SMS-Tan Konten geplündert: Wer zahlt die Zeche?

Hackerangriff

Es ist noch nicht lange her, da wurden die Kunden gezwungen von der guten alten I-Tanliste auf das SMS-Tanverfahren oder einen Generator umzusteigen. Alles nur zur Sicherheit für den Kunden, so die großen Versprechen der Banken. Das meiste was digital ist, lässt sich wesentlich einfacher stehlen als etwas in analoger Form, soviel ist schon mal sicher. Mit dem neuen verfahren sollte alles besser, sicherer und einfacher werden für die Kunden, nun kam für die Kunden das große Erwachen. Wer steht in der Beweispflicht und wer trägt am Ende die Verluste aus dem Mißbrauch? Ist wirklich alles sicherer geworden?


So alt wie das Geld an sich, sind auch die Bemühungen einiger Strolche dieses den Besitzern abzujagen. Früher war eher List oder Gewalt das Mittel der Wahl, heute wird es bei einer Tiefkühlpizza „online“ erledigt.

In Berlin sind in den vergangenen Wochen mehrere Strafanzeigen eingegangen, bei denen Konten mittels eines Trojaners und dem SMS-Tanverfahrens geplündert wurden. Die verschickten Tans wurden abgefangen und benutzt um die Konten zu räumen und sogar den verfügbaren Dispo auszureizen. Ein weiterer Wermutstropfen ist, eine Rückbuchung des Geldes ist ohne Weiteres nicht möglich. Mit der Änderung der Bank AGB´s 2009 haben sich viele Dinge grundlegend geändert, unter Anderem auch die Haftung und die Beweispflicht beim Onlinebanking. Die geänderten AGB´s lasten viele Risiken nun den Kunden auf.

Hier meine Presseanfrage an die Nord/LB welche als exemplarisch zu sehen ist:

Sehr geehrte Frau xxxxxx,

im Bezug auf die gemeldeten Missbräuche in Berlin betreffend der Räumung von Kundenkonten mittels Trojaners, möchte ich folgende Fragen stellen:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/trojaner-angriff-beim-online-banking-auf-android-smartphones-a-867128.html

1. Wer ist im Fall eines Missbrauchs beim Onlinebanking Beweispflichtig, der Kunde oder die Bank?

2. Gibt es eine Möglichkeit das Überwiesene Geld zurückzubuchen? (Antwort kenne ich aber der Vollständigkeit halber)

3. Wer trägt die Verluste aus einem solchen Missbrauch?

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen, auf Nachfrage bei der Nord/LB wurde mitgeteilt, es wurde dem Fachbereich geschickt und man kümmere sich schnellstmöglich. Sobald eine Antwort eingetroffen ist, wird diese nachgereicht.

Es ist kein Hexenwerk an das Mobiltelefon anderer Personen zu gelangen, eine Tanliste war leichter zu verstecken. Die Kunden hatten keine Wahl, auch ich weigerte mich ein solches Verfahren zu nutzen, woraufhin meine Bank mir mitteilte , dass ich dann nicht mehr am Onlinebanking teilnehmen könnte. So einfach ist das.

Carpe diem


5 Responses to SMS-Tan Konten geplündert: Wer zahlt die Zeche?

  1. EuroTanic sagt:

    Am besten gleich das Kto kündigen. Wenn solche Banken keine Kunden mehr haben ist das die richtige Retourkutsche.

  2. dirk sagt:

    Wilkommen im Club Cheffe, ich kann auch nicht mehr online 😉
    Wurscht in meiner Bankfiliale ist ein Überweisungsterminal am Geldautomaten angeschlossen, in dem ich einfach meine Zahlscheine einführe und dann mit der Bankkarte überweise. Natürlich mache ich das immer 1x alle zwei Wochen vorzugsweise Freitags, kurz bevor sie schließen möchten. Die gesammelten Werke der Reihe nach und in aller Ruhe da rein. Die Filialmitarbeiter und die anderen Kunden mögen mich zwar nicht mehr, denn das ganze dauert manchmal länger als 30 min *g*.
    Aber dem Querulanten aus Leidenschaft überkommt bei all den bösen Blicken doch immer wieder ein Gefühl der Genugtuung, auch wenn es eigentlich die falschen trifft.
    Gelegentlich versucht mich auch noch jemand über die „Vorteile“ des Onlinebankings aufzuklären, diese Gespräche mit Menschen, die unter „Zeitdruck“ stehen und sich aufregen liebe ich grade zu^^ –
    Oh, und ich habe mir auch schon mal überlegt was wohl schneller gehen mag. Wenn mann den Onlinebankingprozess mit dem Tätigen der gesammelten Überweisungen vergleicht, bin ich eigentlich nicht
    langsamer.

    Naja da keine Sicherheit gewährleistet werden kann, spiele ich bei den Dingen eben nicht mit.
    Habt ihr schonmal von NFC gehört? Das wird ein neues Zahlungsystem für Bezahlungen mit dem Handy und soll total toll sein.
    Wir haben es als Laien mit einem manipuliertem Empfangsterminal das Sytem voll zu sprengen, also Vorsicht, wenn das demnächst kommt.
    Und wer dann noch so blöd ist seine Klunker so zu verschliessen http://www.evva.at/news-events/news-detail/de/datum/2012/08/30/airkey-jetzt-wird-das-handy-zum-schluessel/,
    der braucht sich über ungebetenen Besuch demnächst nicht wundern^^ – So einfach war es noch nie einen Schlüssel zu kopieren. Jeder, der demnächst an einer Supermarktkasse arbeitet, die ein NFC-Terminal hat und sich nur ein kleinen wenig auskennt…..

  3. coerny sagt:

    1. habe kein i phone nur ein s65 von 2006
    2. habe keine pnline banking
    3. habe keinen dispo und kein geld aufm konto.

    überweisungen mache ich in der alten papierform ,das dafür benötigte geld wird vor ort eingezahlt ,der üw eingeworfrn und 2 tage später ist das konto wieder bei ein paar euro.

    ja ich weis,ich bin nicht *modern*,aber in diesen modus will ich auch nicht.

  4. laquibie sagt:

    Zugegeben, die tolle neue Technik macht Gaunern das Leben eindeutig leichter. Aber mal ganz ehrlich, mit dem entsprechenden Know-How und der passenden Technik zuhause kann mein Konto jederzeit geräumt werden. TAN-Liste virtuell, per SMS oder als Print, ist eigentlich egal.

    Auch wenn EUROs technisch gesehen gar kein Geld sind (EDV-Buchungseinheit/Scheine mit Copyright ohne Issuer), so können wir doch froh sein, dass in DE der tägliche Bedarf weitgehend mit Bargeld abgedeckt werden kann. Andere Länder sind da schon „weiter“…

    Wie gesagt, es ist sicher nicht einfach, aber wenn sich jemand in eine Bank einhacken will und das nötige Equipment samt Wissen dazu hat, dann kann er das auch tun. Das Einzige, was den Konto-Besitzer schützt, ist keinen Dispo zu haben und ein Kontostand nahe null.

  5. Frank H. sagt:

    Wie wäre es mit HBCI Hardwareconnection, statt TIN und TAN und Handy Apps?

    Und noch besser:

    NUR BARES IST WAHRES.^^

    Das Reich der Goldesel hat ne Menge Fehler.^^ Gottes Reich hat keine Löcher im Strumpf.^^ IDPD.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM