehr wollen und denen die nichts mehr haben. Dieser Zustand, führt unweigerlich, wenn er sich weiter verschärft, zum Zusammenbruch der menschlichen Zivilisation, sofern man davon überhaut sprechen kann. Es fehlt der Menschheit an dem Respekt vor der Schöpfung und deren Auslöser – Gott. Solange das so ist, ist die Menschheit nicht wirklich zivilisiert, sondern einfach ein egoistischer primitiver Haufen, der der Selbstvernichtung entgegen strebt.

  26. personanongrataincognito sagt:

    Falsch!

    Das sind doch die Leistungsträger unserer Gesellschaft! Die müssen sich doch für ihr Tun was leisten können, oder?

    In USA gibt es eine klare Regel: die Steuer zahlt man auf NUR ( 😀 ) auf das Einkommen, was klar in der Verfassung definiert ist. Gibt es bei uns eine Definition des Einkommens (im Grundgesetz), auf das die Steuer erhoben wird? Ich habe sie wenigstens nicht gefunden. Help!

  27. personanongrataincognito sagt:

    Damit wollte ich sagen:

    Wir befassen uns mit Erscheinungen und Kleinigkeiten, wie mit dem BVG.
    Wir sollen endlich dem Problem auf den Grund gehen.

    Hiermit erkläre ich auch verbindlich, dass ich mich für eine der vielen Lösungen noch nicht entschieden habe. Bin offen und warte hier auf Eure Ideen.

    Bis auf Weiteres zerlege ich meinen Konzern an den Grundlagen seiner Existenz als Betriebsrat. Und Du?

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM