Assad: Ich bin keine Marionette des Westens

In einem exklusiven Interview mit Russia Today sagt der Syrische Präsident Bashar Assad, er werde Syrien nicht verlassen. Er sprach über die Rufe nach einer bewaffneten ausländischen Invasion in Syrien und die möglichen Folgen für das Land und die gesamte Region. Ausgestrahlt wird das ganze Interview Heute am 9. November.


„Wir sind das letzte Bollwerk des Säkularismus und der Stabilität in der Region. Was das Zusammenleben angeht, sagen wir mal, es wird einen Dominoeffekt haben der die Welt vom Atlantik bis zum Pazifik beeinflusst und Sie kennen die Auswirkungen auf den Rest der Welt,“ sagte der Syrische Präsident Bashar Al-Assad RT in einem exklusiven Interview, das am Freitag, 9. November ausgestrahlt wird.

„Ich bin keine Marionette des Westens. Ich bin nicht vom Westen gemacht um in den Westen oder andere Länder zu gehen,“ sagte er. „Ich bin Syrer, ich wurde in Syrien gezeugt und habe in Syrien zu leben und zu sterben“, sagte er während des Interviews.

Syrien wird seit 20 Monaten von innerer Gewalt erschüttert. Der Regierung und der Opposition gelang es nicht sich über einen Waffenstillstand zu einigen, was im Ausland zu Forderungen nach einem Rücktritt von Assad und in einigen Fällen sogar zu Forderungen nach einer militärischen Intervention in dem vom Krieg zerrissenen Land führte.

„Ich glaube nicht, dass der Westen intervenieren wird, tut er es doch, weiß niemand was als nächstes geschieht“, sagte Assad. „Ich denke den Preis für eine ausländische Invasion, sollte diese geschehen, ist höher als die ganze Welt leisten kann.“

Laut einem Türkischen Regierungssprecher hat Ankara offiziell darum ersucht, dass die NATO Patriotraketen an der Grenze zu Syrien stationiert aus Angst der Konflikt könnte über die Grenze schwappen.

Der bewaffnete Konflikt in Syrien entwickelte sich immer heftiger in den letzten Monaten. Die Rebellen bekommen erhebliche finanzielle, diplomatische und organisatorische Unterstützung aus Ländern wie den USA und westlichen verbündeten Nationen wie der Türkei, Katar und Saudi-Arabien.

Dennoch hat die Opposition noch interne Machtkämpfe zu überwinden und eine gemeinsame Regierung zu bilden. Die westlichen Verbündeten der Rebellen sind allerdings besorgt über Anzeichen, dass radikale Islamisten an Macht und Einfluss gewinnen in der Opposition.

Das ganze Interview mit dem Syrischen Präsidenten am Freitag auf Russia Today.

(A.d.R) Dieses ist eine Übersetzung von der Webseite russia Today : http://rt.com/news/assad-exclusive-interview-syria-240/ nach bestem Wissen und Gewissen. Sollte jemand eklatante Fehler entdecken bitte teilen Sie das mit. Den Link habe ich aus dem OT von Egoaustreiber.


4 Responses to Assad: Ich bin keine Marionette des Westens

  1. Jens Blecker sagt:

    Der Trailer dazu:

  2. Frank H. sagt:

    Danke für diesen Artikel. Damit man sich mal ein Gegenbild machen kann.
    Ich fürchte jedoch das das schwarze Netzwerk aus amerikanischen Industriebaronen und britischen Kapitalwirtschaftseliten gnadenlos weiter machen wird.
    Denn ihre Existenz beruht auf dem Zinseszins. Und NUR wenn ihr Falschgeld sich in Realgüter wandelt bekommen sie die Verzinsung.
    Satans Banksters rules.

  3. Newsticker2012 sagt:

    @Cheffe

    Gut das Du dieses Interview als Thema gepostet hast.

    alle warten auf den Weltuntergang, für manche muss das an einem Tag von jetzt auf gleich passieren, allerdings zeigt die Geschichte das jedes grosse Ereignis über Jahre dauert bis es zum Knall kommt, wir sind mittendrin.

    Ein schelm wer böses denkt das der 9. november ausgesucht wurde…da sind einige Sachen passiert.

    Hinzukommt das die Iraner versucht haben, wenn es denn stimmt, eine Drohne abzuschiessen am 1.Nov. waren doch die 2 richtig im Wahlkampf musste man das verschweigen damit die US bürger nicht denken, ohje, doch Krieg..nun wird daraus wieder eine richtige Story…

    ich hoffe wir überstehen das alles…die Karten sind gemischt, die chance auf ein positives ergebnis ist eher schlecht.
    News

  4. Egoaustreiber sagt:

    Danke für die gute Übersetzung Cheffe..

    Assad: Erdogan thinks he’s Caliph, new sultan of the Ottoman (EXCLUSIVE)
    http://rt.com/news/assad-interview-exclusive-syria-265/

  5. Platte sagt:

    Syrien: Wieder ein Kind von „Rebellen“ öffentlich hingerichtet

    Syrischen Terroristen, die sich „Freie syrische Armee “ und „Opposition“ nennen, haben in Damaskus ein vierjähriges Kind gequält, misshandelt und dann in seinem Schlafanzug öffentlich erhängt.

    Laut einem Bericht von irakischen Menschenrechtlern, hatten bewaffnete Rebellengruppen das Haus einer schiitisch-irakischen Familie im Sayeda Zainab Quartier in der Hauptstadt Damaskus gestürmt und die Mutter, den Vater, die Schwestern, die Brüder, sowie die Großeltern getötet.

    Das jüngste Kind der Familie, dass gezwungen wurde die Ermordung der Familie anzusehen wurde von den Rebellen grauenhaft misshandelt und dann öffentlich gehängt.

    Bei der Obduktion des 4-jährigen Jungen wurde festgestellt, dass der Tod aufgrund von Durchblutungsstörungen des Gehirns und wegen des Drucks des Strickes auf die Halsgefäße eintrat. Desweiteren wurden starke Verletzungen im Analbereich festgestellt, die von der Vergewaltigung des Kindes herrühren.

    Bei einem ähnlichen Verbrechen in der vergangenen Woche hatten die Rebellen im Nordwesten der Stadt Aleppo brutal 15 Zivilisten unter dem Vorwurf der Unterstützung der Bashar al-Assad Regierung hingerichtet.

    Die Assad Regierung beschuldigt immer wieder Saboteure und bewaffnete terroristische Gruppen zahlloser Tötungen und betont, dass die Unruhen aus dem Ausland organisiert und finanziert werden.

    http://die-evidenz.de/new2/index.php?option=com_content&view=article&id=350:syrien-wieder-ein-kind-von-qrebellenq-oeffentlich-hingerichtet&catid=5:aktuell&Itemid=3

  6. Zartbitter sagt:

    Wag the dog:

    http://www.eapress.eu/syrien-4-jahriges-kind-von-den-rebellen-offentlich-hingerichtet

    Ich weiss nicht, ob solch unreflektierte Posts für die
    Trutherbewegung besonders hilfreich sind, schüren sie doch
    Hass und Unverständnis.

    Warum wird ein Artikel vom August in der CopynPaste Presse
    wiederbelebt, hmm?

    Also mein Gedächtnis funktioniert noch so gut mich daran
    zu erinnern und obigen Link zu posten.

    Essen und kotzen…….

  7. AE-35 sagt:

    Ach was Zartbitter, Dein Link verweist ja nur auf einen Artikel vom 14. August 2012.

    Da biete ich doch glatt mehr: 08/08/2012 17:01:00
    http://www.schweizmagazin.ch/news/ausland/10757-Syrien–jhriges-Kind-von-den-Rebellen-ffentlich-hingerichtet.html

    Wir wissen doch, Wahrheit ist, wenn alle dasselbe sagen!

    ­čśë

    Mit herzlichen Grüßen
    Ihr Copy’n’Paste-Medienkartell

    AE-35

  8. Zartbitter sagt:

    AE 35:

    Nicht das mich die Kollegen falsch verstehen, es geht
    hier nicht um den Inhalt des Artikels (der ist ja schon schlimm
    genug), sondern um die Duplizierung und das

    WORTWÖRTLICH Buchstabe um Buchstabe, also
    eine weitere Desinfo im Infokrieg.

    Schade, das es so schnell für bare Münze genommen wird.

  9. AE-35 sagt:

    @Zartbitter

    sondern um die Duplizierung und das

    WORTWÖRTLICH Buchstabe um Buchstabe, also
    eine weitere Desinfo im Infokrieg.“

    Das war mir schon klar und genau so gemeint!

    ­čśë

    AE-35

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM