Big Picture: Daseinsberechtigung nur mit Authentifizierung?

Lichtpuzzel

Der folgende Artikel bietet einen anspruchsvollen Überblick zu den möglichen Zielen der totalen Kontrolle durch Behörden und Konzerne. Dem gesamten Thema könnte man eine ganze Buchreihe widmen um auch Clean-IT, Smartgrids und anderen Mechanismen die dunklen Ecken auszuleuchten. Was sich in den letzten Jahren entwickelt hat, ist nur sehr schwer zu erfassen. Chris hat versucht das in einem relativ kurzem Artikel zusammenzufassen, was eine Mammutaufgabe ist. Wer nach dem Lesen nicht alles verstanden hat, braucht sich und dem Autor keine Vorwürfe zu machen, es fordert unglaublich Komplexe Gedankengänge um all die Zusammenhänge auch nur ansatzweise zu verstehen.

Hallo Jens,
hier mein Schreiben an das zuständige Finanzamt.
Nachdem ich mündlich vorgesprochen habe und sagte, dass ich die obligatorische Autorisierung der Steuervoranmeldung zum 1.1.2013 verweigern werde und wie es dann nächstes Jahr weiter gehen soll, sagte man mir, dass ich zu meiner Position eine schriftliche Ausarbeitung erstellen und abliefern soll.
Hier das Schreiben damit auch andere die Beweggründe erkennen warum das was jetzt geschieht eine Relevanz für uns alle hat und wir eigentlich gemeinsam Widerstand leisten sollten.
Wenn Du es für sinnvoll hälst, kannst Du es ja als Beitrag bei Dir veröffentlichen.
Gruss chris321
Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit verweigere ich, —, geb. —, Steuernummer —, aus Glaubens- und Gewissensgründen den ab 1.1.2013 von mir im Rahmen der autorisierten Umsatzsteuer-Voranmeldung / Lohnsteuer-Anmeldung erzwungenen Erwerb und Nutzung von staatlich vergebenen Zertifikaten. Der STAATLICHE ZWANG wird hierbei von Ihnen mit Referenz auf die Gesetze §6 Abs. 1 Steuerdaten-Übermittlungsverordnung in Verbindung mit §150 Abs. 6 Abgabeordnung ausdrücklich betont.
Um Ihnen die Hintergründe meiner Entscheidung dar zu legen, muss ich historisch in alte Epochen des Computerzeitalters zurück gehen die heute kaum mehr bekannt sind. Diese sind jedoch äussert wichtig für das Verständnis dessen, was heute passiert und was es mit dieser Autorisierung und dem Zertifikat genau auf sich hat. Ich werde mich bemühen die wesentlichen Punkte in kurzer Form zusammen zu fassen damit einerseits der relevante Gesamtkontext verständlich, es aber auch kein „Buch über die Historie des Computerzeitalters“ wird.
Heute wird manchmal referenziert, dass Steve Jobs (Apple Gründer) so hellsichtig gewesen sei, dass er schon 1999 auf einem öffentlichen Vortrag das Konzept der Cloud (Computerressourcen ausserhalb der eigenen 4 Wände) ansprach. Hier will ich widersprechen, denn dieses Konzept geht viel eher auf das Jahr 1967 – 1969 zurück, nämlich auf ein Projekt was sich MUTLI-CS, Kurzform Multi (viele) Computing Services, nannte:
SEIT KURZEM gibt es erste Beschreibungen dazu in Wikipedia, aber ausführlicher nur auf der englischen Version:
Mir ist ausreichend klar, dass der heutige UND ERNEUTE Versuch die Cloud bei allen zu erzwingen praktisch nichts anderes ist, als Multics aus dem Jahre 1967 – 1969 in Neuauflage Version 3 zu erzwingen. Hierbei wollte die damals grösste globale Telefonfirma AT&T (Bell Labs) zusammen mit dem damals global grössten Stromriesen GE (General Electric) zusammen mit dem MIT (Massachusetts Institut of Technology) als weltweit bedeutendste IT-Forschungseinrichtung einen Supercomputer bauen bei dem PARALLEL zur Stromsteckdose bzgl. Stromnetz, auch eine Telefonsteckdose bzgl. Telefonnetz, eine Computersteckdose bzgl. Computernetz entstehen sollte. Man nahm sich dabei vor jeden Haushalt in Boston mit so einer Computersteckdose auszustatten damit die Bürger darüber Computerressourcen des Multi-CS Systems / Netzes nutzen konnten, daher der Name Multi Computing Services. Genauso wie ein Staubsauger nicht ohne Steckdose läuft und ein Telefon nicht ohne sein Telefonnetz, so sollte der Computer damals nicht ohne sein Computernetz laufen. Man hätte also im Haus ein sog. Computing Utility (Nutzen, Informationsdienst Gerät wie ein Telefon) installiert, angeschlossen an einen computing service (CS) UTILITY = Computerdiensteversorger. Siehe dazu die Analogie zu energy utility = Stromversorger. Ohne dies jetzt genauer auszuführen fasse ich es kurz zusammen: Dieses Experiment der beiden grössten Strom- und Telefonkonzerne nun auch gemeinsam den grössten CS-Konzern zu schaffen ging TECHNISCH schief. Es war mit den damaligen Computerleistungen nicht umsetzbar. Dieses Projekt musste etwa 1969 aufgegeben werden. Aus ihm haben ehemalige Multics-Entwickler, mehr oder weniger Hippies, mit viel Eigenenergie ein Kind geschaffen was man UNI-X Kurzform für EINE Box nannte. Dieses Uni-X System verabschiedete sich von der Idee der totalen Kontrolle durch die Grosskonzerne und war eher als eine EIGENE Box gedacht, also letztendlich der Vorläufer des späteren PCs = Personal Computing. Aus Muli-CS wurde also Uni-X, aus UC wurde PC. Dass wir heute also LOKALE UND EIGENE Computing Ressources wie eine eigene Festplatte in unserem Computer haben, das haben wir diesem technischen Unfall und seiner „Notgeburt“, welche von Hippies angenommen wurde zu verdanken, die eine ganz andere Sichtweise über Dinge vertraten und diese auch real umsetzen.
Man würde jetzt meinen: Mutter (Multics) tot, Notgeburt (Unix) gerettet, alles ok! Nun, so einfach ist es nicht, denn die Agitatoren von damals sind weiterhin auf dem UC-Tripp einer von ihnen beherrschten zentralen Versorgungsinfrastruktur und versuchen die tote Mutter wieder zu beleben. Kaum sehen sie eine Chance technisch ihre zentralistischen Phantasien von Totalkontrolle und Abzocke aller Menschen in die Tat um zu setzen, kommen sie aus ihren Löchern.
Ich will die Geschichte von Multics Version 2, also dem 2. Versuch Multics beim Bürger zu erzwingen kurz anreissen. Dieser ist aus meiner Erinnerung in erster Linie durch den Mauerfall gescheitert. Auch das ist eine sehr interessante Geschichte, die wenig dokumentiert ist, die man aber durch Suche im Internet und alten Mailboxnetzen recherchieren kann. Ich erzähle sie hier aus meiner Erinnerung. Es ging um die Zeit als man versuchte die privaten Mailboxen die wir als Jugendliche damals überall hatten in eine von Grosskonzernen betriebene, unter staatlicher Kontrolle stehende informationstechnische Monokultur hineinzuzwingen und dabei auch wieder im Sinne eines UCs (siehe z.B. BTX = Bildschirmtext) statt eines PCs. Auch hier sollte eine Nutzen-Abrechnung über den Seitenabruf ca. 10 Pfennig pro Seite, erreicht werden. Die älteren die das hier lesen, kennen diese BTX-Angaben oben rechts 0,10 DM noch um z.B. eine Adresse zu recherchieren etc. Auch dieser Versuch scheiterte, aus meiner Sicht in erster Linie dank Mauerfall und den damit einhergehenden Hype über den Sieg der Freiheit des Westens gegenüber dem restriktiven Osten. Die von oben gesteuerten Argumente zur Abschaffung privater Mailboxen (siehe Senator Exxon) von damals sind noch in unserem Kontext hier erwähnenswert. Dabei kamen nämlich jene uns heute so bekannten Begriffe von wegen „wir würden über unsere Netze Massenvernichtungswaffen und Kinderpornographie übertragen“ schon auf und die historischen Wurzeln der damaligen Agitatoren zur heutigen US DHS (Heimatschutzbehörde) kann man gut recherchieren. So wie man keine Massenvernichtungswaffen bei uns damals in den Mailboxnetzen gefunden hat, so hat man sie nicht im Irak gefunden und dennoch sind die „Verkünder dieser Geschichte“ bzgl. Iran z.B. weiterhin aktiv obwohl die Geheimdienste und die IAEO nicht die geringsten Beweise vorlegen kann. Diese WMD-Geschichte (weapons of mass destruction) hat also lange historische Wurzeln. Die Argumente sind die gleichen geblieben und die sog. „Homegrown Terroristen“ die man sich ständig herbei sehnt und redet, sitzen jetzt nicht mehr vor EGA 16 Farben Pornobildern, sondern vor sog. TrueColor Auflösungen. Massiv gefördert wurde der damalige Versuch der Übernahme privater Boxen durch Grosskonzerne mit zentraler und damit auch staatlicher Kontrolle EINERSEITS durch bunt schillernde CDs die jede Woche von den grossen Boxanbietern mit grossen Freivolumen-Versprechen im Briefkasten lagen, ZUM ANDEREN dadurch, dass man den privaten Boxen mit einer eigenen dedizierten Polizeileitung drohte. Der Mauerfall änderte hier die Geschichte, der Sieg der Freiheit und Individualität über Tyrannei und Massendenken war der grosse Hype der gefeiert wurde und da passte die gerade gestartete feindliche Übernahme der Mailboxen durch zentrale Organe gar nicht ins Konzept. Der Mauerfall ist also aus meiner Erinnerung der 2. grosse Unfall der Elite ihre Multics-Idee einer totalen Kontrolle und Nutzen-Bewirtschaftung eines zentralen Computernetzes in die Tat umzusetzen.
Kommen wir in die nächste Phase. Wie oben schon erwähnt, Multics in seinem 3. Anlauf ist die Cloud die gemeinhin bekannt sein sollte nachdem sie wie damals in Multics Anlauf 2 die CDs von BTX, AOL, Compuserve, die jede Woche in den Briefkästen der Bürger lagen, auch heute ungeheuer propagandistisch begleitet wird. Jeder kann mit ein bisschen Fingerspitzengefühl erkennt: Man will die Cloud koste es was es wolle. Die Propaganda läuft auf Hochtouren, negative Aspekte werden totgeschwiegen und gut geredet. Und da sollten sich die Leute mal fragen: Warum? Wer bis jetzt der Geschichte von Multics gut zugehört hat, der versteht warum: Man will erneut ein UC statt einem PC schaffen, also erneut ein Utility Computing mit zentralem Informations-Versorger, statt einem PC mit privaten selbst bestimmten Informationsressourcen. Aus CS (Computing Services von damals) wird ASP (Application as a Service) oder SaaS (Software as a Service) von heute, aus der Software auf CD wird zunehmend eine App welche nur noch über entsprechende Informationsdienst-Versorger unter klarer Identifizierung beschaffbar ist. Die lokal autark gehaltenen Applikationen, lokal gehaltenen Musikstücke, lokal gehaltenen eBooks, Videos, aber AUCH Daten (Besitzwirtschaft) werden auf das Multics V3 System = Cloud (Nutzwirtschaft) verschoben. CDs, unfassbare bzw. allgemein FÜR DEN EINZELNEN NOCH FASSBARE DATENTRÄGER sollen von oben gesteuert in den nächsten Jahren abgeschafft werden. Dazu gehört auch dass lokale Festplattenressourcen immer weiter zurück genommen werden bis das UC3 Gerät (Utility Computing Version 3 Gerät) in Form eines sog. Zero Clients existiert. Den ZeroClient gibt es schon, es ist ein meist mit einem Kompressionschip ausgestatteten grafischen Terminal (also Monitor und Tastatur) ohne grosse eigene Intelligenz und Speichressourcen. Also eigentlich genau das was man sich damals als Multics-Terminal in jedem Haushalt in Boston vorgestellt hat. Der durch staatlichen Konjunkturprogramme massiv geförderte Netzausbau steht dabei direkt im Bezug zu dieser 3. Multics Anlauf von oben, denn wenn man den PC in einen UC umwandeln will, wenn man den sog. Fat Client namens PC in einen Zero Client namens UC umwandeln will, dann braucht man dazu sehr gute Leitungsverfügbarkeit, Performance und Qualität. Man arbeitet daran und kommt auch recht gut voran. LTE auf Funkbasis ist einer dieser Strategien um auch Randgebiete und mobile Computer wie Smartphones, Pads etc. erfolgreich auf einer zunehmenden Zero Basis zu integrieren. Beispiel: Das Apple TV in der 1. Generation hatte noch eine eigene Festplatte und man konnte Musik und Filme noch darüber KAUFEN = besitzen, die neuen haben keine mehr und man kann Medien nur noch LEIHEN = nutzen statt besitzen! Und das ist gewollt.
Endlos sind die Auseinandersetzungen bzgl. Raubkopien im Sinne von Musik, Videos, Software, eBooks etc. Die Piraten Partei war mal eine Partei die in diesem Zusammenhang hoch gekommen ist, denen man aber mit Sicherheit von oben gesteuert keine Neudefinition der Netze zulassen wird wo man doch jetzt das Ziel der totalen Medienkontrolle am Horizont deutlich erkennen kann. Die Piratenpartei darf ihr soziale Kommunikationsform gerade mit der IT-lastigen Jugend und damit deren politische Integration weiter treiben, aber sicher keine Kontrolle über die Kontrolle der Netze oder deren Definition erlangen. Jedem weitergehenden Versuchen dahingehend wird man von oben einen Riegel vorschieben und die sozialen Kommunikationsformen werden von den anderen Parteien kopiert werden. Damit vertritt die Piratenpartei mit Sicherheit nicht mehr die Interessen nach freier, individueller und autarker Information und Kommunikation die ich hier historisch dargelegt habe. Also, die kann man als Interessenvertreter um es mal aus der politischen Sicht zu formulieren abharken.
Es gibt einen verständlichen Teil, dass die Produzenten dieser Werke / Medien für diese auch entlohnt werden wollen und ihnen die durch „das PC“ (das personal computing) entstandene Debakel überhaupt nicht gefällt. Also wollen sie die Kontrolle über die Medien RÜCKGEWINNEN und so spielt nicht ganz zufällig ausgerechnet Apple mit einer sehr hohen Affinität zu den Medien eine Vorreiterrolle und prescht mit überdurchschnittlich guten technischen Entwicklungen voran. Die meisten kennen bereits iPod, iPhone, iPad, die meisten den iTunes oder App-Store wo man sein persönliches Kontakt-Profil als ID incl. Kreditkarte etc. definieren MUSS BEVOR man überhaupt ein Medium oder ein Dienst (App) ziehen und installieren kann. Der technische Bezug der microsoft’schen Personal Computing Welt, also erst eine setup.exe irgendwo zu suchen und dies von CD zu installieren, die Darlegung dieser Ressource gegenüber dem User, die gibt es bald nicht mehr. Bei neueren Modellen will Apple die CD komplett abschaffen und das ist allgemein auch mit den anderen Konkurrenten so vereinbart. Die CD soll sterben damit da nichts mehr lokal irgendwie existiert. Stattdessen wird sie aus dem Internet gezogen und in der neusten Entwicklung ist selbst das Betriebssystem nur noch über Internet in dieser Form zu beschaffen. Aber auch die anderen Grossen, also Google und Microsoft sind schon daran den gläsernen User im Sinne IHRER ID aufzubauen und dieses Modell zu übernehmen. Inzwischen ist man auch daran die Hardware des PCs zu zertifizieren und so zu gestalten dass sie dieser neuen Multics-Landschaft der totalen Kontrolle gerecht wird, Manipulationen an den von oben diktierten Vorgaben also extrem erschwert werden.
Dass man hierbei erkannt hat, dass man darüber nicht nur eine totale Kontrolle der Mediennutzung einer modernen Gesellschaft, sondern eine totale Kontrolle über jede digitale Betätigung eines Bürgers erreichen kann, lässt die Drahtzieher in einen nie gekannten Freudentaumel geraten. Das Schlaraffenland der Elite: Der unter totaler Kontrolle stehende Bürger. Es wird alles versucht damit dieses Thema nicht öffentlich diskutiert wird und dass auch potentielle politische Vertretungen wie die Piraten niemals irgendwie dieses Thema allzu tiefgreifend und offensichtlich anschneiden dürfen. Die Konsequenzen einer solchen Nutz- statt Besitzwirtschaft wird scheinheilig unter den Teppich gekehrt als wäre man sich der Problematik nicht bewusst. Das ist reinste Heuchelei, denn es ist offensichtlich, dass diese Zusammenhänge einer Nutzwirtschaft und sich daraus ergebenden Totalkontrolle unausweichlich existieren und dem Bürger überhaupt nicht gefallen würden, täte man sie mal öffentlich diskutieren. Es steht für die Drahtzieher wahnsinnig viel dahinter. Totale Weltherrschaft über fast jeden Pieps und Furz oder das Scheitern auch des 3. Multics Anlaufs.
Es werden heute nicht nur Medien und Apps durch Multics gestellt, sondern auch die gesamten Kontaktinformationen, Telefonverbindungen, Termine, Aufgaben und E-Mails in die zentralen Scheunen bzw. Daten-BANKEN. Und damit meine ich MEINE EIGENEN DATEN die ich wie bei konventionellen Banken das Gold für ein Bezugsversprechen in einer Bank abgebe. Diese Datenübertragung hin zu entsprechenden Banken findet heutzutage für den Daten-Eigentümer meist unbewusst statt, sie werden quasi unter seinem Hintern in die sog. Cloud ausgeschleust, synchronisiert unter Vorgabe grosser Vorteile die man dadurch erhalten würde, dass man dies oder selles täte. Bewusst ist den wenigsten als IT-technischen Laien was hier hinter den Kulissen wirklich mit ihren Daten gespielt wird. Diese Daten von überall aus der Welt gesammelt wandern derzeit in den meisten Fällen in von den USA kontrollierten riesigen Cloud-Speichern. Dass es in diesen Ländern keinen GLAUBWÜRDIGEN Datenschutz gibt und dass selbst wenn es Datenschutz gäbe die Fülle dieser fremd kontrollierten Daten kein Auge mehr trocken lassen dürfte, ist jedem Fachmann klar. Früher wurde digital eingebrochen um an Daten zu kommen, jetzt liefern die Leute die Daten frei Haus direkt in die USA. Ein Paradies für die Datenverwerter innerhalb ihrer neuen Banken welche die Kernkomponente ihres neuen Geschäftsmodells ausmacht auch wenn es in Wirklichkeit so alt ist wie Multics. Die USA müssen sich also über ihren Bankrottzustand und ihre alte Welt keinerlei Sorgen machen wenn man solch eine rosige Zukunft vor sich hat: Informationstechnischer Zentral Versorger der gesamten Welt incl. Übernahme der gesamten Kommunikation egal ob E-Mail oder konventionelle Telefonie etc.
Es bleibt aber nicht dabei, dass immer mehr Daten von immer mehr Bürgern aus der ganzen Welt mehr oder weniger heimlich in die USA in Unmengen ausgeschleust werden und dort dann der freien Ausbeute ohne Fremdkontrolle zur Verfügung steht. Man will auch um die Sache perfekt zu machen Stück für Stück die Telefon- und die Stromsteckdose, aber auch eine RFID-gechippte materielle Welt als ein „Internet of the Things“ in dieses neue UC-Netzwerk migrieren und integrieren. Auch die neuen Autos wie z.B. der BMW 5er wird nächstes Jahr hierin mit dem sog. BroadR Reach Netz integriert was ein autointerne Erweiterung des Internets darstellt. Also: Das Boardnetz des Autos soll in den nächsten Jahren internettauglich gemacht werden, genauer gesagt UC-Netz tauglich. Der Chiphersteller Maxim liefert einen neuen Grid-Security Chip der dafür sorgt, dass eine rechtliche Rückverfolgbarkeit und gerichtliche Nachweisbarkeit bei Auffälligkeiten in diesen diversen neuen „weltlichen Internet-Anbindungen“ wie z.B. dem Energienetz das ja im Sinne des sog. Smart Grits erneuert werden soll, erfolgreich verhindern werden kann. Dieses Vertuschungstechnik ist patentiert und zielt darauf, dass selbst Fachleute danach nicht mehr in der Lage sein werden einen fragwürdigen Zustand zu reproduzieren. Wie gesagt: Vertuschung PATENTIERT! Man sieht allein an diesem Beispiel in welche Grössenordnung der Perversion es dieses ganze System bereits geschafft hat und was uns noch erwartet.
Vertuschung patentiert? Alles was man hören will nur noch autorisiert und zertifiziert und dem Rest entzieht man die Existenzgrundlage? Wenn eine Panne passiert, dann kann das System es in Zukunft „patentiert sicher löschen“ quasi wie in Orwell 1984 dieser Feuerschlund in den Smith die alten Dokumente jener Unpersonen reinwirft, damit diese für immer aus dem System und seiner Erinnerung verschwinden. Was diese Philosophie in naher Zukunft für unsere noch freien Medien des alten Internets bedeuten wird, die Zensur des Internets im Rahmen der Migration zum UC-Netz die das mit sich bringen wird, ist offensichtlich und wird riesige Ausmasse annehmen. Dass das nicht reibungslos vor sich gehen wird, ist ziemlich nachvollziehbar, aber dafür und den Crash der alten Dollar-Banken-Welt hat man ja in den USA ca. 100 Internierungslager, sog. FEMA Lager errichtet die nun fertig gestellt sind und für die man gerade an der Anheuerung von Personal ist. Wir sind also der Sache bereits sehr sehr nahe. Und, haben wir aus der Geschichte gelernt wenn heute wieder KZs in dieser Grössenordnung gebaut werden können und alle schweigen? NEIN! Nichts gelernt, alles wieder wie damals in neuer Auflage! Aufbau von KZs und die Welt schweigt obwohl es genug Leute schon wissen! Widerlich, kann man dazu nur noch sagen! ABSOLUT WIDERLICH!!!
Wenn ich hier behaupte, dass das Internet wie wir es heute kennen morgen nicht mehr existieren wird, dann wird man mich schallend auslachen. Ihnen wird das Lachen noch vergehen denn die Umwandlung dieses freien Netzes in ein totalitäres Netz ist für Fachleute klar ersichtlich. Aber nicht nur das Internet, das neue UC-Netz wird sich in die gesamte Gesellschaft und über „Internet of the Things“ per RFID in die gesamte materielle Wirtschaft hineinziehen. Das „neue Internet“ bzw. das UC-Netz wird „von allem Besitz ergreifen“ indem man von oben definiert dass dies die einzige Möglichkeit sei, „die Welt voller homegrown terrorists“ (siehe oben die Zeit der Mailboxen!) SICHER VERWALTEN ZU KÖNNEN. Ich betone: SICHER denn das ist ja unser Thema hier wo es um die staatlich zertifizierte Abgabe von Steuererklärungen geht! Man muss schon ein Blinder mit Krückstock oder fanatisch involviert sein um als Fachmann die Konsequenzen dieser Entwicklung nicht zu erkennen. Letzteres ist die wahrscheinlichere Variante. „Aber so viele Fachleute, das geht doch gar nicht, das kann doch nicht sein!?“ werden Sie Leser jetzt denken. Tja, dann schauen sie auf Hitler und das 3. Reich. Es ist kein Problem genügend fanatische Mitläufer in ein System zu bekommen was ihnen zum persönlichen Vorteil wird wenn man mit schwimmt und zum Nachteil, wenn man dagegen aufsteht bzw. dagegen schwimmt. Aus der Geschichte was gelernt? Lächerlich! NICHTS ist gelernt worden, es wiederholt sich alles und wir erleben dieses 4. Reich gerade, wenn man es mal so bezeichnen will.
Am Ende soll also quasi kein Netz mehr existiert ausser dem Internet (im heutigen Sprachgebrauch formuliert). Dass das UC-Netz als totalitärer Nachfolger des Internets dann dem weitestgehend „kostenlosen und freien Konzept der damaligen Hippies rund um Uni-X“ ein Ende bereitet, dürfte jedem klar sein der das oben aufmerksam gelesen hat oder die Dinge recherchiert und innerlich bereit ist das was er erkennt auch zu akzeptieren und zwar auch dann, wenn es absolut konträr zur Propaganda des Systems ist. Mit der Zusammenfassung von allem in das UC-Netz bzw. das neuerschaffene Multics-System wird jeder Piep, jede Leistung, aber auch jedes Handeln in der Welt der Waren und Dienstleistungen unter totaler Kontrolle des Systems stehen.
Jetzt hat dieses neue Multics das schon wie geschmiert in seiner Umsetzung läuft, weder technisch (Version 1), noch politisch (Version 2) ein Problem. Die Wandlung läuft eigentlich fast perfekt, da gibt es nur einen kleinen Wermutstropfen. Eigentlich ist er gar nicht so klein, sondern ziemlich gross. Wenn man ein globales totalitäres UC-Netz aufbauen will, dann braucht man dazu eine globale Sicherheitsinfrastruktur, sonst könnte ja jeder sich irgendwie für irgendwen ausweisen und damit würde die ganze Wandlung von der unkontrollierten Besitzwirtschaft in die total kontrollierte Nutzwirtschaft an der Sicherheit der klaren Zuordnung (Schlüssel, Registrierung, Zertifizierung, Autorisierung, Verifizierung) des Nutzers (Subjekt) zum Nutzen (Objekt, mit und ohne RFID Kennung) über die Transaktion (Willenserklärung, Abruf) und die damit verbundenen Transaktionskosten und deren Transaktionsbesteuerung (ja, damit ist das Finanzamt, genauso wie die Banken gemeint welche ihren Anteil an jeder Transaktion fordern werden (siehe dazu auch derzeitigen NFC-Handy-Feldtest Raum Braunschweig / Hannover!) scheitern. Damit würde also die Mutics Wiederbelebung Anlauf 3 an seiner mangelhaften Sicherheitsstruktur erneut schief gehen. Das Problem ist für jeden der sich in dieser Branche auskennt schon seit längerem GLASKLAR ERKENNBAR. Da braucht man nicht drumrum zu reden, es ist klar und wird auch als solches diskutiert. Die Umsetzungen bzgl. dem neuen ePerso, der immer klarere Zwang zu den neuen IDs der grossen Betriebssystemanbieter, der Fingerabdruck Sensor, die immer mehr verbaute CAMs an Vorder- und Rückseite der Geräte und andere biometrische Verifikationsmerkmale sind ja allen ausreichend bekannt. Wenn man mit anderen Fachleuten darüber redet, dann kommt als Reaktion: „So sei es eben, man könne ja daran nichts ändern, das müsse man eben akzeptieren, dass die Welt sich so ändere usw.“ Die einen leisten eine gewisse Zeit Widerstand, wenn sie aber erkennen dass es ihnen schadet und es viel nützlicher ist auf den neuen Zug aufzuspringen und davon zu profitieren, dann sind die Hemmungen schnell vorbei und man macht eifrig mit. Die Gewissensbisse die viele dabei hatten wurden verdrängt, man denkt da nicht mehr dran. Also, nichts neues unter dieser Sonne, alles wie im 3. Reich! Wenn man aber sieht wie die Leute über die STASI dachten, dann wird es inzwischen brüllend lächerlich, wenn man jetzt sieht wie alles unter eine totale weltweite Kontrolle gerät gegen welche die STASI quasi erscheint wie ein Käfer im Erdgeschoss des World Trade Centers. Die totalitären Strömungen ergänzen sich also regelrecht in diesem neuen supertotalen globalen System was hier auf uns zurollt. Dagegen wird alles was in der Geschichte diesbezüglich da war wie eine Peanuts erscheinen!
Die ID als weltweit eindeutige Identifizierung einer Person, eines Subjekts, deren biometrische Verifikation als Absicherung, die Datenbanken und Bäume (IT technisch verstanden!) die sich diesbezüglich immer weiter zentralisieren (siehe Utah Computer Weltstadt!), das ist alles genau das Konzept was sie versuchen in Salamitaktik umzusetzen. Warum kommen sie nicht offen raus, fragt man sich. Nun: Neben dem technischen Scheitern von Multics 1, gab es das politische Scheitern von Multics 2 und jetzt droht ein psychologisches Scheitern von Multics 3 und dann wäre der Allmachtsphantasie dieser Clique erneut ein Strich durch die Rechnung gesetzt. Tja, jetzt ist man so nah dran, quasi die Weltmacht durch Totalkontrolle jeder Person, jedes Objekts, jedes Klicks und jeder Bewegung, jedes Sprechens, jeder Handlung und jedes Wirtschaftens zum Greifen nahe, jetzt bloss nicht den letzten entscheidenden Schritt, nämlich die dahinter zwingend nötige Sicherheitsarchitektur im Sinne der globalen Autorisierung, Zertifizierung, biometrische Verifizierung verkackern.
Wie macht man das also so geschickt, dass man den Bürger in so eine globale Sicherheitsinfrastruktur mit zentralem Sitz in einer von der NSA kontrollierten Computerstadt in Utah als Root-CA (Stamm der globalen Sicherheitsinfrastruktur) reinzwingen kann? Da ist doch die Steuer welche alle grösseren Organisationen deklarieren und abgeben müssen ein wunderbarer Anfang in diesem Stammbaum um sich wiederum klassisch im Baum von den Abzweigungen / Ästen (nodes) nach oben zu den Blättern (leafs) vorzuarbeiten. Über Finanzamt und steuerliche Abgaben kann man den X.500 Stammbaum der Organisationen und Personen durchgehen und jeder OU (organisational unit, node) schon mal ein Sicherheits-MALZEICHEN zwangsweise verpassen dass es als neuen „digitalen Personalausweis“ quasi mit sich führen muss um seine Transaktionen zu AUTORISIEREN. Danach macht man sich über die Lohnsteuer weiter an die Leafs (Angestellten) innerhalb der Organisationen ran. Und bei dem „Mitführen“ kommt dem neuen Smartphone eine Schlüsselposition zu, aber auch alternativ dem ePerso der ebenfalls als Träger für solche Zertifikate frühzeitig ausgelegt wurde. In Form der neuen NFC-Handies wird bald das ständig bei sich zu führende Smartphone zum Ersatz des ePersos und Geldbeutels zusammen mit diesem Zertifikat mutieren. Das werden wir in Kürze erleben. Die nächste Generation dieser Geräte wird diese ID und NFC Funktion haben. Der Druck das Handy mit dem man sich ausweist und elektronisch zahlen kann, statt Bargeld zu verwenden wird schrittweise erhöht bis jeder der es noch wagt Bargeld zu verwenden wie ein Schwerverbrecher behandelt wird.
Sprich: Das Zertifikat geistert zwar erst einmal nur virtuell im Raum rum nachdem es gezeugt wurde, sucht aber geradezu zwingend nach einem Träger. Im Falle vom Finanzamt und der Steuererklärung ist dies z.B. das eigene Notebook mit dem Elster Programm drauf. Aber es ist natürlich erst recht und letztendlich viel naheliegender das wie ein Personalausweis ständig mit sich zu führende „Smart-Handy“ zur eindeutigen near field communicativen (NFC) Identifizierung zu verwenden. Dies zumal sich doch die Hersteller solcher „Mobile Phones“ oder soll man sie lieber als „moderne Schutzengel“ bezeichnen, redlich Mühe geben per Iris Scan und Gesichtserkennung auch den Abgleich mit der zentralen biometrischen Datenbank in Utah zu realisieren. Bei so viel Eifer und so wenig Widerstand, kann dieses grandiose und göttliche Vorhaben doch nur durch Erfolg gesegnet sein und uns das Paradies auf Erden bescheren das wir ja schon immer wollten, oder etwa nicht? Jemand anderer Meinung?
Und über diesen Träger wie z.B. ePerso, Smartphone, eGVK etc. zusammen mit dem Zertifikat, wird der Träger zum Schlüssel. Und so wie bei einem Schlüssel, muss dieser zum Schloss passen. Aber wenn das Schloss nicht will, dann kann ich auch die Tür nicht aufmachen. Und so wie bei einem komplexeren Schliessanlage, passt nur der Zentralschlüssel zu allem, aber der normale Schlüssel passt nur zu bestimmten Türen. Die Türen, das sind im neuen UC-Netz die Freigabe von Diensten und Ressourcen.
Eigentlich, so denkt man sich, ist doch so ein Schlüssel eine feine und sinnvolle Sache. Es gibt heute schon viele solche Schlüsselsysteme die miteinander konkurrieren. Warum nicht?
Das Problem beginnt, wenn der Staat hier eingreift und plötzlich beginnt für jeden Bürger einen staatlichen Schlüssel zu erzwingen. Das Problem beginnt damit, dass man hier über alle Länder hinweg einen globalen Schlüssel definieren will der weltweit gültig ist. Wer hat nun die Zentralschlüssel dieser „globalen Schliessanlage“ sollte sich jeder logisch denkende Mensch fragen! Schlüssel sind verständlich und nachvollziehbar, auf der anderen Seite aber nicht mehr akzeptabel wenn diejenigen, die dann am Ende hinter diesem Schlüssel-System stehen allmächtig werden: Sie werden quasi zu den Hütern der Schlüssel dieser Welt. Wer keinen passenden Schlüssel hat, der kommt auch dort nicht mehr rein, wo er eigentlich rein kommen sollte oder müsste. Wikileaks und die unglaublichen Vorfälle in England, seine „Gefangenhaltung in der Ecuador-Botschaft“ lässt grüssen. An dem Fall und der Behandlung von Julian Assange zeigt das System bereits sein wahren Gesicht. Die lächerlichen Missbrauchsvorwürfe die schon widerlegt wurden, die Warnung der britischen Behörden DESWEGEN einen unglaublichen Zwischenfall zu riskieren, nämlich die Botschaft eines fremden Landes zu stürmen (was einen an Filme wie „Jericho“ und die texanische Botschaft erinnern), spricht Bände! Auch unser Brat Manning der inzwischen in „Greedies Kerkern“ (siehe den Film „V wie Vendetta“ ohne Rechtsbeistand verschwunden ist, zeigt immer klarer das WAHRE GESICHT DES GLORREICHEN WESTENS welcher keine Gelegenheit ausser acht lässt anderen Gesellschaften wie den Russen oder Chinesen ihre Menschenrechtsverletzungen vorzuwerfen. Klar: Menschenrecht ist eben nicht gleich Menschenrecht, nicht wahr? Westliches Menschenrecht nicht östliches …
Wie weit haben wir uns zu all dem inzwischen korrumpieren lassen. Wir haben das alles gesehen, wir haben gesehen, dass 9/11 oberfaul ist und wir haben dazu JA gesagt, haben der Bushisten-Sekte die von uns immer und immer wieder in immer unmöglicheren Konstellationen einen GLAUBEN abverlangte Glauben geschenkt. Doch irgendwann, erst recht wann man die Leiche des angeblichen Haupttäters einfach so sang und klanglos ins Meer versenkt, dann sollte eigentlich dem Dümmsten in der Dunkelkammer auffallen, dass hier was oberfaul ist und nicht stimmt.
Und genau damit beginnt das grosse Elend, denn Missbrauch ist an diesem gesamten Sicherheitskonstrukt nicht im geringsten ausgeschlossen, sondern geradezu zwangsläufig und das im globalen Massstab.
Wenn also die Bibel in der als Apokalypse allgemein bekannten Teil davon schreibt, dass in der Zeit des Antichristen weder kaufen noch verkaufen kann, wer nicht das Malzeichen des Tieres an Hand oder Stirne trägt, dann ist diese Aussage für jemanden der dieses technische System dahinter versteht GLASKLAR zu erkennen. Sicher kann es ein technischer Laie noch nicht als solches erkennen, aber ein Fachmann kann und muss das erkennen.
Meine Auflösung dieser Aussage ist: Das „Malzeichen“ ist letztendlich das globale Sicherheitszertifikat, an Hand und Stirne beschreibt das Smartphone als technisch mobiler Träger in Anlehnung an einen „digitalen Schutzengel“ und „das Tier“ ist die intelligente globale Maschine dahinter, also letztendlich diese neue Utah Superbase.
Smartphone + globales staatliches MALZEICHEN + dieser dahinter stehende Maschinenkomplex, das ist genau die Aussage der Apokalypse was übersetzt bedeutet:
Wer diese Dinge nicht annehmen will, wer dieses Zeichen nicht annehmen will, der bekommt ein Problem was sehr gut beschrieben ist: Er kann dann nicht mehr kaufen und verkaufen, wird also AUSGESCHLOSSEN. Dies deutet klar darauf hin, dass dieses MALZEICHEN erzwungen wird um danach und darüber eine totale Kontrolle jedes Handelns des Menschen zu erreichen, ihm also wie im obigen Beispiel den SCHLÜSSEL zu geben, dass er damit noch lebensfähig ist oder ihm umgekehrt die Grundlage eines Wirtschaftens in der Gemeinschaft einfach zu ENTZIEHEN. Dabei hat die zukünftige Rolle des zentral zertifizierten Smartphones = digitaler Schutzengel zur Abwicklung jeglicher Geschäfte incl. Identifizierung und Bezahlung eine entscheidende Schlüsselfunktion. Wie bekannt ist, will man den älteren Leuten die EC-Karte erhalten und dort das Zertifikat aufspielen weil man weiss, dass diese mit einem Handy überfordert sind. Bargeld hingegen will man nach EU-Vorgabe schrittweise abschaffen um damit „die totale Kontrolle über jeden Wirtschaftsteilnehmer“ (siehe Aussage Frau Merkel nach der damaligen G20 Konferenz in Philadelphia und von der Tagesschau übertragen!) zu erreichen.
Und genau da sollte man z.B. an Religionsgemeinschaften wie die Amish in den USA denken. Wie soll denn das bei denen gehen, welche diese Art von technischen Fortschritt per se ablehnen? Klar, sie werden ausrangiert sein, aber das sind sie schon seit geraumer Zeit. Will man jetzt mehr Menschen ausrangieren?
Die Schlüsselfrage an die Deutschen Behörden: Wollen sie die Menschen, welche das Malzeichen nicht annehmen wollen, auch ausrangieren und damit den Plan der Apokalypse umsetzen oder wollen sie da eine Option wie z.B. die alte Papierform oder eine andere Definition offen halten? Im Augenblick sehe ich da kein Konzept B für diese „Offliner“ weil man davon ausgeht, dass alle sich das Zeichen machen und nutzen werden und dann „nur noch online handeln werden“. Das ist ja gerade der Witz dieser globalen Sicherheitsarchitektur, dass sie totalitär ist und keine „Lücken“ mehr offen halten will um alles unter die totale Kontrolle weniger zu bringen. Das ist aber ein Irrtum, es wird Menschen geben, welche sich der Annahme dieses Zeichens verweigern! Und wenn ein Staat sich noch demokratisch freiheitlich schimpft, dann müsste er dem Rechnung tragen auch wenn er selbst in einen neuen US angeführten Totalitarismus entgleist.
Wie ich oben beschrieb: Wenn die Menschen wüssten was hier mit ihnen hinter den Kulissen getrieben wird, wenn man sie aufklären würde, dann würde Multics Anlauf 3 an dem psychologischen Aspekt hinter diesem Konstrukt sofort scheitern. Ich wüsste nicht dass die Mehrheit der Menschen ihre Totalkontrolle auf jeden Piep und die Kontrolle ihres gesamten wirtschaftlichen Handelns befürworten würden. Und genau deswegen schweigen sich die Systemmedien ja darüber aus: Sie wissen ganz genau, dass das was hier gemacht wird absolut inakzeptabel für die Mehrheit ist. Daher werden die Menschen heimlich und ziemlich unbemerkt in diese Struktur so hineinmanövriert, das dann, wenn sie die Sache erkennen, quasi nicht mehr zurück kommen und vor vollendeten Tatsachen stehen. Die Menschen werden hier also „arglistig ins Zuckerkuchenhaus gelockt“. Hoffen wir also dass die Hexe dahinter am Ende brennen wird!
Daher: Wie sieht also nun die Lösung für nächstes Jahr aus im Bezug auf die Menschen, welche das Zeichen NICHT annehmen wollen und werden?
Gruss
Christoph Paschke

42 Responses to Big Picture: Daseinsberechtigung nur mit Authentifizierung?

  1. Manitou sagt:

    Lol, was für ein Roman.

    die Mail wird sehr wahrscheinlich aufgrund mangelnder Kompetenzen und Zuständigkeiten ignoriert werden, und Du eine Mahnung nach der anderen bekommen.
    Wenn wir Helden in den Führungsetagen hätten wäre die Welt eine andere. Aber noch ist nicht aller Tage Abend.

  2. Hallojulia sagt:

    Vielen Dank Chris, für diese mutige und ausführliche Schilderung der zu erwartenden „Errungenschaften“ dieser „Schönen Neuen Welt“.
    Aber auch ich befürchte, dass Deine Mail in der Ablage verschwinden wird und Du einen „Ehrenplatz“ im schwarzen Buch der bösen Buben beziehen wirst.
    Ich wünsche Dir viel Kraft und Durchhaltevermögen bei Deinem Kampf gegen das GMAZ und hoffe, dass Du noch viele Menschen erreichen kannst.

  3. Tranfunzel sagt:

    Lieber Chris da hast du ein sehr komplexes Problem angesprochen. Ich meine wir hätte das vor Kuzem schon mal angesprochen und ich hatte da auch schon etwas zu gesagt.
    Ich mache es aber gerne noch einmal. Das grundlegende ist, das man nicht mehr „Besitzer“ von Software ist, sondern nur noch „Ausleiher, User etc.“
    „Software on demand“ sollte einigen geläufig sein. Natürlich bin ich auch jetzt nicht Eigentümer z.B. eines Betriebssystems von Microsoft. Ich darf es nicht decompilieren und verändern. Aber ich bin Besitzer einer Lizenz und einer CD. Ich installiere das dann auf einem PC System meiner Wahl.
    Die Sache mit den sog. „Thin Clients“ ist schon sehr weit fortgeschritten. Vor 2 Jahren habe ich, da arbeitssuchend, ein Praktikum bei einer IT Firma gemacht. Wir sind in ganz „Ost“ Deutschland rumgefahren und haben dort besagte Thin Clients in allen Reisebüros einer Kette aufgebaut.
    Wie sieht so ein Ding aus, bzw. woran erkennt man das. Das ganze Gerät ist nur so groß wie ein Buch. Dort sind Monitor, Tastatur und Maus sowie die Netzwerkverbindung eingestöpselt.
    Auf diesen Dingern befindet sich eine sog. VM eine „Virtual Machine“ genannte Software. Also kein komplettes Betriebssystem. Diese Dinger kommunizieren mittels VPN Verbindung über DSL mit der Konzernzentrale.
    Alle Eingaben die dort gemacht werden und Abfragen finden in Wirklichkeit in der Zentrale statt und sind nur virtuell auf dem Thinclient. Das Gerät besitzt kein CD oder DVD Laufwerk, keine Festplatte und den USB Anschluß kann man außer für den Druckeranschluß erst nach Rücksprache mit dem Administrator auch für Sticks benutzen.
    Die Archillesferse dieser Systeme ist die Abhängigkeit von schnellen Datenverbindungen via DSL. Deswegen hatte Chris auch oben angesprochen, weswegen ein Ausbau dieser Netze so forciert wird.
    Wenn so eine Verbindung zickt, kann so eine Reisebüro Filiale den ganzen Tag nicht mehr arbeiten.
    Achtet einmal selber auf die Geräte, wenn ihr nächstes mal z.B. zu eurer Krankenkasse geht!! Die AOK Neustadt a. Rbge. hat diese Dinger schon länger.
    Jetzt ratet mal, wie diese „smarten“ Geräte den Unternehmen schmackhaft gemacht werden ß Administrationsaufwand sinkt, da nur noch zentral. Das ist das eine. Nein ? Das andere ist der Stromverbrauch !! Denkt doch bitte an das CO2. Das heißt wer diese Systeme verwendet ist ein Umweltengel und die Wale können sich wieder vermehren und es werden keine Wälder mehr abgeholzt. Echt cool!
    Die Frage, was wirklich mit den Daten so alles passiert, wenn sie gleich zentral „gelagert“ werden wird gar nicht überlegt.
    Natürlich war es in einem Netzwerk auch vorher so, das z.B. Veränderungen bzw, Eingaben in eine Datenbank erfasst wurden. Die andere Seite ist die totale Mitarbeiterkontrolle von einer zentralen Stelle aus. Wer Zugriff auf den Zentralrechner hat, kann alles machen. Natürlich konnte man auch vorher frechen Mitarbeitern die Passwörter ändern, bzw zum Rapport bitten. Nur das geht jetzt viel schneller und das über hunderte von Kilometern, blitzschnell.
    Das andere ist die Sache mit DRM, digital rights management. Das fing schon vor ein paar Jahren an mit den mp3 Dateien, die man sich z.B. bei ITunes herunter laden konnte. Wenn man eine CD gekauft hatte, konnte man sie selber rippen und für seine Kids mp3 Dateien erstellen.
    Was wollte die Tochter eines Freundesß Die heruntergeladenen und somit bezahlten mp3s für eine Freundin auf CD brennen. Das geht Dank DRM aber nicht so einfach.
    Anders gesagt, man bezahlt zwar, aber nur für Nutzungsrechte und nicht wie z.B. für eine CD. Und genau so verhält es sich mit „Software on demand“. Wenn der Rechteinhaber meint, man sei „dudu“, dann ist von heute auf morgen das Spiel vorbei.
    Das kann dann z.B. auch gleich eine ganze Firma betreffen. Von heute auf morgen, wegen vermuteter „Untreue dem System gegenüber“ ist die ganze Firma kalt gestellt.
    Solange jede Firma nur für sich ein Thin Clientsystem aufbaut und die Daten selber zentral in ihrer Firma verwaltet ist das Spielchen noch nachvollziehbar.
    Aber unkontrollierbar wird es, wenn Daten in die „Megacloud“ hochgeladen werden.
    Und da gebe ich Chris uneingeschränkt Recht. Es ist mehr als auffällig, das es sich fast ausnahmslos um amerikanische Unternehmen handelt. Und wo landen die Daten dann ß In Utah, Salt Lake City und zwar hier.
    z.B. http://www.forbes.com/sites/andygreenberg/2012/03/16/nsas-new-data-center-and-ultra-fast-supercomputer-aim-to-crack-worlds-strongest-crypto/

  4. SanJa sagt:

    Good job.

    Keep on doing.

  5. Evey sagt:

    Danke Chris, das ist ja der Wahnsinn!
    In welche Zukunft wir reingesteuert werden wissen wir ja eigentlich im Groben. Die Filmindustrie hat eine sehr gute Glaskugel, das beweisen uns die Filme, bei denen Entwicklungen gezeigt werden die meist schon längst Alltag sind. Wisst ihr noch, früher hat man darüber gelacht. Heute möchte ich garkeine zukunftsweisenden Filme mehr sehen.

    Du hast hier wirklich mit deinem Sachverstand und Fachwissen unsere Zukunft mit dieser digitalen Technik dargelegt. Mir wird dabei Angst und Bange.

    Das FA wird das ignorieren, weil sie sich an Gesetze halten müssen, genau wie die Krankenkasse, die einem Widerspruch nicht stattgeben dürfen. Aber falls die Sache vor Gericht kommt, könntest du damit Punkte landen. Bei wem wird man dann sehen.

    Hast du auch gegen die eGK Widerspruch eingelegt? Wenn ja, wie weit bist du damit. Ich warte jetz darauf, ob mein Fall vor den Widerspruchausschuss kommt. Ist vielleicht jemand von euch schon weiter damit und kann das mal schildernß

    Chris du solltes ein Buch schreiben!
    Danke auch an Jens.

  6. SanJa sagt:

    @Evey.

    „Hast du auch gegen die eGK Widerspruch eingelegt?“

    Du kannst ja eine bekommen ohne Foto, das ist dann so wie die alte, die war nämlich auch schon „e“, da dort ein chip war zum auslesen.

    In Deutschland besteht gesetzlicher Versicherungsschutz, Foto ist dafür nicht notwendig.

    Vlt. bringt dich das hier weiter:

    http://www.patientennet.de/stoppt-die-eCard/infoblatt_patienten_foto.pdf

    Gruss

  7. Evey sagt:

    Mir gehts ja nicht um das blöde Foto. Mir geht es um meine hochsensiblen Gesundheitsdaten, die mit der neuen eGK zentral von viel zu vielen Pesonen im Gesundheitswesen lesbar und sicher auch veränderbar sind.
    Mit der neuen Karte soll auch das neuen System starten. Wie wir nun alle wissen sind keine Daten im Netz sicher. Weiß du wer alles Interesse hätte deine Gesundheitsdaten auszuspioniern? Zudem ist es ein Kostenfaktor, das zahlen wir dann mit den Beiträgen oder zukünftigen Gebühren, weil das dann doch ach so teuer geworden ist.

    Was mit meiner jetzigen Karte, die natürlich auch schon einen Chip hat schon alles gemacht wird, kann ich ja nicht genau wissen. Belogen werden wir doch schon immer. Wenn sich die Masse der Versicherten wehren, diese neuen Karte anzunehmen, könnte sie vielleicht aufgehalten werden. Jedenfalls, bis sie etwas neues aushecken.

    Versichert bleibt man, das stimmt. Nur wird es wohl etwas nerviger für mich und den Arzt meine Zugehörigkeit sicherzustellen und die Rechnung übe die Kasse abzuwickeln. Hoffe nicht, dass ich da in Vorkasse gehen muss.

    Mich interessiert ob jemand wegen Widerspruch jetzt schon keine gültige GK mehr hat, und wie das dann beim Arzt und der Kasse geregelt wird?!

  8. SanJa sagt:

    Also das mit deinen Daten, steht dort auch in der pdf-Datei, dem kann man auch widersprechen, da steh noch mehr dazu. Reinlesen, glaub schadet nicht.

    Ne ich Idiot hab sie ja schon 🙁

    Wie das genau mit dem Widerspruch ist kann ich dir nicht sagen, hab mich damit nicht befasst.

    Die Gesundheitskasse, kann dir dann trotzdem schriftlich den Versicherungsschutz bescheinigen, ist sogar dazu verfplichtet. Hast auf blöd immer so einen Wisch halt dabei 😀 . Steht ebenfalls dort.

    Letzter Absatz wäre evtl interessant für dich, als Argumentationsgrundlage.

  9. Evey sagt:

    Die (oder das?) PDF kenne ich. Widerspruch habe ich schon eingereicht und warte jetz auf die Mitteilung, ob mein Widerspruch im Widerspruchsausschuss beraten werden kann.

    Die Musterschreiben und die Info zur eGK habe ich über diese Seite:

    http://www.stoppt-die-e-card.de/

  10. SanJa sagt:

    @evey

    „Widerspruch habe ich schon eingereicht und warte jetz auf die Mitteilung, ob mein Widerspruch im Widerspruchsausschuss beraten werden kann.“

    Klingt nach subjektiver Entscheidung.

    ——————————————–

    Ich sags mal ganz offen, ich glaub da kann ich dir nicht weiterhelfen. 😉

  11. Evey sagt:

    Das nehm ich dir nicht übel;). Du versuchst zu helfen und das ist sehr lobenswert.

  12. Irmonen sagt:

    eine Oldie und eine Computerlaiin sagt:

    aus der Software auf CD wird zunehmend eine App welche nur noch über entsprechende Informationsdienst-Versorger unter klarer Identifizierung beschaffbar ist….

    das halte ich für einen Knackpunkt. Das sich daran gewöhnen ist ja über diese Schmierfingerhandys (und all diese I-Dingsbumsdas) ja inzwischen Fakt. In kleinen Dosen die Abhängigkeit und die Versklavung einführen läuft bereits auf Hochtouren – und kaum einer merkts – danke Schlafschlafhabitus.

  13. Irmonen sagt:

    Der ESM ist durchgewunken worden, eine totale Diktatorische Ermächtigung, Hittler läßt aus dem Grabe grüßen – also warum sollte man meinen, dass die Cloud nicht kommt?sie wird kommen!!

  14. Irmonen sagt:

    war heute in meinem kleinen Computerladen. Denen werde ich diesen Artikel zukommen lassen.

  15. Irmonen sagt:

    und übrigends – wir werden durch die stark steigende Überalterung, die stark steigende Chronifzierung der Erkrankungen, eine stark ansteigende dementielle Entwicklung bekommen.

    Was machen dann die Millionen Allzheimer, Parkinson und all die anderen Variationen an Demenzler in ihren verschiedenen Erkrankungsstadien.

    Die werden sicher nicht mit dem Smartphone, I-Pad etc in der Tasche rumlaufen, Einkaufen gehen, Apps runterladen….

    wie heißt es doch so hoffnungsvoll: noch ist nicht aller Tage Abend.
    So jetzt gibt erst mal Pfannkuchen mit Quittenmarmelade.

  16. Irmonen sagt:

    und, wer von euch hier die ihr IKN Leser seid, hat bereits ein Smartphone, I-Pad, etc, hat Apps geladen – ich wette fast jeder – ich nicht!

  17. Hallojulia sagt:

    Ich besitze weder ein Auto, ein TV-Gerät, ein mobiles Telefon noch ein „Notenbuch“und habe noch nie das Bedürfnis verspürt, mir derartige freiwillige Überwachungsgeräte anzuschaffen.
    Da ist leicht zu wetten…

  18. chris321 sagt:

    Das mit den älteren Leuten habe ich ja beantwortet:

    >> Wie bekannt ist, will man den älteren Leuten die EC-Karte erhalten und dort das Zertifikat aufspielen weil man weiss, dass diese mit einem Handy überfordert sind. Bargeld hingegen will man nach EU-Vorgabe schrittweise abschaffen um damit “die totale Kontrolle über jeden Wirtschaftsteilnehmer” (siehe Aussage Frau Merkel nach der damaligen G20 Konferenz in Philadelphia und von der Tagesschau übertragen!) zu erreichen.

    Interessant ist Deine Idee mit dem Computergeschäft. Beobachte die Fachhändler wie sie reagieren wenn Du z.B. sagst, dass es Dir gar nicht passt dass Du inzwischen bei jedem Betriebssystem eine ID bräuchtest usw. Beobachte sie: Damit meine ich auch ob sie dabei nervös werden, dem Thema ausweichen, ablenken usw. Das Problem ist ihnen nämlich normalerweise sehr bewusst, aber sie verdrängen es, wollen darüber besser nicht reden, wollen bzw. müssen verkaufen …

    Das grosse Problem ist, dass die Missstände Teil ihres Geschäftes / Produktes ist und dass sie in 90% der Fälle mit den Neuigkeiten die auf den Markt geworfen werden leben und da „mit schwimmen müssen“. Sie bestimmen nämlich das Produkt oder die Software heutzutage nicht mehr mit. Das war mal anders! Damals in meinen Anfängen war man noch primär Entwickler und dann erst Händler, heute ist man aber in erster Linie Händler und die meisten Jüngeren sind NUR NOCH HÄNDLER. Ein Händler handelt mit dem was er geliefert bekommt, er ist getrieben durch den Markt der ihm vorgesetzt wird. Wenn eine neue Produktschwemme / Generation also rauskommt, dann kann er selbst anderer Meinung sein, er wird dagegen nicht ALLEIN ankommen. Wenn Du also die Händler diesbezüglich bearbeitest und festnagelst, dann werden die schon sehr offen und sagen Dir wie IHRE Lage ist, dass sie daran aber nichts ändern können und um Verständnis bitten. Also sagen sie, sollte der Kunde eben GENAUSO diese Kapitulation akzeptieren und die ID und Cloud z.B. als Realität akzeptieren und jetzt bitte einen Computer kaufen 😉

    Die Anbieter der Produkte und Lösungen sind nicht blöd. Sie nutzen diese Schwäche der Händler aus um ihre Ziele z.B. die Cloud zu erreichen. So wird z.B. Microsoft Office 2010 auf einem Terminalserver (= klassischer Firmeneinsatz) inzwischen richtig böse teuer verkauft das ist die alte „Besitzwirtschaft“, entscheidest Du Dich hingegen für die „Nutzwirtschaft“, das nennt sich dann Microsoft Office 365, dann zahlst Du irgendwas wie 17 Euro / User / Monat und sie versprechen, Dir dafür auch noch den Arsch zu küssen. Und die Händler werden in diese künstliche Preis-Manipulation mit eingebunden. Sprich: Ein Händler bekommt mehr Gewinne, wenn er das macht was die Firmen die das global dominieren als IHRE Ziele wollen. Wenn man es dann unter dem Strich betrachtet, dann gibt es letztendlich 2 Konstellationen und diese beiden IT-Typen kenne ich gut:

    Typ A: Er arbeitet MIT DEM KUNDEN und seinen Interessen gegen die Grosskonzerne und ihre Interessen.

    Typ B: Er arbeitet MIT DEN GROSSKONZERNEN UND IHREN INTERESSEN gemeinsam gegen die Interessen des Kunden.

    Und das ist diesen Leuten auch genau bewusst. Ob jemand Typ A oder Typ B ist, dass weiss er von sich selber genauso wie der andere ITler es von dem Nachbar-ITler weiss.

    Leider Gottes ist der Typ B in der absoluten Überzahl. Ich würde rein vom Gefühl her sagen: Typ B = 2/3, Typ A leider nur 1/3.

    Und ich kann Euch noch etwas sagen: Typ A ist ein gerechter und ehrlicher Händler, Typ B geht es nur um die Gewinn Maximierung. Typ A steht zu dem was er versprochen hat, Typ B nicht, der lässt Dich hängen.

    Auf der andern Seite sollte man sich fragen: Ist dieser Eindruck den ich hier erwähne wirklich erstaunlich? Nein! Ich denke, dass es bei anderen Branchen nicht anders aussieht: Fair 1/3, rücksichtslos nur auf eigenen Gewinn und Vorteil = 2/3.

    Erschreckend finde ich dabei noch, dass aus meinem Gefühl heraus die Zahl der ehrlichen Händler immer mehr abnimmt und die Zahl der gerissenen Geschäftemacher koste es was es wolle immer mehr zunimmt. Sprich: Leider entwickelt sich das 2/3 gegen Voll und das 1/3 gegen Null. Es wird z.B. immer schwerer anständige Partner zu finden was Spezialisierungen angeht.

    Ich sitze inzwischen manchmal mit IT-Studenten in Projekten zusammen und versuche diese psychologisch-moralische Seite zu betonen. Ich erkläre ihnen wie das damals war mit Lösung = Produkt und heute Lösung = Projekt. Ich sage ihnen: Wenn Ihr ein Projekt habt in denen das damalige Produkt nur ein Teil davon ausmacht, warum gebt Ihr Euch mit dem Projekt nicht kollektiv und gemeinsam mit alle Euren Partnern soviel Mühe, dass alle glücklich sind: Der Kunde, der Projektmanager, die Designer, die Entwickler, der Dokumentierende usw. Baut einen KVP (Kontinuierlichen Verbesserungsprozess) auf und macht dem Kunden das klar. Zeigt ihm, dass er morgen mehr haben kann als heute und dass es das wert ist. Verarscht ihn nicht, denn dann geht er mit Euch den Weg UND IHR KÖNNT MIT IHM AN DEN PROJEKTEN ALT WERDEN! Sie schauen mich skeptisch an, denn an der Uni wird wohl eher der Egoist, der Gewinnstreber, der Einzelkämpfer hoch bewertet. „Wie kann man quasi kollektiv genug Geld verdienen, davon leben“ fragen sie mehr oder weniger offen. Ich zeige ihnen dann aus der Praxis, dass es geht und dass dieser Weg der Fairness viel besser für alle ist als ihre Philosophie der Gewinnmaximierung und Ausbeutung des Kunden.

    Sprich: Es ist eine Frage der Meister! Entweder wir bringen den Heranwachsenden eine andere bessere Philosophie bei oder sie werden noch schlimmer als ihre Vorläufer, noch radikaler, noch rücksichtsloser, noch skrupelloser.

    Aber auch das gilt letztendlich wieder für alle Branchen!

  19. stupido sagt:

    „Was machen dann die Millionen Allzheimer, Parkinson und all die anderen Variationen an Demenzler in ihren verschiedenen Erkrankungsstadien.

    Die werden sicher nicht mit dem Smartphone, I-Pad etc in der Tasche rumlaufen, Einkaufen gehen, Apps runterladen….“

    Genau – die werden entweder elendigst verrecken oder sich frühzeitig suizidieren..willkommen in der wüste der wirklichkeit.

  20. chris321 sagt:

    Oh Irmonen, Du musst mich anschauen wie ich in der Scheisse hänge:

    Diese Sachen sind mein Beruf, ich gehe damit täglich um und ich muss damit eigentlich leben. Wie oft quälen mich Nachts die Gedanken wie dieses Spiel mit dem Teufel für mich mal endet!

    Ich habe schon Projekte abgelehnt, Streit angefangen, selbst mit dem Kunden Konflikte heraufbeschworen weil ich mich bei bestimmten Dingen schon geweigert habe mit zu machen.

    Interessant ist dabei: Wenn der Kunde am Ende sich gegen Dich entscheidet und für die Ganoven und ihre Lösungen, dann fühltest Du Dich irgendwie geschlagen als hättest Du verloren. Mit der Zeit aber erkennst Du, dass Du mit jeder scheinbaren Niederlage auf diesem Gebiet nur stärker wurdest. Es kam auch schon vor, dass solche Kunden später reumütig zurück kamen und sagten: „Du hattest ja so recht, kannst Du mich retten!“ Ich habe gerade so einen Fall. Einer meiner ältesten Firmenkunden hat sich für schlimme Dinge entschieden. Ich konnte diese Firma nicht mehr betreuen weil ich doch sesshaft wurde und die war zu weit weg. Ich dachte sie würden sich schon melden und mich um Rat fragen, wenn sie unsicher sind mit dem neuen Betreuer. Es kam aber auch ein neuer Chef und der kannte mich nur flüchtig. Als die Mitarbeiter merkten wie die Dinge schief liefen (so eine Cloudgeschichte eben), flehten sie den Chef an, dass ich kommen soll, einfach nur um wenigsten dazu Stellung zu nehmen. Der Chef machte nichts, liess den neuen Betreuer alles machen. Und der haute so richtig auf den Putz. Vorher hatte die Firma einen Effizienzvorteil gegenüber der Konkurrenz im Faktor 3, jetzt sind sie furchtbar langsam mit dem neuen System, alles kompliziert und schwerfällig. Die Firma steht jetzt vor dem bankrott. Unter der Hand sagten mir die Mitarbeiter: Wir gehen drauf, das überleben wir nicht. Der neue Chef macht noch paar andere Dinge grottefalsch und hört nicht auf die alten Mitarbeiter. Ich sagte daraufhin den Frauen im Büro. Hört zu: Ihr nehmt die alten Computer und Drucker mit dem alten Programm von mir und hebt ihn gut irgendwo auf. Wenn eines Tages der Laden zusammen bricht und der ist noch da, dann kann ich Euch zumindest vom Prozess retten und raushauen. Jetzt passen sie auf den alten Computer mit Argusaugen auf, dass er nicht entsorgt wird 😉

    Was will ich damit sagen: Ich kann nicht an allen Fronten kämpfen, ich habe schon sehr viel um die Ohren. Ich versuche Lösungen zu erarbeiten welche für den Kunden sind und diese oben beschriebene Entwicklungen aufhalten oder zumindest ausbremsen. Ich habe darin auch Erfolge, aber ich weiss auch wie stark Mitbewerber gegen mich arbeiten weil sie diese Linie nicht wollen.

    Ich könnte ein ganzes Buch hier schreiben über praktische Begebenheiten, wie es völlig sinnlos war Leute vor etwas zu warnen, genauso wie Fälle wo es Erfolg hatte usw.

    Und wenn ich jetzt sage, dass ich gerade an einem grossen RFID Projekt arbeite, dann drehen hier vielleicht Leute durch und sagen: „Wie kannst Du nur, ich glaube es nicht!“

    Wie sagte ich oben: Der Schlüssel an sich ist nicht das Problem, das Problem beginnt dann, wenn der Schlüssel global und staatlich wird. Wenn um uns herum eine „globale Schliessanlage“ entsteht und Schlüssel dafür an alle Einwohner dieser Erde verteilt werden mit dem Zwang diesen Nutzen zu müssen oder nicht, DANN haben wir ein Problem.

    Genauso ist es mit RFID. RFID an sich ist eine Technik und kann für viele interessante und nützliche Dinge verwendet werden. Der Missbrauch einer Technik macht sie erst zum Problem. Und woraus entsteht der Missbrauch: Er stammt vom Charakter und der Moral der Projektleiter und Teilnehmer, also der MENSCHEN DAHINTER. Der Mensch hinter der Technik bestimmt ob ein Messer eine Waffe oder ein Werkzeug ist.

    Das Problem mit „globaler Technik“ ist nicht, dass diese nicht interessante Funktionen hätte welche nützlich und gerechtfertigt sein mögen. Das Problem ist, dass die menschliche Versuchung zum Missbrauch in unvorstellbare Dimensionen steigt je grösser, globaler und universeller die Technik ist.

    Daher, das Internet ist eine schöne Sache, Ihr nutzt es doch gerade. Das Problem beginnt, wenn diese Technik in die falschen Hände kommt und dann wird das globale daran zum globalen Alptraum. Und wenn dann die Leute die es betrifft, also die Anwender bzw. User vor sich hin schlafen und nicht merken wohin der Zug fährt, dann bekommt man ein totalitäres System sondergleichen.

    Ist also die Technik Schuld oder der Mensch? Der Mensch ist Schuld!
    Welcher Mensch?

    a) Der Entwickler der sich korrumpieren liess und mitmachte obwohl er wusste wie das enden muss
    b) Der Chef des Unternehmens, der nur seinen Gewinn ohne jede Moral und Anstand maximieren wollte
    c) Der Systemintegrator, der das System an sich installierte und konfigurierte
    d) Der Kunde / Konsument, der das System akzeptierte und sich zu wenig Gedanken machte und alles mit sich machen liess, nicht NEIN sagen konnte wo es an der Zeit war.

    Nicht der Entwickler der es schuf, nicht der böse Chef war schuld, sondern genau genommen:

    WIR MENSCHEN ALLE ZUSAMMEN DIE EINE TECHNIK ZU DEM MACHTEN WAS WIR DARAUS MACHTEN! JEDER AUF SEINE WEISE WAR DARAN BETEILIGT!

  21. tugrisu sagt:

    von mir gibt es dafür:
    + 1.000

  22. Zartbitter sagt:

    Von mir gibt es dafür -1.000.000.000

    wir sind in ein System geboren worden,
    das uns entmachtet, aber Kollege Allesschlau:

    „WIR MENSCHEN ALLE ZUSAMMEN DIE EINE TECHNIK ZU DEM MACHTEN WAS WIR DARAUS MACHTEN! JEDER AUF SEINE WEISE WAR DARAN BETEILIGT!“

    Aah ja, der Bock wird jetzt zum Gärtner?

    Und fabuliert hier Dinge, die schon in den
    80zigern in Büchern zu finden waren?

    Und hat jetzt nen Moralischen?

    Jens, jetzt mal im Ernst. Das ist eine
    Beleidigung an alle Menschen mit
    einigermaßen IQ.

    Eine Hommage ans Ego, eine Abfuhr
    an die soziale Kompetenz, aber ach

    soziale Kompetenz ist ja NWO Neusprech,
    ne?

    „Und wenn Euch Bezahlschreiber mein
    Kommentar nicht passt, dann fxxckt Euch!!“

    Über den letzten An- und Abführungssatz
    hab ich länger gegrübelt, den zu posten.
    So als Gutmensch. Bin wohl doch keiner.

  23. chris321 sagt:

    Bei dem was ich Irmonen oben sagte wird eigentlich schon klar:

    Wir MENSCHEN müssen alle GEMEINSAM dafür KÄMPFEN, dass TECHNIK sich für uns und nicht gegen uns richtet, dass Technik für uns ein Werkzeug wird das uns das Leben besser macht und nicht eine Waffe die uns vernichtet.

    Die besondere Betonung von Irmonen und Stupido bzgl. der Alten und Schwachen sehe ich deswegen als interessant an weil es ja irgendwie die Frage stellt ob Arme, Schwache und Kranke überhaupt noch einen LEBENSRAUM für sich finden werden.

    Ich habe diesen Zusammenhang zwischen Lebensraum und Technik schon einmal in alten Kommentaren gebracht.

    Ich befürchte, dass diejenigen, die ANTI sind, die also sich gegen alles stellen und quasi den totalen Rückwärtsgang gehen, den schwersten Weg haben werden. Entweder sie sind diesen Weg historisch und landwirtschaftlich gewohnt wie z.B. die Amish oder sie wandern zu den Amish aus. Ich tue mich schwer mit dem Gedanken, dass ein an diese hohe Zivilisationsstufe gewohnte Mensch dauerhaft alles auf eine landwirtschaftliche Stufe SCHNELL MAL SO rück fahren kann wo er doch nicht mal weiss wie man Kartoffeln pflanzt oder eine Kuh melkt, noch ein Feld hat usw. Er muss sich schon schwer vorbereitet haben. Ich erinnere an diese Experimente im SWR wie Bauernhaus 1906. Diese Leute wären, wenn es echt gewesen wäre verhungert!

    Diejenigen hingegen, welche in dieser neuen Zeit neue technische Wege finden können, die werden es gegenüber dem Mainstream nicht leicht haben, es aber auf ihre Art schaffen. Es wird auch leichter vertretbar sein und man wird andere Städter damit gewinnen können.

    Ich habe oben das Beispiel gebracht von dem alten Firmenkunden der eine 3 fach höhere Effizienz hat als die Mitbewerber. Das war Technik und zwar 15 Jahre alte Technik die stärker ist als die modernsten Systeme. Das ist kein Einzelfall, sondern gut möglich. Der Grund dafür liegt darin, dass mit massiver Propaganda die Irrlehre verbreitet wird, dass NEUE TECHNIK automatisch besser sei. Man will damit die Leute zum investieren animieren. Als Entwickler und Techniker kann ich für meinen Berufszweig sagen, dass sehr vieles (nicht alles) Luft ist.

    Ich mag in dem Kontext den Film Wargames 2 – The dead Code.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Wargames:_The_Dead_Code

    Über Wargames 1 habe ich ja schon geschrieben! In Wargames 2 besiegt der alte Joshua Abwehrcomputer aus dem Kalten Krieg den man schon in einen alten Schuppen in Kanada ausrangiert hat am Ende den Super Terror Überwachungscomputer Ripley der Neuzeit der ihm rein rechnerisch haushoch überlegen ist.

    Damit will ich den Älteren hier Mut machen: Viel von dem neuen ist heisse Luft. Dennoch: Je mehr vorher gemacht wurde, desto leichter ist es später. Wenn man erst dann den Joshua aus dem Schuppen holt, wenn man kaum noch laufen kann oder der sich schon in Staub aufgelöst hat, dann ist es zu spät. Wer Technik wie ich es oben beschrieben habe, richtig versteht, der hat verstanden, dass es ein WERKZEUG ist das MIR ALS MENSCH das Leben leichter machen kann. Oftmals kann ein altes Werkzeug diesen Zweck voll und ganz, wenn nicht sogar noch besser erfüllen. Wenn Ihr es schon entsorgt habt, holt es Euch wieder in Ebay. Macht was draus aus Eurem alten Wissen. Das war nicht schlecht. Gerade in Krisenzeiten ist robuste und zuverlässige Technik vielleicht besser als eine hochkomplexe mit Spezialbauteilen, die man nicht mehr im Griff hat, wenn die Zulieferkette zusammen bricht.

    Ich freue mich schon auf den Campingtagen auch Ältere zu finden die den Jüngeren zeigen wie bestimmte Dinge gehen die sie nicht mehr gelernt haben. Ich habe mir gerade so einen alten Raum-Heizölofen 10 l Tank ersteigert, ich weiss nicht wie der geht und wie ich den anschmeissen muss. Die Älteren werden den noch aus den Zeiten nach dem Krieg kennen. Das Teil hat mich mehr überzeugt wie diese Petroleum Teile die so oft unter Survival Zubehör angeboten werden. Was hilft mir im Ernstfall z.B. bei längen Stromausfällen ein Petroleumofen, wenn ich kein Petroleum habe. Das Heizöl hingegen kann jeder abzapfen und in solch einen autarken Ofen schütten.

    Es gibt so viele Dinge die Alt und Jung zusammen machen können und wo man

    EIGENE TECHNIK NEU GESTALTEN KANN. TECHNIK VON Menschen FÜR Menschen!

    Diesen INNOVATIVEN AUSWEG halte ich für deutlich gangbarer in einer Krise, gerade für die vielen Stadtmenschen.

  24. stupido sagt:

    Chris…

    wir sollten von der frage, wem nutzt es – aelteres wissen etc…zu der frage kommen „Was soll das alles“? Und das meine ich völlig ernst und ohne hintergedanken….und dann führt an z.b. der buddhistischen PHILOSPHIE – DIE KEINE religion ist – kein weg vorbei…

    Erkennen, was wir sind…erkennen, was die „Leere“ ist etc…

    gute Nacht….

    ein verblödeter…

  25. Newsticker2012 sagt:

    @Chris

    puhhhhhhh, ich habe 5 Anläufe gebraucht, ich musste einige Ansätze googlen…um zu verstehen das Du zu einem Rundumschlag ausholst, ich schätze deine thesen sehr, du liegst in vielen Dingen sehr richtig, dass bewusstsein vieler menschen lässt aber ein verstehen noch nicht zu.
    Daher muss ich mich, obwohl Du RECHT hast, einigen anderen hier anschliessen, das Ding landet in der Tonne oder unter besonders Wertvoller Posteingang für die die mal Lachen wollen.
    Es kommt darauf an, wer diesen Rundumschlag auf den Tisch bekommt, jedenfalls wird seine Antwort meines erachtens folgende sein.

    Laut Paragraph „xy“ sind Sie verpflichtet Ihre Daten ab den 01.01.2013 im Vorfeld anzugeben, ein Versäumnis Ihrerseits müssten wir mit einem Säumniszuschlag versehen, wir bitten Sie Ihre weiteren Anregungen an die dazugehörigen Behörden weiter zu leiten.
    Mit freundlichen Grüssen Ihr Finanzamt.

    Das zudem Abschnitt, danke an Cheffe das er, wie schön und trocken beschrieben hat, einen enormen Gedankengang für dieses komplexe Thema man anwenden muss um nur ansatzweise das zu verstehen, ich kenne jemanden vom Finanzamt, diesen habe ich soeben gefragt ob er bereit ist Antwort zu geben, mit dem Hinweis das 2x zu lesen.

    Du hast sicherlich einigen Menschen hier bei IKN ein weiteres Türchen geöffnet, nur das Finanzamt wird das alles nicht verstehen/interessieren.

    Trotzdem weiter Chris und Danke für Deine Mühe.
    News

  26. Tranfunzel sagt:

    Nö. nicht alle sind Konsumbratzen oder dämlich. Ein altes „normales“ Handy, und einen alten PC. Das wars eigentlich.

  27. Tranfunzel sagt:

    Möchte mal wissen warum du so „ausflippst“. Gut Chris ist extrem langatmig und das was er geschrieben hat, weiß ich fast eh schon alles.
    Die Frage kann ja auch z.B. die sein. „Ist digitale Technik per se böse“ ??( digitale Informationen lassen sich aber gut verschlüsseln z.B. DRM) Nein, sondern sie wird immer mehr von mächtigen Kreisen, wer auch immer das sein mag, zum Zweck der totalen Kontrolle missbraucht.
    Warum funktioniert das? Boiling a frog. Die Kiddies von heute kennen keine DDR mehr und alte Technik. Sie lernen es nicht mehr Dinge kritisch zu hinterfragen. Und deswegen „I’m loving it“ Ich brauche unbedingt Facebook und I Phones etc.

  28. Tranfunzel sagt:

    Du meinst „geistiges Nirwana“?? In dem Kopf sind nur noch Nullen und Einsen und die Synapsen arbeiten schön im Gleichtakt… ich werde eins mit dem Universum….
    Dann hat die „Elite“ nämlich ich Ziel erreicht. Lauter willenlose, manipulierbare und zu eigenem Denken nicht mehr fähige Menschen(affen).
    Dann bin ich hoffentlich nicht mehr hier, denn renitente und ungehorsame und unbelehrbare wie ich, sind Systemfeinde und müssen eliminiert werden.

  29. Tranfunzel sagt:

    Lieber Newsticker2012. Die Frage ist ob ein Finanzbeamter eigenständig denken und handeln darf.
    Ein Beamter ist ein „Staatsdiener“. Es gibt Paragraphen und Vorschriften. Das ist sein Handlungsspielraum. Das bedeutet definitiv nicht, das Beamte keine Menschen wären und somit auch eigenständig und kritisch denken können.
    Nur sie dürfen es nicht sagen, sonst kollidieren sie mit ihrer Arbeit und oder Vorgesetzten.
    Wenn man so will, hat ein Beamter einen Teil seiner Seele dem Staat für einen vermeintlich sicheren Job verkauft.
    Aber welcher Mensch ist schon wirklich frei ? Man verkauft seine Arbeitskraft für „Geld“ und kann nicht alles sagen was man möchte.
    Ich bin mir sehr sicher das es im Staatsdienst genug kritische Beamte und Angestellte gibt. Nur alle haben Angst um ihren Job.
    Denke an die „Burnouts“ „Suicide““Depressionen“ usw.
    Das Zaubermittel heißt „Angst verbreiten“ rund um die Uhr. Mache Schulden und sie können die erpressen.
    „Geld“ wird für viele Menschen zur Droge.

  30. Newsticker2012 sagt:

    @Trafunzel

    Hast Du ganz klar Recht, es kann auch einen Menschen treffen, aber verkauft hat er sich so oder so, egal wie er reagieren will.

    Lässt sich hier lesen 😉

    Es kommt darauf an, wer diesen Rundumschlag auf den Tisch bekommt, jedenfalls wird seine Antwort meines erachtens folgende sein.

  31. chris321 sagt:

    Hallo Newsticker2012, Stupido

    Man kann es auch etwas anders sehen. Wer meine bisherigen Kommentare gelesen hat, der weiss es eigentlich auch.

    Dazu muss ich aber nochmals etwas weiter ausholen:

    Ich bin Programmierer und Entwickler, einer von den alten die das noch in einer anderen Art gelernt haben als die heute. Wir alten schreiben Softwareprogramme noch mit 100.000den von Zeilen prozedural bzw. linear und das beantwortet dann auch die Überlegung von Stupido oben: „Ist nicht Buddhismus die richtige PHILOSOPHIE und wir denken hier alle einfach nur falsch?“

    Buddhismus ist eine zyklische Denkweise und die gibt es in der Programmierung auch. Frauen sind da echt gut drin und das sollte zu denken geben.

    Wie kann man auf der einen Seite so programmieren und Männer sind dabei den Frauen überlegen und wie kann man anders programmieren und die Frauen sind dann wiederum fast automatisch den Männern überlegen.

    Damals im Studium vor über 20 Jahren wurde das Problem so gelöst, dass man den Frauen nur einen halben Punkt im Programmieren abzog und den Männern einen ganzen. Die Frauenquote musste staatlich vorgegeben auch damals schon gehalten werden, koste es was es wolle. Daran sieht man nebenbei was für ein Unsinn diese Emanzipation = Gleichmacherei Idee ist. Frauen ticken wie man an dem Beispiel klar erkennen konnte anders als Männer was aber überhaupt keine wertende Rolle spielt. Wenn damals die Frauen z.B. im zyklischen SPS loslegten, dann sahen wir Männer alt aus.

    Ich habe heute mit IT-Studenten und Studentinnen zu tun. Interessant ist was heute daraus geworden ist. Die studieren nämlich zum Teil GETRENNT weil man den Schwachsinn hinter der damaligen Gleichmacherei-Regelung erkannt hat. Man gibt jetzt (zwar nicht offen) zu, dass Männer im Kopf anders ticken als Frauen und man daher die Zweige nach Geschlechtern auseinander führen muss damit man beiden Seiten gerecht wird. Also habe ich mit weiblichen Studenten zu tun, die nennen sich dann „networking Spezialistinnen“ und spalten sich von den konventionellen technischen Studiengang der Männern ab obwohl es das gleiche Studium ist. Es hat nur einen Buchstaben anders im Namen. Aber ich will das jetzt nicht weiter ausführen, sonst finden wir hier kein Ende mehr. Wichtig: Es gibt Unterschiede im Kopf und der eine denkt sehr stark so, der andere so.

    Was hat das jetzt mit dem Finanzamt zu tun?

    Dazu ein anderes Beispiel. Ein guter Programmierer durfte sich damals nicht viele Fehler leisten. Das lag daran, dass ein Fehler, sog. Bug damals noch extreme Auswirkungen hatte insbesondere auf den Entwicklungsprozess und die Geschwindigkeit der Umsetzung. Heute sind die Computersysteme extrem tolerant und zeigen Dir sogar noch Fehler vielfach auf und zwar bevor „das Kind in den Brunnen gefallen“ ist.

    Wenn wir früher Fehler machten, dann konnte das schnell „ins Nirvana gehen“ wobei wir früher Nirvana anders verstanden als die Inder mit denen ich heute z.B. ebenfalls zusammen arbeite. Die indische Nirvana Firma mit der ich z.B. gerade ein Projekt habe, die nennt sich so weil Ihre Entwicklung darauf hinausläuft den IDEALEN ZUSTAND zu erreichen. Davon kann man im Falle eines abstürzenden Programms ja wohl nicht sprechen. Also ist Nirvana wie wir Westler es interpretiert haben eigentlich das genaue Gegenteil von dem was die indischen Programmierer darunter verstehen. Und von denen kommt ja dieser Begriff. Also haben wir das schlichtweg FALSCH benutzt.

    Denke Stupido meint auch diese indische Originalverständnis von Nirvana als einen idealen Zustand der mehr oder weniger zyklisch erreicht werden kann. Die zyklische Erreichbarkeit nennt sich dabei in Fachkreisen sukzessive Approximation.

    Sprich: Wenn wir westlichen Programmierer davon sprechen ein System ins Nirvana zu schicken, dann ist das der mieseste Zustand. Der Inder meint hingegen das Programm damit in den besten Zustand zu bringen.

    Ich sagte oben dass ein Fehler auf die ZEIT schlägt. Wenn ihr das genauer durchdenkt und das dann viel abstrakter und philosophischer seht, dann führen Euch Fehler aus westlicher Sicht ins westliche Nirvana was man übersetzt so ungefähr als chaotisch undefinierbaren Zustand bezeichnen kann und Fehler aus östlicher Sicht verzögern das Erreichen des Nirvanas im Sinne eines idealen Zustandes.

    Egal wie Du’s nimmst, Du solltest also besser keine Fehler machen, wenn Du Dein Ziel relativ schnell erreichen willst. Linear oder zyklisch gedacht ist letztendlich egal.

    Wenn Du auf einem Seil läufst, dann kannst Du da rechts und links runter fallen wenn Du stolperst, nicht wahr? Besser Du stolperst nicht!

    Wenn Du ein bestimmtes Ziel verfolgst und Du wiederholst Dich darin es zu erreichen, dann wird Dich jede Runde in der Du einen Fehler machst wieder zurück versetzen und jede Runde in dem Du es gut machst den Gipfel erreichen helfen.

    Verbindet mal das lineare westliche Beispiel mit dem Seil mit dem kreisförmigen östlichen Beispiel des Berges. Versuche mal die Linie mit dem Kreis zusammen zu bringen, versuche da mal den Kontext herzustellen. Wenn Du das tust, wirst Du merken, dass Du über Unendlich musst. Wenn Du aber über Unendlich gehst, kannst Du das von 2 Seiten aus tun, denn die Gerade, das Seil auf dem Du tanzt, das ist nun mal Dualismus per Definition.

    Wie Dual ist denn der Kreis und wie Dual ist sein Zentrum?

    EIN-S-EIN, SCH-EIN-S-EIN
    M-EIN und D-EIN oder S-EIN …

    Ich weiss, es wird noch komplizierter als der Beitrag oben. Aber versucht es zu verstehen. Es gibt nämlich da etwas das ihr in diesem Spiel der Kräfte lernen solltet.

    Damals in der Schule sagte ich meinem Mathelehrer: Das mit der Null stimmt so nicht, es müsste Neutral oder Ausgeglichen heissen, es ist nicht nichts, es ist viel eher die Gegenwart oder Dein derzeitiger Standpunkt, aber nicht NICHTS.

    Nirvana = NICHTS?

    Oder Nirvana nur AUSGEGLICHEN?

    Der Lehrer schaute mich irritiert an und ich stellte ihm damals ein alternatives Zahlenmodell vor und er sagte: Ja, Du hast recht, das Modell was Du hier beschreibst, das wurde nicht mehr weiter verfolgt. Die Geschichte der Mathematik nahm also einen anderen lauf.

    Ja, wenn man eine Wissenschaft mit all seinen Definitionen als einen Baum ansieht dann basiert sie auf seinem Stamm. Wenn der aber einen Fehler hat, dann pflanzt sich dieser Fehler fort bis nach oben aber keiner erkennt es weil keiner auf den Stamm schaut.

    Ich weiss, dass man mich hier für völlig bekloppt erklären würde, wenn ich sagen würde, dass der Stamm der Mathematik die wir hier lernen einen Fehler hat, historisch bedingt aber nie korrigiert wurde. Wie mein Mathelehrer damals sagte: „Erkannt hat man das schon, es wurde aber nicht weiter verfolgt!“

    Tja, wie sagte ich: Fehler können den Weg zu einem Ziel massiv verschlechtern und zwar egal ob man es linear oder zyklisch sieht.

    Nehmt mal das Zentrum der Erde. Was, Ihr findet das Zentrum nicht?

    Tiefer, tiefer, immer kleiner,
    Nano, Quanten usw.

    Nehmt mal einen Raumflug ins Weltall, wir wollen zu den fernen Sternen hinaus. Wir Menschen, die wir da auf der Erdkruste kräuchen und fläuchen:

    Höher, höher, immer weiter,
    Quadrilliaden usw.

    UND WO BIST DU, MENSCHENKIND?
    QUO VADIS, MENSCHENKIND?

    Oh, Du sitzt dazwischen und Du willst Dich mit diesem Zustand nicht abfinden. Interessant?

    WAS WILLST DU?

    Da sitzt Du nun auf Deiner Erdkruste und rein in die Erde kamst Du nur minimal und darüber hinaus genauso wenig. Wie klein bist Du Menschenkind doch, aber für wie gross hälst Du Dich!

    Ihr habt unter Euren Füssen die Erze rausgeholt, das HABEN UNTER der Erde, habt Ihr zu Eurem HABEN OBERHALB definiert. Das ist ein Geschäft, ein Kreislauf. Die Pflanzen machen es auch so.

    Da gab es von Anfang an eine SOLL-SCHULD, schon seit das Menschenkind lebt. Bedürfnisse nach Licht, nach Wärme, nach Nahrung, nach Gesellschaft, nach Arbeit … Wie habt Ihr dieses SOLL beglichen? Hat Euch „Gott“ das quasi so in Rechnung gestellt wie ihr das Eurem Nachbarn in Rechnung gestellt habt? Ihr habt es Euch einfach genommen und für Euch reserviert, weil ihr dachtet, es würde Euch eben gehören und fertig. Den Nachbarn habt Ihr dabei ausgeschlossen. Dann habt Ihr es nach oben über die Erdkruste geschafft und habt Euch damit ein HABEN definiert um damit Euren Nachbarn in eine noch tiefere SOLL-SCHULD zu bringen.

    Ihr habt den Ausgleich nicht geschafft, ihr habt das Gleichgewicht nicht hergestellt, ihr habt das geben nicht mit dem nehmen und das Haben nicht mit dem Brauchen vereint. Ihr habt das Gegenteil gemacht: Ihr habt es verschlimmert und ihr verschlimmert es unaufhörlich weiter bis es ein schlimmes Ende nimmt.

    Nirvana? Wo ist das Nirvana?
    Es ist so fern wie nie zuvor!

    Finanzamt: Ja, man kann Fehler machen! Jeder kann einen Fehler machen, man sollte aber aus Fehlern lernen.

    Man verbessert die Lage nicht indem man den Fehler verschlimmbessert und weiter ausbaut, quasi perfektioniert. Die Lage wird erst besser, wenn man den Fehler erkennt und korrigiert auch wenn er noch so weit weg erscheint. Man kann so wie man den Berg in Kreisen immer weiter hinabgestiegen ist, diesen auch wieder immer weiter ansteigen indem man alte Fehler korrigiert.

    Ich sprach oben von der Geraden die über die Unendlichkeit in den Kreis führt. Es gibt da einen Faktor und der ist sehr schnell. Der Mensch kennt ihn, nutzt ihn aber nicht in dem Sinne wie er ihn nutzen sollte. Es ist egal ob ihr die Gerade gen unendlich verkürzt oder gen unendlich verlängert. Denkt mal darüber nach.

    Also Stupido: Ich bin Deiner Meinung aber nicht im absoluten Sinne sondern so wie ich es gerade formuliert habe.

  32. chris321 sagt:

    Habt Ihr nicht verstanden, dass egal was er tut er einen Fehler macht! Spielt es doch einfach mal durch!

  33. stupido sagt:

    „Lauter willenlose, manipulierbare und zu eigenem Denken nicht mehr fähige Menschen(affen).“

    Da beschreibst du sehr treffend den „Jetzt Zustand“…im von mir genannten fall, wäre das anders…ein zeichen für das gesamte unverstaendnis des geschriebenen.

  34. Newsticker2012 sagt:

    @Chris

    habe alles verstanden und auch verarbeitet, ich bezog mich auf den brief den Du dem Finanzamt zukommen lassen hast, meine Antwort wie die Antwort aussehen wird habe ich nur kundgetan, dass du anderen die Türe geöffnet hast hatte ich geschrieben, dass du Recht hast ebenso.
    alles gut ^^

  35. Ludwig der Traeumer sagt:

    „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.“
    Dieser Karnevalspruch, der eine der größten Weisheiten enthält, läßt mich auf eine bessere Zukunft nach dem Ende des auf uns zulaufenden Wahnsinns hoffen, den Chris nicht besser hätte formulieren können.
    Das Erlangen der Weltherrschaft wird seit Jahrtausenden probiert und ist bisher jedesmal gescheitert. Die Mittel hierzu werden zwar immer raffinierter und effektiver, aber auch störanfälliger. Ein vielleicht harmloser Crash in der Zentrale kann sich innerhalb Sekunden potenzieren und legt dann erstmals die ganze Welt lahm. Ich baue da auch auf Kräfte, die wissen, daß man dieses System nicht aufhalten kann; die jedoch bewußt an deren beschleunigten Ausbau arbeiten, um es möglichst schnell in sich einstürzen zu lassen.
    Ich denke, auch diesmal wird sich dieses Verlangen in eine „Wolke“ auflösen. Diese Wortwahl sagt schon alles. So schnell wie sie aufzieht, wird sie auch wieder verschwinden. Bis dahin wird es jedoch viel Leid unter den selbstbestimmten Sklaven geben, die sich ihr Hirn ins iphone u. a. ausgelagert haben.
    Was können also diejenigen gegen diese dunkle Wolke tun, die sie aufziehen sehen – außer hier mit Horrorszenen zu bloggen? Nichts gegen diese Horror-Informationen. Diese sind äußerst wichtig, um wenigstens einigen Menschen die Augen zu öffnen. Wir kommen damit jedoch nicht weiter. Gute Ideen, dem Wahnsinn zu entkommen gab es bei ik schon genug. Setzen wir sie um. Das Wichtigste scheint mir jedoch, möglichst unabhängig von Krediten zu werden, bar zahlen, solange es noch geht. Den technischen Fortschritt im Bezug auf den tatsächlichen Nutzen für uns prüfen. Liegt nicht der Begriff ‚ein Schritt fort von unseren wirklichen Bedürfnissen‘ im Wort Fortschritt?
    Und – sich schon mal in kleinzelligen Beziehungen und möglichst autarken Netzwerken üben. Die Großstädte haben es gegenüber dem Dorf fast aussichtslos schwer. Das Dorf wird die kommende Katastrophe (= Kehrtwende) am ehesten überstehen. Dazu braucht es ein füreinander Dasein, ohne monetäre Interessen. Ein gegenseitiges Vertrauen und zurück zu den Wurzeln, das erst wieder geübt werden muß. Und zwar ab sofort, nicht erst, wenn uns die Wolke voll im Griff hat. Viele in sich unabhängige Kleinzellen sind nicht zu kontrollieren.
    Nachdem sich die „Wolke“ aufgelöst hat, bleibt denen vermutlich nur noch die Streitaxt, um es erneut zu probieren. Ich kann mir jedenfalls kein weiteres diabolischeres technisches Mittel vorstellen, um an die endgültige Weltherrschaft zu kommen. Außer wir unterjochen uns weiterhin freiwillig diesen Dampf- und Luftblasen.

  36. stupido sagt:

    chris et tous..

    was ich in etwa sagen wollte…

    „Niemals zuvor war es nötiger und gleichzeitig schwieriger,dem Pfad der Weisheit zu folgen. Unsere Gesellschaft hat sichfast ausschließlich dem Kult des Ich mit all seinen traurigenPhantasien von Erfolg und Macht verschrieben; sie fördert Gier und Ignoranz und feiert damit genau die Kräfte, die unserenPlaneten letztlich zerstören. Niemals war es schwieriger, dieaufrichtige Stimme der Wahrheit zu hören, und niemalsschwieriger, ihr auch zu folgen. In unserer Umwelt unterstütztso gut wie nichts eine Entscheidung für diese Werte; und dieGesellschaft, in der wir leben, scheint schon die bloße Idee vonetwas Heiligem und ewig Wahrem abzulehnen. In diesen Zeitenextremster Gefahr, in der unsere ganze Zukunft auf dem Spielsteht, finden wir Menschen uns also im Zustand größter Verwirrung, gefangen in einem selbstgeschaffenen Alptraum.Und doch, es gibt in dieser tragischen Situation eine wichtigeQuelle der Hoffnung: die Tatsache nämlich, daß die spirituellenLehren aller mystischen Traditionen noch verfügbar sind.“

    Aus: „Das tibetische Buch vom Leben und Sterben“.

  37. chris321 sagt:

    Finde es komisch, Stupido, dass ich schon wieder an Dir hängen bleibe. Ich bin wegen Dir und Deinem Schicksal hier gelandet und hängen geblieben und jetzt bleibe ich schon wieder an Dir hängen. Was Du da zitierst ist sehr gut. Nicht, dass ich Buddhist bin etc., aber ich mag diese Worte wie ein trockener Schwamm der Wasser zieht.

    >> gefangen in einem selbstgeschaffenen Alptraum
    RICHTIG! Ich sagte es schon: GLAUBE! Jemand sagte hier im Kommentar dass Geld das Mittel der Macht der Elite sei. Ich widersprach ihm und sagte, dass es der Glaube daran ist.

    Wie der Name sagt: Alp-Traum und der Traum ist das was Du träumst, nicht wahr?
    Aber es gibt ja auch nicht nur den Alp-Traum, sondern auch den Positiv-Traum, den Traum wo Du von etwas träumst was sehr schön

    WAR

    oder

    IST

    oder

    IMMER SEIN WIRD

    oder? Nennen wir es einfach mal Pos-Traum, den positiven Traum.

    Wähle zwischen dem Alp-Traum und dem Pos-Traum, was willst Du?

    SUCH-E oder SUCH-T? Auch ein Süchtiger ist ein Suchender!

    @Ludwig der Traeumer
    >> Nichts gegen diese Horror-Informationen. Diese sind äußerst wichtig, um wenigstens einigen Menschen die Augen zu öffnen. Wir kommen damit jedoch nicht weiter. Gute Ideen, dem Wahnsinn zu entkommen gab es bei ik schon genug. Setzen wir sie um.

    Mache ich schon, nehme diesen Videoclip und drehe das V um, was kommt dabei raus?
    http://www.youtube.com/watch?v=b0dPRx5XkGI

    Das Ergebnis ist das gleiche!

    Ludwig, Du schreibst:
    >> „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.“
    Erinnerst Du Dich an den Matrix Film und den Teil:

    „Alles was ein Anfang hat, hat auch ein Ende!“
    Schau es Dir nochmals an! Ich glaube es ist der 3. Teil der Matrix Triologie wo es um die rekursive Auflösung geht. Smith ist nicht fähig mehr zu liefern als das was er ist. Und wenn er das in einer millionenfachen Kopie ist, was natürlich viel Eindruck macht, mehr wird nicht draus und sein Ende ist dann doch wieder nur sein Anfang! Ein rekursiver Kollaps. Wenn wir uns fragen wieviel wir Menschen hier bzgl. der Elite aushalten, dann kann man analog fragen ob wir den nötigen Stack oder Puffer haben deren eindrucksvollen Expansionen Stand zu halten BEVOR der Kollaps kommt.

    @alle
    ich erzähle Euch mehr. Ich habe Euch erzählt wie die Gerade mit 2 Enden (Dualismus) über undendlich in einem Kreis münden kann der einerseits kein Anfang und kein Ende, aber andererseits auch Alles und Nichts sein kann.

    Habt Ihr Euch danach auch gefragt wie sich dann eine Fläche definiert? Allein von einem Anfang und einem Ende oder 2 Punkten kann eine Fläche nicht definiert werden, nicht wahr?

    Viereckt = Fläche? Ja, die meisten denken so. Versucht es mal mit einem Dreieck. Und wenn Du 3 Geraden nimmst dann bilde mal damit eine Fläche.

    Also, wir haben Geraden die in der Unendlichkeit zu Kreisen werden, wir haben Geraden die im Nahbereich zu Flächen werden. Kombiniere die beiden Aussagen mal, was kommt dabei raus? Kommt Euch eine Idee?

    Ach, bevor ich es vergesse zu erwähnen: Die Sache mit dem umgekehrten V was zum A wird (siehe das Youtube Video oben), das war voraus zu sehen. Ich will es nur mal erwähnen, dass es später nicht heisst es wäre NICHT VORAUSSEHBAR gewesen. Wer scharf nachdenkt versteht recht schnell was ich meine: V-A-V-A, nu was denn?

    Abwarten, die Zeit wird es zeigen. Sie haben sich selbst das Limit gesetzt auch wenn sie dachten sie hätten anderen ein Ultimatum gestellt! Ich werde Euch weiter auf dem Laufenden halten.

    Und wenn sie dies hier lesen, könnten sie auf die Idee kommen, die man so gemeinhin in solchen Situationen trifft. Aber die funktioniert diesmal nicht. Soll ich dann auch schweigen? Die Idee mag ich! Schweigen wir dann beide? Und wenn ich schweige, dann könnten andere auch auf die Idee kommen zu schweigen.

    Also, ziemlich Mist die Lage, nicht wahr?
    Wie ich oben schon sagte: Egal wie man es macht, es wird ein Fehler passieren!

  38. Newsticker2012 sagt:

    @Chris
    Ich habe Antwort erhalten.

    naja denke das er mit vielen recht haben könnte. mit sicherheit sind konzerne immer wieder gewillt geld zu verdienen. die möglichkeiten in dieser richtung werden immer mehr ausgebaut siehe kostenpflichtige clouds oder apps. ob es aber jemals dazu kommt, dass eine nutzung der pcs aufgrund fehlender speicher oder des internets aufgrund zugangsbeschränkung wage ich zu bezweifeln. das mal allgemein nun zum Finanzamt.
    die autentifizierung und damit einhergehend die elektronische übermittlung der voranmeldungen und zukünftig aller erklärungen ( wird angestrebt ) hat damit denke ich aber nichts zu tun. es soll lediglich jede menge personal eingespart werden da dann die erklärungen nicht mehr von hand eingespeichert werden müssen. des weiteren erspart man sich natürlich jährlich auch tonnen an sinnlos verbrauchtem papier.

  39. bruujo sagt:

    Dein alternatives Zahlenmodell würde mich interessieren …

  40. Tranfunzel sagt:

    Ich muss leider konstatieren, dass Chris sehr langatmig schreibt. Ich finde er kommt nicht direkt sofort „zu Topf“.
    ich versuche mal meine Sicht der Dinge als Christ zu beschreiben. Ich weiß einige bekommen gleich wieder einen Würgreiz. Aber mit geht es darum, was Christus selber in der Schrift gesagt hat und definitiv nicht um irgendeine „christliche“ Religion oder das was sog. Kirchen daraus gemacht haben.
    Religion (jegliche!!)ist immer der Versuch des Menschen sich einem Gott(?) zu nähern.
    Also lauter „gute Werke“ tun und wenn das bei manchen Moslems bedeutet im Namen Allahs sich und „Ungläubige“ (das Wort hier ist schon falsch, denn es müßte „unreligiöse“ heißen) in die Luft zu sprengen bzw. zu töten.
    Die Frage ist die, ist digitale Datenverarbeitung und Programmierung per se „böse“ ? Ist „Geld“ per se „böse“?
    Nein, es kommt darauf an, was man damit tut. Auch ein Küchenmesser ist nicht „böse“. Man kann damit Tomaten schneiden oder einen Menschen töten. Eine Schusswaffe hingegen ist extra dafür geschaffen zu töten. Und wenn man damit auf die Jagd geht.
    Die Sache ist die, das die Programme etc. und DRM immer mehr dazu benutzt werden den Menschen zu kontrollieren. Im Sinne einer „digital surveillance“. Es gibt heute Softwareprogramme die Bilder, z.B. Aufnahmen von Kameras fast in Echtzeit auswerten können in Bezug auf „biometrische Daten“ und somit Zugangskontrolle.
    Das bedeutet die Kontrollen jeglicher Art nehmen immer mehr zu.
    Die meisten Menschen denken nicht darüber nach und es wird ihnen als „Sicherheit“ verkauft. Dabei hilft die Angst vor imaginären Bedrohungen. Das bedeutet „der Feind“ selber wird erst geschaffen oder bestehende Gefahren überbewertet.
    Schließlich ist jeder unbescholtene Mensch ein „potentieller Staatsfeind“.
    Desweiteren wird die digitale Technik natürlich ganz rüde zum Abzocken verwendet.
    Um irgendwelche „Dienste“ zu bekommen muss bezahlt werden.
    Das „Geld“ an sich ist nicht böse, aber es wird von den Mächtigen benutzt als Druckmittel. Sie wollen immer mehr davon.
    Was ist von „zinslosem“ Geld zu halten ?? Wurde das Zinsnehmen im AT, im NT und auch im Koran nicht verurteilt ?? Warum tuen die Menschen es dann trotzdem ?? Das die Sache mit dem „Zinsnehmen“ in den Büchern verurteilt wurde beruht auf Erfahrung bzw. Erkenntnis, das man Menschen damit knebeln kann, denn sie müssen ja mehr arbeiten für den Zins, als für den „normalen“ Betrag, den sie vorher schuldeten.
    Bibel lesen ist also „so“ altmodisch und langweilig ??
    Die Frage von mit ist einfach die „warum halten sich die Menschen nicht an gute Gebote??“
    Die Gebote in der Bibel stehen mit Sicherheit nicht deswegen darin um den Menschen zu erniedrigen und zu demütigen, sondern sie sind „gut“, das heißt für ein gutes Zusammenleben der Menschen von Vorteil.
    Man kommt nicht in die „Hölle“ wenn man ein Gebot nicht hält, sondern macht G-TT zum Lügner, und vor allen Dingen man fügt sich selber und anderen betroffenen unter Umständen schweren Schaden zu.
    Ich meine keine idiotische Dogmenfrömmigkeit irgendwelcher Religiösen. Man kommt nicht in einen „Himmel“, wenn man um irgendwelche Altäre rennt oder 1000de Opfertiere tötet.
    Wenn man das Alles verstanden hat, kann man sich auch mal fragen was das „personifizierte Böse“ ist. Kann es sein das „es“ in vielen Menschen wohnt und sie zu richtig „bösen Dingen“ antreibt??
    Die Frage, die sich jeder einmal selber stellen sollte, was ist „böse“ (oft egoistisch) und was ist „gut“.
    Wieso hat jede Kultur auf dieser Erde irgendeine Art von Glauben oder Religion ?? Gibt es den „atheistischen Idealmenschen“??

  41. AE-35 sagt:

    @Tranfunzel

    Das wirklich Interessante, ist mitnichten das was dort oben alles im Artikel steht, denn nichts davon war unbekannt oder ist besonders neu, sondern all das, was dort nicht steht.

    AE-35

    „Die Wahrheit ist selten kompliziert, meist ist nur der Betrachter verwirrt (was selten ein Zufall ist) oder intellektuell nicht in der Lage, sie zu erkennen. Wobei zwischen Intelligenz und Bildungsstand oder der Aneignung von Wissen kein kausaler Zusammenhang besteht! Oft, wenn nicht sogar meistens, verzapfen gebildete, mit Wissen förmlich vollgestopfte Menschen den größten denkbaren Mist.“
    Antoine de Saint-Exupéry

  42. Tranfunzel sagt:

    Richtig. Das was oben drin steht ist nichts „neues“. Die schleichende Umsetzung dessen ist auch nicht neu. Also…
    nach Antoine de Saint-Exupery.. warum so viel „geistigen Mist“ verzapfen, statt direkt zu den Dingen zu gehen?? Oder salopp.. „in der Kürze liegt die Würze“

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM