Israel im Propagandakrieg: Kriegsberichterstattung im Web 2.0

eliminated

Man könnte meinen, das Motto “Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich recht ungeniert” ist der aktuelle Leitspruch von Israel. Früher war man versucht, Aktionen außerhalb der Wahrnehmung der Menschen durchzuführen, jetzt geht die Israel Defense Force (IDF) mit Twitter und Youtube auf Propagandatour. Auf der Webseite der IDF wird so auch damit geworben, wie mit gezielten Exekutionen zivile Opfer minimiert werden können. Als visuelle Unterstützung bietet man dem geneigten Zuschauer ein Bild aus dem Video von der Hinrichtung von Ahmed Jabaris. Bei Youtube gibt es dann ein Video der IDF, wo der “Overkill” zu sehen ist.


Das Artikelbild stammt aus dem Twitterfeed der IDF. Aufgelistet in der Grafik sind die Verbrechen, derer sich Ahmed Jabari schuldig gemacht haben soll. Eigentlich ein Fall für ein ordentliches Gerichtsverfahren.

  • Plante mehrere Terrorattacken, bei denen israelische Zivilisten getötet wurden.
  • Leitete die Operation zur Entführung Gilad Shalits.
  • Befahl palästinensischen Terroristen, tausende Raketen auf Israel abzufeuern.

Darunter kurz und bündig: Eliminiert, Israel Defense Forces. Die Überschrift vom IDF-Sprecher, “Ahmed Jabari: Eliminiert.”

Bei Youtube veröffentliche das IDF ein Video von der Hinrichtung unter dem Titel: “IDF – Punktgenauer Schlag gegen Ahmed Jabari, Kopf des militärischen Flügels der Hamas”. In der Videobeschreibung steht zu lesen:

Am 14. November 2012 führte die IDF eine gezielte Aktion gegen Ahmed Jabri durch, welcher der Anführer des militärischen Flügels der Hamas im Gaza-Streifen war. Jabri war ein hochrangiger Hamas-Funktionär, welcher in den oberen Rängen des Hamas-Kommando gedient hatte und in der Vergangenheit für Terroranschläge gegen Israel verantwortlich war.

Bereits 1,4 Millionen Aufrufe verzeichnet dieses Video, welches die IDF am 14. November veröffentlichte. Warum es noch online ist, obwohl es klar gegen die Richtlinien von Youtube verstößt, bleibt wohl ein Geheimnis.

Insgesamt fährt die IDF aktuell eine Art Embedded Social Media War, denn auch bei Facebook kann man sozusagen Live dabei sein und dem Kriegsverlauf folgen. Die letzte Meldung auf Facebook lautet: “Vor wenigen Minuten heulten die Sirenen in Tel Aviv und forderten die Bewohner auf, in Schutzräume zu laufen”. Weiterhin eine Formulierung, die wir noch sehr gut von G.W. Bush kennen: “Israel is under attack”.

Der folgenden Post bei Facebook erinnert doch sehr stark an vergangene Zeiten, scheint aber ein probates Mittel der medialen Kriegsführung zu sein. Veröffentlicht auch seitens der IDF:

Der Kommentar: “So sieht die Hamas Israel”. Auf dem Bild steht zu lesen: “Israelische Zivilisten sind die Ziele der Hamas”. Propaganda in Reinkultur.

Der offizielle Blog der IDF ist – zumindest für mich zum jetzigen Zeitpunkt – nicht aufrufbar und auch die Google-Cache-Version kann ich aktuell nicht aufrufen.

Die Medien weltweit blenden die Tatsache aus, dass Palästinenserpräsident Abbas am 29. November die Anerkennung als souveräner Staat bei der UN beantragen will. Eine Zustimmung der Mehrheit gilt als sicher. Danach könnte man nicht mehr einfach Gebiete besetzen und Angriffe nach gut Dünken durchführen. Das ist auch der israelischen Regierung klar. Bereits eine Weile vor den “Angriffen aus dem Gazastreifen” hatte die israelische Regierung massive Drohungen und einen Militäreinsatz angekündigt, sollte Abbas nicht von diesem Vorhaben absehen. Die aktuelle Offensive der Hamas und der Palästinenser wäre also mehr als kontraproduktiv zum jetzigen Zeitpunkt. Wirklich Sinn macht es nicht. Besonders auffällig sind angebliche Raketenangriffe auf Tel Aviv in der Vergangenen Nacht, wo nach dem Heulen der Sirenen eine schwere Explosion zu hören gewesen sein soll.

Wie immer gilt: “Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst.” Zumindest heute – wo der ägyptische Präsident im Gazastreifen ist – will man Angriffe aussetzen, ein Tag Frieden in diesem unendlichen Krieg.

Carpe diem

PS: Für heute sind keine Wartungsarbeiten am Server vorgesehen ;)

Bildquelle Titel: Twitteraccount der IDF


63 Responses to Israel im Propagandakrieg: Kriegsberichterstattung im Web 2.0

  1. Schwarzblut sagt:

    @rainer vogel und da schleicht sich schon der Fehler ein…

    Baal war in Nebukatnezas Babylon ( ich schreibe extra Nebukatnezas, da sein Babylon mit seinem Tod unterging, nicht mehr das war was er daraus machte )

    Baal war in seinem Babylon die Gottheit der Fruchtbarkeit, also alles andere als Herr der Unterwelt und schon gar nicht wurden Kinder geopfert…zufällig berichteten die Katherer aber von Kindsopfer/Ritualmorde der Juden für Jahwe.
    Der Herr der Unterwelt war “Schaddai” und Schaddai und all seine Priester und Anhänger waren Nebukatnezas Hauptfeind und eben dieser Schaddai war jener, den die Juden anbeteten und das Zentrum Schaddais war nun mal Jerusalem welches Nebukatneza gleich 2x erobert hatte.
    Für mich steht es ausser Frage das es sich bei Schaddai nur um Jahwe handeln, es wären sonst reichlich viele Zufälle, da es historisch belegt ist, das Nebukatneza in Jerusalem vor allem die jüdische Elite als Sklaven nach Babylon brachte, also jene die Schaddai anbeteten. Er war ja sogar im glauben sie hätten ihm abgeschworen, weshalb Sajaha sagte, er hätte Lügen geglaubt.

    Wenn du dir deinen Text nimmst und den, mit Sajahas Überlieferung vergleichst, was fällt dir da auf?
    Baal den du nicht als Gott der Fruchtbarkeit siehst, sondern als Herr der Unterwelt.
    Schaddai, der Herr der Unterwelt der zu Jahwe wird.
    Babylon das Reich des Lichts wird heute ” verteufelt ” also verdreht.

    Ich rufe hier in Erinnerung was Sajaha vorhersah…” Was gut war wird Böse sein und was Böse war wird gut sein “…” richtig wird falsch werden und falsch wird richtig werden “…” Wahrheit wird zur Lüge werden und Lüge zur Wahrheit “…

    Wir sehen doch exakt diese Verdrehungen die Sajaha zu einem Zeitpunkt vorhersah wo es diese Verdrehungen noch nicht gab.

    War der Turmbau zu Babel also wirklich ” Größenwahn ” oder eher Zeugnis der Möglichkeiten die man hatte?
    Wenn du es so siehst, müssten die Pyramiden ja auch ein Sinnbild des ” Größenwahn ” sein, und doch gibt es sie überall auf dieser Welt, unterstellt man all den Kulturen nun Größenwahn?
    Wiso also ausgerechnet nur Babylon?
    Ganz einfach…Rache für den Schmach der Niederlage den die Juden gegen Nebukatneza erlitten haben.

    Ist das EU Parlament also nach dem Turm zu Babel angelehnt weil die EU Größenwahnsinnig ist ( ja ist sie, hat damit aber nichts zu tun ) oder soll es eher ein Denkmal da stellen über den letztendlichen Triumph der Juden über Babylon?
    Wir erleben es heute doch an allen Ecken und Enden wie die Juden uns ein Holocoustdenkmal nach dem anderen vor der Nase setzen, nicht damit wir uns schuldig fühlen, nein, um uns letztendlich ihren Triumph über uns vor der Nase zu halten!
    Ich sehe also in der Gestaltung des EU Parlaments ein eher typisch jüdisches Verhaltensmustermuster um ihre ” Überlegenheit, ihre Macht ” offen zur Show zu stellen.
    Des Judentums Niederlage gegen Nebukatneza sitzt denen wie ein Dorn im Fleisch, deswegen wird Babylon heute mit allem Bösen in Verbindung gebracht…Exakt das gleiche Spiel erleben wir Deutsche doch…auch da wurde die Geschichte besonder sum den WW2 herrum sowas von verdreht und in den Geschichtsbüchern sind wir auf ewig als ” die Judenschlächter ” gebranntmarktet…wärend die Juden sich aufführen als gehöre denen die Welt…Schau dir doch Israel an…Exakt, aber wirklich exakt all das Schlechte was man Nazideutschland nachsagt findet man 1:1 in Israel HEUTE!
    Wie bescheuert ist das? ” Opfer ” verhalten sich wie Täter?
    Und da braucht man nicht lange diskutieren, Fakt ist, egal ob Zionist oder Jude, sie beten den gleichen Gott an…Jahwe.
    Mich wundert es nicht das Jahwe in der Bibel oder im heutigen Koran als ein und der Selbe wie ” Gott ” da gestellt wird…die Juden haben das katholische Papstum doch SELBER gegründet und damit auch die Grundlage der Bibel welche die Katharer ablehnten…Was meinst du weswegen die Katharer bis auf dem letzten Mann, die letzte Frau und Kind vernichtet wurden?

    Der Islam ist doch genauso eine Kreation der Juden, was glaubst du denn weshalb man nicht ausgelassen hat, Mohammed so viel schlechtes an zu hängen, Vergealtiger, Kindsmörder, Schlächter etc…damit man etwas hat wodurch der Islam angreifbar ist…die Christen haben ihre ” Kreuzzüge “, der Islam einen vergewaltigenden, mordenden Propheten, dient nur dazu um etwas zu haben womit man das Christentum und den Sslam gegeneinander aufhetzen kann, sich gegenseitig aus zu löschen so das nur noch das ” Auserwählte Volk ” übrig bleibt…steht doch so im Talmud drin! Wiso liest das eigendlich keiner? Ich muss ja nicht 100% Richtig liegen, aber ich denke ich komme der Wahrheit sehr nahe, das sagt mir mein Gefühl…

    Martin Luther sagte mal etwas sehr treffendes…was ich hier aber jetzt nicht nieder schreibe.

    Und gutes gelingen bei deinem Vorhaben…

  2. rainer vogel sagt:

    @Schwarzblut

    das sind teils neue Gedankenansaetze fuer mich die ich erstmal sacken lassen muss. allerdings faellt mir spontan nochmals ein, dass die offenbraung ja an mehreren stellen von babylon die grosse, das weltreich der falschen religion (das meiner meinung alle religionen einschliesst) und der hure spricht.

    ich war bisher immer fasziniert von einigen gedanken der alten gnostiker, daher befasse ich mich nun intensiv mit den nam hammadi schriften. es ist doch alles ein puzzel-spiel, will man ueberball durchblicken. forscht man jedoch, findet man ueberall parallelen, einen roten faden. ob bei den australischen Aboriginals, den kanadischen Haiders oder bei den Veden. ueberall findet man das Allsein-Bewusstsein, das Christusbewusstsein, das dem Menschen verloren ging – was sich vor allem auch in der Bindung zur Natur und der Naechstenliebe zeigt.

    Alles theoretische ist im Grunde genommen doch nur weit unter-geordnet, und es ist mehr oder minder unterhaltend. ist man im heiligen Geiste, im Licht, hat man keine Fragen mehr. diese Zustaende sind fuer mich jedoch leider nur sehr temporaer. aber ich fuehle mich auf dem weg.

    Ich war ein Suchender und bin es noch, aber ich suche nicht mehr auf den Sternen und in den Büchern, ich beginne die Lehren zu hören, die mein Blut in mir rauscht.
    Herman Hesse, Demian

  3. […] weiter TeilenStumbleUponTwitterDiggRedditDruckenE-MailFacebookLinkedInGoogle +1TumblrGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem dies gefällt. […]

Hinterlasse eine Antwort