Anonymous und Pädophile : Wie weit darf Selbstjustiz gehen?

220px-Anonymous_at_Scientology_in_Los_Angeles

Die Welt ist heute vernetzt und das hat nicht nur gutes gebracht. Immer häufiger finden Pädophile ahnungslose Opfer im Internet, welche nicht verstehen wie gnadenlos das Netz sein kann. Im vorliegenden Fall, führte es sogar zu einem Selbstmord eines 14 jährigen Mädchens. Mobbing und die Verteilung von erzwungenen Videos auf einschlägigen Plattformen, haben das Mädchen in den Tod gezwungen, die Rache von Anonymous folgte auf den Fuß. Darf in solchen Fällen eine Art der Selbstjustiz vorgenommen werden?


Der Fall von Amanda Todd zeigt die tiefsten und dunkelsten Ecken des Internets. Kinder und Jugendliche gehen zum Teil sehr unbedarft an dieses mächtige Instrument und geben Daten, Dinge, Photos und Videos preis, welche diese für den Rest ihres Lebens verfolgen könnten. Die wenigsten ahnen, welche Gefahren zwischen mancher per 2 per Verbindung lauern können.
Amanda Todd die aus der Nähe von Vancouver stammt, hatte sich in der 7. Klasse einmal während eines Webcam-Chats ausgezogen, was der unbekannte per Aufnahmegerät mitschnitt. Etwa ein Jahr später begann er sie mit den Aufnahmen zu erpressen und drohte diese zu veröffentlichen, sollte Amanda für Ihn nicht weitere ?Shows? vor der Webcam ablegen.
Das Mädchen beugte sich, denn der Unbekannte hatte alle privaten Informationen, über Schule, Bekannte und Freunde, Facebook macht es möglich. Aus dem Cybermobbing wurde dann auch Mobbing im realen Leben und trotz mehrfacher Schulwechsel stand Amanda irgendwann völlig alleine da, wie Sie in einem Webvideo ? das sie einen Monat vor Ihrem Selbstmord veröffentlichte ? öffentlich kund tat. Anstatt Unterstützung erntete Sie nach einem gescheiterten Selbstmordversuch allerdings noch mehr Hohn und Spott. Für die kindliche Seele einfach zu viel. Am 10. Oktober setzte Amanda ihrem so jungen Leben ein Ende.
Die frei strukturierte Gruppe Anonymus, machte nach eigenen Angaben den 36 jahre alten Kanadier Kody Maxson ausfindig und prangerte diesen namentlich und öffentlich an. Der gab zu das Mädchen zu kennen, hätte allerdings nichts mit der Angelegenheit zu tun. Den Namen des wahren Täters könnte er preisgeben so Maxson zum TV-Sender CTV.

Eine wichtige Frage die sich hier stellt, ist ein entsprechender Internetpranger angebracht? Nicht erst einmal gerieten unschuldige danach in Lebensgefahr und die Richtigstellung bekommt am Ende nur ein Bruchteil mit. Das Internet ist ein gnadenloser Multiplikator, welcher niemals vergisst. Auch wenn sich die Unschuld einer Person herausstellt, oder Behauptungen widerlegt sind, wurde manches bereits tausendfach multipliziert. Die einfache Suche nach einem Namen kann so bereits Unmengen an falschen Angaben und Informationen über eine Person liefern.
Absolut in Ordnung ist die Tatsache, dass die Gruppe den vermeintlichen Peiniger ausfindig machte, allerdings hätte man die Informationen den Ermittlungsbehörden zur Verfügung stellen sollen. Wird jemand tatsächlich überführt, denke ich hat er auch nichts Besseres verdient, als öffentlich bloß gestellt zu werden. Sich an Kindern zu vergehen, gehört zu den schlimmsten Taten derer man sich schuldig machen kann. Vorher jedoch, sollte man solche Verdachtsmomente nicht öffentlich posten, es wurden schon viele Leben durch so etwas zerstört.

Eltern muss man sagen, klärt eure Kinder auf und seht euch an, was diese im Internet treiben. Das Gefühl der Anonymität trügt und durch digitale Spuren ist es mittlerweile sehr einfach geworden Menschen schnell zu identifizieren. Private Daten gehören nicht ins Internet, wenn man nicht möchte, dass Fremde diese zu Gesicht bekommen. Noch interessiert es viele Kids nicht, zum Teil ist es sogar witzig,?.noch! Später kann es Probleme bei der Arbeitssuche und ähnlichem führen.
Menschen die in der Öffentlichkeit stehen, zahlen diesen Preis. Privatpersonen hingegen, sollten die Privatsphäre um jeden Preis schützen und nicht alles in die digitale Krake schicken, welche selten etwas wieder hergibt, was Sie einmal in den Tentakeln hatte.

Carpe diem

Bildquelle : Wiki ? Vincent Diamante


17 Responses to Anonymous und Pädophile : Wie weit darf Selbstjustiz gehen?

  1. Schwarzblut sagt:

    “ Den Namen des wahren T?ters k?nnte er preisgeben so Maxson zum TV-Sender CTV. “

    Sagt doch eindeutig aus, das er zumindest Mitwisser ist!
    Und was soll die Aussage “ k?nnte er „? K?nnte er will er aber nicht?

    Habe das Video von Amanda auf YT gesehen und das ist wirklich schon extrem heftig und macht Sprachlos…
    Ich halte von Anprangern im Inet nicht viel, aber in diesem Fall wars eindeutig richtig! Sollen die selbst am eigenen Leib sp?ren wie es dem M?ddel ergang!

  2. Zartbitter sagt:

    Man sollte sich die „Gruppe“
    Anonymous sowieso sehr geanu
    betrachten. Dort sind auch
    viele Selbstdarsteller, die f?r
    einen Klick fast alles tun.

    Das Problem: Der eine Anonymous
    kann die investigative Arbeit,
    oder von mir aus auch die des
    Hackens zunichte machen, in dem
    er/sie auf unhaltbare VT’s a la:

    http://www.youtube.com/watch?v=EHtAL847_GE

    aufspringt.

    Die Sorglosigkeit der Kinder und
    Jugendlichen liegt wohl daran, das
    die Eltern ihre Kinder mit
    diesem gesellschaftlichem Thema
    alleine wurschteln lassen.

    Da hilft auch kein Filterprogramm,
    Kinder sind halt neugierig und
    wollen sich ausprobieren, das liegt
    in der Natur: Durch spielen lernen.

    Das also auch alle sozialen und
    gesellschaftlichen Dinge im
    t?glichen Leben auch 1zu1 auf
    das Internet ?bertragen werden,
    muss die Erziehung auch hier
    ran.

    Aber Verbote halte ich f?r falsch,
    sondern ein offenes Ansprechen
    der „brisanten“ Themen.

    Ich glaube, das man auch einem
    Kind vermitteln kann – beispielweise
    beim Thema „Porno“ – wie sch?dlich
    das f?r die eigene Entwicklung sein
    kann, wenn das Kind mit diesen Bildern
    vollgestopft wird. Und was das f?r
    soziale Folgen haben kann.

    Zum Thema des Missbrauches an Kindrn:
    Hier liegt eine besonders impertinente
    Form vor, wo sich der T?ter eben genau
    dieser Neugierde bedient um das Kind
    zu verf?hren. Danach geht es nur noch
    um die MAcht ?ber einen Menschen zu
    haben.

    Das ist so ekelhaft, das mir keine
    passende Strafe daf?r einfallen will.

    Naja, vielleicht den P……l ab?

  3. SanJa sagt:

    „Naja, vielleicht den Pßl ab?“

    😀

    Damit w?re er ein „gezeichneter“.

    „Man sollte sich die ?Gruppe?
    Anonymous sowieso sehr geanu
    betrachten. Dort sind auch
    viele Selbstdarsteller, die f?r
    einen Klick fast alles tun.“

    Ja das Problem ist immer, wenn so etwas gut ankommt und etwas neues ist, dann springen die ganzen Zombies immer drauf und wollen dabei sein.

    Verbot find ich auch sehr schlecht, wobei ich das etwas grenzwertig sehe, ich finde Internet sollte trotzdem ab einem gewissen Alter erst von Kindern genutzt werden, auch wenn ich keine Altersbeschr?nkung machen w?rde, sehe ich doch das es besser w?re, wenn man schon etwas gefestigter ist, erfahrener und aufmerksamer ist kommt man besser mit den verschiedenen Inhalten klar.

    „Ich glaube, das man auch einem
    Kind vermitteln kann ? beispielweise
    beim Thema ?Porno? ? wie sch?dlich
    das f?r die eigene Entwicklung sein
    kann, wenn das Kind mit diesen Bildern
    vollgestopft wird. Und was das f?r
    soziale Folgen haben kann.“

    Das glaube ich auch, und auch bei vielen anderen Sachen, denke ist das durchaus m?glich, solange die Kinder nicht auf Koka und Koffein sind.

  4. oram sagt:

    auch facebook sollte konkret dagegen vorgehen, dass auf ihrem social network p?do-bilder publiziert und getauscht werden, siehe vimeo video:
    http://vimeo.com/41583927

  5. EuroTanic sagt:

    Die meisten „normalen“ Menschen w?rden verd?chtigte P?dophile am liebsten schnell kastrieren oder gleich ?ffentlich lynchen. Auch ohne Verhandlung. Nachgefragt verteidigen sich diese Menschen damit, dass ein evtl. Colateralschadaden durch unschuldige Opfer hinnehmbar sei. Damit unterscheidet sich dieser Mob nicht von ihren gehassten Vorbild, dem Staatsterrorismus, der alle B?rger f?r pauschal verd?chtig h?lt. Der Mob ist ein Spiegelbild des Staates. im kleinen wie im grossen wird Macht an erster Stelle gestellt. Anonymus ist da keine Ausnahme.

  6. KPAX sagt:

    Mensch ich k?nnte heulen das arme M?del.
    Was f?r Dreckschweine es doch gibt.
    So widerliche triebgesteuerte DRECKSCHWEINE.
    Sorry.
    Anonymus ist ein zweischneidiges Schwert und k?nnte dem Gegner in die H?nde spielen,weil man nie weiss wer und warum was macht.
    In dem Fall fand ich es gut und wenn der Drecksack nicht die richtige Adresse rausr?ckt wird es auf ihn zur?ckfallen,denn dann kann man anehmen,da? dies eine Schutzbehauptung ist.

  7. Mr Mindcontrol sagt:

    Na ja, „triebgesteuert“ sind wir eigentlich alle (auch wenn ihr das jetzt abstreitet, das ist meist unbewusst). In diesem Falle spiele aber auch das Denken des Mannes ein Roller, er hat eiskalt nachgedacht.
    Viell schlimmer als solche Einzelf?lle finde ich, wie die anderen Leute dann damit umgehen und Opfer verh?hen. In der jugendlcihen Gosse ist „Opfer“ ja eine ganz schlimmer Beleidigung, sieht man in den unmoderierten youtube-Kommentaren wie „verpiss Dich Du Opfer“.
    Das M?dchen hat es noch geschaff Seelbstmord zu machen, andeen werden jahre lang in die Nervernklinik gesperrt und mit Haldol zugeknallt. Eine Nervenklinik darf z.B. in D. Selbstmrdgef?hrdete gar nicht entlassen. Die Moral „Suizit“ als was ganz „Unmoralisches“ zu verurteilen inlusive dem einreden von noch mehr Schuldgef?hlen finde ich auch gro?en Mist!

  8. […] Anonymous und Pädophile : Wie weit darf Selbstjustiz gehen? | IKNews […]

  9. KPAX sagt:

    Mit triebgesteuert meinte ich,da? diese Steuerung alles ausschaltet,also Moral und Anstand.
    Und das freudianische allsexuelle Hinter/Untergrundrauschen der HumanExistens nehm ich so allgemein auch nicht an.
    Und ja Gl?ckwunsch : Sie hat es noch geschafft sich umzubringen,na toll.
    Und was Du zu Suicid meinst kann ich sogar unterschreiben,aber im Kontext dieser „Story“ finde ich es einfach nur noch—naja—

  10. Mr Mindcontrol sagt:

    OK, eine bisschen krass war ja meine Meinung. Nur: In einer Gesellscdhaft die Opfer verachtet hat Sie quasi keine Chance mehr, erst in den pr?den USA. Wenn die mehrfach die Schule wechseln musste und trotzdem nicht mehr entkam, was soll Sie denn bitte sehr noch machen? Wie eine heilige Nonne lebenslang Spott, Verachtung und Arbeitslosikkeit auf sich nehmen ? Ich sehe diesen Suizid nicht als Kurzschlussreaktion, sondern als gut ?berlegt!

  11. KPAX sagt:

    Suicid selbstbestimmt begehen oder in Suicid hineingetrieben werden ist nochmal ein riesen Unterschied.
    In einem geb ich dir auch recht,das sind die Jubeler,die das Opfer ja erst fertig machen.

    Sie h?tte,so h?tte ich es gemacht,aber da l?sst sich leicht reden,in die Offensive gehen m?ssen,sie h?tte unter jedem Video eine Gegendarstellung formulieren m?ssen, so nach dem Motto “ ja ich habe die Dummheit gemacht,aber was jetzt stattfindet ist das Allerletzte und nicht gerechtfertigt — jetzt konzentriere ich mich auf meine Schule/Ausbildung und will die Sache vergessen“
    bllaa bllaa blaaada es w?re dann mit Sicherheit viel Zuspruch gekommen,die sie gest?rkt h?tte und bald w?re die Sache dann einfach verpufft.

    Aber wie gesagt da l?sst sich jetzt leicht reden.
    Der Verursacher,der triebgesteuerte Drecksack geh?rt justiziabel behandelt wie ein M?rder.

  12. Zartbitter sagt:

    Ich pers?nlich habe sowieso den Eindruck, das
    unser Rechtssystem mit den dazugeh?rigen
    Strafen wenig effektiv ist.

    Wenn 7 M?nner auf einen Menschen
    einschlagen (Berlin) und billigend in
    Kauf nehmen, das auch der Tod die Folge
    sein kann………..

    Na was glaubt Ihr, wenn die gefunden werden,
    wie die bestraft werden?

    Ich bin der Meinung, das unser Bestrafungs-
    system leider sein muss, weil die Menschen
    ja augenscheinlich noch im Neanderwahn
    verharren als die Chance der spirituellen
    Entwicklung zu nutzen (90 zu 10).

    Aber wenn es ein Bestrafungssystem sein
    muss, dann sollte es zumindest eine wesentlich
    abschreckendere Wirkung haben.

    Und wenn Kindersch?nder/Treibt?ter/
    Vergewaltiger eine Therapie als Strafe
    bekommen, dann stimmt wohl ganz
    offensichtlich was nicht mit unserer
    Gesellschaft.

    Ich bin sowieso der Meinung das unsere
    Gesellschaft die Kinder/Heranwachsenden
    mit dem Thema der Sexualit?t sehr
    alleine lassen. Da sollten wir wirk-
    lich neue Wege finden.

    Aber wenn ich sehe, wie die Cohn-
    Bendit’s dieser Welt schalten und
    walten d?rfen, wenn ich sehe wie
    die Dutroux’s dieser Welt agieren

    dann mache ich mir schon Sorgen.

  13. anarruko sagt:

    da schreib ich nur eines.

    nicht der typ ist schuld der es aufgenommen hat und ver?ffentlicht.

    sondern die menschen drum herum, die das m?dchen durch so ein kleinen fehler in der kindheit, im stich gelassen haben.

    aber wenn pamela oder gina wild in der klasse w?re, dan w?ren alle geil.

    mir ?re es echt schei?egal ob die nackt oder sonst wie abgebildet ist.
    so hat uns gott geschaffen.
    die menschen sind so krank.

  14. Mr Mindcontrol sagt:

    Suizid „selbstbestimmt“ begehen? Was soll den das? Jemand der Suizid begeht dürfte das eigentlich immer machen, weil die Umstände die ihn dazu treiben unerträglich sind!

  15. Mr Mindcontrol sagt:

    Die Strafe dürfte eher gering sein, das das ja „Migranten“ waren. Es wird in Deutschland, in Berlin speziell in Wedding und Neukölln bewusst so eine „Szene“ herangezüchtet als Teil eine Teile und Hersche-Stratgie. Hebe selber mitbekommen wie türkische Jugendliche im Wedding einen Busfahrer ein paar reingehauen haben, weil dieser die gebeten hat die Zigarette auszumachen. Der Busfahrer veriegelte alle Türen, als die Türken es dennnoch geschafft haben die Tür (wohl mit dem Nothebel) zu öffenen hatenen die eine regelerechte Siegesfeier begangen und sind dann abgehauen!

  16. […] Anonymus und Pädophile, wie weit darf Selbstjustiz gehen ————————————————————————- […]

  17. […] ANONYMUS UND PÄDOPHILE, wie weit darf Selbstjustiz gehen? ——————————————————————————– […]

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM